2. Abschnitt: Kapitel 9 - 13 (Seiten 47 bis 94)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich mach jetzt einfach mal weiter :-)


    Na wenn das mal nicht knistert zwischen Sophie und Carsten. Aber ich bin davon überzeugt, das noch ein Problem auf die zwei zukommen wird. Das wäre jetzt schon zu perfekt.


    Arthur ist mir gleich ans Herz gewachsen. Ich finde es sehr süß, wie er sich um seine Tochter kümmert und auch alles andere im Griff hat.


    Lulu mag ich immer mehr. Besonders das sie vom Weihnachtsmann ins Boot geholt wurde, ist für mich schon ein Pluspunkt!

  • Carsten ist mir in dem Abschnitt wesentlich sympathischer - zum Einen weil er versucht mit Sophie irgendwie einen Nenner zu finden, auf dem sie sich wie erwachsene Menschen benehmen und unterhalten können und die Sache mit der Suppenküche finde ich toll.


    Lulu und Sophie haben einen guten Draht zueinander und Sophie kann Carsten begreiflich machen wie er mit Lulu umgehen soll. Die Beiden wachsen ganz sicher auch zusammen, aber momentan hat Lulu zu Sophie die bessere Verbindung.


    Daß Sophie und Carsten jetzt schon im Bett gelandet sind, hat mich erstaunt. Ich hab damit erst später gerechnet, aber gut - so glätten sich zumindest die Wogen zwischen den Beiden. Ich frage mich nur welche Aufgabe Lulu dann jetzt noch hat ?


    Carsten kann sogar kochen. :daumen: :daumen:


    Arthur und seine Tochter fand ich auch süß und sehr sympathisch.


    Bin gespannt - gleich geht es weiter. :lesen: :lesen:

  • Ich wußte ja, dass Carsten das Herz am richtigen Fleck hat. :) Das sieht man daran, wie toll er sich um die Obdachlosen kümmert und wenn man es ihm zeigt, er durchaus auch bei Lulu alles richtig macht.
    Ich bin mir ganz sicher, dass er Lulu sehr gerne mag, nur einfach mit ihr zunächst überfordert war. Aber die beiden werden bestimmt auch noch ein Herz und eine Seele.


    Gott sei Dank, hat Carsten Sophie überwältigt und niedergeschmust ;) , weil ich sie inzwischen fast schon etwas anstregend fand, denn sie legt wirklich jedes Wort auf die Goldwaage und zettelt sofort wieder einen Streit an. Am Anfang fand ich ihren Schlagabtausch köstlich, aber man muß auch wissen, wann es genug ist.
    Sie sind auch gleich im Bett gelandet, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Harmonie nicht bis zum Ende der Geschichte anhält, da kommt bestimmt noch was worüber die beiden wieder streiten können. :)


    Bis jetzt lief ja eigentlich alles von alleine und Lulu hat noch gar nicht eingreifen müssen.


    LG Karin

  • Carsten wird mir immer mehr sympathischer, weil er versucht mit Sophie auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, was aber anfangs noch nicht so recht klappt. Doch beim gemeinsamen Arbeiten zuhause bei Carsten kommen sich die beiden dann doch näher. Fand ich sehr süß. Tags darauf lässt er Sophie aber einfach mit ihrer Arbeit alleine, was mir nicht so gut gefallen hat von ihm. Als sie abend, aber wieder zusammen arbeiten müssen, kommen sie sich wieder näher, sogar noch näher als tags davor. Was ist denn da nur los? Ein hin und ein her ist das. Ich fand den zweiten Abschnitt sehr amüsant und bin schon sehr gespannt wie es weitergeht mit den beiden und mit Lulu. Werden Carsten und Sophie zusammen kommen? Ich würde es mir schon sehr wünschen, weil ich denke, das die beiden echt gut zusammenpassen würden.


  • Tags darauf lässt er Sophie aber einfach mit ihrer Arbeit alleine, was mir nicht so gut gefallen hat von ihm.


    Da hat ihn ja seine Mutter angerufen und ich denke, dass es dafür wirklich einen triftigen Grund gibt. Vielleicht erfahren wir den ja noch. Seine Mutter ist bestimmt sehr bestimmend.


    LG Karin

  • So, jetzt gehts aber rasant vorwärts mit unserem Streitpaar - wobei das bei dem Büchlein ja auch Zeit wird.
    Erst der Kuss und nun landen sie sogar im Bett! Aber vorher haben sie sich noch einige Male ordentlich angezickt, die beiden schenken sich da echt nichts und passen ziemlich gut zueinander, finde ich. Da hat Santa wohl den richtigen Riecher gehabt!


    Was für einen Plan sich die Elfen wohl ausgedacht haben, für den sie Lulus Hilfe benötigen? Sehr praktisch übrigens, dass sie mit Tieren
    sprechen und die so als Helferlein einsetzen können.
    Ganz toll finde ich übrigens auch die Hundetagesstätte, ich wünschte, mein Arbeitgeber hätte so was (wobei mein Hund das wohl völlig grausig fände, der hat lieber seine Ruhe).


    Was wohl Carstens Mutter von ihm wollte und um was für einen Notfall es da ging? Ich nehme an, nichts ganz Schlimmes, sondern "nur" etwas Geschäftliches, denn abends will er immerhin Sophie zum Essen einladen und scheint die Krise somit gemeistert zu haben.
    Sehr amüsant war aber auch das Telefonat mit seiner Mutter, die ihn nebenbei über Sophie ausfragt und diese neue Kollegin ihres Sohnes am liebsten auch gleich mal einladen würde :D


  • Gott sei Dank, hat Carsten Sophie überwältigt und niedergeschmust ;) , weil ich sie inzwischen fast schon etwas anstregend fand, denn sie legt wirklich jedes Wort auf die Goldwaage und zettelt sofort wieder einen Streit an. Am Anfang fand ich ihren Schlagabtausch köstlich, aber man muß auch wissen, wann es genug ist.


    Stimmt, die schenken sich zwar nicht viel, aber Sophie ist doch noch ein Stück zickiger.


    Zitat

    ich könnte mir vorstellen, dass die Harmonie nicht bis zum Ende der Geschichte anhält, da kommt bestimmt noch was worüber die beiden wieder streiten können.


    Ich fürchte, er wird ihr nicht so schnell verraten, wer er wirklich ist und wenn sie das von selbst rausbekommt, gibt es nochmal einen Riesenkrach!

  • Ich habe nun glatt zu weit gelesen, nun muß ich aufpassen, daß ich nicht zu viel schreibe.


    Mir gefällt Carsten auch immer besser, und das nicht nur, weil er kochen kann ;D Auch sein Engagement in der Sozialstation ist toll, vorallem, weil er es nicht an die große Glocke hängen will. Er und Sophie sind sich wirklich in ihrer Zickigkeit sehr ähnlich, aber Sophie empfand ich in diesem Abschnitt auch einen Tick nerviger als Carsten, teilweise hatte ich das Gefühl, sie sucht regelrecht nach einem Grund zum Streiten.


    Daß Carsten und Sophie so schnell schon im Bett landen, hat mich auch überrascht: bei dem Gezicke hatte ich damit wirklich nicht gerechent ;D Finde ich aber gut, daß sich die Geschichte anders entwickelt als zuerst gedacht.
    Arthur und Belinda gefallen mir ebenfalls sehr gut, und so wie Carsten mit Belinda umgeht, besteht doch Hoffnung, daß es zwischen ihm und Lulu auch noch klappen wird. Lulu hat sich inzwischen auch schon etwas eingelebt. Witzig fand ich, daß der Weihnachtsmann Lulu in seinen Plan miteinbezieht - im Moment sieht es zwar nicht so aus, als ob ihre Hilfe notwendig wäre, aber ich glaube nicht, daß nun alles Friede, Freude, Eierkuchen sein wird, schließlich haben wir noch ein halbes Buch vor uns. Es gibt sicherlich noch einen großen Krach: ich vermute wie Spatzi, daß es dabei um Carstens Herkunft gehen wird und dann Lulus Hilfe in jedem Fall vonnöten sein wird.


    Gut, daß Carsten Sophie mit dem Interview alleine läßt, ist nicht gerade optimal, aber ich denke auch, daß es um Firmenangelegenheiten dabei gegangen ist. Ich bin gespannt, ob wir das noch erfahren werden. Und darüber kann er nichts erzählen, ansonsten müßte er bei Sophie die Karten offenlegen, wer er wirklich ist.


  • Es gibt sicherlich noch einen großen Krach: ich vermute wie Spatzi, daß es dabei um Carstens Herkunft gehen wird und dann Lulus Hilfe in jedem Fall vonnöten sein wird.


    Das könnte ich mir auch noch vorstellen, dass Carstens Herkunft für neuen Ärger sorgt. Bin aber gespannt, in wie weit Lulu hier dann helfen kann. :)


    LG Karin

  • Hallo zusammen,


    nun hat es also zwischen Sophie und Carsten richtig gefunkt - eigentlich brauchen wir den Weihnachtsmann gar nicht mehr, oder? ;) Aber da das erst die Hälfte der Geschichte war, werden Lulu und die Elfen noch alle Hände voll zu tun kriegen. Sophie ist ein Dickkopf und ich denke, dass sie sehr sauer wird, wenn sie rauskriegt, wer Carsten wirklich ist. Aber für den Augenblick ist es schön, über ihr Glück zu lesen. :)


    Die beiden sind auch beruflich ein gutes Team - sie ergänzen sich ideal. Die Reportage über die Sozialstation war jedenfalls ein voller Erfolg für beide.


    Und Lulu zeigt, dass sie sogar gehorchen kann (wenn sie will) - auch wenn das "Sitz" oder "Platz" von Carsten kommt. ;D Diese Szene fand ich sehr lustig.



    denn sie legt wirklich jedes Wort auf die Goldwaage und zettelt sofort wieder einen Streit an.


    Diese Eigenschaft von ihr wird sicher noch für großen Krach sorgen.



    Seine Mutter ist bestimmt sehr bestimmend.


    Und zusammen mit Elena ist das eine recht toxische Familie - arme Sophie. ;)


    Carsten ist mir inzwischen fast etwas zu gut, um wahr zu sein - irgendeinen versteckten Charakterfehler wird er schon noch zeigen müssen. Und vermutlich es es dann genau das, womit er die Beziehung zu Sophie verbockt ...


    Grüße von Annabas :winken:

  • Carsten als geheimnisvoller Wohltäter, der absolut nicht in der Öffentlichkeit in Erscheinung treten will, aber seine "Tarnung" durch ehrenamtliche Mitarbeit riskiert?! Das war mir dann doch irgendwie zu dick aufgetragen und ich musste mich mehrmals daran erinnern, dass wir hier eine Weihnachtsgeschichte lesen, in der auch der Weihnachtsmann und seine Elfen ihren Platz finden. ;D


    Die Weihnachtselfen rekrutieren Lulu als Helferin, aber das scheint ja zunächst unnötig zu sein, nachdem Carsten und Sophie wider aller Vernunft zusammen im Bett gelandet sind. Allerdings lässt mich diese neue Harmonie doch verwirrt aufhorchen. So wird es doch wohl kaum für den Rest des Buches bleiben? Vermutlich wird es spätestens Probleme geben, sobald Sophie erfährt, wer Carsten wirklich ist... :lesen:


  • Daß Sophie und Carsten jetzt schon im Bett gelandet sind, hat mich erstaunt. Ich hab damit erst später gerechnet, aber gut - so glätten sich zumindest die Wogen zwischen den Beiden. Ich frage mich nur welche Aufgabe Lulu dann jetzt noch hat ?


    Ach da wird sich für Lulu und die Elfen sicherlich noch eine Aufgabe finden. Solange Carsten nämlich Sophie nicht die Wahrheit sagt, steht die neue Harmonie zwischen den beiden ohnehin auf tönernen Füßen.


    In meinen Weihnachtsbüchern finden sich einige kochende Männer. ;D


    In Weihnachtsbüchern darf man ja auch träumen... 8)


    In meinen Weihnachtsbüchern finden sich einige kochende Männer. ;D


    Vielleicht ist die Familie aber auch gar nicht so schlimm. Immerhin haben sie ja einen Sohn wie Carsten hervorgebracht und lassen ihn auch seinen Weg gehen. Und immerhin halten sich zumindest Vater und Mutter im Hintergrund der Firma und wollen gar nicht öffentlich auftreten.

  • Hallo,


    Die soziale Ader von Carsten gefällt mir sehr, das zeigt eigentlich, dass er ein gutes Herz hat und dadurch, dass er anonym bleiben möchte, sieht man, dass es wirklich uneigennützig ist und er es rein für die Sache macht. Das macht ihn wirklich sehr sympathisch. Er fühl sich von der zweibeinigen und vierbeinigen Welt oftmals sehr genervt, nur interpretiert er oft die Dinge einfach auch schlecht - er hat auch sein Temperament und das muss man ihm lassen.


    Anfänglich scheint es ja so, dass Sophie und Carsten aus ihrer von Sarkasmus und Ironie geprägten Kommunikation gar nicht mehr herauskommen, aber da ist ja mächtig Feuer!!!
    (Und vielleicht sollte er sich auch mal merken, dass er auch von Sophie etwas lernen und annehmen kann, wie man eben z.B. mit Lulu umgehen kann).
    Wahnsinn, dass er zu Beweis Sophie geküsst hat, das gibt der Liebesgeschichte einen ordentlichen Schub, aber rein zum Beweis kann es ja nicht sein - denn wenn sie ihm wirklich so unsympathisch wäre...


    Es sind beide sehr starke Persönlichkeiten, die noch viel über den Umgang miteinander lernen müssen, da bin ich schon sehr neugierig wie sie das meistern könnten - die weitere Zusammenarbeit sichert ja ab, dass es da noch Stoff für uns geben wird. Überhaupt frage ich mich, wie Sophie reagieren wird, wenn sie erfährt, dass Carsten hinter der Sozialstation steckt und nicht in der Villa am weissen Strand lebt... :)


    Arthur ist auch eine sehr nette Figur und er weiss gleich, wie er mit der temperamentvollen Sophie umgehen muss...


    Eine helle Freude im 11. Kapitel wieder den Elfen zu begegnen, sie kommen ja gerade richtig und es ist schön, dieses zauberhafte Element des Buch wiederzufinden. Lulu wird rekrutiert und es kann ja durchaus sein, dass sie doch Arbeit hat, auch wenn die Leidenschaft die zwei gerade mitreisst. So langsam finden sie ja auch beim Sprechen einen Draht zueinander, Sophie findet auch schon Eigenschaften, die ihr an diesem Mann gefallen - gegen einen leidenschaftlichen, kochenden Mann, hat Frau ja generell nichts, oder? ;)


    Am Ende des Abschnitts wird es also spielerisch und romantisch, das ist ja das Schöne an einer Liebesgeschichte und es wird einem warm ums Herz - doch für ein wahres Happy Ende ist es noch früh und irgendwie wünscht man sich zu erfahren, was die Elfen mit Lulu geplant haben. Ich freue mich sehr auf das Weiterlesen.


    Schönen Abend inzwischen, Denise


  • Was für einen Plan sich die Elfen wohl ausgedacht haben, für den sie Lulus Hilfe benötigen? Sehr praktisch übrigens, dass sie mit Tieren sprechen und die so als Helferlein einsetzen können.
    Ganz toll finde ich übrigens auch die Hundetagesstätte, ich wünschte, mein Arbeitgeber hätte so was (wobei mein Hund das wohl völlig grausig fände, der hat lieber seine Ruhe).


    Ich finde das auch toll, Tiere die sprechen, das ist etwas ganz Besonderes an den Büchlein von Petra. Und die Hundestagesstätte finde ich auch super, wobei bei meinem sicher viel Wind in die Bude kommen würde - aber ich würde mich da sehr freuen, da wir ja als Hundebesitzer oft das gleiche Leid haben...

  • Ich tu mich mit sprechenden Tieren in Büchern eher schwer, meistens gefällt mir das nicht (obwohl ich fest davon überzeugt bin, dass unser Hund sprechen kann!!! ;D), Aber in diesem Buch passt es. :)