05: Seite 239 - Ende ("Veränderungen" – Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich finde eure Reaktionen auf Greg sehr spannend. Eigentlich sieht jeder aufgrund meiner Beschreibung schon den "Psychopathen" dahinter. Ich habe wahrscheinlich eher den einsamen Kerl, der nicht aus seiner Haut kann, gesehen und gehofft, ich könne ihn ändern. Ach ja, so sind wir Frauen. Interessant auch, dass im Nachhinein eigentlich alles völlig klar ist, was abgeht. War mir damals auch klar. Die Frage ist, welchen Preis sind wir bereit, für unseren großen Traum zu zahlen?
    Ich möchte die Erlebnisse nicht missen - ohne die es ja auch das Buch nicht gäbe. ;)


    Zur Thalia-Rezension: Ist es überhaupt möglich, keine Angst mehr in seinem Leben zuzulassen? Angst ist nicht nur ein wichtiger Überlebensfaktor, sondern macht uns auch lebendig. Ich versuche natürlich auch, möglichst wenige negative Dinge an mich heranzulassen, lese aber dennoch Stephen King. Ups, schlechter Vergleich, oder?


    Heute Nacht hatte ich übrigens auf meiner Urlaubsinsel bei Windstärke 10 echte Angst. :o


    Sturmgeschädigte Grüße
    Elli

  • Auch ich bin mit dem letzten Abschnitt durch.


    Die Fluchtszene war richtig spannend, als Greg auf einmal aus dem Wald heraustritt, dachte ich, ach du sch... was macht er jetzt.
    Als er sich in der Cabin auf Elli wirft und sie anspuckt, will er offensichtlich zeigen, dass er Elli dominiert. Furchtbar, ich war entsetzt als ich das gelesen habe.
    Die Schlussszene mit dem Wolf war wirklich wunderschön.


    Insgesamt hat Elli während ihrer Zeit in Minnesota einige interessante Menschen kennengelernt, leider war Greg ein absoluter Fehlgriff. Ich kann aber nachvollziehen, dass man in einem Zustand totaler Verliebtheit so manche Verhaltensweise des Partners zunächst schönredet und meint, man könnte ihn ändern, zumindest zu einem gewissen Teil.
    Auf jeden Fall hat Elli einige Erfahrungen gesammelt, auch im Hinblick auf ihre körperliche und mentale Kraft, die Erinnerungen an die schöne Natur kann ihr auch keiner mehr nehmen.


  • Nur ein Jahr - mir kam der Zeitraum viel länger vor und ich staune, was sich in einem Jahr so alles ereignen kann. Es muss eine unglaublich intensive Zeit gewesen sein, mit all ihren Tiefen, aber auch den unglaublichen Ereignissen in der Natur und Wildnis. Ich weiß gerade gar nicht, ob ich dich um die Höhen beneiden oder entsetzt über die Erlebnisse mit Greg sein soll.


    Das stimmt, man denkt wirklich, dass der erlebte Zeitraum eine viel längere Spanne umfasst, bei dem was so alles passiert ist.



    Das war wirklich ziemlich gruslig.


    Zuerst dachte ich bei der Szene an eine giftige Schlange oder Spinne, die eine Bedrohung für Elli darstellen könnten, wobei ich gar nicht weiss, ob es diese Tiere im Winter in Minnesota überhaupt gibt.


  • Zur Thalia-Rezension: Ist es überhaupt möglich, keine Angst mehr in seinem Leben zuzulassen? Angst ist nicht nur ein wichtiger Überlebensfaktor, sondern macht uns auch lebendig. Ich versuche natürlich auch, möglichst wenige negative Dinge an mich heranzulassen, lese aber dennoch Stephen King. Ups, schlechter Vergleich, oder?


    Ein gesundes Maß an Angst ist in jedem Fall "gesund"

  • So, ich bin auch durch. Schade eigentlich; ich hätte gerne noch ein paar Seiten mehr gelesen! ;)


    Also, wo fange ich an? Zunächst einmal wieder bei den Bären. Ich glaube, mir wäre das Herz in die Hose gerutscht, wenn ich plötzlich eine Bärenmama vor mir gehabt hätte, die mich auch noch so offensichtlich bedroht! Oh, Hilfe! Was waren denn in dem Moment Deine Gedanken, Elli?


    Als Ihr zusammen in der Hütte ward und Greg plötzlich ganz starr wird und nach dem Gewehr greift... Ich hatte an dieser Stelle den Gedanken, dass irgendein gefährliches Tier hinter Dir steht, vielleicht ein Bär!? Aber nein, es ist nur eine kleine Maus! Ich dachte, ich spinne (sorry!)!


    Dann die Paddeltour mit Chris und Eric (?). Hier war ich wieder richtig sauer auf Greg; er ist so rücksichtslos und egoistisch! Unglaublich!
    Kann ein Mensch, der so ichbezogen ist, überhaupt wirklich lieben? Auch dass er Dich nie als seine Freundin vorgestellt hat, finde ich unglaublich! Du hast bei ihm gelebt, ihr habt Tisch und Bett geteilt, Du hast alles für ihn aufgegeben, und jeder seiner Freunde weiß das auch. Warum also hatte Greg so ein Problem damit, es einzugestehen!? Das verstehe ich einfach nicht.


    Und warum hat er so gelogen in Bezug auf Carol!? Das war wirklich nur Manipulation. Er wollte Dir wehtun und Dich an sich binden, aber mit seinen Methoden hat er letztendlich nur das Gegenteil von dem erreicht, was er wollte.


    Auch seine Überzeugungen, was Religion und Gott angeht, sind nicht nachvollziehbar für mich. Er lässt wirklich nur seine eigene Meinung gelten; alles andere zählt nicht. Und seine Vergleiche mit Hitler sind einfach nur geschmacklos.


    Es tut mir leid für Dich, Elli, dass Dein Wildnistraum auf diese Weise ein Ende gefunden hat. Das war wirklich kein schönes Ende.
    Aber Du hast schon recht - besser, den Traum auch gelebt und verloren zu haben, als ihn niemals umgesetzt zu haben! Ich kann gut verstehen, dass dieses eine Jahr Dich verändert hat. Du hast so viel erlebt - Gutes wie Schlechtes.
    Ich finde es faszinierend und beachtenswert - auch, dass Du den Mut hattest, alles für die Öffentlichkeit festzuhalten in Deinem Buch!


  • Aber ich kann gar nicht, wirklich nicht verstehen wie jemand sich beim Lesen des Buches "die ganze Zeit schlecht fühlen kann"... DAS ist es doch wirklich nicht was das Buch rüberbringt. Es kommt so viel TOLLES darin vor. Und gerade auch Natur und Tierbeschreibungen.


    Hier möchte ich Dir unbedingt zustimmen. Sicherlich gibt es im Buch viele traurige und unschöne Szenen, aber es gibt auch mindestens ebenso viele schöne Szenen! Ich habe das Buch keinesfalls als traurig und duster empfunden!
    Ich denke auch, dass der/die Verfasser/in der Rezi auf Thalia ein Buch lesen wollte, was nur schöne Momente vermittelt. "Keine Angst haben..."
    Die unschönen Szenen im Buch haben sie oder ihn sicherlich negativ überrascht, weil er/sie einfach nicht damit gerechnet hat.


  • Ich finde eure Reaktionen auf Greg sehr spannend. Eigentlich sieht jeder aufgrund meiner Beschreibung schon den "Psychopathen" dahinter. Ich habe wahrscheinlich eher den einsamen Kerl, der nicht aus seiner Haut kann, gesehen und gehofft, ich könne ihn ändern.


    Na ja, Du hattest ja in Deinem Leben auch keinen Prolog der Dich vorwarnte ;)
    Und Du hast als Ausgleich zu dem "unschönen" ja viele schöne Momente gehabt mit ihm - die für uns nicht so ins Gewicht fallen, weil wir sie nicht erlebt haben, das nicht fühlen .


    Und ich meine er IST ja "der einsame Kerl der nicht aus seiner Haut kann".


  • Na ja, Du hattest ja in Deinem Leben auch keinen Prolog der Dich vorwarnte ;)
    Und Du hast als Ausgleich zu dem "unschönen" ja viele schöne Momente gehabt mit ihm - die für uns nicht so ins Gewicht fallen, weil wir sie nicht erlebt haben, das nicht fühlen .


    Und ich meine er IST ja "der einsame Kerl der nicht aus seiner Haut kann".


    So sehe ich das auch.

  • Na hier ist ja wirklich einiges geschehen.
    S.242 das muss doch schon sehr weh getan haben, in Anbetracht das Elli alles zurück gelassen hat.
    Die kanufahrt nach Kanada ist ein reines Abenteuer. Die Landschaftsbeschreibungen sind wie schon in den anderen Abschnitten wunderbar beschrieben. man kann es gar nicht oft genug erwähnen. Das alles stelle ich mit atemberaubend vor. Die beiden Kumpels von Greg sind ganz nett und haben eindeutig mehr Mitgefühl als greg es je gezeigt hat.
    und da war da noch eine andere Seite von Greg zu entdecken. Es ist reichlich Whisky geflossen und oben drauf wurden auch noch Joints geraucht. Ich dachte die trinken nicht, war ich der Meinung, dass es ziemlich zu beginn stand. Und das unter Alkoholeinfluss noch mal andere Charakterzüge zu tage kommen ist dabei unausweichlich. Ein wenig erschreckend. Geschockt war ich auch von der Situation mit der Elchkuh und ihrem Kleinem im Wasser. Da ist es ja voll bei Greg ausgehakt, als sei er im Vollrausch. Die beiden Männer haben sich wenigstens noch kleinlaut entschuldigt wozu Greg natürlich keine Veranlassung gesehen hat.
    und ohne Rücksicht muss Elli natürlich auch hier unablässig mithalten ansonsten ist sie ein Klotz am Bein. Ob Elli dabei an ihre grenzen stößt ist völlig schnuppe. Das wäre so gewesen, als hätte ich zu meiner Zeit (Leistungssport Leichtathletik) einen Anfänger aufgefordert mein Trainingspensum mit durch zu ziehen. Ich habe es schon erwähnt das Greg ein Egomane ist. und hier wurde es noch einmal so richtig deutlich.


    Auch die Seelische Verfassung von Elli hat nun endlich einen weg. ich stelle mir das wie bei einem Alkoholiker vor der seine Frau verprügelt und dann verspricht es nie wieder zu tun. er ist wirklich der Auffassung, dass alle Frauen die sich mit ihm einlassen es nur auf seinem Besitz abgesehen haben. Wie lächerlich das klingt. paranoid das trifft es wirklich. Und das nur, weil Elli sich den Van ausborgen wollte. Aber das Elli ihre Tickets und viele andere Kosten übernommen hat, hat er wohl aus seinem Gedächtnis gelöscht.
    Die Offenbarung, was Elli zu erwarten hat wenn sie bei ihm bleiben will ist alles andere als akzeptabel. Was bitte schön soll das denn, dass Elli dann in Elli wohnen soll- Immer auf Abruf bereit, Ha, völlig absurd. denn so könnte auch Elli ihren Traum nicht weiter leben.


    der Besuch bei Paul hat Elli noch einmal mehr die Augen geöffnet, dass es keine gemeinsame Zukunft mit Greg geben kann. Carol (EX von Greg) hat sehr viel Verständnis für Elli und ist sehr einfühlsam. Gut das es zu diesem Treffen gekommen ist. Denn so hat sie auch erfahren, dass Carol nicht zu Greg zurückkehren würde wollen. Warum denkt ein Mensch sich so etwas aus. nur um Elli unter druck zu setzen und sie dann so gefügig machen, weil sie ihn vielleicht verlassen würde und er weiß das bei Elli auch Eifersucht eine Rolle spielt. dann noch die Sache mit der Paddeltour, die Greg ohne Elli geplant hat, da sie nur ein Hindernis darstellen würde. Das ist alles so verletzend, so das Elli den einzig richtigen Entschluß gefasst hat.


    Alles was sie nun getan hat, hat sie mit dem Wissen, es ist das letzte mal, gemacht. Und das sind sehr emotionale Momente. da kamen mir wirklich fast die Tränen. geplatzt der Traum von der Liebe und dem Leben in absoluter wildnis.


    Und dann ging alles ganz schnell. Als Elli die Tasche in dem Häuschen versteckt hat, hatte ich gleich eine Ahnung, dass Greg sie finden wird. das er aber dann noch versteckt auf sie wartet konnte man sich fast denken. Aber die Rettung ist der Wolf. Was für eine letzte Begegnung. Das ist, ja ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, Magie...Wunder oder höhere Welten der Instinkte, ich weiß es nicht. Ich war nur sehr überrascht und beeindruckt über den lauf der Natur, was die mit samt der Tierwelt so manches mal mit sich bringt.


    Dieses Buch ist mein absolutes Highlight für dieses Jahr, auch wenn es noch nicht zu Ende ist. Es hat so einen Nachklang, dass ich immer wieder daran denken muss. So eine wahre, schöne sowie auch traurige Geschichte wie das Leben sie halt schreibt, ist für mich im Moment nicht zu übertreffen. Ich bin wirklich tief berührt.


  • Carol (EX von Greg) hat sehr viel Verständnis für Elli und ist sehr einfühlsam. Gut das es zu diesem Treffen gekommen ist. Denn so hat sie auch erfahren, dass Carol nicht zu Greg zurückkehren würde wollen. Warum denkt ein Mensch sich so etwas aus.


    Ja, ich finde auch, damit hat er noch mal eine weitere Grenze überschritten.


  • Dieses Buch ist mein absolutes Highlight für dieses Jahr, auch wenn es noch nicht zu Ende ist. Es hat so einen Nachklang, dass ich immer wieder daran denken muss. So eine wahre, schöne sowie auch traurige Geschichte wie das Leben sie halt schreibt, ist für mich im Moment nicht zu übertreffen. Ich bin wirklich tief berührt.


    Schön gesagt. Mir geht es ähnlich.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen