Monika Felten - Die Schattenweberin (Seite 378 bis Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • 8)
    Fertig!
    Wow, was für ein Buch! Ich habe in jeder freien Minute gelesen, konnte gar nicht mehr aufhören.
    Vor fünf Minuten bin ich fertig geworden und stehe noch ganz im Bann der Runen.


    Der Schluß hat mir sehr gefallen, wunderschön und ein wenig schwermütig. Nicht allzu "happyendig" und nicht ganz ohne Hoffnung. Sehr schön!
    Ich muss das Ganze noch ein wenig sacken lassen, bevor ich mehr schreibe, im Augenblick bin ich noch zu sehr in Nymath gefangen.
    Danke, Monika!


    ***
    Aeria

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.

  • Hallo Aeria,


    du liest aber schnell :lesen:


    Super, dass dir der Schluss gefällt.


    Das war bei mir ja die große Frage, wie die Leser das aufnehmen.
    Und es gab auch viele Leute, die es gern anders gehabt hätten.


    Für mich war das Ende der Trilogie aber schon klar, als ich noch am Anfang der Nebelsängerin war und da lasse ich dann nicht dran rütteln.
    Es konnte und durfte nur so ausgehen, alles andere wäre entweder zu kitschig oder zu traurig gewesen.
    Den letzten Satz liebe ich sehr. Auch wenn es in absehbarer Zeit keine Fortsetzung geben wird.


    Nun bin ich gespannt, was die anderen sagen.


    Danke das du dir die Mühe gemacht hast, deine Eindrücke zu schildern.
    Liebe Grüße
    Monika

  • [quote author=Monika]
    du liest aber schnell :lesen:
    [/quote]


    Woran liegt das bloß? ;)


    Ich hatte jetzt einen Tag Zeit, mich von dem Buch zu "erholen" und obwohl ich hin und her überlegt habe, ist mir nichts eingefallen, dass ich nicht mochte. Das soll schon was heißen, denn ich finde normalerweise in jedem Buch langatmige Stellen oder andere Mecker-Punkte. Diesmal nicht. Den ersten Band der Trilogie fand ich zwar gut, aber der hat mich nicht umgehauen, aber 2 und 3 entschädigen einen für alles.


    Besonders gefallen hat mir, dass der Schauplatz diesmal nicht Nyamth war, sondern Andaurien. Über dieses Land wollte ich schon seit dem ersten Band mehr wissen. Die Herrschaft des Blutgottes und seiner Priesterin, allem voran Vhara, ist so erschreckend geschildert worden, dass ich an manchen Stellen schlucken musste.


    Im ersten Band hatte ich Ajanas Sehnsucht nach Zuhause vermißt, die sie ja sicherlich hatte. In der "Schattenweberin" kam ihr Heimweh aber sehr gut rüber. Überhaupt hat Ajana in diesem Band die wohl größte Entwicklung durchgemacht, sie ist genau wie ihre Mutter sagte "erwachsen geworden".


    Interessant fand ich auch die Nebencharaktere, vor allem Yenu, Suara und die Felis. Über die Felis würde ich gerne noch viel mehr lesen, nur so als Tipp, falls dir, Monika, mal die Romanideen ausgehen sollten ;) .
    Suara mochte ich fast noch mehr als Maylea im zweiten Band, sie ist selbstbewußter, vermutlich liegt das daran, dass sie in einem Land aufgewachsen ist, dass ihrem Stamm feindlich gegenübersteht.
    Yenu ist ebenfalls ein sehr sympathischer Charakter, vor allem, weil sie in manchen Situationen sehr menschlich reagiert.
    Die Männer kommen im Buch auch gut rüber, allen voran natürlich Keelin. Alle Beteiligten (samt Leserschaft) über sein Schicksal mehr oder weniger im Ungewissen zu lassen - das war genau nach meinem Geschmack!


    Ein sehr spannendes und unterhaltsames Buch! Ich werde es auf jeden Fall weiter empfehlen.


    ***
    Aeria

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.

  • So, ich habe die Geschichte nun in einem durchgelesen. (irgendwie konnte ich mich nicht bremsen . . .)
    Ein super Buch, ich werde es auf jeden Fall weiter empfehlen!


    Ich hätte mir ein bisschen mehr Informationen über die Felis gewunschen (und auch über die in Andaurien beheimateten Stämme, wie z.B. die Djakun-Reiterinnen), vielleicht kommt ja noch ein weiteres Buch, dass sie ein wenig ausführlicher behandelt?


    Das Ende ist gut gewählt, Ajana kommt wieder zurück nach Hause und Keelin überlebt trotzdem, ohne das es ein schrecklicher Abschied wird. Ich glaube, es war eines der Dinge, die mir an dem Buch sogar am besten gefallen haben, da in den meisten Geschichten entweder ein total glückliches Ende gibt (die Liebenden finden zusammen etc.) oder einer von ihnen endgültig stirbt - ganz nach meinem Geschmack.


    lg,
    Romy

  • Hallo Romy,


    dein Fazit zum Ende freu mich sehr.
    Tatsächlich habe ich lange mit mir gerungen, wie es nun ausgehen soll.


    Zuerst wollte ich Keelin töten, aber dann habe ich gemerkt, dass er vielen Lesern sehr am Herzen liegt und suchte nach einer Alternative.
    Ajana sollte auf jeden Fall nach Hause zurückkehren und einen schmalztiefenden Abschied wollte ich unbedingt verhindern.


    Für mich löst es sich so auch am Besten auf.
    Nicht schnulzig, nicht traurig, aber auch nicht ohne Hoffnung.
    Ein weiterer Teil ist zumindest von mir noch nicht in Planung, ( neue Projekte warten) aber vielleicht gibt es ja irgendwann einmal eine Fortsetzung.


    Liebe Grüße
    Monika

  • Hallo liebe Leserunde,


    ich bin schon seit einigen Tagen mit dem Buch durch und musste es erst mal sacken lassen - nach etwas mehr als der Hälfte (ungefähr nach Abbas' Tod) konnte ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen, bis ich wusste, wie es ausgehen würde.


    Monika hat ja einige Überraschungen geboten. Mit Abbas' Tod hätte wohl niemand gerechnet, oder? Ich bin deshalb auch immer noch etwas traurig, aber die Lösung war schon richtig so.


    Sehr gut gefallen hat mir das Ende - das war wunderbar melancholisch, etwas traurig und trotzdem ein kleines bißchen offen für die Zukunft (obwohl ich da nicht unbedingt eine Fortsetzung brauche - hmmm... und trotzdem wollte, weil ich wieder nach Nymath will ;-D ) und - wie Aeria auch schon schrieb: Voller Hoffnung.


    Nun verrate ich auch, was ich auch vorhergesehen habe: Ajanas Schwangerschaft! Es war mir fast klar, dass sie etwas von Nymath bzw. Keelin mit in ihre Welt nimmt. Am Ende hatte ich dann aber nochmal richtig Gänsehaut, als Horus wieder auftaucht und Duana erkennt, dass Keelin dann noch leben muss (und die Gänsehaut stellt sich auch jetzt ein, wo ich diese Zeilen schreibe und mich an den Schluß erinnere).


    Das war bei mir ja die große Frage, wie die Leser das aufnehmen.
    Und es gab auch viele Leute, die es gern anders gehabt hätten.


    Naja, aber es ist der Schluß, denn DU für die Trilogie erdacht und geschrieben hast - und ich finde ihn perfekt.


    Für mich war das Ende der Trilogie aber schon klar, als ich noch am Anfang der Nebelsängerin war und da lasse ich dann nicht dran rütteln.


    Wie gemein, dass Du uns nie was verraten hast ;-D


    So im Nachhinein kann ich nicht entscheiden, ob ich den zweiten oder dritten Teil mehr mochte, weil das Ende einfach wunderbar war.


    Im ersten Band hatte ich Ajanas Sehnsucht nach Zuhause vermißt, die sie ja sicherlich hatte. In der "Schattenweberin" kam ihr Heimweh aber sehr gut rüber. Überhaupt hat Ajana in diesem Band die wohl größte Entwicklung durchgemacht, sie ist genau wie ihre Mutter sagte "erwachsen geworden".


    Stimmt. Ajana war wirklich sehr gespalten - was man ja auch am Ende an ihrer Heimreise erkennen konnte, als sie zuerst in einer Zwischenwelt landete.


    Interessant fand ich auch die Nebencharaktere, vor allem Yenu, Suara und die Felis. Über die Felis würde ich gerne noch viel mehr lesen, nur so als Tipp, falls dir, Monika, mal die Romanideen ausgehen sollten ;) .


    Da möchte ich mich anschließen - Suara, Yenu und die Felis würden sich doch prima für eine weitere Trilogie eignen ;-D


    Suara mochte ich fast noch mehr als Maylea im zweiten Band, sie ist selbstbewußter, vermutlich liegt das daran, dass sie in einem Land aufgewachsen ist, dass ihrem Stamm feindlich gegenübersteht.


    Ich habe mir Suara aber auch deutlisch älter vorgestellt - Maylea war doch keine 20, oder? Und Suara hätte ich jetzt auf Ende 20 bis Mitte 30 geschätzt.


    Zuerst wollte ich Keelin töten, aber dann habe ich gemerkt, dass er vielen Lesern sehr am Herzen liegt und suchte nach einer Alternative.


    Das hat Dich aber bei Abbas auch nicht gestört *pueh*


    Ich bin schon sehr traurig, dass die Reise durch Nymath und Andaurien nun ein Ende hat, aber ich freue mich auch schon wieder auf Deine nächsten Bücher (und hoffe wieder auf eine Leserunde - gibst Du mir da rechtzeitig vor dem Erscheinungstermin Bescheid, Monika?).


    Liebe Grüße
    nimue

  • Hallo nimue,


    mit dem Koffer in der Hand (wellness ich komme :urlaub: ) möchte ich mich ganz herzlich bei dir für das tolle Fazit sie schöne Rezi und die ausfühlichen Postings bedanken.


    Ich denke, auch wenn das Buch, plotttechnisch bedingt, etwas langsamer in Fahrt kam, so ist es doch das Wichtigste, dass man als Leser die Trilogie mit einem guten ( und vielleicht auch etwas wehmütigem ) Gefühl abschließt und sich gern daran erinnert.


    Andaurien musste unbedingt noch mit rein, sonst hätte ich das Gefühl gehabt, dem Leser etwas sehr Wichtiges vorzuenthalten.
    Und schließlich ist auch Nymath erst jetzt wirklich gerettet, da der Kontakt zur Alten Heimat wieder besteht.


    Ich bin sehr froh, dass mir das Wohlgefühl am Schluß gelungen ist und dass mir niemand einen Vorwurf macht, weil Keelin und Ajana nicht zusammenkommen. ( denn das wäre doch wirklich kitschig gewesen )
    Das Ende so zu schreiben, dass niemand enttäuscht ist, es aber auch nicht "billig" wirkt war eine große Herausforderung, die ich mit Aszas Hilfe und den wenigen Andeutungen um Horus Rückkehr, dann doch ganz gut lösen konnte.


    Ajanas Schwangerschaft war auch von Anfang an geplant, allerding da noch in Verbindung mit einem echten Tod von Keelin.
    Die Leserunden und Leserreaktionen haben mich dann allerdings erweicht ( Ja, ihr habt Keelin das Leben gerettet ;) ) Und so kannst auch du ein wenig Stolz sein mit den vielen Pro-Keelin Kommentaren hier in den Leserunden ein Stück weit Einfluss auf das Buch genommen zu haben.


    Da sieht man mal wieder wie befruchtend der direkte Kontakt zu Leser für Autoren sein kann.


    Auch klar war, dass Ajana sich erst im letzten Band so richtig weiterentwickeln kann, nämlich dann wenn sie in Nymath genügend zu Hause ist um eigene Entscheidungen zu treffen.


    Für mich ist Nymath tatsächlich abgeschlossen, meine Geschichte ist erzählt.
    Aus persönlichen und organisatorischen Gründen wird es wohl keine Fortsetzung von mir geben. Osanna Vaughn arbeitet aber schon an dem dritten Band ihrer Jugendbuchreihe um "Alduin" und so wird Nymath aus ihrer Feder noch weite Bestand haben.


    Gern kannst du mich für November 2007 schon für eine Leserunde vormerken.
    Das Buch kommt zur Buchmesse Ende September heraus.
    Da es ein (dicker und günstiger) Einzelband wird, der sich auch ein wenig von den Trilogien unterscheidet, finden sich hoffendlich ein paar mehr Mitleser (bei Band 3 von 3 ist es ja immer schwer einzusteigen, wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt.)


    Trotzdem hat die Runde mir auch diesmal wieder viel Spaß gemacht und vielleicht höre ich ja auch ein Fazit etwas von den anderen.
    Ich würde mich sehr freuen.


    Liebe Grüße
    Monika

  • Hallo Monika,


    ich hoffe, Du liest das jetzt noch bevor Du abdüst: Ich wünsche Dir einen superschönen Kurzurlaub und eine wundervolle Lesereise! :winken:


    Bedanken musst Du Dich nicht, denn Du hast mir mit Nymath ein viel größeres Geschenk gemacht.


    Dass das Buch langsamer in Fahrt kam ist ja nicht schlecht - ich dachte zwar, dass mir der zweite Teil besser gefallen hat, aber nun könnte ich mich wirklich nicht mehr entscheiden.


    Die Leserunden und Leserreaktionen haben mich dann allerdings erweicht ( Ja, ihr habt Keelin das Leben gerettet ;) ) Und so kannst auch du ein wenig Stolz sein mit den vielen Pro-Keelin Kommentaren hier in den Leserunden ein Stück weit Einfluss auf das Buch genommen zu haben.


    Dem La und Abbas hat das leider nicht geholfen :'(


    Für November werde ich Dich gleich mal vormerken 8)


    Liebe Grüße
    nimue

  • [quote author=nimue]
    ich dachte zwar, dass mir der zweite Teil besser gefallen hat, aber nun könnte ich mich wirklich nicht mehr entscheiden.
    [/quote]


    Ging mir ähnlich. Der zweite Band hat mir ja schon sehr gefallen, aber der dritte ist genauso gut geworden, wenn nicht sogar besser (der schöne Schluss macht viel aus).


    Monika
    Schönen Urlaub!


    ***
    Aeria

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.

  • Hallo :winken:,


    auch ich habe vorgestern meine letzte Reise nach Nymath beendet :'(.


    Das Ende fand auch ich wundervoll und gelungen. Daß Keelin nicht sterben mußte war wirklich schön und ich fand es vollkommen richtig, daß Ajana "nach Hause" zurückkam. Trotzdem bleibt bei mir der Gedanke zurück, daß Ajana sich vermutlich in diesem Zuhause nicht mehr so wohl wie früher fühlen wird. Durch ihre Reise nach Nymath und ihr Bewußtsein um ihr elfisches Erbe wird sie doch zu einer neuen, sehr viel selbständigeren und reflektierteren Person. Von einer durchschnittlichen 16-Jährigen ist nicht mehr viel übriggeblieben ;).


    Zitat von "Monika"


    Ich denke, auch wenn das Buch, plotttechnisch bedingt, etwas langsamer in Fahrt kam, so ist es doch das Wichtigste, dass man als Leser die Trilogie mit einem guten ( und vielleicht auch etwas wehmütigem ) Gefühl abschließt und sich gern daran erinnert.


    Das stimmt wirklich. Als Einzelband fand ich persönlich auch im Rückblick den zweiten Teil stärker, aber im gesamten ist die Trilogie genau so richtig, wie sie jetzt ist. Für mich persönlich bedauere ich ein bißchen, daß ich die Bücher mit einem so großen zeitlichen Abstand gelesen habe, weil mir viele einzelne Details jetzt gerade beim Lesen überhaupt nicht mehr präsent waren :-\.


    Zitat von "Monika"


    Ajanas Schwangerschaft war auch von Anfang an geplant, allerding da noch in Verbindung mit einem echten Tod von Keelin.


    Die Schwangerschaft habe ich auch erwartet ;), aber Keelins Tod wäre vermutlich auch einfach zu viel geworden. Es mußten doch auch so schon einige ihr Leben im Laufe der Geschichte lassen :(.


    Zitat von "Monika"


    Gern kannst du mich für November 2007 schon für eine Leserunde vormerken.


    Da bin ich auch auf jeden Fall wieder mit dabei 8).

  • Schade, dass es jetzt zu Ende ist! Für mich war es ein in sich abgerundeter Schluß, ohne dass Fragen unbeantwortet geblieben sind.
    Warum Asza so gehandelt hat, weiß ich jetzt auch. Obwohl mir nicht ganz klar ist, warum sie Ajana nicht in ihren Plan eingeweiht hat. Dann wäre aber natürlich einiges an Spannung verloren gegangen. Aber einen tieferen Sinn hatte es nicht, oder?


    Schlußendlich war es eine wunderschöne Trilogie, die ich nicht nur einmal lesen werde!


    LG Curly

  • [quote author=Curly]
    Obwohl mir nicht ganz klar ist, warum sie Ajana nicht in ihren Plan eingeweiht hat. Dann wäre aber natürlich einiges an Spannung verloren gegangen. Aber einen tieferen Sinn hatte es nicht, oder?[/quote]


    Ajana wollte nur noch nach Hause, wenn ihr Asza gesagt hätte "du musst voher noch dies und das tun", hätte sie sich sicher dagegen aufgelehnt. Wer ist schon gerne eine Schachfigur?


    ***
    Aería

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.


  • [quote author=Curly]
    Obwohl mir nicht ganz klar ist, warum sie Ajana nicht in ihren Plan eingeweiht hat. Dann wäre aber natürlich einiges an Spannung verloren gegangen. Aber einen tieferen Sinn hatte es nicht, oder?


    Ajana wollte nur noch nach Hause, wenn ihr Asza gesagt hätte "du musst voher noch dies und das tun", hätte sie sich sicher dagegen aufgelehnt. Wer ist schon gerne eine Schachfigur?


    ***
    Aería
    [/quote]


    Stimmt das leuchtet mir ein! Da wäre ich auch bockig geworden ;D


    LG Curly

  • Mir geht es dabei darum, zu zeigen, wie Götter wirklich sind.
    Sie fragen nicht danach, ob es jemadem recht ist was sie tun.
    Sie verfolgen nur ihre eigenen Ziele, so wie Inahwen es auch schon mal ganz richtig beschrieben hat.
    Auch Asza ist letztendlich nur eine Göttin, die ihre eigenen Pläne verfolgt (und dabei keine Rücksicht auf die Menschen nimmt)
    Ajana muss nach Andaurien, denn nur sie kann Vhara mit dem Amulett vernichten.


    Dafür ist Asza jedes Mittel recht.
    Indem sie die Gestalt der Magun aufgibt, ist auch die nette alte Frau verschwunden und sie wird zur berechnenden Junggöttin.
    Immerhin ist sie Emos Tochter!


    Ajana gegenüber gibt sie sich freundlich, zerstört jedoch den Ulvars um sie nach Andaurien zu locken.
    Menschen sind auch für sie nichts weiter als Schachfiguren in einem Spiel.


    Keelins Rettung am Ende ist dann wieder eine gute Tat ohne Berechnung.
    Hier zeigt sich dann, dass auch Götter sich dankbar zeigen können.


    Liebe Grüße
    Monika

  • Wow, ich war gestern Abend wie in Trance, als ich das Buch beendet hatte! Was für ein gelungener Abschluss für eine wunderbare Triologie!!! :klatschen:


    Mit so einem Ende hätte ich bestimmt nicht gerechnet.

    Das Ende so zu schreiben, dass niemand enttäuscht ist, es aber auch nicht "billig" wirkt war eine große Herausforderung, die ich mit Aszas Hilfe und den wenigen Andeutungen um Horus Rückkehr, dann doch ganz gut lösen konnte.


    8) Ja, das war wirklich super gelöst!


    Ajanas Schwangerschaft war auch von Anfang an geplant, allerding da noch in Verbindung mit einem echten Tod von Keelin.


    Ich hatte ja auch schon eine Vorahnung gehabt, dass Ajana schwanger wird und ein Mädchen bekommt, dem sie das Runenamulett weiter vererbt. ;) Mit einem Tod Keelins hab ich dagegen gar nicht gerechnet und ich bin sehr froh, dass er nochmal verschohnt geblieben ist!


    Und in dem letzten Teil mochte ich zum erstenmal ein wenig die Ajabani. :) Ich fand es toll, wie sie Vhara haben auflaufen lassen und einfach von dannen gezogen sind!


    Zum Glück habe ich noch genug Felten-Fantasy auf dem SUB, sodass mir bis Herbst 2007 hoffentlich nicht langweilig wird!


    Monika
    Vielen Dank für solch tolle Bücher und für deine Leserundenbegleitung!!! Ich hoffe, es wird noch viele solcher Bücher von dir geben!


    Liebe Grüße,
    Horusina

  • Hallo Horusina,


    freut mich, dass es dir gefallen hat. :)
    Gerade der Eindruck, den die Leser vom Ende haben, ist für mich sehr spannend, auch wenn ich inzwischen schon oft die Bestätigung bekommen haben, dass es für alle zufriedenstellend gelöst ist.


    Auch wenn man sich wünscht, Ajana und Keelin mögen zusammenfinden, so würde das dann doch enttäuschen, weil es so vorhersehbar wäre.
    Mir war auch wichtig, dass Ajana erst einmal wieder nach Hause kommt und das geht nur ohne Keelin.


    Das Kind bietet Raum für eine Fortsetzung, die es zunächst aber nicht geben wird. (vielleicht auch nie)
    Ich halte es immer noch für besser, etwas wehmütig einen Schlussstrich zu ziehen, als irgendwann nur noch langweilige Kaugummilektüre zu schreiben.


    Trotzdem fiel mir der Abschied schwer.
    Es hat ein paar Monate gedauert, bis ich mit gedanklich von den Figuren lösen konnte, die mich über drei Jahre begleitet haben. Aber jetzt stecke ich schon mitten in dem neune Roman und fange an auch diese Figuren ins Herz zu schließen. :-*


    Liebe Grüße
    Monika


  • Also mir hat es auch super gefallen und auch ich freue mich darüber, dass Ajana noch etwas von Keelin mit nach Hause gebracht hat und das zeigt ja nochmal umso deutlicher, wie viel reifer sie geworden ist und wer weiss, wenn Ajana ihrer Tochter später mal die Welt ihres Vaters zeigen würde würde sie vielleicht den einen oder anderen wieder treffen, vielleicht sogar Keelin... ;) (ok, ich gebe zu ich stehe zur Zeit auf kitschige Szenen... ::))
    Aber dennoch fand ich das Ende so wunderschön, wo Ajana in ihrem Garten in den Sternenhimmel geschaut hat und an ihr Baby und an Keelin gedacht hat, ich habe mich sogar auch schon gefragt ob man in unserem Sternenhimmen vielleicht auch mal (vielleicht etwas abstrakter),die Sternenbilder die Keelin Ajana in Nymath zeigte, sehen könnte...?


    Da bin ich ja richtig stolz, dass die fleißigen Leser hier Keelin das Leben retten konnten, er zählte nämlich zu meinen absolut persönlichen Lieblingen... und dann hätte ich auch wirklich angefangen zu heulen und dass mitten in einem unserer Hörsäle....

    ~Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel -<br />Um fliegen zu können müssen wir uns umarmen~

  • Hallo Sunnivah,


    die Schlusszene ist auch eine meiner Lieblingsszenen in dem Buch.
    Das beginnt schon mit dem Tannenduft, als sie nach Hause kommt und es ist Weihnachten.
    Es war wunderschön das so zu schreiben. Ich bin so richtig mit Ajana durch Haus und Garten gewandert.
    Und wurde sogar ein wenig traurig, dass alles zu Ende ist :'(


    Und es ist tatsächlich so, dass ihr (die Leser) Keelin gerettet habt.
    Das war kein "Honig-um-den-Bart-schmieren" 8)


    Besonders freut mich, dass auch dir das Ende gefallen hat.
    Es mir ungeheuer wichtig, dass die Leser ein Buch, aber besonders die Trilogie mit einem guten Gefühl beenden.


    Liebe Grüße
    Monika

  • Hallo Monika,


    ich muss dir schon gestehen, dass ich hin und hergerissen war, da ich auf der einen Seite das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und andererseits etwas wehmütig war, da mit dem Buch auch die Triologie zu Ende geht... :(


    Aber ein gutes Gefühl hatte ich dennoch in jedem Fall und danke dir für eine weitere wunderschöne Triologie. :-* Bin auch schon total gespannt auf dein nächstes Buch!!!


    liebe Grüsse
    Sunnivah

    ~Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel -<br />Um fliegen zu können müssen wir uns umarmen~

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen