06 - Seite 387 (Kapitel 24) bis Seite 470

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Aber damit kein falscher Eindruck entsteht:


    Vollkommen planlos schreiben wir nicht. ;) Wir haben eben den großen Vorteil, das ganze zu zweit zu erarbeiten und uns damit immer wieder ziemlich schnell einbremsen zu können. wir müssen es nicht schon im Vorfeld tun wie Einzelschreiber, wir haben den Luxus, jemanden zu haben, der ganz schnell auf Schwachstellen hinweisen kann. Und wenn etwas klemmt, gibt's keine Schreibblockade, sondern einen zweiten, der verfahrene Ideen rigoros rausschmeißen und mit neuen aufwarten kann. Außerdem inspiriert das Lesen dessen, was der andere geschrieben hat, immer wieder und bringt quasi von selbst passende Ansätze zur Lösung von kniffligen Punkten und neuen Ansätzen im eigenen geschriebenen. Und zwei Hirne vergessen außerdem weniger als eines.
    Dazu kommen eben die wirklich guten Alpha-Leser, die schon während des Schreibens auf knifflige oder noch holprige Stellen auch im Plot und der Charakterentwicklung hinweisen. Das ist extrem viel wert.


  • Aber was will man machen, wenn der Kerl sich einfach nicht an seine Rolle halten will und am Ende des ersten Buches noch nicht einmal stirbt? Das macht aber auch einen Teil vom Spaß am Schreiben aus, dass man selbst als Autor noch eine Überraschung erleben kann.


    Finde ich gut, daß Dvergat sich nicht an seine Rolle gehalten hat ;D

  • Es geht unaufhaltsam auf den Showdown zu. Hier kommt ja schon einiges zusammen. Und alle Charaktere auf einem Haufen sind irgendwie verwirrend, wenn man sie noch nicht so lange kennt. Aber ok, das Ziel ist klar: es geht allen nur um die Orkherzen.


    Wie vermutet retten sich die unterschiedlichen Gruppen nun gegenseitig vor den Waldorks. So ein Zweckbündnis ist schon klasse und allein da spricht auch Dudaki wahre Worte. Ansonsten hat er bei mir alle Sympathien verloren. Der Anführertitel ist ihm wohl mächtig zu Kopf gestiegen, was? >:(


    Kyrk entpuppt sich tatsächlich als Verräter. Seine Gründe kann ich schon nachvollziehen. Er gab ja an, im alten Stamm nur gelitten zu haben, er war nie akzeptiert. Da die Waldorks ihn tatsächlich wie ein vollwertiges Mitglied behandelt haben, ist er natürlich schwach geworden und übergewechselt. Das kann ihm keiner verübeln.


    Auch in den Gängen spitzt sich die Lage zu. Dort werden Orkherzen geopfert statt sie in Heimaterde zur Ruhe zu betten. Vielleicht würde einfach mal eine Schamanin mit dem kompletten Rätsel rausrücken, damit das auch alle beurteilen können. *grrr ;D
    Was kommt da mit der Dunkelheit und lässt sich mit der Opfergabe vielleicht aufhalten? Ich sehe schon die Geister die Türme herunter steigen. :o Wobei... brauchen die Treppen? Die schweben doch. ;D


    Ihr macht es aber auch spannend! :lesen:

  • Das Zusammentreffen findet also statt, die Zwerge räumen die Treppe und trotz fehlender Diplomatiekenntnisse auf beiden seiten wird man sich schnell einig. Was so ein gemeinsamer Gegner doch bewirken kann und wie hilfreich so ein Mensch doch sein kann.
    Und kaum sind die Zwerge da, schon geht es in den Untergrund :) Sehr schöne Tunnelszenen und ein erstklassiger Showdown mit riesigem Gerangel um die Herzen warten.
    Kyrks Handeln kann ich auch verstehen, warum sollte er sich auf die Seite derer schlagen, die ihn nur erniedrigt haben, da erliegt man doch schnell den Verlockungen der anderen Seite.
    Aber es nützt alles nichts, einer wirklichen Lösung des Problems ist man immer noch nicht näher gekommen. Die Dunkelheit wartet immer noch als sie aus den Tunneln zurückkehren und nun kommt auch noch fallende Asche dazu.
    Ich bin gespannt, wie sich alles auf den letzten Seiten auflöst, hoffentlich, und wie Orks und Zwerge wieder ihrer Wege ziehen, oder was auch immer den Autoren als Finale eingefallen ist :)


  • Das Zusammentreffen findet also statt, die Zwerge räumen die Treppe und trotz fehlender Diplomatiekenntnisse auf beiden seiten wird man sich schnell einig. Was so ein gemeinsamer Gegner doch bewirken kann und wie hilfreich so ein Mensch doch sein kann.


    Ich glaube, das es nicht nur der gemeinsame Gegner ist, der die beiden Gruppen so schnell zusammenbringt. Da Krendar und Glond ja schon mal in Derok im Tempel erfolgreich verhandelt haben, war der Boden ja schon bereitet. Navorra hat dann sozusagen den Feinschliff geleistet.

    Literatur erweitert unser Dasein...Durch das Lesen großer Literatur werde ich zu tausend Menschen und bleibe doch ich selbst. CSL

  • Navorra ist auch nicht ein normaler Mensch.


    Übrigens wollte ich auch nochmal daraufhin weisen, dass Dudaki der letzte seiner Rasse ist, wenn ich das richtig verstanden habe und wenn er nicht lügt. Ich kann ihn nicht leiden, aber wenn man zusieht, wie alle ringsum sterben und es niemanden kümmert, dann überlebt man vermutlich nur mit einem sehr großen Egoismus!

  • Ob er der letzte seiner Rasse ist, weiß ich noch nicht. Aber der letzte seines Stammes, das dürfte hinkommen.
    Wobei man ja nie weiß, wer sonst noch so irgendwo herumläuft und auch glaubt, der letzte dieses Stammes zu sein (das wiederum ist ein Gedanke, den ich gerade amüsant finde. Zehn letzte Mohikaner und so ... *g*)

  • Apropos: Ich habe dieses Wochenende seit Langem mal wieder den letzten Mohikaner gesehen (die Version von 1992). Ok, ich fand ihn nicht mehr ganz so beeindruckend wie damals, aber die Schlusssequenz ist immer noch unglaublich gut. Und wie ich feststellen musste, würden die Bösewichter - allen voran Magua - erstklassige und sehr coole Orks abgeben (wenn auch nicht so groß und weniger massig).

  • Oh Mann. Schön langsam heißt es wohl jeder gegen jeden. Da geht es zu, man muss schon aufpassen dass man nicht durcheinander kommt, wer sich nun wo befindet und wer gegen wen kämpft ;D


    Bresch ist mir übrigens wieder unsympathisch geworden, das war nur ein kurzer Lichtblick dass er im letzten Abschnitt mal nett war. Jetzt ist er wieder der Idiot für den ich ihn halte. Wie er mit den Orks in der Höhle umgeht ist ja echt arg. Feind hin oder her: So behandelt man niemanden der wehrlos ist.


    Mich würde ja interessieren welche Partei denn nun recht hat: Soll man die Herzen verbrennen, sie in Stammesland bringen oder hat das alles eh keinen Sinn. Und was meinte die Schamanin mit: Die Dunkelheit bringt was mit. Wen bringt sie mit?


    Wer diese Gebäude gebaut hat weiß ich noch immer nicht, da bin ich auf die Auflösung schon gespannt. Meine Theorie mit den Menschen kann ich ja mal verwerfen, wenn Orkbilder an der Wand sind.


    Und nun sind endlich alle Beteiligten eingetroffen, auch wenn ich gedacht habe dass sich Dudaki anders verhält. Da habe ich mich wohl geirrt. Aber dann kann der Showdown ja beginnen. 8)


    Eure Kommentare lese ich mir morgen in Ruhe durch.


    Katrin


  • Woher kommen die Kräfte, ist es wirklich die uralte Macht des Landes, die in der Figur symbolisch weiter gegeben wurde? Will das Land sich hier von seiner Plage befreien? Diese Fanatiker sind mir so was von unsympatisch, aber typischer Weise haben wiedermal die das sagen und die denkenden, gemäßigten stehen ohnmächtig im Hintergrund.


    Das mit den Kräften ist schon sehr eigenartig. Da frage ich mich auch woher die kommen.




    Ein sehr gutes und faszinierendes Buch zu diesem Thema ist Jared Diamonds "Kollaps". Vor allem ist es für ein (populärwissenschaftliches) Fachbuch sehr angenehm zu lesen.
    Es hat durchaus auch eine Rolle bei der Anlage dieser Stadt und der dazugehörigen Kultur gespielt.


    Das Buch steht schon lange bei mir rum und ich wollte es schon immer mal lesen. Ich denke dass es heuer noch so weit sein wird.




    Kyrk wußte also tatsächlich Bescheid und hat die Aerc absichtlich zu den Waldaerc geführt.


    Ich hatte ja schon so eine Ahnung dass der ein falsches Spiel spielt. Hat sich ja jetzt leider bewahrheitet. Auch wenn ich seine Beweggründe nachvollziehen kann. Tolerieren kann ich sie dennoch nicht.



    Die Ahnen der Aerc haben also das Tal und die Stadt erschaffen?


    Für mich ist immer noch nicht klar wer die Stadt erschaffen hat. Kommt das so deutlich raus? Wenn ja, hab ich da wohl was überlesen.



    Soso, Dvergat zählt also auch seine erschlagenen Opfer, das erinnerte mich doch stark an Gimli – ebenso der Ausspruch Breschs: „Lasst uns Orks jagen.“ :D


    Hier musste ich auch gleich an Gimli denken ;D




    Aber was will man machen, wenn der Kerl sich einfach nicht an seine Rolle halten will und am Ende des ersten Buches noch nicht einmal stirbt? Das macht aber auch einen Teil vom Spaß am Schreiben aus, dass man selbst als Autor noch eine Überraschung erleben kann.


    Was sich die Figuren da so einfach herausnehmen. Wollen nicht und nicht sterben ;D




    Es geht unaufhaltsam auf den Showdown zu. Hier kommt ja schon einiges zusammen. Und alle Charaktere auf einem Haufen sind irgendwie verwirrend, wenn man sie noch nicht so lange kennt. Aber ok, das Ziel ist klar: es geht allen nur um die Orkherzen.


    So ging es mir auch beim Lesen ;D


    Katrin


  • [quote='Kati','https://leserunden.de/forum/index.php?thread/&postID=166881#post166881']
    Es geht unaufhaltsam auf den Showdown zu. Hier kommt ja schon einiges zusammen. Und alle Charaktere auf einem Haufen sind irgendwie verwirrend, wenn man sie noch nicht so lange kennt. Aber ok, das Ziel ist klar: es geht allen nur um die Orkherzen.


    Naja, so richtig ist das nun wieder nicht. Einigen geht es um die Errettung der Welt. anderen um die Macht.