03: Seite 118 - Seite 163 ("Lernen" - einschl. "Zweifel")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 118 bis Seite 163 ("Lernen" - einschl. "Zweifel") schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • ARGH! Jetzt hat Greg wirklich ALLE Chancen verspielt >:( Die armen Hundebabys und dann auch noch absichtlich Katzen überfahren? Wie kann man nur...
    Auch beim Paddeln hat er sich sehr verantwortungslos verhalten. "Ach ja, hier hat es übrigens Schlangen" - danke für die Info ::)
    Und in der Beziehung ist er ebenfalls sehr widersprüchlich. Für ihn ist es in Ordnung, noch Kontakt mit seinen Exfrauen zu haben, während Elli nicht einmal mit dem Nachbarn reden darf? Diesem Mann hätte ich längst den Laufpass gegeben. Aber wenn man nicht involviert ist, ist das natürlich schnell gesagt...

  • Das erscheint mir auch nicht nachvollziehbar. Greg erklärt zwar, dass er etwas gegen domestizierte Tiere habe, aber nichtsdestotrotz kann man Leben doch achten! Ich bin wahrlich auch nicht der allergrößte Tierfreund - jedenfalls traue ich mir auch nicht zu, die Verantwortung für einen Hund zu übernehmen. Aber das rührt eben auch daher, dass ich nicht bei jedem Wind und Wetter raus möchte. Ein Tier nicht 8 Stunden am Tag allein zu Hause lassen möchte, während ich arbeite. Bevor ich ein Tier nicht optimal versorgen kann (und möchte), schaffe ich mir lieber keins an. Aber deswegen kann ich es noch lange nicht leiden, wenn Tiere gequält werden oder kategorisch abgelehnt werden. Und wenn man seinen Partner wirklich liebt, dann muss man absolut bereit sein, auch Kompromisse einzugehen.


    LG
    Claudi

  • Ich sehe es wie du, Claudi. Es ist gut zu wissen, dass man die Verantwortung für ein Tier nicht tragen kann oder möchte. Ja, ich hätte nur zu gerne einen Hund, aber ich habe einfach nicht genug Zeit. Also lege ich mir keinen zu. Aber deswegen gleich alles kategorisch abzulehnen ist doch etwas übertrieben. Vom Töten wollen wir gar nicht erst reden. Die Katze vor dir auf der Strasse kann schliesslich nichts dafür, dass sie domestiziert wurde.


    Greg scheint jemand zu sein, der erwartet, dass man alles für ihn macht und nur für ihn lebt, während er tut und macht was er will. Kompromisse scheint er keine eingehen zu können. Entweder so wie er will oder gar nicht. Beängstigend, muss ich sagen.

  • In diesem Abschnitt habe ich auch gedacht, jetzt schlägt es dem Faß doch gleich den Boden aus. >:( Die Schwester und "Züchterin" hat ja wohl genauso einen Hau ab, wie ihr gestörter Bruder Greg. Sorry liebe Elli, ab hier kann ich diesem Mann echt nicht mehr anders bezeichnen. Erstens unternimmt er überhaupt nichts, obwohl du ihn schon darum bittest. Dass das überhaupt notwendig war, ist schon nicht zu glauben, aber dass er dann auch noch sagt, dass er Katzen hasst, und immer versucht sie tot zu fahren, wenn er eine auf der Straße sieht, da würde ich am liebsten :kommmalherfreundchen: :kommmalherfreundchen: :kommmalherfreundchen:
    Ebenso ist er mal wieder total verantwortungslos, als er mit dir paddeln geht. Und einfach mal so, zwischen Alligatoren zeltet. :o
    Aber dann tickt er aus, wenn du dich mit seinem Nachbarn unterhälst?? Man, man man bin ich gespannt wie das Buch endet!!!! :lesen:

  • Also, was Schlangen und Aligaroren Kanufahrten etc angeht, bleibe ich bei der Version, das Greg das aus seinem Selbstverständnis heraus macht. Also, in dem Sinne das er das nicht für gefährlich hält und "es das deshalb auch nicht ist".


    Wie gesagt, zeugt nicht von Empatie, aber ist auch noch nichts, was ihn zu einem "bösen Menschen macht".


    Was die Hundebabies angeht: in dem Falle ist es für ihn zum einen kein "Problem" weil er ja eh keine Hunde mag, zum anderen ist es eben auch eine Sache, sich mit seiner Schwester über sowas zu streiten. Da ist eben auch der Spruch "Das ist ihre Sache" etwas, was innerhalb von Familienbanden (und auch Freundschaften) wohl öfter mal vorkommt. Und was dann auch damit was zu tun hat, das Tun eines Menschen den ich respektiere dann eben auch zu respektieren.
    Aus Gregs Sicht, kann ich nachvollziehen das er sich nicht wegen HUNDEN mit seiner Schwester überwerfen will.


    Ich bin auch ehrlich gesagt viel mehr über seine Schwester entsetzt, weil die DAS TUT... Da fällt mir NICHTS mehr zu ein und ich kann gut verstehen, Elli, das Du da schnell weg wolltest.


    Ich hätte glaube ich die Hundebabies eingepackt... Aber das sagt sich aus der Entfernung natürlich auch leicht.


    Was ich an Gregs Verhalten am schlimmsten finde ist die Mißachtung Deiner Gefühle, Elli...
    MERKT der das gar nicht, das er Dich verletzt und mißachtet, wenn er so über Hunde udn Kattzen (über domestizierte Tiere) redet !?


    Ich kann diese Einteilung von freien/wilden und domestizierten Tieren so gar nicht verstehen.
    Wie kann man wilde Tiere mögen aber Haustiere nicht ?
    Und WENN dann müßte man doch etwas gegen die Menschen haben die diese Tiere halten, die Tiere können doch nichts dafür !?


    (Wenn ich das richtig verstanden habe, ist er aber zumindest konsequent und ißt auch keine Produkte von domestizierten Tieren, oder ?)


    Und Katzen überfahren... Da fällt mir NICHTS mehr zu ein. :'(

  • Oh...
    Ich hatte jetzt diesen Hirsch (?) im Hinterkopf der im Herbst in die Truhe wandert und die Fische.


    Ja, das mit den Heuchler habe ich beim Lesen schon ein paarmal gedacht.


    Finde ich immer toll, wenn Leute mit ihren Prinzipien rumwerfen (noch dazu dermaßen krass wie Greg hier !) und selber nicht danach handeln.


    Sehr krass auch das mit John. Bzw mit Gregs Frauen einerseits aber dann der Meinung, Du dürftest dich nicht mit John treffen.
    Ich finde es ja völlig okay, wenn Frauen auch "Freunde" und Männer "Freundinnen" haben isV "Kumpel". Aber auf jeden Fall muß da Gleichberechtigung herrschen.
    Sowas geht einfach gar nicht.


    Wo ich gerade bei John bin: bei seiner Warnung wurde mir ja echt mulmig...

  • Auch bei mir ist Greg jetzt völlig "unten durch".
    Ich dachte, als Naturliebhaber achtet man alle Wesen und macht da keine Unterschiede. Seine Schwester ist soetwas von gruselig, lässt die Welpen auf dem kalten Betonboden frieren und "entsorgt" sie dann, weil sie nicht den Rassestandards entsprechen, definitiv keine Tierfreundin >:(
    Absichtlich Katzen überfahren...unfassbar.


    Bei der Warnung von John bin ich auch sehr hellhörig geworden, warum soll Elli aufpassen? Was ist da wohl mit den Ex-Freundinnen vorgefallen?


    Bei Greg wird immer deutlicher, dass er seine eigenen Interessen an erste Stelle stellt. Er geniesst die Gesellschaft von Elli und die gemeinsamen Stunden aber er ist nur bereit, soweit wie nötig auf sie einzugehen, um seine Ziele zu erreichen.


    Ich finde, das Ganze entwickelt sich in eine ziemlich bedrohliche Situation für Elli.

    Liebe Grüße Claudia

    Einmal editiert, zuletzt von Delena ()

  • Aber ja doch. So weit ging das mit der Konsequenz nun doch nicht. Nur soweit, wie es ihm gepasst hat. Wie das so oft bei den Heuchlern ist. Da kommt noch mehr ...


    Na da bin ich ja mal gespannt, was wir noch alles über Greg erfahren.


  • Bei der Warnung von John bin ich auch sehr hellhörig geworden, warum soll Elli aufpassen? Was ist da wohl mit den Ex-Freundinnen vorgefallen?


    Da hat bei mir auch was geklingelt. Den Ex-Freundinnen scheint es ja gut zu gehen (so oft er sich angeblich mit denen trifft). Aber stimmt das wirklich?

  • Nun, er wird sie ja nicht im Eis verscharrt haben ;)


    Und aus sicherer Entfernung (auch im Nachhinein) betrachtet ist er ja wohl ein faszinierender Mann ;)


    Außerdem: nicht alle die an seiner Pinwand hängen waren ja unbedingt änger mit ihm zusammen und/oder habe mit im Haus gewohnt.


  • Nun, er wird sie ja nicht im Eis verscharrt haben ;)


    Wer weiss? :D Nein, das hoffe ich nun wirklich nicht! Nur weil er etwas... speziell ist, heisst das ja nicht, dass er grundsätzlich ein schlechter Mensch ist.

  • Mich hat die Bemerkung von Jim Brandenburg "nimm dich in Acht" sehr nachdenklich gemacht. Meine Natur wäre es gewesen nach zu fragen. Aber vielleicht wollte Elli es nicht hören und nicht wahrhaben. Elli, hast du da schon ein Gefühl gehabt was auch Bedenken in dir geweckt hat?
    Denn auch die Tatsache, dass er dich nicht in Deutschland besuchen würde, da ist doch klar, das die Beziehung nur auf einer Seite beruht. Das macht einen doch unendlich traurig, wenn der Partner gar nicht wissen möchte, wo die Wurzel des anderen sind.
    Auch die Situation in dem Kaffee, wo Elli fest davon ausgegangen ist, dass sie sich drinnen treffen werden war sehr unschön. So muss man aber auch nicht auftreten. Er hätte wenigsten sagen können....."du Schatz, ich mag es nicht in Kaffees zu gehen, lass uns traussen wieder treffen, zu der und der Uhrzeit".
    Seite 140 erwähnt Elli auch das erste mal das Wort "naiv", das habe ich schon oft gedacht....wie naiv ist das denn. Aber Liebe macht ja vermutlich blind. Das bewahrheitet sich immer wieder und die Betroffenen müssen selber die Erfahrungen sammeln um zu erkennen, wie schief einiges läuft.
    Nun bin ich richtig mit dem Abschnitt "Hundewelpen". Ich als Hundebesitzer kann Elli voll und ganz verstehen. Nicht nur das sie Lady zurück lassen musste, nein Greg verwehrt ihr auch ein Welpen zu retten. Was für eine Verbundenheit mit der Tierwelt ist das denn. Ich hätte auch Rotz und Wasser geheult.
    Gott sei dank sind die Eltern nett gewesen, als sich sich mit denen getroffen haben. Und dann ist da ein Moment..."Elli vermisst Greg kein bisschen"... das ist vielleicht das erste Alarmzeichen.
    Aber trotz der Streitigkeiten findet sie immer wieder aufs neue zu Greg, durch seine Zärtlichkeiten und, ja ist es der Charme den er ausstrahlt?,


    Es ist so viel in diesem Abschnitt passiert, sei es den Karton den Elli gefunden hat. Das Gespräch mit John, was Greg natürlich nicht gefiel. immer wieder ist etwas, was nicht zusammen passt.


    dann wieder ein Aufbruch zurück in die Heimat. Und, er dauert wieder nicht lange.
    Elli. hast du dich in all der Zeit auch mal gefragt, wo das Heimatgefühl für dich am stärksten ist. Ich kenne das von mir, wenn man an einem Ort ist und man denkt "ja, hier fühle ich mich angekommen und zu Hause".


    So ihr lieben, ich muss jetzt los. Bist später
    LG


  • Denn auch die Tatsache, dass er dich nicht in Deutschland besuchen würde, da ist doch klar, das die Beziehung nur auf einer Seite beruht. Das macht einen doch unendlich traurig, wenn der Partner gar nicht wissen möchte, wo die Wurzel des anderen sind.


    Sowas ist wirklich sehr traurig. Ich hatte zwei Fernbeziehungen und in jeder war ich diejenige, die die Koffer packte. Bis die Männer mal in die Schweiz kamen dauerte es immer SEHR lange. Liegt es in der Natur der Frau, den Männern nachzureisen? Oder wird das vielleicht einfach erwartet?

  • Ja, ihr Lieben, so ist das mit der Liebe.
    Klar, Kessi, hab ich eigentlich schon in den ersten Tagen manchmal ein komisches Bauchgefühl gehabt, dann hab ich aber gedacht, dass das so bei den Burschen in der Wildnis der Brauch ist. Logisch, dass ich so verliebt war, dass ich vieles nicht wahrhaben wollte. Denkt mal alle zurück an eure eigene Verliebtheit. Und völlig klar war mir im Verlauf meines Aufenthaltes auch, wo das hinsteuert und dass es eventuell gefährlich werden könnte.
    Aber - da war dieses Wahnsinnsgefühl, sich einen Traum zu verwirklichen, den man schon immer leben wollte. Das wollte ich um keinen Preis der Welt aufgeben, wollte nicht vorzeitig aufhören. Ich wollte es wissen und absolut bis zum (bitteren) Ende erleben. Es gab noch so viel, was ich bei Greg lernen konnte. Ich wollte partout das volle Programm. Dafür war ich bereit, noch mehr auf mich nehmen und zu ertragen, vieles zu übersehen. Mein Knackpunkt war natürlich Lady. Aber auch hier hab ich immer noch gehofft: Ich krieg das schon hin. Ich ändere ihn schon.
    Welche Frau kennt nicht diese absurde Hoffnung?
    Kurz: Die Faszination Wildnis und Cabinleben stand über allem - auch über Greg.


    Liegt es vielleicht daran, dass ich Sternzeichen Fisch bin? Emotional, spontan.
    Träume: Ich habe noch einen Traum, den ich mir in diesem Leben nicht mehr erfüllen kann: Ich möchte ins All fliegen. Dabei wird mir kreuzschlecht beim Autofahren, auf See oder in der Achterbahn. Ich würde vermutlich den ganzen Weg ins All nur Kotzen. Und trotzdem würde ich all dies auf mich nehmen, um mir diesen Traum zu erfüllen. Versteht ihr, was ich meine?
    Diesen Traum heb ich mir auf für das nächste Leben. ;D