08 - Seite 345 bis 374 (Kapitel "Nebel": Anfang bis "mit sich nahm")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Dass das mit dem Züchten nicht funktioniert hat Bernd schon in der Diskussion um seinen Vampirroman dargelegt und das ist wohl mathematisch nachweisbar.
    Deshalb will der Schattenkönig ja auch die Menschen nicht vernichten, sondern nur versklaven. Er ärgert sich ja über die Taktik der völligen Zerstörung.


  • Dass das mit dem Züchten nicht funktioniert hat Bernd schon in der Diskussion um seinen Vampirroman dargelegt und das ist wohl mathematisch nachweisbar.


    Das hängt von den Rahmenbedingungen/ den Parametern in der Formel ab. Bei Sanguis B.stirbt jeder Mensch, von dem ein Vanpir trinkt, und ein gewisser Prozentsatz der Opfer wird selbst zum Vampir, der dann wiederum jede Nacht einen Menschen anfällt. Bei den Parametern in Sanguis B. kommt man damit innerhalb einiger Monate auf einen Verbrauch, der über der Weltbevölkerung liegt.
    Bei den Schattenherren sterben die Menschen nicht sofort - man kann "schonend mit ihnen umgehen" - und die Umwandlung in einen Osadro ist sehr selektiv. Dennoch müssen auch die Osadroi aufpassen, dass sie ihre Existenzgrundlage nicht schneller aufzehren, als sie nachwächst - was sie allerdings auch mit der Menschheit der Realität verbindet.

  • Also hat Lisanne die unsterblichen Paladine erschaffen, sehr interessant. Damit hat sie eine "Waffe" gegen andere Schattenherren die ihr vielleicht im Weg sind und sie hat Beobachter bei den Faye. Was führt diese Frau nur im Schilde? Vor dem Schattenkönig war sie ja sehr beugsam und sie ist gewillt, seine Wünsche umzusetzen. Doch ganz uneigennützig wird das nicht sein. Und warum dürfen die Paladine Bren nichts tun? Lisanne braucht ihn also noch. Oder stammt der Auftrag aus einer alten Zeit, als sie ihn in Bezug auf Kiretta noch leiden sehen wollte... Jedenfalls hat er Fähigkeiten, die selbst den König beeindrucken. Wenn nun Lisanne Bren töten ließe, wäre Gerg sicher nicht begeistert. Bren ist zwar noch ein Frischling, aber durchaus gut zu gebrauchen.


    Und sagte Keriator nicht etwas, dass das Schwert bei Lisanne rot gefunkelt hätte? Ich habe die Textstelle nicht da... jedenfalls musste ich sofort an die Steine und Erinnerungen darin denken. Und da Erinnerungen ein großes Thema sind, wird vielleicht Helion´s noch eine Rolle spielen. Das wäre Lisannes schwacher Punkt.


    Außerdem bin ich auf das Kind des Lichts gespannt. Die Geburt scheint ja funktioniert zu haben, welche Rolle wird das also spielen? Wenden sich damit die Faye von den dämonischen Magien ab und kehren zu den Ursprüngen zurück... zur Reinheit und Natur? Dieser Wald ist nämlich ganz schön beängstigend. :o


  • Also hat Lisanne die unsterblichen Paladine erschaffen, sehr interessant. Damit hat sie eine "Waffe" gegen andere Schattenherren die ihr vielleicht im Weg sind und sie hat Beobachter bei den Faye.


    Was denkst Du, wie loyal sind die Paladine gegenüber Lisanne?
    Seite 343:



    Und warum dürfen die Paladine Bren nichts tun? Lisanne braucht ihn also noch. Oder stammt der Auftrag aus einer alten Zeit, als sie ihn in Bezug auf Kiretta noch leiden sehen wollte ...


    Keliator und seine Kameraden wurden beim Kampf um Akene gefangen genommen. Dieses Ereignis liegt noch nicht sonderlich lange zurück ...



    Und sagte Keriator nicht etwas, dass das Schwert bei Lisanne rot gefunkelt hätte?


    Das ist eine Eigenschaft des Mondsilbers: Es wird rot, wenn es in die Nähe von Schattenherren oder ihrer verderbten Magie kommt. Lisanne ist natürlich eine besonders mächtige Schattenherrin, weswegen dieser Effekt sehr stark ist.
    Feind, Seite 22:

    Zitat


    Es ist also wahr, dachte Modranel. Der Segen der Mondmutter liegt auf ihnen, und das Blut der Göttin schreit seine Anklage, wenn sich ein Paladin dem Frevel der Schatten naht.



    Wenden sich damit die Faye von den dämonischen Magien ab und kehren zu den Ursprüngen zurück... zur Reinheit und Natur? Dieser Wald ist nämlich ganz schön beängstigend. :o


    Das wirst Du bald erfahren - viele Seiten sind es ja nicht mehr ... ;)


  • Was denkst Du, wie loyal sind die Paladine gegenüber Lisanne?


    2 von 5 sind es vielleicht, weil sie ihrem Zauber unterliegen. Aber ich denke eher, dass sie es für die Zwecke der Menschen nutzen werden statt für Lisanne.


    Zitat

    Das ist eine Eigenschaft des Mondsilbers: Es wird rot, wenn es in die Nähe von Schattenherren oder ihrer verderbten Magie kommt. Lisanne ist natürlich eine besonders mächtige Schattenherrin, weswegen dieser Effekt sehr stark ist.
    Feind, Seite 22:


    Es ist also wahr, dachte Modranel. Der Segen der Mondmutter liegt auf ihnen, und das Blut der Göttin schreit seine Anklage, wenn sich ein Paladin dem Frevel der Schatten naht.


    Ok, also war es eher ein allgemeiner Effekt. Da ist wohl meine Fantasie mit mir durchgegangen. ;D

  • Ah, ich wollte die ganze Zeit nicht weiterlesen, weil ich nicht will, dass das Buch aufhört. Ich will nämlich nicht, dass die Schatten siegen, aber ich habe den überaus starken Verdacht, dass sie das tun werden :(


    Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es wirklich schlecht um Bren und Lisanne steht, wenn der Schattenkönig solche Drohungen macht. Die beiden müssen jetzt wirklich zusammenarbeiten, wenn sie weiter bestehen wollen. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund, dass Lisanne Bren am Leben halten will - ich glaube nämlich, dass, wenn er jetzt stirbt, ihr die Schuld auferlegt wird und sie damit auch stirbt. Nicht mal weil es "ihre" Paladine sind, sondern weil sie eben besser hätte aufpassen müssen, so wie bei Velon.
    Bren scheint mir ziemlich skrupellos geworden, wenn er schon einfach so Menschen opfert, wenn es in seinen Plan passt. Zuresso war ja zudem noch jemand, der recht fähig war.
    Ob die Fayé jetzt wieder zum Licht zurückkehren? Die Königin scheint das ja zu wollen, aber der König will immer noch alles so tun, dass es ihm im Augenblick am meisten Vorteile bringt.


    Die Paladine scheinen mir auch etwas naiv, aber hauptsächlich denke ich, dass sie wirklich bereit sind, JEDEN Preis zu zahlen, wenn das die Freiheit der Menschen zur Folge haben kann. Ich frage mich nur, ob sie ihre Gefühle behalten, wenn sie auch ihre Herzen behalten?
    Ich glaube auch nicht, dass sie loyal sind. Es dürfte ihnen jetzt ja auch wesentlich leichter fallen, Lisannes Charme zu widerstehen, Bren merkt ja auch überdeutliche Unterschiede.


    Ich will nicht zu Ende lesen .____. aber irgendwie doch.


  • Bren scheint mir ziemlich skrupellos geworden, wenn er schon einfach so Menschen opfert, wenn es in seinen Plan passt. Zuresso war ja zudem noch jemand, der recht fähig war.


    Unter Schriftstellern gibt es ein Gerüst, das man für Geschichten verwenden kann. Es heißt "Heldenreise" und bedeutet, vereinfacht dargestellt, dass der Held in seiner Alltagswelt lebt, dann ins Unbekannte zieht und Abenteuer besteht, um am Ende verändert und durch Erfahrung gereift heimzukehren. Auch Bren macht in Herr eine Reise, die ihn verändert - allerdings in einer düsteren Variante.



    Ich glaube auch nicht, dass sie loyal sind. Es dürfte ihnen jetzt ja auch wesentlich leichter fallen, Lisannes Charme zu widerstehen, Bren merkt ja auch überdeutliche Unterschiede.


    Schön, dass Du Dich an die Szene erinnerst, in der der Schattenkönig das Herz zerquetscht. :)



    Hehe diesen Effekt haben Bernds Bücher immer für mich


    Das nehme ich jetzt als Kompliment. :)


  • Unter Schriftstellern gibt es ein Gerüst, das man für Geschichten verwenden kann. Es heißt "Heldenreise" und bedeutet, vereinfacht dargestellt, dass der Held in seiner Alltagswelt lebt, dann ins Unbekannte zieht und Abenteuer besteht, um am Ende verändert und durch Erfahrung gereift heimzukehren. Auch Bren macht in Herr eine Reise, die ihn verändert - allerdings in einer düsteren Variante.


    Ist das eine Heimkehr? Ich denke dazu ist ddie Welt der Schattenherren doch zu neu für ihn, oder?

  • Naja, es ist besser, Du weißt ja, es könnte bei Bernd immer noch schlimmer kommen... und darum wird beis Happy End eben auch hier abjeblend ;D
    Aber: Es geht doch mit "Schattenkult" gleich weiter!!! Also nicht traurig sein :winken:


  • Ist das eine Heimkehr? Ich denke dazu ist ddie Welt der Schattenherren doch zu neu für ihn, oder?


    Ja und nein. Er ist in Ondrien aufgewachsen, und er kehrt - verändert - nach Ondrien zurück. Für Knecht ist das besonders deutlich, weil die Handlung eine Reise im eigentlichen Sinne ist. Ob es auch für die gesamte Trilogie gilt, diskutieren wir besser im letzten Leseabschnitt. ;)

  • So, jetzt ist das Buch schon fast zu Ende.


    Es war also wirklich Lisanne, die die Paladine erschaffen hat. Ich weiß nicht, ob mich das überrascht. Irgendwie passt es zu ihr. Überrascht hat mich, dass die Paladine Bren nichts tun dürfen. Einfach aus Sympathie wird sie das wohl nicht befohlen habe. Ich glaube, sie braucht Bren noch. Er ist stark und hat viele Fähigkeiten, ich glaube davon könnte Lisanne sicherlich noch profitieren. Jedoch könnte das alles nach hinten losgehen, "Die Geister, die ich rief"-mäßig kann es natürlich auch sein (und das glaube ich ehrlich gesagt), dass sich die Paladine gegen Lisanne stellen. Klar sind sie von ihr erschaffen worden, aber wenn ihnen ihre Befehle nicht gefallen... dann werden sie wohl einen anderen Weg finden... Schauen wir mal. :)


    Am meisten frage ich mich im Moment, was das Kind noch mit der ganzen Geschichte zu tun hat. Da es so kurz vor dem Ende noch zur Welt gekommen ist (obwohl ich dachte, dass das da noch was schief geht), denke ich, dass es eine große Rolle spielen muss. Sonst wäre es vielleicht nicht so weit gekommen.


  • Überrascht hat mich, dass die Paladine Bren nichts tun dürfen. Einfach aus Sympathie wird sie das wohl nicht befohlen habe. Ich glaube, sie braucht Bren noch.


    Eine gute Überlegung, die sich lohnt, weiterzuverfolgen. Lisanne hat ein ... existenzielles ... Motiv, wie wir im letzten Leseabschnitt sehen werden. ;)



    Jedoch könnte das alles nach hinten losgehen, "Die Geister, die ich rief"-mäßig kann es natürlich auch sein (und das glaube ich ehrlich gesagt), dass sich die Paladine gegen Lisanne stellen.


    Auch diese Überlegung hat ihre Berechtigung. In dieser Welt hat jeder seine eigenen Motive, und alles hat seinen Preis. Bren zahlt den Preis dafür, ein Osadro geworden zu sein, und Lisanne wird für ihre Aktionen ebenfalls einen Preis zahlen (müssen). Wie im echten Leben ist die Vorstellung, die man vom Preis hat, wesentlich vager als diejenige von dem Ziel, das man erreichen möchte.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen