Leserundenfazit und Rezensionen

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind Eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass Ihr zum Abschluß euer Fazit hier einstellt.


    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch wollen!

  • Hallo :winken:


    Ich bin natürlich noch weiterhin bei der Leserunde dabei, aber ich möchte mich trotzdem schon mal ganz herzlich bedanken!
    Die Leserunde hat mir sehr, sehr viel Spaß gemacht!


    Das Buch:


    Marokko 1548: Die 20-jährige Sarah begegnet dem venezianischen Kapitän Marino und verliebt sich in ihn. Auch er gibt vor, sie zu lieben, und die beiden werden ein Liebespaar. In Wahrheit geht es Marino aber nur darum, ein geheimes Rezept von Sarah zu bekommen. Als er sein Ziel erreicht hat, macht er sich auf den Rückweg nach Venedig und lässt Sarah zurück. Sie beschließt, ihm nachzureisen und macht sich auf den gefährlichen Weg durch die Wüste...


    Mein Leseeindruck:


    "Die Perlen der Wüste" ist der Nachfolgeband von "Das Leuchten der Purpurinseln". Man kann ihn aber auch problemlos ohne Vorkenntnisse lesen.


    Mir hat die Geschichte von Sarah und Said sehr gefallen. Doris Cramer schreibt sehr detailliert und bildhaft, so dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Tolles Kopfkino!


    Auch die Figuren sind toll beschrieben; sie wirken echt, und einige von ihnen muss man einfach ins Herz schließen!


    Der Schreibstil ist sehr angenehm; der Roman lässt sich schnell lesen, und die immerhin 628 Seiten sind schnell verflogen.


    Ganz toll ist auch der Anhang. Im Glossar werden alle fremdartigen Wörter erklärt, so dass man immer mal nachschlagen kann.


    Wer gerne Historische Romane liest, die auch etwas ausführlicher sein dürfen, wird mit diesem Buch sicherlich seine Freude haben!

  • Liebe Rosenprinzessin, Danke sehr für Deine freundlichen Worte!


    Diese Leserunde war/ist eine aufregende neue Erfahrung für mich, und ich bin gespannt, was da noch so alles kommt!


    Einstweilen schon mal einen herzlichen Gruß an Dich!
    Doris

  • Danke, liebe Doris!


    Ich möchte mich dann auch schon mal bei Dir bedanken, dass Du uns hier so toll begleitest und auf unsere Fragen/Anmerkungen eingehst! :blume:
    Es macht sehr viel Spaß! :bussi:


    Liebe Grüße,
    Sonja

  • Meine Meinung:
    Nachdem ich den ersten Teil Das Leuchten der Purpurinseln mit großer Begeisterung verschlungen habe, hatte ich natürlich große Erwartungen an den zweiten Teil.
    Doch auch mit Die Perlen der Wüste konnte mich die Autorin wieder sehr erfreuen und mir viele schöne Lesestunden bescheren.


    Die Geschichte beginnt 20 Jahre später, mit Sarah der Tochter von Mirijam und Miguel.
    Sarah verliebt sich Hals über Kopf in den italienischen Kapitän Marino. Nachdem dieser jedoch urplötzlich verschwindet, wird Mirijam misstrauisch und ahnt sofort, dass er es nur auf ihr Purpurrezept abgesehen hat.
    Da ihr Vater aber einer Heirat mit dem Kapitän nicht abgeneigt wäre, fühlt sich Sarah im Recht und reist Marino nach.
    Sarah erlebt eine aufregende und gefährliche Reise, die sie nur mit Hilfe von Said, einem Berberfürsten gefahrlos übersteht.
    Doch in Venedig angekommen, wartet eine große Enttäuschung auf sie.


    Auch dieser zweite Teil ist ein richtig schöner dicker Schmöker mit über 620 Seiten, die nur so dahin fliegen.
    Doris Cramer versteht es bestens, ihren Charakteren Leben einzuhauchen. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet.
    Mir hat es großen Spaß gemacht, Sarah auf einer wunderbaren farbenprächtigen Reise zu begleiten, ich habe mit ihr gelitten, aber auch manchmal mit ihr gehadert.
    Gerade ihre Verwandlung vom naiven, leichtgläubigen Mädchen in eine erwachsene junge Frau hat mir sehr gut gefallen.
    Die Autorin hat sehr gut recherchiert, so erfährt man viel über die Aufstände der Osmanen, dem Volk der Berber und der Wüste.
    Mit ihrem flüssigen, schön und fesselnd zu lesenden Schreibstil hat mir die Autorin die Berber sehr nahe gebracht.
    Für diese rundum gut gelungene Geschichte gibt es von mir 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung. :buchtipp:


    Fazit zur Leserunde:
    Ich danke allen für diese tolle Leserunde, ganz besonders Dir liebe Doris, für Deine nette und aufmerksame Begleitung.
    Ganz besonders haben mir die Einblicke in Dein "Nähkästchen" gefallen. :-*
    Ich hoffe sehr, dass wir uns mal wieder bei einer Leserunde hier treffen können.


    LG Karin


    Meine Rezension ist auch noch hier zu finden:
    http://www.amazon.de/review/R8…53&linkCode=&nodeID=&tag=
    https://www.facebook.com/karin.schranner.7
    https://literaturschock.de/lit…x.php?thread/31401.0.html
    http://www.lovelybooks.de/auto…0-w/rezension/1059304561/
    http://beta.wasliestdu.de/rezension/eine-aufregende-reise
    http://didonias-lesetagebuch.b…die-perlen-der-wuste.html
    http://www.buechereule.de/wbb2…e547614eec&threadid=75863
    http://www.buechertreff.de/his…erlen-wueste/#post1279373

  • Vielen Dank für diese schöne Leserunde. Mir haben besonders deine Kommentare aus dem Nähkästchen gefallen, liebe Doris. Ich fand es unglaublich spannend, zu verstehen, wie ein Roman, oder überhaupt erstmal eine Geschichte, entsteht und wie Figuren plötzlich auch ihr Eigenleben entwickeln können. Außerdem habe ich etwas über Leserlenkung, oder besser: Leserführung, und damit auch mein eigenes Lesen gelernt.


    Den Roman fand ich leider nur durchschnittlich, was wohl zum einen daran lag, dass ich mit der Hauptfigur nicht so recht warm wurde. Fand ich sie anfangs aufgrund ihres faszinierenden Hobbys, der Perlenstickerei, noch sympathisch, hat sie mich im weiteren Verlauf häufig aufgrund ihrer Unbedachtheit, ihres unvermittelten Glücks und ihrer häufigen Meinungsänderung eher genervt.
    Aber zum Glück gab es ja einige Nebenfiguren, die ich ins Herz schließen konnte und deren Entwicklung ich mit großem Interesse verfolgt habe.
    Insgesamt waren mir auch die Schilderung der marrokanischen Machtkämpfe zu viel - ich hatte bis zum Ende Probleme, durchzusteigen, wer zu wem gehört und auch damit, mir die Namen zu merken.
    Trotzdem habe ich gerne hier mitgelesen. Die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.
    LG
    Claudi

  • Liebe Claudi,


    Es tut mir leid, dass ich Deine Erwartungen (erst 19. Jhdt., dann ein Cover, das Dich an einen Li-Ro denken ließ) nicht erfüllen konnte. Liebesroman kann ich (glaube ich wenigstens) gar nicht, und 19. Jhdt. reizt mich nicht.
    Aber ich finde es gut, kritische Leserstimmen zu hören! Lob ist natürlich immer ganz besonders wohltuend, konstruktive Kritik aber hilft weiter. So gesehen haben mich Deine Einwände bereichert und ich freue mich, dass Du „durchgehalten“ hast.


    Liebe Grüße (und mehr Freude bei kommenden Leserunden :lesen::lesen::lesen:)
    Doris

  • Hallo liebe Karin :winken:,
    Deine ausführliche und positive Rezension hat mich SEHR gefreut! 5 Sterne plus Leseempfehlung - Klasse!
    Ich bedanke mich herzlich dafür, :bussi: und ebenso für Deine Beiträge hier in der Leserunde.


    Mit lieben Grüßen
    Doris

  • Hallo :winken:


    Meine Meinung


    zum Buch:


    "Die Perlen der Wüste" ist ein würdiger Nachfolger von "Das Leuchten der Purpurinseln". Auch wenn man bestimmt die Perlen auch ohne die Purpurinseln lesen und verstehen kann, bin ich froh das ich die Vorkenntnisse hatte. Ich konnte gleich wieder in die besondere Stimmung des Buches eintauchen und mit den Protagonisten mitleiden und mitleben. Auch wenn ich Sarah nicht immer verstehen konnte, hat mir ihre Kraft und ihr Durchhaltevermögen immer gut gefallen. Vor allem aber war ich von Said beeindruckt und hätte gerne viel mehr von ihm und von seinem Leben gelesen.
    Alles in allem hat mir die Geschichte gut gefallen. Sie war leicht und gut lesbar, durchwegs spannend und interessant geschrieben.


    Zur Leserunde:
    Doris : Vielen Dank für deine Begleitung, für deine Kommentare und Erklärungen. Es war schön mit dir das Buch zu lesen.
    @All: Die Leserunde hat mir viel Spaß gemacht und es war schön sich mit euch auszutauschen.

  • Liebe Jutta, :winken:
    von etwas geschlaucht von meinem gestrigen Messetag möchte ich mich ebenfalls für Deine engagierte Teinahme an dieser Leserunde bedanken. Ich freue mich sehr, dass Dir die Perlen gefallen haben! Besonders schön finde ich, dass Du "in die besondere Stimmung" eintauchen konntest. Das gibt Schwung für Band 3!


    Liebe Grüße
    Doris

  • Liebe Spatzi und liebe alle Perlenleserinnen, :winken:
    gibt es noch offene Fragen zu den Perlen der Wüste oder sind wir durch?
    Das letzte Posting von Spatzi stammt von vorgestern, also nehme ich mal Letzteres an.


    Euer Dankeschön für die Freiexemplare und die Rezension habe ich inzwischen an den Verlag weitergeleitet.


    Ich bedanke mich meinerseits herzlich für Euer Engagement und Eure Offenheit, und Eure Kommentierungen nehme ich gerne mit aus dieser Leserunde. Zweifellos werden sie Band 3 beflügeln.
    Danke sehr für diese Leserunde und Eure Rückmeldungen! Euch allen fröhliches, berührendes Weiterlesen :lesen: :lesen: :lesen: :lesen: :lesen: :lesen: :lesen:.


    Liebe Grüße
    Doris Cramer


  • gibt es noch offene Fragen zu den Perlen der Wüste oder sind wir durch?
    Das letzte Posting von Spatzi stammt von vorgestern, also nehme ich mal Letzteres an.


    Liebe Doris!


    Ich denke, wir sind so gut wie durch. Eine Rezi von Spatzi79 fehlt noch, aber die kommt sicher noch. ;)
    Ansonsten möchte ich Dir noch mal danken für Deine tolle Begleitung hier, und es wäre super, wenn wir uns hier beim nächsten Buch wieder lesen würden! :bussi:


    Liebe Grüße,
    Sonja

  • Entschuldigt bitte die späte Rezension!
    Vielen Dank, Doris, für die schöne Begleitung, das hat das Buch für mich gleich nochmal viel interessanter gemacht und ich kann mich ja noch auf Band 1 freuen, vielleicht lesen wir uns ja aber auch zum dritten Teil wieder?


    Meine Meinung zum Buch:


    Nach „Das Leuchten der Purpurinseln“ ist dies nun der zweite Teil der Familiensaga. Während es im ersten Teil um Mirijam und Miguel ging, spielt hier nun ihre Tochter Sarah die Hauptrolle. Sie wächst wohlbehütet in Marokko auf und widmet sich mit Vorliebe ihrem Hobby, der Perlenstickerei. Männer spielen in ihrem Leben keine große Rolle, bis sie den gutaussehenden italienischen Kapitän Marino trifft. Sie verliebt sich in ihn und lässt sich verführen, doch Marino denkt nicht daran, sie zu heiraten, er will von ihr nur das geheime Rezept ihrer Mutter zur Purpurfärberei. Sobald er sein Ziel erreicht hat, verlässt er Mogador und reist zurück nach Venedig.


    Sarah erkennt nicht, dass Marino sie nur ausgenutzt hat und beschließt, ihm zu folgen. Gegen den Willen ihrer Eltern verlässt sie ihr Zuhause und macht sich, nur von einer Dienerin begleitet, auf die gefährliche Reise. Damit ihr Vater sie nicht ausfindig macht, entschließt sie sich für den Landweg. Doch sie hat die Gefahren einer solchen Reise unterschätzt, wie sich schnell herausstellt. Zu ihrem Glück begegnet sie der Karawane von Saïd, einem jungen Berberfürsten.


    Der Klappentext suggeriert eine etwas andere Geschichte, steht dort doch, dass Sarah Saïd „in die Hände fallen“ wird, stattdessen hilft er ihr auf ihrer Reise und nur ihm hat sie es zu verdanken, dass sie schließlich heil in Venedig ankommt. Ab diesem Punkt verlaufen die beiden Handlungsstränge dann getrennt, zum einen verfolgen wir Sarahs weiteres Schicksal, zum anderen die Geschehnisse in Marokko, wo Saïd sich mit seinem Bruder, den einfallenden Osmanen und anderen politischen und kriegerischen Auseinandersetzungen beschäftigen muss.


    Während Saïd von Anfang an ein standfester und sympathischer Charakter ist, muss Sarah erst eine gewisse Entwicklung durchmachen. Zu Beginn ist sie ein verwöhntes und vor allem sehr naives Mädchen aus gutem Haus, doch durch die Herausforderungen wird sie zu einer mutigen jungen Frau. Sie hat großes Glück, in all den schwierigen Situationen immer wieder auf Menschen zu treffen, die es gut mit ihr meinen und ihr mit ihren Problemen helfen. Dies ist dann auch ein kleiner Kritikpunkt von mir an der Geschichte, Sarah bringt sich in die allergrößten Schwierigkeiten, trifft aber dennoch immer jemanden, der ihr wieder heraushilft. Alleine wäre sie sicher nie so weit gekommen.


    Der Handlungsstrang um Saïd hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich zwischendurch immer wieder ein bisschen Probleme hatte, die historischen Umstände richtig zu sortieren und die vielen verschiedenen Stämme und Namen auseinander zu halten.
    Insgesamt habe ich mich aber auf jeden Fall sehr gut unterhalten gefühlt, auch wenn mir die Geschichte an einigen Stellen zu glatt verlief und die Probleme der Hauptfigur sich zu leicht gelöst haben.


    Man kann das Buch übrigens gut lesen, ohne den Vorgänger zu kennen. Die Familiensaga wird in einem dritten Band fortgesetzt werden, auf den ich mich schon freue!

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen