08 - Seite 311 bis 351 (Anfang Kapitel SCHATTEN bis "Und wenn es ihn ...")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Herrje, jetzt wird es aber verzwickt für Bren ::)


    Aber erstmal der Reihe nach:
    Es hat mich überrascht, daß Kiretta ihr Piratendasein aufgegeben hat und mit nach Ondrien gegangen ist. Ich hätte gedacht, daß sie vielleicht auf einem anderen Schiff anheuern würde oder zusieht, daß sie ein eigenes Schiff wieder bekommt. Ich weiß noch nicht, ob mir Kiretta bei Hofe so gut gefällt. Hm, irgendwie wird das ihren Fähigkeiten nicht so wirklich gerecht. Na, ich warte mal ab, vielleicht spielt sie ja noch eine wichtige Rolle am Ende dieses Buches. Vor Jittara muß sie sich hüten - irgendwie sind mir die Dunkelruferinnen aus Karat-Dor extrem unsympathisch; blöde Schnepfe.


    Grinsen mußte ich ja bei der Stutenbeisserei zwischen Lisanne und Widaja - das ist irgendwie allzu menschlich ;D Auch wenn die Osadroi unsterblich und überlegen sind, Gerüchteküchen, Intrigen, Mauscheleien zugunsten des eigenen Vorteils usw. am Hofe gibt es dort auch; aber das gehört auch nur Philosophie der Osadroi. Überrascht hat mich, daß Gadior in das Gefolge von Widaja gewechselt ist, er war doch immer so fasziniert von Lisanne. Vielleicht ist er überzeugt, daß Lisanne aufgrund Helion untergehen wird und wollte vorzeitig das sinkende Schiff verlassen. Oder er hat wirklich schon seit längerer Zeit zu Widaja Kontakte geknüpft.


    Bei Lisannes Unterredung mit Elien ist gut zu erkennen, wie sehr sie Helion liebt, wie stark das Band zwischen ihnen sein muß. Lisanne, die Unnahbare und Grausame, erniedrigt sich zuerst, dann bietet sie Elien die Stirn, nur um ihre Liebe zu schützen. Ich bin sicher, sie würde beinahe alles tun, damit er sich wieder erholt. Aber was erwartet sie von dem Moment, wenn Helion wirklich wieder unter den Lebenden weilen würde? Wie würde sie ihn an sich binden wollen, wenn sie ihn nicht mal in die Schatten führen möchte? Elien zeigt ihr klar, wie wechselhaft die Menschen sein können und wie weit es mit deren Treue und Liebe teilweise her ist.


    Sehr gut gefällt mir auch, wie Bren erkennt, daß er ein Machtfaktor geworden ist, dessen sich die eine Seite bedient, um die andere Seite auszustechen, jedenfalls solange er der einen Seite nützlich ist.


    Und dann das Ende dieses Abschnitts: Elien verlangt von Bren, daß er Helion tötet, bevor der nächste Schattenkönig erwacht ist, damit er sein Versprechen gegenüber Lisanne einhalten kann. Lisanne dagegen verlangt von ihm, daß er Helion schützt, während sie Elien begleitet, dafür küsst sie ihn sogar auf den Mund - ahnt sie, daß Elien sie irgendwie hintergehen könnte?
    Wenn er tut, was Elien befiehlt, dann winkt ihm die Unsterblichkeit als Belohnung - falls er sie überhaupt erlebt und nicht von Lisanne zuvor in Stücke zerrissen wird. Wenn er Lisannes Befehlt befolgt, muß er nicht nur seinen größten Wunsch von der Unsterblichkeit aufgeben, er wird auch einen langsamen und grausamen Tod sterben. Ich glaube nicht, daß Lisanne ihn vor diesem Schicksal großartig schützen könnte - oder würde.


    Ich habe keine Ahnung, wie Bren sich entscheiden wird - ich habe heute morgen beim Spaziergang mit meinen Hunden darüber nachgedacht, ich komme aber zu keine guten Lösung. Im Moment sieht es so aus, daß er von Lisanne völlig gefangen ist und ihren Anweisungen folgen wird, aber wenn die räumliche Trennung größer wird, dann kommen ihm sicherlich wieder Zweifel. Aber Lisanne als Gegnerin ist sicherlich ebenfalls für ihn unvorstellbar. Vielleicht fällt ihm noch ein raffinierter Schachzug ein, mit dem er beiden Anweisungen gerecht werden kann und dennoch lebend aus der Sache rauskommt.


  • Überrascht hat mich, daß Gadior in das Gefolge von Widaja gewechselt ist, er war doch immer so fasziniert von Lisanne. Vielleicht ist er überzeugt, daß Lisanne aufgrund Helion untergehen wird und wollte vorzeitig das sinkende Schiff verlassen. Oder er hat wirklich schon seit längerer Zeit zu Widaja Kontakte geknüpft.


    Zudem hat Widaja ein stattliches Gefolge, während Lisanne ihre Hausmacht neu aufbauen muss. Sie war verbannt, was dazu führte, dass ihr ehemaliges Gefolge sich neu orientierte und in alle Winde zerstreute. Im Moment ist sie deswegen die schwächste Schattenherzogin - es sei denn, sie etabliert ein besonders gutes Verhältnis zum Schattenkönig, von dem in Ondrien letztlich alle Macht ausgeht.




    Aber was erwartet sie von dem Moment, wenn Helion wirklich wieder unter den Lebenden weilen würde? Wie würde sie ihn an sich binden wollen, wenn sie ihn nicht mal in die Schatten führen möchte? Elien zeigt ihr klar, wie wechselhaft die Menschen sein können und wie weit es mit deren Treue und Liebe teilweise her ist.


    Es gibt eine Zigarettenwerbung, in der ein Cowboy ein Fohlen findet, dessen Mutter gestorben ist. Er päppelt es auf, bis es ein starkes Pferd ist, und lässt es dann frei. "We respect what is wild an free ..."



    Ich habe keine Ahnung, wie Bren sich entscheiden wird - ich habe heute morgen beim Spaziergang mit meinen Hunden darüber nachgedacht, ich komme aber zu keine guten Lösung.


    Das war mein Ziel: Das Finale offen zu halten, damit das Buch bis zum Schluss spannend bleibt. :jakka:


  • Es gibt eine Zigarettenwerbung, in der ein Cowboy ein Fohlen findet, dessen Mutter gestorben ist. Er päppelt es auf, bis es ein starkes Pferd ist, und lässt es dann frei. "We respect what is wild an free ..."


    Sie würde ihn wirklich gehen lassen?

  • Ich denke schon, dass sie ihn liebt und zwar uneigennützig. Ich weiß nicht, wie so ein starkes Gefühl entstehen konnte, aber es hat so viele Jahre überdauert und sie begibt sich seinetwegen in die Hand des Schattenkönigs, ist bereit eher zu sterben, als ihn mit Gewalt in die Schatten zu holen. Wenn das nicht Liebe ist.


    Bren zwischen Schattenkönig und Lisanne. Er ist mir so als Held ans Herz gewachsen, dass ich mir eine Entscheidung zugunsten Lisannes wünschen würde. Mit ihr gemeinsam weiter machen oder untergehen. Wenn er Helion beschützt für sie, dann ist er sich ihrer Gunst gewiss. Sie wird ihm keine Falle stellen, darüber denkt er auch nicht nach. Beim Schattenkönig denkt er schon nach, wo die Hintertür sein könnte.


    Lisanne ohne Gefolge wirkt auf mich immernoch mächtiger als diese komische Widaja. Diese Typen gibt es zur Genüge und sie kann Lisanne nicht das Wasser reichen.


    Gut gefallen hat mir die Gerüchteküche. Interessante Strafe, wenn es auch hauptsächlich die Falschen getroffen hat.
    Gerüchte sind wirklich das Hinterletzte.


  • Lisanne ohne Gefolge wirkt auf mich immernoch mächtiger als diese komische Widaja. Diese Typen gibt es zur Genüge und sie kann Lisanne nicht das Wasser reichen.


    Lisanne in allen Ehren, aber Widaja sollte man nicht unterschätzen. Sie ist eine Schattenherzogin, damit ist sie grundsätzlich auf einer Stufe mit Lisanne. Ihre Fährigkeiten sind sicher anders, niemand hat Lisannes Charisma. Geringer muss Widajas Macht deswegen nicht sein - innerhalb der Osadroi hat sie immerhin so viel Einfluss, dass ihr Gefolge sich äußerlich vergleichsweise radikal zu ihr bekennt und damit auch mit einer (modischen) Tradition am Hof des Schattenkönigs bricht ...

  • Ich vermute ganz dreist, dass Bren Helion töten wird.
    Ganz einfach, weil der Schattenkönig definitiv über Lisanne steht, seine Unsterblichkeit ihm wichtiger ist, er nur in Lisannes Gegenwart Probleme hat sich ihr zu widersetzen. Er denkt ja selbst darüber nach, dass ihm seine Position eigenartig / nicht richtig erscheint, solange sie nicht anwesend ist. Außerdem erkennt Bren, dass ihm Schattenkult ein solches Verhalten unangebracht ist und Helion ein Störfaktor wäre.


    Lisanne ist definitiv ganz schön abgehoben und ich vermute, dass sie sich auf ganz schön dünnem Eis bewegt.
    Ich finde zwar auch, dass Widaja als "Verliererin" aus der Auseinandersetzung mit Lisanne gegangen ist, allerdings gilt bei den Schattenherren immernoch eine klare Hierarchie und es wird Gehorsam dem Schattenkönig gefordert.
    Ich denke Lisanne ist zwar wichtig für den Schattenkönig, allerdings kann er sich ihr Verhalten nicht bieten lassen, deswegen erhält Bren auch seinen Auftrag.


    Ich fürchte allerdings auch, dass Lisanne Brens Unsterblichkeit (vielleicht zum Preis ihrer eigenen) verhindern wird, wenn es ihm gelingt Helion zu töten und sie erfährt, dass er derjenige war.


    An Brens Stelle würde ich vermutlich ein bisschen meine Beziehungen spielen lassen. Einen Überfall inszenieren und so tun als hätte ich versucht mit aller Macht Lisannes Wunsch zu erfüllen. Der neue Schattenkönig weiß, dass Bren seinen letzten Auftrag erfüllt hat und macht ihn unsterblich.
    Solche Intrigen und lügenhaften Pläne sind bei den Schattenherren doch eh an der Tagesordnung.


    Es gibt allerdings auch einen Punkt, der gegen die Unsterblichkeit spricht: Kiretta. Vielleicht flieht Bren gemeinsam mit ihr. Aber ist sein Leben nicht schon viel zu sehr auf die Schatten ausgerichtet?
    Immerhin wäre das ein Ende wie es bereits Anfangs angekündigt wurde: Seine größte Schwäche, die Frauen. In diesem Fall Lisanne, mit ihrer Bitte und dem Kuss. Und vielleicht auch Kiretta, bei den beiden entwickelt sich ja anscheinend eine Liebschaft.


  • Ich denke Lisanne ist zwar wichtig für den Schattenkönig, allerdings kann er sich ihr Verhalten nicht bieten lassen, deswegen erhält Bren auch seinen Auftrag.


    ... wobei es noch einen unbekannten Faktor gibt: Wie wird der nächste Schattenkönig zu Lisanne stehen?



    Immerhin wäre das ein Ende wie es bereits Anfangs angekündigt wurde: Seine größte Schwäche, die Frauen.


    Der Anfang wird in der Tat am Ende noch einmal aufgenommen - wenn auch ein wenig anders ... ;)


  • Es hat mich überrascht, daß Kiretta ihr Piratendasein aufgegeben hat und mit nach Ondrien gegangen ist. Ich hätte gedacht, daß sie vielleicht auf einem anderen Schiff anheuern würde oder zusieht, daß sie ein eigenes Schiff wieder bekommt. Ich weiß noch nicht, ob mir Kiretta bei Hofe so gut gefällt. Hm, irgendwie wird das ihren Fähigkeiten nicht so wirklich gerecht. Na, ich warte mal ab, vielleicht spielt sie ja noch eine wichtige Rolle am Ende dieses Buches.


    Ja, ich war auch überrascht, Kiretta in einem feinen Kleid anzutreffen. Das passt so gar nicht zu ihr, finde ich. ;D Ich bin jedenfalls auch sehr gespannt, welche Wendung ihr Schicksal noch nehmen wird oder inwiefern sie evtl. noch "das Zünglein an der Waage" werden könnte. Bren sollte sich gut überlegen, ob er mit ihr zusammenleben und ihr dabei beim Altern und Sterben zusehen möchte, während er selbst frisch und munter bleibt. Ich wollte lieber mit meinem Partner gemeinsam alt werden.



    Grinsen mußte ich ja bei der Stutenbeisserei zwischen Lisanne und Widaja - das ist irgendwie allzu menschlich ;D Auch wenn die Osadroi unsterblich und überlegen sind, Gerüchteküchen, Intrigen, Mauscheleien zugunsten des eigenen Vorteils usw. am Hofe gibt es dort auch;


    Hihi, ja. Diese Szene hat mir auch gefallen. Zickerei am Hofe. Ich fühlte mich etwas zu den Tudors versetzt, die Serie habe ich kürzlich erst auf DVD gesehen. ;D



    Überrascht hat mich, daß Gadior in das Gefolge von Widaja gewechselt ist, er war doch immer so fasziniert von Lisanne. Vielleicht ist er überzeugt, daß Lisanne aufgrund Helion untergehen wird und wollte vorzeitig das sinkende Schiff verlassen. Oder er hat wirklich schon seit längerer Zeit zu Widaja Kontakte geknüpft.


    Hier war ich auch überrascht, bzw. sehr irritiert und hatte das Gefühl, es fehlen mir Informationen. War er vorher schon auf ihrer Seite oder kam das jetzt nach der Tour ect. ? Nun, vielleicht bekommen wir noch eine Erklärung.



    Bei Lisannes Unterredung mit Elien ist gut zu erkennen, wie sehr sie Helion liebt, wie stark das Band zwischen ihnen sein muß. Lisanne, die Unnahbare und Grausame, erniedrigt sich zuerst, dann bietet sie Elien die Stirn, nur um ihre Liebe zu schützen.


    Ja das stimmt, sie wirkt hier sehr verhalten, man erkennt sie kaum wieder. Ich muss aber auch sagen, der König, den ich vorher kaum wahrgenommen habe, zeigt hier doch Macht und Souveränität, die ihn königlich wirken lässt in meinen Augen (oder sagen wir mal so, er strahlt zwar nicht das aus, was Lisanne die Leute in den Bann zieht, aber er wirkt alles andere als lasch ;) ).



    Und dann das Ende dieses Abschnitts: Elien verlangt von Bren, daß er Helion tötet, bevor der nächste Schattenkönig erwacht ist, damit er sein Versprechen gegenüber Lisanne einhalten kann. Lisanne dagegen verlangt von ihm, daß er Helion schützt, während sie Elien begleitet, dafür küsst sie ihn sogar auf den Mund - ahnt sie, daß Elien sie irgendwie hintergehen könnte?


    Tja, das ist nun wirklich eine fiese Situation. "Sei mein Knecht" Da haben wir es wieder. Wessen Knecht wird Bren wohl am Ende sein? Der Schattenkönig lockt dafür mit der Unsterblichkeit und Lisanne verzaubert (wohl im wahrsten Sinne des Wortes) Bren mit einem Kuss, um seine Knechtschaft ihr gegenüber zu erreichen. An Brens Stelle hätte ich langsam mal die Nase voll davon, aller Leute, genauer aller Osadroi Knecht zu sein. >:( Ich finde, er sollte, seine Kiretta an der Hand nehmen und ganz weit weg laufen, und sein eigener Herr werden. ;)



    Liebt sie ihn wirklich?


    Ich bin mir da ja ehrlich gesagt nicht hundertprozentig sicher. Vielleicht liebt sie viel mehr die IDEE, ihn zu lieben anstatt ihn selbst....? :-\


    Nun bin ich jedenfalls sehr gespannt auf das Finale!


  • Tja, das ist nun wirklich eine fiese Situation. "Sei mein Knecht" Da haben wir es wieder. Wessen Knecht wird Bren wohl am Ende sein? Der Schattenkönig lockt dafür mit der Unsterblichkeit und Lisanne verzaubert (wohl im wahrsten Sinne des Wortes) Bren mit einem Kuss, um seine Knechtschaft ihr gegenüber zu erreichen. An Brens Stelle hätte ich langsam mal die Nase voll davon, aller Leute, genauer aller Osadroi Knecht zu sein. >:( Ich finde, er sollte, seine Kiretta an der Hand nehmen und ganz weit weg laufen, und sein eigener Herr werden. ;)


    Ich hätte mir das ja auch gewünscht, aber in dieser Welt kann er nicht sein eigener Herr sein, wenn er weg läuft. Sogar Lisanne mußte letztlich wiederkommen.


  • Hier war ich auch überrascht, bzw. sehr irritiert und hatte das Gefühl, es fehlen mir Informationen. War er vorher schon auf ihrer Seite oder kam das jetzt nach der Tour ect. ? Nun, vielleicht bekommen wir noch eine Erklärung.


    Gadior trug vorher das für Osadroi übliche Schwarz, erst jetzt kleidet er sich in die hellen Farben Widajas. Das spricht dagegen.
    Dafür spricht andererseits seine Stellung als Herr von Karat-Dor. Der Süden des Imperiums war Lisannes Hoheitsgebiet, aber als sie ging, fiel er an Widaja. Gadior muss sie daher auf jeden Fall gekannt und sich auch mit ihr arrangiert haben.



    ... in dieser Welt kann [Bren] nicht sein eigener Herr sein, wenn er weg läuft. Sogar Lisanne mußte letztlich wiederkommen.


    Das stimmt, aber im Unterschied zu Lisanne hat er immerhin noch sein Herz ...

  • Was ist ein Mensch mit Herz gegen den Schattenkönig mit Herz? (habe ich das gerade geschrieben? Hilfe, wo ist unsere Selbsthilfegruppe, ich brauche eine Therapie!!)

  • :o


    Habt ihr meinen Aufschrei gehört?
    Ich bin immer noch völlig entsetzt über diese fiese Zwickmühle, in der Bren nun steckt. Wie kannst du dir sowas nur ausdenken, Bernard? >:(


    An die umgeschlagene Stimmung muss ich mich erst wieder gewöhnen. Vorher war alles ein großes Abenteuer mit neuen Eindrücken an jeder Ecke. Jetzt konzentriert sich alles am Königshof, voll gedrängt zwischen Gesandten und Osadroi´s. Man bekommt beim Lesen fast Beklemmungen, weil plötzlich die Freiheit fehlt. ;D


    Nicht nur Bren lebt gefährlich, auch Kiretta steht auf einer Wunsch-Folterliste. Ich fand die Reaktion von Velon toll, als er die Lösung des Problems angeboten hat. So makaber das auch klingt, es war ein Beweis von Respekt von Schattenherrn zum Menschen.


    Alenias macht das Gleiche wie auf der Reise. Er schottet sich ab und bleibt lieber bei den Faye. Irgendwie überrascht mich das nicht. Aber das schlechte Bauchgefühl zieht sich weiter fort. Den kann man eben überhaupt nicht einschätzen.

  • Zitat von odenwaldcollies

    Elien verlangt von Bren, daß er Helion tötet, bevor der nächste Schattenkönig erwacht ist, damit er sein Versprechen gegenüber Lisanne einhalten kann. Lisanne dagegen verlangt von ihm, daß er Helion schützt, während sie Elien begleitet, dafür küsst sie ihn sogar auf den Mund - ahnt sie, daß Elien sie irgendwie hintergehen könnte?


    Den Gedanken hatte ich auch. Die gesamten Fähigkeiten lassen sich kaum einschätzen, aber es könnte doch durchaus sein, dass sie eine List von Elien vermutet. Ich persönlich habe an seinen Worten aber überhaupt nicht gezweifelt. Deshalb war ich wahrscheinlich auch so geschockt.


    Ich denke, dass Lisanne´s Anziehung stärker auf Bren wirkt. Er wird sich gegen den König stellen und vielleicht hoffen, dass Lisanne ihn vor dem Tod retten kann. :schwitzen:



    Das geht sicher auch Kiretta so ...


    Wobei das aber noch nicht so ankam. Sie macht sich erstaunlich gut im Kleid. Ich hätte nicht gedacht, dass sie mit an den Hof geht. Irgendwie habe ich sie eher in einem Ort am Meer gesehen, wo Bren sie ab und zu besucht. ;D

  • Den Gedanken hatte ich auch. Die gesamten Fähigkeiten lassen sich kaum einschätzen, aber es könnte doch durchaus sein, dass sie eine List von Elien vermutet. Ich persönlich habe an seinen Worten aber überhaupt nicht gezweifelt. Deshalb war ich wahrscheinlich auch so geschockt.


    Ich denke, dass Lisanne´s Anziehung stärker auf Bren wirkt. Er wird sich gegen den König stellen und vielleicht hoffen, dass Lisanne ihn vor dem Tod retten kann. :schwitzen:


    Ich habe auch die Vermutung, dass Lisanne etwas ahnt und daher ihren Charme noch stärker einsetzt als sonst üblich. Allerdings hoffe ich nicht, dass er sich gegen den Schattenkönig stellt, denn dann würde Bren vermutlich einen ganz grausamen Tod sterben und das will ich für ihn nicht.
    Ich hatte aber auch das Gefühl, dass auch Velon wusste, was der Schattenkönig von Bren wollte und deswegen anfing, von den Ghoulen als Dienern zu sprechen. Das wäre doch sicher ein guter Plan, er hetzt eine Horde Ghoule auf Helions Wachen, lässt die Ghoule die Wachen erledigen und tut dann so, als würde er sein Bestes geben, um Helion zu schützen. Die Frage wäre allerdings, ob Lisanne so was durchschauen würde. Vermutlich. :(


    Kiretta hatte ich auch nicht am Hof erwartet, das gefällt mir aber auch nicht, weil das auch schlecht für Brens großes Ziel sein kann. Dass Gadior jetzt einer anderen Schattenherrin folgt, hat mich nicht so überrascht. Ich habe das als ganz normal hingenommen, dass er sich bei Hofe anders gibt.


    Alenias müsste ja irgendwann auch nochmal vorbeikommen und ordentlich reinhauen, viel Zeit hat er ja nicht mehr. Da geht sicher viel ab im letzten Abschnitt.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen

Anstehende Termine

  1. Freitag, 19. Juli 2019, 21:00 - Freitag, 2. August 2019, 22:00

    odenwaldcollies