01 - Seite 5 bis 76

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    hier startet am Freitag die Leserunde zu "Ruf der Geister". Ich begrüße alle TeilnehmerInnen ganz herzlich und besonders Tanja Bern, die Autorin. Schön, dass Du uns auch außerhalb der Sidhe-Welt wieder bei einer Leserunde begleitest!


    Bitte lest Euch zuvor noch einmal kurz die Leserunden Informationen und die Hinweise zur Netiquette durch. Postet bitte erst, wenn Ihr mit der Lektüre begonnen habt und etwas zum Buch zu schreiben oder zu fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Hier könnt Ihr zum ersten Abschnitt - Anfang bis Seite 92 - schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns allen viel Spaß beim Lesen, Spekulieren und Diskutieren!



    Hier könnt Ihr zum ersten Abschnitt schreiben
    Ab Seite 5 "Mörder auf Papier" bis Seite 76, also einschließlich "Künstlerpartie".


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Das Buch könnte ich ohne Leserunde wohl wirklich in einem Schwung durchlesen.
    Ich war ja schon sehr gespannt auf mein erstes Nicht-Sidhe-Buch von Tanja und bisher liest es sich wunderbar.


    Joshua ist ein sehr lieber Typ. Wie er in seiner Arbeit aufgeht, finde ich bewundernswert. Er ist sehr einfühlsam, auch bei den Lebenden und macht seinen Job ziemlich gut, soweit ich das bisher lesen konnte.
    Aber seine Gabe macht ihm das Leben nicht gerade leicht, tauschen möchte ich nicht mit ihm! Wobei die meisten Geister ja recht friedlich zu sein scheinen, dennoch stelle ich mir das ziemlich schlimm vor, überall Verstorbene zu sehen... Und dann hilft er auch noch Erich bei dessen Mordfällen!


    Ein bisschen gewundert habe ich mich, wo Erich überall zuständig ist. Am Anfang ruft er Joshua nach Duisburg, später zu dieser alten Zeche und Josh wohnt in Gelsenkirchen, auch wenn das da im Ruhrgebiet alles nah beieinander liegt, gibt es doch sicherlich unterschiedliche zuständige Polizeireviere?


    Die Frau bei der Zeche und die, von der Josh geträumt hat, wurden wahrscheinlich vom selben Täter umgebracht. Wieso konnte Josh sein Gesicht nicht erkennen und wieso war er im Traum selbst der Mörder?
    Die Theorie seiner Freundin, dass er den Täter kennt, ist ja ziemlich beunruhigend. Wer könnte das sein? An Julian glaube ich nicht, warum sollte der weibliche Prostituierte umbringen? Der müsste sich ja eher an seinen eigenen brutalen Freiern rächen wollen... Wer käme also sonst noch in Frage? Spontan dachte ich an Joshs Freund Mark. Ich wüsste zwar momentan noch kein Motiv, aber er scheint mir etwas neben der Spur zu sein und auch Josh fand seinen Alkoholkonsum ja ein bisschen auffällig.


    Lea finde ich bisher auch sehr sympathisch. Ich fand ihre Art, mit dem ungeliebten Beschattungsauftrag umzugehen, sehr amüsant. Wenn auch wenig professionell. Das mit ihr und Josh scheint sich auf jeden Fall gut zu entwickeln ;)

  • Ich habe das Buch in noch nicht mal einem tag gelesen. hab es erst als E-book gehabt und dann als Taschenbuch.
    Joshua kommt einem sofort symphatisch rüber und er hat, wie ich finde einen tollen Job.
    Ich glaube mein persönliches Highlight an dem Buch war, das es bei mir um die Ecke spielt, wie zum Beispiel die Zeche.
    Gut, den Anfang fand ich schon bisschen gruselig und ich habe mir bei seinem Handyklingelton nur gedacht, hmm passt nicht zu nem Mann. Aber bei Joshua ist das irgendwie nicht schlimm.

  • Ein Hallo an Tanja und die anderen Leserundenteilnehmer :winken:


    Dieses Buch ist mein erstes Buch von dir, Tanja - auch wenn der erste Sidhe-Band hier im Regal steht und darauf wartet, gelesen zu werden :-[



    Das Buch könnte ich ohne Leserunde wohl wirklich in einem Schwung durchlesen.


    Geht mir genauso.


    Joshua gefällt mir auch gut: er ist sehr sympathisch, steht voll hinter seinem Beruf und sorgt sich sehr um seine Schützlingen mit. Manchmal ist er fast zu perfekt ;D Ein sehr sensibler Mensch - vielleicht hat er deswegen die Gabe, Verstorbene zu sehen. Ich wollte allerdings auch nicht mit ihm tauschen, vorallem, wenn er bei den Mordopfern die letzten Minuten nochmal miterlebt.


    Als Unterstützung für Erich ist Joshs Gabe natürlich wunderbar - ich finde es gut, daß Erich so an Joshua glaubt. Wobei mir das fast etwas zu schnell ging, daß er Joshua als Kind direkt das mit der Gabe abgenommen hat. Ist aber nicht so schlimm, da es nur eine Rückblende war und in Erinnerungen läuft manches eh immer glatter ab. Bei Dornfeldt sieht es anders aus, er ist Joshua gegenüber mißtrauischer - eine Reaktion, die mich nicht weiter verwundert. Ich bin gespannt, ob er Joshua noch Ärger bereiten wird, weil er davon überzeugt sein könnte, daß er doch irgendwas mit den Morden zu tun haben könnte.



    Ein bisschen gewundert habe ich mich, wo Erich überall zuständig ist. Am Anfang ruft er Joshua nach Duisburg, später zu dieser alten Zeche und Josh wohnt in Gelsenkirchen, auch wenn das da im Ruhrgebiet alles nah beieinander liegt, gibt es doch sicherlich unterschiedliche zuständige Polizeireviere?


    Du hast recht, das wäre mir gar nicht aufgefallen.



    Die Frau bei der Zeche und die, von der Josh geträumt hat, wurden wahrscheinlich vom selben Täter umgebracht. Wieso konnte Josh sein Gesicht nicht erkennen und wieso war er im Traum selbst der Mörder?


    Davon gehe ich auch aus. An Julian als Mörder glaube ich auch nicht, warum sollte er Frauen umbringen? Bei ihm würde ich es verstehen, wenn er bestimmte Männer töten würde, nachdem, was er immer erlebt. Meine Überlegungen gehen auch in Richtung Mark, immerhin ist er Joshuas bester Freund. Er bevorzugt eine bestimmte Art von Frau - gutaussehend und nicht sehr clever - und hat ein Problem mit seiner dominanten Schwester, weswegen er vielleicht das Gegenteil bevorzugt. O.k., das ist kein Grund, gleich jemanden umzubringen ;D
    Aber in den kursiven Abschnitten, in denen es um den kleinen Jungen geht, der von seiner Schwester eingeschüchtert und traktiert wird, könne ich mir vorstellen, daß es sich um Mark und Nadja handelt. Vielleicht liegt hier irgendwo der Grund für Marks Hass auf Frauen begraben und der Tod der Mutter hat das Fass vllt. zum Überlaufen gebracht?


    Lea gefällt mir mit ihrer offenen Art auch sehr gut - und passt damit gut zu Joshua. Gut, ihre Überwachung war nun wirklich alles andere als professionell und eigentlich dürfte sie sich in ihrem Beruf nicht von ihren Gefühlen so leiten lassen, aber sie scheint sich bei Joshua ziemlich sicher zu sein.

  • Davon gehe ich auch aus. An Julian als Mörder glaube ich auch nicht, warum sollte er Frauen umbringen? Bei ihm würde ich es verstehen, wenn er bestimmte Männer töten würde, nachdem, was er immer erlebt. Meine Überlegungen gehen auch in Richtung Mark, immerhin ist er Joshuas bester Freund. Er bevorzugt eine bestimmte Art von Frau - gutaussehend und nicht sehr clever - und hat ein Problem mit seiner dominanten Schwester, weswegen er vielleicht das Gegenteil bevorzugt. O.k., das ist kein Grund, gleich jemanden umzubringen ;D
    Aber in den kursiven Abschnitten, in denen es um den kleinen Jungen geht, der von seiner Schwester eingeschüchtert und traktiert wird, könne ich mir vorstellen, daß es sich um Mark und Nadja handelt. Vielleicht liegt hier irgendwo der Grund für Marks Hass auf Frauen begraben und der Tod der Mutter hat das Fass vllt. zum Überlaufen gebracht?


    Lea gefällt mir mit ihrer offenen Art auch sehr gut - und passt damit gut zu Joshua. Gut, ihre Überwachung war nun wirklich alles andere als professionell und eigentlich dürfte sie sich in ihrem Beruf nicht von ihren Gefühlen so leiten lassen, aber sie scheint sich bei Joshua ziemlich sicher zu sein.



    Julian passt auch nicht so recht. Man wird da ja oft auf eine falsche Fährte geführt. Und ich zum Beispiel hab bis zum Schluss gebangt und dann geheult.
    Das mit den kursiven Abschnitten fand ich zum Beispiel manchmal auch bisschen verwirrend. Weils ja nicht Josh sein konnte. Und ich da überhaupt nicht geblickt hab wer das sein kann bis es dann rauskommt


  • Das mit den kursiven Abschnitten fand ich zum Beispiel manchmal auch bisschen verwirrend. Weils ja nicht Josh sein konnte. Und ich da überhaupt nicht geblickt hab wer das sein kann bis es dann rauskommt


    Bei dem ersten kursiven Abschnitt dachte ich noch an Joshua und seine Schwester, da auch er eine Schwester hat, die gerne über ihre Geschwister entscheidet, aber beim zweiten Abschnitt war ich mir ziemlich sicher, daß es sich um jemand anderen handelt.

  • Hallo ihr Lieben.


    Ihr wart ja schon richtig fleißig. :) Ich werde mir jetzt mal einige Sachen rauspicken, die ich dann beantworte oder kommentiere. Ich hoffe, es ist okay, wenn ich es nur zitiere ohne den jeweiligen Benutzernamen. Natürlich verrate ich rein gar nix und lasse einige Fragen auch bewust unbeantwortet. ::)



    Zitat

    Ein bisschen gewundert habe ich mich, wo Erich überall zuständig ist. Am Anfang ruft er Joshua nach Duisburg, später zu dieser alten Zeche und Josh wohnt in Gelsenkirchen, auch wenn das da im Ruhrgebiet alles nah beieinander liegt, gibt es doch sicherlich unterschiedliche zuständige Polizeireviere?


    Erich ist ja bei der Kripo und bei uns hat nicht jeder Stadteil eine direkte Abteilung für Mordfälle. Meist sind es Reviere, wo die Schutzpolizei arbeitet. Deshalb verwischt das ein wenig. In Duisburg ist er hinzugezogen worden, weil es eben in der näheren Umgebung ähnliche Fälle gab. Und in Gelsenkirchen und Herten ist er für Morde zuständig. So was regelt ja immer eine Sondereinheit und diese wird öfters, also zumindest nach meinem Wissen, aus verschiedenen Abteilungen zusammengestellt. Ich hab das jetzt nicht extra erwähnt, weil es ja aus Joshuas Sichtweise ist und der sich um so etwas eigentlich keine Gedanken macht.


    Zitat

    An Julian glaube ich nicht, warum sollte der weibliche Prostituierte umbringen? Der müsste sich ja eher an seinen eigenen brutalen Freiern rächen wollen.


    Es sind ja nicht nur Prostituierte. Und im nächsten Abschnitt wird noch etwas mehr zu Julian erklärt.


    Zitat

    Lea finde ich bisher auch sehr sympathisch. Ich fand ihre Art, mit dem ungeliebten Beschattungsauftrag umzugehen, sehr amüsant. Wenn auch wenig professionell. Das mit ihr und Josh scheint sich auf jeden Fall gut zu entwickeln


    Ja, sie war sich Joshua sicher. Denn sie weiß, dass Erich, den sie gut kennt, ihm voll vertraut. Sie hieß das Beschatten auch nicht wirklich gut, hat es dann aber als Ansatz genutzt, um weiter mit ihm in Kontakt zu bleiben. ;D


    Zitat

    ... und ich habe mir bei seinem Handyklingelton nur gedacht, hmm passt nicht zu nem Mann. Aber bei Joshua ist das irgendwie nicht schlimm.


    Warum er diesen Handyton hat, wird später noch rauskommen. Das hat einen Grund! Erinnert ihr euch an diesen Satz, nachdem Lisbeth gestorben ist? Sie würde nie wieder am Berger See die Vögel beobachten, nie wieder sein Handy verstellen, nie wieder … Lisbeth hat "Für immer" bei ihm eingestellt. Und Josh bringt es nicht übers Herz das zu ändern. Im Kapitel "Kein Grab" wird das kurz nochmal erwähnt. Ich denke, sie wollte ihm damit auch sagen, wie sehr sie ihn mag, aber natürlich konnte Joshua nicht darauf eingehen, hat ihre Botschaft quasi verdrängt. Ich will von den beiden nochmal eine short story schreiben, um ihre "Beziehung" etwas näher zu erklären.


    Zitat

    Wobei mir das fast etwas zu schnell ging, daß er [Erich] Joshua als Kind direkt das mit der Gabe abgenommen hat. Ist aber nicht so schlimm, da es nur eine Rückblende war und in Erinnerungen läuft manches eh immer glatter ab.


    Genau, es war nur eine Erinnerung von Josh, ein Aufblitzen in seinen Gedanken. Damals ist das natürlich komplexer und weitaus schwieriger gewesen. Erich ist zuweilen ja heute noch etwas geschockt wegen seiner Gabe. In der Prologstory "Fesseln der Finsternis" kommt das sehr stark rüber, finde ich.


    Zitat

    Vielleicht liegt hier irgendwo der Grund für Marks Hass auf Frauen begraben


    Wieso hasst er denn Frauen? Das steht aber nirgends. Er mag als Freundin nur eben lieber schöne, ihn anhimmelnde Frauen, die vom IQ unter ihm stehen. :sabber:

  • Ich muß ja zugeben, daß ich das Buch auch schon durchgelesen habe. :) Ich konnte nicht widerstehen und war dann auch so in der Geschichte drin, daß ich es fast in einem Rutsch durchgelesen habe.
    Allen die, die es noch nicht durch haben, kann ich sagen, Ihr könnt Euch auf eine spannende Geschichte freuen.


    Tanja, wäre es nicht möglich, die Geschichten um und über Joshua als Serie herauszubringen, also daß es mehrere Bände geben wird....? Denn Joshua wirkt so sympathisch, ich könnte mir vorstellen, daß das als Buchserie gut ankommt.


    Sympathisch finde ich, daß Joshua auch Gefühle zeigt, indem er z.B. Tränen zeigt/zuläßt, als er an Lisbeth denkt, gerade bei der Szene, wo er daran denkt, daß sie keine Kirschbäume mehr sehen wird. Und obwohl oder gerade weil Joshua viel Gefühl zeigt, nimmt man ihm auch die Kompetenz ab, wenn er mit der Polizei zusammenarbeitet.


    Wie alt ist Joshua eigentlich? Sollte das im Buch zu lesen gewesen sein, muß ich gestehen, daß ich es dann übersehen habe, obwohl ich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite aufmerksam gelesen habe :), aber ich kann mich an keine Szene erinnern, wo sein Alter genannt wurde?????? (falls doch, wird es peinlich für mich) ;D)

  • Zitat

    Tanja, wäre es nicht möglich, die Geschichten um und über Joshua als Serie herauszubringen


    Ja, die Serie wollten auch schon andere, aber ich bin nicht sicher, ob ich das zeitlich schaffe, da ich ja auch noch sehr viele andere Projekte habe. Ich muss das ja auch alles schreiben. Ein zweiter Teil wird aber kommen. Wann weiß ich aber nicht.


    Zitat

    Sympathisch finde ich, daß Joshua auch Gefühle zeigt, indem er z.B. Tränen zeigt/zuläßt


    Hm, aber so direkt Gefühle zeigt er ja eigentlich nicht, denn er verdrückt sich da die Tränen, bzw, wischt sie sehr rasch fort, damit es niemand sieht. Aber wahrscheinlich wirkt es so, weil man als Leser natürlich immer ganz nah bei ihm ist, auch wenn er allein ist. Josh würde aber glaube ich nicht so ohne weiteres vor anderen weinen.


    Zitat

    Wie alt ist Joshua eigentlich?


    Joshua ist 35, Lea 32. Steht auf Seite 77. Haste also überlesen. ;)

  • Ah, Mist, doch überlesen. :-) :-[


    Ja, das stimmt schon, daß Joshua die Gefühle nur kurz zuläßt. Aber immerhin er zeigt für einen Moment Emotionen, das ist das was mir gefällt. Ich habe schon andere Krimis gelesen und da sind die Detektive und Ermittler oft hart dargestellt, die kaum Emotionen zeigen, selbst wenn es um nahestehende Personen geht.

  • Ich bin nach den beiden Vorgeschichten auch total gut ins Buch reingekommen, was sicher auch am fesselnden Schreibstil liegt! Toll! ;)


    Joshua ist mir auf Anhieb sympathisch gewesen und ich finde ihn auch sehr lebensnah geschildert. Allein wie er in seinem harten Job als Streetworker für Jugendliche aufgeht und sich für seine Schützlinge engagiert, finde ich echt toll.
    Eine Arbeit, die ziemlich an die Nieren gehen kann, wie wir an Lisbeths Fall gleich erleben können.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es ihm immer sehr nahe geht, wenn er einem seiner Problemfälle nicht mehr helfen kann.
    Aber die Spritzen seiner „verlorenen Schützlinge“als Erinnerungsstücke zu sammeln, finde ich irgendwie ziemlich komisch und etwas makaber!
    Gut gefallen hat mir übrigens auch das Ruhrgebietsflair, die immer wieder einfließt! Das sind für mich irgendwie besondere Grüße aus der alten Heimat! ;D
    Extrem belastend empfinde ich aber seine übersinnliche Gabe, überall Geister zu sehen bzw. sehen zu müssen!
    Nur gut dass er gelernt hat, sie auch auszublenden. Ich fände es ja echt schlimm gezwungen zu sein, ständig mit ihnen auch noch kommunizieren zu müssen.
    Aber bei der Zusammenarbeit mit Erich ist ja seine Gabe wirklich extrem hilfreich, um Mörder zu überführen.
    Ich kann mir aber vorstellen, dass es sehr heftig sein muss, die letzten Erinnerungen der Opfer selbst zu durchleben! Grauenvoll! :o
    Die Kripo im Ruhrgebiet muss ja echt eine phänomenale Aufklärungsquote haben – wobei Joshuas Mithilfe ja sicher nicht publik werden darf! ;)
    Der Handy-Klingelton bzw der Songtext, der sich ihm ja regelrecht einbrennt, hat sicher noch eine besondere Bewandtnis - das ist ja schon sehr hervorgehoben, ich bin gespannt, was es damit noch auf sich haben wird!
    Sehr rätselhaft ist ja noch, wer der Täter sein könnte! Die Traumsequenz finde ich wirklich sehr verwirrend!
    Könnte es wirklich sein, dass er den Täter kennt und somit wir auch schon?
    Zuerst dachte ich bei dem kursiven Abschnitt über den Jungen und seine dominante Schwester noch, dass dies Joshua und seine Schwester sein könnten, aber später war ja deutlich, dass dies nicht sein kann. Irgendwie könnte ich mir auch vorstellen, dass es sich um Mark handelt. Hier können wir also noch weiter spekulieren!


  • Geht mir genauso.


    Das habe ich mir nach dem 1. Abschnitt auch gedacht. Nur gut, dass ich morgen leider nicht zum Lesen kommen werde und mich auch nicht bremsen muss!

    Ja, die Serie wollten auch schon andere, aber ich bin nicht sicher, ob ich das zeitlich schaffe, da ich ja auch noch sehr viele andere Projekte habe. Ich muss das ja auch alles schreiben. Ein zweiter Teil wird aber kommen. Wann weiß ich aber nicht.


    Ein Serie hierzu könnte ich mir auch sehr gut vorstellen! Joshua ist einfach eine tolle Figur! ;D
    Auf einen zweiten Teil bin ich deshalb schon sehr gespannt!

  • Eine Stelle auf Seite 70, die mir sehr gut gefällt und mich immer wieder zum Lachen bringt, weil sie witzig und auch ein bißchen frivol ist (hihi), ist die Szene als Leah mit Josh zu der Party geht und sie zu ihm sagt, er sähe so ein bißchen aus wie ein Pirat. Joshua fragt dann "Wo ist mein Säbel?" und Leahs freche Antwort folgt "Na, in Deiner Hose!", und diese Szene ist Weltklasse. ;D Beim Lesen habe ich Tränen gelacht. :D Ich finde es schön, daß das Buch auch durchaus lustige Elemente hat.


    War Dir diese Szene spontan eingefallen, Tanja? :-)


  • Wieso hasst er denn Frauen? Das steht aber nirgends. Er mag als Freundin nur eben lieber schöne, ihn anhimmelnde Frauen, die vom IQ unter ihm stehen. :sabber:


    Ich hätte vielleicht dazu schreiben soll, falls Mark der Mörder ist, dann liegt hier vllt. der Grund für seinen Hass auf Frauen - das kommt davon, wenn die Finger schneller als der Kopf sind :D



    Joshua ist 35, Lea 32. Steht auf Seite 77. Haste also überlesen. ;)


    Seite 77 habe ich noch nicht gelesen, aber ich hätte die Beiden jünger eingeschätzt.



    Eine Stelle auf Seite 70, die mir sehr gut gefällt und mich immer wieder zum Lachen bringt, weil sie witzig und auch ein bißchen frivol ist (hihi), ist die Szene als Leah mit Josh zu der Party geht und sie zu ihm sagt, er sähe so ein bißchen aus wie ein Pirat. Joshua fragt dann "Wo ist mein Säbel?" und Leahs freche Antwort folgt "Na, in Deiner Hose!", und diese Szene ist Weltklasse. ;D Beim Lesen habe ich Tränen gelacht. :D Ich finde es schön, daß das Buch auch durchaus lustige Elemente hat.


    War Dir diese Szene spontan eingefallen, Tanja? :-)


    Ja, bei der Szene mußte ich auch lachen ;D

  • Zitat

    Ich bin nach den beiden Vorgeschichten auch total gut ins Buch reingekommen, was sicher auch am fesselnden Schreibstil liegt! Toll! ;)


    DANKE!


    Zitat

    Aber die Spritzen seiner „verlorenen Schützlinge“als Erinnerungsstücke zu sammeln, finde ich irgendwie ziemlich komisch und etwas makaber!


    Joshua hat eben auch so seine Macken. ;)


    Zitat

    Gut gefallen hat mir übrigens auch das Ruhrgebietsflair, die immer wieder einfließt! Das sind für mich irgendwie besondere Grüße aus der alten Heimat!


    Oh, wo kommst du denn her?


    Zitat

    Der Handy-Klingelton bzw der Songtext, der sich ihm ja regelrecht einbrennt, hat sicher noch eine besondere Bewandtnis - das ist ja schon sehr hervorgehoben, ich bin gespannt, was es damit noch auf sich haben wird!


    Ja, hat er auch, obwohl ich jetzt nicht extrem drauf eingegangen bin, das werde ich aber noch in einer Kurzgeschichte. :)

    Zitat

    Ich hätte vielleicht dazu schreiben soll, falls Mark der Mörder ist, dann liegt hier vllt. der Grund für seinen Hass auf Frauen - das kommt davon, wenn die Finger schneller als der Kopf sind


    Ah okay, jetzt kapiere ich! Mich hatte das nämlich etwas verwirrt.


    Zitat

    War Dir diese Szene spontan eingefallen, Tanja? [Anmerkung: Pirat, Säbel in der Hose]


    Ja, völlig spontan. Diese ganze Lea-Joshua-Szene sprudelte so raus, war völlig ungeplant und die Sprüche auch. Ich hab beim Schreiben selbst vor Lachen auf dem Boden gelegen. Lea hat mich des Öfteren so überrascht. Obwohl ich ja auch den Fusel gut fand. "Die Marke kenn ich gar nicht." :D

  • Oh, ich habe Lea mit h geschrieben bei meinem letzten Kommentar/Beitrag, also Leah :-[ Zu meiner Entschuldigung muß ich sagen, daß die Leas die ich kenne sich alle mit h schreiben, das war dann wohl Gewohnheit. :)
    Übrigens gefallen mir beide Namen sehr, sowohl Joshua als auch Lea. Und beide Namen passen auch sehr gut zu den Hauptdarstellern. Verrätst Du wie Du auf die Namen gekommen bist oder ist das ein Geheimnis? :)

  • Tröste dich, ich hab Lea auch manchmal mit H geschrieben und musste das über die Word-Suche alles wieder rausfiltern. :D
    Also Joshua war sofort da. Er stand vor mir und ich wusste, es ist Joshua. Leas Name kam dann auch recht spontan, mir gefiel der Name und er passte so gut zu der Figur.


    Hier gibt es übrigens ein sehr umfangreiches Interview zu "Ruf der Geister". Wer Interesse hat, wie alles begonnen hat, kann ja mal reinlesen: http://www.literra.info/interviews/interview.php?id=301