4. Abschnitt: Kapitel 19 - Ende (Seiten 131 bis 176)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Meine Güte ist Lulu süß :) wie sie den Schlüssel geklaut hat. Ich konnte mir das so richtig vorstellen, wie sie durch den Schnee gehoppelt ist.


    Sophie ist ja eine ganz schön harte Nuss, aber ans Carstens Stelle hätte ich nie und nimmer so lange gewartet. Gut das Lulu das in die Hand genommen hat und abgehauen ist.


    Das Kati die Wohnung von Carsten bekommt, freut mich natürlich sehr.

  • Hallo zusammen,


    Ende gut, alles gut.


    Herr Santa bzw. Lulu mussten noch ordentlich eingreifen, um aus Sophie und Carsten ein dauerhaftes Paar zu machen, aber letztendlich hat alles geklappt. Das ist ein schönes und weihnachtliches Happy-End, besonders den letzten Abschnitt mit dem Antwortmail des Weihnachtsmannes hat die Sache richtig rund gemacht. Und dass ein Weihnachtsmann, der Wunschzettel auf Termin legt, natürlich auch Allgemeine Geschäftsbedingungen hat, wundert mich jetzt auch nicht mehr. ;D


    Spannend hätte ich noch ein Treffen mit Lulu und Ruprecht gefunden, was hätten sich die beiden jetzt alles zu Erzählen gehabt! Aber vielleicht gibt es noch ein weiteres Weihnachtsbuch und das wird dann nachgeholt?


    Viele Grüße von Annabas :winken:

  • Schönes Buch mit Happy End.


    Sehr schön fand ich die Stelle an der Lulu auf Carsten's Bauch gelegen hat und Carsten eingeschlafen ist. Die 2 haben sich dann doch gefunden. Hätten sie das ohne Sophie's Hilfe auch geschafft?


    Witzig wie Lulu die 2 dann letztendlich zusammengeführt hat.


    Sophie ist schon bissl arg schräg drauf, daß sie weiterhin nix tut als mit Carsten zu motzen und ihm Vorwürfe zu machen. >:( >:(


    Nun denn - sie haben sich gefunden und führen hoffentlich ein harmonisches Zusammenleben. :-*

  • Hallo zusammen,


    ein schönes Ende, finde ich! Besonders zwei Szenen haben es mir angetan: einmal die, als Carsten Lulu sein Herz ausschüttet und alles damit endet, dass die Cockerspaniel-Hündin auf dem Bauch des schlafenden Carsten liegt und sich wohlfühlt, und dann die Szene im Park, als Lulu vor Carsten und Sophie mit dem Schlüsselbund wegläuft... Herrlich, wie Carsten und Lulu dann im Schnee rangeln! ;D
    Sophie war wirklich - für meinen Geschmack - extrem streng mit Carsten und mich hat echt gewundert, dass Tessa nichts dazu gesagt hat, sondern ihre Schwester "nur" zum Weihnachtsfest bei sich und ihrer Familie eingeladen hat. Schade auch, dass Arthur nicht noch einmal aufgetaucht ist, möglicherweise, um den beiden noch einmal gehörig den Kopf zu waschen. Aber Lulu hat die Chose ja dann gut über die Bühne bekommen und die beiden vernünftig zusammen geführt. Bleibt zu hoffen, dass Sophie im neuen Zuhause ihr Temperament etwas zügelt und Carsten zukünftig bei der Wahrheit bleibt! Streiten können sie sich ja dann mit Erich Braumann, der das liebt. Aber bitte auch nur, wenn sie sich anschließend auch immer wieder vertragen! ;)


    Liebe Grüße
    dubh


  • Spannend hätte ich noch ein Treffen mit Lulu und Ruprecht gefunden, was hätten sich die beiden jetzt alles zu Erzählen gehabt! Aber vielleicht gibt es noch ein weiteres Weihnachtsbuch und das wird dann nachgeholt?


    Oh ja, eine gute Idee, Annabas! Also ich wäre mit an Bord, wenn wir das nächstes Weihnachten in Angriff nehmen! ;D Vielleicht gibt es zwischen den beiden auch eine kleine Liebesgeschichte? Sympathisch sind sie sich ja schon mal...

  • Ein schönes Happyend, finde ich. :)


    Mich freut es nicht nur, dass Carsten und Sophie endlich zusammen gefunden haben, sondern dass auch Lulu und Carsten jetzt ein Herz und eine Seele sind. Ich hätte das Bild zu gerne gesehen, als Lulu auf seinem Bauch lag.


    Das hat Lulu gut gemacht, dass sie sich den Schlüssel geschnappt hat, sonst hätte ich wirklich schwarz für die beiden gesehen.
    Ich hoffe mal sehr, dass Sophie ihre Zickigkeit in den Griff kriegt und die beiden eine glückliche Beziehung führen. :)


    Ich fand die ganze Geschichte so nett, wie gesagt, mir war nur Sophie etwas zu Streitsüchtig. Aber ich habe Geschmack an den Weihnachtsbüchern von Dir gefunden Petra und werde mir die anderen gewiß auch noch besorgen.


    LG Karin


  • Besonders zwei Szenen haben es mir angetan: einmal die, als Carsten Lulu sein Herz ausschüttet und alles damit endet, dass die Cockerspaniel-Hündin auf dem Bauch des schlafenden Carsten liegt und sich wohlfühlt, und dann die Szene im Park, als Lulu vor Carsten und Sophie mit dem Schlüsselbund wegläuft... Herrlich, wie Carsten und Lulu dann im Schnee rangeln! ;D
    immer wieder vertragen! ;)


    Stimmt, das rangeln im Schnee habe ich ganz vergessen, das muß auch ein Bild für Götter gewesen sein. :)


    LG Karin

  • Da musste Lulu sich aber ordentlich anstrengen, damit es schließlich noch zu einer Versöhnung kommt!


    Sophie war wirklich ganz schön unnachgiebig und hart in ihrer Haltung, sie hat Carsten ja kaum eine Gelegenheit gegeben, ihr Verhalten zu erklären!
    Ich glaube, an seiner Stelle wäre ich dann auch irgendwann richtig bockig geworden und hätte sie in den Wind geschossen!
    Jemand, der dem anderen so gar keine Chance gibt, obwohl die Gefühle doch da sind und Fehler nun mal von jedem gemacht werden, ist mir nicht unbedingt sympathisch!


    Aber letztlich bringt Lulu sie dann doch noch vor Weihnachten zu einem unfreiwilligen Treffen und da zeigt sich dann schnell, dass trotz aller Verärgerung die Gefühle eben doch stärker sind - und dann wird endlich alles gut!


    Ich glaube, ich werde bei Gelegenheit nun mal Tessas Geschichte lesen, die fand ich irgendwie netter als ihre kleine Schwester ;)


  • Sophie war wirklich ganz schön unnachgiebig und hart in ihrer Haltung, sie hat Carsten ja kaum eine Gelegenheit gegeben, ihr Verhalten zu erklären!
    Ich glaube, an seiner Stelle wäre ich dann auch irgendwann richtig bockig geworden und hätte sie in den Wind geschossen!
    Jemand, der dem anderen so gar keine Chance gibt, obwohl die Gefühle doch da sind und Fehler nun mal von jedem gemacht werden, ist mir nicht unbedingt sympathisch!


    Allerdings! Die fast unnachgiebige Seite an Sophie war nicht gerade charmant… Ich finde es immer komisch, wenn Menschen in ihrer Beziehung dem Partner immer so heftig Fehler vorwerfen: jeder macht welche, also sollte man sich auch ein bisschen versöhnlicher zeigen. Wobei es natürlich auch darauf ankommt, was es für Fehler sind. Aber die Chance, sich zumindest erklären zu dürfen, sollte (fast) jeder erhalten.


    Zitat

    Ich glaube, ich werde bei Gelegenheit nun mal Tessas Geschichte lesen, die fand ich irgendwie netter als ihre kleine Schwester ;)


    ;D Gute Idee, das werde ich auch so machen!


  • Sophie war wirklich ganz schön unnachgiebig und hart in ihrer Haltung, sie hat Carsten ja kaum eine Gelegenheit gegeben, ihr Verhalten zu erklären!
    Ich glaube, an seiner Stelle wäre ich dann auch irgendwann richtig bockig geworden und hätte sie in den Wind geschossen!
    Jemand, der dem anderen so gar keine Chance gibt, obwohl die Gefühle doch da sind und Fehler nun mal von jedem gemacht werden, ist mir nicht unbedingt sympathisch!


    Hier kann ich Dir absolut zustimmen. Sophie ist bestimmt auch nicht ohne Fehler. Aber wenn man sie auf diese Fehler ansprechen würde, würde sie bestimmt aus allen Wolken fallen. :)




    Ich glaube, ich werde bei Gelegenheit nun mal Tessas Geschichte lesen, die fand ich irgendwie netter als ihre kleine Schwester ;)


    Stimmt, Tessa fand ich auch viel netter und ich will das Buch auch noch lesen.


    LG Karin


  • Besonders zwei Szenen haben es mir angetan: einmal die, als Carsten Lulu sein Herz ausschüttet und alles damit endet, dass die Cockerspaniel-Hündin auf dem Bauch des schlafenden Carsten liegt und sich wohlfühlt, und dann die Szene im Park, als Lulu vor Carsten und Sophie mit dem Schlüsselbund wegläuft... Herrlich, wie Carsten und Lulu dann im Schnee rangeln! ;D


    Die beiden Szenen haben mir auch am besten gefallen ;D Heieiei, Sophie ist wirklich ziemlich verstockt und ich glaube, der Weihnachtsmann hatte recht: sie war hauptsächlich beleidigt. Gut, daß Lulu die Angelegenheit dann in die Hand, äh, Pfote nimmt und alles wieder einrenken kann. Das hat sie sehr raffiniert gemacht. Der arme Weihnachtsmann, so ein Stress am Weihnachtstag ;D Und die allgemeinen Geschäftsbedingungen fand ich auch klasse, jaja, es muß alles seine Richtigkeit haben.


    Schade, daß Tessa ihrer Schwester nicht nochmal den Kopf gewaschen hat, aber sie kennt ihre Schwester gut genug, evtl. wußte sie, daß das zu dem Zeitpunkt keinen Sinn gemacht hätte; ich bin mir sicher, sie hätte ihr aber beim Weihnachtsfest sicherlich nochmal ins Gewissen geredet, wenn Lulu nicht zuvor schon alles hingebogen hätte. Schön fand ich auch die Aktion, die Weihnachtswünsche der Stationsbewohner zu erfüllen, ohne es als Almosen aussehen zu lassen.


    Ja, Tessas Geschichte interessiert mich nun auch ;D Und eine Weihnachtsgeschichte zwischen Ruprecht und Lulu könnte ich mir ebenfalls gut vorstellen ;D

  • Guten Abend!


    Sophie kommt zur Wohltätigkeitsveranstaltung und auch da interpretiert sie wieder einiges falsch, aber gut, wenn es mit ihrem Temperament durchgeht, dann läuft das so bei ihr. Als Carsten zur Wohnung kommt, spricht er mit viel Bedacht und mittlerweile zeigt er auch etwas mehr Geduld, denn er hat schon verstanden wie die Frau, in die er sich verliebt hat reagieren kann. Im ersten Moment wirklich schade, dass ein konstruktives Gespräch nicht zu einem schönen Abschluss kommt....


    Aber dann kommen ja wunderbare Sachen, z.B. wie Carsten doch mit Lulu gut umgehen kann und sie wirklich als eigenen Hund lieb behandelt, da habe ich mich sehr gefreut für die kleine Hündin.
    Sie hat auch noch ihren tollen Auftritt - es ist bezaubernd wenn eine weihnachtliche Liebesgeschichte so endet, Lulu das Ruder in die Hand nimmt und die beiden zusammenführt - ich habe reichlich geschmunzelt als sie abgehauen ist (und mir automatisch auch um Straßen, die dazwischen liegen könnten, Sorgen gemacht) und dann auch noch den Schlüssel zu klauen! Die Szene im Schnee war eine richtig wohltuende und für so viel Einsatz kriegen alle ihre Wünsche erfüllt, Sophies Weihnachtswunsch, aber auch Lulus Wunsch mit Sophie als Frauchen - und die drei lieben einander.... Was will man noch mehr?


    Es war wieder einmal ein Weihnachtsbüchlein, das mir ganz viel Freude bereitet hat und ich bin sehr froh es gelesen zu haben. Liebe Petra, vielen Dank für dieses Lesevergnügen, ich hoffe es gibt ein Wiederlesen, spätestens im nächsten Advent, ich würde mich sehr freuen!
    Lg an alle, Denise


  • Sophie war wirklich - für meinen Geschmack - extrem streng mit Carsten und mich hat echt gewundert, dass Tessa nichts dazu gesagt hat, sondern ihre Schwester "nur" zum Weihnachtsfest bei sich und ihrer Familie eingeladen hat. Schade auch, dass Arthur nicht noch einmal aufgetaucht ist, möglicherweise, um den beiden noch einmal gehörig den Kopf zu waschen.


    Ja, ich muss ehrlich zugeben, dass ich da noch auf Tessas Einsatz gewartet habe, um Sophie mal auch klar zu machen, dass sie darüber richtig nachdenken sollte, vielleicht den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Auch Arthur hätte das machen können, dass waren so die vernünftigen Pole... dass die Elfen und Lulu das im Alleingang meistern, hätte ich mir nicht gedacht, aber, Ende gut - alles gut :)

  • Am Ende lösen sich alle Probleme wunderbar in Wohlgefallen auf und die kleine Lulu darf ebenfalls noch ihren nicht unerheblichen Teil dazu beitragen. Das war zwar nicht unerwartet, aber trotzdem schön und stimmig. :)


    An einigen Stellen waren es einige Zufälle (und für meinen Geschmack zu viele - obwohl... hier hatten sicherlich die Elfen ihre Hand im Spiel und das waren bestimmt gar keine Zufälle... ;D), die die Liebenden wieder zusammengebracht haben, aber das ging insgesamt okay. Schließlich hatten wir es hier mit einer Weihnachtsgeschichte zu tun und da darf dann sicherlich mal manches anders laufen. :)


    Natürlich hätte ich Carsten und Sophie manches Mal gern in den Hintern treten mögen, weil sie es sich immer wieder so schwer gemacht haben, aber das hat natürlich auch irgendwie den Reiz der Geschichte ausgemacht. Und am Ende ist ja dann doch noch alles gut geworden! Zugegeben, wäre es anders gekommen, wäre ich auch wirklich enttäuscht gewesen! :)


    Lulus Gedanken am Ende waren mir dann aber doch ein wenig zuviel. Weniger ihre Gedanken an sich, aber die dazugehörigen Lautmalereien. Ich wäre auch ohne das comicartige "Jaul" gut zurecht gekommen.


    Alles in allem aber eine hübsche kleine Wohlfühlgeschichte, die zumindest mir Lust darauf mach auch Tessas Schicksal einmal nachzuverfolgen. 8)


  • Streiten können sie sich ja dann mit Erich Braumann, der das liebt. Aber bitte auch nur, wenn sie sich anschließend auch immer wieder vertragen! ;)


    Zwei Familienmitglieder, deren "Hobby" es ist zu streiten... das stelle ich mir irgendwie ziemlich anstrengend vor. ::)