05: Seite 214 - Seite 283 (Urð [Hannover-Herrenhausen] - einschl. Skuld)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 214 bis Seite 283 (Urð [Hannover-Herrenhausen, Alleehof, 26. Januar 1994, nachmittags] - einschl. Skuld [...heute...]) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Oh, wow, jetzt überschlagen sich ja die Ereignisse! Und so langsam klären sich die Ungereimtheiten auf.
    Also, dass Jarle mit drinsteckt, wundert mich gar nicht so sehr. Er wirkte schon irgendwie suspekt auf mich. Er wird furchtbar wütend sein, dass seine Idee, seine Formel ihm nicht das erhoffte Geld und Ansehen eingebracht hat, das er eigentlich seiner Meinung nach verdient hätte.
    Aber dass er quasi Doros Notizen fälscht und ihrer Tochter unterschustert, das ist schon ganz schön dreist. Und ein Risiko war es auch. Er konnte ja überhaupt nicht ahnen, ob Doros Tochter wirklich Nachforschungen anstellt und wie sie darauf reagiert. Ihr hätte das alles auch mehr oder weniger egal sein können. Dann hätte Jarle sich etwas anderes ausdenken müssen.


    Dass Lena Jakobi aber Doros Tochter ist, das war für mich dann auch eine riesige Überraschung! Daran habe ich ja überhaupt nicht gedacht!


    Und Wencke steckt schon wieder in großen Schwierigkeiten! Alleingelassen in diesem einsamen Haus, der Vulkan verpestet die Luft, und dann taucht auch noch dieser Mann auf, der sie schon einmal umbringen wollte. Überhaupt; wer ist dieser Mann? Anfangs dachte ich ja, er könnte Alf sein, aber das glaube ich jetzt irgendwie nicht mehr.


    Hoffentlich gelingt Wenckes Flucht. Die Szene mit dem Islandpony fand ich übrigens sehr gelungen. Ich musste richtig lachen, als ich mir die Szene vorstellte.

  • Oh ja, nun kommt langsam Licht in das Dunkel. Das ist alles so raffiniert. Jarle ist also wirklich der Drahtzieher in der Inszenierung von Ragnarök - und wie Loki, wechselt er die Seiten, wie es ihm gerade passt.


    Gestern morgen unter der Dusche kam mir der Gedanke, was eigentlich mit Doros ungeborenem Kind geschehen ist? Ob es womöglich überlebt hat und es sich dabei um Lena Jacobi handeln könnte? Daher hat es mich nicht ganz so überrascht, daß es tatsächlich so war ;D Aber daß Doro seinerzeit ebenfalls Jarle begegnet ist, hat mich dagegen ziemlich überrascht. Und daß er und Lena gemeinsame Sache machen. Wobei Lena auch nur ein Werkzeug von Jarle ist.


    Nun kennen wir Jarles Motiv, warum er sich an AlumInTerra rächen will: es geht um seine bahnbrechende Erfindung, um die ihn die Firma betrogen hat, um sie dann in der Schublade verschwinden zu lassen. Puh, da hat Jarle aber einen ziemlich langen Atem bewiesen, wenn er mit seiner Rache 20 Jahre wartet. Und er hatte dadurch genügend Zeit, die Personen, die er bei seinem persönlichen Ragnarök dabeihaben möchte, entsprechend zu lenken und zu manipulieren.
    Nun bin ich gespannt, ob es ihm nur um seine Formel geht, oder aber auch um die Aufklärung des Mordes an Jan. Es muß ja einen Grund haben, warum er seine Rache nicht alleine ausführt, sondern die Nornen, Götze usw. dabei haben möchte.


    Verðanði ist also wirklich Wencke. Skuld ist dann Lena - dazu passt auch der Hinweis in einem der ersten Skuld-Kapitel, daß sie bereits auf der Insel sei und als Einzige die Wahrheit kennt, Jarles Wahrheit. Urð ist dann wohl Silvie, oder? Sie ist dann die Vergangenheit - ich bin gespannt, welche Rolle sie noch spielen wird. Bei Silvie war ich ja erstaunt, daß sie sich tatsächlich Sorgen um Karl macht, daß ihm etwas zugestossen sein könnte.


    Frankie kapiert allmählich, daß Karl vielleicht doch nicht seinen Sohn geopfert hat, sondern selbst nur ein Werkzeug war. Ich hoffe, Karl ist bald so klar, daß er sich an mehr erinnern kann.
    Und wir wissen nun auch, wen er in der Besuchermenge gesehen hat: seine Tochter. Das hat mich überrascht, daß er doch wußte, daß er ein Kind hat.


    Daß die Tagebuchaufzeichnungen von Doro gefälscht sind, war auch nicht so verwunderlich, es gab hier ja einige Ungereimtheiten. Ich mußte ja grinsen wegen Gisela Hüffart und der Flasche Mariacron: als ich den entsprechenden Tagebucheintrag gelesen habe, war ebenfalls mein erster Gedanke, daß jemand, der doch recht gut betucht ist, so einen billigen Cognac trinkt ;D


    Jarle hat die Befürchtung, daß Wencke als Einzige ihn bremsen könnte. Mich hat überrascht, daß er sie anfangs gar nicht einladen wollte, daß vor ihr etwas Furcht hatte. Aber nun ist er froh, daß sie doch dabei ist. Steckt Jarle auch hinter dem Anschlag auf Wencke auf dem Boot? Für mich sieht das beinahe so aus, wenn ich auf S. 282/283 lese: "In der Vergangenheit habe ich gedacht, ich müßte Verðanði davon abhalten, bis zum Ende mit dabei zu sein. Ich dachte, es wäre besser, sie zu hindern. Aber sie hat überlebt. Die Gegenwart lässt sich nicht töten."
    Außerdem weiß er direkt, daß Wencke sich nicht mehr in seiner Hütte aufhält, daher denke ich wirklich, daß dieser ominöse Typ, der sicherlich auch versucht hat, Wencke über Bord zu werfen, mit Jarle unter einer Decke steckt.


    Nun bin ich gespannt wie ein Flitzebogen auf das Finale :lesen: Als Wencke alleine in der Hütte ist und es immer ungemütlicher wird, dachte ich mehrmals, daß sie doch eines der Pferde als Fluchtmöglichkeit nutzen sollte - ich hätte allerdings als Nicht-Reiter auch so meine Probleme gehabt, auf den Pferderücken zu kommen ;D

  • Als Autorin fragt man sich manchmal, ob es nicht zuviel des "Guten" ist, was man so schreibt. Ähnlich ging es mir bei der Islandpony-Flucht. Nehmen mir die Leser das ab?
    Um euch in den Entstehungsprozess einzuweihen: Ich schreibe ja, ohne alle Szenen im Detail zu planen. Es war nur klar: Wencke muss nachts aus der einsamen Hütte flüchten. Die Islandpferde hatte ich Tage zuvor schon beschrieben, aber mehr so als "Deko", um Atmosphäre zu schaffen. Da wirkten sie ja auch passend.
    Tja, und dann steckt meine Heldin in einer brenzligen Situation, muss so schnell wie möglich verschwinden... da schaue ich mich als Autorin quasi in meinem erschaffenen Bild um, "sehe" diese Pferde da stehen, und denke: O nein, jetzt muss die arme Wencke durch die Nacht reiten. Das werden die Leser mir um die Ohren hauen...
    Doch die meisten, die es bislang gelesen haben, hatten einen Riesenspaß mit der Szene - was mich erleichtert hat.

  • Ich bin ganz überrascht, dass nun schon so vieles aufgeklärt wird!
    Toll wie sich die vielen Puzzlesteinchen so nahtlos ineinanderfügen! ;D


    Es ist tatsächlich Jarle, der die ganze Sache auf Island inszeniert hat und hinter den Skuld-Einträgen steckt!
    Unglaublich, was er da für einen Aufwand betrieben hat, um sich an seinem Arbeitgeber zu rächen.
    Sein Motiv ist für mich sehr nachvollziehbar. Schon in jungen Jahren hat er als Wissenschaftler ein bahnbrechendes Verfahren entwickelt und das hierfür erworbene Patent ist dann einfach in der Schublade verschwunden und niemals an die Öffentlichkeit gelangt!
    So ist der erhoffte Ruhm und Geldsegen für ihn ausgeblieben und sein Kampf um die Patentrechte ist schließlich auch gescheitert! Ganz schön tragisch eigentlich!
    Aber warum hat er so lange gewartet? Unglaublich finde ich auch, was für einen komplexen Plan mit so vielen Unwägbarkeiten er sich da nun ausgedacht hat, der ja tatsächlich bisher auch funktioniert hat!
    Ganz schön überheblich von ihm, zu glauben, er könne alle Menschen so manipulieren, wie es ihm gerade passt!
    Ich bin sehr gespannt, wie sein geplantes Finale am Götterfall aussieht! ;)
    Dass Lena Jakobi die Tochter von Doro und Frankie ist, hat mich schon überrascht, denn irgendwie hatte ich die Tatsache, dass Doro schwanger war, schon wieder aus dem Blick verloren, da sie ja dann im Koma lag.
    Klar, dass Lena bei Jarles Racheplan mit dabei ist und nicht ahnt, dass es ihm um etwas ganz anderes geht, als die Aufklärung von Jans Tod.
    Und Jarle hat tatsächlich das Tagebuch gefälscht – was für eine irre Idee!
    Ich frage mich nur, wie es Jarle überhaupt gelungen ist, die vielen Details aus Doros angeblichen Tagebuchaufzeichnungen in Erfahrung zu bringen und so überzeugend aufzuschreiben, er kannte sie doch gar nicht näher!
    Mir ist auch noch nicht ganz klar, warum er Wencke und auch Götze auf die Insel gelockt hat.
    Bei Wencke hat er doch erhebliche Bedenken, dass sie ihn behindern wird – sollte sie also nur als Statistin für die perfekte Inszenierung fungieren und das Ende nicht mehr miterleben? :o

    War es geplant, dass Götze Hüffart entführt?
    Ich hatte eigentlich eher den Eindruck, dass es eine sehr spontane, unbedachte Tat von ihm war!
    Schade, dass es so lange dauert, bis seine Erinnerungen zurück kommen! Ich bin so gespannt darauf, zu erfahren, an was er sich noch genau erinnern kann und warum Silvie so große Angst davor hat! ;D


    Sehr spannend und gruselig fand ich ja Wencke in dieser einsamen Hütte, wie ihr langsam klar wird, dass sie weg muss und dann bemerkt, dass ihr der vermeintliche Attentäter vom Boot schon wieder auf den Fersen ist!
    Über die Flucht auf dem Islandpony habe ich mich ziemlich amüsiert. Das muss schon sehr witzig ausgesehen haben!
    Diese Tiere sind ja recht gutmütig und akzeptieren vielleicht sogar unerfahrene Reiter auf ihrem Rücken!
    Sehr realistisch ist es aber ehrlich gesagt nicht, dass der Isländer sich einfach so von der Gruppe wegbewegt und Wencke vielleicht schließlich sogar am richtigen Ziel ankommen wird! Trotzdem eine witzige Szene!


    Ich hoffe ja nur, dass sie deshalb nicht das tolle Finale verpassen wird! ;D

  • ich habe nun schon fertig gelesen, weil ich keine Zeit zum Posten hatte, deshalb kann ich nicht mehr mit spekulieren.
    Mir hat die Szene mit dem Pferd auch sehr gut gefallen und ich finde das Buch super! Nun ist fast alles aufgeklärt und die Spannung bleibt. Dieser Ritt ist mal was Originelles um die Heldin zum Showdown zu führen.
    Ich fand vor allem toll wie sie das herausgefunden hat. Keine Zufälle und ein Gedankenblitz, sondern sorgsame Arbeit als Profiler und Kriminalist.
    Ich finde alles stimmig.


    Was ich besonders gut fand, was allerdings scheinbar fast untergeht ist, dass es Jarle eigentlich gar nicht um Geld und Ruhm ging. Das ist nur ein mühsamer Ersatz für das was er wollte. Er wollte die Energie revolutionieren und die Umwelt schonen. Erst als er merkte, dass seine ERfindung dem Profitstreben weichen muss hat er angefangen dagegen zu kämpfen und jetzt ist daraus nur noch Rache geworden, denn seine Erfindung ist inzwischen überholt. Er ist mißbraucht worden und den Mord an Jan nimmt er nur, weil es die Schwachstelle des Konzerns ist. Damit kann er ihn ruinieren und darum geht es ihm in erster Linie.

  • Was ich besonders gut fand, was allerdings scheinbar fast untergeht ist, dass es Jarle eigentlich gar nicht um Geld und Ruhm ging. Das ist nur ein mühsamer Ersatz für das was er wollte.


    Liebe Rhea,


    ja, Jarle ist ein Idealist, eventuell auch ein Illusionist - auf jeden Fall ist er ein hochbegabter Physiker, der sich auskennt mit Ursache und Wirkung. Nur mit dieser Begabung war es ihm möglich, einen solchen Plan zu schmieden.
    Und es gibt einen rein bürokratischen Grund, weswegen er erst jetzt - nach 20 Jahren - tätig wird: Ein Patent läuft nach 20 Jahren ab. Und er hat endlich die Chance, seine Idee - die ja nach DDR-Patentrecht dem Staat gehörte, was auch nach der Wende so blieb - wieder zurückzubekommen. Doch leider sieht das Patentamt das anders. Das ist der Anlass für ihn, die alte Geschichte noch einmal hochkochen zu lassen, deswegen ist er seiner Ahnung, dass da damals bei der Entführung etwas unsauber gelaufen sein könnte, nachgegangen. In Wirklichkeit ist er Doro niemals begegnet.
    Fast traurig, finde ich...


    Sandra


  • Was ich besonders gut fand, was allerdings scheinbar fast untergeht ist, dass es Jarle eigentlich gar nicht um Geld und Ruhm ging. Das ist nur ein mühsamer Ersatz für das was er wollte. Er wollte die Energie revolutionieren und die Umwelt schonen.


    Du hast recht, das gerät nach seinen Taten tatsächlich in den Hintergrund.


  • In Wirklichkeit ist er Doro niemals begegnet.
    Fast traurig, finde ich...


    Das stimmt!
    Gut, dass Du das noch einmal erwähnst, Sandra!
    Ich hatte nämlich schon ein wenig die Hoffnung gehabt, dass wenigstens diese Begegnung zwischen den beiden tatsächlich stattgefunden hatte! Schade irgendwie!
    Umso erstaunlicher, dass Jarle diese Tagebucheinträge so glaubwürdig hinbekommen hat! ;D

  • Ich hatte mal ganz kurz an die Möglichkeit eines Nachkommens der Beteiligten gedacht, das dann aber wieder abgetan, da Doro ja gestorben ist. Dass sie im Koma noch das Kind ausgetragen haben könnte, darauf war ich nicht gekommen.
    Aber Lena ist Doros Tochter und sucht nun nach Gerechtigkeit für ihre Eltern.


    Und Jarle steckt auch mit drin, bzw. er scheint das Ganze überhaupt zu steuern. Was für ein Kuddelmuddel. Er war damals in dem Werk in der DDR beschäftigt, er hat die Formel erfunden - aber nie etwas davon gehabt, da sie nie zur Anwendung gekommen ist. Warum eigentlich? Steckte da doch nicht soviel Potential drin? Oder gerade, und das hätte andere Energiekonzernen geschadet, so dass man sich geeinigt hat, das Patent gar nicht zu nutzen?
    Denn eigentlich war Jarles Idee ja revolutionär. Saubere Energie ohne Ende, sogar das Speicher- und Transportproblem hatte er gelöst - allerdings halt auf Island produziert, haben sich da andere Nationen dagegengestellt?


    Dass Jarle auch die Tagebucheinträge gefälscht haben muss, war mir recht schnell klar. Als Lena erwähnt, dass die Unterlagen erst nachträglich an die Adoptionsstelle geschickt wurden, habe ich mich gleich gefragt, wer das getan haben könnte. Doro war tot, und sonst wusste niemand, dass sie angeblich Tagebuch geschrieben hatte, im Gegenteil, es konnte sich bisher eigentlich keiner vorstellen, ihre Eltern nicht, Götze nicht, Sylvie nicht... Da Jarle irgendwie alle Fäden in der Hand hat, blieb da nur er und wie hätte er an ein echtes Tagebuch von Doro kommen sollen? Aber dennoch erstaunlich, was er da alles erfunden hat und wie glaubwürdig es auf den ersten Blick alles klang!


    Mir ist ein Rätsel wie Wencke einerseits so analytisch und schlau sein kann, dass sie der Fälschung auf die Spur kommt, sich aber andererseits auf Jarle eingelassen hat, nicht nur mit ihm zu der Hütte gefahren ist, sondern auch noch mit ihm im Bett gelandet ist! Ich hatte mich auch erst gefragt, ob er ihr was in den Wein getan hat. Aber sie stand wohl nach dem Todesschreck am Vortag etwas neben sich, anders kann ich mir das nicht erklären.


    Die Islandponys wurden ja mehrfach erwähnt, da dachte ich mir schon fast, dass eins davon nochmal eine größere Rolle spielen wird!

  • Liebe Sandra, liebe MitleserInnen,


    endlich kommt ein bisschen Licht ins Dunkel. Dieser Jarle steckt also hinter diesem seltsamen Symposium in Island. Er wurde praktisch um sein Lebenswerk betrogen und kann nicht das Geringste daran ändern.
    Was ich allerdings nicht verstehe ist, woher er von Doros Kind wusste, dass tatsächlich gesund zur Welt geholt wurde. Allerdings hatte ich damit gerechnet, dass es ein Mann ist - warum auch immer ich das glaubte. Dass es Lena Jacobi ist überraschte mich sehr.
    Weiß Silvie etwa auch davon?
    Die hat im Moment gehörig Angst, weil die Wirkung der Tabletten natürlich nachlässt. Was genau hat sie eigentlich mit Jan zu tun? Was verheimlicht sie?
    Wencke durchschaut endlich, was wirklich gespielt wird, kann Lena aber nicht davon überzeugen. Das arme Mädel wurde von Jarle ganz schön eingewickelt.
    Nun bedroht sie sogar den alten Mann mit einer Waffe, die sie von Jarle bekommen hat.
    Mit den Schriftproben wird’s vorerst auch nichts, weil Lena Wenckes Handy schrottet und letztendlich sitzt Wencke in der Hütte fest und als der Vulkanstaub wirklich ihre Gesundheit bedroht flieht sie aus dem Haus - gerade noch rechtzeitig, bevor der Attentäter vom Boot sich dem Haus nähert. Nun ist sie mit einem Pony Richtung „Zivilisation“ unterwegs und ich frage mich, ob sie noch pünktlich kommt, um wenigstens Doros Tochter vor einer Dummheit bewahren kann und ihr das selbe Schicksal, das ihrem Vater erneut droht ersparen kann.


    ...the show must go on... :lesen:

  • Jarle steckt also hinter der ganzen Sache. gefälschte Briefe, eine Affäre mit der Mutter von Wencke und und und, er hat wirklich einen ausgeklügelten Plan ausgeheckt.


    Das alles, weil er für seine Erfindung weder Geld noch Ruhm ernten konnte. Ich frage mich, ob er wohl auch hinter der Ermordung von Jan Hüffart steckte ??? Es lässt Wencke in der Hütte zurück und der Verfolger taucht auf, ich denke, Jarle ist einiges zuzutrauen, wobei mir immer noch nicht klar ist, warum der Junge sterben musste. Die Erklärung bekommen wir wohl erst ganz zum Schluß.


    Die Szene mit dem Islandpony war ja wirklich zu komisch. Wencke versucht verzweifelt, auf dem Pony eine richtige Sitzposition zubekommen, während das Tierchen schon mal loshoppelt :D


    Es bleibt immer noch spannend :lesen:

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen