Tobias O. Meißner - Das vergessene Zepter (Anfang bis Kapitel 3, bis Seite 75)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo :winken:,


    ich konnte vorgestern leider nur die ersten paar Seiten lesen, werde aber die nächsten Tage hoffentlich noch viiiel Zeit mit dem Mammut verbringen :lesen:. Auffallend ist, wie immer, daß der Schreibstil einfach wunderbar ist. So flüssig und leicht zu lesen, daß man (wenn man Zeit hätte) gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Da ich zudem mit einem Siebgedächtnis geschlagen bin ( :winken:  Nimue) freue ich mich immer wieder, wenn mir der Einstieg mit kleinen Erinnerungen leicht gemacht wird. Für den Rest habe ich ja Euch ;D.


    Zitat von "Tobias O. Meißner"


    Spannend finde ich die Theorie, daß Rodraeg stirbt und von Eljazokad ersetzt wird. Eljazokad hat sich tatsächlich erstaunlich schnell in der Hierarchie an Bestar und Hellas vorbeigeschoben, er ist schon in Band 2 zu Rodraegs Stellvertreter ernannt worden...


    Das ist nicht spannend, sondern furchtbar :o. Ich mag den Antihelden Rodraeg sehr :) und leide wegen seines Hustens sehr mit ihm :( ( Ingroscha: Mit Dir natürlich auch ;)).


    Zitat von "Tobias O.Meißner"


    Qualifiziert ihn das eigentlich immer noch uneingeschränkt als Naenns potentiellen Partner? Seht Ihr da keine Probleme?


    Das Alter ist vermutlich nicht ausschlaggebend, wobei: Wer weiß schon, wie Schmetterlingsmenschen ticken? ABER: Auch ich denke, daß die Beziehung momentan viel spannender zwischen ihnen ist.

  • Hallo ihr Lieben!


    Tobias, ich finde es total gut, dass du uns auch was fragst! (Nicht nur wir dich...)


    Ich finde aber super, daß Ihr bereits überall Verunreinigungen wittert und nachspürt.


    Wahrscheinlich laufen wir dir da voll ins Netz, oder? Wahrscheinlich hast du dir das doch genauso gewünscht! :winken:




    Qualifiziert ihn das eigentlich immer noch uneingeschränkt als Naenns potentiellen Partner? Seht Ihr da keine Probleme? Ich glaube nicht, daß das Alter zwischen Mann und Frau so entscheidend ist, aber Eure Meinung würde mich interessieren.


    Naja, Probleme sind ja ok. Welche Beziehung ist denn problemlos? Aber wegen des Alters: Tja, vielleicht hast du uns nur noch nicht erzählt, dass Schmetterlingsmenschen nur etwa 50 Jahre alt werden. Da wären die beiden doch wieder recht ähnlich alt - zumindest relativ gesehen.
    Außerdem: Mit seiner Bemerkung, zeigt Rodraeg mir doch schon, dass er sich innerlich eigentlich schon auf sie eingelassen hat:

    "Das müssen die ätherischen Öle sein. Sie steigen uns beide zu Kopf. Komm jetzt, so langsam bekommt meine Lunge doch wieder zu viel zu tun. Ich muß Luft schnappen gehen. Du machst mir das Atmen nicht gerade leichter."


    Also für mich ist das eine sehr deutliche Aussage. (Ich hätte die beiden gern noch länger darin sitzen gelesen. :) )
    Sowas würde jedenfalls niemand sagen, der das Gegenüber als Tochter betrachtet bzw. die Alter-Tochter-Assoziation hat.


    Ich drücke den beiden immer noch fest meine Daumen! :herz:




    ABER: Auch ich denke, daß die Beziehung momentan viel spannender zwischen ihnen ist.


    Tja, spannender schon. Aber so wenig zufriedenstellend (für mich).





    Dadurch ist die Beziehung zwischen ihnen eher spirituell erotisch und somit sehr inspirierend, da die Wünsche nie verloren gehen. Würden sie jetzt einfach miteinander ins Bett gehen, wäre das Träumerische, Spielerische verloren und beide Charaktere würden eine Art Reduktion erfahren.


    Das sehe ich nicht so. Wünsche gehen einem nie aus, meine ich. Und der Reduktion kann ich auch nicht zustimmen.
    Ich denke dagegen eher, dass Träumerisches, Spielerisches als (mögliche) Phase (einer Beziehung) für die beiden eher nachteilig wäre. Wenn ich da von mir ausgehe, dann bin ich der Meinung, dass dieser Zustand eher hinderlich fürs Denken und somit für die Pflichterfüllung ist/sein kann. Und das wird sich Rodraeg nicht leisten können.
    Aber vielleicht kann er ja durch Verliebtheit geheilt werden.
    Hach, schön wäre das schon.


    Irgendwie bin ich zur Zeit ziemlich romantisch drauf. Ich frage mich wirklich, was denn mit mir los ist.




    Ich denke, dass zwischen den Beiden immer die Barriere der Unerreichbarkeit bestehen sollte.


    :o


    [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/smilie/boese/e050.gif]


    *g* Liebe Grüße,
    melima

  • Hallo ihr Lieben,


    ach, ich bin auch froh, dass es endlich mit unserem "Mammut" weitergeht! Das ist für mich auch wie ein Nachhausekommen. Ist euch aufgefallen, dass es fast allen hier so geht? Irgendwie schön. :herz:


    Der Prolog war ja schon mal wieder typisch-mysteriös. Bei Raukar hat sofort was geklingelt. Da der zweite Band bei mir noch nicht ganz so lange zurückliegt, habe ich dann auch gleich die Verbindung zu dem Heimlichgeher aus Band 2 gezogen. Die Szene hab ich auch gleich noch mal überflogen (vielleicht ist ja irgendeine Andeutung dabei ;D ) und aus irgendeinem Grund hat der Gute etwas gegen Bäume. Wer weiß?
    Der arme Bienenmann. Ich weiß zwar nicht, welche Ziele Raukars Meister verfolgt, aber etwas Gutes wird er wahrscheinlich nicht im Sinn haben.


    Im ersten Kapitel war ich sehr froh, dass bei der Heimkehr der Reisenden gleich nochmal die Ereignisse aus Band 2 aufgefrischt wurden. Sehr geschickt gemacht! Und sehr hilfreich! ;D
    Der Auftragsbrief ist ja mysteriös diesmal. Schön fand ich, dass der Auftrag diesmal von Gerimmir kommt. Ich bin gespannt, wie sich die Riesen im weiteren Verlauf darstellen werden.


    Außerdem freue ich mich, dass Naenn endlich mal mitdarf! Ich bin mir sicher, dass sie für die Gruppe noch wichtig sein wird und halte sie auch nicht für schwach. Mit ihrem Wissen über Kräuter kann sie sicher noch einiges bewirken und vielleicht auch etwas gegen Rodraegs Husten unternehmen.


    Apropos Rodraeg: Ich mache mir immer noch große Sorgen um ihn. Er tut mir so leid. Riban hat zwar gute Gründe, ihm nicht zu helfen, aber wenn Rodraeg mitten in einer wichtigen Mission einen Hustenanfall bekommt... Nein, da denke ich gar nicht dran! :o
    Ich hoffe, Tobias lässt Rodraeg nicht sterben! :(


    Die Badehausszene hat mir auch sehr gefallen. (Dass Naenn ihm ihre Flügel gezeigt hat, fand ich sehr intim) Ich hoffe doch, dass aus den beiden noch mal was wird. :herz: Es wäre schade, wenn es am Altersunterschied scheitern würde. Wobei mich da auch interessieren würde, wie alt Schmetterlingsmenschen überhaupt werden.


    Ob der Sumpf in Chlayst wirklich so ganz ohne menschliches Verschulden giftig geworden ist? Vielleicht hat Zarvuer ja etwas damit zu tun, wenn er versucht hat, die natürliche Magie zu erlernen? Spekulationen, Spekulationen.


    Haarhändler! :o Das ist eine furchtbare Vorstellung, aber eine interessante Idee! Tobias überrascht mich immer wieder. Die Szene vor dem "Roten Keiler" fand ich auch sehr witzig. Ich konnte mir das richtig gut vorstellen. :D


    Übrigens frage ich mich, warum Hellas seine weißen Haare nicht einfach abrasiert. Müsste er zwar öfter mal machen, aber damit wäre das Problem gelöst. Oder war schon mal erwähnt, warum er das nicht macht? Irgendwie klingelt grad was ganz leise bei mir.


    Ob das Buch der Gezeitenfrau, Rodraeg wirklich etwas über seinen Weg beim Mammut sagen soll? Ich bin gespannt, was Cajin dazu sagen wird. (Aber bis wir den wiedersehen, dauert es ja noch eine Weile.)


    Und jetzt mache ich mich erneut auf den Weg. Nächste Station: Gerimmir treffen! Ich bin sehr gespannt! :lesen:

  • So, nun bin ich mit etwas Verspätung also endlich auch da!


    Diesen Sommer wurde mir im Fantasy Strongpoint (Fantasy-Shop in Böblingen) "Das Paradies der Schwerter" empfohlen, das ich dann im Urlaub auch mit großer Begeisterung verschlungen habe.


    Vor kurzem wurde ich dann von Nimue hier zur Leserunde eingeladen, musste (eher "durfte") aber erst Band 1 und 2 des Mammuts nachholen.
    Ich wurde gestern dann mit Mammut 2 fertig, und bin nun mit Kapitel 3 von Mammut 3 durch.


    Mir gefällt die Geschichte wie auch die der ersten beiden Bände wieder sehr gut.


    Positiv finde ich in Band 3, dass Naenn und Cajin das Geld ausging (natürlich meine ich das nicht aus Bösartigkeit, sondern weil ich es schon etwas verschwenderisch fand, wie das Mammut zuvor mit dem Geld umging).


    Auf Gerimmir bin ich auch schon sehr gespannt, über ihn haben wir ja auch noch nicht so viel erfahren und ich kann mir einen Untergrundmenschen noch gar nicht so genau vorstellen.


    Hat Hellas eigentlich lange oder kurze Haare? Ich bin mir nicht sicher und es macht mich wahnsinnig, immer zu rätseln... ;)


    Etwas fragwürdig finde ich aber, dass Bestar nach seinen schweren Verletzungen immer relativ schnell wieder fit ist:
    In Band 1 wird er ja übel von dem Speer getroffen, wirbelt aber bei der Rückkehr nach Warchaim schon Cajin durch die Gegend, später im Kampf gegen Dasco bricht die Wunde aber wieder auf.
    In Band 2 bekommt er einen Armbrustbolzen in den Oberschenkel, kann aber zu Beginn von Band 3 (also nur ein paar Tage später) schon über die Mauer des Anwesens von Figelius klettern.
    Na ja, vielleicht war die Heilung von Nerass einfach überdurchschnittlich gut gelungen ;)


    Aber das trübt den vorzüglichen Eindruck, den diese Serie bei mir bisher hinterlassen hat nicht!


    Da ich 2006 ja mein Michael Moorcock-Jahr hatte (ich habe diese Bücher von ihm alle dieses Jahr über gelesen: http://www.home.pages.at/skidb…antasy/moorcock/guide.htm ) erinnerte mich der Schemenmensch natürlich gleich an den Moorcock-Bösewicht Gaynor, dessen Rüstung ständig die Farbe wechselt und so schimmert dass man sie nie genau erkennen kann.


    Ein anderer Aspekt aus Moorcocks Multiversum ist ja, dass die Charaktere immer wieder auch in den anderen Romanen auch zu anderen Zeiten und anderen Orten auftauchen. Ich fände es toll, wenn Saul mit seinem Pflug mal die Wege von Rodraeg und Co. kreuzt!


  • Und solche Begriffe wie "Jahrzwölfte" find ich einfach nur genial. Da steigt die Vorfreude auf das Buch gewaltig und ich kriege ein Gefühl von "Oh wie schön, hier bin ich richtig".


    Oh ja, genauso geht es mir auch. "Jahrzwölft", das klingt richtig toll!



    Da der Bienenmagier bis jetzt entweder direkt oder indirekt in jedem Mammut-Band erwähnt wurde, wird er wohl noch eine wichtige Rolle in der Gesamtgeschichte spielen. Wie denkt ihr darüber?


    Stimmt, das ist mir so direkt gar nicht aufgefallen. Ich denke aber auch, dass er noch eine wichtige Rolle spielen wird.



    Etwas fragwürdig finde ich aber, dass Bestar nach seinen schweren Verletzungen immer relativ schnell wieder fit ist:
    ...
    Na ja, vielleicht war die Heilung von Nerass einfach überdurchschnittlich gut gelungen ;)


    Aaaach, der Bestar ist als Klippenwäldler einfach mit einer überdurchschnittlichen Konstitution gesegnet! ;D Und die gute Heilung hat sicher auch noch Wunder gewirkt. ;)

  • Das mit Bestars Konstitution ist eigentlich ziemlich komplex.
    In Band 1 bekam er nach seiner Bauchverletzung erst einen besonders wertvollen Trank von Rodraeg verabreicht, damit er überhaupt überlebt, anschließend wurde er noch von der Heilerin Geskara behandelt. DENNOCH laboriert er in Band 2 und in Band 3 in der Höhle des Alten Königs immer noch an den Folgen dieser Verletzung.
    Der Beinschuß in Band 2 war wohl nur eine Fleischwunde. DENNOCH wurde die Wunde auf der Rückreise von Nerass fachmännisch gereinigt und versorgt und anschließend gab es eine etwa zwölftägige Rückreise mit der Kutsche, während der Bestar das Bein eigentlich gar nicht bewegen mußte. (Es war also nicht nur ein paar Tage später, als er die Mauer überkletterte, sondern mehr als zwölf Tage.)
    Zugegeben: Fußballprofis werden nicht so schnell wieder fit. Aber von Fußballprofis wird ja auch erwartet, daß sie sich komplett auskurieren, damit sie sich bei der nächsten Gelegenheit nicht wieder verletzen. Auf so etwas nimmt ein Klippenwälder allerdings (leichtsinnigerweise) überhaupt keine Rücksicht.
    Man könnte also sagen, daß Bestar seinen Körper permanent überfordert. Deshalb seine Probleme in Band 3. Und auch in Zukunft darf man sich ruhig Sorgen um ihn machen...
    weihnachtliche Grüße
    Tobias

  • So, nun habe ich auch die ersten drei Kapitel gelesen.


    Ich muss jetzt nochmal nach einem Namen fragen; Kennen wir Meldrid schon aus früheren Bänden? Solche kleinen Nebenfiguren scheine ich immer wieder zu vergessen. :-[


    Die Idee mit den Haarhändlern fand ich sehr gut. Ich fühlte mich aber eher an "Der Riese mit den drei goldenen Haaren" erinnert!


    Ob der Sumpf in Chlayst wirklich so ganz ohne menschliches Verschulden giftig geworden ist? Vielleicht hat Zarvuer ja etwas damit zu tun, wenn er versucht hat, die natürliche Magie zu erlernen? Spekulationen, Spekulationen.


    Ich hoffe, dass das vielleicht auch in diesem Band geklärt wird, oder in irgendeinem Zusammenhang mit den Riesen steht. Denn so weit sind Furbus und Chlayst ja nicht vom Auftragsort entfernt!


    Bin ja auch schon sehr gespannt, was es mit dem Schemenreiter auf sich hat... er erschien mir ja doch etwas unheimlich, als ich las, dass man quasi durch ihn hindurch sehen kann. Sein Pferd scheint auch etwas besonderes zu sein und zwischen gut und böse zu unterscheiden können. Weil es sich aufbeumt, als auf einmal die fünf Männer aus dem Roten Keiler heraus kommen. Diese Szene fand ich übrigens sehr gelungen! ;)

  • Hallo liebe Leserunde,


    ich kann mich kaum vom Buch losreißen, hatte aber leider über die Feiertage nur wenig Zeit.



    Oh, sicherlich ist Naenn durch ihre Schwangerschaft sozusagen gehandikapt und ja, wir wissen auch, dass eine Kette immer nur so stark ist, wie ihr schwächstes Glied, aber ich würde sie nicht unbedingt als schwach bezeichnen.


    Ich würde sogar behaupten, dass Rodraeg das weitaus schwächere Glied der Truppe ist. Sein Husten beutelt ihn ja doch sehr.



    Eine kleine Notiz an diejenigen, die schon frech in die Danksagungen gespäht haben: Was es mit der Ritterin und ihrer Bande genau auf sich hat, werdet Ihr erst richtig verstehen können, wenn Ihr das Buch zu etwa zwei Dritteln durchgelesen habt. Aber keine Sorge: Die Ritterin ist eine wirklich spannende Frau, und ihre Bande ebenfalls...


    :o


    Umgekehrt jedoch mahne ich zur Vorsicht: Ein MAMMUT-Freund/Freundin/Ritterin (das gilt Dir, Nimue :winken:), könnte vom HIOB ziemlich abgestoßen werden. Das ist der Grund, weshalb ich in meinen MAMMUT-Leserunden nie groß erwähne, wenn "nebenbei" mal wieder ein neuer HIOB erscheint. Es paßt einfach nicht wirklich zusammen.


    Ich glaube, da kann ich jedenfalls für meinen Teil Entwarnung geben. Natürlich kann es sein, dass mir das Buch (die Bücher) nicht gefallen wird. Ich habe nichts gegen abstoßende Szenen, obwohl mir z.b. "American Psycho" überhaupt nicht gefiel. Das lag aber - wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke - vor allem an der tödlichen Langeweile, die ewige Gedanken über Markenklamotten etc. in mir ausgelöst haben. Dies kombiniert mit den irren Gedanken eines Psychopathen. Mehr steckte nicht dahinter, oder es erschloss sich mir nicht mehr Sinn. Dir traue ich ehrlich gesagt mehr Köpfchen zu ;)


    Auffällig fand ich die rötliche Färbung der Speisen und Getränke im Roten Keiler. Das könnte auch auf irgendeine Verunreinigung oder ähnliches in dieser Gegend hindeuten.


    Interessant. Ich hatte irgendwie den Eindruck, dass Rodreag das aufgrund seiner Krankheit so (fälschlicherweise) wahrnimmt - ist natürlich aber Blödsinn, nach Tobias' Erklärung.



    Und das mit der Ritterin - ich hatte mich schon gefragt, wieso nimue in der Danksagung ausgerechnet als Ritterin bezeichnet wird, aber anscheinend steckt auch hier noch mehr dahinter. Bin schon maßlos gespannt...


    Oh man.. und ich erst... *ächz*


    Vielleicht entdeckt Ihr noch einen Auftrag für das MAMMUT, den ich völlig übersehen habe 8)


    ;D


    Ich glaube das liegt daran, dass in diesem Band die Krankheit an sich so präsent ist. Mir war fast, als hätte ich das Buch sogar einmal husten gehört...


    Und ich habe inzwischen schon Muskelkater vor lauter Husterei!



    Qualifiziert ihn das eigentlich immer noch uneingeschränkt als Naenns potentiellen Partner? Seht Ihr da keine Probleme? Ich glaube nicht, daß das Alter zwischen Mann und Frau so entscheidend ist, aber Eure Meinung würde mich interessieren.


    Nein, die romantische Seele in mir sagt: Hoffentlich finden die beiden zueinander - aber noch nicht so schnell, denn ich glaube auch, dass das beide bei ihren Aufträgen irgendwie behindern würde.


    Auffallend ist, wie immer, daß der Schreibstil einfach wunderbar ist. So flüssig und leicht zu lesen, daß man (wenn man Zeit hätte) gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann.


    Ja, die Seiten fliegen nur so :)



    ach, ich bin auch froh, dass es endlich mit unserem "Mammut" weitergeht! Das ist für mich auch wie ein Nachhausekommen. Ist euch aufgefallen, dass es fast allen hier so geht? Irgendwie schön. :herz:


    Ja... und der nächste Teil kommt erst im Herbst... aber o.k... wenn Tobias sein Niveau weiterhin so hält, bin ich auch sehr geduldig... ich versuche es zumindest... versprochen...


    Mir gefällt die Geschichte wie auch die der ersten beiden Bände wieder sehr gut.


    Ich finde es klasse, dass ich Dich von den Büchern überzeugen konnte und sie Dir auch noch so gut gefallen!


    Zugegeben: Fußballprofis werden nicht so schnell wieder fit. Aber von Fußballprofis wird ja auch erwartet, daß sie sich komplett auskurieren, damit sie sich bei der nächsten Gelegenheit nicht wieder verletzen. Auf so etwas nimmt ein Klippenwälder allerdings (leichtsinnigerweise) überhaupt keine Rücksicht.


    Wer redet hier auch von Fußballprofis? Man sehe sich nur mal die ganzen Motorradfahrer an. Da fährt ein Loris Capirossi oder ein Daniel Pedrosa mit gebrochenem Handgelenk auf den dritten Platz. Oder ein Sete Gibernau mit gebrochenem Schlüsselbein (wenn auch nicht ganz so weit nach vorne). Oder ein Marco Melandri eine Woche nach schwerem Sturz mit Bewusstseinsverlust und angebrochenem Fußgelenk (Schaltfuß) das nächste Rennen. Nein, Bestar ist da nicht sooo außergewöhnlich. Wirklich. Ich sehe das in jeder GP-Saison. Ich bin mir jetzt zwar nicht sicher, ob ich die ganzen Unfallfolgen richtig zugeordnet habe, aber das macht keinen Unterschied: Die fahren wirklich so angeknackst.


    Liebe Grüße
    nimue

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen