02 - S. 86 - S. 167

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Welch ein Alptraum von Hochzeit bzw. Hochzeitsfeier :o Amely kann einem wirklich nur leidtun. Die Frauen sind wirklich schrecklich und so versnobt und die Männer sind auch nicht besser. Zur Sklavenhaltung haben sie natürlich alle die gleiche Meinung und das kann ich aus ihrer Sicht ja sogar verstehen. Für die Frauen ist das gar kein Thema, die interessieren sich mehr für Mode und die hat es ja wohl in sich. Alleine beim Gedanken an die geschmückten Zähne gruselt es mich etwas, aber sowas sieht man heute ja auch noch öfters.
    Dann die Hochzeitsnacht und die Hochzeitsreise. Dass Frauen früher so unaufgeklärt in die Ehe gingen und die Hochzeitsnacht mit einem ungeliebten Mann dann schlimm war, war wohl tatsächlich mehr oder weniger so üblich. Aber auf dem Schiff wurde Amely ja regelrecht von ihrem Mann vergewaltigt, mehrmals und vor dem Personal :o das hat mich echt entsetzt. Aber das sie dann nur Minuten später beim Anblick von da Silva auf einmal ein "Pochen in der Scham" verspürte, kann ich mir nicht vorstellen. Das sie lieber mit da Silva zusammen wäre schon.
    Amelys Schwangerschaft hätte für sie doch eine Erlösung vor Killians Übergriffen sein können, doch leider hat sie das Kind verloren. Wahrscheinlich geht es dann bald mit seinen Aufdringlichkeiten weiter, obwohl er sie ja mit seinem Pech in Verbindung bringt. Aber er braucht ja noch immer einen Erben, eigentlich sogar zwei, denn ein Kind soll ja in Berlin die Fabrik von Amelys Vater erben.
    Der "Ausflug" in den Dschungel hat mir gut gefallen.Aymáho scheint ein Rebell unter seinen Stammesgenossen zu sein. Sein Ritual, was er hier durchführt, ist für seinen Kontrahenten die Gelegenheit ihn vor allen anderen bloßzustellen. Doch Aymáho dreht den Spieß um und gewinnt sogar den Wettkampf, um dann aber doch letztendlich als Verlierer dazustehn. Tiacca lehnt ihn ab und vom Stamm wird er ausgeschlossen.


  • Aber das sie dann nur Minuten später beim Anblick von da Silva auf einmal ein "Pochen in der Scham" verspürte, kann ich mir nicht vorstellen.


    Du bist nicht die erste, die über diese Stelle stolpert. Da habe ich wohl übers Ziel hinausgeschossen. Nun hoffe ich darauf, dass man es unter dem Gesichtspunkt liest, dass solche Gefühle in Romanen (läuft ja unter "Liebe vor exotischer Kulisse" bzw. "Love and Landscape") öfter gern übers Ziel hinausschießen.

  • Du bist nicht die erste, die über diese Stelle stolpert. Da habe ich wohl übers Ziel hinausgeschossen. Nun hoffe ich darauf, dass man es unter dem Gesichtspunkt liest, dass solche Gefühle in Romanen (läuft ja unter "Liebe vor exotischer Kulisse" bzw. "Love and Landscape") öfter gern übers Ziel hinausschießen.


    In einem Roman kann ich es natürlich gelten lassen, aber gerade weil es eine so starke Szene war, bei der ich mit Amely mitgelitten habe, viel sie mir halt als unangebracht auf.

  • Die Hochzeit war ja wohl mehr als dürftig. Okay, sehr kurzfristig, aber Amely war ja eigentlich völlig überflüssig, wenn nicht gerade sie die Braut gewesen wäre. Für mich scheint immer mehr durch, daß sie nur als Mutter von Kilians Söhnen eine Daseinsberechtigung hat. Jetzt hat sie auch noch ihr erstes Kind verloren, und das nur, weil Kilian wie ein Monarch überall seine Macht ausleben muß. Daß bei Amely keine rechten Gefühlen für Kilian aufkommen, kann ich aufgrund der Vergewaltigungen, Demütigungen und Schläge gut verstehen. So ein machtbesessenes Ekelpaket könnte ich auch nicht lieben. Dem geht es nur um Geld und Unterdrückung der vermeintlich Schwächeren.
    Stattdessen fühlt Amely sich zu da Silva hingezogen. Ob sich da noch was ergibt? Fühlt da Silva ähnlich, oder ist er auch nur auf seinen persönlichen Vorteil gegen Kilian aus?
    Jetzt der absolute örtliche und zeitliche Bruch, wobei ich die zwei Monate vorher nicht recht einordnen kann. Ist es zu dem Zeitpunkt, als Amely in Manaus eintrifft oder ist sie da noch in Deutschland?
    Erst wird Aymaho verspottet, dann fordert er seinen Rivalen heraus und zum Schluß wird ihm noch der Vorwurf gemacht, daß er seinem Kontrahenten die Wahl gelassen hat. Aymaho konnte eigentlich nur verlieren, was mir sehr leid tut. Hier habe ich noch eine Frage: Er wird für zwei Monde verbannt, ist damit (in unserer Zeitrechnung) zwei Monate gemeint?

  • Hallo Ihr Lieben,



    Die Hochzeit war ja wohl mehr als dürftig. Okay, sehr kurzfristig, aber Amely war ja eigentlich völlig überflüssig, wenn nicht gerade sie die Braut gewesen wäre. Für mich scheint immer mehr durch, daß sie nur als Mutter von Kilians Söhnen eine Daseinsberechtigung hat. Jetzt hat sie auch noch ihr erstes Kind verloren, und das nur, weil Kilian wie ein Monarch überall seine Macht ausleben muß. Daß bei Amely keine rechten Gefühlen für Kilian aufkommen, kann ich aufgrund der Vergewaltigungen, Demütigungen und Schläge gut verstehen. So ein machtbesessenes Ekelpaket könnte ich auch nicht lieben. Dem geht es nur um Geld und Unterdrückung der vermeintlich Schwächeren.


    Die Hochzeit war wirklich ein absoluter Alptraum und Amely hat mir einfach nur leidgetan! :o Ich könnte auch jedesmal aus der Haut fahren, wenn ich lese, dass die Frauen einfach gar nicht aufgeklärt worden sind und dann von irgendeinem fremden Kerl in der Hochzeitsnacht quasi vergewaltigt wurden! Das ist einfach furchtbar! >:( Auch frage ich mich da immer, warum keine Frau mal angefangen hat, nachzudenken und dass ihrer Tochter nicht wieder anzutun! Bei diesem Thema könnte ich echt aus der Haut fahren: Wenn Frauen sich nicht auch noch gegenseitig das Leben schwer machen würden, hätte bzw. gäbe es vielleicht diese Unterdrückung der Frauen gar nicht mehr! >:(


    Arme Amely! Nirgends sicher vor den Übergriffen ihres Mannes und dann nimmt er sie auch noch einfach so vor den Augen der Dienerschaft. Zu einer Zeit, wo alleine das Wort Sex nicht erwähnt werden durfte! Was für eine Schmach! Was für ein Widerling! Und ja, ich gebe euch Recht: Amely's einzige Daseinsberechtigung, ist seine Kinder auf die Welt zu bringen. Nach ihrer ersten Fehlgeburt, hält er sich ja schließlich anscheinend gar nicht mehr zurück und schlägt sie auch noch! So ein unmöglicher Kerl! Aber eigentlich hatte ich nur darauf gewartet, dass das früher oder später passiert. Nach der Erinnerung, die Amely an ihn und seinen Sohn Ruben hat, musste das ja früher oder später passieren. Obwohl ich es noch schlimmer finde, dass das als gegeben hingenommen wird und sogar Amely es fast natürlich findet, dass ihr Mann sie schlägt! :o >:(


    Du bist nicht die erste, die über diese Stelle stolpert. Da habe ich wohl übers Ziel hinausgeschossen. Nun hoffe ich darauf, dass man es unter dem Gesichtspunkt liest, dass solche Gefühle in Romanen (läuft ja unter "Liebe vor exotischer Kulisse" bzw. "Love and Landscape") öfter gern übers Ziel hinausschießen.


    ;D Na gut, aber ich muss gestehen, dass ich auch über diese Szene gestolpert bin und das in dem Moment auch nicht nachvollziehen konnte. Ich hatte eher damit gerechnet, dass es ihr peinlich ist, wenn sie Angst haben muss, dass Da Silva diese Szene auch noch mitbekommen hat, aber nicht, dass sie erregt wird. Das ist dann doch eher unwahrscheinlich, nachdem sie Opfer sexueller Gewalt geworden ist. In diese Kategorie fällt bei mir auch die Badewannenszene, als sie sich selber berühren möchte... Ich kenne mich da zwar auch nicht so aus, aber bis jetzt habe ich von Frauen, die vergewaltigt werden, eher gelesen, dass sie sich selbst abstoßend finden und keinerlei Bezug zu ihrem Körper aufbauen können... Aber ich will mal nicht so streng sein! ;D ;)


    Ganz übel finde ich übrigens auch das Lippenpiercing, dass Kilian seiner Frau aufzwingt! :o


    Die Arbeit der Kautschukarbeiter ist ja echt eine Schinderei. Noch schlimmer finde ich, wie die Indianer behandelt werden. Schwarze werden schon als Volk 2. Klasse angesehen, aber die Indiander rangieren ja nochmal darunter! Das ist einfach nur furchtbar! Ich hoffe ja sogar, dass das wirklich ein Indianerstamm war, der die Bäume angezündet hat. Diese Protzen der Kautschukbarone finde ich ja nur noch ätzend! :boahnee:


    Da Silva ist ein sehr spannender Charakter! Ich denke ja schon, dass er auch Gefühle für Amely hat, ich weiß nur nicht, ob er so weit gehen wird, um sie von ihrem brutalen Ehemann zu befreien? Dafür ist er dann doch zu sehr auf seinen Vorteil bedacht, würde ich im Moment noch vermuten!


    Spannend ist ja der Einschub um Aymáho. Dass wir dabei 2 Monate zurück springen, hat mich auch erst verwirrt, aber jetzt warte ich einfach ab, wann und wie sich die Wege von Aymáho und Amely kreuzen werden. Weil kreuzen müssen sie sich ja eigentlich! ;D ;) Übel aber dass er von seinem Stamm vertrieben wird und als quasi vogelfrei gilt. Aber wenn ich es richtig verstanden habe, muss er zu genau dem Stamm, der bezichtigt wird, die Bäume von Kilian angezündet zu haben, oder? Und wenn die Zeitrechnung richtig ist, kann es gut sein, dass sich Aymáho genau dann bei dem Stamm befindet, wenn die Bäume in Flammen aufgehen... Hm, ich bin ja echt neugierig, wie das zusammenhängt!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Hallo zusammen,


    Mensch, es wird immer düsterer für unsere kleine Amely… Schon schlimm genug, dass sie nicht wusste, was in der Hochzeitsnacht auf sie zukommen mag. Noch nicht einmal Bärbel konnte ihr weiterhelfen. Übrigens eine schöne Szene. Auch die schwarze Maria tut ja auf ihre Art und Weise das Beste um zu helfen. Irgendwie habe ich auch ein wenig das Gefühl, dass Maria die eigentliche Herrin im Hause Wittschock ist. Indirekt natürlich, doch sie kennt ihren Herrn doch irgendwie ziemlich gut. Dann verliert Amely auch noch ihr Kind. :o Dies war irgendwie beinahe abzusehen aber trotzdem natürlich sehr traurig. Dafür wird sie dann auch noch von Kilian bezichtigt, das Pech nach Manaus gebracht zu haben (S.138) Als hätte sie sich dieses Schicksal selbst ausgesucht. ::).
    Der rosafarbene Delfin, eine Geschichte in die sich Amely flüchten kann, wenn sie das Leid nicht mehr ertragen kann, welches Kilian ihr antut? Diese Frage habe ich mir schon gestellt. Wie seht ihr das?


    Ein „Satz“, der für mich für diesen Abschnitt steht: „Wittstock liebte den Kautschuk. Felipe haste ihn.“ S.135 Ich glaube dies beschreibt sehr gut die ganze emotionale Situation rund um das Hause Wittschock. Da bin ich ehrlich gesagt gespannt, in wie weit sich Felipe ja jeweils zurücknehmen kann. Seine Überzeugung ist eine gänzlich andere als jene seines Herrn. Die Themen Sklavenhaltung und dekadenter Reichtum werden auch sehr gut angeführt. Hier sieht man echt die fatalen Gegensätze. Die Amati-Geige war wohl bisher der einzige wirkliche Lichtblick in Amelys Leben am Amazonas. :( Denn dass sich der feine Kilian handgreiflich an ihr vergreift steht wohl mittlereile außer Frage.


    Und dann die Wende:
    Wir lernen Aymáho, den Liebling der Götter, Tiacca und die Piranhas kennen. :o Auch hier wieder wunderschön beschrieben. Spannend und einfühlsam, wie richtiges Kopfkino eben. Auch die Schleife zu Amely, die ja gerade noch zuvor in den Seiten von Humbolds Reiseberichten blätterte... „Das war nur eine idealisierte Zeichnung, die Wunschvorstellung eines gebildeten Europäers. Indios warendürre, geduckte Gestalten…“ S.145 ;D Dann war ich mit meiner Erinnerung an den Klapptext doch nicht ganz so falsch gelegen. Sollten diese beiden Figuren etwa noch aufeinander treffen? Dann bin ich aber gespannt, ob und was Felipe da eventuell noch für eine Rolle spielen kann. Oder steht ihm nur die Rolle des ewigen „Retters in der Not“ zu?


    Den Trick mit den Wassereinern an den Tischbeinen, um die Ameisen abzuhalten, fand ich übrigens genial. Auf diese Idee bin ich bisher noch gar nicht gekommen.


    Jetzt aber weiter, es ist gerade so schön spannend… :lesen:
    Grüssle
    Marion :winken:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • ;D Na gut, aber ich muss gestehen, dass ich auch über diese Szene gestolpert bin und das in dem Moment auch nicht nachvollziehen konnte.


    Jepp. Über diese Stelle bin ich auch gestolpert. ;D
    Auch das mit den 2 Monaten zuvor, habe ich noch nicht wirklich für mich einordnen können. Doch es liest sich auch so ganz gut. :P


    Was diese protzigen Spielchen, dieses Machtgehabe zwischen den Baronen samt ihren Frauen betrifft, kann ich euch auch allen nur zustimmen. ::) Das ist schon Allerhand. Aber genau so kann ich es mir in dieser Abgeschiedenheit auch gut vorstellen. Zum Glück kann ich morgen auf die Arbeit gehen, ohne mir überlegen zu müssen, wie ich meine nächsten Kollegen ausstechen kann. ;)

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • Mir ist an einer Stelle in diesem Abschnitt fast das Herz stehen geblieben. :-[


    Kilian glaubt doch nicht wirklich das Amely ihm Unglück bringt. Ich hoffe wirklich er ist nicht so abergläubisch wie seine einheimischen Mitbürger. Das könnte ja ganz schlimme Folgen für Amely haben.


    Mir tut die Arme im Augenblick nur leid. Eine Hochzeit die unaussprechlich furchtbar ist, eine Hochzeitsreise die ihr ja nun überhaupt keinen Spaß macht. Beischlaf ohne Zärtlichkeit. Das ganze grenzt ja fast an Vergewaltigung. Ja, da ist es etwas seltsam das sie Erregung verspürt als Felipe auftaucht. Und dann verliert sie auch noch ihr Kind. Hat das bei Kilian diesen Gedanken ausgelöst?


    Ja, und dann lernen wir Aymaho kennen. Er scheint ja wirklich kein einfacher Mensch zu sein. Sehr draufgängerisch und leichtsinnig. Es hat mich ein bißchen gewundert das Tiacca ihn verschmäht. Ich dachte eigentlich, das je mutiger ein Mann ist, je mehr wird er begehrt. Aber er ist vielleicht wirklich zu viel von allem. Selbst für sein Volk. Wie sich Amely und Aymaho wohl kennen lernen?

  • Zitat von Tammy1982

    Auch frage ich mich da immer, warum keine Frau mal angefangen hat, nachzudenken und dass ihrer Tochter nicht wieder anzutun!


    Das ist wirklich unfassbar. Wie lange haben Frauen sich in der Beziehung unterdrücken lassen? Selbst heute gibt es das ja noch. Unglaublich! >:(



    Zitat von Tammy1982

    Da Silva ist ein sehr spannender Charakter! Ich denke ja schon, dass er auch Gefühle für Amely hat, ich weiß nur nicht, ob er so weit gehen wird, um sie von ihrem brutalen Ehemann zu befreien? Dafür ist er dann doch zu sehr auf seinen Vorteil bedacht, würde ich im Moment noch vermuten!


    Ich hatte auch eigentlich von Anfang an das Gefühl, das Da Silva noch eine große Rolle spielen wird. Aber nun ist ja auch Aymaho aufgetaucht. Werden wir noch einen Streit der Männer um Amely erleben?


    Zitat von apassionata


    Der rosafarbene Delfin, eine Geschichte in die sich Amely flüchten kann, wenn sie das Leid nicht mehr ertragen kann, welches Kilian ihr antut? Diese Frage habe ich mir schon gestellt. Wie seht ihr das?



    Ich hatte im Prolog das Gefühl, das mit dieser Geschichte irgendwie Todessehnsucht in Verbindung steht. Aber nun ist es vielleicht doch der Wunsch nach Liebe, wirklicher Liebe. Nicht das was sie mit Kilian erlebt.

  • Ich hab den Abschnitt noch nicht fertig gelesen, aber ich muss mir mal ganz kurz Luft machen...
    Ist dieser Kilian ein abartiger Typ ????!!!! Sowas widerliches...Wie benimmt der Idiot sich eigentlich ? >:(


    Das musste nur mal kurz raus... ;D


  • Ich hab den Abschnitt noch nicht fertig gelesen, aber ich muss mir mal ganz kurz Luft machen...
    Ist dieser Kilian ein abartiger Typ ????!!!! Sowas widerliches...Wie benimmt der Idiot sich eigentlich ? >:(


    Das musste nur mal kurz raus... ;D


    Du sprichst uns alle aus der Seele ;D

  • So, jetzt bin ich auch soweit....


    Diesen schmierigen Kerl, den Amely leider als Ehegatten ertragen muss, hab ich sowas von gefressen !!! Ich hoffe ihn ereilen Malaria, Schwindsucht, Schwanzfäule und Schrumpfhoden >:( >:( >:(


    Was ich immer am schlimmsten finde ist, das jeder - aber auch wirklich jeder - bescheid weiß, was abgeht. Die Hausangestellten wissen, wann einem Gewalt angetan wird und müssen Schweigen. Am schlimmsten stelle ich mir die mitleidigen Blicke vor und das Getuschel. Da sinkt das Selbstwertgefühl.... :'(
    Aber man ist halt anders damit umgegangen, die Frauen hielten es ja fast schon für "normal"....Für mich unfassbar und mir schnürt es jedesmal den Atem ab, wenn ich sowas lese ! Was denkt sich diese Männergesellschaft eigentlich ???? Sollen sie doch alle Schrumpfhoden kriegen...


    Diese "Hochzeit" war ja ein fürchterliches Fiasko - was für schreckliche Menschen !!! Und dieser widerliche Schmierlappen von Kilian mittendrin. An einer Stelle wurde beschrieben, wie ihm seine Haare in der fiebrigen, verschwitzten Stirn hingen, da hatte ich so ein Bild vor Augen, das mir echt schlecht wurde :) Liebe Sabine, du hast alles so toll beschrieben, das mir glatt schlecht wurde.... ;D
    Von der "Hochzeitsreise" will ich gar nicht reden....( Wieso gibt es hier eigentlich keinen ko...... Smiley ? )
    Ich hoffe wirklich, das dieser Mensch von ekelhaften, lange anhaltenden und unsagbar quälenden Schmerzen heimgesucht wird....



    Kilian glaubt doch nicht wirklich das Amely ihm Unglück bringt. Ich hoffe wirklich er ist nicht so abergläubisch wie seine einheimischen Mitbürger. Das könnte ja ganz schlimme Folgen für Amely haben.


    Das sehe ich auch mit einigen Bedenken....



    Der rosafarbene Delfin, eine Geschichte in die sich Amely flüchten kann, wenn sie das Leid nicht mehr ertragen kann, welches Kilian ihr antut? Diese Frage habe ich mir schon gestellt. Wie seht ihr das?


    Ja, das kann sehr gut sein ! Der Boto scheint es ihr angetan zu haben...Es ist ein beliebter Weg sich selbst Geschichten zu erzählen, um die Qualen auszublenden, die man erleiden muss. Das hab ich schon in mehreren Büchern gelesen. Allerdings stelle ich mir das Funktionieren ziemlich schwierig vor....



    Ganz übel finde ich übrigens auch das Lippenpiercing, dass Kilian seiner Frau aufzwingt! :o


    Auch an dieser Stelle fehlt mir der ko.....Smiley !!! Absolut daneben....Wenn er seine Frau schon kennzeichnen muss, kann er dann nicht warten, bis die Wunde verheilt ist >:(



    Hier habe ich noch eine Frage: Er wird für zwei Monde verbannt, ist damit (in unserer Zeitrechnung) zwei Monate gemeint?


    Ich würde sagen ja. Hab ich jedenfalls so aufgefasst, dann passen die " 2 Monate vorher " über dem Kapitel auch....


  • Diesen schmierigen Kerl, den Amely leider als Ehegatten ertragen muss, hab ich sowas von gefressen !!! Ich hoffe ihn ereilen Malaria, Schwindsucht, Schwanzfäule und Schrumpfhoden >:( >:( >:(


    8) Dem kann ich mich nur anschließen, obwohl ich v. a. Schrumpfhoden, einfach klasse finde! :totlach: ;)


    Ja, das kann sehr gut sein ! Der Boto scheint es ihr angetan zu haben...Es ist ein beliebter Weg sich selbst Geschichten zu erzählen, um die Qualen auszublenden, die man erleiden muss. Das hab ich schon in mehreren Büchern gelesen. Allerdings stelle ich mir das Funktionieren ziemlich schwierig vor....


    Ich sehe das auch so, dass Amely an die Geschichte denkt, um einfach auszublenden, was Kilian ihr antut. Ich denke schon, dass sehr gut funktioniert. Ich hoffe nur nicht, dass Boto wirklich für Todessehnsucht steht... Amely wird sich ja hoffentlich nichts antun? :o
    Ich finde die Geschichte ja an und für sich echt schön. Schlimm nur, dass Amely ja immer nur dann an sie denkt, wenn es ihr wieder nicht gut ergeht... :(


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


  • Ich hoffe nur nicht, dass Boto wirklich für Todessehnsucht steht... Amely wird sich ja hoffentlich nichts antun? :o


    Ich halte den Gedanken mitlerweile gar nicht mehr für so abwegig....Schon im Prolog erschien sie mir so seltsam "entrückt" - als ob sie in anderen Spähren wäre. Warum nicht noch schnell ein Lied gegeigt und dann den Abzug gezogen....? Frauen haben sich ja schon für weniger umgebracht und Amely wird vielleicht alleine keine andere Perspektive haben....


    Auch über dieses Thema könnte man sich wieder ewig aufregen !


  • Aber wenn ich es richtig verstanden habe, muss er zu genau dem Stamm, der bezichtigt wird, die Bäume von Kilian angezündet zu haben, oder? Und wenn die Zeitrechnung richtig ist, kann es gut sein, dass sich Aymáho genau dann bei dem Stamm befindet, wenn die Bäume in Flammen aufgehen...


    Oh mann, diese Stelle hab ich ja komplett überlesen - im Buch meine ich ! Danke Tammy, da muss ich wohl nochmal nacharbeiten :)


  • Auch frage ich mich da immer, warum keine Frau mal angefangen hat, nachzudenken und dass ihrer Tochter nicht wieder anzutun! Bei diesem Thema könnte ich echt aus der Haut fahren: Wenn Frauen sich nicht auch noch gegenseitig das Leben schwer machen würden, hätte bzw. gäbe es vielleicht diese Unterdrückung der Frauen gar nicht mehr! >:(


    Der Mann ist das A und O, und die Aufgabe der Frau (zumindest in dieser Gesellschaftsschicht) ist es, ihm das Leben so angenehm wie möglich zu machen, ihn zu unterstützen, den Rücken freizuhalten, ihn zu unterhalten ... Darauf zielte ihr ganzes Lernen als Tochter und Schülerin ab (irgendwo wird das auch erwähnt im Buch: Handarbeiten, den Goethe lernen zwecks erbaulicher Konversation usw.). Der zukünftige Gatte stieß sich bis weit in seine 20er hinein die Hörner ab, und die zukünftige Gattin wurde im Haus gehalten, um sie genau davor zu bewahren (halt vor anderen zukünftigen Gatten, nicht dem eigenen). Was die Tochter las, sollte ihr auch ein passendes Bild vermitteln ("Der Trotzkopf"!), Bücher wurden zensiert ... Und über die Hochzeitsnacht kein Wort verloren. Das war ein Schock und womöglich ein Trauma fürs Leben.


    Zitat

    In diese Kategorie fällt bei mir auch die Badewannenszene, als sie sich selber berühren möchte... Ich kenne mich da zwar auch nicht so aus, aber bis jetzt habe ich von Frauen, die vergewaltigt werden, eher gelesen, dass sie sich selbst abstoßend finden und keinerlei Bezug zu ihrem Körper aufbauen können... Aber ich will mal nicht so streng sein! ;D ;)


    Danke ;)


    Sowas muss man einer Heldin in diesem Genre schon zugestehen. Man soll doch beim Lesen noch träumen können :flirt:... (Wo ist denn euer schöner Balkonromeosmiley hin? DER da geht ja gar nicht ;D)


    Aber ich stelle mir eine solch ahnungslose Frau auch eben als eine vor, die gar nicht einsortieren kann, was hinter diesem Pochen, hinter diesem Lustgefühl denn eigentlich steckt - und die sich darum grade erst recht mal berührt.


  • Den Trick mit den Wassereinern an den Tischbeinen, um die Ameisen abzuhalten, fand ich übrigens genial. Auf diese Idee bin ich bisher noch gar nicht gekommen.


    Klingt, als hättest du eine Ameisenstraße quer durchs Wohnzimmer und schon alles probiert. Soll ja vorkommen. :D