05 - Kapitel 26 bis Kapitel 30 (Seite 310 bis 384)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo :winken:


    Unser Verdacht, dass Lady Ellen ihre Tochter absichtlich krank gemacht hat, war gar nicht so aus der Luft gegriffen. Auch Charlotte und Tom haben nun also diesen Gedanken, und es hört sich wirklich immer plausibler an.
    Ob Sir Andrew davon wusste? Anfangs sicher nicht, aber später hat ja der Arzt diesen Verdacht geäußert und wurde prompt des Hauses verwiesen. Aber vielleicht hat Sir Andrew ihm insgeheim doch geglaubt und wollte daher seine Frau fortschicken?


    Nora ist also die Enkeltochter von Tilly Burke! Na sowas; darauf wäre ich nicht gekommen. Aber warum hat sie ein solches Geheimnis daraus gemacht? War es ihr wirklich einfach nur unangenehm, oder steckt doch mehr dahinter?
    Auf jeden Fall denke ich, dass Nora viel mehr weiß als sie zugibt. Doch warum schweigt sie, wenn ihr Emily doch eigentlich auch am Herzen liegt?


    Nun ist wohl auch klar, dass Emily keine Geister sieht. Es scheint sich tatsächlich jemand im Garten und im Keller herumzuschleichen. Doch zu welchem Zweck? Möchte er (oder vielmehr sie) Emily schaden? Warum aber sollte man einem 8-jährigen Mädchen etwas Böses tun wollen? :-\ Oder soll auf diesem Wege Sir Andrew geschadet werden?
    Könnte es Nora sein? Aber die würde Emily doch erkennen, oder? Und ich traue Nora auch nicht zu, dass sie im Wald auf Tom zustürzt und ihn mit dem Messer angreift. Irgendwie scheint das nicht zu ihr zu passen. Vielleicht die Haushälterin? Aber auch hier sehe ich kein Motiv. Das ist alles noch sehr rätselhaft für mich.


    Sir Andrew kann ich auch nicht verstehen. Warum streitet er so viel ab? Er müsste doch eigentlich mehr auf den Grund gehen, wenn er seiner Tochter wirklich helfen möchte. Mal holt er Tom zu Hilfe, dann stört Tom ihn und er findet seine Arbeit überflüssig. :-\ Das kommt mir alles sehr seltsam vor, und ich weiß gar nicht genau, was ich von Sir Andrew wirklich halten soll.


    Jetzt kommt also tatsächlich nur noch ein Leseabschnitt. Schade eigentlich; ich finde das Buch sehr spannend und könnte noch lange weiterlesen! :lesen:

  • Ich finde Tom und Charlotte gehen sehr geschickt vor. Sehr Aufschlußreich fand ich Emilys Puppenspiel. Daraus geht meiner Meinung nach hervor, dass Ellen Emily wirklich das Pulver verabreicht hat. Zu dem Schluß ist auch Dr. Pearson gekommen und wurde bestimmt deshalb des Hauses verwiesen.


    Endlich hat Charlotte auch Nora zum Reden gebracht. Ob Nora nicht noch viel mehr in der Geschichte mit drin steckt?
    Tom wurde von einer Frau angegriffen, die zuvor im Haus war. Charlotte hört Geräusche aus dem Keller. Ist das Ellen? Dann muß sie jemanden haben, der sie ins Haus läßt. Hier tippe ich auf Nora. Irgendwie scheint sie mir am Verdächtigsten. Sie hat ja auch schon verschwiegen, dass sie die Enkelin von Tilly Burke ist.
    Mrs. Evans wollte Charlotte nicht vom Keller fernhalten, sie schickt sogar noch Wilkins mit, daher vermute ich, dass sie nichts davon weiß, was im Keller abläuft.


    Ich habe ja noch immer die Hoffnung, dass Charlotte mit Tom zusammenkommt, aber jetzt hat sich Emma auch in Tom verliebt. :( Aber ich denke, Tom hat eher kein Interesse an Emma.


    LG Karin


  • Nora ist also die Enkeltochter von Tilly Burke! Na sowas; darauf wäre ich nicht gekommen. Aber warum hat sie ein solches Geheimnis daraus gemacht? War es ihr wirklich einfach nur unangenehm, oder steckt doch mehr dahinter?
    Auf jeden Fall denke ich, dass Nora viel mehr weiß als sie zugibt. Doch warum schweigt sie, wenn ihr Emily doch eigentlich auch am Herzen liegt?


    Nun ist wohl auch klar, dass Emily keine Geister sieht. Es scheint sich tatsächlich jemand im Garten und im Keller herumzuschleichen. Doch zu welchem Zweck? Möchte er (oder vielmehr sie) Emily schaden? Warum aber sollte man einem 8-jährigen Mädchen etwas Böses tun wollen? :-\ Oder soll auf diesem Wege Sir Andrew geschadet werden?
    Könnte es Nora sein? Aber die würde Emily doch erkennen, oder? Und ich traue Nora auch nicht zu, dass sie im Wald auf Tom zustürzt und ihn mit dem Messer angreift. Irgendwie scheint das nicht zu ihr zu passen. Vielleicht die Haushälterin? Aber auch hier sehe ich kein Motiv. Das ist alles noch sehr rätselhaft für mich.


    Stimmt, jetzt haben wir nur noch einen Abschnitt und wissen immer noch nicht, ob Ellen noch lebt oder nicht. Die Haushälterin halte ich eher für harmlos, bei Nora bin ich mir absolut nicht sicher. Vielleicht hat sie aber auch einfach nur Angst um ihre Stellung. Vielleicht wird Nora aber von Ellen erpreßt, falls sie noch lebt.




    Sir Andrew kann ich auch nicht verstehen. Warum streitet er so viel ab? Er müsste doch eigentlich mehr auf den Grund gehen, wenn er seiner Tochter wirklich helfen möchte. Mal holt er Tom zu Hilfe, dann stört Tom ihn und er findet seine Arbeit überflüssig. :-\ Das kommt mir alles sehr seltsam vor, und ich weiß gar nicht genau, was ich von Sir Andrew wirklich halten soll.


    Bei Sir Andrew zählt nur, dass ja nichts nach außen dringt. Deshalb verhält er sich meiner Meinung nach so widersprüchlich.


    LG Karin

  • Bei Sir Andrew zählt nur, dass ja nichts nach außen dringt. Deshalb verhält er sich meiner Meinung nach so widersprüchlich.


    Ja, das stimmt wahrscheinlich. Als Parlamentsabgeordneter ist er wohl sehr auf seine Außenwirkung bedacht. ::)

  • In diesem Abschnitt, wo wir immer noch fleißig am rätseln sind (kaum zu glauben, dass man die Spannung so lange hoch halten kann), da war meine persönliche Gruselszene die, in der Emily mit ihrer Puppenstube spielt. Hier spielt sie ja ihre eigene Familie nach und das ist für mich eigentlich der Beweis, dass Lady Ellen das Brechmittel an Emily verabreicht hat.


    Nachdem wir erfahren haben, dass das Kindermädchen Nora die Enkelin von Tilly Burke ist, zählt sie für mich nun als Hauptverdächtige, aber was hat sie davon Emily zu schaden?


    Ich finde es im Übrigen schön, dass darauf eingegangen wird, dass Charlotte Deutsche ist und wie sie dadurch auf ihre Umgebung wirkt.


    Einen richtigen Schreck habe ich bekommen als Tom im Garten verletzt wird, das kam so plötzlich wie in einem Hitchcock- Film.


    Sir Andrew zeigt hier nochmal richtig, was für ein böser Kerl er ist, denn offensichtlich ist er nicht an der Aufdeckung des Falles interessiert. Als Tom ihn davon unterrichtet, was der Arzt berichtet hat, da rastet er völlig aus und bezichtigt ihn der Lüge. Aber wenn es doch nun mal so gewesen ist, was hat er davon das Gegenteil zu behaupten?


    In meinem Exemplar gibt es wieder einen inhaltlichen Fehler, gibt es den bei euch auch noch? Sir Andres liebt ja das Thema Botanik und verwickelt Tom in ein Gespräch. Hier berichtet er ihm ausführlich über die Fauna (Tierwelt) der näheren Umgebung, allerdings sollte er als Botaniker (Pflanzenkundler) doch eher über die Flora (Pflanzen) sprechen, oder?


    Och menno es bleibt nur noch ein einziger Abschnitt. Ob noch alle Fäden zu einander finden? Ich könnte echt noch ewig weiterlesen...

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Hallo zusammen,


    ach du je, es wird immer mysteriöser um Emilys Visionen. Mittlerweile kann man sie direkt dabei beobachten, wie sie in einer Art Trance mit jemandem/ihrer Mutter kommuniziert. Erschreckend war, als sie richtig "weg" war, während sie mit den anderen Kuchen aß. Dass das auf Charlotte beängstigend wirkte und sie fürchtete, dass Emily bald ganz den Verstand verlieren könnte, konnte ich hier gut nachfühlen. Irgendwie ist es bei Emily ein Mischung aus Visionen und echter Wahrnehmung, denn dass es zusätzlich zu diesen inneren Gesprächen mit ihrer Mutter auch noch eine Person aus Fleisch und Blut gibt, die Emily sieht, hat sich ja nun anhand der Blätter und Erde im Keller und der realen und stichwütigen Person in Garten und Wald bewiesen.


    Ich bin zwar noch nicht ganz von der Idee weg, dass Lady Ellen noch leben könnte, aber meine Vermutung an dieser Stelle ist, dass diese reale Person Tilly ist. Ich glaube, die geistig verwirrte Tilly vermischt sich in ihrer psychisch gestörten Vorstellung teilweise irgendwie mit ihrem früheren Schützling Ellen und fühlt sich daher gedrängt, für die verstorbene/vermisste Ellen oder sogar "als Ellen" Kontakt mit Emily aufzunehmen und Emily aus ihrer Traurigkeit zu befreien, mitzunehmen und wieder mit ihrer Mutter zu vereinen. Emily, die die Trennung von ihrer Mutter bisher nicht verarbeiten konnte und die Nähe ihrer Mutter sucht, vermischt dabei ebenfalls ihre geistige Verbindung mit dem Anblick dieser realen Person zu einer Person, nämlich zu ihrer Mutter. Tom hatte ja noch mit Charlotte darüber gesprochen, dass man eine besondere Verbindung zu einer verstorbenen Person aufnehmen kann, wenn man nicht Abschied nehmen konnte und sie überall zu sehen und zu spüren glaubt. Ich denke, Emily hat dieses Symptom oder diese seelische Krankheit, weil sie ja nie richtig trauern durfte und wäre daher besonders anfällig dafür, in Tilly oder einer anderen Person ihre Mutter zu sehen während sie schlafwandelnd, oder irgendwie nicht richtig wach, dieser begegnet. Im wachen Zustand vergleicht sie Tilly dagegen ja sogar als böse Stiefmutter aus dem Märchen Schneewittchen. Man könnte das jetzt so interpretieren, dass sie sie zwar nachts nicht als Tilly erkennt, weil sie ihre eigene Mutter zu sehen glaubt, aber im Unterbewusstsein sehr wohl sieht, dass es Tilly ist und erkennt, dass es ihr daher nicht guttun würde, einfach mit dieser nachts mitzugehen. Als Charlotte Emily nach einem Alptraum mal fragte, ob sie gerne mit ihrer Mutter gehen würde, war sich Emily ja sogar etwas unsicher.


    Tilly kennt auch sicherlich den Wald ebenso gut wie Lady Ellen, um sich dort aufzuhalten und im Haus kennt sie sich auch aus. Und das würde doch auch Noras seltsames Verhalten erklären, die Person im Garten zu warnen und so verstockt auf Charlottes Fragen zu reagieren. Sie hat sie vielleicht erkannt und es ist immerhin ihre Großmutter. Was Nora betrifft, hatte ich sie ja schon früh mal in Verdacht , Emily diese Alpträume zu verursachen, weil sie ihre Stelle nicht verlieren und als Betreuerin weiterhin gebraucht werden wollte. Das glaube ich zwar nicht mehr, denn ich glaube, sie mag Emily wirklich. Aber hier könnte ihr neuerlich verdächtiges Verhalten jetzt auch in der Art passen, dass sie ihrer Großmutter nicht schaden will oder aus irgendwelchen Gründen sich nicht traut, diese zu verraten. Hmm, ich bin gespannt.


    Und oh je, die Vermutung, Ellen könnte ihrem eigenen Kind geschadet haben, stimmt also wohl tatsächlich. Wie traurig. Es fragt sich nur, wie bewusst sie dies getan hat. Um ihren Mann nicht begleiten zu müssen, wäre sehr egoistisch und schrecklich für eine Mutter. Man muss hier ja fast hoffen, dass Ellen krank war und nicht verstanden hat, was sie tat. Alles andere wäre wirklich grausam gewesen. :(


    Die Idee, Emily nun nach London zu bringen, weg von dem Haus und der Gefahr, einfach nachts zu verschwinden, finde ich sehr erleichternd. Aber irgendwie habe ich noch ein bisschen Angst, dass vorher noch etwas passiert, denn es sind ja noch zwei Tage zur Abreise. Der Angriff gegen Tom hat mich echt erschreckt! :o

  • Es geht spannend und geheinnisvoll weiter: es ging tatsächlich das Gerücht um, daß sich die Eltern von Emily scheiden lassen wollten; da war Tillys Aussage vielleicht nicht so falsch.


    Bei Toms Gespräch mit Emily, in dem es um Geister geht, habe ich, wie Charlotte, innerlich die Luft angehalten, weil ich mir nicht sicher war, wie sie darauf reagieren würde, aber sie reagiert sehr souverän. Charlotte und Tom arbeiten richtig gut zusammen und auch sonst finde ich, sie passen prima zusammen. Es wäre schön, wenn sich zwischen den Beiden eine dauerhafte Freundschaft entwickeln würde, vielleicht auch mehr, wenn Tom dafür bereit ist. Aber nun kommt ausgerechnet ein Brief von Sarah, in dem sie andeutet, daß auch Emma an ihm Interesse haben könnte, das scheint ihm aber nicht so recht zu sein.


    Nun hat Emily das erste Mal tagsüber eine Erscheinung: sie hört wieder ihre Mutter, die sie bald holen kommen möchte – sie selber weiß nicht, ob sie sich darüber freuen soll. Ich finde die ganze Situation bedrohlich.


    Dr. Pearson hatte ebenfalls den Verdacht, daß Lady Ellen gezielt ihre Tochter krank gemacht hat.
    Damit sind immer noch Selbstmord, Mord und Unfall als Todesursache für Lady Ellen möglich, wenn sie denn tatsächlich tot ist.
    Und Nora ist Tillys Enkelin, darauf wäre ich nie gekommen. Warum hat Nora aufgeschrien, als Emily am Fenster stand? Weiß Nora darüber Bescheid, was vor sich geht mit dem angeblichen Geist, man könnte beinahe den Eindruck bekommen, sie wollte jemanden im Garten warnen. Der Geist scheint doch eher fleischlich zu sein, wenn er mit einem Messer Tom angreifen kann – und Tom glaubt, es war eine Frau. Wenn Lady Ellen wirklich noch lebt, warum spielt sie dann so ein perfides Spiel? Und warum hat Emily dann immer wieder diese Erscheinungen, es wird ihr doch nicht wieder jemand was geben, damit sie Halluzinationen hat?


    Für Emily ist es vielleicht wirklich eine gute Idee, wenn sie nach London gebracht wird.


  • Könnte es Nora sein? Aber die würde Emily doch erkennen, oder? Und ich traue Nora auch nicht zu, dass sie im Wald auf Tom zustürzt und ihn mit dem Messer angreift. Irgendwie scheint das nicht zu ihr zu passen. Vielleicht die Haushälterin? Aber auch hier sehe ich kein Motiv. Das ist alles noch sehr rätselhaft für mich.


    An Nora als die Frau mit dem Messer glaube ich weniger, da sie in Emilys Zimmer war, als sie die Person im Garten gewarnt hat. Aber Heimfinderins Überlegung, daß es sich dabei um Tilly handeln könnte, klingt plausibel, das würde wirklich Noras Verhalten erklären, daß sie ihre Großmutter schützen möchte. Ich hatte mich bisher auf eine lebendige Lady Ellen eingeschossen, auch deswegen, weil Nora sie immer so in Schutz nimmt und herausstreicht, wie gut liebevoll sie sich immer um ihre kranke Tochter gekümmert hat.
    Lady Evans habe ich nicht als Verdächtige auf dem Schirm, wenn ich auch nicht begründen kann, warum.



    Ich finde Tom und Charlotte gehen sehr geschickt vor. Sehr Aufschlußreich fand ich Emilys Puppenspiel. Daraus geht meiner Meinung nach hervor, dass Ellen Emily wirklich das Pulver verabreicht hat. Zu dem Schluß ist auch Dr. Pearson gekommen und wurde bestimmt deshalb des Hauses verwiesen.


    Das mit dem Puppenspiel war wirklich raffiiniert.



    Vielleicht wird Nora aber von Ellen erpreßt, falls sie noch lebt.


    Daran hatte ich noch gar nicht gedacht.



    Sir Andrew zeigt hier nochmal richtig, was für ein böser Kerl er ist, denn offensichtlich ist er nicht an der Aufdeckung des Falles interessiert. Als Tom ihn davon unterrichtet, was der Arzt berichtet hat, da rastet er völlig aus und bezichtigt ihn der Lüge. Aber wenn es doch nun mal so gewesen ist, was hat er davon das Gegenteil zu behaupten?


    Als böse würde ich Sir Andrew nicht bezeichnen, eher als hin- und hergerissen; und ich kann mir vorstellen, daß der Gedanke, daß seine Frau absichtlich die Tochter krankgemacht hat, für ihn äußerst unangenehm ist, vorallem, wenn davon etwas nach außen dringt. Und nach dem Tod von Lady Ellen hatte er die Hoffnung, daß sich alles von alleine beruhigen wird und nachdem Emily sich immer besserer Gesundheit erfreut hatte, schien ihm seine Vorgehensweise recht zu geben.

  • Hallo :winken:


    Spannung pur :o Ich denke dass ihr absolut richtig damit lagt, dass Lady Ellen ihre Tochter für ihre Zwecke "missbraucht" hat und sie krank gemacht hat. Somit konnte sie auf dem Land bleiben und musste nicht an Sir Andrews Seite repräsentieren. Mich wundert nur, das der Arzt auch auf die Idee gekommen ist. Aber vielleicht hat er vom Apotheker erfahren, dass Ellen dieses Brechmittel gekauft hat. Das Sir Andrew davon nichts wissen wollte ist schon klar. Was wäre das für ein Skandal wenn das die Runde machen würde. Aber vielleicht hat er dem Arzt auch tatsächlich einfach nicht geglaubt.
    Die Szene mit dem Puppenhaus fand ich echt gruselig. Der Vergleich mit Hitchcock war sehr passend. Hier erzählt Emily ja sehr genau die Situation die bei ihnen zu Hause so stattfand.
    Das Nora die Enkelin von Tilly ist, hätte ich auch nicht vermutet. Allerdings glaube ich nicht dass eine von beiden hinter dem Anschlag auf Tom steckt. Für Tilly denke ich wäre der Weg im Dunkel wohl doch zu weit und beschwerlich, außerdem halte ich sie nicht für gewalttätig. Auch Nora traue ich es nicht zu, allerdings könnte sie durchaus jemanden decken. Vielleicht doch Ellen ???


    Ehrlich gesagt bin ich jetzt ganz gespannt, wie es in London weitergeht. Die Idee einen Ortswechsel durchzuführen gefällt mir gut und hoffentlich tut es Emily auch gut.


  • Charlotte und Tom arbeiten richtig gut zusammen und auch sonst finde ich, sie passen prima zusammen. Es wäre schön, wenn sich zwischen den Beiden eine dauerhafte Freundschaft entwickeln würde, vielleicht auch mehr, wenn Tom dafür bereit ist. Aber nun kommt ausgerechnet ein Brief von Sarah, in dem sie andeutet, daß auch Emma an ihm Interesse haben könnte, das scheint ihm aber nicht so recht zu sein.


    Ja, ich finde auch, die beiden passen von ihrer Art her einfach schön zusammen. Sie strahlen beide so eine Herzlichkeit und Wärme aus. Emmas Annäherung scheint ihm dagegen tatsächlich nicht so recht zu sein, wie seine beschriebene Empfindung zeigt. Charlottes Nähe dagegen wirkt offensichtlich erhellend auf ihn. Ich bin jetzt einfach mal optimistisch und bleibe dabei: aus den beiden wird ein Paar. :)


  • Ja, ich finde auch, die beiden passen von ihrer Art her einfach schön zusammen. Sie strahlen beide so eine Herzlichkeit und Wärme aus. Emmas Annäherung scheint ihm dagegen tatsächlich nicht so recht zu sein, wie seine beschriebene Empfindung zeigt. Charlottes Nähe dagegen wirkt offensichtlich erhellend auf ihn. Ich bin jetzt einfach mal optimistisch und bleibe dabei: aus den beiden wird ein Paar. :)


    Vielleicht findet er das mit Emma auch nicht so gut, weil das Treffen zwischen den beiden ja so ein wenig iniziiert wurde von seinen Freunden. Charlotte hingegen hat er ja ganz alleine kennengelernt. Ich finde auch die beiden passen zusammen und nach dem Tod seiner Frau hätte Tom ja wieder Glück verdient.

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Unsere Überlegungen scheinen immer wahrscheinlicher zu werden.
    Und Charlotte und Tom bringen auch gleich ein mögliches Motiv, warum Ellen ihre Tochter krankgemacht haben könnte. Die Ehe war wohl nicht die glücklichste und so hat sich Ellen lieber ihrer Tochter gewidmet anstatt an der Seite ihre Mannes ihren Pflichten nachzukommen. Und das wäre bei einem gesunden Kind sicher weit weniger akzeptiert worden, so hat man sie als aufopferungsvolle Mutter gesehen und sie wurde bewundert.


    Dass Nora die Enkelin von Tilly ist, hat mich sehr überrascht. Das ist echt ganz schön dreist, dass sie das verschwiegen hat, obwohl sie ja gemerkt haben muss, dass Charlotte Nachforschungen anstellt. Ich traue Nora immer weniger über den Weg!
    Vielleicht öffnet sie Ellen (oder wem auch immer?) diese Kellertür oder hat ihr einen Schlüssel gegeben. Irgendjemand schleicht da auf jeden Fall ums Haus und vielleicht eben auch innen herum.


    Der Angriff auch Tom war ja auch heftig, damit habe ich gar nicht gerechnet, bisher lief das alles zwar unheimlich, aber auch gewaltfrei ab. Und nun sticht der oder die Unbekannte einfach mit dem Messer auf ihn ein? Was für ein Glück, dass es keine schlimmere Verletzung gegeben hat. Und was für ein Pech, dass er den Angreifer nicht besser wahrnehmen konnte. Aber immerhin hatte er den Eindruck, es wäre eine Frau.

  • Hallo Ihr Lieben,


    wow, ich bin beeindruckt: die Überlegungen, dass Ellen Clayworth ihre Tochter selbst krank gemacht hat, sind ziemlich gut… falsch, es sieht so aus als ob sie goldrichtig sind! Chapeau!
    Charlotte und Tom sind ein tolles Team - die Fragen, die Charlotte nicht einfach so stellen kann, übernimmt Tom nun und er bringt auch sonst einiges ins Rollen. Mittlerweile bin ich deutlich sicherer, dass Ellen noch lebt und tatsächlich immer wieder auf Chalk Hill auftaucht. Dass Nora ihre Verwandtschaft zu Tilly Burke verschwiegen hat, macht das Kindermädchen auch immer verdächtiger: sie weiß mehr. Vielleicht noch mehr als das, was sie Charlotte dann doch noch anvertraut? Könnte es sein, dass Ellen bei Tilly lebt und Nora sie ab und an ins Haus lässt, damit sie ihre Tochter sehen kann? Wenn das so sein sollte: wissen die Handelnden eigentlich, was sie dem kleinen Mädchen damit antun?
    Noch mehr als Noras Geheimnis hat mich allerdings der Angriff auf Tom überrascht! Warum nur wurde auf ihn geschossen? Er ist fremd in der Gegend, war noch nie auch nur am Tor zum Wald und hat zudem keine Lampe mitgenommen - da wäre es doch sicherlich ein Leichtes gewesen, ungesehen im Wald zu verschwinden… Stattdessen nimmt diejenige einfach in Kauf, den Journalisten schwer zu verletzten, ja, sogar zu töten. Wahnsinn. Oder hielt die Frau Tom möglicherweise für Sir Andrew und hat deshalb selbst Angst bekommen?
    Die Idee Toms, Emily nach London zu bringen, halte ich für sehr gut und ich bin eigentlich ehrlich erstaunt, dass Sir Andrew nicht selbst auf diesen Gedanken gekommen ist - wenn er schon ein Domizil in der englischen Hauptstadt besitzt.
    Die Spannung ist inzwischen schon fast unerträglich und ich bin wahnsinnig neugierig, wie sich die Situation in London entwickelt und - da leider das Ende naht - wie sich die ganze Geschichte erklären wird. Außerdem würde ich mir natürlich wünschen, wenn sich Tom und Charlotte näher kommen, denn ich finde einfach, dass sie ein klasse Team sind! ;D


    Liebe Grüße
    dubh

  • Oh man ist das spannend...


    da hatten wir ja bestimmt recht damit das Emilys Mutter sie selbst Krank gemacht hat. Aber wenn das stimmt und für den Grund nicht mit ihren Mann zusammen zu sein, nicht so oft in der Öffentlichkeit stehen, deswegen musste die Kleine leiden, ganz schön hart. Ich meine das kann ja nicht gut sein, und vielleicht zu spät Folgen führen, wer wies das schon. Und der Arzt der es herausgefunden hat wird dann direkt mal erlassen. So wie es scheint wusste ihr Mann Bescheid oder hat es durch den Arzt erfahren, hat er dann was dagegen gemacht?


    Charlotte und Tom ermitteln ja sehr gut zusammen, fast wie Holmes und Watson ;) Was die beiden gemeinsam so zusammen tragen ist ja allerhand. Was mich total erstaunt hat war dass das Kindermädchen die Enkelin von der verrückten Dame ist, und das erfahren wir erst jetzt, der muss man ja alles aus der Nase ziehen. So richtig sympathisch ist sie mir ja immer noch nicht, und ich glaube sie hat noch mehr Geheimnisse, sehr komisch ist auch wie sie in der Nacht reagiert hat.
    Und was Tom in der Nacht passiert ist ja auch der Hammer, aber wer war das, er vermutet ja eine Frau, aber wer???


    Emily scheint es ja immer schlechter zu gehen, auch tagsüber ist sie total weggetreten, hört ihre Mutter. Die Kleine tut mir echt Leid, ob es in London besser wird, oder dort sich alles aufklärt.
    Ich bin jedenfalls total gespannt.



    Sehr Aufschlußreich fand ich Emilys Puppenspiel. Daraus geht meiner Meinung nach hervor, dass Ellen Emily wirklich das Pulver verabreicht hat. Zu dem Schluß ist auch Dr. Pearson gekommen und wurde bestimmt deshalb des Hauses verwiesen.


    Aufschlußreich und irgendwie auch gruselig.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen