Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (ohne Spoiler!!!)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Ich möchte mich ganz herzlich bedanken! Bei der Orga, bei dem Verlag für die Freiexemplare und natürlich bei Sabine für die Begleitung dieser Leserunde. Es macht mir wirklich sehr große Freude ein Buch so intensiv zu lesen und mit anderen darüber zu reden.



    Wir schreiben das Jahr 1896 und die Fabrikantentochter Amely ist mit einem Angestellten ihres Vaters glücklich verlobt und freut sich auf die Hochzeit. Als ihr Vater ihr erklärt, das er dem Heiratsantrag eines entfernten Verwandten zugestimmt habe, erträgt sie ihr Schicksal zunächst relativ ruhig. Sie reist mit dem Schiff von Berlin nach Brasilien und heiratet den Kautschukbaron Kilian Wittstock gleich nach ihrer Ankunft in Manaus. Alles ist fremd für Amely und vieles erschreckend. Als sie das Leben fast nicht mehr erträgt, rettet der Indianer Aymaho Amely und verschleppt sie in den Urwald. Amely lernt nicht nur das Leben der Indianer kennen, sondern auch die Liebe.


    Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die aber soviel Abenteuer und Drama enthält, das das lesen nie langweilig wird. Sehr gut gefallen hat mir der Einblick in das Leben der Indianer. Auch wenn es mich manchmal vor Ekel geschüttelt hat, sind doch fremde Lebensgewohnheiten immer interessant. Die Charaktere sind sehr vielseitig und so gut dargestellt, das man einige sehr gerne mag, andere aber auch hassen kann. Ich kann das Buch von Isabel Beto uneingeschränkt empfehlen. Ein Kompliment auch für das schöne Cover. Die Bucht ist in tollen Farben gezeichnet und lädt zum Träumen ein.

  • Ich möchte natürlich auch abschliessend meinen Eindruck posten :


    Inhalt :
    Die junge Amely muss sich aus Berlin und von ihrer Hoffnung den jungen Julius zu heiraten verabschieden und bricht in ein nicht gewolltes und ungewisses Leben in den Dschungel von Brasilien auf - zu ihren zukünftigen Mann Kilian.
    Hat sie zuerst noch die Hoffnung sich mit diesem Leben und Mann arrangieren zu können, merkt sie bald, das weder Kilian noch die dekadente Gesellschaft in Brasilien ihr Leben ist...


    Es verschlägt sie in den Dschungel und bei Aymàho und seinem Stamm, lernt sie nicht nur das Leben der Indios und ungeahnte Seite an sich selber kennen, sondern auch was es bedeutet zu lieben. Und an Aymàhos Seite, lehnt sie sich gegen die auf, die die Eingeborenen versklaven und ihren Lebensraum zerstören. An deren Spitze steht ihr eigener Mann Kilian....


    Meine Meinung :


    Eine wunderschöne Geschichte, die mit tollen Beschreibungen von Dschungel und seinen Bewohnern zum träumen einlädt. Mir haben die Abschnitte in denen Amely den Dschungel kennenlernt am besten gefallen und manchmal hab ich mir kurz gewünscht dort zu sein. Bis dann wieder irgendeine Vogelspinne ins Spiel kam, dann war ich doch ganz froh die Geschichte nur zu lesen ;D
    Wie immer haben mich die Umstände, die wir Frauen damals ( und sooo lange ist es noch gar nicht her ! ) erdulden mussten, ganz irre gemacht, aber ich gewöhne mich allmählich dran, das beim Lesen etwas auszublenden....
    Interessant war es die Indios und einige ihrer Gewohnheiten zu begleiten und auch der schrecklichen Lebensweise der Reichen und vermeindlich Schönen beiwohnen zu können ::)


    Es ist ein farbenfroher, unterhaltsamer und schöner Roman, der genau das Richtige für die frostigen Temperaturen draussen war. Hat mir ganz prima gefallen !


    Zur Leserunde :


    Liebe Sabine, vielen Dank, das du mal wieder eins deiner tollen Bücher mit uns gelesen und mit Bemerkungen und Aufklärung zur Seite gestanden hast. Es hat sehr viel Spaß gemacht :winken:
    Auch mit euch, liebe Leserunde, auch wenn wir nicht soviele waren,was ich persönlich ja immer etwas schöner und übersichtlicher finde :)
    War toll mit euch zu spekulieren, zu grübeln und vor allem zu schimpfen ;D

  • Zum Buch:


    Schon das Cover ist aussergewöhnlich. Es ist nicht nur ein wunderschönes Bild einer Bucht, die direkt zum Träumen einlädt, sonder auch der Buchschnitt ist mir Ornamenten verziert. Alles zusammen passt es sehr gut zur Geschichte.
    Wir treffen hier auf eine junge Frau, die ihre Heimat verlassen muss um in Brasielen einen wesentlich älteren und ihr eigentlich unbekannten Mann zu heiraten. Bis hierher nichts neues. Aber dann fängt die eigentliche Geschichte an. Amely fällt es sehr schwer sich an die Gewohnheiten der dekadenten Gesellschaft der Kautschukbarone zu gewöhnen. Ihr Mann ist ihr da auch keine Hilfe, sonder sogar sehr sonderlich. Er erwartet von ihr nur einen Erben, da seine Söhne inzwischen alle verstorben sind.
    Mehr oder weniger durch Zufall, wird sie von einem Einheimischen entführt, der eigentlich ihren Mann umbringen wollte um den Dschungel und seinen Stamm vor den Kautschukausbeutern zu retten. In diesem Einheimischen erkennt Amely den angeblich verstorbenen Sohn ihres Mannes. Sie lebt eine Weile in der Gesellschaft der Indios und verliebt sich in Ruben. Dieser war als Kind im Dschungel verschwunden und von dem Stamm aufgenommen worden. So langsam kommt auch seine Erinnerung an sein früheres Leben wieder.
    Die Beschreibungen sowohl des Dschungels und vom Leben der Indios war sehr bildgewaltig und dadurch gut vorstellbar und sehr interessant. Aber auch das Leben in Manaus, der Bau des Teatros und die Menschen der "guten" Gesellschaft fand ich sehr gut wiedergegeben.


    Alles in Allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, wenn ich auch an ein oder zwei Stellen anderer Meinung als die Autorin war. Aber das war dem Genuss des Lesens nicht abträglich.


    Zur Leserunde:


    Es hat mir wieder großen Spass gemacht mit euch zusammen zu lesen und mich mit euch auszutauschen. Vielen Dank vor allem auch an Isabel Beto und für die Geduld uns alle Fragen zu beantworten und einge Stellen zu erklären. Kommt ein neues Buch lese ich bestimmt wieder gerne mit.

  • Hallo zusammen,
    dann will ich doch auch mal...



    Meine Meinung:
    Im Jahre 1896 wird die wohlbehütete, Berliner Fabrikantentochter Amely durch eine schwerwiegende Entscheidung ihres Vaters aus ihrer so heilen Welt gerissen. Gerade noch frisch verliebt und kurz vor ihrer Verlobung, mit einem Büroangestellten ihres Vaters, soll sie aus wirtschaftlichen Gründen einen entfernten Onkel und Kautschukbaron, tief im Herzen des Amazonas, ehelichen. Dieser wesentlich ältere Bräutigam, entpuppt sich inmitten der ausschweifend dekadenten Gesellschaft Manaus, als machtbesessen und brutal. Durch die junge Amely erhofft er sich ausschließlich neue männliche Nachkommen, da er zuvor seine Söhne aus erster Ehe verloren hat. Amely, gerade zu einem verzweifelten, letzten Schritt bereit, wird durch einen Zufall von einem Indio entführt, der den einflussreichen Kautschukbaron als rettende Maßnahme seines Volkes, töten will. Für das naive Stadtmädchen beginnt ein Überlebenskampf quer durch den brasilianischen Buch und seiner Bewohner.


    Wunderbar lebendig und farbenreich beschrieben, schaffte es Isabel Beto, mich in eine wilde, ungestüme Welt zu entführen. Gemeinsam mit der jungen Amely ging ich auf Entdeckungsreise in die urige Welt der Indios. An der Seite des Stammesjägers Aymàhos entdeckt sie eine Welt, die sie sich zuvor nicht in ihren kühnsten Träumen vorgestellt hätte. Fesselnd und einfühlsam beschrieben, konnte ich mit „Die Bucht des grünen Mondes“ wunderbar abtauchen und dem Alltag entfliehen. Dass ich die Reaktionen und Entscheidungen der Protagonistin nicht jedes Mal auch für mich verbuchen konnte, hatte das Potenzial an so mancher Stelle mit den Figuren zu hadern. Doch dies belebte meine Leselust nur umso mehr. Auch gut beschriebene Nebencharaktere und haarsträubende Einblicke in die Welt der gelangweilten Reichen dieser Ära fügten sich dabei jeweils sehr abwechslungsreich und anschaulich ins Bild. Und die Liebe kam auch nicht zu kurz. Für mich ein Pagenturner mit dem man wunderbar dem Alltag entfliehen kann.



    Zur Leserunde::
    Ein ganz liebes Dankeschön, an dich, liebe Sabine. :-* Du hast uns auch diesmal wieder ganz toll begleitet. Es hat Spaß gemacht und war immer auch sehr interessant deine angedachten Eindrücke zu empfangen. Ich hoffe ja sehr, dass wir hier wieder einmal Werke aus deiner Feder gemeinsam lesen werden. Bis dahin wünsche ich dir alles Gute und stets die richtigen Ideen für neue Bücher.
    Auch bei allen anderen Teilnehmern möchte ich mich recht herzlich bedanken. Es war wieder ein Genuss, sich mit euch allen auszutauschen. Immer wieder interessant die verschiedensten Interpretationen und Empfindungen mitzubekommen.


    Liebe Grüssle
    Marion :winken:



    Meine Rezi in wenigen Tagen auch auf Facebook, der Literaturschock-Hauptseite, im Literaturschock-Forum und auf Amazon nachzulesen sein.

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von apassionata ()

  • Zum Buch:


    Im Mittelpunkt steht Amely, die aus Berlin nach Manaus verheiratet wird. Dort erlebt sie neben dem Kulturschock einiges Aufregendes, was sie reifen und mit anderen Augen sehen läßt. Neben dem fremden Manaus und ihrem gewaltbereiten Ehemann verbringt sie einige Monate im Busch, wo sie bei den Indios lebt und lernt, daß Glück auch eine andere Art des Lebens bedeuten kann.


    Ein sehr schönes Buch mit viel Herz und Spannung. Es fließen viele gute Beschreibungen ein, so daß ich oftmals das Gefühl hatte, dabei zu sein, aber nicht übertrieben ausschweifend.


    Zur Leserunde:


    Mir hat die Runde wieder sehr viel Spaß gemacht, obwohl ich hinterher hinke. Sabine, danke für die Begleitung, trotzdem ich eine Nachzüglerin bin.
    Ich freue mich auf eine nächste Runde mit dir und euch.



    Meine Rezension habe ich auf folgenden Seiten veröffentlicht:


    http://www.vorablesen.de/node/…ezensions#rezension-38534
    http://www.hugendubel.de/3/168…t-des-gruenen-mondes.html
    http://www.otto-media.de/is-bi…_AAAB0VoAAAExDaFNPCY26149
    http://www.amazon.de/gp/produc…17/ref=cm_cr_mts_prod_img
    http://www.buch24.de/129942380…&t=&h=&kid=0&klid=2&sid=1
    http://www.lovelybooks.de/auto…BCnen-Mondes-679916784-w/
    http://www.zeilenreich.de/is-b…Y26149&pda_urw_child_age=
    https://www.libri.de/shop/acti…en_mondes_3499257017.html
    http://www.liesundlausch.de/co…/catid,29/id,66622/#66622
    http://www.weltbild.de/3/16892…t-des-gruenen-mondes.html
    http://www.thalia.de/shop/tha_…37784.html?jumpId=8441852
    http://www.buecher.de/shop/erz…_id/33388769/#rating_done
    http://www.bol.de/shop/home/su…37784.html?jumpId=8127122

  • Huch, stramme Liste :o :D


    Liebe Rundler, für mein Fazit wirds ja jetzt auch mal Zeit. Auch wenn es diesmal eine kleine Runde war, war sie fein und wie immer sehr unterhaltsam und erbaulich. Es ist einfach immer schön bei euch, und ich freu mich schon auf die nächste Gelegenheit. (Die Pause bis zum nächsten Buch ist dann auch nicht mehr so lang.) Vielen Dank für alles, auch für eure schönen Rezis :)

  • Tschüssi Sabine, machs gut, viel Erfolg und auf die nächsten Abenteuer deiner Protagonisten... :winken:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • Hallo Ihr Lieben,


    huch, kaum eine Woche nicht da, schon sind alle durch! :-[ ;)


    Finde es super, dass ihr alle so schöne Rezis verfasst habt und auch vielen lieben Dank an dich, liebe Sabine, für die lieben Worte hier! Fand es wieder klasse, wie intensiv und toll du uns betreut hast! :-*


    Mein Fazit folgt noch in den nächsten Tagen, muss mich erstmal nach meinem Urlaub wieder sammeln, bevor ich die Rezi schreiben kann! :)


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Hallo Ihr Lieben,


    so, zum Abschluss dieser sehr schönen Leserunde, möchte ich hier auch noch mein Fazit schreiben.


    Zum Buch:


    Die deutsche Fabrikantentochter Amely wird Ende des 19. Jahrhunderts von ihrem Vater mit einem sehr viel älteren Kautschuk-Baron in Brasilien verheiratet. Ihr neuer Ehemann Kilian, ist nicht nur doppelt so alt wie sie, sondern auch sehr dominant und egozentrisch. Auch das neue Land, Brasilien, erfordern eine Menge von Amely und sie droht an ihrem neuen Leben zu zerbrechen. Erst als sie den Indianer Aymáho kennenlernt, scheint es wieder einen Lichtblick in ihrem Leben zu geben...


    Gemeinsam mit Amely lernt der Leser Brasilien kennen. Sehr gut ist dabei der Verlauf der Wahrnehmung dargestellt: Während das neue Land mit seinem ganz anderen ungewohnten heißen Klima, Amely am Anfang quasi die Luft zum Atmen nimmt, lernt sie im Laufe des Buches das Land lieben und die schönen Seiten von Brasilien schätzen. Dieser Wandel ist sehr schön beschrieben und hat auch mir Brasilien näher gebracht.


    Gleichzeitig mit dem Wandel der Wahrnehmung des Landes, verändert sich auch Amely selber und reift an den neuen Herausforderungen und Lebensbedingungen, die an sie gestellt werden. Der einzige Kritikpunkt, der bei mir blieb, ist ihre Naivität, die sie bis zum Ende nicht vollständig ablegen konnte und sie zu Handlungen veranlasst haben, die ich ab einem gewissen Punkt nicht mehr nachvollziehen konnte. Ich glaube prinzipiell auch an das Gute im Menschen, aber irgendwann ist für mich das Faß voll und dieses Vollsein, gibt es für Amely irgendwie nicht.


    Sehr gut gefallen hat mir bei den anderen Charakteren, dass fast jede Figur noch überraschende Wendungen präsentiert hat, mit denen ich beim ersten Kennenlernen der Figur gar nicht gerechnet hätte. Sehr gut werden auch äußere und ältere Einflüsse auf die Personen dargestellt und so waren die Handlungen für mich fast immer gut nachvollziehbar.


    Sehr faszinierend fand ich die Einblicke, die in das Leben der Ureinwohner, der Indianer von Brasilien in dem Buch gegeben werden. Viele Bräuche und Rituale muten für uns seltsam an, jedoch finde ich immer spannend, wie gut die Indianer mit der Natur im Einklang leben und sie nicht zerstören, sondern pflegen und erhalten. Zusammen mit Amely lernt der Leser die Natur zu lieben und zu verstehen und Entsetzen darüber zu empfinden, welcher Raubbau durch den Abbau von Kautschuk an der Natur betrieben wird.


    Auch die Gegenseite, das Leben der reichen und mächtigen Kautschukbarone wird dargestellt und oft musste ich den Kopf schütteln bzw. war total entsetzt angesichts der Egozentrik und des Größenwahnsinns, den diese mächtigen Barone an den Tag legten. Alleine das Anzünden einer Zigarette mit einem Geldschein, was Tatsachen entspricht, hat mich einfach nur noch entsetzt den Kopf schütteln lassen. Sehr gut wird in diesem Buch dabei die Ausbeutung auf der einen Seite und das Leben in Saus und Braus auf der anderen Seite dargestellt.


    Alles in allem ein farbenprächtiger und intensiver Roman über einen Teil der Geschichte Brasiliens verbunden mit einer romantischen Liebesgeschichte. Ein bisschen Abzug gibt es von mir nur aufgrund der am Ende vermehrt auftretenden nicht mehr nachvollziehbaren Handlungen von Amely. Trotz allem ein wunderbares Buch, dass zum Träumen einlädt.


    Zur Leserunde:
    Mir hat die Leserunde sehr großen Spaß gemacht und ich habe unseren Austausch und unsere Spekulationen sehr genossen. Dafür möchte ich mich bei allen lieben Mitleserinnen sehr herzlich bedanken.
    Liebe Sabine, auch wenn ich teilweise etwas hitzig und leidenschaftlich geschrieben habe, bist du immer ruhig und gelassen auf meine Kommentare eingegangen und hast uns mit vielen, vielen Informationen, Hintergründen etc. versorgt. Die Leserunde mit dir war wieder ein voller Genuss und ich möchte dir dafür sehr herzlich danken! :-* Ich freue mich schon sehr auf die nächste Leserunde mit dir! 8)


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    Meine Rezi findet sich auch noch auf folgenden Seiten:
    amazon
    Literaturschock - Hauptseite
    Großes Bücherforum

  • Es wäre schön, wenn ihr eure Rezensionen auch auf Literaturschock.de veröffentlichen würdet:


    Die Bucht des grünen Mondes


    Einfach über "Mein Account" registrieren (Achtung, in der Rezension erscheint der angegebene Name, nicht der Benutzername). Sabine würde sich darüber bestimmt auch freuen :winken:


    Liebe Grüße
    nimue

  • Hallo Nimue,


    ich war bei der Leserunde noch nicht bei euch im Forum. Habe aber das Buch auch gelesen. Darf ich meine Rezi auch einstellen oder nicht?
    Liebe Grüße
    halinasabina


  • Hallo Nimue,


    ich war bei der Leserunde noch nicht bei euch im Forum. Habe aber das Buch auch gelesen. Darf ich meine Rezi auch einstellen oder nicht?
    Liebe Grüße
    halinasabina


    Sehr sehr gerne! Auf Literaturschock darf jeder rezensieren - und schau gerne mal, ob Du dort noch andere Bücher findest. Über jede Rezension freue ich mich :-*

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen