Abschnitt 6: Kapitel 15 (S.398) bis Ende Kapitel 18 (S.488)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Edit: Ich habe noch was vergessen: Adolanas Schwangerschaft scheint uns alle ja eher weniger zu beeindrucken - bisher ist noch keine darauf eingegangen, oder habe ich das überlesen? ;D


    Jupp, da hast du recht. Das war für mich eine Nebensächlichkeit, die für mich nicht allzu wichtig war :verlegen:. Einerseits ist es nur natürlich, also nichts Überraschendes und andererseits ändert das nichts am Handlungsverlauf. Es hätte aus meiner Sicht auch getrost weggelassen werden können, da sich dabei nichts ändern würde. Deshalb fand ich es auch überhaupt nicht erwähnenswert ;D. Deswegen ist mir wahrscheinlich auch gar nicht aufgefallen, dass sich bisher niemand dazu geäußert hat :D

    &quot;Programmieren ist im echten Leben das Gegenstück zu Magie. Man kann sich etwas ausdenken und durch das Schreiben von Buchstaben und Zahlen wahr werden lassen.&quot; (Jeff Winters)<br /><br />Leserundenkalender

  • Jupp, da hast du recht. Das war für mich eine Nebensächlichkeit, die für mich nicht allzu wichtig war :verlegen:. Einerseits ist es nur natürlich, also nichts Überraschendes und andererseits ändert das nichts am Handlungsverlauf. Es hätte aus meiner Sicht auch getrost weggelassen werden können, da sich dabei nichts ändern würde. Deshalb fand ich es auch überhaupt nicht erwähnenswert ;D. Deswegen ist mir wahrscheinlich auch gar nicht aufgefallen, dass sich bisher niemand dazu geäußert hat :D


    Das Ging mir hier ähnlich wie Ahotep. ;D Es schien nur natürlich und logisch. Gehörte also zum Verlauf der Geschichte, wie das wachsende Ras vor der Burg. ;D Nein, echt, ich empfand es ganz in Ordnung und da es bisher keine Komplikationen heraufbeschworen hatte...



    Der nächste Stein, der Adolana in den Weg geschmissen wird, heißt Beatrix. Das ist ja ein grässliches Weib. Bestimmt hat Clothar den Besuch eingefädelt.


    Ganz sicher hat er da am Schräubchen gedreht. Doch sicher ist Beatrix auch von alleine, nach der für sie ja erschreckenden Nachricht, auf die Burg geeilt um zu sehen, ob sich da nicht doch noch was drehen lässt. Abgesehen habe ich das Gefühl gehabt, dass auch ihr Bruder nicht ganz unglücklich war, wenn er da ein wenig Unheil sähen kann.

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Jupp, da hast du recht. Das war für mich eine Nebensächlichkeit, die für mich nicht allzu wichtig war :verlegen:. Einerseits ist es nur natürlich, also nichts Überraschendes und andererseits ändert das nichts am Handlungsverlauf. Es hätte aus meiner Sicht auch getrost weggelassen werden können, da sich dabei nichts ändern würde. Deshalb fand ich es auch überhaupt nicht erwähnenswert ;D. Deswegen ist mir wahrscheinlich auch gar nicht aufgefallen, dass sich bisher niemand dazu geäußert hat :D


    Nun vielleicht weil eine Schwangerschaft etwas natürliches ist und zum normalen Leben in dieser Zeit dazu gehörte ;). Im Gegensatz zu heute, wo viele Frauen überhaupt keine Kinder mehr wollen , sie entsprechend planen wie auch gerne dann ihre Geburt per Kaiserschnitt :(


    @edit: Zitate entwirrt. ;)

  • Nun vielleicht weil eine Schwangerschaft etwas natürliches ist und zum normalen Leben in dieser Zeit dazu gehörte ;). Im Gegensatz zu heute, wo viele Frauen überhaupt keine Kinder mehr wollen , sie entsprechend planen wie auch gerne dann ihre Geburt per Kaiserschnitt :(


    Mir ist beim Lesen aufgefallen, dass für Adolana die Schwangerschaft auch nicht so zentral war - das hat sich vielleicht auch auf uns ausgewirkt, dass wir nicht darüber diskutiert haben...


    @edit: Zitate entwirrt.

  • Nun vielleicht weil eine Schwangerschaft etwas natürliches ist und zum normalen Leben in dieser Zeit dazu gehörte ;).


    Mir ging es ja ganz genauso. Ich habe die Schwangerschaft nicht mal in meinen Notizen erwähnt. Es ist mir nur im Nachhinein nach dem Schreiben aufgefallen, dass es euch allen wohl auch so ging.


    Ob es für den weiteren Handlungsverlauf unwichtig ist, bleibt noch abzuwarten (zumindest für mich :lesen:)

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&quot;Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&quot; Gandalf in &quot;Die Gefährten&quot;, J.R.R. Tolkien


  • Da kann man nur hoffen, dass Waldemar sie nicht reinreißt, aus verletzten Gefühlen.


    Waldemar ist es ja irgendwie schon gewohnt, dass Adolana seine Gefühle verletzt. :( Sei es nun wissentlich und undwissentlich. Reinreißen würde er sie jedoch nie! Letztendlich wird Welfs Ankündigung teilweise aufgehoben, durch den überraschenden Aufbruch :wegrenn: und durch die Unterstützung, die seine Frau von Adolana benötigt und wodurch Adolanas Pläne über den Haufen geworfen werden. Glücklicherweise steht Thomas an ihrer Seite.



    Bestimmt hat Clothar den Besuch eingefädelt.


    Beatrix hat sicher auf die Nachricht von Berengars Vermählung so reagiert >:( , wie ihr Bruder es sich erhofft hat. Clothar hat ihr und ihrem Bruder letztendlich ermöglicht, auf Burg Wolfenfels zu verweilen, da sie ja sich nicht einfach so dort einquartieren konnten.



    Ich war natürlich erst mal ganz neugierig, was Adolana damit bezweckt, Waldemar und Konsorten zum Essen einzuladen.


    Erstens fühlte sie sich durch ihre Verbundenheit mit den Welfen dazu verpflichtet, schließlich haben die Männer ihr Leben für sie riskiert. Zweitens war hier für Adolana die Gelegenheit, ihre Position ggü. Beatrix und Clothar zu manifestieren. Sie, als Herrin der Halle entschied in der Abwesenheit Berengars, wer an der Tafel speisen durfte. Glücklicherweise hat Berengar zunächst Haltung bewahrt :schwitzen: und so seine Frau unterstützt.



    Allerdings mache ich mir ein bisschen Sorgen um ihn, Es heißt ja immer wieder, dass er Schwindelanfälle und Kopfschmerzen hat - hoffentlich liegt da nicht noch was im Argen.


    Ja, der Schlag war nicht ohne! Am Ende des Romans kann man sich in der Hinsicht Gedanken machen - was wäre, wenn ;)

  • Edit: Ich habe noch was vergessen: Adolanas Schwangerschaft scheint uns alle ja eher weniger zu beeindrucken - bisher ist noch keine darauf eingegangen, oder habe ich das überlesen? ;D


    Ich vermute, dass die (nicht/wenig vorhandenen) Reaktionen darauf eher von Adolanas Haltung selbst herrühren. Sie verdrängt ihren Zustand ziemlich erfolgreich, da es wirklch genug Dinge um sie herum gibt, die zu dem Zeitpunkt wichtiger sind. Zudem muss sie sich dadurch nicht mit ihrer eigenen Situation auseinandersetzen. Nur gelegentlich blitzen ihre Ängste durch. :angst:

  • Ich vermute, dass die (nicht/wenig vorhandenen) Reaktionen darauf eher von Adolanas Haltung selbst herrühren. Sie verdrängt ihren Zustand ziemlich erfolgreich, da es wirklch genug Dinge um sie herum gibt, die zu dem Zeitpunkt wichtiger sind. Zudem muss sie sich dadurch nicht mit ihrer eigenen Situation auseinandersetzen. Nur gelegentlich blitzen ihre Ängste durch. :angst:


    Eine Schwangerschaft im Anfangsstadium ist jetzt auch keine große Sache und als Frau macht man sich wenig Gedanken erst einmal, finde ich. O.K. man freut sich , klar :). Aber erst wenn es wirklich auch sichtbar für die Umfeld ist/wird kommen die Gedanken, was wäre wenn und so. Außerdem setzte ich auch mal bei Adolana eine gewisse Unkenntnis dieses Lebensabläufe bei einer Frau voraus. Wer hätte ihr sagen sollen, wann man dabei rechnen muss ---Ausbleiben der Regel ---auch wirklich schwanger zu sein? Schwanger sein ist keine Krankheit, wie ich persönlich finde. Heute wird da viel zu viel Tam Tam gemacht.


    Sie hatte ja auch keine Beschwerden und konnte sich so anderen wichtigen Dingen ruhig zu wenden. Bessere Verbindung zu ihrem Ehemann aufbauen und unnötiges Blutvergießen und mögliche Tote verhindern :).

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen