01 - Anfang - S. 83

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    hier treffen wir uns zur Leserunde zu dem Buch "Engel lieben gefährlich" und ich begrüße alle TeilnehmerInnen und ganz besonders Kristina Günak die uns hier wieder begleiten wird. Schön, dass Du, liebe Kristina, wieder mit dabei bist! :-*


    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass bitte pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte! :winken:


    Hier könnt Ihr bis S. 83 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns nun allen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Hallo, ihr Lieben! Hallo Kristina!


    Bin ich froh, dass Ostern ist! Da habe ich in Ruhe Zeit zum Lesen.


    Gefreut habe ich mich, dass der witzige, lockere Stil gleich von der ersten Seite wieder voll da ist!
    Es macht einfach riesigen Spaß das Buch zu lesen und ich sehe schon, dass ich mich eher zusammenreißen muss, nicht mehr als einen Abschnitt pro Tag zu lesen!


    Besonders über Elis Schlafmangel und ihre Wäscheberge, konnte ich mich amüsieren. Wegen des Schlafmangels muss ich Eli sogar bewundern. Ich brauche sehr viel Schlaf und nach so wenig, wie Eli ihn bekommt, würde bei mir auch das "Schlaf-Verhinderungs-System" nichts mehr nützen und schon gar kein Abdeckstift!
    Die Wäscheberge und die Suche nach einem Büro-Outfit haben mich dann aber gleich zu meiner eigenen Waschmaschine getrieben.
    Danke für die Erinnerung, Kristina! ;D


    Seit den Geschehnissen im ersten Band ist einige Zeit vergangen, aber die Ausgagngssituation ist dieselbe wie am Ende des Vorgängers. Eli ist glücklich mit Vincent, während Nicolas immer noch in ihrem Garten seine Hexenkräfte übt.
    Und dann beginnt alles innerhalb eines Tages aus dem Lot zu geraten.


    Nicolas ist eindeutig in großen Schwierigkeiten, dass muss Eli rasch feststellen. Ein Engel, ein Gnomhexer, der Pastor ist und Vampire, die alle auf der Jagd nach Nicolas sind!
    Das verspricht wieder reichlich Chaos, um das sich Eli kümmern muss. Zum Glück hat sie ja erst mal drei Wochen Urlaub bekommen.
    Die wird sie sicher auch brauchen, nachdem Nicolas jetzt schon spurlos verschwunden ist.


    Und ausgerechnet jetzt verschwindet auch noch Vincent. Er hat also eine Computer-Firma in Südamerika. Ich kann Elis Verdrossenheit ob dieser plötzlichen Offenbarung mehr als gut verstehen!


    So, jetzt bin ich gespannt, was Eli mit der Feder anfängt und ich frage mich, ob die ADHS-Katze wirklich nur Vincent vermisst.
    Der kecke Engel scheint auch vielversprechend. Sie scheint sich ja in Nicolas genauso verguckt zu haben, wie umgekehrt!


    Und warum hat Nicolas einen orangefarbenen Flügel? Sehr ungewöhnliche Farbwahl.

  • Hallo Ihr Lieben,
    hallo Kris,


    also --- der Wein war lecker und das Buch erste Sahne ... kan ich nur sagen.


    SO wie es im ersten Band aufgehört hat, geht es im zweite Teil weiter: turbulent und witzig :-) Schon auf der ersten Seite ist man vollkommen drin und es ist wie ein nachhausekommen.


    Eli ist wieder so richtig gut drauf und erinnert mich immer wieder an mich selbst. Gerade der Schlafmangel, der aggresiv und blöde macht ...bei Schlafmangel bin ich auch ungenießbar und da bin ich auch mit einer Überdosis Kaffee nicht zu retten.


    Das ist das schöne an dem Buch: So außergewöhnlich Eli auch mit Ihren Hexenkünsten ist - so real ist dann doch wieder unsere Eli. So real und menschlich - so dass sich jeder irgendwie in Ei wiederfindet.


    Nicolas steckt mal wieder in Schwierigkeiten - bei einem hexenden Vampir gut vorstellbar.
    Und bei all den Problemen muss Eli alleine durch - denn ihr Vincent ist nach Brasilien verschwunden. Auch hier hätte ich wie Eli reagiert, wenn er auf einmal erklärt das er Geld hat, einen Pass, eine eigene Firma .... da würde ich mich auch fragen was er mir noch verheimlicht hat. Also doch mal wieder eine ganz normale menschliche Reaktion.


    Von einem Orangefarbenen Flügel hab ich auch noch nichts gehört. passt aber richtig gut. Wie die gesamte Einrichtung .... der immensen Bücherwand zum Beispiel.


    Wäscheberg ??? Waschmaschine??? Oh man, ich weiß was ich vergessen hab. Jetzt bräuchte ich nur noch einem Mann, der Bügeln kann.


    Jetzt bin ich gespannt wie es weiter geht. Es wird wohl zu Ostern ein Ritual bei mir werden ..... abends ein Glas Wein und dazu ein neuer Abschnitt der Geschichte

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin auch wieder sofort in die Geschichte eingetaucht und freue mich sehr Eli wieder begleiten zu dürfen. Ihre lockere Erzählweise, die Ironie und auch die doch immer wieder auch coolen Sprüche sind einfach klasse! :totlach:



    Eli ist wieder so richtig gut drauf und erinnert mich immer wieder an mich selbst. Gerade der Schlafmangel, der aggresiv und blöde macht ...bei Schlafmangel bin ich auch ungenießbar und da bin ich auch mit einer Überdosis Kaffee nicht zu retten.



    Besonders über Elis Schlafmangel und ihre Wäscheberge, konnte ich mich amüsieren. Wegen des Schlafmangels muss ich Eli sogar bewundern. Ich brauche sehr viel Schlaf und nach so wenig, wie Eli ihn bekommt, würde bei mir auch das "Schlaf-Verhinderungs-System" nichts mehr nützen und schon gar kein Abdeckstift!


    Ich freue mich ja, dass es euch bei Schlafmangel auch so geht. Ich werde, wenn ich zu wenig Schlaf abbekommen habe, total ungenießbar und mag mich meistens schon selber gar nicht mehr. Auch bei mir hilft da weder Kaffee noch Abdeckstift und ich an Eli's Stelle würde irgendwann einfach nur noch ins Bett fallen und nicht mehr aufstehen können, bis ich nicht endlich genug geschlafen habe! :-[ ;) Daher bewundere ich sie da auch sehr. Finde aber auch ihre Hochrechnungen super: So viel Tage Urlaub macht dann so und so viel Stunden Schlaf! Klasse! ;D 8)
    Kris: Schreibst du eigentlich bei dem Schlafmangel aus Erfahrung oder kommt nur Eli nicht zum Schlafen? ;)


    Mir gefällt es sehr gut, dass zwar ein Jahr seit den letzten Geschehnissen vergangen ist, aber sich eigentlich trotzdem die gleiche Ausgangssituation wiederfindet. Dass Eli erstmal total überrumpelt ist von Vincent, der ihr auf einmal offenbart, dass er eine eigene Software-Firma in Brasilien (!!!) hat und sich jetzt erstmal ums Geschäft kümmern muss, kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich war auch schon der Meinung, dass der Kerl halt als Jaguar jagt und ansonsten nach Magie sucht, aber weit gefehlt und irgendwie ja auch klar. Er kann ja schlecht als Jaguar in deutschen Wäldern groß geworden sein... :P ;)


    Nicolas hat sich da ganz schön in Schwierigkeiten gebracht. Nicht nur, dass die Vampire einen Mordauftrag für ihn angesetzt haben, ist er auch noch mit Engeln verwickelt. Herrlich! ;D Obwohl das jetzt für Eli auch wieder sehr wenig Schlaf bedeutet, da sie jetzt erstmal Nicolas wiederfinden muss.


    Übrigens finde ich diese Mischwesen ja super: Der Mensch-Gnom, dessen Mutter ein Gnom und der Vater Mensch war. Schon schwer vorstellbar, obwohl mir die Vorstellung von Eli's Elfengroßmutter ja mit noch am schwersten fällt! ;D ;)



    Von einem Orangefarbenen Flügel hab ich auch noch nichts gehört. passt aber richtig gut. Wie die gesamte Einrichtung .... der immensen Bücherwand zum Beispiel.


    Die Einrichtung fand ich auch richtig spannend von Nicolas. Eher kühl, aber diese Bücherwand hat mich ja gleich für ihn noch mehr eingenommen! 8)


    Ach ja, die Wäscheberge... Wo mich gerade meiner wieder vorwurfsvoll anblickt... :angst: ;)


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Hallo zusammen, hallo Kristina,


    ich fang mal mit dem Titelbild an!
    Von dem ersten Band das Titelbild hat mir etwas besser gefallen als des jetzige. Mir hat der Südstaaten Touch sehr gefallen (erinnert mich an die True Blood Story), der fällt durch die drei Personen natürlich weg.


    In die Geschichte konnte man einfach wieder eintauchen auch wenn schon etwas Zeit vergangen ist. Eli hat sich auch nicht verändert, sie ist immer noch genauso chaotisch wie im ersten Buch, dass macht sie auch gerade so sympathisch.


    Nicolas scheint sich in seinen Hexenkünsten weiter entwickelt zu haben und wird natürlich sofort etwas übermütig, ein schwerer Zauber geht natürlich in die Hose und dann nimmt das Schicksal schon seinen Lauf. Nun ist er anscheinend auch noch freiwild für die anderen Vampire der ärmste... Ich hoffe mal das sie ihn nicht schon haben, da er ja verschwunden ist!


    Das Vincent tatsächlich noch ein "normales" Leben führt, neben dem eines Gestaltwandlers, hätte man Ahnen können aber ich muss sagen es hat mich trotzdem überrascht. Und dann auch noch als als Computerfachmann, nichts was seinem eigentlichem Naturell entspricht .... nichts spannendes oder Wildes.


    Nun kommen noch neue Personen mit ins Spiel! Auf den weiblichen Engel der Nicolas, nicht nur im Traum erschienen ist sondern ihn anscheinend auch schon in seinem Haus besucht hat( vermute ich mal weil Eli eine weiße Feder gefunden hat, und diese Bluttrink Geschichte) bin ich besonders neugierig. Ob sie ihm wohl gut gesinnt ist oder einen anderen Plan hat (der Ring). Zumindest hat sie ihn schon einmal gewarnt das etwas/jemand hinter ihm her ist.


    Das der Pastor ein magisches Wesen ist finde ich ungewöhnlich, aber in einer Welt mit vielen magischen Wesen, warum nicht auch ein Pastor.... Aber ausgerechnet mit Gnom und Hexengenen. Gnome finde ich irgendwie immer hinterlistig aber vielleicht hat er ja mehr Hexe als Gnom in sich ???


    Mein Lieblingssatz:"Da ihm die urweibliche Fähigkeit des Multitaskings fehlt, ist denken und sprechen zeitgleich natürlich ausgeschlossen." :err:


    So ich brauch jetzt auch erst mal einen Kaffee :hexe:


    Liebe Grüße Ekna


  • Finde aber auch ihre Hochrechnungen super: So viel Tage Urlaub macht dann so und so viel Stunden Schlaf! Klasse! ;D 8)

    Tatsächlich habe ich ähnliche Berechnungen wegen der Osterfeiertage angestellt! ;D



    Eli ist wieder so richtig gut drauf und erinnert mich immer wieder an mich selbst. Gerade der Schlafmangel, der aggresiv und blöde macht ...bei Schlafmangel bin ich auch ungenießbar und da bin ich auch mit einer Überdosis Kaffee nicht zu retten.

    Und bei mir ist das bekanntlich das Einzige, was mich überhaupt dazu bringen kann das scheußliche Gebräu auch runterzuwürgen. Als ausgemachte Teetrinkerin bevoruge ich es nämlich sonst den Kaffee nur zu riechen, nicht zu trinken.



    Jetzt bräuchte ich nur noch einem Mann, der Bügeln kann.

    Das wäre wirklich recht praktisch, aber Bügeln bekomme ich dann auch noch alleine hin.



    ich fang mal mit dem Titelbild an! Von dem ersten Band das Titelbild hat mir etwas besser gefallen als des jetzige. Mir hat der Südstaaten Touch sehr gefallen (erinnert mich an die True Blood Story), der fällt durch die drei Personen natürlich weg.


    Ich finde beide Titelbilder gar nicht so schlecht, obwohl sie tatsächlcih beide für mich etwas Südstaaten-Feeling transportieren. Fragt sich natürlich, ob das nicht falsche Erwartungen bei Lesern weckt. Von den Südstaaten sind wir ja weit entfernt.
    Was die beiden anderen abgebildeten Personen angeht, soll die blonde ja wahrscheinlich den Engel darstellen. Insofern hat sich der Verlag ja immerhin Mühe gemacht auch die passenden Gesichter auszuwählen.
    Elis Locken werden ja auch oft genug erwähnt.
    Ich bevorzuge eigentlich schlichtere Cover, aber dies ist schon ganz in Ordnung.



    Auch hier hätte ich wie Eli reagiert, wenn er auf einmal erklärt das er Geld hat, einen Pass, eine eigene Firma .... da würde ich mich auch fragen was er mir noch verheimlicht hat. Also doch mal wieder eine ganz normale menschliche Reaktion.

    Allerdings!
    Ich wäre eher noch mehr ausgeastet als Eli. Sonst kein Wort über die eigene Vergangenheit beantworten und dann bekommt man so ganz nonchalant die Frage an den Kopf geworfen, was man denn dächte, wie er seinen Lebensunterhalt verdienen würde. Männer!



    Übrigens finde ich diese Mischwesen ja super: Der Mensch-Gnom, dessen Mutter ein Gnom und der Vater Mensch war. Schon schwer vorstellbar, obwohl mir die Vorstellung von Eli's Elfengroßmutter ja mit noch am schwersten fällt! ;D ;)


    ;D Kann ich verstehen, Tammy!
    Wobei diese Mischwesen ja anscheinend gar nicht so selten sind, wie immer wieder erwähnt wird. In Elis Gegend scheint es ja geradezu vor ihnen zu wimmeln! Mit Eli, ihrer Mutter, Nicolas und diesem geistlichen Misch-Gnom sind es ja schon vier.
    Und dann stellt sich natürlich immer noch die Frage nach Elis Vater...

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe mich heute gleich dran gemacht, den ersten Abschnitt zu lesen und war viel zu schnell damit fertig. :)


    Eli, Vincent, Nicolas und Superlothar haben sich gleich wieder meine Sympathie geholt und ich habe mich auch gefreut, mit Elis Mutter eine weitere alte Bekannte aus dem ersten Band zu treffen. Und natürlich musste ich mir beim Lesen bald einen starken Kaffee machen - das ist auch eines meiner Lebenselixiere und wenn Eli Kaffee trinkt, brauche ich auch einen. ;D


    Ich bin aber auch sehr auf die neuen Mitspieler gespannt. Pastor Hermann und seine geheimnisvollen Auftraggeber machen mich neugierig, Elfen scheint es diesmal keine zu geben, aber dafür Engel - das ist etwas ganz Neues für Eli und auch für mich als Leserin. Sehr spannend.


    Etwas überrascht war ich, dass Vincent abreisen muss, ich hatte eigentlich erwartet, dass er auch in diesem Buch die ganze Zeit mit dabei ist. Aber wer weiß, was Kristina uns dafür bieten wird - und vielleicht kann sich Eli ohne Vincent auch etwas besser auf die Suche nach Nicolas konzentrieren. ;) Mal sehen, ob Vincents Geschäfte hier im Buch noch eine größere Rolle spielen und wann er wieder zu Eli zurück kommen kann.


    Nicolas Hexereiversuche waren witzig zu lesen - und beim Ring mit der Gravur musste ich natürlich gleich an den EINEN RING denken, eine Assoziation, die sich vermutlich nicht vermeiden lässt, wenn man sich wie ich erst vor kurzem Tolkiens Trilogie zu Gemüte geführt hat. Aber es handelt sich hier wohl um eine ganz andere Art Ring - zumindest lässt die Farbe Violett nicht etwas zu Düsteres vermuten.


    Außerdem haben mir die Dialoge zwischen Eli, Vincent und Nicolas wieder sehr gefallen! Ich mag diese spritzigen und schlagfertigen "Duelle", die sich die drei liefern.


    Schade dass der erste Leseabschnitt schon vorbei ist, ich würde am liebsten sofort weiterlesen. Aber ich gedulde mich jetzt erst einmal ein bisschen und lese eure Kommentare.


    Bis gleich! Grüße von Annabas :winken:


  • Wie die gesamte Einrichtung .... der immensen Bücherwand zum Beispiel.


    Die würde ich aber so was von gerne mal durchstöbern! ;)



    Das der Pastor ein magisches Wesen ist finde ich ungewöhnlich, aber in einer Welt mit vielen magischen Wesen, warum nicht auch ein Pastor.... Aber ausgerechnet mit Gnom und Hexengenen.


    Die Mischung finde ich auch überraschend - und interessant. ;D



    Und dann stellt sich natürlich immer noch die Frage nach Elis Vater...


    Achja, das hatte ich ja total vergessen! Der ist noch unbekannt, oder?



    So ich brauch jetzt auch erst mal einen Kaffee :hexe:


    8)


    Grüße von Annabas

  • Und dann stellt sich natürlich immer noch die Frage nach Elis Vater...


    An den hab ich ja noch nie einen Gedanken verschwendet :nachdenk: jeder hat ja einen, aber bei Eli hab ich mir da noch nie Gedanken gemacht, dass läßt ja reichlich Platz für Spekulationen!


    Das ist das schöne an dem Buch: So außergewöhnlich Eli auch mit Ihren Hexenkünsten ist - so real ist dann doch wieder unsere Eli. So real und menschlich - so dass sich jeder irgendwie in Ei wiederfindet.


    Jaja und wenn es nur das leidige Thema Wäsche ist.... :-[




    Außerdem haben mir die Dialoge zwischen Eli, Vincent und Nicolas wieder sehr gefallen! Ich mag diese spritzigen und schlagfertigen "Duelle", die sich die drei liefern.



    Ja und vor allem die Testosteron lästigen Kämpfe der beiden Männer sind Super. ;D

  • Ja, das war wirklich "direkt mittendrin ankommen" schon bei den ersten Zeilen des Buches !
    Wunderbar, Kris, wie Du direkt wieder diese Stimmung hinbekommen hast von Anfang an !!
    Diesmal brauchte ich auch keine "Eingewöhnungsphase" (wie im ersten Band) weil ich ja Eli schon kenne ;)


    Hm, auf dem Cover sind dann wohl Nicolas und der Engel, oder ? Mit dem Engel ist es noch okay (obwohl sie zu noprmal udn auch zu... "erdisch" für einen Engel aussieht) - den kannte ich ja vorher nicht, aber "schade um Nicolas" :( der für mich natürlich ganz anders aussah. Dem vom Cover kann ich so gar nichts abgewinnen.


    Sehr schön waren wieder die testosterongeschuldeten Kämpfe zwischen Nicolas und Vincent... :D :D :D
    Und auch Elis Verhalten und ihre Sprüche dazu sind toll. Das macht ienfahc Spaß zu lesen.


    Das Vincent nun sein Vorleben offenbaren muß (hätte er das auch getan wenn Eli nicht überraschend heimgekommen wäre ?) ist natürlich ein Hammer, Eli hat ihn da also ziemlich falsch eingeschätzt (bzw. sich wohl einfach auch nicht vielen Gedanken um das "vorher" gemacht) und ist jetzt verständlicherweise entgeistert.


    Der orangefarbene Flügel hat mich ja erst mal geschockt... ich bin da wohl eher konservativ veranlagt. Aber dann mußte ich direkt mal Google befragen...


    http://www.klavins.de/instrume…rt/Schimmel_K-213-Art.htm


    Warum also nicht auch orange !? ;D

  • Hallo Ihr Lieben,


    Ihr seid ja fleißig!



    Hm, auf dem Cover sind dann wohl Nicolas und der Engel, oder ? Mit dem Engel ist es noch okay (obwohl sie zu noprmal udn auch zu... "erdisch" für einen Engel aussieht) - den kannte ich ja vorher nicht, aber "schade um Nicolas" :( der für mich natürlich ganz anders aussah. Dem vom Cover kann ich so gar nichts abgewinnen.
    Der orangefarbene Flügel hat mich ja erst mal geschockt... ich bin da wohl eher konservativ veranlagt. Aber dann mußte ich direkt mal Google befragen...


    Gleich vorab: der Kerl auf Cover ist nicht Nicolas. Aber mehr wird nicht verraten :P
    Nicolas orangefarbener Flügel ist hingegen einfach so passiert. Ich schreibe grade an einem Interview mit ihm und er ließ verlauten, dass es einfach seine Lieblingsfarbe ist. (Was für einen Vampir natürlich eine etwas befremdliche Farbwahl ist, wie ich finde.)


    Die Wäscheberge tun mir leid. Ich hatte nicht beabsichtig, dass meine Leserinnen nach der Lektüre aufspringen und ihre eigenen Wäscheberge anstarren (oder bestenfalls in die Waschmaschine stecken.) Vermutlich ist es so, dass ich beim Schreiben kurz in Haus gehe (Kaffee, ihr versteht?), meine eigenen mannshohen Wäscheberge erblicke, erschüttert bin und das ganze dann literarisch verarbeiten muss. Sorry! Eli hört jetzt aber auf sich um haushaltstechnische Dinge zu sorgen. Sie wird anderweitig von mir beschäftig.


    Den Ring gibt es wirklich und er ist eigentlich gar nicht düster. Auf meiner homepage (http://www.kristina-guenak.de) ist er gleich oben im Slider der verschiedenen Bilder und liegt auf einem ledergebundenem Notizbuch. ;)


    Tja, und den Schlafmangel kenne ich persönlich sehr gut. Als ich die Hexe angefangen habe zu schreiben war mein Kind noch klein. Irgendwie habe ich dann meine eigene Müdigkeit auf Eli projiziert.


    Liebe Grüße!
    Kris


  • Gleich vorab: der Kerl auf Cover ist nicht Nicolas. Aber mehr wird nicht verraten :P


    Ach, wie gut !!!
    Nö, mehr muß ich auch nicht wissen, aber nun kann ich ja beruhigt meinen "eigenen" Nicolas behalten ;) Und muß mich nicht mehr wundern das der auf dem Cover sooooooooo anders aussieht als "bei mir" ;)



    Nicolas orangefarbener Flügel ist hingegen einfach so passiert.


    Das ist schon okay ;D ;D


    Orange ist übrigens auch eine meiner Lieblingsfarben... ;) Aber falls ich einen Flügel hätte wäre der wohl schwarz (trotz ganz ohne Vampirgene ;) )



    Vermutlich ist es so, dass ich beim Schreiben kurz in Haus gehe (Kaffee, ihr versteht?), meine eigenen mannshohen Wäscheberge erblicke, erschüttert bin und das ganze dann literarisch verarbeiten muss.


    *grins* Ja, Schreiben als Therapie :D
    Aber dann achte ich jetzt mal vermehrt auf Elis Haushalt udn weiß dann, wie es bei Dir ausschaut :P


    Ansonsten muß ich gestehen, das ich ja noch nen Shclag schlimmer bin als ihr :o :o
    Hier türmen sich auch gerne mal die Wäscheberge, aber das ich beim Lesen auf die Idee gekommen wäre, da was dran zu ändern, kann ich grad nicht behaupten :-[


    Kaffeejunkie bin ich übrigens auch. Aber wenn ich zu wenig geschlafen habe, krieg ich davon eher Herzklabastern als das ich wacher werde. Bei mir hilft da kurzfristig frische Luft, ansonsten nur: schlaaafen...
    Trotzdem trinke ich viel Kaffee wenn ich müde bin ;)

  • Hallo Smyrill,



    Ach, wie gut !!!
    Nö, mehr muß ich auch nicht wissen, aber nun kann ich ja beruhigt meinen "eigenen" Nicolas behalten ;) Und muß mich nicht mehr wundern das der auf dem Cover sooooooooo anders aussieht als "bei mir" ;)


    Wie sieht Nicolas in Deinen Gedanken denn aus???? (nicht dass ich neugierig bin ;))


    Liebe Grüße
    Kris


    P.S: Es gibt durchaus Ähnlichkeiten bezüglich der Haushaltsführung zwischen Autorin und Protagonistin zu vermelden. Ich habe nur nicht so einen tollen Kaffeevollautomaten wie Eli. Ich koche noch ganz altmodisch. Manchmal sogar mit Handfilter.
    PP.S.: Boh nee! Ich kriege hier schon wieder diese Zitate nicht hin. Vergebt mir. Ich übe ...
    PPP.S: Geht nicht. Ich muss euren Augen diese Version zumuten. Sorry!



    Edit Tammy: Habe den Eintrag angepasst! :winken:


  • Gleich vorab: der Kerl auf Cover ist nicht Nicolas. Aber mehr wird nicht verraten :P



    Ne auf Nicolas hätte ich auch nicht getippt, der hat da links noch Flaum oder Fell an der Seite *mal die Lupe raushole*.


    Den Ring gibt es wirklich und er ist eigentlich gar nicht düster. Auf meiner homepage (http://www.kristina-guenak.de) ist er gleich oben im Slider der verschiedenen Bilder und liegt auf einem Notizbuch.


    Wirklich ein schöner Ring.... Und ein riesiger KAFFEEFLECK :o

  • Ja krass, ne? Ich bin manchmal so ein Grobmotoriker. Ist aber wieder getrocknet und war alles noch lesbar 8)
    Schlimmer ist, dass das "Q" manchmal nicht mehr geht. Ist tief in seinen Tiefen auch mal mit Kaffee in Berührung gekommen. Zum Glück
    brauche ich den Buchstaben nicht so oft ... heute war er kooperativ, aber wenn ich ihn sonst brauche, tut er es nicht. Sehr lästig ...


  • Zum Glück
    brauche ich den Buchstaben nicht so oft ... heute war er kooperativ, aber wenn ich ihn sonst brauche, tut er es nicht. Sehr lästig ...


    Es sei denn du schreibst mal ein Sachbuch über Quallen :D


    Zum Glück ist noch alles lesbar sonst hätte ich mir Sorgen um den dritten Teil gemacht, wenn alle Notizen weg sind! :ohnmacht:


  • Nicolas orangefarbener Flügel ist hingegen einfach so passiert. Ich schreibe grade an einem Interview mit ihm und er ließ verlauten, dass es einfach seine Lieblingsfarbe ist. (Was für einen Vampir natürlich eine etwas befremdliche Farbwahl ist, wie ich finde.)


    :D Auf das Interview mit Nicolas bin ich ja schon sehr gespannt. Ich finde ja das Interview mit Eli auf deiner Homepage schon klasse! 8) Orange ist ja eher nicht so meine Farbe, aber ein Vampir, der auf orange steht, ist irgendwie lustig. Wobei mir ja dabei einfällt: er ist ja nur ein Halb-Vampir! :P ;)



    Die Wäscheberge tun mir leid. Ich hatte nicht beabsichtig, dass meine Leserinnen nach der Lektüre aufspringen und ihre eigenen Wäscheberge anstarren (oder bestenfalls in die Waschmaschine stecken.) Vermutlich ist es so, dass ich beim Schreiben kurz in Haus gehe (Kaffee, ihr versteht?), meine eigenen mannshohen Wäscheberge erblicke, erschüttert bin und das ganze dann literarisch verarbeiten muss. Sorry! Eli hört jetzt aber auf sich um haushaltstechnische Dinge zu sorgen. Sie wird anderweitig von mir beschäftig.


    Für die Wäscheberge brauchst du dich doch nicht zu entschuldigen! Ich finde diese chaotischen Züge an Eli einfach herrlich! Das alles macht sie so menschlich und ich kann mir dabei immer vorstellen, dass sie quasi eine Nachbarin von mir ist. Von mir aus können die Wäscheberge gerne bleiben. Ist doch gut zu wissen, dass eine Hexe, die immer mal wieder die Menschheit rettet, sich auch nicht um Wäscheberge kümmern kann. Dann ist auch mein schlechtes Gewissen gleich kleiner... :P ;D ;)


    Danke für den Link! Der Ring ist ja wirklich sehr schön!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


  • Wie sieht Nicolas in Deinen Gedanken denn aus???? (nicht dass ich neugierig bin ;))


    Hm, das kann ich so direkt gar nicht beschreiben... :-\ Es ist wohl mehr das "Gefühl" als ein "direktes Bild"...
    Jedenfalls ist das Bild auf dem Cover viel zu düster für das was ich mir unter Nicolas vorstelle ;)


    Aber "der Engel und der Vampir" hätte jetzt gut zum ersten Abschnitt gepasst, also, als Coverthema.


    Und nun ist es wohl dann doch eher der Gegenspieler (zum Engel... zu Nicolas... wie auch immer) !?


    Kris, dann würde ich mal ein "Q-Dokument" machen... dann kannst Du Dir im Notfall immer ein "Q" dort rauskopieren ;) Auch wenn man das nicht so wirklich oft braucht... wäre doch schade, wenn Eli die Kwelle ihrer Magie suchen müßte... oder im Café einen Kwarkstrudel bestellen muß - gar nicht zu denken an die Kwengelei der beiden Testosteronbolzen wenn sie gemeinsam was tun müssen !! :o Das würde sicherlich beim Lesen gewisse Kwalen... äh-... Qualen verursachen :P

  • Und bei mir ist das bekanntlich das Einzige, was mich überhaupt dazu bringen kann das scheußliche Gebräu auch runterzuwürgen. Als ausgemachte Teetrinkerin bevoruge ich es nämlich sonst den Kaffee nur zu riechen, nicht zu trinken.


    Stimmt - die trinkst nur Kaffee wenn es gar nicht anders geht ....
    Bei mir hilft auch kein Abdeckstift - nur ganz viel Schlaf :abinsbett:



    Jetzt bräuchte ich nur noch einem Mann, der Bügeln kann.

    Das wäre wirklich recht praktisch, aber Bügeln bekomme ich dann auch noch alleine hin.[/quote]
    Ich auch - aber da ich Bügeln hasse wie die Pest (genau wie Fenster putzen übrigens) wäre das passend