06 - Kapitel 10 & 11 (bis Seite 420)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich musste einfach weiter lesen! Es ist so spannend! :lesen:


    Mizzi ist echt der Hit!
    Sie eilt zu Rettung herbei! Und ich fand ihren Plan zwar risikoreich, aber gar nicht so undurchdacht. Jedenfalls war er keinesfalls unausgegorener als die Pläne von Katya in letzter Zeit.


    Dank Mizzi kann Katya also zum Glück fliehen und sie begibt sich zu Meister Tiez. Der ist jedoch schon seit ein paar Tagen verschwunden, was gleich zu einer ganzen Menge Probleme führt.
    Zunächst einmal kollabiert jedoch der Korridor und die beiden Milane können Katya gerade noch retten. Dieser Abschnitt war sehr scifi-mäßig! 8)


    Sie stranden alle in der Kanalisation und wir erfahren, dass die Milane eigentlich zu den Strottern gehören. Der Einblick in deren Welt ist in jedem Fall spannend. Eine ganz eigene Kultur mit ganz eigenen Feindschaften. Wobei ich ja den Eindruck hatte, dass die Feindseligkeit gegen die beiden mehr davon kommt, dass sie sich von der Gesellschaft entfernt haben, in dem sie zu Meister Tiez gegangen sind, als von der stotterinternen Familienrivalität.


    Beim Rumspielen mit der Ætherkanone merkt man aber wie jung beide noch sind. Diese Dummköpfe!
    Katyas Hand gerät in das geschlagene Ætherloch und nun wird es richtig schwierig.
    Nicht mal Belpharion kann da noch helfen, nur Meister Tiez. Und der ist nun mal weg.


    Wie ich es mir dachte: Kato glaubt, dass ihre Mutter tot ist. (Sind Adelaide und Simon überhaupt rechtskräftig verheiratet?) In diesem Abschnitt wird sie dann natürlich einen besseren belehrt, denn beide finden nun (anscheinend temporär) Zuflucht beim Orden. Die erste Begegnung und das zaghafte Annähern fand ich sehr gelungen.


    Jewgenij bringt also Kato gut zu den Zeitlosen und erinnert sich sogar daran, dass er Komissär war! Und das an einem schlechten Tag direkt nach der Behandlung. Super.
    (Auch, dass sich Kato wieder richtig zu erinnern beginnt.)
    Leider wird die Euphorie getrübt, denn es ist seine Lemniskate, die die Soldaten zum Versteck führt. Wieso hat Grünwald dieses Ortungsfeld nicht bemerkt? Oder hätte er das gar nicht gekonnt?


    Bei Orden erfahren wir jedenfalls viele schlechte Neuigkeiten. Etliche Ordensbrüder sind tot und auch der Staatsanwalt wurde getötet. Abgesehen davon, dass nun das Mutterhaus kurz vor der Stürmung steht.
    Deswegen werden Mutter und Tochter wohl nicht mehr lange sicher sein…


    Sehr schön war dann aber wieder der Abschnitt mit Belpharion. Erst einmal fand ich es gelungen, dass Kato ihm/ihr (spielt das überhaupt eine Rolle?) so vehement widerspricht.
    Dann war der Ausflug zu den Elementarwesen wieder toll. So ganz verstehe ich das mit den Gefährten immer noch nicht. Klar, dass sich Calander und die anderen irgendwie mit Kato verbunden haben. Das ermöglicht denen in der normalen Welt zu existieren und Kato in der Aetherwelt. Zumindest für eine Zeit. Aber was genau bedeutet es?


    Da ist Kato jedenfalls etwas ganz Besonderes, denn sie ist die einzige Sensitive, die je Gefährten bekommen hat. (Für Engel hingegen scheint das nicht außergewöhnlich?)
    Immerhin wird eine weitere Vermutung von mir bestätigt. Die Sensitiven haben tatsächlich Engelblut in sich.

  • Ähm ja, ich konnte nicht aufhören und das Buch ist beendet.


    Mizzis Auftritt um Katya zu befreien, hat mir total gut gefallen. Der Plan war zwar waghalsig, aber durch die Ablenkung nicht unbedingt schlecht.
    Und dann landet sie bei Meister Tiez, der verschwunden ist. Die Stelle, als der Korridor kollabiert fande ich irgendwie unheimlich und auch spannend. Ich frage mich, was aus Meister Tiez geworden ist...
    Die Milan-Zwillinge finde ich total toll, zwar sonderbar, aber total faszinierend. Es ist toll, dass man hier etwas über deren Vergangenheit erfährt. Ich hätte nicht gedacht, dass die beiden Strotter gewesen sind.
    Katyas Verletzung durch das Ætherloch ist schon was besonderes. Ich mag die Beschreibungen, auch wenn ich mir das unheimlich vorstelle.
    Und wir treffen Belpharion wieder, den "Engel". Auch er kann Katya nicht helfen, obwohl ich damit eigentlich gerechnet hätte.
    Da kann warum auch immer nur Meister Tiez helfen und der ist verschwunden, was eine Zwickmühle...


    Jewgenij bringt Kato, wie ich es vermutet habe zum Orden.
    Susanne? Du schaffst es immer wieder mich zu überraschen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Lemniskate-Kette die Soldaten zu dem Orden führt, obwohl ich mich gewundert hatte, dass er sie trägt, wo er sie vorher versteckt hat.


    Toll finde ich, dass Jewgenij sich wieder erinnert und auch die Begegnung von Katya und Kato passt gut. Was zu rührseliges würde nicht zu der starken Katya passen.


    Und ich liebe die Elementarwesen. Die sind echt putzig.

  • Mein Eindruck von Mizzi hat mich nicht getrogen: sie ist wirklich klasse!


    Katyas Flucht, ihre Irrfahrt mit den Milvus-Brüdern und dann die Verletzung - spannend! Gerade die Irrfahrt hat mich ein bisschen an Jules Vernes erinnert.


    Und dann dachte ich: ohje, die nächste Kapitelüberschrift lautet "Der Verrat"...


    Erst einmal wird auf S. 380 klar, was schon vermutet wurde:
    „Du hast meine Mutter gekannt?“ Kato denkt also, ihre Mutter sei tot.


    Kato und Katya steuern auf ein Zusammentreffen in der Zuflucht zu und ich fand es auch schön, dass das dann von verschiedenen Perspektiven aus erzählt wurde. Ich hätte mir das Zusammentreffen zwar etwas "schmalziger" gewünscht, aber Kanya hat schon Recht, dass das nicht zu Katya gepasst hätte. Außerdem muss man die Umstände bedenken (Verletzung, Belagerung), dazu hätte es auch nicht gepasst.


    Die Verletzung von Katya ist viel ernster, als ich dachte; sie kann daran sterben....


    Und dann die Sache mit der Kette:
    Da frage ich mich wie Kiala, wieso Grünwald davon nichts gemerkt hat. Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass gerade er der Verräter ist - aber ich habe noch Kato im Hinterkopf, als sie Grünwald für gefährlicher als Charcot eingeschätzt hat. Vielleicht täuscht mich mein Gefühl und er ist wirklich der Verräter?

    Einmal editiert, zuletzt von Anja1979 ()

  • So Leute, :winken:


    auch ich musste einfach weiterlesen, gemütlich mit einer Tüte Katjes "Tropen Früchte" habe ich mich als ans weiterlesen gemacht. Ich brauche etwas zwischen den Zähnen beim Lesen , besonders bei so spannenden Büchern wie denen von Susanne ;).


    Ja, Mizzi als falsche Kaiserin ist schon eine Wucht, aber eine Katya kann sie klar trotzdem nicht täuschen. Was auch als verständlich erscheint, wenn man das gute/innige Verhältnis der beiden Frauen in Betracht zieht. Aber Mizzi ermöglicht ihr so eine noch , wer hätte das gedacht gute Flucht kurz vor einem möglichen Tod.


    Das Haus von Meister Tiez ist also der Einstieg zur Zuflucht, wo Katya fürs Erste gerettet wäre. Eine waghalsige Reise mit den Brüdern Milan beginnt und ihrer Flugmaschine. Kurz kam mal etwas über das Aussehen der beiden ans Licht. Denn ich hatte sie eigentlich für Menschen gehalten, aber jetzt mit Fasettenaugen und so kommen mir da echte Zweifel oder ?


    Auch wenn es nachher heißt sie wären Strotter, als Leute/Menschen die in der Kanalisation nach noch verwendbaren Gegenständen suchen. Nun die gibt es aber zu Hauf heute auch in unseren Großstädten :(. Auch sonst gibt es in dieser Unterwelt wie auch in der Oberwelt strenge Regel und Sitten, wer so was machen kann/darf ;). Und überall stößt man auf AEther Magie , die Katya ja leider auch zum Verhängnis wird. Denn sie verliert ihren Arm in einer sogenannten AEtherloch/Falle . Ist das normal ???.


    Aber sie kommen trotzdem sicher zur Zuflucht.


    Dabei fällt mir , der Film "Fluch ins 23.Jahrhundert " ein mit Peter Ustinov in einer Nebenrolle. Da hatten die Menschen nur eine bestimmte Zeit zum Leben und hoffen dann auf Erneuerung/ ein Weiterleben das klar nie passiere :(. Aber es gab dann Leute, die sogenannte Läufer wurden, also ihrem Schicksal entfliehen wollten und denen man auch " Die Zuflucht " als sicheren Ort gepriesen hat , wie hier in Susannes Buch auch. Und auch ein Schlüssel /Erkennungszeichen war/ist wichtig gewesen, wie bei Susannes Buch auch diese "Acht" .


    Da sehe ich persönlich schöne Gemeinsamkeiten.


    Hast Du, Susanne beim Schreiben auch an diesen Film gedacht?


  • Kato und Katya steuern auf ein Zusammentreffen in der Zuflucht zu und ich fand es auch schön, dass das dann von verschiedenen Perspektiven aus erzählt wurde. Ich hätte mir das Zusammentreffen zwar etwas "schmalziger" gewünscht, aber Kanya hat schon Recht, dass das nicht zu Katya gepasst hätte. Außerdem muss man die Umstände bedenken (Verletzung, Belagerung), dazu hätte es auch nicht gepasst.


    Mir hat es so gut gefallen, denn man muss/soll Katyas derzeit eher geschwächten Phase ihrer Lebens auch mit bedenken. Da tut es schon, glaube ich sehr gut , dass sie ihre Tochter jetzt bei sich weiß und damit beide erst einmal in Sicherheit. Und alles weitere findet sich dann...

  • Wah... diese Kapiteleinteilung ist jetzt aber echt SEHR FIES... ist mir vorher gar nicht aufgefallen das der siebte Abschnitt nur noch 20 Seiten hat :o :o :o
    Ich hätte jetzt bitte gerne nen Keks (mit Schokolade) weil ich es geschafft habe das Buch auf Seite 419 wegzulegen !!!


    Susanne, wieso muß denn Katya überhaupt rauchen !?! ;)
    ... hier teilt sie sich jedenfalls ihre letzten Zigaretten gut ein und ich bin beim Lesen wieder mal froh, Nichtraucher zu sein, solche Sorgen habe ich nämlich nie ;)
    Und sie geht davon aus, an diesem Tag zu sterben, hofft nicht mehr auf Rettung.
    Aber die Rettung naht in Gestalt von Mizzi... schön, die scheint ja "Tochte rihrer Mutter" zu sein - wobei wir von der Mutter ja nur aus zweiter Hand ein paar Infos haben. Jedenfalls Mutter wie Tochter keine Menschen die sich "hinsetzen und abwarten" sondern selber aktiv werden.


    Hübsch war dann der kleine Moment in dem Katya vergessen hatte das sie neben den Dietrichen auch einen Schlüssel hat. Sehr menschlich... :)


    Schlimm, das Horatius Tietz verschwunden ist... der ist so wichtig, das das eine Vielzahl von Problemen aufwirft. Von denen sein Flur - bei aller Dramatik :o - wahrscheinlich eines der kleineren ist.


    Die beiden Milane sind ja eifrige Bastler ;D Leider gehen sie auch mal etwas leichtfertig mit den Erfindungen um... die Geschichte mit Katyas Hand ist ja echt gruselig !


    Bei Shenja habe ich ja nun doch Hoffnung, das es sich für ihn noch zum Guten wendet... schienbar hat ihm seine Schauspielervergangenheit doch sehr geholfen, im Brünnlfeld zu überlebe. Als er aber nach Katos Rettung wieder zurückgeht, hab ich kurz gedacht, ob er es vielleicht doch nicht überlebt !? :( :( :( Denn das kann ja irgendiwe nciht auf Dauer gutgehen was er da macht.


    Samuel ist tot ? Nun doch ? ??? ??? Irgendiwe kann das doch nicht stimmen...


    Das mit der Kette ist ja richtig großer Mist... aber irgendwie auch nicht verwunderlich das irgendwer im Brünnlfeld "Willen und Möglichkeit" hatte, so etwas zu tun. Und wir haben ja nach wie vor VIELE Möglichkeiten, wer der Verräter sein könnte :( :( :(
    Warum hat Shenja ihr die Kette gegeben ? Weil sie Katyas Tochter ist und er ihr das geben wollte ? Weil es ihm jemand (der Verräter) angewiesen hatte (um über Kato dann weitergeführt zu werden)
    Wäre Grünwald der Verräter hätte es die Kette aber nicht gebraucht, weil er die Verstecke des Ordens ja wohl kennen sollte.


    Und dann das Zusammentreffen von Kato und Katya...
    Hm, innerhalb der ganzen Dramatik drumherum, geht das ja etwas unter... Und vielleicht hat Kato so auch einfach keine Ernergie mehr dafür "übrig" !? Aber für mich geht es doch etwas sehr reibungslos... Hallo... da ist eine Mutter, von der man dachte das sie tot oist, die sich 10 Jahre nicht hat blicken lassen und nun taucht sie auf. Da wäre doch auch für ein wenig (oder ein wenig mehr) Wut Platz gewesen !? Und auch für "Wissen wollen was da los war". Auf Seite 405 ist sie wütend, aber das trifft nur den Hocker...


    Und Kato hat eine ganz besondere Begabung, das hatten wir ja shcon in diesem Schneewittchendingens da mitbekommen.


  • Und dann die Sache mit der Kette:
    Da frage ich mich wie Kiala, wieso Grünwald davon nichts gemerkt hat. Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass gerade er der Verräter ist - aber ich habe noch Kato im Hinterkopf, als sie Grünwald für gefährlicher als Charcot eingeschätzt hat. Vielleicht täuscht mich mein Gefühl und er ist wirklich der Verräter?



    Das mit der Kette ist ja richtig großer Mist... aber irgendwie auch nicht verwunderlich das irgendwer im Brünnlfeld "Willen und Möglichkeit" hatte, so etwas zu tun. Und wir haben ja nach wie vor VIELE Möglichkeiten, wer der Verräter sein könnte
    Warum hat Shenja ihr die Kette gegeben ? Weil sie Katyas Tochter ist und er ihr das geben wollte ? Weil es ihm jemand (der Verräter) angewiesen hatte (um über Kato dann weitergeführt zu werden)
    Wäre Grünwald der Verräter hätte es die Kette aber nicht gebraucht, weil er die Verstecke des Ordens ja wohl kennen sollte.


    Schwierig, schwierig. Ein Beweis ist es für mich noch nicht. Wir wissen gar nicht, ob Grünwald das Ortungsfeld überhaupt hätte erkennen können. Klar, er ist ein Sensitiver und hat viel von Meister Tiez gelernt, aber das muss ja nicht bedeuten, dass er ein Ortungsfeld einfach erkennen kann.
    Auch, dass Jewgenij die Kette nun einfach so trägt wäre nicht unbedingt ein Grund für Misstrauen von seiner Seite. Dass Jewgenij ein Spitzel war, das wusste in der Anstalt ja fast jeder.
    Und die Tatsache, dass Grünwald das Ortungsfeld keinesfalls gebraucht hätte um den Orden zu finden: Das stimmt natürlich ist aber wiederum momentan auch kein zwingender Beweis für seine Unschuld. Er mag durchaus der Verräter sein, aber es wäre möglich, dass er den „Bösen“ seine wahre Identität verschwiegen hat.



    Das Haus von Meister Tiez ist also der Einstieg zur Zuflucht, wo Katya fürs Erste gerettet wäre. Eine waghalsige Reise mit den Brüdern Milan beginnt und ihrer Flugmaschine. Kurz kam mal etwas über das Aussehen der beiden ans Licht. Denn ich hatte sie eigentlich für Menschen gehalten, aber jetzt mit Fasettenaugen und so kommen mir da echte Zweifel oder ?

    Die Facettenaugen haben sie doch nur, wegen der vielen Geräte, die sie an sich rum tragen. So typisch Steampunkmäßig, wie man es sich eben vorstellt.



    Wah... diese Kapiteleinteilung ist jetzt aber echt SEHR FIES... ist mir vorher gar nicht aufgefallen das der siebte Abschnitt nur noch 20 Seiten hat :o :o :o
    Ich hätte jetzt bitte gerne nen Keks (mit Schokolade) weil ich es geschafft habe das Buch auf Seite 419 wegzulegen !!!

    Ich auch!
    Auch wenn ich es mit dem Weglegen nur eine Nacht geschafft habe. Zum Frühstück habe ich den letzten Abschnitt durchgelesen. Ich schreibe aber erst heute Abend was dazu. Meine Notizen liegen Zuhause.



    Susanne, wieso muß denn Katya überhaupt rauchen !?!
    ... hier teilt sie sich jedenfalls ihre letzten Zigaretten gut ein und ich bin beim Lesen wieder mal froh, Nichtraucher zu sein, solche Sorgen habe ich nämlich nie ;)

    Das ging mir beim Lesen auch immer so. Gut, dass ich wenigstens solche Probleme nicht habe!
    Katyas Sucht macht mir mal wieder klar, wie gut es ist Nichtraucherin zu sein!



    Leider gehen sie auch mal etwas leichtfertig mit den Erfindungen um... die Geschichte mit Katyas Hand ist ja echt gruselig !

    Allerdings! >:(
    Wobei man ihnen wohl zugute halten muss, dass diese Aetherfallen für Sensitive anscheinend nicht so gefährlich sind. Zumindest hatte ich diesen Eindruck.



    Samuel ist tot ? Nun doch ? ??? ??? Irgendiwe kann das doch nicht stimmen...

    Wieso nicht? Bei Samuel (das ist der Staatsanwalt) hatte ich gleich ein schlechtes Gefühl als die Kerle die Katya verhaftet haben, so hämisch meinten der Staatsanwalt könne ihr auch nicht mehr helfen.



    Und dann das Zusammentreffen von Kato und Katya...
    Hm, innerhalb der ganzen Dramatik drumherum, geht das ja etwas unter... Und vielleicht hat Kato so auch einfach keine Ernergie mehr dafür "übrig" !? Aber für mich geht es doch etwas sehr reibungslos... Hallo... da ist eine Mutter, von der man dachte das sie tot oist, die sich 10 Jahre nicht hat blicken lassen und nun taucht sie auf. Da wäre doch auch für ein wenig (oder ein wenig mehr) Wut Platz gewesen !? Und auch für "Wissen wollen was da los war". Auf Seite 405 ist sie wütend, aber das trifft nur den Hocker...

    Ich fand das schon ganz schön und realistisch.
    Die Wut und das Verlangen nach Aufklärung müssen in einer solchen Krise erst mal zurückstehen. Das wird sicher später noch kommen, wenn sie in Sicherheit sind und Ruhe haben.

  • Die Facettenaugen haben sie doch nur, wegen der vielen Geräte, die sie an sich rum tragen. So typisch Steampunkmäßig, wie man es sich eben vorstellt.


    Hallo Kiala,


    sorry, dieses Zitat ist von mir..starone... ;) Und meine Beobachtung was das weniger menschliche betrifft beruht bei mir das dem Satz auf Seite 363 ..O-Satz
    ein besorgtes Insektengesicht sah Katya aus riesigen Facettenaugen an usw.


    Also mir kommen da immer etwas zweifel, ob der Menschlichkeit ;D.


    LG :winken:

  • Ach diese Zitierfunktion macht mich nochmal wahsinnig! Entschuldigt!
    Vorhin hat er zwischendurch mal meinen Beitrag gefressen. Bei meinem Wiederherstellungsversuch muss es dann wohl passiert sein. Ich hoffe nur, dass ich sonst keinen falsch zitiert habe.
    Hm. Ich habe das Buch gerade nicht hier, aber ist das nicht die Stelle als Milan aus dem Aether-Dingsbums-Raumschiff steigt? Da hat er natürlich technische Geräte und wahrscheinlich eine Schutzmaske auf, die Katya eben an ein Insekt erinnern. Erst an seiner Stimme erkennt sie dann doch Milan, oder? So hatte ich es jedenfalls verstanden.
    Vielleicht sind es auch nur die üblichen Staempunk Cosplyer, die mir da immer deutlich vor Augen stehen, weshalb ich nie an der Menschlichkeit der beiden gezweifelt habe.

  • Ach diese Zitierfunktion macht mich nochmal wahsinnig! Entschuldigt!
    Vorhin hat er zwischendurch mal meinen Beitrag gefressen. Bei meinem Wiederherstellungsversuch muss es dann wohl passiert sein. Ich hoffe nur, dass ich sonst keinen falsch zitiert habe.
    Hm. Ich habe das Buch gerade nicht hier, aber ist das nicht die Stelle als Milan aus dem Aether-Dingsbums-Raumschiff steigt? Da hat er natürlich technische Geräte und wahrscheinlich eine Schutzmaske auf, die Katya eben an ein Insekt erinnern. Erst an seiner Stimme erkennt sie dann doch Milan, oder? So hatte ich es jedenfalls verstanden.
    Vielleicht sind es auch nur die üblichen Staempunk Cosplyer, die mir da immer deutlich vor Augen stehen, weshalb ich nie an der Menschlichkeit der beiden gezweifelt habe.


    Hallo Kiala, :winken:


    ich dachte mir schon, spinne ich jetzt , dass waren doch meine Worte ;). Kein Thema , kann jedem mal passieren :). Deshalb antworte ich allerhöchstens auf zwei Kommentare von anderen hier . Denn einfügen/lösen/wieder einfügen und das wichtige "quote" Zeichen ja nicht vergessen , da kann man schon leicht durcheinander kommen ;).


    LG..starone... :winken:

  • Klasse! Mizzi befreit Katya sozusagen, und diese sucht Zuflucht bei Tiez. Allerdings ist der seit einer Woche verschollen. Mit den Milans erlebt Katya dann ein Abenteuer, auf das sie sicher gern verzichtet hätte ;) Vor allem, als sie dann auch noch ihre Hand verliert :( Und das Phänomen scheint sich immer weiter auf den Körper auszubreiten. Da musste ich direkt an das Mädchen mit den gläsernen Füßen denken.


    Die Vorstellung, dass die Hand in der Diskrepanz steckt, finde ich sehr interessant. Das ist wieder etwas so toll Magisches, das man nicht verstehen kann, sich aber doch so wissenschaftlich anhört, als gäbe es das wirklich 8)


    Unterdessen wird Kato von Jewgenij in die Zuflucht gebracht. Er erinnert sich nun auch wieder, dass er Polizist ist! Es ist doch noch nicht alles verloren bei ihm. Auch bei Kato kommen echte Erinnerungsfetzen hoch, was den „Tod“ ihres Vaters betrifft.

  • Nun im letzten Kapitel war unsere Hauptfrage ob Grünwald ein Verräter ist oder? Nur Mist, dass der Typ in diesem Teil einfach überhaupt nicht mehr vorkommt.


    Dafür ist die Sache mit Katya und ihrer Hand wirklich echt gruselig :o. Sie ist weg und steckt fest in dieser anderen Welt und auch der gute Bepharion, als Engel
    kann da nicht weiterhelfen. Nur Meister Tiez, was für ein Schlamassel und der ist ja immer noch verschwunden.


    Ich befürchte mal, dass wird eine ganz knappe Geschichte für Katya.


    Aetherloch, liest sich noch recht simpel, aber was für eine Waffe ;D. Für wer mag die wohl aufgestellt worden sein ::). Was lauert da noch in dieser Unterwelt?

  • Mizzi ist echt klasse! Ich muss sagen, ich mag das Mädel.
    Ich hab mich sehr gefreut, dass sie zu Katya kommt um ihr zur Flucht zu verhelfen. Klar, sie machts nicht ganz uneigennützig, sie will ja immer noch ihre Mutter finden. Aber durch ihre hilfe kommt Katya frei.
    Für was waren jetzt die Kapseln gut, welche Drago ihr gegeben hat? Kommt da noch was?
    Jedenfalls kann sie sich zu Meister Tiez retten, nur um festzustellen, dass dieser Verschwunden ist. Und durch sein Verschwinden bricht auch die Acht im Haus zusammen und Katya und die beiden Milans können gerade noch so entkommen.
    Ich finds voll übel, kaum ist Katya entkommen, verliert sie ihre Hand. Aber ich kann den beiden Milans auch nicht böse sein, sie haben es auch nicht mit absicht gemacht.
    Sie schaffen es bis zum Orden, welcher Angegriffen wird, weil sie verraten wurden.
    Ich frag mich auch, wer das Ortungsfeld auf die Kette gelegt hat. Grünwald hat es eigentlich nicht nötig, er weiß ja wo das Ordenshaus ist. Waren es Charcot oder Rados? Was wissen sie über den Orden?


    Kato ist gut beim Orden angekommen und trifft dort wieder auf Belpharion.
    Und sie trifft endlich auf ihre Mutter! Ich hab mich da richtig gefreut, dass die beiden endlich zusammen kommen! Ich fürchte nur, dass sie wieder all zu bald voneinander getrennt werden.

  • Es wird ja immer noch spannender!


    Sowohl Kato als auch Katya gelingt die Flucht und beide gelangen in die Zuflucht des Ordens.
    Die Prinzessin hat da ja echt einiges riskiert, um Katya den Schlüssel und die Dietriche zu verschaffen und dann auch noch der Brand... Wahnsinn! Hoffentlich kommen sie und der Sekretär heil aus der Sache raus. Das war aber echt Rettung in letzter Minute.
    Als Katya bei Meister Tiez auftaucht, ist aber nun der verschwunden und sein Haus in der Zeitschleife bereits so instabil, dass die Milane und sie sich gerade noch retten können. Und als wäre das alles noch nicht dramatisch genug, kommt dann noch die Sache mit Katyas Hand... da wird dem Leser echt keine Minute Ruhe gegönnt!


    Kato wird von Jewgenij tatsächlich rausgeschleust und ebenfalls bis beinahe zur Zuflucht eskortiert. Aber sein Anhänger, den er ihr gegeben hat, scheint für die Feinde eine Ortungsmöglichkeit zu sein, und so wird nun die Zuflucht angegriffen.
    Was für ein Durcheinander!


    Schön fand ich, dass Kato so positiv darauf reagiert, dass ihre Mutter noch lebt. Nach dem ersten Schock und ein paar kurzen Gedanken, dass Katya doch wenigstens mal ein Lebenszeichen hätte senden können, freut sie sich dann einfach nur, dass ihre Mutter am Leben ist und sie sich nun wiedergefunden haben!


    Belpharion ist eine spannende Figur, aber auch er scheint nichts für Katya tun zu können.
    Wo ist nur Meister Tiez abgeblieben? Und die Kaiserin ist auch immer noch verschollen...


  • Und dann die Sache mit der Kette:
    Da frage ich mich wie Kiala, wieso Grünwald davon nichts gemerkt hat. Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass gerade er der Verräter ist - aber ich habe noch Kato im Hinterkopf, als sie Grünwald für gefährlicher als Charcot eingeschätzt hat. Vielleicht täuscht mich mein Gefühl und er ist wirklich der Verräter?


    Mein erster Gedanke war auch, dass es Grünwald ist. Er hat die Flucht organisiert, Jewgenij vertraut ihm, Kato notgedrungen auch...
    Er selber braucht das natürlich nicht, um dorthin zu finden, aber er könnte so andere angreifen lassen, ohne selbst auch nur in die Nähe zu kommen.


    Aber was sein Grund dafür sein könnte? Keine Ahnung ???




    Wah... diese Kapiteleinteilung ist jetzt aber echt SEHR FIES... ist mir vorher gar nicht aufgefallen das der siebte Abschnitt nur noch 20 Seiten hat :o :o :o
    Ich hätte jetzt bitte gerne nen Keks (mit Schokolade) weil ich es geschafft habe das Buch auf Seite 419 wegzulegen !!!


    Auch 2 :D
    Sorry für die fiese Einteilung, aber ich hab mich jetzt auch ganz fest am Riemen gerissen und das Buch (kurz) weggelegt, um zu posten!