4. Abschnitt: Kapitel 19 - Ende (Seiten 131 bis 176)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Jetzt bin ich auch fertig :)


    Gut, dass es doch noch ein Happy End gegeben hat. Und Lulu hat sogar dabei geholfen, das fand ich am schönsten. Santa hatte auch ganz schön viel Glück, dass doch noch alles geklappt hätte, denn wer weiß wie seine Frau sonst noch reagiert hätte. Da haben wirklich alle zusammen eine gute Arbeit geleistet.


    Eines hat mir ganz zum Schluss noch ganz gut gefallen. Fast dachte ich mir schon, dass sich dieses kleine Thema in Luft auflöst, aber es wurde doch noch zu Ende geführt: Die Frage, wer die Frau neben Carsten war (seine Cousine). Erst war Sophie stinksauer und dann war das Thema doch schon fast vom Tisch. Gut, dass Carsten es ihr noch gesagt hat. Und gut, dass die liebe Petra den Gedanken noch zu Ende formuliert hat :) Das gibt auf jeden Fall einen Pluspunkt, denn sowas finde ich sehr wichtig. (Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es als Autor gar nicht mal so leicht ist, immer jeden angefangenen Gedanken richtig zu Ende zu führen.)


    Das Buch an sich hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es war nicht überdreht oder unwirklich, sondern es wurde wirklich so geschrieben, als könnte alles in Wirklichkeit auch so passieren. Naja, bis auf das mit Santa ;D Aber man weiß ja nie, vielleicht gibt es ihn ja auch irgendwo ;)


    Auf jeden Fall war es sehr, sehr schön und mir hat es auch sehr gut gefallen, wie Lulu immer ihre Nase reingesteckt hat und das größte Problem damit auch noch gelöst hat. Alles in allem war es ein richtig schönes Happy End.


  • Eines hat mir ganz zum Schluss noch ganz gut gefallen. Fast dachte ich mir schon, dass sich dieses kleine Thema in Luft auflöst, aber es wurde doch noch zu Ende geführt: Die Frage, wer die Frau neben Carsten war (seine Cousine). Erst war Sophie stinksauer und dann war das Thema doch schon fast vom Tisch. Gut, dass Carsten es ihr noch gesagt hat. Und gut, dass die liebe Petra den Gedanken noch zu Ende formuliert hat :) Das gibt auf jeden Fall einen Pluspunkt, denn sowas finde ich sehr wichtig. (Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es als Autor gar nicht mal so leicht ist, immer jeden angefangenen Gedanken richtig zu Ende zu führen.)


    Stimmt, das hat mir auch gut gefallen, daß das aufgelöst wurde.

  • Stimmt, das hat mir auch gut gefallen, daß das aufgelöst wurde.


    Stimmt, man muss schon genau aufpassen, damit alle losen Enden am Schluss wieder zusammengeführt werden. Bisher ist es mir, denke ich, immer geglückt. Etwas anderes ist es natürlich, wenn man absichtlich einen Gedanken offen lässt, weil es eine Fortsetzung geben soll. Aber auch da ist es wichtig, den Leser nicht vollkommen verwirrt zurückzulassen, finde ich. Vor allem muss man irgendwie klar machen, dass da noch was kommt (wenn es denn so sein soll). ;D


  • Meine Güte ist Lulu süß :) wie sie den Schlüssel geklaut hat. Ich konnte mir das so richtig vorstellen, wie sie durch den Schnee gehoppelt ist.


    Sophie ist ja eine ganz schön harte Nuss, aber ans Carstens Stelle hätte ich nie und nimmer so lange gewartet. Gut das Lulu das in die Hand genommen hat und abgehauen ist.


    Das Kati die Wohnung von Carsten bekommt, freut mich natürlich sehr.


    Ich fand es auch sehr süß, als Lulu den Schlüssel geklaut hat- Konnte es mir bildlich sehr gut vorstellen.
    Finde es echt toll, das Lulu soviel dazu beigetragen hat, das Sophie und Carsten zusammenkommen.
    Lulu hat perfekt in die Geschichte gepasst und ich hoffe, das Carsten und Sophie noch ganz lange zusammenbleiben.
    Es hat mir großen Spaß gemacht, diesen Teil des Buches zu lesen. Ein Buch mit Happy End ist doch was sehr schönes. ;)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen