02 - Kapitel 8 bis 15

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Ich gebe allerdings gerne zu, das ich mich auch nicht wohl fühlen würde wenn mich jemand beobachtet. An Flannerys Stelle würde ich mich genervt fühlen, aber irgendwie nicht bedroht.....


    Dieses bedrohliche kommt auch eher unbewusst und schleichend daher. Denn Hugo gibt zwar vor entstellt zu sein, aber ist er es auch wirklich ::). Es ist hier, glaube ich, einfach das Gefühl des Unbekannten/Unheimlichen.


    Wieso sind Stalker so unheimlich? Weil sie plötzlich auftauchen und auch wieder verschwinden. Ihre Gestalt/Aussehen alles immer im Dunkeln bleibt und man sie einfach nicht greifen kann. So eine Art Schattenwesen :o.

  • Wenn ich wüsste, dass ich möglicherweise die ganze Zeit beobachtet werde (oder zumindest die Möglichkeit dazu besteht), wäre mir das irgendwann auch unheimlich.
    Anfangs wäre ich auf jeden Fall genervt, denke ich, denn ich mag es sowieso generell nicht, wenn man mir die ganze Zeit auf die Finger schaut.
    Und irgendwann würde mich das dann auch nervös machen.

  • So. Ehrlich gesagt glaube ich immer noch, dass Hugo in Wirklichkeit Alessandro ist. Zwei Brüder mit tragischer Vergangenheit, die beide verletzt wurden und Schmerzmittel nehmen müssen? Das ist doch eher unwahrscheinlich.
    Aber zwischendurch bin ich doch ins Grüberln gekommen, weil Andrew und die andere sofort wissen wer Hugo ist... Hmm.


    Dass Alessandro dann doch etwas verärgert war, als er Flannery beim Schnüffeln erwischt hat, kann ich völlig verstehen. Die beiden begegenen sich nun aber andauernd, ob in der Küche oder anderswo.


    Also die Sache mit dem Ball war doch klar nach den Fragen, ob Flannery tanzen könne und wie groß sie wäre. Ich war von der Kleideraktion und dem anschließenden Ball jedenfalls kein bisschen überrascht.
    Flannery natürlich schon.
    Ehrlich!
    Was hat sich Alessandro mit der Aktion nur gedacht? Und wenn schon so etwas, warum bekomt er dann wenigtsens auf dem Weg zum Ball nicht mal den Mund auf? Ungleublich der Typ. Ich wäre ehrlich gesagt schon mehr als sauer gewesen.
    Und wie ich es befürchtet habe, zieht diese Aline, die wir nun schon zweimal am Telefon erlebt haben eine richtige Show ab. Kopfschüttel.
    Was denkt die sich eigentlich? Heiratet, aber will nicht wahrhaben, dass damit ihre andere Affäre beendet ist? Und regt sich dann noch über die nächste Freundin auf, obwohl sie selbst einen Ehemann hat? Das Beenden der Sache war jedenfalls noch das Beste und Anständigste, dass ich Alessandro habe machen sehen.
    Ich blick bei ihm aber wirklich nicht durch. Ganz normal ist er ganz sicher nicht!



    Flannery ist ja wirklich nicht auf den Mund gefallen; das gefällt mir.

    Mir auch! Aber bei der Ballsache hätte ich schon früher mal kräftig etwas angesagt!



    Aus Alessandro werde ich aber immer noch nicht schlau. Mal ist er arrogant und überheblich, dann kann er aber ganz plötzlich auch anders sein. Ich habe schon gedacht, dass er vielleicht einen Zwillingsbruder hat oder eine bipolare Persönlichkeit. ;)
    Anfangs hatte ich auch gedacht, dass er auch Hugo ist, aber scheinbar gibt es Hugo wohl tatsächlich. Doch welches Geheimnis Hugo umgibt, weiß ich noch nicht wirklich.

    Alessandros Verhalten hat tatsächlich so stareke zwei Seiten, dass es merkwürdig erscheint. Dennoch bin ich mir bei Hugo immer noch nicht sicher. Ich tendiere immer noch dazu, dass es ihn nicht gibt.



    Ob der Vater wirklich seine Frau die Treppe runter gestoßen hat? Das wäre ja echt der Hammer, wenn Klein-Alessandro das mit angesehen hätte. Dann würde es mich auch nicht wirklich wundern, dass er einen psychischen Schaden davongetragen hat, und den hat er ja wohl, so wie er sich benimmt. Mal hü und mal hott ;)

    Ja. Klassischer "geqäulter Held", da reicht nicht ein Unglück (mit seiner Frau), sondern es muss auf jeden Fall noch eine schwere Kindheit mit Trauma her. Ich liebe diese Art Charakter! ;D



    Dawkins war mir in diesem Abschnitt gar nicht mehr so sympathisch wie am Anfang. Er wirkt zuweilen recht schnippisch.

    Das trifft es! ich habe keine Anhaltspunkte gegen ihn, aber das stört mich bei ihm doch etwas und lässt mich eben etwas misstrauisch werden.



    Und wieso hat Dawkins oder auch die Küchenfee nicht Flannery im Vorfeld auf diesen zusätzlichen Bewohner aufmerksam gemacht.
    Für mich geht das schon sehr in Richtung Stalking oder?

    Die ganze Geschichte ist seltsam. Gibt es Hugo wirklich?
    Ein klein wenig unheimlich finde ich die Rosen-Geschichte. Das hat schon etwas von Stalking.



    Eine lebende Leiche wandert zumindest schon mal durch sein Anwesen, nämlich Hugo seinen Halbbruder. Der wohl nach einem Unfall entstellt und verkrüppelt ist. Eine Familiengeschichte wo einem ganz schlecht werden kann und die so schlimm ist, dass sie immer noch einen festen Platz im Gedächtnis von Alessandro hat.

    Eben deswegen zweifele ich noch fast etwas an Hugo. Das wäre doch arg viel Tagik in einer Familie. Vorallem, da es ja auch immer wieder Hinweise gibt, dass eben auch Alessandro unter Schmerzen leidet. Zwei Unfälle, bei zwei Brüdern?
    Zwei tote Frauen oder nur eine? :-\

  • Hmmh, Hugo und Alessandro scheinen doch nicht die selbe Person zu sein. Dabei war ich mir hier so sicher.
    Aber wenn es so wäre, dann würden ja Andrew und Maddalena nicht so offen von Hugo reden.
    Wäre das hier kein Liebesroman, sondern ein Thriller, dann würde ich noch ein paar andere Theorien aufstellen, aber so gehe ich jetzt einfach mal davon aus, das alles was Flannery über den Bruder und den Unfall erzählt wurde so stimmt.


    Diese Aufhübschaktion mit Kleid, Drumherum, Friseur und Visagistin war ja echt wie Aschenputtel. *g*
    Wobei ja nach der Frage ob sie tanzen kann klar war, dass es um so etwas wie einen Ball geht.
    Der Conte hat sich mal wieder wie ein Idiot benommen mit seiner Bestimmerei, aber andererseits zeigt er sich dann plötzlich ganz anders, wenn er auf die Knie fällt etc.
    Das finde ich ein wenig befremdlich, ob das mit Medikamenten zusammenhängt. Aber ich kann mir irgendwie auch nicht vorstellen, dass Alessandro wirklich ernsthafte Probleme hat, abgesehen von der Angst noch mal jemanden zu töten oder ähnliches. Auch seine Angewohnheit keinen Alkohol zu trinken hängt bestimmt damit zusammen.


    Ich finde es schon manchmal etwas komisch, dass Flannery einerseits recht rigoros ist und klar sagt was sie will und dann aber Alessandro so mit sich umspringen lässt. Ist auch nicht wirklich konsequent.


    Ich würde mir wünschen, dass das hier keine Liebesgeschichte wäre, sondern ein Thriller mit Liebesgeschichtsanteil. Dann könnte jetzt noch schön was gruseliges kommen. Aber so bin ich zwar gespannt, was es denn nun genau mit Hugo auf sich hat, aber ich habe da keine so großen Erwartungen. Er ist mir aber trotzdem irgendwie unheimlich, wenn er Flannery so nachts beobachtet.

  • Jetzt bin ich ja tatasächlich versucht, die Geschichte vom Halbbruder zu glauben. Es würde alles Sinn machen, aber je mehr Sinn desto schlechter das Bauchgefühl. Die Angestellten könnten Hugo ja auch kennen, weil sie vom Doppelleben des Grafen bereits wissen. Deshalb ist er "verrückt". Und dann das Wissen von der Dokorarbeit, den Flirts am PC und die Medikamente im Schubfach... na ich lasse mich überraschen.


    In dem Abschnitt hat mich Flannery auch etwas enttäsucht. Sie weiß nicht was sie will und das macht sie so konfus. Wer lässt sich schon einfach ein Ballkleid aufschwatzen oder einen Friseurtermin statt dem freien Nachmittag. Da kam zu wenig Widerstand durch. Und diese ewigen Entschuldigungen finde ich auch ganz schrecklich. Warum macht sie etwas, wenn sie hinterher um Verzeihung bitten muss? Und das bei Personen, an die sie durch einen Arbeitsvertrag gebunden ist. Dazu passt es nicht, dass sie sich Sorgen um ihren Chef macht und ihm helfen will. Irgendwie werde ich aus der Frau noch nicht ganz schlau. Sie müsste sich selbst mehr treu bleiben.


    Aber diese tolle Einladung zum Ball inklusive aller Manieren hat mir gut gefallen. (Hat der Graf seine Medikamnte abgesetzt und wurde zum sympathischen Hugo?) ;D

  • Zitat von Kiala

    Ein klein wenig unheimlich finde ich die Rosen-Geschichte. Das hat schon etwas von Stalking.


    Also ich finde das nett. Das hat etwas vom heimlichen Verehrer und Gentlemen. Solange es kein Gesicht und keine Geschichte dazu gibt, kann Frau noch von dem perfekten Traumprinzen träumen. Fehlen nur noch die Buchzitate... ;D


    Zitat von Lilli33

    Dawkins war mir in diesem Abschnitt gar nicht mehr so sympathisch wie am Anfang. Er wirkt zuweilen recht schnippisch. Ist er eifersüchtig oder was geht in ihm vor? („Sein Lächeln enthielt eine Spur Gift.“)


    Das ist mir auch aufgefallen, er wirkt etwas verändert und seine Äußerungen manchmal sehr unangebracht.Vielleicht ist er ja nun aufgetaut und gab sich anfangs noch reserviert. ???


  • Also ich finde das nett. Das hat etwas vom heimlichen Verehrer und Gentlemen. Solange es kein Gesicht und keine Geschichte dazu gibt, kann Frau noch von dem perfekten Traumprinzen träumen. Fehlen nur noch die Buchzitate... ;D


    Nun, aber Hugo hat aber eine Geschichte und ein Aussehen, was er auch deutlich wiedergibt. Und da frage ich mich schon was soll das und was will er damit bezwecken ::). Also mir kommt das immer noch wie Stalking vor.


  • Also ich finde das nett. Das hat etwas vom heimlichen Verehrer und Gentlemen. Solange es kein Gesicht und keine Geschichte dazu gibt, kann Frau noch von dem perfekten Traumprinzen träumen. Fehlen nur noch die Buchzitate... ;D


    Die Rosen haben mir auch gefallen, und unheimlich fand ich das auch noch nicht. Es waren ja wirklich nur Rosen, nichts anderes. Keine Anrufe oder Verfolgungen.

  • Die Rosen haben mir auch gefallen, und unheimlich fand ich das auch noch nicht. Es waren ja wirklich nur Rosen, nichts anderes. Keine Anrufe oder Verfolgungen.

    Aber Rosen, die immer nur dann auftauchen, wenn Flanery nicht da ist und ständig frische, auch wenn die alten noch nicht verblüht sind. Das erschien mir doch etwas obsessiv.
    Und ich hatte (wie Flannery) auch die ganze Zeit Hugo als Blumenlieferant in Verdacht.

  • Aber Rosen, die immer nur dann auftauchen, wenn Flanery nicht da ist und ständig frische, auch wenn die alten noch nicht verblüht sind. Das erschien mir doch etwas obsessiv.
    Und ich hatte (wie Flannery) auch die ganze Zeit Hugo als Blumenlieferant in Verdacht.


    Ich denke mal, die Rosenaktion soll Flannery weiterhin positiv gegenüber Hugo einstellen und somit etwas gutes vorgaukeln.

  • Ich denke mal, die Rosenaktion soll Flannery weiterhin positiv gegenüber Hugo einstellen und somit etwas gutes vorgaukeln.


    Ich habe die Rosen einfach als nette Geste von Hugo empfunden. Warum vorgaukeln? - Ich denke, Hugo mag Flannery und möchte ihr das zeigen. Aber da er sein Gesicht nicht zeigen will, muss er die Rosen heimlich hinstellen.


    Ich fand das auch nicht besonders seltsam, dass es ständig frische Blumen waren, obwohl die alten noch nicht verblüht waren. Wenn man genug Geld hat, macht man so was schon mal ;D

  • Die Rosen fand ich nun auch nicht so schlimm. Wobei ich an der Stelle schon gegrübelt habe, ob die überhaupt von Hugo sind.
    Aber ich fand den Typ in seinem Kabuff einfach unheimlich, v.a. die Vorstellung, dass er eben alles sieht, was Flannery in der Bibliothek so macht!

  • Nun, ich denke mal sie waren von Hugo, aber wer hat sie geholt. Wenn er sich angeblich nicht aus der Bibiothek traut, muss Hugo noch Verbündetet/Helfer haben oder? Und zumindest im Haus das Personal muss über den zusätzliche Person bescheid wissen.


    Aber er lässt auch kein gutes Haar an Alessandro und deshalb glaube ich will er sich bei Flannery einschmeicheln um jeden Preis und gaukelt ihr so eine Freundschaft so , die wahrscheinlich gar keine ist.

  • Hallo :winken:


    Klar bin ich noch dabei, leider ist bei uns im Moment so viel los, dass ich kaum zum lesen kam.


    Hugo finde ich sehr interessant und durchaus etwas gruselig. Die Rosen habe ich auch direkt ihm zugeordnet und auch wenn er sich kaum aus der Bibliothek raus traut, wird er doch wohl innerhalb des Hauses und vielleicht im Garten doch unterwegs sein. An einen Helfer dafür denke ich eigentlich nicht.


    Zitat von Kati

    In dem Abschnitt hat mich Flannery auch etwas enttäsucht. Sie weiß nicht was sie will und das macht sie so konfus. Wer lässt sich schon einfach ein Ballkleid aufschwatzen oder einen Friseurtermin statt dem freien Nachmittag. Da kam zu wenig Widerstand durch. Und diese ewigen Entschuldigungen finde ich auch ganz schrecklich. Warum macht sie etwas, wenn sie hinterher um Verzeihung bitten muss? Und das bei Personen, an die sie durch einen Arbeitsvertrag gebunden ist. Dazu passt es nicht, dass sie sich Sorgen um ihren Chef macht und ihm helfen will. Irgendwie werde ich aus der Frau noch nicht ganz schlau. Sie müsste sich selbst mehr treu bleiben.


    Zitat von esdeh

    Ich finde es schon manchmal etwas komisch, dass Flannery einerseits recht rigoros ist und klar sagt was sie will und dann aber Alessandro so mit sich umspringen lässt. Ist auch nicht wirklich konsequent.


    Stimmt. Eigentlich ist Flannery eine viel zu selbstständige, moderne Frau um sowas mit sich machen zu lassen. Hier hatte ich auch mit viel mehr Widerstand gerechnet. Aber vielleicht kommt das ja noch.


  • Tja... Alessandro ist mir auch ein Rätsel... aber ich finde ihn auch sehr interessant.
    Ich glaube ich würde wohl alles dran setzen das Rätsel um ihn zu lösen.
    Und Hugo als Stiefbruder finde ich auch irgendwie faszinierend.... bin ja noch nicht ganz durch den Abschnitt durch... aber ich würde ihn gern mal "sehen" im übertragenen Sinn jetzt.

    Bücher entführen mich in fremde Welten ....

  • Also wie Alessandro Flannery dann mit den Kleidern überfällt finde ich ja schon sehr provozierend.


    Obwohl... welche Frau könnte solchen tollen Kleidern widerstehen? Und dann noch im Preis eines Kleinwagens? Ob deutsche Marke oder nicht... das ist ja heftig. Alessandro muß ja echt super reich sein.
    Daß Flannery da sich dann doch breit schlagen ließ und auf die Party mitgekommen ist kann ich schon irgendwie verstehen.


    Und daß sie dann dort auf Aline treffen war ja ziemlich vorherzusehen.
    Eine abservierte Ex.... die kann schon ganz schön ungemütlich werden.... so hats die Hausherrin ja auch angekündigt.
    Aber was will diese Tussi um Himmels willen eigentlich... sie hat doch einen anderen geheiratet?
    Soll Alessandro jetzt weiter Liebhaber spielen und brav "Männchen" machen nur weil sie es so will.
    Diese Frau ist mir jetzt schon zutiefst unsympatisch.

    Bücher entführen mich in fremde Welten ....

  • Aber Rosen, die immer nur dann auftauchen, wenn Flanery nicht da ist und ständig frische, auch wenn die alten noch nicht verblüht sind. Das erschien mir doch etwas obsessiv.
    Und ich hatte (wie Flannery) auch die ganze Zeit Hugo als Blumenlieferant in Verdacht.


    Also ich kann mir schon gut vorstellen daß die Rosen von Hugo sind.
    Aber genauso gut könnte ich mir vorstellen daß sie von Alessandro sind? Der Dawkins den Auftrag gegeben hat?

    Bücher entführen mich in fremde Welten ....

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen