Tobias O. Meißner - Das vergessene Zepter (Anfang bis Kapitel 3, bis Seite 75)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/im…492266231.01.MZZZZZZZ.jpg]


    Das vergessene Zepter


    Ein neuer Auftrag für das "Mammut": Riesen rufen den Geheimbund um Hilfe. Jäger stellen den Giganten nach, und nur die Magie des Fliegenstabs, eines vergessenen Zepters des legendären Königs der Riesen, kann Abhilfe schaffen. Rodraeg und seine Gefährten brechen zu einer Höhle auf, in der das Zepter verborgen liegen soll. Doch die Wächter des Artefakts stellen sich ihnen entgegen. Und Rodraegs Vergiftung an dem todbringenden Schwarzwachs wird zu einer unkalkulierbaren Gefahr.


    Es handelt sich hier um den 3. Teil der auf 12 Teile angelegten Mammut-Saga.




    Verlosung:


    je ein Exemplar der Taschenbuchausgabe haben gewonnen:


    melima
    Fincayra
    Seychella


    Mein Herzlicher Dank dafür gilt dem Piper Verlag




    Feste Teilnehmer:


    Tobias O. Meißner, der Autor


    Ingroscha
    Fincayra
    Horusina
    Tamora
    Bianca
    Seychella
    Kiala
    melima
    Dreamy
    Thanquola
    gadscho


    Moderation:


    nimue

  • Guten Morgen!


    Ab heute startet die Leserunde zu "Das vergessene Zepter" und ich begrüße alle Teilnehmer(innen) und ganz besonders Tobias, der unsere Leserunde erneut begleitet. Schön, dass Du wieder mitmachst!


    Hier in diesem Bereich könnt Ihr bis zu Seite 78 schreiben. Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Bitte lest euch kurz vorher nochmal die Leserunden FAQ durch (es gab inzwischen ein paar Änderungen). Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Nun wünsche ich uns allen viel Spaß!


    Liebe Grüße
    nimue

  • Guten Morgen ihr Lieben, guten Morgen Tobias,


    ich konnte nicht abwarten bis ich mich heut Abend gemütlich zum Lesen hinsetzen kann und musste unbedingt schon mal den Prolog lesen. Und ich muss mich gleich hier melden, weil mir da gleichzeitig einige Gedanken kamen.


    Erstmal muss ich gleich wieder sagen, dass ich die Sprache wieder richtig schön finde. Und solche Begriffe wie "Jahrzwölfte" find ich einfach nur genial. Da steigt die Vorfreude auf das Buch gewaltig und ich kriege ein Gefühl von "Oh wie schön, hier bin ich richtig".


    Natürlich stellt sich mir, wie das für Prologe typisch ist, gleich ein ganzer Haufen von Fragen. Das meiste davon wird sich sicherlich später klären, aber trotzdem muss ich welche ausschreiben:


    Woher kenne ich Raukar?
    Und was war nochmal ein Heimlichgeher? (Ich muss heut unbedingt nochmal meine Inhaltsangabe mind. zum 2. Band lesen!)
    Wer ist Raukars Meister? Wussten wir das schonmal?


    Den Bienenmann finde ich irgendwie ganz süß. Ein bisschen unheimlich. Aber irgendwie auch unbeholfen und deprimiert oder so. Ich bin echt gespannt darauf, ihn näher kennenzulernen.
    Was es mit den Skorpionen auf sich hat, werden wir sicherlich noch erfahren. Aber ich hab mich gefragt, ob das Sssss... vom Bienenmann Bienensummen darstellte oder ob er die ganze Zeit schon "Skorpione" aussprechen wollte und nur nicht konnte oder vor Angst einen längeren Anlauf brauchte.


    So, und dann noch die festgenagelten Wachen. Ob das Menschen sind, haben wir ja nicht erfahren. Aber mich hat es sofort an diese Schaukästen erinnert, worin Insekten angenagelt sind und ausgestellt werden. Diese Verknüpfung hätte ich ohne die Insekten, die der Bienenmann zu erschaffen scheint (und diese Missbildungen! Ich bin soo gespannt, was das bedeutet!), bestimmt nicht gehabt.


    Jetzt freu ich mich erstmal wie wild auf Rodraeg, Bestar, Eljazokad und so weiter und Cajin und hoffentlich auch Naenn!


    Ich bin soo froh, dass die lange Wartezeit vorbei ist! :klatschen: Tobias: Danke! :-*


    Liebe Grüße,
    melima

  • Zum Prolog:
    Ich liebe die kaputte Fanatasie des Herrn Meissners, das Düstere, Groteske und Blasphemische - kommt an sich im Mammut viel zu kurz. Darum danke für den Prolog. Nur ne Frage: Als ich das gelesen habe, kam mir ganz schnell das Bild vom Bienenmann aus Ninja Scroll in den Kopf - gibts da eine Verbindung, Inspiration?


    Kap.1
    Die Einführung ist meiner Meinung nach gelungen, man wird gleich wieder an die Charaktere, die Vergangenheit und vor Allem die Konflikte erinnert. Insgesamt wird sehr schön auf das Kommende vorbereitet. Das Einzige, was mir persönlich nicht so liegt, ist die Geschichte mit dem zerbrochenen Fenster. Das Motiv der Fremdenfeindlichkeit oder Andersartigkeit kommt ja, soweit ich bisher gelesen hab, immer wieder vor - also ist es ja nicht unbedingt schlecht, dies schonmal im Kleinen vorzubereiten. Aber irgendwie ist die Fenstergeschichte mir dafür zu plakativ. Ich hätts gern ein wenig subtiler gehabt. Achja, ausserdem kann ich Cajin absolut nicht leiden, da mir der Charakter einfach viel zu fröhlich ist; aber das ist persönlicher Geschmack.


    Kap.2
    Ich finds schön, dass die Quest nicht gleich ersehbar ist, man erfährt nur ein paar mystische Begriffe und weiss, dass es um Riesen geht. Aber Fragen bleiben offen, das macht das Ganze spannend. Die Vorbereitung und Ausrüstung ist auch gelungen, da die Charaktere noch weiter vertieft werden und auch dem Leser wieder ins Bewusstsein geführt werden. Erwähnenswert finde den Text, den Rodraeg zu Naenn sagt, als sie im Badehaus sitzen (S.45, Z9-21), da das schon ein sehr hollywoodmässiger Abschluss für die Badehausgeschichte ist. Rodraeg kann halt manchmal schon sehr pathetisch sein. Aber irgendwie passt das auch. Und wie er mit seiner Krankheit umgeht wird durch den Brief, den er an Riban schicken will, sehr anschaulich.


    Kap.3
    Ich empfinde es als ein bisschen seltsam, dass Naenn mitkommt. Ich glaube, Terry Gilliam hat mal gesagt, eine Gruppe ist nur so kompetent wie die Kompetenz des schwächsten Mitglieds durch die Anzahl der Gruppenmitglieder geteilt. Und Naenn erscheint mir sehr schwach. Ihre Motivation mitzukommen ist schon verständlich, aber ingesamt macht dies das Mammut verletzbar. Aber man wird sehen...
    Die Art an die Haarhändler hinzuführen ist auch gelungen; der ganze Konflikt wird erkennbar und ist auch logisch nachvollziehbar, jedes semantische Feld hat seine Motivation. Bin mal gespannt, wie es weitergeht.

  • So, ich bin`s.
    Jedesmal bin ich erstaunt und hocherfreut, daß die Leserunde von Band zu Band immer größer wird. Eigentlich hatte ich eher befürchtet, es werden immer weniger Teilnehmer, weil die Vorleistung, sich durch alle vorhergegangenen Bände zu kämpfen, ja immer größer wird.
    Habe ich schon erwähnt, daß es wie ein Nachhausekommen ist, zu Euch zurückzukehren? Nein? Doch, gerade eben.
    Genug Süßholz: Viel Vergnügen wünsche ich Euch mit Band 3.
    In Ninja Scroll gibt es einen Bienenmann? Ich habe die ersten vier oder fünf Folgen der Animeserie zuhause, habe aber noch gar nicht reingeguckt. Ich glaube, in Metal Gear Solid 3 gibt es auch einen Bienenmann. Gut, daß mein Bienenmann zwar mal ein Bienenmann WAR, jetzt jedoch eher ein ... Insektenmutantenmann zu sein scheint. ;)
    Daß Dreamy und Dubh keine Zeit haben, ist ja richtig traurig. Aber Ihr könnt ja die Leserunde hinterher beim Lesen nachholen und bei Band 4 im Herbst nächsten Jahres wieder mit dabei sein...


    Schön, daß das Babymammut bei Euch so gut aufgehoben ist.
    Tobias O. Meißner

  • Nochmal ein besonderes Hallo an Tobias und ein allgemeines an alle anderen!


    Ich konnte es auch nicht abwarten und habe heute Morgen während des Frühstücks schon angefangen zu lesen und bin bis Seite 27 gekommen.
    Ich habe mich sehr gefreut die Mitglieder des Mammuts wieder zu treffen!


    Gut, dass die anderen Neann und Cajin von ihren Erlebnissen berichten, denn irgendwie habe ich doch eine Menge vergessen!
    Da ging es mir wie melima.
    Ich hätte vielleicht den zweiten Band nochmal vorher lesen sollen...


    Der Prolog war wieder sehr unheimlich. Ich fürchte um den armen Bienenmagier. Erst wird er im Krieg gegen die Affenmenschen so schwer verletzt, dass er nicht mehr bei Verstand ist und jetzt taucht dieser Raukar auf und nimmt ihn mit. Auch wenn ich aus Raukar, seinem Meister und auch den Wilden Jägern nicht wirklich schlau werde, zähle ich die doch eindeutig zu den Bösen.
    Allein was dieser Raukar scheinbar mit den Wachen im Krankenhaus gemacht hat. :o

  • Hallo zusammen!


    Ich habe auch gerade den Prolog verschlungen und muss sagen, dass ich mich wahnsinnig freue, den Bienenmagier wiederzusehen. Der ist mir nämlich trotz der bisher nur kurzen Erwähnungen richtig ans Herz gewachsen. Jetzt hoffe ich nur noch, dass er sich auch von seiner Krankheit erholt, die wohl noch eine Nachwirkung des Affenmenschenfeldzugs ist. Zumindest scheint es ihm schon etwas besser zu gehen als am Ende von Band 1.
    Da der Bienenmagier bis jetzt entweder direkt oder indirekt in jedem Mammut-Band erwähnt wurde, wird er wohl noch eine wichtige Rolle in der Gesamtgeschichte spielen. Wie denkt ihr darüber?


    Raukar halte ich übrigens für den Heimlichgeher, der im 2. Band vor Eljazokad an die Tür des Mammuts in Warchaim geklopft hat. Leider habe ich den zweiten Band gerade nicht in greifbarer Nähe, sonst würde ich direkt nachschauen. Aber da dieser Heimlichgeher auch nach dem Bienenmagier gesucht hat, bin ich mir ziemlich sicher, dass es Raukar war.
    Wie melima bin auch ich schon wahnsinnig gespannt auf seinen Meister. Das scheint ja ein recht übler Geselle zu sein... :o

    Maybe I should write it first<br />and do the living later,<br />&#39;cause life is so much cleaner on the page.<br /><br />(On the Page, Chroma Key)

  • Hallo Tobias und hallo liebe Mitleser :winken:


    Auch ich konnte nicht an mich halten und habe heute morgen neben der Arbeit den Prolog und die ersten paar Seiten des ersten Kapitels gelesen. Die Sprache gefällt mir wie auch in den beiden Vorgängerbänden ausgesprochen gut, man fühlt sich halt beim Mammut zuhause ;-)


    [quote author=tobias o. meißner]
    Jedesmal bin ich erstaunt und hocherfreut, daß die Leserunde von Band zu Band immer größer wird. Eigentlich hatte ich eher befürchtet, es werden immer weniger Teilnehmer, weil die Vorleistung, sich durch alle vorhergegangenen Bände zu kämpfen, ja immer größer wird.
    [/quote]
    Die immer größer werdende Runde finde ich auch richtig klasse. Ich hoffe der Erfolg spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen wider!


    [quote author=tobias o. meißner]
    Habe ich schon erwähnt, daß es wie ein Nachhausekommen ist, zu Euch zurückzukehren? Nein? Doch, gerade eben.
    [/quote]


    Du meinst es wirklich gut mit uns :) Die Danksagung hat mich umgehauen... :ohnmacht:


    Zurück zum Inhalt der ersten drei Kapitel. Ich kann derzeit ein wenig nachempfinden, wie es Rodraeg geht, wo er doch allen ständig mit seinem Husten in den Ohren liegt. Ich habe seit vier Wochen einen hässlichen Husten und ein wenig muss ich immer grinsen, wenn ich hustend lese, dass Rodraeg von seinem Husten geplagt wird. Nicht, dass ich das wirklich lustig finde aber die Parallele lässt einen schon schmunzeln. Das Thema Rassismus hat diesmal scheinbar einen recht hohen Stellenwert bzw. es zeigt sich langsam dass es diesen vermutlich im gesamten Mammutzyklus haben wird. Die Verarbeitung dieser Thematik gefällt mir sehr gut - ganz wunderbar hat auch mir die Badeszene gefallen...


    Bestar - Ja, er war in den vorhergehenden Bänden nun nicht gerade mein Lieblingscharakter aber diesmal legt er mit seinem Plan der stärkste Mann von Warchaim zu werden gleich richtig los. :D Wunderbar!


    Bezüglich des neuen Auftrags bin ich sehr gespannt. Riesen, ich bin sehr gespannt wie sie dargestellt werden. Sehr schön übrigens, dass Naenn dieses Mal dabei ist. Wurde eigentlich vormals erwähnt wie alt sie ist? Mich wunderte etwas, dass Rodraeg meinte, sie sei selbst noch fast ein Kind.


    Ich habe mich übrigens sehr gefreut dem Bienenmagier wieder zu begegnen, ihn fand ich ja im ersten Prolog schon so interessant. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickelt und alles weiter zusammengeführt wird...


    Und auf das kleine Mammut habe ich natürlich die ganze Zeit aufgepasst. Es hat meinen Bildschirmhintergrund am Arbeitsplatz nie verlassen! Hildebrandt Brothers - Mammuts

  • Lieber Tobias, liebe Leserunde,


    ich wünsche euch allen einen wunderschönen guten Morgen!


    Natürlich habe auch ich gestern pünktlich angefangen und die ersten Kapitel gelesen. Anfangs hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit meinem Gedächtnis, das sich oft als Sieb erweist, aber ich war dann doch erstaunlich schnell wieder in der Geschichte.


    Der Bienen-und-sonstige-Insekten-Mann ist ja ganz schön durchgeknallt!


    Sehr schön finde ich, dass "Das vergessene Zepter" fast nahtlos an den letzten Teil anschließt. Unsere Reisenden kehren nach Warchaim zurück von ihrer letzten Mission und wir können erst mal etwas Luft holen, in richtigen Betten schlafen, Lebensmittel kaufen, Informationen mit Naenn und Cajin austauschen. Schön!


    Allerdings ernüchtert mich immer wieder Rodraegs Husten. Er tut mir so leid *schnief* Die Szene im Badehaus gefiel mir sehr gut und ich war froh, dass er dort ein bißchen Erleichterung fand. Auch die Gedanken, die er sich über Naenn und seine Krankheit macht sind Stoff, der mich mitnimmt und immer wieder nachdenklich macht.


    Ein bißchen Angst habe ich davor, dass Tobias Rodraeg sterben lässt - wenn nicht jetzt, dann irgendwann in den folgenden Teilen - und Eljazokad an seine Stelle (bei der Gruppe und bei Naenn) tritt.


    Sehr elegant hast Du, Tobias, meiner Meinung nach auch den kurzen Rückblick gelöst. Dieser wurde sehr geschickt in die Geschichte eingebaut und mit neuen Informationen (die Geschichte mit dem zerbrochenen Fenster) verbunden.




    Woher kenne ich Raukar?
    Und was war nochmal ein Heimlichgeher? (Ich muss heut unbedingt nochmal meine Inhaltsangabe mind. zum 2. Band lesen!)
    Wer ist Raukars Meister? Wussten wir das schonmal?


    Daran kann ich mich leider auch nicht mehr so richtig erinnern :-(



    Ich liebe die kaputte Fanatasie des Herrn Meissners, das Düstere, Groteske und Blasphemische - kommt an sich im Mammut viel zu kurz.


    Aber das Mammut ist eben auch nicht Hiobs Spiel. Gerade das schätze ich so an Tobias: Er ist so vielseitig, wie ich es eigentlich von keinem Autor und keiner Autorin kenne. Ich habe neben dem Mammut bisher noch "Neverwake" und "Das Paradies der Schwerter" gelesen - jedes Buch war anders. Die beiden Hiobs-Bände habe ich inzwischen auch zu Hause und anhand des ersten Reinlesens kann ich mit 99%iger Sicherheit auch hier sagen: Das ist schon wieder was ganz anderes.


    Sehr witzig fand ich übrigens die Szene mit den fünf Jägern, als sie darüber in Streit ausbrachen, ob sie nun unsere fünf angreifen sollten oder nicht.



    So, ich bin`s.
    Jedesmal bin ich erstaunt und hocherfreut, daß die Leserunde von Band zu Band immer größer wird. Eigentlich hatte ich eher befürchtet, es werden immer weniger Teilnehmer, weil die Vorleistung, sich durch alle vorhergegangenen Bände zu kämpfen, ja immer größer wird.


    Wieso kämpfen?


    Habe ich schon erwähnt, daß es wie ein Nachhausekommen ist, zu Euch zurückzukehren? Nein? Doch, gerade eben.


    Wenn Dir das schon so geht, was sollen wir dann sagen, wenn wir wieder zum Mammut zurückkehren? *g*


    und bei Band 4 im Herbst nächsten Jahres wieder mit dabei sein...


    Herbst?? ARGH!


    Die immer größer werdende Runde finde ich auch richtig klasse. Ich hoffe der Erfolg spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen wider!


    Das würde mich auch interessieren - kriegst Du vom Erfolg was mit, Tobias?


    Bestar - Ja, er war in den vorhergehenden Bänden nun nicht gerade mein Lieblingscharakter aber diesmal legt er mit seinem Plan der stärkste Mann von Warchaim zu werden gleich richtig los. :D Wunderbar!


    Ich bin ja erklärter Bestar-Fan seit dem ersten Teil und finde ihn schon wieder herrlich ;-D


    Liebe Grüße
    nimue

  • Hallo Tobias, hallo liebe Mitstreiter,


    ich habe die ersten paar Kapitel vom Vergessenen Zepter in einem Rutsch durchgelesen und musste mich jetzt richtiggehend davon losreißen, um meine Eindrücke hier zu posten. Dabei weiß ich garnicht, wo ich anfangen soll. Schon der Prolog war wieder einmal so wunderbar spannend, unheimlich und mysteriös, und lässt einen so richtig in die Geschichte eintauchen. Der Name Raukar klang gleich vertraut und tatsächlich handelt es sich um den Mann, der in Band zwei an die Türe des Hauses des Mammuts geklopft hat. Eine Erklärung, was ein Heimlichgeher nun wirklich ist, haben wir aber bisher noch nicht bekommen, oder? Ich bin jedenfalls sehr gespannt... und was hat es mit diesem Bienenmagier auf sich bzw. was versprechen sich Raukar und sein Meister davon, ihn zu befreien? Ich schätze, dass die Antworten auf diese Fragen Teil der großen übergeordneten Geschichte sein werden und daher nicht unbedingt schon in diesem Band beantwortet werden - aber ich bin ja geduldig, solange uns Tobias weiterhin regelmäßig mit so tollen Geschichten versorgt. ;D


    Auch ich war dankbar über die kleine Zusammenfassung der Handlung von Band 2 im ersten Kapitel, einiges war ja dann doch nicht mehr so präsent (jaja, das Alter... ;)). Der neue Auftrag des Mammuts klingt sehr interessant (ich hab ja schon ein bisschen weitergelesen als bis Kapitel 3) und schön auch, dass die Auftragsvergabe diesmal nicht von Riban Leribin kommt, so erfahren wir vielleicht auch mal mehr über Gerimmir sowie über die übrigen Mitglieder des Kreises.



    Kap.3
    Ich empfinde es als ein bisschen seltsam, dass Naenn mitkommt. Ich glaube, Terry Gilliam hat mal gesagt, eine Gruppe ist nur so kompetent wie die Kompetenz des schwächsten Mitglieds durch die Anzahl der Gruppenmitglieder geteilt. Und Naenn erscheint mir sehr schwach. Ihre Motivation mitzukommen ist schon verständlich, aber ingesamt macht dies das Mammut verletzbar. Aber man wird sehen...


    Oh, sicherlich ist Naenn durch ihre Schwangerschaft sozusagen gehandikapt und ja, wir wissen auch, dass eine Kette immer nur so stark ist, wie ihr schwächstes Glied, aber ich würde sie nicht unbedingt als schwach bezeichnen. Ich denke sehr wohl, dass Naenn mit ihrem Wissen und ihrer Schmetterlingsmenschenmagie (wenn sie auch sagt, dass diese nicht sehr stark ausgebildet ist) der Gruppe einen Vorteil bringt. Die Gefahr, die ich sehen würde, ist die, dass Rodraeg sich "im Ernstfall" sicherlich zu viele Sorgen um Naenn machen würde und dadurch vielleicht die eine oder andere nicht so wohlüberlegte Entscheidung treffen könnte... aber wir werden ja sehen...


    lg,
    Tamora

  • Hallo zusammen!


    Die ersten 3 Kapitel haben mir sehr gut gefallen. Ich stecke auch schon wieder richtig tief in der Geschichte und bin wieder mit allen Emotionen dabei.


    Meine Frage wegen Raukar hat sich ja auf Seite 24 schon geklärt, worüber ich sehr erleichtert war. Mein Gedächtnis behält nämlich leider auch nicht alle Dinge, die ich gern immer abrufbereit hätte. Dafür war auch die Zusammenfassung (um S. 21) sehr hilfreich. Obwohl ich doch meine Inhaltsangabe nochmal zu Rate ziehen muss. *schäm*


    Die Szene im Badehaus hat mir gut gefallen und die Romantikerin in mir ist traurig darüber, dass Naenn verhindert hat, was noch in dem Moment hätte passieren können - wo es doch Rodraeg gerade mal so gut ging... Ich hoffe wirklich sehr, dass aus den beiden irgendwann mal noch was wird! Ich würde mich für die beiden richtig freuen! :)


    Mit Rodraeg hab ich dolle Mitgefühl. Aber ich finde es bewundernswert, wie er mit seinem Kranksein umgeht. Ich denke nicht, dass ich, wäre ich an seiner Stelle, den Brief an Riban nicht zu Ende geschrieben hätte. Aber ich bin auch nicht Rodraeg.
    Aber an dieser Stelle kam mir der Gedanke, dass Riban Rodraeg vielleicht doch absichtlich krank werden lassen hat.Vielleicht ist das so eine Art Prüfung für Rodraeg von Seiten Ribans? Und wenn sich Rodraeg in einer bestimmten Weise für gewisse Zeit verhält, unternimmt Riban dann was für seine Heilung.
    Irgendwie hoffe ich das ja. Ich möchte nämlich absolut nicht, dass Rodraeg stirbt! ---- Schließlich muss aus ihm und Naenn doch noch ein Paar werden...


    Das mit den Haarhändlern finde ich wirklich eine furchtbare Vorstellung und als ich davon gelesen hatte, hab ich mich gefragt, ob Gerimmir vielleicht deshalb so geheimnisvoll war, weil nicht noch mehr Leute von den Riesen erfahren sollen, um dann Jagd auf sie zu machen?
    Oder gibt es doch noch andere Gründe? - Bestimmt.


    Die Szene vor dem Roten Keiler fand ich toll! Hellas´ Referenzen und sein Timing sie vorzubringen, haben mich irgendwie total stolz gemacht und ich mag das Mammut noch mehr. Es ist fast als wäre ich ein Teil davon.




    Habe ich schon erwähnt, daß es wie ein Nachhausekommen ist, zu Euch zurückzukehren? Nein? Doch, gerade eben.


    :klatschen: Wie schön!



    Herbst?? ARGH!


    Schon Herbst, würde ich sagen, auch wenn mir die Zeit wieder sehr lang vorkommen wird. Ich find es toll, dass die Bände alle 8 Monate erscheinen! Ich finde, das klingt nach viel Fleiß und Arbeit. Deshalb versuche ich weiterhin, mich kräftig anzustrengen und eher die Kürze der Zeit wertzuschätzen als die Länge zu bedauern.




    Ich bin ja erklärter Bestar-Fan seit dem ersten Teil und finde ihn schon wieder herrlich ;-D


    Mich hat Bestar auch schon wieder sehr zum Schmunzeln gebracht! Auch seine Grobheit (z.B. Naenn doch recht kräftig auf die Schulter zu patschen) ist irgendwie goldig. Das erinnert mich immer daran, dass mir mein (Lieblings-)Opa früher immer (für meine Begriffe relativ heftig) die Wange getätschelt hat, begleitet mit den Worten "Na mein Schummelchen", was wohl eine Liebkosung sein sollte. Wenn er dabei nicht so lieb und gut gelächelt hätte, hätte ich mir das bestimmt nicht gefallen lassen.


    Toll fand ich, dass Bestar, bevor er irgendeine Dummheit wegen Meldrid begehen konnte, doch wieder kehrt gemacht hat und ins Haus des Mammuts zurückging.



    Da fällt mir noch ein: Ich find die zusätzlichen Infos und v.a. den Namensglossar im Anhang wieder richtig prima!


    Liebe Grüße,
    melima

  • Eine kleine Notiz an diejenigen, die schon frech in die Danksagungen gespäht haben: Was es mit der Ritterin und ihrer Bande genau auf sich hat, werdet Ihr erst richtig verstehen können, wenn Ihr das Buch zu etwa zwei Dritteln durchgelesen habt. Aber keine Sorge: Die Ritterin ist eine wirklich spannende Frau, und ihre Bande ebenfalls...
    Zum Verhältnis zwischen MAMMUT und HIOBS SPIEL: HIOB besteht ausschließlich aus meinen ALPträumen, und ist deshalb wahrlich kein leicht zu verdauender Stoff. Wohingegen MAMMUT zu etwa gleichen Anteilen aus ALP- und WUNSCHträumen zusammengesetzt ist, und somit lyrischer angelegt ist. Ich denke, daß man jedem HIOB-Leser das MAMMUT bedenkenlos empfehlen kann, auch wenn er dabei ein paar Aggressivitäts- und Schockgänge zurückschalten muß. Insgesamt jedoch ist das MAMMUT nämlich mindestens genauso komplex und auch unheimlich wie der HIOB. Umgekehrt jedoch mahne ich zur Vorsicht: Ein MAMMUT-Freund/Freundin/Ritterin (das gilt Dir, Nimue :winken:), könnte vom HIOB ziemlich abgestoßen werden. Das ist der Grund, weshalb ich in meinen MAMMUT-Leserunden nie groß erwähne, wenn "nebenbei" mal wieder ein neuer HIOB erscheint. Es paßt einfach nicht wirklich zusammen.
    Zu Raukar, seinem Meister und dem Status "Heimlichgeher" werde ich natürlich NIX verraten. Außer, daß in Band 5 dann alles ... aber was tue ich denn? Ich muß mehr SCHWEIGEN, um mysteriös zu wirken. ;)
    Tobias

  • Hallo Tobias!



    Eine kleine Notiz an diejenigen, die schon frech in die Danksagungen gespäht haben: Was es mit der Ritterin und ihrer Bande genau auf sich hat, werdet Ihr erst richtig verstehen können, wenn Ihr das Buch zu etwa zwei Dritteln durchgelesen habt. Aber keine Sorge: Die Ritterin ist eine wirklich spannende Frau, und ihre Bande ebenfalls...


    :o Ich bin gespannt!




    Zu Raukar, seinem Meister und dem Status "Heimlichgeher" werde ich natürlich NIX verraten. Außer, daß in Band 5 dann alles ...


    >:( Ok, jetzt muss ich doch sagen: Soo lange noch? Boah, ist das gemein!



    *g*
    Liebe Grüße,
    melima

  • Hallo Tobias,
    hallo liebe Leserunde!


    Heute hatte ich endlich ein wenig Zeit zum Lesen, und habe mich als erstes der tollen Karte und dem Glossar gewidmet. Leider erinnerte ich mich nur an ein paar Figuren, aber ich merke schon wie während des Lesens immer mehr wieder an die Oberfläche kommt. Es ist also nicht verloren gegangen, sondern nur etwas in den Hintergrund getreten. ;)


    Der Prolog war wieder sehr mysteriös, voller Geheimnisse und Fragen. So wie es sich gehört, und ich freue mich schon darauf ein paar Antworten zu finden. An den (früheren) Bienenmann konnte ich mich sogar noch schwach erinnern, er war mir sympathisch. Ist er noch, aber was ist ihm schlimmes wiederfahren - welche Auswirkungen hatte der Feldzug für ihn? Seine Macht wurde ja nicht gebrochen, sondern in etwas unvollständiges verwandelt. Ich habe die Befürchtung dass er jetzt zwischen allen Stühlen sitzt...


    Den Einstieg in die Geschichte fand ich sehr gelungen. Es geht direkt nach den Ereignissen aus Band 2 weiter, das Mammut kehrt nach Hause zurück. Die Auffrischung der Erlebnisse, gemischt mit den neuen Ereignissen, fand ich sehr angenehm - und durch das Zusammentreffen aller ja auch nicht künstlich herbeigeführt. Das der nächste bereits vorliegende Auftrag mal von jemand anderem kam, gefällt mir gut - so lernen wir (hoffentlich) einen anderen Teil des Kreises etwas besser kennen.


    Um Rodraeg mache ich mir nach wie vor große Sorgen, ich habe richtig Angst um ihn und hoffe stark dass innerhalb eines Jahres etwas passiert, das die Krankheit ausgleicht. Vor seiner Einstellung dazu habe ich größten Respekt, das ist schon heldenhaft - seine innere Stärke muss durch die Erlebnisse noch gewachsen sein.
    Sein Verhältnis zur Schmetterlingsfrau bzw. seine Gefühle für sie belasten ihn da ja noch zusätzlich. Und da sie bei diesem Auftrag mit dabei ist, wird es für ihn sicherlich einige schwierige Momente geben. Und ich kann nur hoffen, dass er aufgrund seiner Gefühle für sie nicht eine falsche Entscheidung trifft. Sie ist stark, und ich bin gespannt wie sie für diesen Auftrag tätig wird - außerdem habe ich sie im letzten Band vermisst. Ich verstehe nur noch nicht so ganz, wie ihre Gefühle für den Vater ihres zukünftigen Kindes sind. Ist es Liebe oder hat sie einfach ihr Schicksal akzeptiert?


    Hellas finde ich wieder wunderbar, die Szene mit den Haarhändlern und seine Wortwahl fand ich einfach köstlich! Meine Gefühle für ihn schwanken ständig: eben noch hatte ich Mitgefühl für ihn, dann Angst - und kurz darauf muss ich grinsen. Mittlerweile hat er bei mir Bestar überholt (obwohl ich schon irgendwie stolz auf ihn bin, dass seine Handlungen immer überlegter werden - manchmal jedenfalls). Ich scheine wohl eine Schwäche für Bogenschützen zu haben.


    Ups, dafür dass ich gerade noch nicht wusste was ich denn dazu schreiben könnte, ist es aber ganz schön lang geworden. Das spricht in jedem Fall für die Geschichte. ;D


  • Ein bißchen Angst habe ich davor, dass Tobias Rodraeg sterben lässt


    Diese Angst teilst du wohl mit allen hier. Ich hoffe auch, dass Rodraeg oder Naenn irgendein Mittel entdecken, das seine Krankheit heilen oder zumindest die Auswirkungen hinauszögern kann. :(
    Was mir noch etwas Mut macht, ist, dass beide Tobias wohl besonders am Herzen liegen. Jedenfalls gibt er sich im Namenregister sowohl bei Rodraeg als auch bei Naenn immer besonders viel Mühe. ;)


    Bei mir geht das Abenteuer gerade richtig los. Den Schemenreiter finde ich sehr geheimnisvoll: es ist fast so, als wäre er gar nicht körperlich da, sondern nur eine Projektion. Er macht seinem Namen also alle Ehre. Bin mal gespannt, ob er auch sprechen kann. ;)
    Auf Gerimmir bin ich auch schon neugierig. Vielleicht bekommen wir durch ihn mal ein bisschen mehr Einblick in die Tätigkeiten und Geheimnisse des Kreis. Zumindest kommt noch eine andere Perspektive außer der von Riban Leribin hinzu.


    Auffällig fand ich die rötliche Färbung der Speisen und Getränke im Roten Keiler. Das könnte auch auf irgendeine Verunreinigung oder ähnliches in dieser Gegend hindeuten. Ich habe bis jetzt noch keine Ahnung, wie der Auftrag des Mammuts konkret aussieht, aber vielleicht beschränkt er sich nicht nur auf die Riesen oder klärt zumindest, was diese Färbung zu bedeuten hat.
    Absolut großartig war auch die Beschreibung der Lage von Mowesch: "dort, wo auf der Karte der I-Punkt des Wortes Wildbart ist"! :D

    Maybe I should write it first<br />and do the living later,<br />&#39;cause life is so much cleaner on the page.<br /><br />(On the Page, Chroma Key)

  • Ah... seht ihr, ich muss aufmerksamer lesen. Das mit der rötlichen Färbung der Getränke (und auch des Apfelkuchens) habe ich zwar registriert, aber gleich wieder vergessen. Irgendeine Erklärung dafür muss es ja geben, sonst hätte Tobias diese Tatsache wohl nicht mehrfach in den Text einfließen lassen. Was es nun damit auf sich hat, da hab ich natürlich absolut keine Ahnung, vielleicht erfahren wir es ja noch...


    Und das mit der Ritterin - ich hatte mich schon gefragt, wieso nimue in der Danksagung ausgerechnet als Ritterin bezeichnet wird, aber anscheinend steckt auch hier noch mehr dahinter. Bin schon maßlos gespannt...


    lg,
    Tamora


  • Auffällig fand ich die rötliche Färbung der Speisen und Getränke im Roten Keiler. Das könnte auch auf irgendeine Verunreinigung oder ähnliches in dieser Gegend hindeuten. Ich habe bis jetzt noch keine Ahnung, wie der Auftrag des Mammuts konkret aussieht, aber vielleicht beschränkt er sich nicht nur auf die Riesen oder klärt zumindest, was diese Färbung zu bedeuten hat.


    Ich hatte die rote Färbung als Gag des Roten Keilers gesehen. Es könnte natürlich auch anders herum sein und der rote Keiler hat seinen Namen von der roten Färbung, die dort überall auftritt, daran hatte ich bisher nicht gedacht.



    Eine kleine Notiz an diejenigen, die schon frech in die Danksagungen gespäht haben:


    Oops *rotwerd* - aber jetzt bin ich natürlich noch viel gespannter auf die Ritterin und deren Bande.

    Liebe Grüße<br />Ingroscha

    Einmal editiert, zuletzt von Ingroscha ()

  • Ein großes Hallo an Tobias und die Leserunde, :winken:


    hach, ich hab mich schon sehr auf diese Leserunde gefreut! Auch für mich ist es wie ein nach Hause kommen, wenn ich die ersten Zeilen des Buches lese! Endlich wieder die altbekannten Figuren zutreffen und wieder im Mammuthaus sein zu dürfen. *freu*


    Ich hab bisher den Prolog und das erste Kapitel gelesen. Ich fands es ebenfalls sehr hilfreich, dass die Geschehnisse aus dem zweiten Band nochmal zusammen gefasst worden! Man vergisst ja doch immer so einiges.


    Da der Bienenmagier bis jetzt entweder direkt oder indirekt in jedem Mammut-Band erwähnt wurde, wird er wohl noch eine wichtige Rolle in der Gesamtgeschichte spielen. Wie denkt ihr darüber?


    Ja, genau der Meinung bin ich auch! Er ist ja, so glaube ich mich erinnern zu können, auch der einzige Überlebende von den Feldzug gegen die Affenmenschen. Bestimmt werden noch weitere Kriege gegen die Affenmenschen geplant, und da ist er eine wichtige Schachfigur in dem Spiel.


    Mich würde es sehr freuen, wenn Naenn diesmal bei den Auftrag dabei wäre! Dann würden wir bestimmt mehr über sie erfahren. Gerade die Schmetterlingsmenschen finde ich doch sehr interessant!


    Oh, mir tut Rodraeg auch furchtbar leid! Ich würd ihm am liebsten eine Packung "Umckaloabo" - Hustentropfen schicken! Die helfen bei mir nämlich immer Wunder, wenn ich Husten habe!


    Die Sache mit dem Stein durchs Fenster, fand ich schon mehr als merkwürdig!
    Tobias
    Wer ist denn nur Yoich Barsen? Kennen wir ihn schon aus einem der früheren Bände?


    Nun gut, ich werd mal weiterlesen, denn gleich erfahre ich mehr über den neuen Auftrag! 8)

  • Yoich Barsen ist bislang nur in Band 1 bei der Warchaim-Besichtigung mal kurz erwähnt worden. (Ihr findet ihn im Namensregister und auf Seite ... moment, ich tue jetzt mal so, als wüßte ich das ohne Nachzuschlagen aus dem Kopf ... 115! Band 1 wohlgemerkt!)
    Das mit der roten Färbung von Getränken und Speisen im ROTEN KEILER ist - genau wie der Innenanstrich der Räume - nichts weiter als eine Geschäftsidee des Besitzers. Ich finde aber super, daß Ihr bereits überall Verunreinigungen wittert und nachspürt. Vielleicht entdeckt Ihr noch einen Auftrag für das MAMMUT, den ich völlig übersehen habe 8)
    Spannend finde ich die Theorie, daß Rodraeg stirbt und von Eljazokad ersetzt wird. Eljazokad hat sich tatsächlich erstaunlich schnell in der Hierarchie an Bestar und Hellas vorbeigeschoben, er ist schon in Band 2 zu Rodraegs Stellvertreter ernannt worden...
    Was empfindet Naenn für ihren Kindsvater? Ach, wenn ich Nichtschmetterlingsmensch das doch nur in Worte fassen könnte...
    Und wie jung sie ist: Band 1, S. 23, ihr erster Auftritt: "Sie war jung, vielleicht zwanzig."
    Rodraeg ist - ich glaube, irgendwo im ersten Band bemerkt er das auch - also genau genommen alt genug, ihr Vater zu sein.
    Qualifiziert ihn das eigentlich immer noch uneingeschränkt als Naenns potentiellen Partner? Seht Ihr da keine Probleme? Ich glaube nicht, daß das Alter zwischen Mann und Frau so entscheidend ist, aber Eure Meinung würde mich interessieren.
    Bis morgen
    Tobias


  • Ich finde aber super, daß Ihr bereits überall Verunreinigungen wittert und nachspürt.


    Ich glaube das liegt daran, dass in diesem Band die Krankheit an sich so präsent ist. Mir war fast, als hätte ich das Buch sogar einmal husten gehört...



    Spannend finde ich die Theorie, daß Rodraeg stirbt und von Eljazokad ersetzt wird. Eljazokad hat sich tatsächlich erstaunlich schnell in der Hierarchie an Bestar und Hellas vorbeigeschoben, er ist schon in Band 2 zu Rodraegs Stellvertreter ernannt worden...


    Hm, Rodraeg müsste aber immer irgendwie anwesend sein, und wenn er zu einer Art Spiritualität würde. Es wurde glaube ich einmal explizit erwähnt, dass er der Kopf des Mammuts ist, und ein Kopf ist im Grunde nicht ersetzbar. Weil dieser Kopf hat eine individuelle Vision, welche das Wesen des Mammuts an sich ausmacht. Ein anderer versteht manche Aspekte vielleicht und übernimmt sie, aber die Vision in ihrer Ganzheit kann nicht einfach übertragen werden. Und Nachahmer sind eigentlich nie so erfolgreich...



    Qualifiziert ihn das eigentlich immer noch uneingeschränkt als Naenns potentiellen Partner? Seht Ihr da keine Probleme? Ich glaube nicht, daß das Alter zwischen Mann und Frau so entscheidend ist, aber Eure Meinung würde mich interessieren.


    Ich denke, dass zwischen den Beiden immer die Barriere der Unerreichbarkeit bestehen sollte. Dadurch ist die Beziehung zwischen ihnen eher spirituell erotisch und somit sehr inspirierend, da die Wünsche nie verloren gehen. Würden sie jetzt einfach miteinander ins Bett gehen, wäre das Träumerische, Spielerische verloren und beide Charaktere würden eine Art Reduktion erfahren.



    In Ninja Scroll gibt es einen Bienenmann? Ich habe die ersten vier oder fünf Folgen der Animeserie zuhause, habe aber noch gar nicht reingeguckt. Ich glaube, in Metal Gear Solid 3 gibt es auch einen Bienenmann. Gut, daß mein Bienenmann zwar mal ein Bienenmann WAR, jetzt jedoch eher ein ... Insektenmutantenmann zu sein scheint. ;)


    What the Hell, eigentlich ist es soundso dämlich immer Vergleiche zu ziehen. Das Rad kann eh nicht neu erfunden werden. Ich habe nur einfach damit ein Problem, dass ich so medienverseucht bin und manchmal rutscht mir was raus. So wie jetzt schon wieder: Mit Ninja Scroll meine ich nämlich den Film, nicht die Serie; der ist um Einiges sehenswerter.
    Aber zu meiner Verteidugung muss ich sagen, tief im Herzen bin ich kein Komparatist.