01 - Anfang - S. 85

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    hier treffen wir uns zur Leserunde zu dem Buch "Die Bucht des grünen Mondes" und ich begrüße alle TeilnehmerInnen und ganz besonders Sabine Wassermann (Isabel Beto) die uns hier wieder begleiten wird. Schön, dass Du, liebe Sabine, wieder mit dabei bist! :-*


    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass bitte pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte! :winken:


    Hier könnt Ihr bis S. 85 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns nun allen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!!!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Ich habe den ersten Abschnitt gelesen und fühle mich gleich wohl in der Geschichte.


    Neugierig bin ich natürlich vor allem darauf, von wem im Prolog die Rede ist. Hat tatsächlich Amely jemanden ermordet? Und ist es Kilian?


    Ich finde Amely hält sich sehr tapfer. Von seinem Liebsten getrennt und einfach zu einem anderen Mann geschickt zu werden, ist für mich unvorstellbar. Nun ist sie in Brasilien angekommen. Die Umgebung ist gut beschrieben und ich denke Amely hat noch gar nicht realisiert was da auf sie zukommt. Ich habe den Eindruck, nach dem Tod des dritten Sohnen, beabsichtigt Kilian sehr schnell Kinder mit Amely zu bekommen.


    Gespannt bin ich auch wie das Verhältnis zu da Silva sich entwickeln wird. Ich habe den Eindruck das er eine große Rolle in der Geschichte spielen wird.


    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Ich freue mich auf den nächsten Abschnitt.

  • Hallo liebe leserundler :winken:


    Habs ja irgendwie völlig verbaselt, mich zu registrieren. Am Abend des ersten Tages noch geschafft, meine Güte.


    Bitte nicht über den Nickwechsel wundern, 's ist, wie's ist. ;-)

  • Gleich beim in die Hand nehmen des Buches habe ich als erstes den schön gestalteten Einband bewundert. Mir gefällt er sehr gut.
    Ich habe den ersten Abschnitt gelesen.
    Da ging es ja sofort sehr rasant zu! Wen hat Amely dort erschossen?? Ist es Kilian? Hier bleibt viel Raum für Spekualtionen.
    Dann kommt sie nach einer ruhigen und wenig abenteuerlichen Reise im Busch an. Hier die ersten fremden Eindrücke. Als erstes Erlebnis ein Todesfall. Das fängt ja gut an. Dann die Mitteilung durch die Blume, daß sie nur als Mutter von Kindern gedacht ist.
    Ist Oliviera wirklich nur die rechte Hand von Kilian? Was führt da Silva im Schilde? Hat er eigene Pläne hinter dem Rücken von Kilian?
    Das Buch läßt sich gut und flüssig lesen. Ich freue mich auf den nächsten Abschnitt.

  • Hallo liebe Leserunde,
    hallo Sabine, toll, dass du wieder mit dabei bist. :-*


    Es war bisher sehr schwer zu widerstehen. Ich muss sagen, dieses wunderschöne Cover hat mich schon die ganze Zeit in seinen Bann gezogen. Farbgebung und die Mischung zwischen Fotografie und eingefügten Elementen gefällt mir sehr gut. Vom Anblick dieser Bucht kommt man richtig ins Träumen…


    Aber zum Inhalt.
    Der Prolog, so eindringlich und bestürzend, so unglaublich romantisch und grausam zugleich. In seiner Grundstimmung ging mir richtig unter die Haut. :o


    Super gut gelungen fand ich dann gleich darauf den stilistischen Trick im ersten Kapitel. Mich zunächst in einer ebenso gefährlichen Situation zu wähnen wie im Prolog, nur um gleich darauf schmunzelnd festzustellen, dass es nur ein kleiner, ausgelegter Kinderstreich/Kinderspielabschnitt ist. 8) Hier bin ich Sabine schon mal mächtig auf den Leim gegangen. Damit trumpften bereits die ersten Seiten mit einer schier außerordentlichen Fülle von Empfindungen auf, die es jeweils verstanden haben mich zu fesseln. Amely hat natürlich sofort mein Herz erobert. Ganz fatal natürlich ihre Lage. Gerade eben noch so glücklich, offenbart sich ihr nicht erst zum Ende des Abschnitts eine vielleicht katastrophale Zukunft. Dieser Kilian ist ja nun wirklich nicht das, was man sich unter einem Wunschgemahl vorstellt…
    Da liebäugel ich doch schon lieber mit Felipe da Silva. :flirt: Ich habe ja das Gefühl, dass sich da ein bisschen mehr tut zwischen ihm und Amely. Allerdings habe ich vom Klapptext noch ganz andere Optionen im Hinterkopf. Vielleicht habe ich es aber auch nur einfach damals falsch verstanden. Es nachzulesen hüte ich mich jetzt, da ich mich einfach überraschen lassen möchte. Egal, der Spott und die Art und Weise wie die beiden miteinander umgehen, gefällt mir sehr. Erfrischend, amüsant und aufregend zugleich.


    Herr Oliviera ist natürlich ein Original. Für mich eine sehr interessante Figur in dieser Geschichte. Ich hoffe, er steht unserer Amely auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Nunja, das mit dem Postamt ist natürlich gänzlich in die Hose gegangen. ;D Da muss Amely sich wohl doch noch etwas von ihrer preußischen Art trennen. ;D


    Sehr gut gefallen haben mir bisher übrigens auch die wunderschönen Beschreibungen. Ich fühlte mich stets mittendrin. Vor allem als Filipe der überrumpelten Amely vom Boot aus frisches Brot kaufte. Diese Art der Bootsmärkte kenne ich selbst sehr gut aus urlaublichen Gefilden. Aber auch die Fahrt über den Amazonas, das Faultier, die Viper, der düstere Fluss, und all die urigen Landschaftsbeschreibungen waren pures Kopfkino. Da war kein Satz, kein Wort zuviel oder zuwenig.


    Der Revolver. Hui, da habe ich gleich aufhorchen müssen. Er wird wohl auch noch eine Rolle spielen. Nicht auszudenken… Auch brisant, dass Thema mit Kilians Söhnen. Meine Güte, wie kann man so was einfach vergessen schweigen? Nun ist es wohl an Amely, für den „Nachschub“ an Nachkömmlingen zu sorgen. Schon schlimm genug, dass die Nachricht über Geros Tod ausgerechnet gleichzeitig mit Amely im Hause Wittstock ankam. Die Arme kann mir gerade Leid tun… Der niedergerungene Mann im Prolog und Kilian Wittschock haben auf alle Fälle schon mal beide, dieselbe, blonde Haarfarbe. ;)


    Ganz prima fand ich auch die ganzen Erwähnungen, der damals technischen Errungenschaften beziehungsweise von öffentlichen Personen, wie zum Beispiel Charles Goodyear, Gustave Eiffel, Jules Verne, Alexander Humbold, Hagenbecks Tierpark...


    Eine super gelungene Mischung, Sabine.
    Will unbedingt weiterlesen und hoffe, dass mir übers Wochenende nicht noch all zuviel dazwischen kommt.
    Liebe Grüssle
    Marion :winken:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi


  • Neugierig bin ich natürlich vor allem darauf, von wem im Prolog die Rede ist. Hat tatsächlich Amely jemanden ermordet? Und ist es Kilian?


    Zum momentanen Zeitpunkt, tippe ich auf Kilian. Beide sind blond. Allerdings kann auch genau dies eine Falle sein. ;D



    Ist Oliviera wirklich nur die rechte Hand von Kilian? Was führt da Silva im Schilde? Hat er eigene Pläne hinter dem Rücken von Kilian?


    Den guten, wenn auch etwas steifen Herr Oliviera habe ich bisher noch nicht in Frage gestellt. Er scheint mir einfach nur vom alten Schlage. Ob da Silva vielleicht noch andere Pläne im Hintergrund spinnen mag? Hm... tatsächlich eine Überlegung wert. Wir werden sehen.

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • Zitat von apassionata

    Es war bisher sehr schwer zu widerstehen. Ich muss sagen, dieses wunderschöne Cover hat mich schon die ganze Zeit in seinen Bann gezogen. Farbgebung und die Mischung zwischen Fotografie und eingefügten Elementen gefällt mir sehr gut. Vom Anblick dieser Bucht kommt man richtig ins Träumen


    Ja, das Cover ist wirklich schön. So stelle ich mir Brasilien vor. Hell und sonnig, mit tollen Farbtönen.

  • Zitat

    Zitat von: zehn123 am Gestern um 13:41:27
    Neugierig bin ich natürlich vor allem darauf, von wem im Prolog die Rede ist. Hat tatsächlich Amely jemanden ermordet? Und ist es Kilian?


    Ja, das denke ich im Moment auch. Aber wer weiß?

  • Hallo zusammen :)


    Das Cover ist wirlich wunderschön und die Ranken am Buchschnitt schon sehr ausgefallen, sowas habe ich bisher noch nicht gesehen. Und auch die Karte am Ende gefällt mir gut und ist mir auch wichtig, so kann ich immer mal nachsehen wo wir uns gerade befinden.


    Der Prolog war spannend und natürlich wüsste auch ich zu gerne, wer den nun der Verletzte ist und ob Amelie auf ihn geschossen hat. Mein Tip zur Zeit natürlich auch Kilian.


    Die Geschichte fängt witzig an. Hier dachte ich ja zuerst tatsächlich sie würde im Dschungel spielen, aber Pustekuchen ;D Amely und Justus wären doch wirklich ein schönes Paar und ich war richtig erbost über Amelys Vater, ich glaube schon fast mehr noch als Amely >:( Seine Tochter für sein Geschäft so zu verschachern, auch wenn es damals wohl nicht unüblich war, rege ich mich jedesmal wieder darüber auf.
    Amelys Ankunft in Brasilien und die Reise mit Herrn Oliviera fand ich ganz toll beschrieben. Man konnte direkt mitreisen, so gut habe ich mir alles vorstellen können. Oliviera ist mir bis jetzt auch ganz symphatisch und für Amely doch auch eine große Hilfe. Ihr Zukünftiger dagegen ist mir mehr als nur unsymphatisch und sehr suspekt. Wer leugnet denn seine toten Kinder, als ob das irgendetwas ungeschehen machen würde. Kommt mir nicht ganz geheuer vor. Da jetzt auch noch sein letzter und sein "einziger" Sohn verstorben ist, braucht er natürlich ganz schnell einen neuen Erben. Arme Amely!
    Da Silva ist da schon eher ein Mann nach meinem Geschmack. Den könnte ich mir gut für Amely vorstellen. Er hat schon einen ganz besonderen Charme und es gefällt mir auch gut, wie er mit Amely umgeht und ihr alles zeigt. Das Opernhaus hat es ihr ja ganz besonders angetan.
    Alles in allem war der Einstieg in die Geschichte sehr gelungen und flott zu lesen. Bin gespannt wie es mit Amely weitergeht.

  • Hallo liebe Lesrunde, hallo Sabine :winken:


    Die Aufmachung des Buches ist super schön und ist mir gleich ins Auge gefallen. Die Verzierung des Schnitts passt toll dazu und so sticht das Buch aus den Restlichen heraus. Ich habe eine Leseprobe gelesen und war sofort Feuer und Flamme....Perfekt !!


    Der Prolog ist wirklich schon sehr spannend und die Stimmung, die Amely dort hat, fand ich sehr entrückt - als ob sie in einer anderen Welt wäre...Er macht Lust auf mehr !


    Und natürlich hab ich gedacht, oh es geht gleich im Dschungel weiter - aber weit gefehlt ;D Es war nur eine Ausstellung in der Amely, mit Julius und ihrem Vater war...Den Vater hab ich gleich von Anfang an gefressen, er hat seine Tochter wie eine Ware behandelt - daran kann ich mich einfach nicht gewöhnen und jedesmal wieder, störe ich mich daran, wie man damals mit den Frauen umgegangen ist.... ::)
    Julius fand ich ganz nett, aber es war ja klar, das er auf verlorenen Posten kämpft. Gefallen hat mir, das nicht viel Zeit verloren wurde, mit den Vorbereitungen und der Überfahrt nach Brasilien. Das hätte alles unnötig in die Länge gezogen.


    Man erfährt, was dieser Kilian macht, bzw. womit er sein Geld verdient und auch ein wenig von seiner Vorgeschichte. Zwei Kinder tot und es wird nicht mehr darüber geredet - puh !! Das ist zwar hart, aber jeder geht halt anders mit dem Thema um...Und dann stirbt bei Amelys Ankunft auch noch der dritte Sohn :o
    Ich kann mir lebhaft vorstellen, das Amely am liebsten wieder abreisen möchte !! Ihr Zukünftiger verhält sich auch echt komisch, mal davon abgesehen, das sein Sohn gestorben ist. er fingert gleich an ihr rum und die Hochzeit soll schon am nächsten Tag sein !! Man hätte ihr ja auch ein wenig Eingewöhnungszeit einräumen können - aber offensichtlich müssen Kinder produziert werden. Ich drück es jetzt mal so lax aus, aber genau das ist mein Eindruck. Da fühlt man sich als Frau doch gleich super ::) Arme Amely...


  • Seine Tochter für sein Geschäft so zu verschachern, auch wenn es damals wohl nicht unüblich war, rege ich mich jedesmal wieder darüber auf.


    Geht mir auch so :five: Ich muss mich manchmal zwingen, nicht laut loszuschimpfen !!


    Der Link zum Teatro amazonas ist klasse, danke schön. Sieht schon seeehr eindrucksvoll aus !



    Nunja, das mit dem Postamt ist natürlich gänzlich in die Hose gegangen. ;D Da muss Amely sich wohl doch noch etwas von ihrer preußischen Art trennen. ;D


    Das stimmt, hihihi :D Aber Hut ab, das sie sich einfach gesagt hat : Selbst ist die Frau 8)
    Aber wir wissen ja, das Sabine es letztlich auch lieber mag, wenn Frauen mehr als fünf Gehirnzellen haben und auch mal selber was in die Hand nehmen - siehe Grazia und Anschar ;)


  • hallo Sabine, toll, dass du wieder mit dabei bist. :-*


    Ich freu mir auch nen Ast :tanzen: (Oh, ihr habt ja neue Smileys.)


    Zitat

    Vom Anblick dieser Bucht kommt man richtig ins Träumen…


    Dass man in dem Bild tatsächlich die Bucht verorten könnte, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.
    Aber über die ganze Gestaltung war ich auch sehr erfreut (finds nur schade, dass überall im Netz diese falsche Neonversion rumgeistert).


    Zitat

    Allerdings habe ich vom Klapptext noch ganz andere Optionen im Hinterkopf. Vielleicht habe ich es aber auch nur einfach damals falsch verstanden. Es nachzulesen hüte ich mich jetzt, da ich mich einfach überraschen lassen möchte.


    Gut, ich schweige. Und bin ganz froh über jeden, der ihn nicht liest. Wobei er mir ja an sich gefällt. Aber, aber (Klappentexte sind ja immer so eine heikle Sache).


    Zitat

    Der Revolver. Hui, da habe ich gleich aufhorchen müssen. Er wird wohl auch noch eine Rolle spielen.


    Wie heißt es so schön in Schreibratgebern: Wenn ein Gewehr an der Wand hängt, muss es auch abgefeuert werden.

  • Danke für den Link, Mascha. Mir gefällt der Bau ja nicht. Aber ich bin ja auch nicht Amely.



    Gefallen hat mir, das nicht viel Zeit verloren wurde, mit den Vorbereitungen und der Überfahrt nach Brasilien. Das hätte alles unnötig in die Länge gezogen.


    Da gab es halt auch nichts zu erzählen, was für die Handlung irgendwie relevant wäre. Und gefährlich wars damals ja auch nicht mehr.


    Zitat

    Aber wir wissen ja, das Sabine es letztlich auch lieber mag, wenn Frauen mehr als fünf Gehirnzellen haben und auch mal selber was in die Hand nehmen - siehe Grazia und Anschar


    Wobei Amely ja eher ein verschrecktes Mädchen ist, das es allen recht machen möchte. Im richtigen Leben hätte sie das nicht gemacht. Aber in einem Roman kann man das ja nicht komplett ausreizen, da muss so ein behütetes Mädel einfach mal über den Schatten springen. Amely ist ja eh Grazias Alter Ego (der ganze Roman ist im Grunde der Versuch, zu Grazia und Anschar zurückzukehren). Nur dass Grazia gleich an den richtigen geriet. Amely leider nicht. Sie hats echt schwieriger.


    In diesem Abschnitt gibt es übrigens eine kleine Verbindung zum Gläsernen Tor. ;)


  • Gefallen hat mir, das nicht viel Zeit verloren wurde, mit den Vorbereitungen und der Überfahrt nach Brasilien. Das hätte alles unnötig in die Länge gezogen.


    Stimmt. Dies muss ich jetzt zugeben. Aber im ersten Moment war ich schon überrascht, dass wir nur im Nachhinein ein paar Sätze über die Überfahrt erhalten haben. Doch ja, so passte es dann auch. Vor allem, da wir ja mit der Amazonas-Fahrt wieder mehr als versöhnt wurden.


    Mascha. Danke für den Link zum Teatro amazonas. Wirkt ja richtig imposant.


    Wie heißt es so schön in Schreibratgebern: Wenn ein Gewehr an der Wand hängt, muss es auch abgefeuert werden.


    Cool. 8) Dann bin ich ja gespannt.



    In diesem Abschnitt gibt es übrigens eine kleine Verbindung zum Gläsernen Tor. ;)


    Oh. Jetzt komme ich ins Grübeln. Vor allem, da ich "Das gläserne Tor" ja vor ein paar Wochen noch einmal, gemeinsam mit meiner Tochter, gelesen habe.
    Hilf mir (wenn alle durch sind) bitte auf die Sprünge, Sabine. So auf Anhieb fällt mir nur das Korsett, die Jahreszahl und die aufkommende Erfindung des Automobils ein. Wobei bei dem Korsett musste ich echt grinsen, weil dich gleich an Grazia in der Wüste dachte. ;D

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • Oh. Jetzt komme ich ins Grübeln. Vor allem, da ich "Das gläserne Tor" ja vor ein paar Wochen noch einmal, gemeinsam mit meiner Tochter, gelesen habe.
    Hilf mir (wenn alle durch sind) bitte auf die Sprünge, Sabine. So auf Anhieb fällt mir nur das Korsett, die Jahreszahl und die aufkommende Erfindung des Automobils ein. Wobei bei dem Korsett musste ich echt grinsen, weil dich gleich an Grazia in der Wüste dachte. ;D



    Ich denke auch fast das es das Korsett ist, was die Beiden verbindet. Aber auch das beide Mädchen aus Berlin sind und ungefähr zur gleichen Zeit gelebt haben. Wer weiß, vielleicht kannten sie sich ja ;) Hätte das Buch jetzt Sabine Wassermann geschrieben, könnte ich mir sogar eine Begegnung im Urwald vorstellen ;D


  • Vor allem, da ich "Das gläserne Tor" ja vor ein paar Wochen noch einmal, gemeinsam mit meiner Tochter, gelesen habe.


    Das zu hören freut mich natürlich ungemein, dann könntest du drauf kommen. Andernfalls ist es ja wirklich schwierig. Ich hab das eigentlich auch nur gemacht, um in den Leserunden sagen zu können: Guckt mal, da! :)


    Grazias Korsett war mir ja eine Lehre. Das Getue darum mochten ja viele Leser nicht, also hab ich es bei Amely tunlichst runtergeschraubt.

  • Hallo Ihr Lieben,


    erstmal ein herzliches "Hallo" in die Runde! Schön, dass ihr alle schon so zahlreich beim diskutieren und spekulieren seid! Hat mir ja gleich noch mal genauso viel Spaß gemacht, eure Beiträge zu lesen! 8) Und schön Sabine, dass es mit der Anmeldung unter deinem Pseudonym so gut geklappt hat! :winken:


    Das ist mal ein Prolog, der einen richtig neugierig auf das Buch macht. Ein sterbender Mann und gleich die Hauptfigur Amely, die den Mann sterben lässt und stattdessen Geige spielt? Wow, das nenne ich mal einen spannenden Einstieg!


    Ja, das denke ich im Moment auch. Aber wer weiß?


    Also ich tippe derzeit auch sehr stark auf Kilian! So furchteinflößend, wie er schon in den ersten Kapiteln bei mir angekommen ist und wie er gleich Amely begrapschen muss, kann ich mir gut vorstellen, dass es ihr irgendwann reicht...
    Die Pistole hat sie ja schon mal gefunden. Ob das dann wohl auch die Waffe sein wird, mit der der Mann angeschossen wird? Ich bin gespannt!



    Und natürlich hab ich gedacht, oh es geht gleich im Dschungel weiter - aber weit gefehlt ;D Es war nur eine Ausstellung in der Amely, mit Julius und ihrem Vater war...Den Vater hab ich gleich von Anfang an gefressen, er hat seine Tochter wie eine Ware behandelt - daran kann ich mich einfach nicht gewöhnen und jedesmal wieder, störe ich mich daran, wie man damals mit den Frauen umgegangen ist.... ::)


    Da ging es mir genauso wie euch: Ich habe auch zuerst gedacht, dass es gleich im Dschungel weitergeht und habe erstmal aufgeatmet, als sich herausgestellt hat, dass wir uns in einer Ausstellung befinden. Das Glück von Amely und Julius zu beobachten war schön, aber ich hatte schon die ganze Zeit ein ungutes Gefühl und das hat sich ja auch ziemlich bald bestätigt!
    Ja, dieser Vater hat auch v. a. meinen Puls in die Höhe getrieben! Der Umgang mit Frauen zu der Zeit lässt mich immer noch empört nach Luft schnappen. Da verschachert er seine Tochter einfach so. Dass er sie bereits einem anderen zugesprochen hat, interessiert ihn dabei gar nicht! Furchtbar! Aber ich habe Amely applaudiert, als sie ihm wütend hinschleudert, er solle endlich aufhören sie "Amely-Kind" zu nennen und sie dann demonstrativ Julius küsst! Wow! Das war große Klasse! 8)


    Da gab es halt auch nichts zu erzählen, was für die Handlung irgendwie relevant wäre. Und gefährlich wars damals ja auch nicht mehr.


    Mir hat das auch sehr gut gefallen, dass wir uns gleich auf dem Schiff und kurz vor der Ankunft in Brasilien wiedergefunden haben und kein tränenreicher Abschied von Julius etc. beschrieben wurde. So ist die Geschichte gleich spannend weiter gegangen und mir gefällt auch die dann doch sehr pragmatische Herangehensweise von Amely. Sie ist bereit sich in ihr Schicksal zu fügen und das Beste daraus zu machen und nimmt nach einer angemessenen Trauerzeit ihr Leben wieder in die Hand. Das gefällt mir sehr gut. Gleichzeitig bleibt sie ihrer Erziehung treu und spiegelt nicht auf einmal eine Frau aus unserem Jahrhundert wieder. Das finde ich wirklich klasse gemacht und ich denke das ist auch nicht so einfach: Zu zeigen, dass die Frauen über ihren eigenen Kopf und eine große Portion Stärke verfügen und gleichzeitig ihre Erziehung mit hinein spielen zu lassen! Gefällt mir sehr gut! 8)


    Julius ist ja eher nett verschwommen geblieben und ich denke, dass wir wahrscheinlich auch nichts mehr von ihm hören werden. Er ist ein lieber Junge, aber Amely würde ihn wohl bald eher verfrühstücken, sobald ihr gesamtes Potenzial sich entwickelt hat! ;D ;)


    Und gleich taucht ja auch schon ein wirklich interessanter Charakter auf: Da Silva! Na, da ist er wieder der Leckerbissen von Mann und ich bin schon sehr gespannt, wie sich das zwischen ihm und Amely weiter entwickelt. Es ist auf jeden Fall schön, dass sie mit ihm jemanden hat, mit dem sie sich verbale Schlagabtausche liefern kann und dann auch noch Oliviera da ist, der sie in die Begebenheiten und die Geschichte des Landes einweist!


    Die Natur, die Landschaft und auch das Leben in Brasilien fand ich schon mal sehr gut beschrieben und obwohl bei uns Schnee liegt, konnte ich die heiße Luft und die Hitze spüren! Sehr gut gefallen tun mir auch, die ganzen Tiere, die schon eingeführt worden sind. Obwohl ich gerade diese Begegnung mit der Ameise echt heftig fand. Wie gut für Amely, dass sie gerade so geschockt war, dass sie das Insekt gar nicht mehr so richtig verarbeiten konnte!


    Die Neuigkeiten über ihren zukünftigen Gemahl, sind aber auch übel: 2 Söhne werden verleumdet und der 3. stirbt ausgerechnet bei ihrer Ankunft. Ich hatte mich schon gewundert, warum Kilian sie für sich als Frau möchte und sie nicht mit seinem Sohn verheiratet, aber die Antwort gab es ja ziemlich schnell. Sehr erschreckend, dass Kilian mit Trauer nicht umgehen kann und Amely v. a. für die Zeugung von weiteren Söhnen möchte! Das ist ja mal eine gemütliche Ankunft! :o Und dann weiß die Arme wahrscheinlich noch nicht einmal, was da auf sie zukommen wird... :o


    Was bin ich immer froh, dass ich in der heutigen Zeit lebe. Wo ich mir meinen Mann selber aussuchen darf und zumindest weiß, was zwischen Mann und Frau im Bett passiert! :(



    Das meinte ich nicht, das sind ja Parallelen. Nein, eine konkrete Brücke in Grazias Welt.


    Ich werd mal genauer: S. 22.


    Mh, habe auf S. 22 nachgelesen, aber ich bin da total ratlos! :-\ :-[


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    PS: Mascha, vielen lieben Dank für den Link zu dem Opernhaus! :-*