03 - Seite 97 bis 131 (Kapitel "Nachtsturm": bis "der Wille des Schattenkönigs")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich habe meine Frage zu den Träumen und Erinnerungen unscharf formuliert: Es geht mir nicht darum, welche Gefahren in ihnen legen, sondern wodurch unsere Träume und Erinnerungen bedroht sind. Was lässt diese schal werden, verblassen, zerbrechen ...? Hindernisse sind es selten - je größer das Hindernis, desto sehnsüchtiger träumt man von dessen Überwindung. Aber in der anderen Richtung ...


  • Ich habe meine Frage zu den Träumen und Erinnerungen unscharf formuliert: Es geht mir nicht darum, welche Gefahren in ihnen legen, sondern wodurch unsere Träume und Erinnerungen bedroht sind. Was lässt diese schal werden, verblassen, zerbrechen ...? Hindernisse sind es selten - je größer das Hindernis, desto sehnsüchtiger träumt man von dessen Überwindung. Aber in der anderen Richtung ...


    Je zufriedener man ist (oder gestellt wird), umso weniger wird man das Vergangene vermissen, würde ich sagen.


  • Ich habe meine Frage zu den Träumen und Erinnerungen unscharf formuliert: Es geht mir nicht darum, welche Gefahren in ihnen legen, sondern wodurch unsere Träume und Erinnerungen bedroht sind. Was lässt diese schal werden, verblassen, zerbrechen ...? Hindernisse sind es selten - je größer das Hindernis, desto sehnsüchtiger träumt man von dessen Überwindung. Aber in der anderen Richtung ...


    Meine Antwort würde sich da aber nicht ändern.

  • Ich bin von Bren wirklich ein bisschen beeindruckt. Er scheint mächtige Kräfte zu haben und testet sie aus. Und irgendwie bin ich auch froh, dass es bisher nur Attego erkannt hat. Er könnte doch sonst durchaus als mächtige Konkurrenz gesehen werden mit diesen Talenten. Die Nebelgestalt war klasse beschrieben. So ganz ohne magische Führung war das sicher auch gefährlich, oder? Ich könnte mir gut vorstellen, dass man sich darin auch verlieren kann. Bren kostete es ja viel Kraft, sich wieder zu materialisieren.


    Das Magiegespür ist auch interessant. Warum hat niemand anders das bisher benutzt? Wenigstens der Schattenkönig selbst müsste das doch kennen. Oder sind die anderen Schatten so so gefangen in Macht und Herrschaft, dass die kleinen Geheimnisse in den Magieströmen übersehen?


    Die Ungewissheit von Nalaji bezgl. Narron kann ich mir gut vorstellen. Ob sie jemals noch erfahren wird, was mit ihm passiert ist? Ihre Überlegungen lassen ja nur einen Schluss zu: die Wahrscheinlichkeit eines Ghouls scheint ja nicht gering zu sein. :'(


  • Die Ungewissheit von Nalaji bezgl. Narron kann ich mir gut vorstellen. Ob sie jemals noch erfahren wird, was mit ihm passiert ist? Ihre Überlegungen lassen ja nur einen Schluss zu: die Wahrscheinlichkeit eines Ghouls scheint ja nicht gering zu sein. :'(


    Diese Ungewissheit stelle ich mir auch furchtbar vor.


  • Er scheint mächtige Kräfte zu haben und testet sie aus. Und irgendwie bin ich auch froh, dass es bisher nur Attego erkannt hat. Er könnte doch sonst durchaus als mächtige Konkurrenz gesehen werden mit diesen Talenten.


    Ja, das ist eine wesentliche Frage: Wo landet Bren mit seinen neuen Fähigkeiten im Ranggefüge der Schattenherren?



    Das Magiegespür ist auch interessant. Warum hat niemand anders das bisher benutzt? Wenigstens der Schattenkönig selbst müsste das doch kennen. Oder sind die anderen Schatten so so gefangen in Macht und Herrschaft, dass die kleinen Geheimnisse in den Magieströmen übersehen?


    ... um was damit anzufangen? Nalaji und Narron zu enttarnen? - Ganz so unerkannt, wie sie dachten, waren sie ja vermutlich nicht, denn Monjohr wusste ja von ihnen ...


  • Ganz schön mutig von Bren, nun weiter den Gehorsam zu verweigern, besonders nach der Aktion gegen Lukol. :o


    Das erinnert mich an Sherlock: "Bravery is by far the kindest word for stupidity, don't you think?" Ich fand's eher unklug. Außerdem wollte ich, dass Nalaji und Ungrann unbemerkt entkommen :(


    Brens überragende Fähigkeiten haben mich auch überrascht und beeindruckt. Ich kann mir gut vorstellen, dass Bren relativ schnell in der Hierarchie aufsteigt - oder sich eben sehr schnell sehr viele Feinde zulegt. Vermutlich beides. Vielleicht verwendet er seine neuen Superfähigkeiten auch, um den Menschen beizustehen, wenn er erkennt, wie falsch die Schattenwelt ist?


    Ich persönlich glaube ja nicht, dass er Kiretta noch wirklich liebt. Ich glaube, er hat einfach nur die Erinnerung an das Gefühl, die er sich immer mehr schönredet, je länger er von Kiretta getrennt ist. Und ich glaube, auch sie wird eine böse Überraschung erleben, so sehr, wie Bren sich schon innerhalb kurzer Zeit verändert hat... Kiretta wirkt mir nicht wie ein Mensch, der Macht attraktiv findet, wenn er sie nicht selbst besitzt. Ich denke, wie die anderen, dass sie zu viel Wert auf ihre Freiheit legt, um sich auf Dauer an einem Hof wohlzufühlen, wo sie ewig untergeordnet sein wird. Und vermutlich wird sie es nicht besonders schätzen, wenn Bren Essenz von ihr nimmt, was ich für nicht unwahrscheinlich halte, wenn man bedenkt, dass das Brens einzige Möglichkeit für eine Art Erregung/Rausch ist.


  • Brens überragende Fähigkeiten haben mich auch überrascht und beeindruckt. Ich kann mir gut vorstellen, dass Bren relativ schnell in der Hierarchie aufsteigt - oder sich eben sehr schnell sehr viele Feinde zulegt. Vermutlich beides.


    In der Tat - Guardaja (und der Süden des Reiches) wird ja bereits von zwei Schattenherzoginnen beansprucht - da wird Bren schlecht beiden dienen können ...


    Und vermutlich wird sie es nicht besonders schätzen, wenn Bren Essenz von ihr nimmt, was ich für nicht unwahrscheinlich halte, wenn man bedenkt, dass das Brens einzige Möglichkeit für eine Art Erregung/Rausch ist.


    Glaubst du, es ist für das Opfer unangenehm, wenn ein Schattenherr ihm Essenz nimmt? Bei objektivem Nachdenken muss jeder die Gefahr erkennen, aber emotional ... Wenn wir uns Quinné ansehen oder auch die Sklavinnen aus Knecht, von denen Gadior und Velon Essenz nehmen ...


  • Glaubst du, es ist für das Opfer unangenehm, wenn ein Schattenherr ihm Essenz nimmt? Bei objektivem Nachdenken muss jeder die Gefahr erkennen, aber emotional ... Wenn wir uns Quinné ansehen oder auch die Sklavinnen aus Knecht, von denen Gadior und Velon Essenz nehmen ...


    Also ich fänd's ja mindestens im Nachhinein doof, nach jedem Mal Sex 10 Jahre älter zu sein :p Da stirbt man ja ziemlich schnell nach ein paar erheiternden Nächten... außerdem würde Bren sich zurückhalten wollen, er will ja auch von der Dienerin nicht richtig viel Essenz nehmen.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen