Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Inhalt:
    Wien zur Zeit der k. u. k-Monarchie: das Kaiserreich befindet sich im Krieg mit den sogenannten Engeln, die ein Ende der Versklavung der Elementarwesen fordern. Die Elementarwesen werden von den Menschen gefangen gehalten, um über den Æther zu verfügen, der als Energie zum Betreiben von Licht, Heizung und Motorwagen dient. Die junge Baroness Kato von Mayenburg ist in der Lage, die Elementarwesen zu sehen und mit ihnen zu sprechen - eine Gabe, über die nicht jeder Mensch verfügt. Und die noch weniger gern gesehen wird: allzu schnell kann man wegen dieser Gabe in die Irrenanstalt am Brünnlfeld eingewiesen werden, die ihre Finger bereits nach Kato ausstreckt. Aber auch die Geheimpolizei ist an Kato interessiert. Bald gerät sie zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie noch trauen kann.


    Meine Meinung:
    "Æthermagie" ist der erste Band einer 2-teiligen Reihe und mein erster Leseausflug in den Steampunk-Fantasy-Bereich - ein Ausflug, der sich absolut gelohnt hat. Das Buch führt den Leser in das kaiserliche Wien und die berühmte Wiener Kanalisation und bindet dabei gekonnt historische Tatsachen in einen spannenden und phantastischen Handlungsablauf ein. So existierten beispielsweise die Landesirrenanstalt am Brünnlfeld und das Rote Haus tatsächlich, und auch die Strotter, die Obdachlosen, die in der Kanalisation lebten, gab es wirklich.


    Wie ich es nicht anders von der Autorin gewöhnt bin, ist das Buch wieder sehr lebendig und magisch geschrieben - es ist kein Problem, das Buch in einem Rutsch zu lesen. Die wissenschaftlichen (und teilweise ausgedachten) Erläuterungen habe ich zwar nicht alle genau verstanden, aber das war egal, weil mich das Ergebnis überzeugt hat - auf jeden Fall hörten sie sich sehr plausibel an. Hierbei haben mir die Vorgänge im Hause des Zeitmeisters Horatius Tiez, die auf Raum und Zeit basieren, besonders gut gefallen. Auch bei den Maschinen, die die Milan-Brüder entwickeln, war die Autorin überaus erfindungsreich.


    Die Handlung selbst wird aus drei Perspektiven erzählt: einmal aus Katos Sicht, dann durch Katya, einer Majorin der kaiserlichen Geheimpolizei und schließlich durch Jewgenij, einem Kommissär der Polizei, der sich in die Irrenanstalt einschleusen läßt. Die Beschreibungen der Zustände im Brünnlfeld und vorallem die Behandlungsmethoden sind ziemlich schockierend und erschreckend.


    Die Charaktere sind wieder sehr liebevoll beschrieben und waren mir schnell vertraut - auch wenn ich mir bei der einen oder anderen Person noch nicht sicher bin, inwieweit man ihr trauen kann. Ganz besonders haben es mir die Elementarwesen und ihre Ætherwelt angetan: diese Wesen kann man nur in sein Herz schließen.


    Die Mischung aus Verwirr- und Machtspiel mit einem Hauch Agententhriller und der phantastischen Ætherwelt ist Susanne Gerdom hervorragend gelungen, da passt alles zusammen. Auch das Ende des Buches ist sehr zufriedenstellend und endet nicht mit einem fiesen Cliffhanger.


    Für mich ist "Æthermagie" ganz klar ein Buchtipp und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band.


    :buchtipp:


    Zur Leserunde:
    Die Leserunde war wieder super: es wurde wieder sehr viel geschrieben, spekuliert und diskutiert, wie ich das von Leserunden mit Susanne gewohnt bin ;D Susanne, dir herzlichen Dank für deine tatkräftige Unterstützung dieser Leserunde und ich bin gar nicht böse, daß wir uns schon ganz bald zur nächsten Leserunde treffen ;)
    Und ich hoffe, wir lesen uns alle wieder zum zweiten Teil von Æthermagie :winken:

  • Wieder ein Buch von Susanne das eintauchen läßt und mitreißt... Da kann ich jetzt auch schon "wie gewohnt" dazuschreiben ;)


    Diesmal aber auch eins, das mich das Buch einmal fast in die Ecke hat werfen lassen. Die ersten Szenen im Brünnlfeld waren fast unerträglich zu lesen. Das wurde dann später besser, was aber wohl daran lag, das die ersten Szenen wirklich viel schlimmer waren. Für mich waren aber nicht die Behandlungen an sich das schlimmste, sondern die völlige Hilflosigkeit der Insassen.


    Eine Stärke von Susanne sind ganz sicher die Beschreibungen magischer Vorgänge... Wie hier auch schon gesagt wurde: das wird so beschrieben, das man direkt erwartet, vor der Haustür genau so eine Maschine, genau so einen Vorgang vorzufinden der "natürlich funktioniert" (Autos fahren schließlich auch einfach los ;) ) - das macht einfahc Spaß zu lesen und es ist auch gar nicht schlimm, wnen man das nicht genau versteht, warum es so ist.
    Highlight war hier auf jeden Fall "der Flur" !


    Eine weitere Stärke ist, das alle Figuren wunderbar ausgearbeitet und einfach "lebendig" sind.
    In diesem Buch ist mir Kato sehr ans Herz gewachsen aber fast noch mehr wohl Shenja. Aber darüber hinaus tauchen noch viele andere tolle Figuren auf.


    Der Inhalt des Buches ist spannend und rätselhaft, hier weiß man wirklich nicht, wem man trauen darf, was "der Plan" ist, wie es weitergehen wird.


    Ich freue mich schon auf Teil 2 !!!


    Diesmal bin ich die Leserunde anders angegangen und habe sie quasi "auf der ersten Welle" mitgemacht, normalerweile lese ich bei LR eher alle 2-3 Tage einen Abschnitt um das Spekulieren und Diskutieren auszukosten.
    Bei Susannes ziemlich großen und ziemlich schnellen Leserunden kam da dann schon mal sowas wie "Frust" bei mir auf ;) weil dann bereits 20 Beiträge da waren, bevor ich dazustieß.
    Æthermagie habe ich also (für ein Leserundenbuch) recht flott gelesen (was dem Buch ja nur entgegenkommt, keine Frage) und so war die LR wirklich entspannnter für mich.


    Die Leserunde selber war vom Inhalt wie immer toll... hier geht es einfach rund 8) Das hat mir viel Spaß gemacht !!!
    Und Susannes Begleitung wieder super ! Dankeschön :-*


    Und noch schöner, das es ja in einer Woche bereits weitergeht ! :daumen:

  • Zum Buch:


    Die Geschichte spielt in Wien, zur Zeit der K.u.K. Monarchie. Man befindet sich im Krieg mit den Engeln, doch davon merkt die junge Baroness Kato von Mayenburg recht wenig. Sie wächst behütet im Haus ihres Vaters auf. Doch dieser leidet unter einer Krankheit und scheint immer weniger geistig anwesend zu sein. Es ist an Katos Stiefmutter, den Haushalt zusammenzuhalten und sie macht sich Sorgen um Katos Erziehung und Ausbildung. Das Mädchen hat eine besondere Gabe, sie kann die Elementargeister sehen, die dafür zuständig sind, in dieser Welt Energie zu produzieren. In jeder Lampe sitzt so ein Wesen, in Autos, in Heizungen, etc. Ohne sie gäbe es kein Licht, keine Wärme. Doch anscheinend verrichten sie diese Dienste nicht wirklich freiwillig. Sie zu sehen und mit ihnen sprechen zu können ist eine besondere Fähigkeit und Kato ist klar, dass sie diese Gabe nicht öffentlich zeigen darf, denn man wird sie sonst für verrückt erklären und in die Irrenanstalt, das Brünnlfeld, bringen.


    Dort werden geheime Experimente an Menschen durchgeführt. Um mehr darüber zu erfahren, schmuggelt die Geheimpolizistin Katya Nagy einen ihrer Mitarbeiter als Patienten dort ein. Doch kann dieser wahnwitzige Plan Erfolg haben oder wird der mutige Jewgenij damit zum Tode verurteilt?


    Susanne Gerdom hat hier ein wunderbares Buch vorgelegt. Nach ersten kleinen Einstiegsschwierigkeiten aufgrund der vielen Namen und der beiden Parallelhandlungen war ich total gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Einige Szenen in der Anstalt zu Beginn sind recht grausam und es lief mir beim Lesen das eine oder andere Mal wirklich kalt den Rücken runter. Das ist aber auch eine Gabe der Autorin, die Leser wirklich mit in das Buch hineinzuziehen. Im weiteren Verlauf zeigt sich neben dieser Intensität auch einmal mehr ihre unglaubliche Kreativität und Liebe zu phantastischen Details. Ich war begeistert von den Hintergrund-Ideen, auch wenn ich sie physikalisch nicht immer ganz verstanden habe (das muss man aber auch gar nicht) und völlig verzaubert von den Aether-Wesen!


    Für all dies reicht ein Buch gar nicht aus und so bin ich richtig froh, dass Aethermagie ein Zweiteiler ist und es noch eine Fortsetzung geben wird. Es bleiben am Ende noch viele Fragen offen, aber der Schnitt ist an einer Stelle gesetzt, an der es erträglich ist, ein bisschen auf die Antworten zu warten – hoffentlich nicht zu lange!



    Zur Leserunde:

    Muss ich dazu noch was sagen? Es war wie immer großartig, die Runden mit Susanne sind für mich jedesmal etwas ganz Besonderes, da macht diese hier keine Ausnahme!

  • Bevor ich mich gleich auf die nächste Susanne-Geschichte stürze *vor Vorfreude hibbel*, hier meine Rezi. Ich werde sie auch auf Literaturschock, Goodreads und Amazon veröffentlichen.


    Die junge Kato von Mayenburg wächst als einziges Kind ihres gesundheitlich angeschlagenen Vaters und dessen zweiter Frau auf. Die Geschichte spielt im alten, herrschaftlichen Wien und verbindet historische Details mit einem Steampunk-Fantasy-Mix. So werden im Kaiserreich kleine Elementargeister genutzt, um Wärme und Licht zu erzeugen oder Fahrzeuge zu betreiben. Diese Aetherwesen sind Sklaven des Fortschritts und der Mittelpunkt eines bevorstehenden Krieges gegen die Engel. Selbst in der Nervenheilanstalt Brünnlfeld finden entgegen ihrer eigentlichen Bestimmung geheime Experimente statt. Vernunft unter den Menschen gibt es kaum. Alles giert nach Macht! Kato dagegen hat ein besonderes Talent. Sie ist eine Sensitive und kann mit den Aetherwesen kommunizieren. Genau das bringt in große Gefahr.


    "Schatten tanzten über die rauen Wände und waberten in den Ecken, als gäben sich Gespenster in ihnen ein Stelldichein."


    Ich habe mich sofort in die Geschichte verliebt. Die Geschehnisse um Kato und die geheimnisvollen Wesen, die niemand sehen darf, haben mich in ihren Bann gezogen. Gerade die Steampunkdetails inmitten der Fantasy geben dem Abenteuer die richtige Würze. Durch die verschiedenen Handlungsstränge werden Spannung und Rätsel unaufhörlich vorangetrieben. Da gibt es zum einen die Magisterorganisation, welche sich um das Gleichgewicht der Welt sorgt und das Vertrauen der Kaiserin genießt. Dann die psychisch, brutalen Abgründe in der Nervenheilanstalt Brünnlfeld, die immer wieder für schockierende Momente sorgen. Und schlussendlich Kato und ihr Talent, einen Meister der Zeit und eine Kanalisation unter der Stadt, die sehr viel mehr an Geschichten zu bieten hat, als gedacht.


    Susanne Gerdoms Bücher sind für mich immer etwas Besonders. Sie vermag ihre scheinbar endlosen Ideen gekonnt auf die Seiten zu bannen. Es macht Freude, ihren Geschichten zu folgen, weil sie meine Phantasie erreichen. Aethermagie ist der Auftakt eines Zweiteilers. Das Abenteuer ist hiermit also nicht beendet. Die Weichen werden für die Zukunft gestellt und das Ende ist versöhnlich ohne bösen Cliffhanger.


    *************


    Die Leserunde war wie immer ganz klasse. Irgendwie findet man dafür kaum Worte. ;D Herzlichen Dank für deine tolle Begleitung, Susanne und die Geschichte, die uns soviel Raum für Spekulationen gegeben hat.


    Wir lesen uns! :jakka:

  • Æthermagie - Susanne Gerdom


    Kurzbeschreibung Amazon:


    Die junge Baronesse Kato von Mayenburg lebt in einer vom Krieg zerrissenen Welt, in der alles von der magischen Energie, dem Æther, abhängt. Sie kommt dem düsteren Geheimnis der Elementare auf die Spur, die den Æther, für die Menschen produzieren müssen und von diesen in unwürdiger Knechtschaft gehalten werden. Auf der Flucht vor der Geheimpolizei verschlägt es sie in die geheime Abteilung D der Kaiserlichen Irrenanstalt am Brünnlfeld. Wer ist der Drahtzieher hinter den grausamen Versuchen an Irrenhausinsassen? Während sie ihr altes Leben hinter sich lässt, begegnet Kato den Brüdern Milan, der kaiserlichen Prinzessin, einer illustren Geheimgesellschaft in der Kanalisation unter Wien, einem zwielichtigen Nervenarzt und dem Zeit und Raum manipulierenden Professor Tiez ¿ der weitaus harmloser wirkt, als er in Wirklichkeit ist.


    Mein Leseeindruck:


    Ein absolut faszinierendes Buch!
    Es hat mich von Anfang an in den Bann gezogen... und diese gleichbleibende Spannung hat sich durch das ganze Buch bis zu Schluss gezogen.
    Ich habe mit der Hauptprotagonistin Kato mitgefiebert und mitgelitten... und ich fand mich so real in der Story wieder, daß ich am liebsten die kleinen
    Ætherwesen auf die Hand genommen hätte....
    Es gab natürlich auch sehr schlimme und gruselige Momente, vor allem als von der Irrenanstalt Brünnlfeld erzählt wurde... und man diese Vorgänge in dieser Institution hautnah mitverfolgen konnte.
    Sehr gruselig und schlimm stelle ich mir diese Methoden der Behandlung vor und daher war mein Hauptaugenmerk als Leser die Tatsache, daß ich nur noch mitgefiebert habe, daß meine Lieblingsfiguren aus dieser Geschichte so schnell wie möglich und möglichst unbeschadet dort wieder herauskommen würden.


    Fazit:
    Es ist der Autorin Susanne Gerdom gelungen, ein ganz besonders Jugendbuch zu schreiben.
    Auch wenn ich altermäßig weit über die Zielgruppe hinaus bin hat es mich absolut in den Bann gezogen.
    Es hat mir auch wieder einiges an Allgemeinwissen vermittelt, da ich sehr gern über bestimmte Dinge und Handlungen im Buch nachgelesen habe und nun wieder etwas mehr an verschiedenen Kenntnissen habe.
    Ich kann daher dieses fasznierende Buch nur wärmsten weiter empfehlen und vergebe uneingeschränkt 5 Sterne!
    Hoffentlich können wir uns bald über eine Fortsetzung freuen :)


    Danke daß ich bei dem tollen Buch mitlesen durfte!!!
    Und ganz herzlichen Dank für die tolle Begleitung von Susanne :-*
    Durch deine Hinweise war das lesen noch viel schöner!

    Bücher entführen mich in fremde Welten ....

  • Sooo besser spät als nie, hier noch ein paar Worte von mir.


    Zum Buch


    Die Baronesse Kato von Meyenburg lebt bei Ihrem Vater und Ihrer Stiefmutter in einer Welt, in der der Aether eine wichtige Energiequelle darstellt. Kleine Elementarwesen produzieren den Aether, der dann u.a. als Lichtquelle und für den Betrieb von Fahrzeugen dient. Diese Produktion läuft nicht ganz freiwiliig und so erfährt Kato im Laufe der Zeit die Hintergründe, die die ganze Gesellschaft am Laufen halten.
    Kato deckt Intrigen und Ränkespiele auf, macht am eigenen Leib Erfahrungen in einer Irrenanstalt, in der nicht nur zum Wohle der geistigen Gesundheit der Insassen praktiziert wird, lernt Menschen mit unglaublichen Fähigkeiten kennen und erfährt einiges über Ihre eigene Vergangenheit.


    Meine Meinung


    Mein erster Ausflug in den Steampunk mit fantastischen Elementen, aber wenn man Susanne Gerdom liest, kann man eh nichts falsch machen.


    Abwechslungsreiche Charaktere, einige mehr, einige weniger sympathisch und eine spannende Story mit nicht vorhersehbaren Wendungen.
    Die Szenen in der Irrenanstalt werden mir wohl länger im Gedächtnis bleiben, nichts für allzu zart besaitete Gemüter. Auch zarte Liebesgeflechte findet man im Buch, die aber nie übertrieben romantisch wirken, sondern die ganze Story perfekt abrunden.
    Die Aetherwesen sind bezaubernd und eine ganz tolle Idee, besonders die genauen Beschreibung der Vielfalt der Kleinen hat mich beeindruckt.
    Am meisten aber habe ich mit Jewgenij mitgelitten und mitgefiebert, was er alles erleiden musste war schon schlimm.


    Insgesamt ein ganz wunderbares Jugendbuch, auf dessen Fortsetzung ich mich schon freue, umso mehr, als man nicht mit einem übertrieben fiesen Cliffhanger zurückgelasssen wird.


    Zur Leserunde


    Leider war ich etwas gehandicapt durch das Reallife und konnte nicht so zügig posten wie ich gerne wollte. Das lag aber nicht an der tollen Runde, ihr wart klasse und ich freue mich schon auf das nächste Mal. Danke an Susanne für die ständige Präsenz und dein Verständnis :-*

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen