Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines der Autoren) ist immer interessant.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Inhalt:
    Sibylla lebt im 19. Jahrhundert, ist eine liebenswerte, selbstständige, intelligente und geschäftstüchtige junge Frau, die mit 23 Jahren allerdings noch immer unverheiratet ist.
    Da ihr Vater schon befürchtet, dass sie eine alte Jungfer bleiben wird, ist er mehr als erfreut, als sein Mitarbeiter Benjamin um Sibyllas Hand anhält.
    Als in Mogador eine Stelle frei wird und Benjamin diese annimmt, geht für Sibylla ein Traum von Freiheit und Unabhängigkeit in Erfüllung.
    In Mogador angekommen, fühlte sie sich sofort heimisch. Benjamin jedoch kommt mit dem Land überhaupt nicht klar und ist auch noch in dunkle Machenschaften verstrickt.
    Somit nimmt das Schicksal seinen Lauf…..


    Meine Meinung:
    Der flüssige, spannende und bildhafte Schreibstil von Julia und Horst Drosten machte es mir leicht, mich von Anfang an in der Geschichte wohl zu fühlen. Zudem hatte ich das Gefühl, selber in Mogador zu sein.
    Man merkt, dass die Geschichte gut recherchiert ist, denn es wird viel Wissenwertes vermittelt.
    So konnte ich viel interessantes über die Gepflogenheiten des Harems, die Kulturen Arabiens und über den Safrananbau lernen.
    Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet.
    Die Geschichte gliedert sich in zwei Teile, im ersten erleben wir hauptsächlich Sibylla, im zweiten Teil geht es dann um ihre Kinder. Trotz des großen Zeitsprungs zwischen den beiden Teilen von 20 Jahren, wird der Lesefluß in keinster Weise beeinträchtigt.
    Im Gegenteil die über 600 Seiten flogen nur so dahin. Ich hätte auch doppelt soviel Lesen können und es wäre auf keiner Seite langweilig geworden.
    Julia und Horst Drosten garantieren beste Unterhaltung bis zum Schluß, ihre Bücher sind so fesselnd, man würde am liebsten Tag und Nacht durchlesen.
    Dies war mein dritter Roman des Ehepaares und ich kann alle mit großer Begeisterung empfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen.


    Fazit zur Leserunde:
    Liebe Julia und lieber Horst, vielen Dank für diese tolle Leserunde. :-* Ihr habt Euch soviel Mühe gegeben, unsere Beiträge zu kommentieren. Es war sehr schön, alles aus Eurer Sichtweise zu erfahren und warum ihr was und wie geschrieben habt.
    Ich hoffe sehr, dass es wieder mal eine Leserunde mit Euch geben wird.
    Vielen Dank auch an die anderen Mitleser, mir hat es mit Euch wieder viel Spaß gemacht, zu spekulieren. :)


    Meine Rezi ist auch noch hier zu finden:
    http://literaturschock.de/comp…79-die-loewin-von-mogador
    https://literaturschock.de/lit…thread/29655.new.html#new
    http://www.lovelybooks.de/auto…6-w/rezension/1047576783/
    http://www.amazon.de/review/R2…R4&linkCode=&nodeID=&tag=
    http://didonias-lesetagebuch.b…ie-lowin-von-mogador.html


    LG Karin


  • Liebe Karin,
    wir bedanken uns für deine engagierte Teilnahme, die unsere Leserunde sehr lebendig gemacht hat. Deine positive Bewertung freut uns sehr. Für einen Autoren die schönste Bestätigung seiner/ihrer Arbeit. :herz:
    Wir lesen uns!
    LG
    Julia und Horst

  • Zum Buch:


    Um dem Einfluss ihres Vaters zu entgehen lässt sich die junge Sybilla auf die Ehe mit dem berechnenden Benjamin ein. Auch wenn sie ihren Mann nicht liebt, scheint doch ein Teil ihrer Träume wahr zu werden, als ihr Vater Benjamin als Gesandten ins marokkanische Mogador schickt. Während Sybilla dort schnell heimisch wird, muss Benjamin so manchen Rückschlag hinnehmen, was der Ehe der beiden nicht gut tut. Und als schließlich auch noch der charismatische Franzose Andre Rouston auftaucht, stehen die Zeichen endgültig auf Wandel...


    Mit "Die Löwin von Mogador" legt Julia Drosten (hinter diesem Namen verbirgt sich ein Autorenpaar) in gewohnt gekonnter Manier einen spannenden historischen Roman mit tollen Hauptfiguren vor. Über Sybilla habe ich so manches Mal den Kopf schütteln können, doch ist sie mir zu keinem Zeitpunkt unsympathisch oder fremd gewesen.
    Ein besonderes Augenmerk fällt jedoch auf die vielschichtigen und nicht minder liebenswerten Nebenfiguren, die mir noch lange im Kopf bleiben und in mancherlei Hinsicht meine Fantasie beflügeln werden. ;D
    Der Roman, der beinahe 30 Jahre Familiengeschichte umfasst, ist auf jeder einzigen seiner ca. 600 Seiten spannend und es war kaum möglich ihn zur Seite zu legen. Und am Ende war ich gar etwas wehmütig mich von den liebgewonnenen Figuren und ihrer farbenfrohen Geschichte verabschieden zu müssen.


    FAZIT: "Die Löwin von Mogador" ist ein toller historischer Schmöker mit Wohlfühlfaktor! Darum ist dieser Roman ganz klar ein :buchtipp:



    Zur Leserunde:


    Wie immer, liebe Mitleserinnen, hat es mir viel Freude bereitet mit euch gemeinsam zu lesen und zu spekulieren. Diesmal waren wir zwar eine recht kleine, aber dafür auch wirklich feine Leserunde, die für mich als Moderatorin keine Wünsche offen gelassen hat! :-*


    Julia und Horst, euch danke ich für eine vorbildliche und ausgesprochen engagierte Begleitung unserer Runde! Ich könnte förmlich spüren, dass ihr ebenso viel Spaß hattet wie wir. :-*


    Ich würde mich freuen, wenn wir uns zum Erscheinen des neuen "Julia-Drosten"-Romans alle wieder hier zu einer gemeinsamen Runde treffen könnten... :)


    Geez,
    Imlammenien (die jetzt ihre Rezi im Netz streuen geht)

  • Liebe Imlammenien,


    wir freuen uns sehr über deine tolle Rezi :) :) und möchten dir an dieser Stelle noch mal für deine Moderation und die sinnvolle Strukturierung des Buches danken. Es macht doch etwas aus, wenn eine Runde begleitet wird. Dadurch kam es zu einem schönen lebhaften Austausch mit allen Teilnehmerinnen, der uns viele neue Sichtweisen auf unsere Geschichte und unsere Figuren verschafft hat.


    LG
    Julia und Horst

  • Liebe Karin,
    wir bedanken uns für deine engagierte Teilnahme, die unsere Leserunde sehr lebendig gemacht hat. Deine positive Bewertung freut uns sehr. Für einen Autoren die schönste Bestätigung seiner/ihrer Arbeit. :herz:
    Wir lesen uns!
    LG
    Julia und Horst


    Das habe ich ja total überlesen. :-[
    Vielen Dank liebe Julia und lieber Horst für dieses nette Lob. :-* Das freut mich sehr.


    LG Karin

  • Mädels, Autoren, ich habe die Zeit mit euch wirklich genossen. Die Runde war klein aber fein und ich habe mich immer gefreut, hier zu schreiben und zu lesen. Vielen Dank an die Mitleser und ganz besonders natürlich an euch, Julia und Horst, für die wunderbare Begleitung. Ihr seid immer da gewesen und habt uns mit sehr interessanten Hintergrundinfos versorgt. So engagierte Autoren muss man einfach loben ;)


    Nun zu meiner Rezi


    Sibylla ist eine junge Frau die im England des 19. Jahrhunderts aufwächst. Ihr Vater ist ein wohlhabender Handelsmann und materiell geht es der jungen Sibylla sehr gut. Doch sie ist zu sehr Freigeist, um sich auch seelisch wohlzufühlen. Ihr Freigeist ist auch daran schuld, dass sie keinen Mann findet. Doch um die Eltern nicht zu enttäuschen, entscheidet sie sich für das scheinbar kleinste Übel und heiratet Benjamin, einen Angestellten ihres Vaters.
    Als der Vertreter der Firma in Marokko stirbt, wittert Sibylla ihre Chance, dem langweiligen Leben in London zu entkommen und schlägt ihrem Vater vor, ihren Mann nach Mogador zu schicken. Ein völlig neues Leben liegt ihr zu Füßen. Sibylla findet in Mogador den Ort, der sie glücklich macht. Während Benjamin große Probleme hat, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen, lebt Sibylla hier richtig auf und nimmt den Leser mit auf eine spannende Entdeckungsreise nicht nur durch Marokko sondern auch durch die menschliche Seele.


    Meine Meinung:
    Das Autorenteam schafft es während des ganzen Buches, die Aufmerksamkeit des Lesers zu fesseln. Land und Leute sind sehr detailliert beschrieben und so fällt es nicht schwer, völlig in die Geschichte einzutauchen. Mir persönlich war die Hauptfigur, Sibylla, sehr sympathisch und ich konnte mich wunderbar in die hineinversetzen . Ihr Dickkopf und ihr Freigeist würde besser in die heutige Zeit passen und so ist die Lektüre wirklich wie eine kleine Zeitreise, da man sehr gut nachvollziehen kann, wie sie sich in den einzelnen Situationen fühlt.


    Dieses Buch ist wie Urlaub. Es entführt den Leser in die Welt des alten Marokkos und da man immer gerne länger am Urlaubsort verweilt, möchte man auch dieses Buch nur ungern aus der Hand legen. Gerade auf den letzten Seiten würde man sich am Liebsten zwingen, langsamer zu lesen, damit das Ende noch ein wenig herausgezögert werden kann. Doch wie auch der Urlaub, hat dieses Buch ebenfalls ein Ende und verlässt der Leser Marokko mit der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen.


    Fazit:
    Eine wundervolle historische Familiensaga, die uneingeschränkt zu empfehlen ist.

    Liebe Grüße vom verrückten Kati-Tier

  • Liebe Katinka,


    vielen Dank für deine wunderschön geschriebene Rezension :-[. Die Begleitung dieser Leserunde hat uns einfach viel Freude gemacht, und wir finden, dass das auch dazu gehört, sich mit seinen Leser/innen intensiv auszutauschen. Als Autor kann man davon nur profitieren.
    Einen schönen sonnigen Sonntag wünschen wir dir und deiner Menagerie ;)!


    LG
    Julia und Horst

  • zum Buch


    London, in den 1830er Jahren. Sibylla ist die Tochter eines wohlhabenden Reeders, allerdings mit 23 Jahre immer noch unverheiratet und so gilt sie schon fast als „Blaustrumpf“. Um der Enge ihres Elternhauses zu entfliehen, heiratet sie schließlich einen Angestellten ihres Vaters, Benjamin Hopkins und überredet ihren Vater, die Geschäfte des Unternehmens in Marokko in Benjamins Hände zu legen. Im Jahr 1836 ziehen Benjamin und Sibylla nach Mogador, in ein Land aus tausendundeiner Nacht. Während Sibylla begeistert alles Neue und Fremde in sich aufsaugt und sich gerne an die neuen Gegebenheiten anpasst, lehnt Benjamin die ungewohnten Sitten und Gebräuche ab und hält sich streng an englische Regeln und Gewohnheiten. Das so unterschiedliche Paar lebt sich schnell auseinander, eine Liebesheirat war es ja ohnehin nie. Doch als Benjamin in große Schwierigkeiten gerät, ist es für Sibylla selbstverständlich, ihrem Ehemann und Vater ihrer Kinder zur Seite zu stehen – obwohl es da auch noch den Franzosen André Rouston gibt…


    Das Autorenpaar Julia und Horst Drosten zeichnet ein lebendiges, spannendes Bild einer hochinteressanten Epoche über eine jahrzehntelange Zeitspanne hinweg. Im ersten Teil des Buches geht es hauptsächlich um Sibylla, dann erfolgt ein Zeitsprung von ca. 20 Jahren und das Hauptaugenmerk liegt dann auf ihren Kindern. Dennoch bleibt Sibylla die zentrale Figur des Buches. Von Anfang an ist die selbstbewusste und erstaunlich moderne Sibylla ein echter Sympathieträger, als Leser(in) kommt man gar nicht drum herum, mit ihr mitzuleiden und mitzufiebern.
    Das Schicksal führt sie immer wieder in schwierige, manchmal aussichtslos erscheinende Situationen, trotzdem gibt sie niemals auf, sondern macht immer das Beste draus, das war ein Charakterzug, der mir sehr gefallen hat.


    Aber auch die anderen Charaktere sind gut dargestellt und wirken somit allesamt glaubwürdig und realistisch, sei es nun Sibyllas Mann Benjamin mit all seinen Schwächen und Fehlern, oder auch Nebenfiguren wie zum Beispiel die Frauen des Kaid im Harem, zu denen Sibylla bald freundschaftliche Beziehungen pflegt.


    Das Buch ist nur als ebook erhältlich, in Papierform würde es ca. 600 Seiten umfassen, dennoch liest es sich wunderbar zügig, was an der bildhaft lebendigen Schreibweise, der spannenden Handlung und dem wundervollen Hintergrund der arabischen Welt liegt.



    zur Leserunde
    Das war eine wirklich schöne Runde zu einem tollen Buch und ich bin richtig froh, dass wir hier gemeinsam gelesen haben!
    Julia und Horst, vielen Dank für eure vielen ausführlichen Beiträge und Hintergrundinformationen!

  • Kurzbeschreibung von amazon:
    Marokko 1836: Die junge Sibylla Hopkins kommt mit ihrem Ehemann in das nordafrikanische Land, um dort das Handelsimperium ihres Vaters auszubauen. Fasziniert von der exotischen Kultur, genießt sie das lebendige Treiben auf den Basaren, die fremden Gerüche und die sirrende Hitze über der Wüste. Für Sibylla steht ausser Frage, dass das Leben hier tausendmal besser als im strengen und kalten Europa ist. Doch als ihr Mann in dunkle Geschäfte verwickelt wird und sie sich in den französischen Offizier André verliebt, muss sie beweisen, wie stark sie ist…


    Im Mittelpunkt der Saga stehen zwei Generationen starke Frauen und ein dunkles Familiengeheimnis.


    Meine Eindrücke


    zum Buch:
    Die Geschichte scheint direkt ein Teil aus 1001 Nacht zu sein. Märchenhaftes und harte Realität treffen immer wieder aufeinander. Es wird nie langweilig und vor allem nie unglaubwürdig. Sei es die neue Liebe, die leider lange unerfüllt bleibt oder das harte Geschäftsgebaren, alles kann wirklich so passiert sein. Dabei unterhalten uns die Autoren in einer sehr lebhaften, farbigen Sprache die es fast unmöglich machten, zwischendurch zu pausieren. Für mich ist die Geschichte rundherum gelungen und absolut empfehlenswert.


    zur Leserunde:
    Es war wieder eine sehr gelungene Leserunde und es macht immer wieder Spaß sich mit euch auszutauschen. Vielen Dank auch an Julia und Horst für die vielen tollen Antworten und Bemerkungen die einem das Buch noch näher gebracht hat. Über ein "Wiederlesen" irgendwann würde ich mich freuen.

  • Liebe Mascha,


    erst einmal vielen Dank für die schöne Bewertung unseres Buches. Dass du die Mischung aus 1001 Nacht und harter Realität heraushebst hat uns sehr gefallen. Wir wollten für die Leser/innen eine Welt aus Romantik und Realität schaffen, die Lesevergnügen bereitet. Dein Feedback freut uns deshalb sehr.


    Wir bedanken uns auch bei dir für die Teilnahme an unserer Leserunde und deine vielen interessanten Kommentare. Wie schön auch, dass du - und ihr alle - trotz der zunehmenden Hitze bei der Stange geblieben seid und euch die Zeit für ausführliche Stellungnahmen genommen habt.


    Auch wir hoffen, dass wir uns wiederlesen :)


    Viele liebe Grüße
    Julia und Horst

  • Liebe Spatzi,
    vielen Dank für dein sehr schön zu lesendes Fazit zu unserem Buch und zu unserer Leserunde. Es war spannend für uns, die vielen interessanten Aspekte nachzulesen, die dich an unserer Geschichte angesprochen haben. Dass du unsere Hauptfigur Sibylla magst, freut uns besonders. Aber auch, dass du weniger sympathischen Figuren, wie Benjamin authentisch findest.


    Wir möchten uns auch bei dir für die Teilnahme an unserer Leserunde bedanken, besonders für das lange und ausführliche Fazit, das in der derzeit herrschenden Hitze zu schreiben, auch eine Leistung ist :)


    Viele liebe Grüße
    Julia und Horst

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen