01 - Anfang bis Seite 33 (bis "... Leiche")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Auch ich bin nun bei euch angekommen. Den ersten Teil habe ich ja ohne euch durchwandert und jetzt bin ich ganz froh, diesmal nicht allein auf weiter Flus zu stehen.


    Wie für alle anderen ja auch, ist Lisanne für mich die Frau aus dem Prolog. Der Ort, an dem sie sich befindet, jagt einem ja wirklich Schauer über Schauer über den Rücken. Da wurde mir ganz anders. Was haben die letzten Jahre aus Lisanne gemacht? Wie ist sie einzuschätzen? Da sich in dieser Zeit einiges ändern kann, kann ich den Tod Zuuliors auch nicht wirklich einschätzen. Es scheint fast so, als hätte sie ihm einen Gefallen getan, ihn vor der Einsamkeit befreit. Sein Tod kam ja auch nicht ganz unangenehm und recht schnell und er war damit einverstanden. Aber ich bezweifle, dass es wirklich so einfach war. Zuulior war ihr nicht 100% ergeben und das wusste sie sicher. Ich denke, sein Tod war Gnadenakt und Selbstschutz in einem.


    Auf die Frage, warum die Schattenherren tief in der Finsternis keinem Steerblichen trauen, hatte ich sofort den gedanken im Kopf, dass Sterbliche doch alle im Grunde ihre Schwachstelle haben. Wer ein Herz hat, ist nicht absolut skrupellos und wer nicht absolut skrupellos ist, dem kann man als Schattenherr auch nicht bedingungslos vertrauen.


    Bren scheint ein sehr interessanter Charakter zu sein und ich bin sehr gespannt darauf, was wir noch alles über ihn erfahren. Ich habe in jedem Buch einen Charakter, an dem ich mich irgendwie festbeiße und hier ist es definitiv Bren. Auch wenn ich ja immer irgendwie Bram Stoker lese und quasi auf Dracula warte :-[


    Mein Freund ist LARPer und Hobbyschmied und wir beide sind leidenschaftliche Schwertkämpfer. Daher kann ich sagen, dass Silber als Material für ein Schwert absolut ungeeignet. Wenn ich mir überlege, wie oft im Training schon unsere Blechschwerter gebrochen sind... und das war nur Training. Daher interessiert es mich natürlich auch, aus was die Schwerter wirklich sind.


    ELIEN VITAN ist müde.Das hat natürlich weitreichende Folgen und ist nicht nur eine Art Regierungswechsel. Mit einem neuen Schattenkönig entsteht quasi eine neue Welt. Alles Bekannte wird über den Haufen geworfen und Bündnisse zählen nichts. Ich bin wirklich sehr neugierig, welche Veränderungen auf uns zukommen und welcher Schattenkönig aus den Federn kommt.


    So, ich muss mal weiter renovieren. Bis später

    Liebe Grüße vom verrückten Kati-Tier


  • Ich weiß nicht, ob es beabsichtigt ist, aber ich schmunzele gerade, weil Deine Wortwahl suggeriert, dass Du Dich bereits mit dem finsteren Imperium der Schattenherren identifizierst. ;D
    Du schreibst ja nicht: "Die Schattenherren sind die Gegenspieler und die Königin ist eventuell eine Verbündete der Menschen", sondern: "Nachdem die Menschen abgefrühstückt sind, wenden wir uns jetzt dem nächsten Gegner zu." >:D
    Demnach hättest Du den Schritt ins Lager der Finsterlinge bereits vollzogen. Das ist die beste Voraussetzung, um diese Geschichte genießen zu können - da läuft man keine Gefahr, von Mitleid gebremst zu werden. ;D


    Wer braucht schon Mitleid. ;D Nein Spaß beiseite.
    Für mich ist ganz klar dass die Schattenherren bis zum Ende bestehen werden und frühestens dann vernichtend geschlagen werden. Sonst wäre der Titel der Reihe merkwürdig gewählt (wobei Dir auch dies zuzutrauen ist).
    Ich vermute mal, dass ich sowieso ein wenig abgehärtet bin da ich auch sehr gerne Horror/Thriller lese. Zum Beispiel habe ich mir bei der Stelle als die Königin die Gehirne verzehrt hat keine großen Gedanken gemacht wie ekelig das wäre, in meinem Kopf hat es eher gearbeitet warum sie die Gehirn zu sich nimmt und nicht wie die Schattenherren die Essenz der Menschen.


    Für mich hat diese Königin auch auf jeden Fall etwas übermenschliches/unsterbliches. Aber wieder eine andere Art als die Schattenherren.


    Und ich sehe alle Parteien als gegenseitige Gegenspieler an. Besonders wenn nun ein Wechsel bei den Schattenherren vollzogen wird, werden die Karten völlig neu gemischt und zunächst zählt jeder gegen jeden.





    Damit bringst Du eine völlig neue Variante ins Spiel, die bisher noch nicht genannt wurde ... Wer will einen schlafenden Schattenkönig, wenn er eine charismatische Lisanne haben kann?


    Einen ähnlichen Gedanken hatte ich auch, habe ihn aber sofort verworfen, da es mir recht dogmatisch erschien wie der Wechsel der Herrscher vollzogen wird. Ich hatte irgendwie den Eindruck dass ein Herzog kein König werden könnte. Vermutlich ist dies in der Welt der Schattenherren auch nicht vorgesehen, aber sollte es Lisanne gelingen wäre es ein enormer Schritt. Zumal Lisanne durch ihre neue Gefühlsregungen sicherlich eine interessante Königin wäre.
    Ob sie wohl versuchen wird Elien Vitan zu töten bevor er die anderen Könige wecken kann?


  • Aber sie wirkte halt doch träge und so gar nicht intrigant und schlau und in der Beziehung Lisanne total unterlegen ...


    So wirkte die Königin bisher auch auf mich, wie ein Befehlsempfänger, der eben mit Gehirnen gefüttert werden muß - ein bisschen hat sie mach an die Ghoul erinnernt.


    Achja, was mir bisher auch sehr gut gefällt, ist die Erzählung aus der Sicht eines Menschen, der in den Diensten der Schattenherren steht. Plötzlich gibt es Schattenherren, die grinsen oder rote Klamotten tragen. Es ist ein ganz anderer Eindruck als aus der Sicht von Helion. Das hast du prima hinbekommen, Bernd.


  • Ich hatte irgendwie den Eindruck dass ein Herzog kein König werden könnte.


    Für mich hatte Lisanne schon von Anfang an eine königliche Ausstrahlung und ich kann sie mir sehr gut als Schattenkönigin vorstellen. Auch traue ich ihr aufgrund ihres bisherigen Auftretens derartige Ambitionen zu. Ja, für mich wäre es nicht abwegig, wenn sie diesen Schritt wagen würde und die Regeln der Schattenkönige herausfordern würde.


    Aber natürlich wissen wir nicht, wie SmilingKatinka richtig feststellt, wie es ihr in der letzten Zeit ergangen ist und wie genau sie sich entwickelt hat. Aber ich spekuliere aus dem Bauch heraus, dass sie während ihrer Zurückgezogenheit eher intensive Pläne für ihr Wiederkommen gemacht hat, als sich einfach nur zu verstecken. Und das Wiederkommen könnte doch sehr spektakulär werden. ;D


  • So wirkte die Königin bisher auch auf mich, wie ein Befehlsempfänger, der eben mit Gehirnen gefüttert werden muß - ein bisschen hat sie mach an die Ghoul erinnernt.


    :five: Ja, genau! Ghoul ist ein passendes Bild für meinen Eindruck. Auf den Vergleich bin ich gar nicht gekommen, obwohl wir diese etwas tumben Geschöpfe ja in dieser Reihe sogar schon kennengelernt haben.

  • Für mich hatte Lisanne schon von Anfang an eine königliche Ausstrahlung und ich kann sie mir sehr gut als Schattenkönigin vorstellen. Auch traue ich ihr aufgrund ihres bisherigen Auftretens derartige Ambitionen zu. Ja, für mich wäre es nicht abwegig, wenn sie diesen Schritt wagen würde und die Regeln der Schattenkönige herausfordern würde.


    Aber natürlich wissen wir nicht, wie SmilingKatinka richtig feststellt, wie es ihr in der letzten Zeit ergangen ist und wie genau sie sich entwickelt hat. Aber ich spekuliere aus dem Bauch heraus, dass sie während ihrer Zurückgezogenheit eher intensive Pläne für ihr Wiederkommen gemacht hat, als sich einfach nur zu verstecken. Und das Wiederkommen könnte doch sehr spektakulär werden. ;D


    Oh zutrauen würde ich das Lisanne auch auf jeden Fall, ich dachte nur dass es in der Ordnung der Schattenherren nicht vorgesehen wäre.
    Aber der Schattenkönig selbst sagt ja, das sie besonders ist. Vielleicht bricht sie die Tradition. Vielleicht ist es auf diese Weise auch möglich in den Kreis der Schattenkönig aufgenommen zu werden? In dem man sich die Herrschaft erkämpft?

  • :five: Ja, genau! Ghoul ist ein passendes Bild für meinen Eindruck. Auf den Vergleich bin ich gar nicht gekommen, obwohl wir diese etwas tumben Geschöpfe ja in dieser Reihe sogar schon kennengelernt haben.


    Auf mich wirkte sie wirklich eher wie eine Bienenkönigin, durchaus als Herrscherin ihres Reiches und Stammmutter. Wer weiß welche Wesen sie gebirt ???.
    Irgendetwas Besonders muss sie ja haben. Lisanne würde sich nicht um sie kümmern, wenn sie nicht einen sehr großen Vorteil davon hätte.

  • Auf mich wirkte sie wirklich eher wie eine Bienenkönigin, durchaus als Herrscherin ihres Reiches und Stammmutter. Wer weiß welche Wesen sie gebirt ???.
    Irgendetwas Besonders muss sie ja haben. Lisanne würde sich nicht um sie kümmern, wenn sie nicht einen sehr großen Vorteil davon hätte.


    Wer sagt eigentlich dass Lisanne sich um sie kümmert? Es könnte doch auch sein, dass sie sie mästet? ;D Dann wäre es zumindest keine positive Art des Kümmerns.
    Und vielleicht war mit Königin auch Lisanne gemeint? :-\
    Ein Wesen das Gehirne verspeist und davon mehrere an einem Tag ist sicherlich auch eine Bedrohung für die Menschheit. Vielleicht ist dieses Ding also eine zukünftige Verbündete für die Schattenherren?

  • hmmm, mästen ist eine Idee, aber wozu?
    Zumindest im Moment hat das für mich keine Logik (was ja bei Bernd nix zu sagen hat, kann ja alles noch kommen)
    Ich glaube nicht, dass Lisanne als Königin bezeichnet wird, denn sie ist ja nicht seine Königin. Er könnte sich nicht vorstellen eine Königin zu haben.
    (Das bringt mich übrigens zu der Frage, ob es Schattenköniginnen gibt....)


  • hmmm, mästen ist eine Idee, aber wozu?
    Zumindest im Moment hat das für mich keine Logik (was ja bei Bernd nix zu sagen hat, kann ja alles noch kommen)
    Ich glaube nicht, dass Lisanne als Königin bezeichnet wird, denn sie ist ja nicht seine Königin. Er könnte sich nicht vorstellen eine Königin zu haben.
    (Das bringt mich übrigens zu der Frage, ob es Schattenköniginnen gibt....)


    Deswegen die Betonung dass es eine aber nicht die König ist?

  • Hallo SmilingKatinka!



    Wer ein Herz hat, ist nicht absolut skrupellos und wer nicht absolut skrupellos ist, dem kann man als Schattenherr auch nicht bedingungslos vertrauen.


    Das ist eine interessante Überlegung.
    Wie bereits weiter oben angedeutet, kann man vielleicht aus dem bisher Geschilderten bereits ersehen, dass es auch bei den Herzen, die den Osadroi entnommen werden, eine ... sagen wir: Abweichung ... gibt. Als Tipp: Alle Herzen werden zum Schattenkönig geschickt. Wessen Herzen mussten demnach nicht entnommen werden ...?



    Ich habe in jedem Buch einen Charakter, an dem ich mich irgendwie festbeiße und hier ist es definitiv Bren.


    Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. ;D



    Vermutlich ist dies in der Welt der Schattenherren auch nicht vorgesehen, aber sollte es Lisanne gelingen wäre es ein enormer Schritt. Zumal Lisanne durch ihre neue Gefühlsregungen sicherlich eine interessante Königin wäre.
    Ob sie wohl versuchen wird Elien Vitan zu töten bevor er die anderen Könige wecken kann?



    Für mich hatte Lisanne schon von Anfang an eine königliche Ausstrahlung und ich kann sie mir sehr gut als Schattenkönigin vorstellen.


    Wie schätzt Ihr Lisannes Chancen ein? Für gewöhnlich ruhen die Schattenkönige ja in der Burg der Alten, begeben sich dort zur Ruhe beziehungsweise werden dort geweckt. Eine Gesellschaft von Unsterblichen ist vermutlich erzkonservativ - schließlich haben diejenigen, die in einer solchen Gesellschaft das Sagen haben, offensichtlich von ihren Regeln und Traditionen profitiert (sonst stünden sie jetzt nicht an der Spitze). Glaubt Ihr, Lisanne könnte diese Tradition durchbrechen - wenn sie denn wollte?



    ... was mir bisher auch sehr gut gefällt, ist die Erzählung aus der Sicht eines Menschen, der in den Diensten der Schattenherren steht. ... Es ist ein ganz anderer Eindruck als aus der Sicht von Helion. Das hast du prima hinbekommen, Bernd.


    Vielen Dank. Ich wollte die Leserschaft mit Feind zunächst einmal mit einem vergleichsweise konventionellen Protagonisten abholen. Man könnte auch sagen: abhärten. ;D In Knecht können wir jetzt die netten Figuren weglassen und den gestählten Leser dorthin führen, wo es in der Welt der Schattenherren richtig zur Sache geht.
    :lesen:


  • Das ist eine interessante Überlegung.
    Wie bereits weiter oben angedeutet, kann man vielleicht aus dem bisher Geschilderten bereits ersehen, dass es auch bei den Herzen, die den Osadroi entnommen werden, eine ... sagen wir: Abweichung ... gibt. Als Tipp: Alle Herzen werden zum Schattenkönig geschickt. Wessen Herzen mussten demnach nicht entnommen werden ...?


    Das habe ich bisher gar nicht bedacht, das heißt dann, daß die Schattenkönige ihre Herzen noch haben?

  • Da es auch Intrigen bei den Schattenherren gibt, glaube ich das mit dem bedingungslosen Vertrauen nicht.


    Ja und das mit dem Herz des Schattenkönigs...dann wäre die Frage, wie die Schattenkönige ihre Unsterblichkeit erreicht haben und was sie so sicher macht, dass sie sich getrost ein paar Jahrhunderte schlafen legen in der sicheren Gewissheit irgendwann wieder geweckt zu werden und die macht zu übernehmen. entweder ist ihnen das egal oder es gibt noch einen Schutz, den wir nicht kennen.


  • Ja und das mit dem Herz des Schattenkönigs...dann wäre die Frage, wie die Schattenkönige ihre Unsterblichkeit erreicht haben ...


    Wenn Ihr das Ritual am Ende von Feind anschaut, in dem Lióla zur Schattenherrin wird (Seite 376/ 377), dann lohnt es sich, genau darauf zu achten, wann Lióla das erste Mal als Osadra bezeichnet wird - vor oder nach Entnahme ihres Herzens ... ;)



    ... und was sie so sicher macht, dass sie sich getrost ein paar Jahrhunderte schlafen legen ...


    Sie schlafen an einem ganz besonderen Ort (siehe Seite 25) ... Vielleicht erklärt das einen Teil ihrer Sicherheit.

  • Hallo zusammen,


    ich bin auch da und schon völlig gefangen in der Geschichte. Den düsteren Einstieg hast du wieder toll hinbekommen, Bernard. Ich freue mich richtig auf das Buch und hoffe, dass damit meine Leseflaute der letzten Wochen vorbei ist. 8)


    Meine erste Vermutung zum Prolog ging in Richtung Lisanne. Aber dieses Monster passt nicht so ganz in mein Bild von ihr. Ich habe eher so eine dunkle, grausame Schönheit vor Augen, wenn ich an sie denke. Sie könnte sich natürlich durch gewisse Umstände verändert haben.
    Oder aber es ist Liola nach dem Ritual in Feind. Das würde auch erklären, warum der Schattenkönig diese Gestalt noch nicht gefunden hat. Vielleicht hat er Liola noch nicht "auf dem Schirm" oder das Herz ist bei ihm noch nicht angekommen? Ich bin unschlüssig, freue mich aber schon sehr auf die weiteren Kapitel und Spekulationen. EDIT: Ok, Das Ende von "Feind" nochmals gelesen... Liola fällt aus. Schade aber auch. (Dieses kleine Detail war mir doch glatt entfallen).


    An Bren Stonner könnte ich mich auch gewöhnen. Er geht mit offenen Augen durch seine Umgebung, er hinterfragt und ist trotzdem schlau genug, entsprechend zu reagieren vor den Schattenherren und dem König. Damit ist er für mich ein interessanter Charakter. Die Reise mit ihm kann nur spannend werden. ;D

  • Vielleicht ist es ganz einfach und es ist diesmal das Blut der Schattenherren? Es könnte auch die Essenz von Kämpfern haben, aber eigentlich ist es ja nur Zierde, also muss es noch nicht mal eine besondere Härte haben. Bren sieht genau, dass sie keine Kämpfer sind und sich im Notfall auf die Magie verlassen.


    Das Geheimnis um das Schwert beschäftigt mich auch. Mir kam Helions Schwert in den Sinn, dem Lisanne am Ende von "Feind" ja den Rubin entreißt, um an die Erinenrungen zu kommen. Vielleicht ist damit die Macht des Schwertes gebrochen und es glüht in Anwesenheit der Schatten nicht mehr. :-\

  • Habe auch noch einmal das Ritual gelesen, ja, sie ist Osadra, bevor sie das Herz an den Schattenkönig gibt.
    Also ist diese Gabe des Herzens an den König wirklich die Möglichkeit alles Osadra zu kontrollieren, was nun bei Lisanne nicht klappt und Schattenkönige haben ihr Herz noch - das ist dann logisch. Wie anfällig sind Schattenherren für Gefühle? Naja in einem langen Leben stumpft man vermutlich sowieso ab. Aber Lisanne ist scheinbar etwas Neues, etwas Interessantes, Abwechslung in der Öde der unangefochtenen Macht.


    Lisanne ist so außergewöhnlich mit ihrem ungeheuren Charisma.
    In mir regt sich der Verdacht, dass der Schattenkönig das Ritual der Abdankung nutzt um möglichst unauffällig nach Lisanne suchen lassen zu können.

  • Hallo Kati!
    :winken:



    ich bin auch da und schon völlig gefangen in der Geschichte. Den düsteren Einstieg hast du wieder toll hinbekommen, Bernard.


    :freu:


    ... Liola fällt aus. Schade aber auch.


    Man sollte niemals die Mortalitätsrate in meinen Büchern unterschätzen ... ;D



    Damit ist [Bren] für mich ein interessanter Charakter. Die Reise mit ihm kann nur spannend werden. ;D


    Das freut mich zu hören - es spricht dafür, dass Dir der weitere Verlauf des Buchs gefallen könnte.



    Lisanne ist so außergewöhnlich mit ihrem ungeheuren Charisma.
    In mir regt sich der Verdacht, dass der Schattenkönig das Ritual der Abdankung nutzt um möglichst unauffällig nach Lisanne suchen lassen zu können.


    Ich gewinne den Eindruck, dass der Beginn des Romans zu Spekulationen anregt ... sehr schön! ;)