2: Kapitel 8 - 17 (Seite 71 - 152)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Da ich unter der Woche nicht so viel zum Lesen komme, habe ich heute gleich noch den zweiten Abschnitt gelesen.


    Dabei kam mir eine Theorie zu dem Bild. Wenn es wirklich 1926 entstanden ist, könnte es ja genau andersrum sein, nicht Philip und Fee standen Modell dafür, sondern sie haben das Bild gesehen (es könnte ja zu denen gehört haben, die Grete im Kamin versteckt hat) und die beiden haben die ungewöhnliche Pose nachgestellt und daher kommen im Jahr 1961 Philips Erinnerungen?


    Allerdings weist inzwischen immer mehr darauf hin, dass das Bild eine Fälschung sein könnte. Dieser mysteriöse Anruf bei Anna ist ja höchst beunruhigend. Und vorher hat irgendjemand ihre Mails an Oliver bzw. an die Galerie abgefangen und ihr in Olivers Namen geantwortet. Bei ihrem ersten Anruf war ich schon irritiert, warum er ihren Namen nicht einordnen kann, hatte das aber noch mit der Ablenkung durch Camilla erklärt. Aber kurz darauf wird dann deutlich, dass er wirklich nicht mit Anna korrespondiert hat und keine Ahnung von ihrer Anfrage hatte. Wer hat also den Zugriff auf sein Postfach? Henry schließe ich mal aus, der ist mit seiner Frau im Krankenhaus und weiß ja gar nichts von Anna. Oder?
    Auffällig ist natürlich die Praktikantin Camilla, die sich ausgerechnet nach dem feuchtfröhlichen Abend mit den russischen (!) Geschäftspartnern nun so an Oliver ranschmeißt. Ob sie vielleicht beauftragt wurde?


    Was mir beim Lesen auch noch aufgefallen ist, war der Begriff "Redhead" - so wurde doch diese Rita von Henry (oder war es Philip?) genannt und nun taucht der Begriff im Gespräch zwischen Anna und ihrer Großmutter wieder auf. Ist das ein Zufall? Was Anna von ihrer Großmutter weiß, deutet ja nun nicht darauf hin, dass diese Rita sein könnte... aber immerhin scheint es auch in ihrer Familie Verbindungen nach Berlin zu geben.


    Ich bin wirklich gespannt, was sich da noch alles an Geheimnissen verbirgt!


    Achja, als Emily von einem Mann am Kindergarten erzählt, dachte ich eigentlich spontan auch erst an ihren Vater. Anna ist aber anscheinend extrem überrascht von dieser Vorstellung. Wobei ich an ihrer Stelle die Kindergärtnerin noch etwas ausgefragt hätte, wie der Mann aussah, ob er sich wirklich als Daniel ausgewiesen hat, etc.

  • Die Geschichte von Anna und ihrer Tochter basiert auf einer wahren Begebenheit. Vielleicht hätte ich es deutlicher sagen sollen, aber der leibliche Vater war nicht so interessiert, dass man seinen Besuch im Kindergarten erwarten könnte, meine ich. :-\

    &WCF_AMPERSAND"Sehnsucht nach Sansibar&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Die Bucht des blauen Feuers&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Das Bild der Erinnerung&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2013

  • Hallo :winken:
    Es ist wirklich spannend. Henry Richardson hat dafür gesorgt, dass es Fee nun wieder besser geht. Und Grete Brahm bedankt sich bei ihm dafür, indem sie ihm ein Bild überlässt. Auch wenn es nicht das besagte Bild der Liebenden ist, könnte auch das durchaus bei ihr im Kamin versteckt gewesen sein. Und somit müsste es doch echt sein, zumindest als es in der Galerie Richardson verkauft wurde.
    Anna kommt mit ihren Nachforschungen nicht wirklich weiter. Das Oliver Richardson keine Mails bekommen hat, kann ja nur bedeuten, dass diese von jemanden gelöscht wurden. Für mich kommt da eigentlich nur Camilla in Frage. Vielleicht bin ich ja voreingenommen, aber ich finde Camilla einfach nur aufdringlich und nervig. Aber Oliver scheint auf ihre Reize zu fliegen. Alleine wie sie über seine Großeltern und über alte Menschen allgemein spricht >:( Aber wenn sie tatsächlich etwas mit den verschwundenen Mails zu tun hat, dann steckt sie nicht alleine dahinter. Vielleicht stecken tatsächlich Russen hinter dieser mysteriösen Sache.
    Schlimm das Anna jetzt bedroht wird. Erst dachte ich ja auch das es Emilys Vater in dem Kindergarten war. Gründe dafür könnte man durchaus finden, aber nach dem Telefonanruf glaube ich das nicht mehr. Bin wirklich gespannt wie es weitergeht.


    Vor allem wie es im Nachkriegsberlin weitergeht ;)

  • Zitat von Spatzi79

    Auffällig ist natürlich die Praktikantin Camilla, die sich ausgerechnet nach dem feuchtfröhlichen Abend mit den russischen (!) Geschäftspartnern nun so an Oliver ranschmeißt. Ob sie vielleicht beauftragt wurde?


    Stimmt, das es damals russische Geschäftspartner waren, daran hatte ich gar nicht mehr gedacht.

  • Hallo zusammen! :winken:


    Genauso hilfsbereit habe ich Henry eingeschätzt. Wie schön, dass er das Penicillin besorgen konnte und vor allem, dass ihm Brigitte auch geholfen hat. Ich kann ihre bedenken nämlich schon nachvollziehen. Sie ist bestimmt eine sehr hilfsbereite Person, aber in diesem Fall ist die Hilfe doch mit etlichen Gefahren verbunden.
    Henry und Grete sind meine Lieblingsfiguren. Grete hortet ja wahre Schätze in ihrem Kamin. Ob da wohl auch das gesuchte Bild der Liebenden dabei ist?


    Jetzt erfahren wir auch mehr von Anna. Sie hat es bei ihrer Recherche alles andere als einfach. Wer ist dieser Fremde, der ihrer Tochter im Kindergarten auflauert? Hat er auch die Mails gefälscht? Aber wie kann er da dran kommen? Er müßte ja ihr Paßwort haben. ???


    Zuerst hielt ich Oliver für total arrogant und unsymphatisch, dabei kann er ja gar nichts dafür. Dabei scheint er ein junger, ehrgeiziger aber korrekter Mensch zu sein, der jedoch leider seiner Praktikantin verfallen ist. Das gibt bestimmt noch größere Probleme. Entweder, weil sie zuviel in ihre Beziehung hineininterpretiert oder sie hat etwas mit den verschwundenen eMails zu tun.
    Auf alle Fälle freue ich mich auf die Begegnung zwischen Anna, Oliver und Henry.


    Es bleibt spannend und ich bin gespannt, wie es weitergeht. :)


    LG Karin


  • Allerdings weist inzwischen immer mehr darauf hin, dass das Bild eine Fälschung sein könnte. Dieser mysteriöse Anruf bei Anna ist ja höchst beunruhigend.


    Das glaube ich inzwischen auch.



    Achja, als Emily von einem Mann am Kindergarten erzählt, dachte ich eigentlich spontan auch erst an ihren Vater. Anna ist aber anscheinend extrem überrascht von dieser Vorstellung. Wobei ich an ihrer Stelle die Kindergärtnerin noch etwas ausgefragt hätte, wie der Mann aussah, ob er sich wirklich als Daniel ausgewiesen hat, etc.


    Das hat mich auch gewundert, dass sie da nicht mehr nachgehackt hat. Er hat sich ja bis jetzt nicht großartig für seine Tochter interessiert, warum sollte er jetzt aufeinmal auftauchen. Und wenn dann hätte er sich ja mit ihr in Verbindung setzen müssen.


    LG Karin

  • Zitat

    Hat er auch die Mails gefälscht?


    Ich denke eher das sie von Camilla gesendet wurden. Allerdings könnte der Russe der Auftraggeber sein.


    Spekulationen :) ich liebe sowas in Leserunden ;D


  • Die Geschichte von Anna und ihrer Tochter basiert auf einer wahren Begebenheit. Vielleicht hätte ich es deutlicher sagen sollen, aber der leibliche Vater war nicht so interessiert, dass man seinen Besuch im Kindergarten erwarten könnte, meine ich. :-\


    Ja, ich kann verstehen, dass Anna das absolut nicht erwartet hat, wenn er bisher kein Interesse an seiner Tochter gezeigt hat.
    Ich als "neutrale" Leserin habe trotzdem erstmal an ihn gedacht, anstatt an einen völlig Fremden.

  • Hallo zusammen,


    im zweiten Abschnitt tut sich einiges in der Geschichte.


    Henry Richardson wird mir immer sympathischer. Ich habe mich bloß gefragt, wo er das Penicillin her bekommen hat? Er arbeitet ja nicht als Mediziner, sondern in der Kunst-Abteilung. Ich frage mich, welches Schicksal seine Mutter erleiden musste, wenn ihn das so bedrückt.


    Nun ist auch noch ein zweites Bild aufgetaucht, das eine Hintergrundgeschichte hat - das von Watteau, von der Malerin Rosalba Carriera. Der Name hat mich an meinen Besuch im Dresdner Zwinger erinnert, hier konnte ich viele Bilder dieser Malerin sehen. Aber ich glaube, dass das erste genannte Bild von Leo Reichenstein das "Bild der Erinnerung" ist und dieses nur eine Nebenrolle spielen wird.


    Irritiert bin ich von Emilys "Albtraum" von dem Mann an ihrem Kindergarten. Was sich hier abspielen mag? Dass es kein Traum ist, erfahren wir ja noch im gleichen Abschnitt, aber ob das einen Zusammenhang mit dem Reichenstein-Bild ergibt? Das müsste sich ja vorher schon ereignet haben, also gibt es hier vielleicht noch ein weiterer Problembereich für Anna.


    Die Mails von Oliver Richardson wirken wirklich etwas pampig. Seine "Lage" bei Annas Anruf war allerdings schon ziemlich witzig. ;)
    Trotzdem frage ich mich natürlich, was es mit den Mails auf sich hat - warum wurden sie gefälscht? Und von wem? Es muss ja jemand in der Galerie gewesen sein, so einfach kann man Mails nicht abfangen (und ich glaube nicht, dass die CIA auch noch darin verwickelt ist. ;) )


    Ich frage mich, wer Henrys Frau ist - vielleicht Brigitte Wiese? Bei dem Lied "Till the End of Time" haben sich die beiden ja kennen gelernt.


    Der letzte Telefonanruf mit den "Russischen Interessen" macht die Geschichte noch mysteriöser. Was hat es damit nun auf sich? ???


    Grüße von Annabas

  • Stimmt, das es damals russische Geschäftspartner waren, daran hatte ich gar nicht mehr gedacht.


    Das war mir gar nicht aufgefallen - stimmt, vielleicht ist Camilla tiefer in die Sache verwickelt als es im Moment aussieht.



    Zuerst hielt ich Oliver für total arrogant und unsymphatisch, dabei kann er ja gar nichts dafür. Dabei scheint er ein junger, ehrgeiziger aber korrekter Mensch zu sein, der jedoch leider seiner Praktikantin verfallen ist.


    Ging mir auch so, am Anfang dachte ich, Oliver sei ein ganz schöner Schnösel. Aber inzwischen wirkt er sympathischer.


    Das hat mich auch gewundert, dass sie da nicht mehr nachgehackt hat. Er hat sich ja bis jetzt nicht großartig für seine Tochter interessiert, warum sollte er jetzt aufeinmal auftauchen. Und wenn dann hätte er sich ja mit ihr in Verbindung setzen müssen.


    Vor allem hätte ich mich gleich an die Polizei gewendet. Die Kindergärtnerin ist ja nun eine Zeugin, dass es tatsächlich einen Mann gibt, er Emily unerlaubt abholen wollte.


    Grüße von Annabas :winken:

  • Als Oliver mit seinem Großvater Henry spricht, erwähnt er, dass er das Bild von Antoine Watteau, mit dieser Rosalba Carriera drauf an Russen verkauft hat. Offenbar hielt er es für einen Ladenhüter. Henry sagt, dass es ein Menschenleben gekostet hat.


    Ein Bild von Watteau hatte Grete Henry geschenkt. Es war nicht signiert und es war A4 groß.
    Das Bild im Prolog mit den Liebenden drauf ist A3 groß.


    Eine Liste mit den Namen wäre hilfreich, ich merke gerade, dass ich mich etwas schwer damit tue, die Namen nicht durcheinander zu bringen.


    Camilla wurde vielleicht von "den Russen" bei der Galerie Richardson eingeschleust. Sie ist vermutlich nicht so dämlich, wie sie sich stellt. Aber was für ein Ding da am Laufen ist, kann ich noch nicht sagen. Es ist auf jeden Fall spannend.

  • Dieser zweite Abschnitt hat mir sehr gefallen, und auch Anna rückt hier mehr in den Vordergrund.
    Es ist wirklich seltsam, dass ihre Mails das Bild betreffend untergegangen sein sollen. Aber wer hat ihr dann geantwortet? Oliver scheint es nicht gewesen zu sein, und das glaube ich ihm auch; es kommt ja recht glaubhaft rüber.
    Doch irgendjemand hat die Mails definitiv beantwortet. Sind sie "unterwegs" abgefangen worden, oder hat jemand in der Galerie geantwortet? Camilla möglicherweise? Irgendwie bin ich mir noch nicht sicher, was ich von Camilla halten soll. Sie kommt mir sehr durchtrieben vor, auch wenn sie unschuldig tut.


    Dass Henry so treu an der Seite seiner Frau bleibt, finde ich total schön. Das muss Liebe sein - nach so vielen Jahren noch!


    Und Fee ist wieder gesund dank der Spritzen von Henry. Die Szene, in der er Brigitte die Ampullen gibt und dem Jungen dann noch eine Zigarette spendiert, hat mir irgendwie total gefallen. Besonders bei der Zigarette musste ich richtig lachen.


    Grete scheint noch recht viele wertvolle Bilder in ihrem Kamin versteckt zu haben. Ich bin gespannt, ob, wann und wie diese wieder auftauchen.

  • Ach ja, noch etwas vergessen!
    Annas Tochter Emily sieht einen fremden Mann beim Kindergarten, hat Albträume, und dann will auch noch ein Fremder Emily vom Kindergarten abholen.
    Wie gut, dass die Erzieherin Emily nicht hat gehen lassen! Wer weiß, wer dieser Fremde war!? Ich glaube nicht, dass es Daniel war. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch etwas mit dem Bild zu tun hat. Irgendjemand scheint verhindern zu wollen, dass sie mehr über das Gemälde herausfindet. Doch warum? Und wer?


  • Grete scheint noch recht viele wertvolle Bilder in ihrem Kamin versteckt zu haben.


    Bei dem Versteck dachte ich mir noch, dass das ganz schön riskant ist. Was wäre gewesen, wenn Fee mal überraschenderweise Brennholz bekommen und versucht hätte, ein Feuer zu machen? Dann wären die Bilder doch zumindest total verrußt gewesen. :o

  • Ihr seht mich hier mit einem breiten Schmunzeln vor dem Monitor sitzen. Ich liebe Eure Kommentare und Spekulationen :bussi:


    Das Bild von Watteau ist übrigens eine Erfindung. Die Malerin Rosalba Carriera existierte natürlich. Dass ich sie erwähnte, ist ein kleiner Spaß für mich gewesen, denn ich habe in grauer Vorzeit mal einen Roman namens "Die Pastellkönigin" geschrieben und das war eine Geschichte über Rosalba Carriera, die im 18. Jahrhundert die berühmteste Frau ihrer Zunft war.


    Der Maler Leo Reichenstein ist eine Erfindung. Ich habe mich bei seiner Lebensgeschichte an dem Werk von Max Liebermann orientiert. Und das Bild ist daher auch eine Adaption des Gemäldes "Die Liebenden" von Liebermann.

    &WCF_AMPERSAND"Sehnsucht nach Sansibar&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Die Bucht des blauen Feuers&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Das Bild der Erinnerung&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2013


  • Bei dem Versteck dachte ich mir noch, dass das ganz schön riskant ist. Was wäre gewesen, wenn Fee mal überraschenderweise Brennholz bekommen und versucht hätte, ein Feuer zu machen? Dann wären die Bilder doch zumindest total verrußt gewesen. :o


    Oh ja, das wäre für die Bilder wohl eine Katastrophe gewesen! Und ich denke mal, auch für die Wohnung, oder? Der Rauch wäre wohl nicht richtig abgezogen, da der Kamin ja zumindest teilweise verstopft war.

  • Das wird ja alles immer mysteriöser: was haben die Russen nun damit zu tun? Das kann keine Kleinigkeit sein, wenn Anna und ihre Familie dadurch bedroht wird.
    Ich habe meine Zweifel, daß es sich bei dem Mann vor dem Kindergarten um Daniel handeln soll; warum sollte er nach 5 Jahren auf einmal auftauchen? Und dann direkt den Weg über seine Tochter suchen, obwohl diese ihn ja gar nicht kennt; nein, das glaube ich nicht. Das scheint mir eher eine Drohung und Einschücherung gegenüber Anna zu sein.


    Henry Richardson hat wirklich ein großes Herz, daß er das Penicillin für Fee besorgt und ihr damit das Leben rettet. Was mit seiner Mutter passiert ist, würde mich auch interessieren, es scheint ihm sehr nahe zu gehen. Das Bild wechselt also 1946 von Grete zu Henry, ich gehe davon aus, daß er das Bild annehmen wird, damit es in Sicherheit ist. Sehr schön fand ich, daß wir erfahren, wie Grete zu den Kunstwerken 1945 kam.
    Wegen dem Song "Till the end of time" dachte ich auch direkt an Brigitte, daß sie die heutige Lady Richardson sein könnte. Ich bin gespannt, ob es wirklich so ist. Ich finde die Beziehung zwischen Henry und seiner Frau auch sehr berührend und tiefgehend. Daher glaube ich auch nicht, daß Henry die Mails an Anna geschrieben hat, denn er war ja die ganze Zeit im Krankenhaus und hat sicherlich keinen Laptop mitgenommen.


    Daß Oliver die Mails auch nicht geschrieben hat, hat mich überrascht und ich konnte mir das im ersten Moment nicht erklären. Eure Überlegungen bzgl. Camilla haben was ... stimmt, an die Verbindung zu den russischen Geschäftspartnern hätte ich auch nicht mehr gedacht. Bisher habe ich Camilla als dumm und naiv eingeschätzt, aber wahrscheinlich ist das nur Fassade. Bei ihr ist es am wahrscheinlichsten, daß sie von Olivers PC aus die Mails verschicken konnte. Und sie ist mir auch ziemlich unsympathisch, wie sie sich bei ihm einnistet und schlecht über alte Menschen redet.


    Ich mußte auch grinsen, als Anna das erste Mal bei Oliver anruft: in Eile war er irgendwie schon, aber anders, als sich Anna das vorstellt ;D