Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen, auch über ein Leserundenfazit von den Autoren freuen wir uns.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Inhalt:
    In „Papiergeflüster“ erzählt die Buchhändlerin Simone Dalbert von ihrem Alltag als Buchhändlerin, verpackt in kleine Anekdoten auf knapp 60 Seiten. Neben Inventur und Kundenkontakt erzählt sie von den Tücken der Schaufensterdekoration, von Murphys Gesetz und den Schwierigkeiten mit dem unterfränkischen Dialekt sowie dem alljährlichen Drama der Schulbuchbestellung.


    Meine Meinung:
    Dieses kleine kompakte Büchlein ist perfekt für zwischendurch und kann man in einem Rutsch lesen.


    Die kleinen Episoden sind liebevoll erzählt und man kann leicht herauslesen, daß die Autorin einen Job ausübt, der ihr viel Spaß macht. In einigen Geschichten konnte ich mich als Kunde wiederfinden, bei anderen Dingen werde ich sicherlich in Zukunft etwas aufmerksamer sein.
    Simone Dalbert erzählt die Anektoden häufig mit einem Augenzwinkern, ohne dabei die beschriebenen Personen ins Lächerliche zu ziehen.


    Sehr gut hat mir das Schlußkapitel gefallen, welches einen runden Abschluß bildet. Ich habe mich mit dem Buch sehr wohl gefühlt, da die Autorin es schafft, mich als Leser in in den Buchhändler-Alltag mitzunehmen und mir damit einen kleinen und teilweise amüsanten Einblick in ihre Arbeit gegeben hat.


    Zur Leserunde:
    Diese kleine, aber feine Leserunde machte mir viel Spaß. Das Schwelgen in gemeinsamen Erinnerungen bzw. die zusätzlichen lustigen Anekdoten der anderen Buchhändler in dieser LR gefällt mir sehr gut. Vielen Dank an Simone, daß du die Leserunde so aktiv begleitet hast. Und vielleicht treffen wir uns mal wieder bei einer möglichen Fortsetzung von Papiergeflüster oder zu den Nerd-Geschichten.


    Ich habe meine Rezension im Großen Literaturschock-Bücherforum, bei Amazon und bei Literaturschock.de eingestellt.

  • „Papiergeflüster“ von Simone Dalbert ist eine knapp 100 Seiten umfassende Zusammenstellung von kurzweiligen Geschichten aus dem Alltag einer Buchhändlerin, die teilweise auch auf dem Blog der Autorin zu lesen sind.


    MEINE MEINUNG
    In diesem Büchlein findet sich eine wunderbar bunte Mischung von netten Episoden, die einfach aus dem Leben gegriffen sind, von irrwitzigen Kleinigkeiten, lustigen Erlebnissen und manchmal recht außergewöhnlichen Kundenansprüchen, die mich teilweise köstlich amüsierten und mich schmunzeln ließen.
    Die kurzen Erzählungen geben einen schönen Einblick in den abwechslungsreichen Alltag eines Buchhändlers, der die täglichen Herausforderungen als absoluter Multi-Tasker und mit viel psychologischen Geschick im Umgang mit den Kunden zu meistern versteht.
    In einigen der geschilderten Episoden erkennt man schmunzelnd sich oder bekannte Situationen wieder, und kommt zuweilen zum Nachdenken über das seltsame und teilweise auch sehr erheiternde Verhalten der Kunden.
    Sehr liebevoll, feinfühlig und humorvoll erzählt die Autorin ihre persönlichen Geschichten und kommt dabei ohne große dramatische Überspitzung, Effekthascherei und erzwungene Komik aus. Man spürt beim Lesen immer wieder, wie sehr die Autorin ihren Beruf liebt.
    Eine schöne Idee, die netten Anekdoten in diesem Büchlein zusammenzufassen, denn es wäre wirklich zu schade, sie in den Untiefen des Internets verschwinden zu lassen.
    Über eine Fortsetzung der humorvollen Geschichten würde ich mich sehr freuen!


    FAZIT
    Ein kurzweiliger, amüsanter Lesespaß zum Zwischendurchlesen, der mich sehr gut unterhalten und für einiges Schmunzeln gesorgt hat.
    Ein ideales Buch zum Verschenken!


    ZUR LESERUNDE
    Mir hat diese kleine sehr aktive Leserunde sehr viel Spaß gemacht und mit den zusätzlichen Episoden gut unterhalten. ;D
    Vielen Dank auch Dir, Simone, für Deine so aktive und rege Leserunden-Begleitung - ich würde mich sehr freuen noch mehr Geschichten von Dir lesen zu können!

  • Hallo zusammen,


    nun auch noch meine abschließende Meinung zu Papiergeflüster:


    Die Autorin Simone Dalbert hat mit Papiergeflüster ein Buch geschrieben, in dem sie sehr kurzweilig aus dem Alltag ihres Buchhändler-Daseins erzählt: die kurzen Geschichten sind einfach köstlich und zeigen anschaulich, was man in dieser Berufsgruppe alles so erleben muss oder auch darf. Dabei bleibt vor allem festzuhalten, dass die Autorin niemanden vorführt oder sich über jemanden lustig macht! Aber - und das finde ich durchaus angebracht - möglicherweise macht man sich nach der Lektüre der ein oder anderen Stelle doch so seine Gedanken und ändert sein zukünftiges Verhalten in Buchhandlungen punktuell. ;) Sollte das nicht der Fall sein (oder sein müssen), so wird man mit den Anekdoten meiner Meinung nach bestens unterhalten und bekommt einen guten Einblick in das alltägliche Geschehen. Vom anonymen Buchbesteller über Verrenkungstechniken beim Dekorieren des Schaufensters und die jährliche Inventur bis hin zum geliebten Weihnachtsgeschäft - für mich war deutlich zu spüren, dass Simone Dalbert ihren Beruf - der mehr als nur der schlichte Broterwerb, nämlich auch Passion, ist - sehr schätzt. Eine Tatsache, die mir als Berufsgenossin natürlich besonders gefällt!
    Für mich ist Papiergeflüster ein Buch für all jene, die Bücher schätzen und auch die - für mich absolut zum Buch dazugehörenden - Buchhandlungen... Diese sind nämlich nicht nur ein Verkaufspunkt, sondern auch ein Quell sehr netter und teilweise auch lustiger Geschichten - ganz abgesehen davon, dass es dort Menschen gibt, die mit viel Herzblut, Wissen und Feingefühl Bücher an den Mann oder die Frau bringen und dabei nicht selten zum Gute-Laune-Spender mutieren (müssen)! ;D


    Zur Leserunde:


    Eine kleine, sehr feine Runde mit der der Austausch sehr viel Spaß gemacht hat. Danke dafür!
    Ein besonders fettes Dankeschön natürlich an Dich, Simone, dass Du dieses ganzen Erlebnisse aufgeschrieben und schlussendlich in ein Buch gepackt hast! Ich würde mich freuen, noch mehr aus Deinem beruflichen Alltag zu lesen! Bis dahin wünsche ich Dir weiterhin viel Freude in unserem Beruf! :winken:

  • Ich danke euch für diese tollen Rezensionen und freue mich sehr, dass ihr Spaß mit "Papiergeflüster" hattet!


    Vielen Dank auch für die großartige Leserunde mit regem Austausch, es hat mir sehr viel Freude gemacht, das Buch mit euch noch einmal von vorne zu erleben. :) Ihr wart wirklich eine tolle Runde! :winken:

  • ich danke auch für diese nette Sammlung von Geschichten, die ich sehr gern gelesen habe. Ich habe keine Rezension geschrieben, weil eigentlich alles schon gesagt ist, schließe mich aber an. Ich habe einiges mitgenommen und meine Sicht auf die Buchhändler und meinen Umgang mit ihnen wird in Zukunft durch diese Geschichten beeinflusst werden.
    Vielen Dank also dafür.


    Auch an die Leserunde vielen Dank, vor allem für die lustigen Zusatzgeschichten.

  • So, hier kommt auch noch mein Fazit:


    Inhalt
    Die Autorin ist Buchhändlerin und erzählt mit einem Augenzwinkern von ihren Erlebnissen, die sie im Laufe der Jahre in der Buchhandlung mit Kunden, der Inventur, Schaufenstergestaltung und vielem mehr gesammelt hat.


    Meine Meinung
    Auf ca. 100 Seiten erfährt man auf humorvolle Weise vieles vom Alltag einer Buchhändlerin. So werden die Tücken der Inventur beleuchtet und die erstaunlich erfolgreichen Bemühungen erwähnt, mehr Bücher im Laden unterzubringen, als möglich erscheint und die Akrobatik gezeigt, die für die Schaufenstergestaltung manchmal nötig ist. Und natürlich wird immer wieder auf die vielen lustigen aber auch anstrengenden Kundengespräche eingegangen, die bei mir für viele Schmunzler, aber auch für einiges Kopfschütteln sorgten. So fordern Fragen nach einem Buch, von dem allein die Farbe des Covers dem Kunden noch bekannt ist, wenigstens nur für viel Sucharbeit, während dagegen warm verschwitztes Geld aus der Hosentasche mehr als unangenehm ist.


    Doch auch wenn es einiges zum Lachen gibt oder eben auch die unangenehmen Seiten des Berufes gezeigt werden, so wirken die Anekdoten niemals übertrieben oder nach Effekthascherei suchend, sondern immer echt und lebensnah. Eben wirklich erlebt, ohne dass man das Gefühl bekommt, die Autorin würde ihre Kunden vorführen. Im Gegenteil: man merkt auf jeder Seite, dass sie ihren Beruf liebt und dass jedes schöne Erlebnis, jeder Dank oder jede Freude des Kunden, die negativen Erfahrungen mehr als aufwiegen.


    Mir hat es viel Spaß gemacht, die kleinen Geschichten zu lesen. Dabei habe ich auf jeden Fall eine neue Sicht auf den Beruf des Buchhändlers bekommen und werde in Zukunft mit einem ganz anderen Blick in eine Buchhandlung gehen und mich dabei als mustergültiger Kunde verhalten ;)


    Zur Leserunde
    Mir hat unsere kleine spontane Runde sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank, Simone, dass du dies ermöglicht hast. Und ich würde mich auch freuen, noch mehr Geschichten von dir zu lesen. :)

  • Sorry für die späte Rezension :-[


    Eine große Rezension zu schreiben, fällt mir hier schwer – handelt es sich doch um eine eher kleine Sammlung von netten Kurzgeschichten aus dem Alltag einer Buchhändlerin. Einige lustig, andere erstaunlich, wieder andere eher erschreckend zeigen sie auf, mit was sich die netten Damen und Herren im Buchladen so rumschlagen müssen. Kunden, die weder Autor noch Titel wissen, aber ein ganz bestimmtes Buch suchen, Kunden die ein Geschenk kaufen wollen, aber den Geschmack des Beschenkten nicht mal ansatzweise kennen, usw.


    Zwischen den kleinen Geschichten stehen immer kurze Tweets von Papiergeflüster. Die hätten für mich nicht unbedingt sein müssen, da mir nicht immer der größere Zusammenhang klar war und ich mit Twitter auch nicht weiter vertraut bin. Einige waren aber recht amüsant.
    Insgesamt eine hübsche kleine Sammlung, die man schnell durchgelesen hat. Man kann das Büchlein (oder in meinem Fall das ebook) aber auch gut immer wieder mal zwischendurch zur Hand nehmen und die eine oder andere Geschichte lesen.


    Die Autorin schildert hier in erster Linie die lustigen und netten Geschichten aus ihrem Alltag und lässt die wirklich bösen und ärgerlichen aus. Ich bin sicher, die gibt es auch – aber es soll sich ja keiner wiedererkennen und gekränkt fühlen, schließlich sind das Stories aus dem wahren Leben!

  • Hallo Ihr Lieben,


    so und hier jetzt auch noch endlich mein Fazit.


    Das Buch:
    Simone Dalbert hat in diesem kleinen Büchlein viele lustige, nette, aber auch nachdenklich machende Anekdoten zu ihrem Leben als Buchhändlerin zusammengetragen. Die Anekdoten sind immer sehr kurz gehalten, beleuchten aber fast immer mit einem Augenzwinkern sehr gut die Herausforderungen und Geschehnisse, die sich so bei der Arbeit als Buchhändlerin ergeben.


    Einige der Geschichten haben mich dabei zum Lächeln gebracht, andere mich doch nachdenklich gemacht und alle haben auf jeden Fall dazu beigetragen, dass ich Buchhändler mit anderen Augen sehe und auch Buchläden ganz anders betrete. Viele Dinge, die die Menschen da machen müssen, waren mir gar nicht so klar und vieles habe ich auch vorher gar nicht richtig wahrgenommen bzw. wertgeschätzt. Ich habe mir z. B. noch nie Gedanken darüber gemacht wieviel Zeit und Mühe es kostet ein Schaufenster zu dekorieren und wie viele Gedanken sich dazu im Vorfeld gemacht werden.


    Insgesamt eine sehr kurzweilige Lektüre, die zum einen sehr spannende und interessante Einblicke in das Leben als Buchhändler gibt und zum anderen auch klar zeigt, wie gern die Autorin ihrem Beruf nachgeht. Ein Büchlein, das ich sehr gerne gelesen habe und ich auch Buchliebhabern auf jeden Fall weiter empfehlen werde. Meiner Meinung nach eignet es sich auch hervorragend für Leute, die sich überlegen, ob sie Buchhändler werden möchten, um sich einen kleinen ersten Eindruck vom Arbeitsalltag zu verschaffen.


    Die Leserunde:


    Mir hat die Leserunde sehr gut gefallen, gerade auch, da andere Teilnehmer auch ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse in einer Buchhandlung mit eingebracht haben. Vielen lieben Dank an dich, liebe Simone, für die tolle Begleitung unserer Runde und vielen lieben Dank für die tolle aktive Teilnahme der Mitleserinnen. :-*


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    Mein Fazit findet sich auch auf folgenden Seiten:


    literaturschock.de
    Großes Bücherforum
    amazon.de

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen