06 - S. 437 - Ende

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Der letzte Abschnitt ist gelesen.... :'(


    Amely ist sooooo naiv, du meine Güte !!! An dieser Stelle hab ich mir wirklich die Haare gerauft ::) Der Plan, die Kautschuksamen ausser Landes zu bringen, war zwar gut, aber das das in die Hose geht, war doch eigentlich klar...Das wäre sonst wirklich zu einfach gewesen...
    So hat sie diese Familie wirklich wegen ihrer Naivität geopfert - auch wenn sie es nicht wollte. Schliesslich ist sie kein kaltblütiger Mensch !
    Es beruhigt mich ein bisschen, das sie die Tochter der beiden suchen und sich um sie kümmern will... ::)


    Das mit den 24-Stunden-Ameisen ist auch echt schräg....Fies, das es natürlich Amely trifft, aber wie sollte es auch anders sein. Mir persönlich war sie ja bei diesem ganzen Streit viel zu passiv - mit Worten ! Ich hätte mir gewünscht, das sie diesem alten Bock ein paar unschöne Dinge um die Ohren haut >:( Aber ich kann auch nachvollziehen, das sie nichts sagen will, um ihn nicht noch weiter anzuheizen....Ist vielleicht auch gar nicht so unklug :)
    Das sie im Fieberwahn ihren Plan mit den Kauschuksamen preisgibt - und alles andere auch ! - ist nun mal dumm gelaufen, aber eigentlich wundert mich bei Amely nichts....Gibt es ein Fettnäpfchen, tritt sie 100%ig rein !!! Aber diese Tatsache lässt einen nicht nur mit den Augen rollen, sie macht sie auch liebenswert, finde ich :) Die Sache mit Ruben hat ihr Kilian ja nicht geglaubt...Aber die Sache mit da Silva dafür um so lieber ! Da hat dieser Schmierlappen nichts besseres zu tun gehabt, als gleich zu Kilian zu laufen ? Oder hab ich das falsch verstanden ? Von der Tätowierung hat ihm doch auch da Silva erzählt, oder ?
    Da hab ich Amely aber auch wirklich nicht verstanden - wahrscheinlich zuviel Champagner....Auch wenn es eine lahme Ausrede ist ! :(
    Nachdem sie da Silva ja noch immer verdächtigt, bei der Sache mit Ruben gelogen zu haben, hätte ich diesen Kerl nicht mehr mit einem Finger berührt...


    Was war das für eine ausschweifende Orgie im Theatro, bitte ??? Da hat mir Amelys Haltung sehr gut gefallen, das sie belustigt dazwischen sitzt und sich das Treiben ( Im wahrsten Sinne des Wortes ;D ) anschaut. Was für eine Horrorgesellschaft !!! Und in was für einer Spelunke sie dann landen...
    Tja, das Amely sich dann doch noch von da Silva betatschen lässt, lasse ich mal so stehen...Dafür bekommt sie ihren Denkzettel ja auch postwendend ::)


    Puh, als Kilian sie dann rausschmiss, war ich ehrlich gesagt, total erleichtert. Natürlich will ich dieses geschwätzige Stück Maria nicht vergessen, die natürlich nichts besseres zu tun hat, als Kilian mitzuteilen, das Amely schwanger ist. Dämliche Kuh, die hat mir eh ihre Nase zuviel in alle Sachen gehängt >:(
    Auf jeden Fall flieht Amely 8) und fährt zur Grünen Bucht des Mondes - wo wenig später auch Ruben eintrifft :klatschen: Ach, war das schön !!
    Als dann plötzlich da Silva auftauchte, hab ich nur gedacht : Was für eine Schmeissfliege, wird man den denn gar nicht mehr los ? Der hat mich zum Schluss echt geärgert und ich war froh, das Ruben ihn umbrachte, so konnte er mir nicht noch mehr auf die Nerven gehen ::)
    Als die beiden dann zu Kilian eilten, weil dieser angeblich tot war, war ich wie ein Flitzebogen gespannt, was den Leser da erwartet...
    Er hat sich selbst erschossen...naja...aber natürlich lebte er noch, als die beiden dort ankamen. Und so hatte Ruben zum Glück die Möglichkeit, ihm alles zu sagen, was ihm auf der Seele brannte.


    Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage....


    Ein wirklich schönes Buch, Sabine. Es hat mir richtig gut gefallen :winken:

  • Amely schmiedet einen Racheplan, der nur in die Hose gehen kann. Selbst wenn es ihr gelingen würde, Kautschuksamen in großen Mengen außer Landes zu schmuggeln, würde es doch Jahre dauern, bis ihre Rache greift und Killian Konkurenz bekäme. So bringt sie nur eine Indiofamilie in große Gefahr.


    Die Orgie im Teatro war ja sensationell ;D Beim Lesen dachte ich gerade " wie im alten Rom" und schon stand genau das auch im Buch. Schade, dass sie hier wohl etwas zuviel getrunken hat, obwohl man es ihr nicht verdenken kann) und sie somit da Silva ziemlich ausgeliefert war. Wie wir später erfahren, kam es zwar nicht zum Verkehr, aber er hat doch genug gesehen um sie bei Killian anzuschwärzen. Tja, und die Ameisen haben dann den Rest zu tage gebracht. Das war einfach Pech.


    Es hat mich doch etwas gewundert, dass Amely mit Olivera zur Hütte aufgebrochen ist. Aber das war tatsächlich ein "Hinterhalt" von Kilian und da Silva. Schade, dass Olivera da mitgemacht hat. Aber auch mit Kilians Strafe hätte ich nicht gerechnet. Statt sie nach Hause zu schicken, hätte ich ihm eher ein lebenlanges Hausverbot o.ä. zugetraut. So würde er sich doch auch eine Blöße geben, wenn sie nach Berllin zurückgeschickt wird.


    Ruben hat es schwer verletzt bis zu einer Mission geschafft und kann dort seine Verletzungen ausheilen. Anschließend macht er sich auf, um nach Amely zu suchen.


    Bis hierher hat mir das alles sehr gut gefallen, doch den Rest fand ich nicht so gelungen.
    Amely soll doch zurück nach Berlin verfrachtet werden und da kann sie so einfach entkommen? Gut, Kilian will nichts mehr von ihr wissen, aber ich dachte schon, dass er sie besser bewachen lassen würde. Und dann schafft sie es tatsächlich bis in die grüne Buch und tatsächlich kommt auch Ruben hier an. Und dann taucht auch noch da Silva hier auf. Das war zwar spannend zu lesen, kam mir aber einfach zu unglaubwürdig vor. Hier hätte es mir glaube ich besser gefallen, wenn Ruben erst bei der Wittstoch Villa auf Amely und da Silva gestoßen wäre.


    Killian bringt sich selber um, weil die Kautschukpreise sinken. Nicht schade drum. Seinen Sohn erkennt er noch, aber bedauert nur, dass er ihn nicht hart genug erzogen hat >:(


    Ende gut, alles gut. Ruben und Amely leben glücklich und zufrieden.

  • Oh, schade! Zu Ende! :-\


    Ich war geschockt! Hat Amely tatsächlich mit da Silva geschlafen? Aber zum Glück ist das ja dann später geklärt worden. Der Typ ist mir immer mehr zuwider geworden. Und dann verrät er Amely auch noch an Kilian. Das hat dann zum Streit geführt zwischen Kilian und Amely. Obwohl Streit kann man das ja fast nicht nennen. Amely hat sich ja eigentlich kein bisschen gewehrt. Und leider im Fieberwahn der Ameisenbisse auch noch einiges verraten.


    Ich will mir gar nicht vorstellen wie Amely sich gefühlt hat, als sie vom Tod der armen Trapos erfahren hat. Und dann wird sie quasi von Kilian verbannt. Sehr mutig fand ich das sie fliehen wollte. Zurück in den Wald. Lieber tot als weg. Wie gut das es manchmal sehr glückliche Zufälle gibt :-* Ruben taucht genau zur richtigen Zeit auf. :)


    Obwohl Amelys Schmuggelplan gescheitert ist, hat es ein anderer anscheinend geschafft. Und das hat Kilian geschafft. So sehr, das er sich selbst erschossen hat. Und ich hoffe Amely und Ruben leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. 8)


    Das hat wieder super viel Spaß gemacht. So intensiv lese ich sonst ein Buch nicht. Ich überlege bei einer Leserunde einfach viel mehr wie es wohl weitergeht oder was manche Sachen bedeuten. Vielleicht auch weil ich mich dann zwinge etwas langsamer zu lesen als üblich.


    Liebe Sabine, auch bei Dir möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Ein so lockerer und freundlicher Umgangston macht doch einfach nur Freude! :winken:

  • Zitat von simmilu

    Es beruhigt mich ein bisschen, das sie die Tochter der beiden suchen und sich um sie kümmern will...


    Da kann ich Dir nur zustimmen.



    Zitat von simmilu

    Da hat dieser Schmierlappen nichts besseres zu tun gehabt, als gleich zu Kilian zu laufen ?


    Das ist genau die richtige Bezeichnung für den Kerl. :P Ich hatte schon etwas Angst um Ruben als er in der Buch aufgetaucht ist. Das hätte ja nun leicht anders herum ausgehen können. Aber sowas würde Sabine uns wohl nicht antun.


  • Da hat dieser Schmierlappen nichts besseres zu tun gehabt, als gleich zu Kilian zu laufen ? Oder hab ich das falsch verstanden ? Von der Tätowierung hat ihm doch auch da Silva erzählt, oder ?


    Das hast du richtig verstanden.


    Zitat

    Da hab ich Amely aber auch wirklich nicht verstanden - wahrscheinlich zuviel Champagner....


    Zu viel Champagner, Verzweiflung - und irgendwie habe ich mir da auch vorgestellt, dass sie sich in diesem Moment daran erinnert, wie es war mit Ruben. Und dass sich das ganz ähnlich anfühlt ...


  • Amely soll doch zurück nach Berlin verfrachtet werden und da kann sie so einfach entkommen? Gut, Kilian will nichts mehr von ihr wissen, aber ich dachte schon, dass er sie besser bewachen lassen würde.


    Ach, damit hatte ich kein Problem. Sie war ja dschungelerfahren, aber das hat Kilian nicht bedacht. Aber bei dieser Konstellation ...


    Zitat

    Und dann schafft sie es tatsächlich bis in die grüne Buch und tatsächlich kommt auch Ruben hier an. Und dann taucht auch noch da Silva hier auf. Das war zwar spannend zu lesen, kam mir aber einfach zu unglaubwürdig vor.


    ... hab ich es im Plot-Gebälk auch mächtig knirschen hören. ;D Aber die Bucht gehörte ins Finale, und wenn sich alle in der Villa getroffen hätten, hätte der zeitliche Zufall ebenso eine Rolle gespielt. Ruben muss ja eh an der Bucht vorbei, wenn er zum Haus will. Und Felipe musste ja bloß Amely folgen. Ich hoffe da auf den mystischen Touch der Bucht, dass man das entschuldigt. Ich kann aber verstehen, wenn man es nicht tut.

  • Zum Schluss wird noch einmal Gas gegen.


    Amely ist von Ruben schwanger. Klar, dass das Kilian nicht passt. Ich denke mal, auch wenn er von Anfang an gewußt hätte, wer der Vater ist, wäre es für Amely nicht gut ausgegangen.


    Da Silva ist eine falsche Schlange. Ich hoffe nur, die Piranhas bekommen keine Bauchschmerzen von ihm.


    Kilians Tod war etwas schnell. Man hätte ihm doch mehr leiden gewünscht, so wie er immer mit anderen umgesprungen ist.


    Immerhin gab es noch eine Familienzusammenführung. Was ich - auch unter Berücksichtigung der vielen bösen Worte - doch ganz schön fand.


    Das Ende war harmonisch und lässt vielleicht sogar eine Fortsetzung zu.
    Amely sucht ja noch die verschwundene Tochter von dem bestochenen Arbeiter und Ruben seinen Stamm.
    Wenn er den finden sollte, würde mich mal interessieren, was er dann macht.
    Bleibt er in der Zivilisation oder zieht er wieder mit seinem Stamm weiter?
    Auch wenn er immer ein Anderer bleiben wird, so ist er doch ein Anderer, der sich im Dschungel besser zurecht findet als in der Zivilisation.
    ::)


    Ansonsten kann ich sagen, dass ich froh bin, die Leserunde mitgemacht zu haben. Mir wäre ein wunderschöner Roman entgangen, weil mich der Klappentext nicht wirklich reizte.
    So bin ich froh, denn ich konnte diese Woche herrlich den Wäldern Brasiliens abtauchen und versinken. ;)

  • So, nach einem ungeplant vollgestopften Wochenende nun auch meine Meinung zum letzten Abschnitt.


    Für mich war der anheimeligste Moment in diesem Abschnitt, die Szene, da Amely Miguel bittet, ihr ein Einbaum zur Flucht bereit zu stellen. Dies tat mir in der Seele gut, als ich erkannte, dass sie zu Ruben in den Busch zurückkehren wollte. Fatal dann als ich begreifen musste, dass Ruben beinahe denselben Gedanken hegte, nur eben umgekehrt. Hier dachte ich erst: Mensch hoffentlich verpassen sie sich nicht. Als sie sich dann in der kleinen grünen Bucht wieder trafen war es natürlich schön, wenn dann doch auch sehr zufallsgleich. Als dann auch noch Felipe auftauchte, wurde es natürlich fesselnd und spannend. Nur gut, dass er Amely kurz vor seinem Tod noch preisgab, eben nicht wirklich mit ihr geschlafen zu haben.


    Was dann kam war sehr nervenzehrend. Amely konnte mir auch hier wieder mit ihrer gutgläubigen Naivität den letzten Nerv rauben. Ich fand es gut, dass es hier am „Totenbett“ Kilians kein Friede-Freude-Eierkuchen gab, sondern Ruben sich seiner aufgestauten Wut hingegeben hat. Da prallten wahrlich Vater und Sohn aufeinander.


    Ruben ist mir aber in seiner zerrissenen Art nie wirklich näher gekommen. Was nicht heißt, dass er nicht authentisch gewirkt hätte. Im Gegenteil, denn ich konnte während seiner ganzen Geschichte stets seiner innern Verzweiflung um Anerkennung und seiner Unsicherheit zwischen den Welten folgen. Sein Ausflug beim Padre um die fehlende Zeit zu begründen, hatte mich in dieser Hinsicht fast eher noch befremdet. Vor allem als er Christobal recht brutal wieder aus dem Einbaum schmiss. Er meinte es nur gut, knickte aber durch seine rabiate Weise bei mir ein. Aber so war er nun mal und damit passte auch dies. Zum Schmunzeln gut: „Grüße mir Wittstock von mir. Mein Sohn“, rief er. „Ich bin sein Sohn“, erwiderte Ruben. „Nicht deiner.“ S.505 ;D


    Die „Schmuggler-Familie“. Gott, Amely, hätte sie da nicht besser nachdenken können? Allein schon dass sie sich einbildete, dieser Art etwas bewegen zu können lies mich ja den Kopf schütteln. Dass dabei Menschen grauenhaft zu Tode kamen, machte es nur schlimmer. Aber genau so war sie eben. Naiv, unüberlegt aber nicht böse. Da haben sich letztendlich wohl zwei gefunden.


    Ach, ja eine Sache muss ich noch anmerken. Ruben hat sich kein einziges Mal über seinen Nachwuchs geäußert, oder? Ok, Naturvölker und so. Aber trotzdem. Als Felipe es ihm sozusagen ins Gesicht schleuderte war ja gewiss „Pocker-Face“ angesagt, aber danach habe ich irgendwie auch keine wirkliche Regung darüber wahrgenommen. Oder habe ich da etwas überlesen? Was ich auch noch rührend fand, dass Herr Oliviera sich doch drängend anbot, Amely doch wenigstens anstatt da Silva nach Macapá zu begleiten. „Gewähren sie doch dieser… Angelegenheit noch ein wenig Würde.“ S.475


    Alles in Allem ein Pagenturner, den ich durch seine schillernde Kulisse zweier so unterschiedlicher Welten und den so lebendig wirkenden Protagonisten, sehr gerne weiterempfehlen werde.


    Liebe Grüssle
    Marion :winken:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi


  • So hat sie diese Familie wirklich wegen ihrer Naivität geopfert - auch wenn sie es nicht wollte. Schliesslich ist sie kein kaltblütiger Mensch !
    Es beruhigt mich ein bisschen, das sie die Tochter der beiden suchen und sich um sie kümmern will... ::)


    Ja, dass sie sich um das Mädel kümmern will fand ich das auch schön. Fragt sich nur, ob dieses Mädel Amely nicht ihr Leben lang für ihre Tat hassen wird.



    Die Sache mit Ruben hat ihr Kilian ja nicht geglaubt...Aber die Sache mit da Silva dafür um so lieber ! Da hat dieser Schmierlappen nichts besseres zu tun gehabt, als gleich zu Kilian zu laufen ? Oder hab ich das falsch verstanden ? Von der Tätowierung hat ihm doch auch da Silva erzählt, oder ?


    So habe ich es auch verstanden. >:(



    Da hab ich Amely aber auch wirklich nicht verstanden - wahrscheinlich zuviel Champagner....Auch wenn es eine lahme Ausrede ist ! :(
    Nachdem sie da Silva ja noch immer verdächtigt, bei der Sache mit Ruben gelogen zu haben, hätte ich diesen Kerl nicht mehr mit einem Finger berührt...


    Tja, hier tickte Amely so gänzlich anders als wir. Aber ich denke auch, es war letztendlich doch auch der Champagner. :(



    Die Orgie im Teatro war ja sensationell ;D Beim Lesen dachte ich gerade " wie im alten Rom" und schon stand genau das auch im Buch.


    Aber hallo, war das ein ausschweifendes Fest. :o ;D Ich finde Amely hat sich recht gut gehalten. Muss aber schon auch sehr abstrakt auf sie gewirkt haben.



    Es hat mich doch etwas gewundert, dass Amely mit Olivera zur Hütte aufgebrochen ist. Aber das war tatsächlich ein "Hinterhalt" von Kilian und da Silva. Schade, dass Olivera da mitgemacht hat. Aber auch mit Kilians Strafe hätte ich nicht gerechnet.


    Eine fatale Situation. Ich dachte ja zuerst, es ginge hier nur um ein weiteres Tächtelmächtel den alten Herrn.



    Ich war geschockt! Hat Amely tatsächlich mit da Silva geschlafen? Aber zum Glück ist das ja dann später geklärt worden.


    Im ersten Moment dachte ich auch... :o Doch zum Glück war es dann doch nicht so. Wie gut, dass da Silva diesen giftigen Dorn dann auch noch aus Amelys betroffener Seele nimmt. :schwitzen:



    Kilians Tod war etwas schnell. Man hätte ihm doch mehr leiden gewünscht, so wie er immer mit anderen umgesprungen ist. .


    Stimmt. 8)



    So bin ich froh, denn ich konnte diese Woche herrlich den Wäldern Brasiliens abtauchen und versinken. ;)


    Hach, es war so richtig schön zum Abschalten des Alltags-Gedöhns, jepp. :urlaub:


    ... hab ich es im Plot-Gebälk auch mächtig knirschen hören. ;D Aber die Bucht gehörte ins Finale, und wenn sich alle in der Villa getroffen hätten, hätte der zeitliche Zufall ebenso eine Rolle gespielt. Ruben muss ja eh an der Bucht vorbei, wenn er zum Haus will. Und Felipe musste ja bloß Amely folgen. Ich hoffe da auf den mystischen Touch der Bucht, dass man das entschuldigt. Ich kann aber verstehen, wenn man es nicht tut.


    Entschuldigt. ;D

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin auch durch und etwas zwiegespalten. Einerseits freue ich mich über das HappyEnd von Amely und Ruben, andererseits könnte ich immer noch aufgrund dieser furchtbaren Naivität von Amely aus der Haut fahren... >:( ;D



    Die „Schmuggler-Familie“. Gott, Amely, hätte sie da nicht besser nachdenken können? Allein schon dass sie sich einbildete, dieser Art etwas bewegen zu können lies mich ja den Kopf schütteln. Dass dabei Menschen grauenhaft zu Tode kamen, machte es nur schlimmer. Aber genau so war sie eben. Naiv, unüberlegt aber nicht böse. Da haben sich letztendlich wohl zwei gefunden.


    Ich hatte schon im letzten Abschnitt so ein schlechtes Gefühl, als Amely mit dieser Sache begann und leider hat es sich bewahrheitet. Dass sie es ausgerechnet auch noch selber ist, die die ganze Sache verpfeift, macht es dann fast noch schlimmer. Die arme Familie, die so wieso schon kein leichtes Los hatte und jetzt bleibt das kleine Mädchen als Waise zurück. Ich hoffe nur Amely kann sie finden und ihr wirklich irgendwie ein besseres Leben ermöglichen. Vater und Mutter wird sie ihr aber wohl eher nicht ersetzen können. Wo mir gerade einfällt, dass die Familie doch mehr Kinder hatte, oder? ::)


    Diese Orgie im Theatro hat mich nur noch entsetzt. Noch mehr, wenn ich darüber nachdenke wie naiv die Frauen gehalten worden sind und dann werden sie zu solchen Exzessen mitgenommen, nachdem sie geheiratet haben? Ich fand das nur noch abstoßend, aber da große Klasse, wie Amely reagiert hat. Was ich dann nicht verstanden habe, wieso sie sich so stark auf Felipe einlässt? Ich hatte es so verstanden, dass ihr schon schlecht genug war, noch im Theatro und sie danach keinen Champagner mehr getrunken hat? Dass sie dann so einen Filmriss hatte, habe ich ehrlich gesagt nicht so ganz verstanden? :-\


    So habe ich es auch verstanden. >:(


    Und ich verstehe immer noch nicht, warum Felipe das getan hat? Ein paar Seiten vorher denkt er noch, er muss sie beschützen und dann erklärt er seinem Chef - ihrem Mann wohlgemerkt - dass sie neben ihren Schamlippen ein Tatoo hat??? Und der Mann glaubt ihm, lobt ihn auch noch dafür und straft seine Frau und den Kerl nicht? Äh, nein, das habe ich nicht so ganz nachvollziehen können. Kilian ist es egal, dass Felipe seine Frau nackt gesehen hat? Und er lässt als Entschuldigung einfach stehen, dass sie sich Felipe an den Hals geworfen hätte? Also ganz ehrlich, das fand ich schon etwas komisch.
    Genauso wie ich nur den Kopf schütteln konnte, dass die "gute" Maria Kilian brühwarm erzählt, dass Amely schwanger sei? So weit ich das verstanden habe, hat zwar das ganze Haus immer weggeschaut, wenn er sie wieder misshandelt hat, aber ich hatte schon das Gefühl, dass die Belegschaft trotzdem hinter ihr steht und sie eher decken würde? Maria muss doch klar gewesen sein, dass das Kind wohl eher nicht von Kilian ist? Also, ich muss sagen, dass es hier dann für mich doch einige Dinge gab, die ich nicht mehr nachvollziehen konnte... :-\


    Eine fatale Situation. Ich dachte ja zuerst, es ginge hier nur um ein weiteres Tächtelmächtel den alten Herrn.


    Also ich habe es nicht so verstanden, dass Oliviera wirklich mitgemacht hat, sich aber einfach nicht zu helfen wusste. Obwohl es stimmt: Jetzt so im Nachhinein betrachtet, hätte er Amely vieles ersparen können, wenn er sie gewarnt hätte, aber dafür ist er dann entweder ein zu großer Feigling oder ein zu großer Opportunist. Auch hier verstehe ich die Handlungen wieder nicht: Mag er sie nun und versucht sie zumindest etwas zu schützen oder denkt er wirklich nur an sein eigenes Leben und lässt Amely ins offene Messer laufen? Ganz komischer Haufen! Und ja, sie haben alle Angst vor Kilian, aber irgendwann muss doch zumindest einer über seinen Schatten springen können... ::) :-\


    Schön fand ich dagegen wirklich, dass sich Ruben und Amely tatsächlich in der Bucht wieder treffen! Das war wirklich wunderschön und hat mir gut gefallen. Gar nicht verstanden habe ich, warum Felipe wie besessen hinter Amely her ist, obwohl Kilian im Sterben liegt? Warum wollte er sie denn zurück bringen? Der Alte war doch eh schon so gut wie tod, da muss er sich auch nicht mehr anbiedern? :-\ Zum Glück überlebt Ruben wenigstens und Felipe ist endlich tod! >:D :P


    Die Szene im Haus war dann wiederum für mich einfach zu viel. Amely bleibt weiterhin naiv und denkt Kilian wäre ein besserer Mensch, wenn seine Söhne nicht gestorben wären und Ruben zeigt, dass er doch mehr von seinem Vater in sich hat, als ihm lieb ist. Insgesamt war mir Ruben ja teilweise doch oft ziemlich brutal auch Amely gegenüber und in der Szene im Haus kann er sich ja nur mit Mühe überhaupt noch unter Kontrolle halten. Aus den Äußerungen von Kilian wurde mir nur bewusst, dass er nicht anders gewesen wäre, wenn seine Söhne überlebt hätten. Alleine aus den Erinnerungen von Ruben wurde ja schon deutlich, dass sein Vater immer schnell im Zuschlagen war. Das ist zwar noch schlimmer geworden, nachdem er den ersten Sohn verloren hatte, aber ich denke nicht, dass er sich so viel verändert hat. Er ist nur schneller irrer geworden, als er es sonst wäre. Und sich dann wegen des sinkenden Kautschuk-Preises die Kugel zu geben, ist einfach nur noch bekloppt. Dass seine Söhne alle tod sind und seine erste Frau auch, hat ihn nicht so mitgenommen, wie die Tatsache, dass er jetzt auf einmal weniger Geld zur Verfügung haben könnte... Ach je, armer kaputter Mensch! ::)


    Zumindest sind Ruben und Amely am Ende zusammen und ich hoffe sie schaffen es wirklich sich ein gutes gemeinsames Leben aufzubauen.


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


  • Genauso wie ich nur den Kopf schütteln konnte, dass die "gute" Maria Kilian brühwarm erzählt, dass Amely schwanger sei? So weit ich das verstanden habe, hat zwar das ganze Haus immer weggeschaut, wenn er sie wieder misshandelt hat, aber ich hatte schon das Gefühl, dass die Belegschaft trotzdem hinter ihr steht und sie eher decken würde? Maria muss doch klar gewesen sein, dass das Kind wohl eher nicht von Kilian ist? Also, ich muss sagen, dass es hier dann für mich doch einige Dinge gab, die ich nicht mehr nachvollziehen konnte... :-\


    Was die schwarze Maria betrifft, so habe ich sie immer als eine sehr loyale Frau an Kilians Seite gesehen. Da gab es für sie kein Wenn und Aber, auch wenn sie nicht alls brutalen Ausbrüche von ihm gut geheißen hat. Manchmal im Buch kam es mir sogar ein wenig so vor, als hätte genau sie die eigentliche Frau an Kilians Seite sein können. Zumindest im emotionalen Sinne, wenn vielleicht nicht im Bett.
    Auch Herr Oliviera war so eine durch und durch loyale Person. Die zwar nicht immer alles gut hieß, sich dennoch aber immer versuchte auf der Seite seines Herren zu bleiben. Dass beide, Maria und Oliviera, so manches Mal zu schlichten versuchten entsprach wohl eher ihrer beider friedfertigen Natur. Dennoch standen sie loyal zu ihrem Herren. Von daher habe ich sie in dieser Geschichte und in ihren Reaktionen immer gut verstanden. Heißt nicht, dass ich sie nicht auch hätte schütteln mögen. ;D

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi


  • So, nach einem ungeplant vollgestopften Wochenende nun auch meine Meinung zum letzten Abschnitt.


    Ich bin nach der Damensitzung gestern eigentlich auch noch zu nichts fähig. :-\


    Zitat

    Sein Ausflug beim Padre um die fehlende Zeit zu begründen, hatte mich in dieser Hinsicht fast eher noch befremdet.


    Hach, diese gewieften Leser ... *g* Aber diese Auszeit hatte eben auch den Zweck einer Auszeit. Ich hab die auch beim Schreiben gebraucht. Dieser Abschnitt war einer von denen, die mir am meisten Spaß gemacht haben.


    Zitat

    Vor allem als er Christobal recht brutal wieder aus dem Einbaum schmiss. Er meinte es nur gut, knickte aber durch seine rabiate Weise bei mir ein. Aber so war er nun mal und damit passte auch dies.


    Diese Indianerwelt ist/war ja tatsächlich nicht nur sehr fremdartig, sondern auch ziemlich brutal. Sicher ein Hinderungsgrund, um mit Ruben warm zu werden. Ich habe es auch nicht ganz geschafft.


    Zitat


    Ach, ja eine Sache muss ich noch anmerken. Ruben hat sich kein einziges Mal über seinen Nachwuchs geäußert, oder?


    Ich glaube nicht (genau weiß ichs nicht mehr). Aber im Epilog wird erwähnt, dass er Amelys Bauch liebkost. Das sollte eigentlich ausreichend abdecken, seine Gefühle hinsichtlich seines Kindes zum Ausdruck zu bringen. (Trotz der schwierigen Figuren - es ist ein Lieblingsroman im "Sehnsuchtsgerne". Natürlich reiten sie in den Sonnenuntergang, und natürlich liebt der Held sein Kind ;-))


  • Wo mir gerade einfällt, dass die Familie doch mehr Kinder hatte, oder? ::)


    Amely war nur das Kind präsent, das sie gesehen hat. Sie wird sich schon zu gegebener Zeit erinnern ...


    Zitat

    Ich hatte es so verstanden, dass ihr schon schlecht genug war, noch im Theatro und sie danach keinen Champagner mehr getrunken hat? Dass sie dann so einen Filmriss hatte, habe ich ehrlich gesagt nicht so ganz verstanden? :-\


    Filmriss triffts wohl ganz gut. Aber der kam durch die gesamte Situation, nicht nur durch den Alkohol. Sie waren danach ja noch in einer Bar.


    Zitat

    Und ich verstehe immer noch nicht, warum Felipe das getan hat? Ein paar Seiten vorher denkt er noch, er muss sie beschützen und dann erklärt er seinem Chef - ihrem Mann wohlgemerkt - dass sie neben ihren Schamlippen ein Tatoo hat??? Und der Mann glaubt ihm, lobt ihn auch noch dafür und straft seine Frau und den Kerl nicht?


    Da hat Felipe seinen Chef wohl ganz richtig eingeschätzt.


    Felipe begehrte Amely und liebte sie auch. D.h. nicht dass man tatsächlich von Liebe sprechen konnte, aber er hat das geglaubt - seine Lebensgeschichte zeigt ja, von Frauen hat der auch keine Ahnung, wie umgekehrt Amely nicht von den Männern.


    Aber sein Wunsch, sie zu haben, war immer seinem Wunsch, seine Stellung zu erhalten, untergeordnet. Dafür hätte er seine Mutter verkauft.


    Und ob und wie sich Kilian ihn noch mal zur Brust genommen hat wg. der Tätowierung, erfahren wir nicht. Ich hielt das nicht für wichtig - wie beide ticken, ist ja inzwischen klar, man kann es sich ausmalen. (Nein, Leser "funktionieren" leider nicht immer wie gewünscht ;-)) Man kann es auch schwerlich erfahren: In Kilians Kopf sind wir nie. Und Felipe hat als Perspektivträger in dem Moment ausgedient, als er - als Figur - an seinem "Ziel" angekommen ist: sozusagen endgültig auf der dunklen Seite der Macht.


    Zitat

    Gar nicht verstanden habe ich, warum Felipe wie besessen hinter Amely her ist, obwohl Kilian im Sterben liegt?


    S. 514. Er ahnte, dass Amely ihn zu Ruben führen würde. Um den ging es ihm.


    Zitat

    Amely bleibt weiterhin naiv und denkt Kilian wäre ein besserer Mensch, wenn seine Söhne nicht gestorben wären


    Du meinst S. 530 unten? Ob das passend ist, darüber hatte ich auch eine Weile nachgegrübelt. Aber ich denke, wenn der "Feind" stirbt, sieht man in dem Moment alles viel versöhnlicher.


    Dein erregtes Posting erinnert mich sehr an deine Abschlussmeinung zur Eisernen Welt. Wie kommt das bloß ... ;D

  • Ich glaube nicht (genau weiß ichs nicht mehr). Aber im Epilog wird erwähnt, dass er Amelys Bauch liebkost. Das sollte eigentlich ausreichend abdecken, seine Gefühle hinsichtlich seines Kindes zum Ausdruck zu bringen. (Trotz der schwierigen Figuren - es ist ein Lieblingsroman im "Sehnsuchtsgerne". Natürlich reiten sie in den Sonnenuntergang, und natürlich liebt der Held sein Kind ;-))


    Ahh, ok.
    Ich hatte nur schon mit einer ersten, vielleicht überraschten, Reaktion seinerseits gerechnet, als Felipe die Schwangerschaft während des Fights erwähnte. Tztz... Naturvölker. ;D
    Für die ist das wohl alles normal und selbstverständlich. :P

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi


  • Dein erregtes Posting erinnert mich sehr an deine Abschlussmeinung zur Eisernen Welt. Wie kommt das bloß ... ;D


    :-[ Ich weiß, hatte auch schon so ein Déjà-vu! Ich hoffe du nimmst mir das nicht übel? Tut mir leid! Ich merke nur, wie diese naiven Frauen-Charaktere mich einfach zu sehr mitnehmen. Zu viel weibliche Naivität und Sturheit macht mich einfach rasend. >:( :-[ :P


    Du meinst S. 530 unten? Ob das passend ist, darüber hatte ich auch eine Weile nachgegrübelt. Aber ich denke, wenn der "Feind" stirbt, sieht man in dem Moment alles viel versöhnlicher.


    Ja, genau die Stelle. Ja, das stimmt schon. Vielleicht bin ich auch einfach zu unversöhnlich? :-\ :P



    Und ob und wie sich Kilian ihn noch mal zur Brust genommen hat wg. der Tätowierung, erfahren wir nicht. Ich hielt das nicht für wichtig - wie beide ticken, ist ja inzwischen klar, man kann es sich ausmalen. (Nein, Leser "funktionieren" leider nicht immer wie gewünscht ;-)) Man kann es auch schwerlich erfahren: In Kilians Kopf sind wir nie. Und Felipe hat als Perspektivträger in dem Moment ausgedient, als er - als Figur - an seinem "Ziel" angekommen ist: sozusagen endgültig auf der dunklen Seite der Macht.


    Ich gehöre dann leider zu den "schwierigeren" Lesern! ;D So eine Szene, in der Kilian Felipe richtig rund macht und der sich dann nicht mehr zu helfen weiß, außer Amely zu verraten, hätte mir persönlich sehr gut gefallen und auch mein Urteil über Felipe etwas gedämpft. Trotz allem, verstehe ich trotzdem nicht, warum Felipe dieses Tatoo erwähnt. Das ist für mich an einer viel zu heiklen Stelle, die ich gerade dann, wenn ich meinen Boss nicht verägern möchte, NIE erwähnen würde, dass ich das gesehen habe...


    Ich finde es total klasse, dass du so intensiv auf die Fragen und Anmerkungen eingehst und danke für die ganzen Hintergründe! :-* Ich finde das einfach klasse und nimm es mir bitte nicht übel, dass meine Emotionen sich so überschlagen! :-[ Spricht ja für dein Buch... ;)


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


  • Ich hatte nur schon mit einer ersten, vielleicht überraschten, Reaktion seinerseits gerechnet, als Felipe die Schwangerschaft während des Fights erwähnte. Tztz... Naturvölker. ;D
    Für die ist das wohl alles normal und selbstverständlich. :P


    Gute Begründung ;D


    Ich überlege gerade, ob ich überhaupt schon mal in einem Buch geschildert habe, wie der Held auf eine Schwangerschaft seiner Holden reagiert. Da ist die Kitschgefahr doch arg hoch.