Allgemeine Fragen an Diana Menschig

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Mich würde mal interessieren, welche der Bücher mit ähnlichem Thema du gelesen hast. Bei Tintenherz und der Unendlichen Geschichte brauche ich ja bestimmt nicht zu fragen aber wie sieht es mit Jasper Ffordes Thursday Next Bücher aus?

  • Hm, welches Thema meinst du jetzt? ;)


    Buch-in-Buch und Weltenwechsel und Figur vs. Autor


    Ich habe in meinem Buch eigentlich alles zusammengepackt, was ich am liebsten lese - klar.
    Tatsächlich ist die Unendliche Geschichte entscheidend, denn das war mein erstes "Fantasy-Buch", auch wenn sie ja gar nicht so richtig unter dem Genre läuft.


    Tintenherz habe ich nie gelesen, weil die Bücher verdammt dick sind und es sich bisher nicht ergeben hat. Ich hatte mal eine Leseprobe in den Fingern, die mir von der Stimmung her nicht gefallen hat. Aber eine meiner besten Freundinnen (die, der ich den Hüter gewidmet habe) ist sicher, dass ich es mögen würde. Dann stimmt es auch.


    Ffordes "Der Fall Jane Eyre" habe ich gelesen und fand es zwar nett, aber so unlogisch. Thursday war prima, aber mit dem Jane Eyre-Thema konnte ich nichts anfangen. Danach war die Serie bei mir "durch". Das mag aber wiederum auch an dem Hype meiner Freunde um die Bücher und damit verbundenen falschen Erwartungen gelegen haben. Ich schwanke immer noch, ob ich es mal mit der Originalfassung versuchen sollte...?


    Dann ein Weltenwechsel-Roman, an den ich auch eine kleine (wirklich winzigkleine - wer es wissen will, soll hier einfach fragen!) Verbeugung eingebaut habe: "Nebenan" von Bernhard Hennen. Ich liebe die Geschichte!!


    Ebenso prägend Jostein Gaardner: "Sofies Welt" (also die Auflösung) und "das Kartengeheimnis".
    Von Michael Ende gibt es noch "Der Spiegel im Spiegel"


    Lesen möchte ich noch:
    "Der Schatten des Windes" (bei amazon unter "jenseits aller Genres", mMn klassische Buch-in-Buch-Phantastik ::))
    "In schwimmen - zwei Vögel" (Figur vs. Autor)
    und ganz unbedingt "1Q84" (Buch-in-Buch und Weltenwechsel)


    Die Thematik sprengt ein wenig die Genre-Grenzen
    Hast du noch weitere Empfehlungen? Immer her damit!

  • Wie gesagt, eigentlich ist "Weltenwechsel" für mich fast schon ein no-go... Die Thursday Next Reihe (bis zum ersten Ende) habe ich allerdingsmit sehr großer Begeisterung gelesen und Nebenan staht auch im RuB... Also nein, leider keine weiteren Empfehlunen in diese Richtung von mir.


    Aber ich habe noch eine andere allgemeine Frage: Wie ist das Buch den entstanden bzw was war der Ausgagspunkt? Tom? Laryon? Die Buch-im-Buch Idee?


  • Wie gesagt, eigentlich ist "Weltenwechsel" für mich fast schon ein no-go... Die Thursday Next Reihe (bis zum ersten Ende) habe ich allerdingsmit sehr großer Begeisterung gelesen und Nebenan staht auch im RuB... Also nein, leider keine weiteren Empfehlunen in diese Richtung von mir.


    Aber ich habe noch eine andere allgemeine Frage: Wie ist das Buch den entstanden bzw was war der Ausgagspunkt? Tom? Laryon? Die Buch-im-Buch Idee?


    Die Frage möchte ich zurückstellen, bis die meisten durch den dritten Abschnitt durch sind. Dort gibt es eine Schlüsselszene, die einen der vielen Ausgangspunkte darstellt.


    Äh, und was ist RuB?? Rudel ungelesener Bücher?! ???
    Was hat dich an Thursday Next denn so fasziniert? Es gab bei eben diesen Hype und den konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen...


  • Regal ungelesener Bücher, das ist die Steigerung zum SUB (Stapel...) und die Vorstufe des ZUB (Zimmer...) ;D


    Waaaah. Ich hab es schon aufgegeben und lese einfach was irgendwie geht...
    (Und habe sogar ein eVuB = eBook-Verzeichnis ungelesener Bücher... ::)

  • eVuB? Pfui und bah!


    Tja, was hat mich daran fasziniert. Für details ist das jetzt echt schon wieder zu lange her aber es war einfach herrlich abgedreht. Magst du Pratchett? Dann sollte dir Thursday Next auch gefallen. Wenn nicht, dann wohl eher nicht...


  • eVuB? Pfui und bah!


    Tja, was hat mich daran fasziniert. Für details ist das jetzt echt schon wieder zu lange her aber es war einfach herrlich abgedreht. Magst du Pratchett? Dann sollte dir Thursday Next auch gefallen. Wenn nicht, dann wohl eher nicht...


    Das habe ich bei der Frage, ob ich Fortsetzungen zum "Hüter" schreiben werde, schon mal benatwortet:


    Freut mich :-[
    Aber - falls das missverständlich war: es ist nur im Sinne des Reihenkonzepts der Scheibenwelt. Meine Buchwelt ist mir dieser überhaupt nicht vergleichbar (und bei mir gibt es ja auch den ganz normalen Real-Welt-Anteil). Ich :anbet: verehre Terrry Pratchett und meins mit seinen Büchern zu vergleichen, fände ich falsch, vermessen und anmaßend....


  • Ja, das ist "Herr der Ringe".
    Ich lese soviel wie es geht und noch viel zu wenig.
    Gerade bin ich, nach über zwei Jahren im 11. Band der "Schwert der Wahrheit" Reihe. Die ersten 4-6 Bücher fand ich toll, aber inzwischen lese ich die nur noch, weil ich wissen will, wie es ausgeht.


    Ansonsten Fantasy: "Nebenan" habe ich schon genannt. Der Kristallpalast (O.Plaschka) fand ich auch große klasse. Dann Robin Hobb, da vor allem die "Live-Ship-Saga". Die ist wohl in Deutschland nicht so bekannt.


    Historisch bin ich ein großer Fann von Rebecca Gable


    So, dann noch Klassiker: Ich mag Theodor Storm sehr gern, zum Teil auch Hermann Hesse


    Zum entspannen Donna Leon (Comissario Brunetti, aktuell im 5. Buch) oder Glennkill


    Und dann habe ich aufgrund meiner Profession noch eine Schwäche für Bücher wie: "Wenn Gott würfelt", "der unsichtbare Gorilla", "Inkognito: Die geheimen Eigenleben unseres Gehirns" u.ä.

  • Mir hat das Buch "Hüter der Worte" sehr gut gefallen. Nun würde mich interessieren ob Du an einem weiteren Buch arbeitest. Und wenn ja, auf was wir uns da freuen können?


  • Mir hat das Buch "Hüter der Worte" sehr gut gefallen. Nun würde mich interessieren ob Du an einem weiteren Buch arbeitest. Und wenn ja, auf was wir uns da freuen können?


    Das interessiert mich auch sehr!


    Außerdem würde ich gerne wissen, ob "ich bin der Wanderer von Willerin" absichtlich ein bisschen klingt wie "der Wanderer von Deverry" (von Katherine Kerr) :-[

  • Das interessiert mich auch sehr!


    Außerdem würde ich gerne wissen, ob "ich bin der Wanderer von Willerin" absichtlich ein bisschen klingt wie "der Wanderer von Deverry" (von Katherine Kerr) :-[


    Moin,
    also ja, nein und nein :)


    Ich habe eine Novelle fertig gestellt, die es aber noch nicht zur Veröffentlichung geschafft hat. Ich bin auch selbst ein wenig unschlüssig, ob die Geschichte nicht zu abgedreht ist. Es ist eine moderne Version von Hesses Steppenwolf, auf den auch immer wieder Bezug genommen wird. (Am Ende sehr surrealistisch, aber ganz unfantastisch)


    Dann versuche ich mich gerade an klassischer epischer Fantasy, aber auch das hat es noch nicht zu einem Verlag geschafft.


    Und zum guten Schluss gibt es einen Entwurf für ein Jugendbuch um ein Mädchen, dass sich für die Völkerverständigung zwischen verschiedenen fantastischen Völkern einsetzen will.


    Bei Projekt zwei und drei sehe ich ganz gute Chancen, aber die Mühlen der Verlage arbeiten laaaaangsam.....


    Der Wanderer ist eher an eine Figur aus einem DSA-Roman angelehnt (Ich habe vergessen, welcher...) . Das von dir genannte Buch kenne ich gar nicht :-[
    Und ich musste manchmal beim Schreiben auch an das wandernde Radio bei Monty Pythons Ritter der Kokosnuss denken.... :unschuldig:

  • wanderndes Radio? Oha, ich glaub, ich muss den Film doch noch mal gucken ;D


    ich hab einen Teil der Deverry-Bücher vor langer Zeit mal gelesen, wenn ich mich recht erinnere, gibt es aber außer dem Wanderer (also dem Namen ;)) und der Tatsache, dass es Fantasy ist, nicht viele Gemeinsamkeiten

  • Da ich jezt schon ein paar mal von Kürzungen im Buch gelesen habe, meine Frage dazu:


    Wie lang war es denn ursprünglich? Und wer hat dann über die Kürzung entschieden? Du oder das Lektorat?
    Hast du manche Szenen grundlegend geändert, durch eine Kürzung?

  • Also kürzen: Es ist immer hart und grausam.... :barbar:


    Die erste Version war 707 Seiten lang. Durch reines Umformatieren u.ä. habe ich das auf 680 Seiten verkürzt und dann wurde inhaltlich gearbeitet. Meine Vorgabe durch den Verlag lautete auf 550 Seiten.
    Ich habe also Szenen rausgenommen (Laryons Kindheit ist so ein Beispiel) und andere einfach verkürzt. Dann hat das Lektorat nochmal ein paar Szenen gekippt. Der Schluss, also ca. die letzten 50-70 Seiten wurden komplett umgearbeitet, das haben wir dann zusammen gemacht.
    Mit dem Schluss bin ich inhaltlich zufriedener als zuvor. Die Idee Kary "aufzulösen" kam von meiner Lektorin, da es ihr nicht gefiel, dass der Junge einfach dumm in der Bibliothek herumstand. Diese Idee finde ich immer noch total klasse und passend.
    Dagegen gab es noch weitere Verwicklungen über den "großen Hintergrund": Was mit dem Erzähler und dessen großer Liebe (die nicht einmal mehr namentlich genannt wird), Trakan und Farnya vor mehr als 200 Jahren passiert ist, wie und warum die Schwarzkünstler zu dem wurden, was sie wurden... das wird ja nur noch schnell angerissen, bekommt aber keine Tiefe.
    Ach ja, und der Wanderer hatte eine eigene Perspektive. Die wurde gekippt, dafür kamen die "Wortfetzen" von Trakan hinzu. Das war gut und richtig, auch wenn der Wanderer so weniger greifbar bleibt. Die Schnipsel um Trakan waren sicherlich wichtiger. Außerdem wird jetzt erst viel später aufgelöst, dass auch Tom einen Worthüter hat.