07: Seite 420 - Seite 493 (Kap. 39 - einschl. Kap. 46)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 420 bis Seite 493 (Kapitel 39 - einschl. Kapitel 46) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Guten Morgen!


    Oh je, in diesem Abschnitt bricht ja die ganze heile Welt zusammen. :(
    Ealla teilt mit, dass sie schwanger ist. Dass sie das auf einer öffentlichen Veranstaltung macht, passt zu ihr. ::) Und klar, dass Mielat erst mal total "geschockt" ist und ihr nachrennt. Das ist natürlich eine Neuigkeit, die man nicht so einfach wegstecken kann! Da kann ich ihn gut verstehen, während ich Noras Verhalten hier ehrlich gesagt ziemlich albern finde.
    Natürlich ist sie verletzt. Und natürlich ist auch sie geschockt. Wer wäre das nicht in dieser Situation!? Aber gleich wegzurennen und sich nicht mit Mielat auszusprechen - das kann ich nicht nachvollziehen.
    Sie ist doch eine erwachsene Frau. Sie wird doch nicht ernsthaft geglaubt haben, dass Mielat nun plötzlich doch wieder mit Ealla zusammenziehen wird und sie glückliche Familie spielen!? Nach dem Bruch zwischen ihnen - das kann doch gar nicht auf Dauer funktionieren.
    Ich persönlich finde, sie hätte sich hier etwas erwachsener verhalten sollen und über die Situation mit Mielat sprechen müssen.
    Wobei es natürlich leicht ist, das jetzt so zu sagen. Wer weiß schon, wie man selbst in diesen Situationen reagieren würde!?
    Aber dann stellt sich ja sowieso heraus, dass Ealla gelogen hat. Ihre Einsicht bzw. ihre Reue haben mich hier ja schon sehr überrascht. Hätte ich Ealla gar nicht zugetraut, muss ich sagen.


    Richtig geärgert habe ich mich in diesem Abschnitt über den Bürgermeister, also Sanders Vater! >:( Seine Worte zu Ailu sind ja wohl mehr als kränkend und unverschämt! Warum hat er das überhaupt erfahren können? Gab es denn damals keinen "Datenschutz"? Konnte jeder diese Einkünfte bei den Behörden einholen? Oder hat es ihm da geholfen, dass er Bürgermeister ist?
    Seine Frau und Sander verhalten sich auch nicht gerade besser. Arme Ailu! Jetzt steht sie wieder alleine da mit zerplatzten Träumen! Sie hatte es ja wirklich bisher nicht leicht in ihrem Leben. :(
    Mich hat ja gewundert, dass sie in der Nacht nach der Zeugung schon wusste, dass sie schwanger ist!
    Nun bin ich gespannt, ob sie wohl im letzten Abschnitt wieder auf ihre Eltern und Geschwister treffen wird. Wenn sie "nach Hause" möchte, wird sie sicherlich gen Norden aufbrechen, denke ich.

  • Nun überschlagen sich aber die Ereignisse, sowohl bei Áilu als auch bei Nora.


    Ich habe es schon befürchtet, daß es mit Áilu und Sander kein gutes Ende nehmen wird und ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich was gebracht hätte, wenn sie ihm schon früher die Wahrheit gesagt hätte. Ich glaube eher nicht, denn Sander kann sich nicht gegen seinen Vater durchsetzen, im Endeffekt macht er doch alles, was seine Eltern von ihm erwartet. Verlogenes bigottes Familienidyll! Der einzige Vorteil, wenn Áilu Sander über ihre Herkunft erzählt hätte, wäre vielleicht gewesen, daß es nicht zu der Schwangerschaft gekommen wäre, nun sieht es ziemlich düster für sie aus. Wenn wenigstens Gunnar und Mette in der Nähe wären, die Beiden würden ihr in jedem Fall vorbehaltlos helfen. Und ihr Studium kann sie nun auch nicht mehr beenden.
    Achja, und wir wissen nun, von wem Nora ihre Abneigung gegen Fisch geerbt hat.


    Ich bin aus allen Wolken gefallen, als Ealla behauptet, daß sie von Mielat schwanger wäre – und das auch noch in aller Öffentlichkeit. Daß Nora sich wie vor den Kopf geschlagen vorkommt und ihr schlecht wird, kann ich gut nachvollziehen, zumal die Anderen so frei darüber reden, weil sie nicht wissen, daß sie und Mielat ein Paar sind. Allerdings hätte ich mich nicht wie Nora einfach zurückgezogen und mein Handy ausgeschaltet, sondern ich hätte alles drangesetzt, um mit Mielat zu reden. Außerdem ist es in der heutigen Zeit schließlich keine Notwendigkeit mehr, daß Mielat mit Ealla zusammenleben muß, nur weil sie ein Kind von ihm erwartet, das sollte Nora doch auch klar sein. Meiner Meinung zieht sie sich zu sehr in ihr Selbstmitleid zurück und macht den gleichen Fehler wie bei Bente. So schlimm es sich anhört, aber Ravnas Herzinfarkt kommt zum richtigen Zeitpunkt; ich hoffe, Ravna überlebt es. Eallas Plan mit der vorgetäuschten Schwangerschaft war ganz schön fies, ob das wirklich nur auf ihrem Mist gewachsen ist oder ob Gáddja sie dazu angestiftet hat? Wurde Ealla durch Ravnas Erkrankung nun einsichtig?


  • Richtig geärgert habe ich mich in diesem Abschnitt über den Bürgermeister, also Sanders Vater! >:( Seine Worte zu Ailu sind ja wohl mehr als kränkend und unverschämt! Warum hat er das überhaupt erfahren können? Gab es denn damals keinen "Datenschutz"? Konnte jeder diese Einkünfte bei den Behörden einholen? Oder hat es ihm da geholfen, dass er Bürgermeister ist?


    Da hätte ich ihm auch am liebsten eine schallende Ohrfeige verpasst. Ich denke, daß er Bürgermeister ist, hat tatsächlich seine Nachforschungen erleichert.


  • Ich bin aus allen Wolken gefallen, als Ealla behauptet, daß sie von Mielat schwanger wäre – und das auch noch in aller Öffentlichkeit.


    Ja, diese Nachricht hätte wohl nicht unpassender überbracht werden können. Aber das passt zu Ealla, finde ich. Sehr dramatisch! ::)

  • In der Gegenwartshandlung geht es ganz schön rund. Hatte ich nicht im letzten Abschnitt noch was von zu rosarot gesagt? ;)
    Nun verkündet Ealla auf einmal öffentlich, dass sie von Mielat schwanger sei, der fährt mit ihr weg, anstatt sich mit Nora auseinanderzusetzen, diese wiederum flüchtet sich nachhause und verkriecht sich, das kennen wir ja schon von ihr - was für ein Chaos!
    Mich würde auch wirklich interessieren, wie Gaddja so schrecklich fanatisch geworden ist. Alle freuen sich über Noras Auftauchen, nur sie stellt sich so extrem an. Anscheinend hat sie ja auch Ealla aufgehetzt, vielleicht wäre diese alleine gar nicht so feindselig, auch wenn sie natürlich nicht glücklich darüber sein wird, dass Mielat sich gegen sie und für Nora entschieden hatte.
    Aber immerhin gesteht sie dann an Ravnas Krankenbett ihre Lüge ein. Das geht ja auch mal gar nicht, eine Schwangerschaft vortäuschen, um einen Mann zu halten bzw. zurückzubekommen. So was kann ja nicht gutgehen.


    In der Vergangenheit erlebt Ailu mit Sander eine schöne Zeit - ich denke, wir wissen nun, von wem Nora ihre Abneigung gegen Fisch vererbt bekommen hat.
    Als er Ailu den Heiratsantrag macht, war ich schon erstaunt, so ernst hatte ich seine Gefühle gar nicht genommen. Dann hatte ich kurz Bedenken, ob er sie nur dazu bringen will, mit ihm zu schlafen, aber seine Absichten bestanden auch danach weiter.
    Aber seine Gefühle sind wie ausgeknipst, als die Wahrheit über ihre Herkunft herauskommt. Die Reaktion von ihm und seinen Eltern ist einfach abscheulich.
    Also waren Ailus Befürchtungen die ganze Zeit richtig, dass sie nur "dazugehören" kann, solange sie ihre wahre Herkunft verschweigt. Sehr traurig. Sie tut mir so leid. Als hätte sie in ihrem Leben nicht schon genug durchmachen müssen, nun auch noch diese Demütigung. Und nun ohne Solveig und Gunnar ist sie ganz allein. Und schwanger. Dass sie nicht riskieren will, dass Sander von dem Kind erfährt, kann ich gut verstehen.


    Ich hoffe nun sehr, dass sie ihre Familie wiederfindet und hoffentlich auch ihre Eltern noch leben. Wobei ich irgendwie befürchte, dass dem nicht so ist.

  • Hm, wieder mal so Kapitel wo man am Anfang denkt, ja alles läuft jetzt im grünen Bereich für Ailu und Nora. Und schupp macht uns die Autorin hier einen Stich durch unserer Wohlfühlgedanken.


    Ailu bekommt einen Heiratsantrag und alle scheint in trockenen Tüchern bis Sander und sie ihren Antrittsbesuch bei Sanders Eltern machen und Ailu dabei Zeugin wird wie die Damen der Gesellschaft sich über ihre Herkunft das Maul zerreißen.


    Leider und schlimmerweise ist ihre Herkunft ein echtes Problem und somit ein NoGo bei Sanders Eltern und auch bei ihm selber.
    Ein Lappenmädchen hat ihn, als Sander fast übertölpelt. Und diesem Mann hat sich Ailu hingegeben. Wie schade und auch bedauerlich die Einstellung dieser Leute oder? Und wie es scheint ist sie jetzt auch noch schwanger, was die ganze Sache nicht leichter macht. Ailu bricht alle Brücken ab und sagt zu sich selber: "Wir gehen nach Hause" . Bin mal gespannt, wo ihre Reise hingeht.


    Hier wurde mal das Wort Lappenmädchen benutzt, ob das das gleiche wohl wie Sami ist.


    Und bei Nora schaut es auch nicht besser aus. Erst noch traute Zweisamkeit mit Mielat und dieses Festival verändert alles.
    Interessant fand ich da zum Beispiel den "Sami Grand Prix". Und erst diese Liebeserklärung/Schwangerschaft von Ealla vor der Öffentlichkeit. Ich denke mir, Ealla hat hier ihre letzte Chance gesehen egal mit welchen Mitteln Mielat an sich zu binden.


    Frei nach dem Motto... im Krieg und in der Liebe sind alle Mittel erlaubt ;). Ja und was macht Nora in so einer Situation, dass gleiche wie immer Flucht und ab ins Schneckenhaus.


    Da ist es fast ein Segen, wenn es nicht so traurig wär auf der anderen Seite, dass ihre Großmutter einen Herzinfarkt bekommt, im Krankenhaus liegt und sie sprechen möchte. Aber sind wir mal ehrliches, von sich wäre Nora nicht mehr in der Familie aufgetaucht oder in die Nähe von Mielat und somit es auch wieder etwas gutes, denn Nora erfährt direkt von Ealla das sie überhaupt nicht schwanger war oder ist.


    Eines muss man Ealla lassen, ich finde es schön von ihr das sie ihren Fehler einsieht und mit Nora spricht deshalb.
    Ob jetzt alles ins Reine kommt, ich bin gespannt.


  • Ich hoffe nun sehr, dass sie ihre Familie wiederfindet und hoffentlich auch ihre Eltern noch leben. Wobei ich irgendwie befürchte, dass dem nicht so ist.


    Da habe ich die gleichen Befürchtungen :(. Vielleicht kann ja der junge Priester aus der Pension weiterhelfen. Schade, dass sie den Brief verrissen hat, zumindest gibt es noch Onkel Karrel.

  • In dem Leben der beiden Frauen geht es ja drunter und drüber. Ealla hat sich ja was geleistet. Wie kann man nur so blöd sein und glauben dass man mit so einer Lüge durchkommt. Was wollte sie denn bitte schön sagen wenn bald heraus gekommen wäre dass sie kein Kind erwartet. Hat sie wirklich gehofft dass Mielat ihr freudestrahlend entgegenrennt und mit ihr dann zusammen zieht?


    Nora ist aber auch dumm. Reist völlig überstürzt einfach ab ohne mit Mielat noch einmal zu reden. Und dann will sie nicht mal mit ihm reden. Dieses Verhalten ist einfach nur kindisch. Um Ravna mache ich mir nun aber Sorgen. Ich hoffe sie stirbt nicht.


    Ailu hätte ich am liebsten in den Arm genommen. Gerade wo alles so gut läuft für sie kommt ihre wahre Identität ans Licht. Dass der Bürgermeister gleich so schändlich reagiert hat mich tief getroffen. Das habe ich nicht erwartet. Dass dieser Sanders zu feige ist um sich gegen seine Eltern zu wehren war mir schon von Anfang an klar. Aber nun sucht sie endlich nach ihrer Familie und findet hoffentlich heraus dass diese nicht nach Finnland abgehauen sind ohne sie zu suchen.


    Und schwanger ist sie auch noch, Oh Mann.


  • In dem Leben der beiden Frauen geht es ja drunter und drüber. Ealla hat sich ja was geleistet. Wie kann man nur so blöd sein und glauben dass man mit so einer Lüge durchkommt. Was wollte sie denn bitte schön sagen wenn bald heraus gekommen wäre dass sie kein Kind erwartet. Hat sie wirklich gehofft dass Mielat ihr freudestrahlend entgegenrennt und mit ihr dann zusammen zieht?


    Nora ist aber auch dumm. Reist völlig überstürzt einfach ab ohne mit Mielat noch einmal zu reden. Und dann will sie nicht mal mit ihm reden. Dieses Verhalten ist einfach nur kindisch. Um Ravna mache ich mir nun aber Sorgen. Ich hoffe sie stirbt nicht.


    Mielat ist ein Mann von Ehre und Anstand und hätte da sicherlich einen Weg gefunden, dem neuen Erdenbürger ein guter Vater zu sein. Mit Ealla wäre es zwar schwierig geworden, da er sie ja nicht mehr liebt. Aber wo eine Wille ist auch ein Weg.


    Nora verhält sich wie immer..Flucht und ab ins Schneckenhaus.


  • Ealla hat sich ja was geleistet. Wie kann man nur so blöd sein und glauben dass man mit so einer Lüge durchkommt. Was wollte sie denn bitte schön sagen wenn bald heraus gekommen wäre dass sie kein Kind erwartet. Hat sie wirklich gehofft dass Mielat ihr freudestrahlend entgegenrennt und mit ihr dann zusammen zieht?


    Das habe ich auch nicht verstanden. Ein Kind rettet die verlorengegangenen Gefühle schon nicht. Aber ein vorgegaukeltes Kind hält wohl gar nicht lange an. Und man sieht es ja auch hier.


    Allerdings fand ich auch Noras Handlung zuvor etwas überstürzt. Die Abreise habe ich ja noch halbwegs verstanden. Schon da finde ich, hätte Mielat sich melden können und zwar mit etwas mehr Nachdruck als nur der einfachen SMS. Als Nora dann aber mit Mielat telefoniert und er ihr ja ganz klar sagt, dass er Ealla nicht liebt sondern sie, da hätte ich von ihr einfach erwartet, dass sie ihm bis zum Ende zuhört. Stattdessen wimmelt sie ihn ab.
    Ich frage mich aber warum Mielat sich nicht mehr bei Nora gemeldet hat nachdem klar war, dass Ealla nicht schwanger ist. Denn er wusste das doch bestimmt schon bevor Ealla es nun Nora erzählt, oder?



    Ailu hätte ich am liebsten in den Arm genommen. Gerade wo alles so gut läuft für sie kommt ihre wahre Identität ans Licht. Dass der Bürgermeister gleich so schändlich reagiert hat mich tief getroffen. Das habe ich nicht erwartet. Dass dieser Sanders zu feige ist um sich gegen seine Eltern zu wehren war mir schon von Anfang an klar. Aber nun sucht sie endlich nach ihrer Familie und findet hoffentlich heraus dass diese nicht nach Finnland abgehauen sind ohne sie zu suchen.
    Und schwanger ist sie auch noch, Oh Mann.


    Ich habe ja gar nicht damit gerechnet, dass es überhaupt zum Heiratsantrag kommt. Eigentlich hat es Sander also doch ehrlich mit ihr gemeint, aber er kann sich nicht gegenüber seinen Eltern durchsetzen. Das hat Ailu ja schon auf dem Weg zum Elternhaus gespürt. Schlappschwanz! Entweder er liebt diese junge Frau oder er liebt sie nicht. Ob er wohl jemals erfahren wird, dass er Vater wird oder ist?


    Und wen wird Ailu nun in ihrer alten Heimat treffen und wird es ihr je wieder möglich sein Kontakt zu Gunnar und Mette aufzubauen?

  • Heute habe ich das schlechte Wetter genutzt, um in diesem tollen Buch weiter zu kommen.


    Ach Mensch, jetzt geht es bei beiden Protagonistinnen wieder so richtig drunter und drüber.


    Nora fühlt sich weiterhin beobachtet und es scheint sie wirklich jemand zu beschatten, nur wer? Und dann passiert es: Ealla tritt als Sängerin auf und joikt, dass sie von Mielat ein Kind erwartet. Oh man damit hatte ich so gar nicht gerechnet, kein Wunder, dass Nora gleich leichenblass wird und nicht weiß was sie denken soll. Dennoch fand ich, dass Nora es sich zu einfach macht, denn sie hätte Mielat zur Rede stellen sollen. Nein stattdessen ist sie typisch Frau und lässt sich von Ealla etwas vorgaukeln was gar nicht da ist. Dass am Ende Ealla gar nicht schwanger ist, hat mich zwar überrascht, aber irgendwie hatte ich sie so durchtrieben durchaus eingeschätzt, damit sie ihre Ziele erreicht. Ob sich da zwischen Mielat und Nora wieder etwas kitten lässt? Ich hoffe es für beide, aber ein Dämpfer in der Beziehung ist es allemal.


    Doch Ailu trifft es noch viel viel härter und ich hätte sie nur so gern in den Arm genommen, denn während Nora ihre beste Freundin hat, hat Ailu einfach niemanden der ihr beisteht. :'( Nach dem Tod der Adoptivmutter muss Papa Gunnar etwas anderes sehen und begibt sich mit Mette auf Afrikatour, so dass es zwischen ihm und Ailu erst einmal keinen Kontakt geben wird. Aber bisher lief Ailus Leben ja auch blendend.


    Ich war völlig aus dem Häuschen als Sander ihr einen Heiratsantrag macht, denn so etwas hatte ich ihm gar nicht zugetraut. Aber als sie dann kaum nach dem Antrag miteinander schlafen, da war mir klar, dass bald etwas schlimmes passiert und so ist es dann auch. Beim Kaffeekränzchen erfährt Ailus Schwiegermutter in spe, dass sie adoptiert worden ist und ihr angehender Schwiegervater recherchiert daraufhin und erfährt, dass Ailu eine Sami ist, was für seine Familie nicht akzeptabel ist. Sander beugt sich ohne Widerworte dem Willen des Vaters und Ailu muss gehen. Ich hatte wirklich gehofft, dass Sander sich zu Ailu bekennt, aber da er auch nur Jura studiert, weil sein Vater das will, war wohl auch zu erwarten, dass er Ailu nicht heiratet, wenn sein Vater das so will.


    Besonders traurig gemacht hat mich, dass Ailu schwanger ist und es niemanden verrät. Sicher die richtige Entscheidung, denn Sander hätte sich eh nicht umstimmen lassen und wohlmöglich hätte man ihr unterstellt, dass es von jemand anderem ist. Dennoch muss sie sich in dieser Situation noch einsamer fühlen als eh schon.


    Puh diese Handlung muss man wirklich erst einmal verdauen, denn ich hatte nicht erwartet, dass es so schlimm um die beiden Frauen bestellt sein wird. Ein wirklicher starker Leseabschnitt, der selbst meine Lesergefühle durcheinander gebracht hat...(und das heißt schon was bei mir ;) )


    Ailu ist hier für mich ganz klar der Charakter mit dem man noch mehr mitleiden und fühlen kann. Wirklich eine sehr besondere Protagonistin. :daumen:

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Richtig geärgert habe ich mich in diesem Abschnitt über den Bürgermeister, also Sanders Vater! >:( Seine Worte zu Ailu sind ja wohl mehr als kränkend und unverschämt! Warum hat er das überhaupt erfahren können? Gab es denn damals keinen "Datenschutz"? Konnte jeder diese Einkünfte bei den Behörden einholen? Oder hat es ihm da geholfen, dass er Bürgermeister ist?


    Also Sanders Vater empfand ich auch als richtigen Arsch, vor allem was er für wüste Beschimpfungen auf sie los gelassen hat. Auch ihre Schwiegermutter in spe, die sagte: Zum Glück ist es vor der Hochzeit und vor der Geburt eines Kindes herausgekommen. Tja wenn sie wüsste...


    Ich denke mal, dass er als Bürgermeister alles in Erfahrung bringen konnte, denn Datenschutz gab es zu der Zeit sicher noch nicht. Da war es bestimmt noch so: eine Hand wäscht die andere und wenn du mir das verrätst, dann stehe ich dir wann anders zur Seite... Mit Beziehungen konnte man da sicher alles erreichen, weshalb ja auch der Ruf von Sanders Familie kaputt wäre, wenn dieser eine Sami heiratet.

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Ja, diese Nachricht hätte wohl nicht unpassender überbracht werden können. Aber das passt zu Ealla, finde ich. Sehr dramatisch! ::)


    Sie wusste ja auch, dass Nora anwesend ist, da konnte man sie richtig schön beschämen. :( Und so wusste es gleich jeder und Nora war abserviert. Das Ganze passte für meinen Geschmack sehr gut zu Ealla...

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Also Sanders Vater empfand ich auch als richtigen Arsch, vor allem was er für wüste Beschimpfungen auf sie los gelassen hat. Auch ihre Schwiegermutter in spe, die sagte: Zum Glück ist es vor der Hochzeit und vor der Geburt eines Kindes herausgekommen. Tja wenn sie wüsste...


    Ich denke mal, dass er als Bürgermeister alles in Erfahrung bringen konnte, denn Datenschutz gab es zu der Zeit sicher noch nicht. Da war es bestimmt noch so: eine Hand wäscht die andere und wenn du mir das verrätst, dann stehe ich dir wann anders zur Seite... Mit Beziehungen konnte man da sicher alles erreichen, weshalb ja auch der Ruf von Sanders Familie kaputt wäre, wenn dieser eine Sami heiratet.


    So gibt es wirklichen Datenschutz denn heute ::).


    Es zeigt, aber das sich diese Abneigung sich wie ein roter Fanden durch die ganze Gesellschaft zog. Und über Beziehung konnte man früher und auch heute sehr viel erreichen.


  • So gibt es wirklichen Datenschutz denn heute ::).


    Sicherlich nicht überall, und sicherlich gibt es auch Lücken. Da gibt es ja immer wieder mal unschöne Nachrichten...
    Aber ich denke doch, dass es heutzutage nicht so einfach ist, an bestimmte Sachen zu kommen. Wenn ich an meine Arbeit denke; da haben wir ganz klare Regeln und da darf nichts an Außenstehende weitergegeben werden.

  • Sicherlich nicht überall, und sicherlich gibt es auch Lücken. Da gibt es ja immer wieder mal unschöne Nachrichten...
    Aber ich denke doch, dass es heutzutage nicht so einfach ist, an bestimmte Sachen zu kommen. Wenn ich an meine Arbeit denke; da haben wir ganz klare Regeln und da darf nichts an Außenstehende weitergegeben werden.


    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Das ist heute auch nicht anderster als früher......und man findet immer jemanden, der aus Gutmütigkeit oder anderen Gründen Daten weitergibt, die er eigentlich nicht sollte....