Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Vorab einmal auch danke von mir an Lea und die Leserunde - es hat mir sehr viel Spass gemacht bei dieser Runde dabei zu sein. :)


    Etwas verspätet meine Rezension (war gerade zwei Wochen beruflich in Amerika):


    Andalusien im Jahr 1491: Die Maurin Zahra und ihre Familie müssen ihre Heimat Granada verlassen, da die Region von den Christen erobert wurde. Auf ihrer Reise nach Portugal werden sie aber überfallen und Zahras Tochter Chalida wird entführt.
    Ihr Geliebter Jaime und dessen Bruder Gonzalo versuchen Chalida wieder zu finden, während Zahra mit ihrer Familie wieder nach Granada zurückkehrt.


    Rund um Zahras Familie und ihren Bediensteten gibt es sowohl Muslime, Christen, Juden und zum Islam übergetretene Christen. Die Problematik des Zusammenlebens der verschiedenen Religionen und Kulturen wird anhand der Familie und auch der damaligen geschichtlichen Ereignisse geschildert. Dabei kommen vor allem die weltlichen als auch die religiösen christlichen Führer dieser Zeit nicht gut weg. Eindeutig plädiert die Autorin dabei für mehr Toleranz und zeigt auf, dass zu einer anderen früheren Zeit eben die islamische Seite toleranter als die christliche Seit war.


    Fazit:
    Bei "Das Geheimnis der Maurin" handelt es sich um die Fortsetzung von "Die Maurin". Ich hatte den Vorgängerroman nicht gelesen, fand mich aber trotzdem schnell zurecht.
    Lea Korte schreibt ohne Ausschweifungen und ohne langatmige Erklärungen. Ihre Stärke ist es die Handlung stets voran zu führen, die vielschichtigen Charaktere in schwierige Situationen zu bringen und bevor der jeweilige Konflikt gelöst ist, schon den nächsten anzudeuten. Somit schafft sie es über 560 Seiten, dass man immer weiterlesen will.
    Einzig zu Beginn hätte ich mir etwas mehr optische Beschreibung der handelnden Personen gewünscht und bis zum Schluss taucht kein großes "Geheimnis" von Zahra auf, obwohl das ja der Titel verspricht?!


    Davon sollte man sich aber nicht abhalten lassen. "Das Geheimnis der Maurin" ist ein gut recherchierter Historienroman, mit interessanten Charakteren und einer aufregenden bis zum Schluss spannenden Handlung.


    Liebe Grüsse und danke nochmals an Lea für die vielen ausführlichen Erklärungen und den gelungenen Roman!
    LG,
    Helmut

    Nur die schönsten Plätze sorgen für die besten Ideen.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen