01 - Kapitel 1 & 2 (bis Seite 41)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo zusammen,


    hier treffen wir uns ab dem 18.01.2013 zur Leserunde zu dem Buch "Æthermagie" und ich begrüße alle TeilnehmerInnen und ganz besonders natürlich Susanne Gerdom, die uns hier wieder mal begleiten wird. Schön, dass Du mit dabei bist, Susanne!


    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass bitte pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte!


    Wir fangen aufgrund der Kapitellängen mit 2 eher kurzen Abschnitten an. Hier könnt Ihr bis S. 41 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns nun allen ganz viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!


    Liebe Grüße
    Spatzi

    Liebe Grüße

    Dani

    Einmal editiert, zuletzt von Spatzi79 ()

  • Hallöchen,


    ich habe heute morgen direkt angefangen, weil ich das Wochenende beschäftigt sein werde und noch ein .. okay zwei andere Bücher heute zu Ende lesen will.


    Das erste Kapitel hat mir erst einmal klar gemacht, dass ich hier nicht von der realen Welt ausgehen kann. Sicher, es spielt in Wien und entspricht schon unserer Welt, aber hier ist noch mehr am Wirken: Magie und vielleicht noch mehr. Wenn das erst einmal drin ist, liest man gleich viel aufmerksamer und gespannter ;D
    Nun zu den Personen: Ich habe irgendwie so das Gefühl, dass der Superior nicht ganz ehrlich ist, keine Ahnung wieso, es ist nur so ein Gefühl. Katya macht auf mich einen soliden Eindruck, aber da ich Ihre Majestät noch nicht kenne, wäre ich auch vorsichtig, ihn in den Orden zu holen. Er könnte es schließlich auch für den Krieg ausnutzen.


    Das zweite Kapitel: Hier wurde erst später klar, dass es lange Zeit nach dem ersten Kapitel spielt. Jedenfalls glaube ich, dass die Katya die selbe ist, die Katos Mutter war. Kato gefällt mir, ihre Fähigkeit mit den Elementarwesen zu kommunizieren macht sie mir sehr sympathisch. Dazu ihre Liebe zu Büchern und ihre Interessen lassen sie als angenehme Begleiterin im Buch für uns erscheinen. Ich hoffe, dass es so bleibt, ich würde gerne die Geschichte mit ihr erleben.


    Bisher gefällt mir die Geschichte, der Stil und die Beschreibungen sehr. Ich hatte sofort klare Bilder vor Augen, als ob ich neben Kata stehen würde :D

    SuB-Abbau 2012: - ein Versuch ist es wert :)<br />&nbsp; &nbsp; Marion Zimmer Bradley - Trapez<br />&nbsp; &nbsp; Jacqueline Carey - Kushiel<br />&nbsp; &nbsp; Patrick Rothfuss - Name des Windes<br />mein Leserundenkalender

    Einmal editiert, zuletzt von Leen ()

  • Ich habe den ersten Abschnitt auch schon gelesen. Der Schreibstil ist wieder sehr ansprechend. Es macht gleich von Anfang an Spaß, das Buch zu lesen.


    Ich habe dann natürlich gleich mal eine Frage. Die Katya aus dem ersten Kapitel, ist das Katos Mutter?


    Erzählen die ersten zwei Kapitel von unterschiedlichen Zeiten? Oder ist die Überschrift des ersten Kapitels von Bedeutung? "Die Zeitlosen" könnte ja so einiges bedeuten. Und es wird nicht gesagt was mit Katyas Mutter ist.


    Kato ist mir gleich von Anfang an sehr sympathisch. Ihre Gabe mit den Feuerwesen zu sprechen scheint verboten zu sein. Und es scheint wohl auch nicht jeder diese Gabe zu haben.


    Die Kuttenträger aus dem ersten Kapitel dagegen sind mir ein bisschen suspekt. Die mag ich irgendwie noch nicht. Ich frage mich nur wen Katya denn als neues Mitglied einführen will. Das ist doch bestimmt von Bedeutung?

  • Ich habe auch direkt mal den ersten Abschnitt gelesen. Der Schreibstil ist gewohnt super, locker zu lesen und fesselnd. Dazu ist die Sprache so angepasst, dass sie wunderbar zu der Handlung passt.


    Die Magica finde ich noch etwas seltsam und rätselhaft. Auch vom Krieg erfährt man bisher nur am Rande was.
    Kato dagegen ist mir direkt sympathisch geworden. Schon auf den wenigen Seiten wirkt sie vielschichtig und interessant. Ich freue mich darauf sie weiter zu begleiten.
    Jetzt ist natürlich noch die Frage zu welcher Zeit das erste Kapitel spielt und wie lange danach oder doch zeitgleich das zweite? Man weiß als Leser ja auch nicht, was mit Katos Mutter geschehen ist.


    Bei dem Plasmawesen musste ich spontan an Calcifer aus "Das wandelnde Schloss" denken. xD http://drakenland.files.wordpress.com/2010/04/calcifer.jpg
    Es ist zwar nicht ganz das Gleiche, aber dennoch, stelle ich es mir so vor. Ich finde diese Elememtarwesen total interessant und auch, dass nicht jeder sie sieht finde ich faszinierend.



    Ich habe dann natürlich gleich mal eine Frage. Die Katya aus dem ersten Kapitel, ist das Katos Mutter?


    Das habe ich mich auch gefragt.

  • Bei dem Plasmawesen musste ich spontan an Calcifer aus "Das wandelnde Schloss" denken. xD http://drakenland.files.wordpress.com/2010/04/calcifer.jpg
    Es ist zwar nicht ganz das Gleiche, aber dennoch, stelle ich es mir so vor. Ich finde diese Elememtarwesen total interessant und auch, dass nicht jeder sie sieht finde ich faszienernd.


    Ja, diese Wesen finde ich auch interessant. Auch wenn ich sie mir noch nicht so richtig vorstellen kann.

  • Hallo Leute,


    O.K. nachdem heute schon ganz viele eine erste Meinung abgeben kann mache ich das jetzt gerne auch :).


    Der Schreibstil ist gewohnt super, locker zu lesen und fesselnd.


    Ja, kann man das noch besser ausdrückt ohne zu schleimen. Nee also schließe ich mich da gerne an ;)


    Die Sache mit der Magica und den Magistern in ihren Kutten hat schon etwas unheimliches und geheimnisvolles an sich oder? Man erfährt ganz wenig über ihr Tun und Wirken nur es muss etwas im Zusammenhang mit Krieg und Macht sein. Das macht schon ganz schön neugierig, liebe Susanne.


    So und dann kommt die Titelheldin vom Cover ins Spiel . Kato, ein junges Fräulein von Adel mit ihrer Familie. Der Vater ein zweites Mal verheiratet und somit gibt es für Kato die Stiefmutter Adelaide. Scheint aber wohl keine böse Stiefmutter zu sein, wie mir scheint. Denn zwischen ihr und Kato läuft es harmonisch und freundlich ab. Auch die Sache mit dem Internet Schule für Höhere Töchter scheint nicht wirklich ein Problem für Kato zu sein. Nur ihrem Tagebuch vertraut sie manches ungereimte im Zusammenhang mit ihrem Vater zum Beispiel an.


    Diese Plasmateufelchen habe ich jetzt schon ins Herz geschlossen. Die sind doch :-* oder? Auch wenn sie mit unter wie mir scheint, nicht gut behandelt werden..Käftighaltung :(. Interessante Technik fürs Licht oder im Motor eines Autos.


    Mich persönlich, erinnert Susannes Geschichte so etwas an" Mission Clockwork" von Arthur Slade. Ist ist eine Steampunkroman. Die Geschichte spielt im 18. Jahrhundert, aber mit total moderner Technik. Und mit Geräten die man sich in dieser Zeit nicht vorstellen so kann.


    Genau wie bei Susanne jetzt, eine alte Zeit mit total moderner Technik.

  • Ich bin noch nicht ganz in der Geschichte angekommen. Wie so oft bei Susanne finde ich die Sprache ganz wunderbar, und vor lauter Sprachegenießen verpasse ich die Handlung ::) Etliche Stellen musste ich deshalb zweimal lesen. Aber so habe ich zumindest gelernt, was sekkieren heißt, dieses Wort kannte ich vorher noch nicht. Und schmunzeln musste ich zum Beispiel bei dem Satz auf S. 39: „Ich heiße Fondafor“, rief das Teufelchen von hinten. ;D


    Kato gefällt mir schon mal recht gut, sehr sympathisch und mit eigenem Kopf. Und diese Elementarwesen sind ja herzallerliebst, vor allem Calander, der ja so anhänglich ist. :herz:


    Mit dem Namen Kato kann ich mich übrigens noch nicht so ganz anfreunden. Die Endung –o ist für mich absolut männlich besetzt. Und dann gibt es ja noch Inspektor Clouseaus Hausdiener Kato, eindeutig ein Mann *g* ;D


    Natürlich habe ich mich auch gefragt, ob die Katya aus dem 1. Kapitel wohl Katos Mutter ist. Wahrscheinlich schon, oder? Als Kato diesen Anzug anprobiert und damit ihrer Mutter so ähnlich sieht, verliert sie den Gefallen an der Verkleidung. Warum? Mag sie ihre Mutter nicht oder macht sie der Gedanke an sie einfach so traurig?


  • Als Kato diesen Anzug anprobiert und damit ihrer Mutter so ähnlich sieht, verliert sie den Gefallen an der Verkleidung. Warum? Mag sie ihre Mutter nicht oder macht sie der Gedanke an sie einfach so traurig?


    Ich denke mir, die Erinnerung/Gefühle für ihre Mutter haben sie wohl da übermannt ;). Sie hat zwar ein gutes Verhältnis zu ihrer Stiefmutter, aber Mutter bleibt doch immer "Die Mutter" egal wer danach kommt.


    Außerdem hängt im Empfangszimmer bei ihr zu Hause auch ein Bild auf dem ihre Mutter solche Männerbekleidung trägt. Was mag mit ihrer Mutter wohl passiert sein ???. Da liegt alles noch sehr im Dunkeln, wie ich finde.

  • Gleich das erste Kapitel stellte mich vor allerlei Fragen:
    Was wohl mit dem verschwundenen Pater geschehen ist? Ist er wirklich tot? Und auf welcher Mission war er?
    Was ist das für ein Orden? Und was hat er mit Kato zu tun? (Ist Katya ihre Mutter?)


    Die Wahl des neuen Pater Guardianus war beeindruckend geschildert!


    Zu Kato:
    ihre Stiefmutter ist mir äußerst unsympathisch. Wieso kann sich ihr Vater nicht gegen sie durchsetzen? Wieso ist er so abwesend? Und was ist mit Katos Mutter passiert?


    Interessante Idee mit den Plasmateufelchen. Kato erinnert mich etwas an Hermione Granger mit ihren Hauselfen. ;)


    In das Bücherzimmer im Tiez´schen Geschäft würde ich auch mal gern hineinschauen. Was wohl das Geheimnis seines Geschäfts ist?


    Ich dachte zuerst, dass alle Menschen wie Kato mit Plasmateufelchen reden können; dem ist anscheinend nicht so, aber Herr Tiez kann es auch.


    "Du könntest mich dem Sicherheitsbureau melden" hat mich an das Denunziantentum im 3. Reich erinnert.
    Katos Vater ist also ein hohes Tier bei der Polizei - ob er sich vielleicht aus politischen Gründen von seiner Frau (die ja auch mit Plasmateufelchen reden konnte) trennen "musste"?

  • Auch ich habe direkt heute losgelegt...so ganz angekommen bin ich auch noch nicht...noch ist alles recht verwirrend...


    Dass Kapitel 1 und 2 in unterschiedlichen zeiten spielen, auf die Idee wäre ich grad gar nicht gekommen...dachte eher, dass katya Vielleicht abgetaucht ist...? Kato schützt?
    Mhm...dass Katos Vater so wirr im Kopf ist, finde ich auch merkwürdig, zumal es die Stiefmutter so gelassen hinnimmt.


    Kato mag ich als Figur, sie scheint sehr speziell und ein Hauch rebellisch, sehr cool. Bin gespannt, was aus der Liebe zu dem Soldaten (Wachmann) wird und wie lange sie ihre Gabe verheimlichen kann.


    Die Plasmatierchen sind ja schon meine heimlichen helden. Zwar ist es schwer vorstellbar, wie das alles so funktioniert, aber die idee ist super.


    Den Schreibstil finde ich sehr genial, fast schon anspruchsvoll, da lernt man sogar noch was. da der Roman ab 14 ist...wow...ich weiß nicht, ob ich das mit 14 alles geschnallt hätte ;)


    Übrigens finde ich den Trödel-Laden von herrn Tiez sehr genial...beeindruckend, was er alles weiß, und angesammelt hat, aber da Kato ja schon verwirrt ist, weil sich die Räume zu verändern scheinen und er ebenfalls die Plasmatierchen sehen kann (zudem der Klappentext, bzw die Amazonbeschreibung einiges verraten), vermute ich,d ass er eine absolute Schlüsselrolle spielen wird.
    Noch ist er mir sympathisch, mal sehen, ob das so bleibt.

  • Nun was habt Ihr eigentlich alle , dass Katya Katos Mutter sein soll ::)


    Also ich sehe diese beiden Handlungsstränge z.Z. eher noch als getrennt an ;).
    Katya ist bei dem Kuttenverein in geheimer Mission und Kato versucht sich auf ihr Leben im Internat für Höher Töchter vor zu bereiten.


    Ich könnte mir, aber vorstellen, dass Katya eine Lehrerin auf dem Internat wird/ist und somit die beiden dann in Kontakt kommen könnten. Oder Kato ist doch zusammen mit der Familie auf der Hofburg eingeladen, dass wäre doch auch eine Möglichkeit der Begegnung der beiden oder?


    Besonders da Kato jetzt wohl diese Kostüm bekommt und vielleicht diese Katya auf der Suche nach einem weiteren Mitglied/Helfer für ihre Mission am Suchen ist. Diese Katya könnte in der Verkleidung von Kato ja bewusst/unbewusst täuschen lassen über das wahre Geschlecht von Kato und sie so gerne als Helfer an werben oder?


    So das sind meine Spekulationen in diesem Thema ;D


  • Dass Kapitel 1 und 2 in unterschiedlichen zeiten spielen, auf die Idee wäre ich grad gar nicht gekommen...


    Ich auch nicht... :-[



    Ich frage mich nur wen Katya denn als neues Mitglied einführen will. Das ist doch bestimmt von Bedeutung?


    Ich dachte, weil Katya auf Seite 14 von der "Mitgliedschaft Ihrer Majestät" spricht, dass sie den König/die Königin ihres Landes als Mitglied des Ordens anwerben will.

  • Hallo liebe Leserunde, Hallo Susanne :-*


    ich finde die Geschichte ganz herzallerliebst. Zwar konnte ich mit dem ersten Kapitel noch nicht viel anfangen, aber die Geschehnisse um Kato haben mich direkt erreicht. :herz:


    Wenn ich das also richtig verstanden habe, führt ein Heer der Engel Krieg gegen die Menschen. Und sie fordern das Ende der Jag auf diese kleinen Wesen. Kann ich nur befürworten, denn sie werden ja wie Sklaven gehalten. Dabei steckt viel mehr in ihnen und Menschen mit Begabung können auch mit ihnen sprechen. Ich finde das wirklich süß, wie Kato und Meister Tiez dort im Hinterzimmer ihre geheime Vorliebe zum Verbotenen entdecken. Tiez ist ja schon etwas weiter und hält die kleinen ohne Käfig. Das Prinzip funktioniert auf Gben und Nehmen kann ich mir vorstellen. Tiez ignoriert sie nicht, sondern redet mit ihnen und leistet Gesellschaft. Dafür sind sie wie kleine Wichtel und helfen, machen Licht... etc.


    Ich bin schon ganz gespannt, mehr darüber zu erfahren. Bei Tiez im Laden habe ich mich gefühlt wie mit Harry in der Winkelgasse. ;D


    Und weiterhin wird es ja kein Zufall sein, dass die Magisterin Katya genauso heißt, wie Kato´s verschwundene Mutter. Das muss sie einfach sein. Nur warum hat sie ihr altes Leben verlassen? Und was ist mit Pater Guardianus geschehen? Ich habe ja direkt böse Gedanken gegen den Superior. Er hat angeblich Anweisung, einen Nachfolger zu finden und gewinnt am Ende selbst. Wenn das mal nicht eingefädelt ist...


    Dann stellt sich gleich noch eine Frage: Liegt auf Kato´s Vater vielleicht ein Zauber? Er benimmt sich ja ziemlich merkwürdig und lässt seine neue Frau alles regeln. Ob diese Stiefmutter selbst nicht ist, was sie vorgibt? *spekulier*


    LG Kati :winken:

  • Hm, ich habe das auch so verstanden das Katya "die Majestät" meint... wie sollen denn die Sätze sonst gemeint sein ?


    Das die Katya die Mutter von Kato ist, habe ich auch vermutet... wäre ja schon etwas seltsam, wenen da zwei Personen gleichen Namens so auftreten würden. ???


    Trotzdem müssen sie zeitlich nicht wirklich auseinanderliegen. meine Idee war, das Katya ihren Mann verlassen hat, als Kato noch klein war und der Vater dann eben neu geheiratet hat.
    Oder steht irgendwo was, das ihre Mutter tot ist ? Dann habe ich das überlesen.


    Katos Begabung mit den Plasmateufelchen zu reden (bzw sie zu hören) ist also eher selten und vor allem unerwünscht.

  • Hach, die Geschichte hat mich schon total eingesogen!


    Es fängt zwar eher rätselhaft an, mit diesem Orden, dem verschwundenen Oberhaupt desselben - aber schon die Wahl des neuen Anführers fand ich soo toll, mit diesen Leuchtzeichen, die sich dann über den Gewählten formieren, einfach klasse!


    Ich bin übrigens bei "Ihre Majestät" davon ausgegangen, dass eine Königin gemeint sein muss. Hieße es beim König nicht "Seine Majestät"?


    Dann der Wechsel zu Kato und ihrer Familie. Zuerst dachte ich auch, das findet vielleicht parallel statt, aber nachdem dann der Name Katya wieder fällt, habe ich mir auch überlegt, ob das verschiedene Zeitebenen sind. Dass zwei unterschiedliche Frauen mit dem Namen Katya hier eine Rolle spielen, glaube ich eher nicht, also nehme ich erstmal an, dass die Magistra Katya auch Katos Mutter ist. Die Frage ist also, warum diese nicht bei ihrer Tochter ist, sondern bei dem Orden oder ob die Ordenssache früher spielt und sie nun tot ist... wir werden sehen.


    Die Welt, in der das hier alles spielt, ist ja total interessant. Licht und anderes wird durch kleine Geister betrieben. Im ersten Moment eine putzige Vorstellung, aber die Elementargeister sind ja gefangen und eingesperrt und tun diese Arbeit somit wohl nicht freiwillig für die Menschen?
    Wie fängt man so ein Wesen wohl ein?


    Den Laden von Herrn Tiez würde ich auch gerne mal besuchen, das scheint ja ein äußerst spannender Ort zu sein (ich hatte allerdings auch gleich HarryPotter-Assoziationen). Und er scheint zu seinen Elementargeistern eine freundlichere Einstellung zu haben, er kann sie hören, spricht mit ihnen, sie gehorchen ihm aufs Wort und er hält sie wohl auch nicht so gefangen wie das eigentlich vorgeschrieben ist?