Tobias O. Meißner - Das vergessene Zepter (Kapitel 4 bis 6, bis Seite 143)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Da hab ich mich voll gefreut la sich das gelesen habe. :klatschen: Mit den beiden, das wird noch was! Und dann kann Rodraeg den Papa für das Baby spielen.


    Wenn ich ehrlich bin denke ich, dass das nicht so Friede-Freude-Eierkuchen-mäßig wird, sondern dass es da noch Konflikte gibt.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Rodraeg da so einfach über Ryot hinwegkommt.


  • Ist eigentlich noch jemand da? Oder bin ich jetzt die Einzige hier?


    Klar sind wir noch hier :winken: auch wenn viele mit dem Lesen schon weiter sind, deshalb schaut aber sicher jeder trotzdem noch in alle Kapitel.

  • Ich bin auch noch da. Ich habe es erst heute geschafft, dass 6.Kapitel zu lesen.


    Was mir heute beim Lesen sehr positiv aufgefallen ist, dass ich oft nicht mehr in der Karte nachschauen muss, wo die Städte liegen. Natürlich nutze ich die Karte noch immer, wenn etwas über unbekannte Städte berichtet wird. Aber ansonsten hab ich die Karte schon sehr gut im Kopf. ;)


    Nun zum Inhalt.

    Daß Naenn nun doch nicht mitkommt habe ich mir ja schon fast gedacht >:(. Irgendwie kommt sie wohl nie so richtig zum Zuge, dabei freue ich mich bei jedem neuen Teil auf etwas mehr Action von ihrer Seite. Ihre Fähigkeiten lassen schon einiges vermuten und machen Lust auf mehr ;).


    Ich find es auch sehr sehr schade, dass Naenn wieder nicht bei dem Auftrag dabei ist! :( Dabei hatte ich schon so gehofft, mehr über ihre Fähigkeiten zu erfahren.


    Bei der Stelle mit den Spinnen musste ich zwangsläufig an Harry Potter und die Kammer des Schreckens denken. Auch wenn ich bei der Aktion garantiert in Ohnmacht gefallen wäre, fand ich doch die Stelle sehr interessant, weil man Naenn mal in Aktion erlebt hat.


    Ich weiß noch nicht so richtig, was ich von Gringarioth halten soll! Woher hat er sein Wissen? Wie viel davon gibt er preis? Ist er so eine Art Hellseher? Alles Fragen die mich quälen. Ich denke aber, als Mitglied bei den Mammuts wäre er eine wertvolle Bereicherung!
    Auch bei Gabria dachte ich kurzzeitig, dass nun ein neues Mitglied auf das Mammut getroffen ist, aber leider war dem nicht so. Auch wenn ich Hellas und Bestar sehr vertraue, fänd ich es doch besser, wenn ich noch jemanden bei Rodraeg wüsste, der mit Waffen umgehen kann bzw. wichtiges Wissen hat!


    Bestar fand ich auch wieder goldig! Beesonders an dem letzten Abend wo er für alle das Kartenspiel geholt hat.
    Tobias
    Haben die zufällig "Leben und Tod" gespielt?
    Es kam mir so seltsam vor, wie die Karten beschrieben wurden. Also ob noch nie jemand von ihnen Karten gesehen hat...


    Ein bischen verwundert bin ich noch darüber, was die 6 Leute von der Höhle wollten... aber nun gut. Erstmal werd ich mich hineinbegeben. Mal schauen, wo das Licht herkommt...

  • "Leben und Tod" kenne ich leider nicht. Die Schicksalskarten, die auf dem "Kontinent" gespielt werden, entsprechen in etwa unseren Tarotkarten, die ja auch durchaus als Quartett und Wettbewerbspiel gespielt werden können.
    Schön, daß Ihr nach den Feiertagen alle wieder auftaucht!
    Tobias

  • Hallo!


    Tobias: Vielen Dank für die Informationen! Ich find es total gut, dass du dich hier so sehr beteiligst und auch viele Infos an uns rausgibst!



    Liebe Melima, ich weiß auch nicht, ob sich noch jemand "hier hinten" herumtreibt, aber ich jedenfalls bin überall.



    Klar sind wir noch hier :winken:



    Nein, Du bist nicht alleine ;D.



    Ich bin auch noch da.


    Man, bin ich beruhigt! Danke, ihr Lieben! :-*



    Ich hab schon wieder eine Weile nichts mehr von mir hören lassen... Ich musste (war ein Versprechen) nebenher noch was Anderes lesen, aber damit bin ich nun durch und werde bis zum Ende des Buches meine Leseaufmerksamkeit einzig und allein dem Mammut zuwenden. An anderer Stelle habe ich es schon mal erwähnt: Alles andere wird dem Buch nicht gerecht!


    Tobias: Als Horusina die Spinnenszene erwähnt hat, fiel mir wieder eine Frage ein, die ich mir während des Lesens gestellt habe:
    Wenn du an Stellen schreibst, die dir selbst, wärest du in der Situation deiner Charaktere, nicht behagen würde, macht dir das was aus? Wie geht es dir dabei? Oder gab es sowas noch gar nicht?




    Auch bei Gabria dachte ich kurzzeitig, dass nun ein neues Mitglied auf das Mammut getroffen ist,


    Das ging mir auch so. Aber mal abwarten. Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass so ein interessanter Charakter nicht nochmal auftaucht.



    Liebe Grüße,
    melima

  • melima: Nun, ich muß ehrlich sagen, ich würde mich fast nie wohl fühlen in der Haut meiner Figuren. Das fängt ja schon damit an, daß ich Pazifist bin, und wie Eljazokad immer ohne Waffe rumlaufen würde. Aber umso schwieriger ist es dann, im "Mammut" zu sein, wo man es andauernd mit bewaffneten Kontrahenten zu tun bekommt.
    Jetzt kommst du ja in das Kapitel 7. Da wäre ich DEFINITIV nicht gerne dabeigewesen.
    Insofern geht es also selbst in der Fantasy-Literatur nicht nur darum, daß man sich ideale Wunschwelten ausdenkt, sondern daß man sich auch Problematiken stellt, vor denen man im wirklichen Leben Angst hätte. Schau Dir z. B. Markolf Hoffmanns ZEITALTER DER WANDLUNG-Zyklus an. Wahnsinn, was da alles kaputtgeht und sich zum Schlechten hin entwickelt! Beim MAMMUT ist das bislang nicht alles so globalkatastrophal, aber dafür auf persönlicher und emotionaler Ebene nicht weniger aufreibend.
    Tobias

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen