06 - S. 485 - Ende

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Die Diskussion hier gefällt mir gut.


    Das kann ich nur bestätigen, mir gefällt die Runde hier auch sehr gut :winken:



    Nur ad-Din war ein sehr gläubiger Mensch, wie es überliefert ist. Sein Erfolg war auch, dass die Menschen sahen, es ging ihm nicht nur um Macht und Reichtum, sondern eben auch um den Sieg des Islam. Deshalb hatte er viel Zulauf. Wahrscheinlich wollte er zeigen, Allah ist barmherzig, die Moslems sind bessere Menschen als diese Christen. Man sieht das auch daran, dass er tatsächlich den Prinz von Antiochia hätte gehen lassen, wenn der es gewollt hätte. Und so wurden nur einige wenige in der Form bestraft, um die Menge daheim zufrieden zu stellen. Die anderen kamen ihm als billige Arbeitssklaven gelegen, denn es gab zu der Zeit wirklich viele Bauprojekte in Aleppo. Einmal wegen der Erdbebenschäden, zum anderen, weil er Aleppo, seine Stadt, zum Juwel des Islam machen wollte.


    Diese Demonstration ist ihm ja auch gut gelungen, es hätte eben nicht Arnaut treffen sollen, aber man kann es sich im Leben eben nicht aussuchen und am Ende war ich dann doch froh, dass er weiterleben durfte und auch Heim kam. Ein bisschen kann ich Nur ad-Din sogar verstehen, schließlich sind die Christen in sein Land eingefallen und wollten es für sich beanspruchen. Er hat sich verteitigt und ist zum Gegenangriff übergegangen und zeigt aber auch wie Barmherzig Allah sein kann. Sklaven konnte man eben immer gebrauchen. Im Umgekehrten Fall wären vermutlich alle gestorben.

  • Und nun ist das Buch schon zu Ende, leider.


    Aimar hat es geschafft, er hat Jerusalem gesehen und hat es zurück zu Ermengarda geschafft. Als er ihr von seinen Gesprächen mit Arnaut berichtet, bereut sie umso mehr, das sie so hart reagiert hat. Am liebsten würde sie sich gleich auf den Weg machen.


    In Outremer setzt sich die Gewalt fort. Arnault und Jori erfahren von dem Komplott/Hinterhalt aber sie kommen zu spät und müssen mit ansehen, wie ihre Kameraden sterben. Das sinnlose Morden geht weiter. Die Bewohner der Burg sind bestialisch ermordert worden.
    Severin und Constansa sterben Seite an Seite, so wie gewünscht. Alle Kameraden sind tot, auch Joris Liebe und das ungeborene Kind.
    Doch die Gräuel ist noch nicht zu Ende. Arnault wird von Nur ad-Din gefangen genommen, einige Gefangene bezahlen mit dem Leben, er verliert eine Hand und ein Augenlicht.
    Zunächst hab ich bei der Szene im Kerker gedacht, dass er all seinen Lebensmut verliert und sich aufgibt, doch das wäre nciht der arnaut, den wir kennen gelernt haben.


    Jetzt nochmal sammeln und an der Rezi basteln.

  • Arnaut überlebt die Schlacht knapp, wird dann aber verstümmelt. Ich dachte echt, jetzt ist es ganz vorbei.


    Aber wer weiß, vielleicht haben die guten Gespräche mit Ayla Wirkung gezeigt und sie hat seine Freilassung erwirkt?
    Irgendwie stehen die beiden zerlumpten Kerle auf jeden Fall am Ende vor den Stadttoren Narbonas und ich bin sicher, Ermengarda nimmt ihren Arnaut auch mit nur einem Auge und einer Hand liebend gerne zurück!


    Diese letzte Szene ist mir auch besonders in Erinnerung, die beiden Gestalten vor den Stadttoren Narbonas - Arnault und Jori - und Ermengarda ist es egal, wie er aussieht, ihre Liebe ist zu groß, ich bin gespannt.

  • Hallo Mamasein,


    Jetzt bist du also auch durch. Ich hoffe, das Buch hat dir gefallen. Ich bin schon auf deine Rezension gespannt. :)

    Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)<br />www.ulfschiewe.de

  • Diese letzte Szene ist mir auch besonders in Erinnerung, die beiden Gestalten vor den Stadttoren Narbonas - Arnault und Jori - und Ermengarda ist es egal, wie er aussieht, ihre Liebe ist zu groß, ich bin gespannt.


    Mir auch, denn als Leser bleibt man bei diesem Ende einfach mit einem guten Gefühl zurück. Nach alldem was die beiden erleiden mussten :) :).
    Es gibt Hoffnung und man kann auch selber etwas spinnen..wie es wohl weitergehen mag ;)

  • Hallo Ihr Lieben,


    was für ein Ende!


    Constansa und Severin sterben in dem fiesen Hinterhalt. Aber lieder tod, als dass sie nochmal Schändung oder Ähnliches erleben muss. Ganz schlimm fand ich, dass Jori seine Frau und sein ungeborenes Kind auch verliert. Da musste ich wirklich hart schlucken. Und alles so sinnlos! Etwas aufgemuntert hat mich dann im Nachhinein zu lesen, dass Beatriz oder wie sie auch immer hieß auch in der Realität wohl dem Sultan viele Kinder geschenkt hat und vielleicht doch so etwas wie ihr kleines Glück gefunden hat. Hört sich zumindest so an. Im ersten Moment war ich trotzdem entsetzt! :o


    Aber die Kämpfe sind noch nicht vorbei und gerade als Emengarda's Brief endlich bei Arnaud eintrifft und sie sich wieder versöhnen können, zieht er in die wirklich letzte sinnlose Schlacht und wird gefangen genommen. Zuerst dachte ich dann wirklich er wird jetzt auch noch hingerichtet, aber dann wird er auf so grausame Art und Weise verstümmelt! Furchtbar! :o Und noch schlimmer, dass man die Gefangenen dann einfach so vor sich hinvegetieren lässt. Beruht das auch auf Tatsachen, dass Nur ad-Din diese Exempel statuiert und sie dann ihrem Schicksal überlassen hat? :o


    Ich war zuerst auch komplett entsetzt, dass Arnaud jetzt wirklich am Ende qualvoll sterben muss und schon etwas deprimiert, aber dann gibt es zum Glück doch noch ein Ende, dass zumindest halbwegs ein Happy End erwarten lässt. Zumindest sind Arnaud und Jori wohl der Gefangenschaft entkommen und wieder bei Emengarda angekommen. Bei der Beschreibung der beiden Gestalten am Tor musste ich dann doch richtig weinen! Ganz toll gemacht! :'(


    Alles in allem ein ganz toller Schmöker, der mir sehr viel Lesespaß bereitet hat und mir einen tollen Einblick in die Kreuzzüge gegeben hat. Ein ausführliches Fazit folgt noch in nächster Zeit!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


  • Aber die Kämpfe sind noch nicht vorbei und gerade als Emengarda's Brief endlich bei Arnaud eintrifft und sie sich wieder versöhnen können, zieht er in die wirklich letzte sinnlose Schlacht und wird gefangen genommen. Zuerst dachte ich dann wirklich er wird jetzt auch noch hingerichtet, aber dann wird er auf so grausame Art und Weise verstümmelt! Furchtbar! :o Und noch schlimmer, dass man die Gefangenen dann einfach so vor sich hinvegetieren lässt. Beruht das auch auf Tatsachen, dass Nur ad-Din diese Exempel statuiert und sie dann ihrem Schicksal überlassen hat?



    Nein, das habe ich erfunden. Aber eigentlich war das ein mildes Ende, denn in Wirklichkeit sind noch ganz andere Dinge passiert. In Wahrheit hat man, glaube ich, in der Schlacht bei Inab, alle bis auf den letzten Mann niedergemacht, genauso wie ein paar Jahre zuvor in Edessa. Auf beiden Seiten sind eben die grausamsten Dinge geschehen.


    Ich danke dir für deine Teilnahme. Super, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Und ich bin auf deine Rezension gespannt. :)

    Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)<br />www.ulfschiewe.de


  • Nein, das habe ich erfunden. Aber eigentlich war das ein mildes Ende, denn in Wirklichkeit sind noch ganz andere Dinge passiert. In Wahrheit hat man, glaube ich, in der Schlacht bei Inab, alle bis auf den letzten Mann niedergemacht, genauso wie ein paar Jahre zuvor in Edessa. Auf beiden Seiten sind eben die grausamsten Dinge geschehen.


    Das ist ja noch Schlimmer! :o Schön, dass du dir da ein paar Freiheiten heraus genommen hast. So hatte das Ende dann zumindest ein bisschen etwas Versöhnliches! ;)


    Ist eigentlich noch mehr über Ermengarda bekannt? So weit ich gesehen habe, ist sie ja kinderlos geblieben. Gab es da trotzdem einen Geliebten oder weiß man da gar nichts?


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Das ist ja noch Schlimmer! :o Schön, dass du dir da ein paar Freiheiten heraus genommen hast. So hatte das Ende dann zumindest ein bisschen etwas Versöhnliches! ;)


    Ist eigentlich noch mehr über Ermengarda bekannt? So weit ich gesehen habe, ist sie ja kinderlos geblieben. Gab es da trotzdem einen Geliebten oder weiß man da gar nichts?


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:



    Von einem Geliebten ist nichts bekannt. Ist auch nicht verwunderlich, denn die meisten Informationen aus jener Zeit stammen von dürren Stiftungsurkunden, Rechnungen, Heiratsverträgen, Kaufverträgen, Testamenten, Nachlässen, ganz selten mal ein Brief oder eine Erwähnung in einer Chronik oder auch in einem Troubadourlied. Daraus stückeln die Historiker ihre Erkenntnisse zusammen.


    Sie hatte in der Tat keine Kinder (ihr Neffe übernahm später), regierte aber hochrespektiert an die 50 Jahre lang. Es gibt von ihr einen Brief an den französischen König, in dem sie sich über nachbarliche Übergriffe beklagt. Sie soll auch mal Krieg geführt haben. Das meiste, das von ihr bekannt ist, habe ich in "Die Comtessa" von ihr berichtet, ihr Kampf um Narbonne als sie noch sehr jung war.


    Was man weiß, sie war eine Mäzenin der Troubadourlyrik, hielt einen für seine Feste und Dichter bekannten Hof. Sie soll ausgesprochen schön gewesen sein. Es gibt das Gedicht eines norwegischen Königs (der machte Halt in Narbonne auf dem Weg ins Heilige Land), der sie sehr bewundernd beschreibt.


    Ich vermute deshalb einfach mal, dass eine schöne Frau, die offensichtlich die Zügel über ihr Fürstentum fest in der Hand hielt, nicht ganz auf Liebe verzichtet hat.

    Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)<br />www.ulfschiewe.de


  • Ich vermute deshalb einfach mal, dass eine schöne Frau, die offensichtlich die Zügel über ihr Fürstentum fest in der Hand hielt, nicht ganz auf Liebe verzichtet hat.


    Ich hoffe, Du hast recht mit dieser Vermutung! Ein Leben ohne Liebe stelle ich mir sehr einsam vor, selbst wenn man Fürstin ist. :(
    Ich finde die Geschichte von ihr übrigens sehr interessant! Ich habe mir jetzt kürzlich "Der Bastard von Tolosa" gekauft, und "Die Comtessa" werde ich sicher auch noch lesen ;D

  • Ich hoffe, Du hast recht mit dieser Vermutung! Ein Leben ohne Liebe stelle ich mir sehr einsam vor, selbst wenn man Fürstin ist. :(
    Ich finde die Geschichte von ihr übrigens sehr interessant! Ich habe mir jetzt kürzlich "Der Bastard von Tolosa" gekauft, und "Die Comtessa" werde ich sicher auch noch lesen ;D


    Toll. Da freue ich mich. :)

    Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)<br />www.ulfschiewe.de

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen