Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein.


    Wir legen Wert darauf, dass ihr zum Abschluss der Leserunde ein Fazit einstellt. Eure Rezensionen hier und ihre Verteilung auf anderen Seiten sind wichtig für die Steigerung der Attraktivität von leserunden.de und eine "Gegenleistung" für eure Freiexemplare. Ebenso sind sie ein Dankeschön für die Autoren, die mit uns hier ihre Zeit verbringen.


    Wir freuen uns natürlich auch, wenn die Autoren ebenfalls ein Fazit zu ihrer Leserunde einbringen.


    Bitte achtet bei eurem Feedback darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Zum Inhalt:
    „Der Kuss der Sterne“ ist eine in sich abgeschlossene Geschichte aus der fremden Welt Ghan. In ihr herrscht ein strenges Kastenwesen und viele Menschen der obersten Kaste verfügen über geheimnisvolle übermenschliche Gaben, die sie zu etwas Besonderem machen. So besitzt auch Canda am Vorabend ihrer Hochzeit vier solche Gaben. Als sie am Morgen aufwacht, ist nicht nur ihr Verlobter Tian spurlos verschwunden, sondern sie besitzt auch nicht mehr ihre wichtigste Gabe, den „Glanz“, der sie zu einer überirdischen Schönheit machte, die mit ihrem Liebreiz und ihrer wunderschönen Stimme alle menschlichen Herzen zutiefst bezaubern konnte.


    Wurde Tian geraubt oder ist er davongelaufen? Und wer hat ihre Gabe gestohlen und wie war so etwas überhaupt möglich?
    Canda kann die herrschende Mégana überzeugen, ihr die Suche nach Tian zu erlauben. Der ungewöhnliche Sklave Amad wird ihr zur Seite gestellt und sie begibt sich mit ihm in die Wüste, wohin Tian scheinbar verschwunden ist. Auf ihrer Suche erlebt sie so einige Gefahren und Abenteuer, findet Freunde und erkennt nach und nach, dass viele Dinge ganz anders sind, als sie geglaubt hatte und ihre kleine behütete Welt gerät gewaltig ins Wanken.


    Meine Meinung:
    Mehr darf man nicht verraten, denn diese Geschichte enthält so viele Rätsel, so viele Purzelbäume und Kehrtwendung, überrascht mit einer solchen Fülle an gelösten Geheimnissen, dass es eine Freude ist sich von Kapitel zu Kapitel tiefer in diese verzauberte Welt ziehen zu lassen. Es gibt sehr viele große und kleine Aha-Erlebnisse und das Miträtseln macht riesigen Spaß.


    Nina Blazon schafft es, dieses Jugendbuch in einem Stil zu schreiben und zu erzählen, der anspruchsvoll und unterhaltsam zugleich ist. Sie spielt mit ihren Figuren, gibt ihnen Farbe und Tiefe. Jeder noch so „unwichtige“ Charakter wird von ihr mit wenigen Worten zum Leben erweckt. Die Akteure verhalten sich zutiefst menschlich, mit all ihren Stärken und Schwächen, machen im Laufe des Buches zum Teil einen Reifeprozess oder gar eine Wandlung durch. Ihre Handlungen und Beweggründe sind nachvollziehbar und treiben die Geschichte stetig voran, so dass der Spannungspegel hoch ist. Schnell findet man Charaktere die einem sympathisch sind und solche an denen man sich reiben kann. Für mich war auch das Ende stimmig und alle wichtigen Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit geklärt.


    Dies war für mich ein spannender All-Age-Roman mit liebenswerten Darstellern, einer bis ins Kleinste hervorragend ausgefeilten Story und überraschenden und glücklich machenden neuen Fantasy-Ideen, die viel Spielraum für das eigene Kopfkino lassen.


    Die Leserunde war sehr lebhaft und durch die vielen Mysterien, die es zu lösen galt, machte der Gedankenaustausch doppelt Spaß. Vielen Dank auch an Nina für ihre aufschlussreichen Erklärungen.


    Ein wirkliches Highlight in diesem Jahr. Von mir die volle Punktzahl.  :buchtipp:


    http://www.lovelybooks.de/auto…6-w/rezension/1088318894/


    http://www.amazon.de/product-r…ySubmissionDateDescending

  • Hier nun meine Rezi. Ich muss sagen, bei einem Buch, das so super konstruiert und sprachlich ausgefeilt ist, schäme ich mich immer fast für mein Geschreibsel. Aber ich tröste mich damit, dass ich ja auch kein Geld dafür nehme ;)



    Eine wunderschöne Geschichte mit einem komplexen Verwirrspiel


    Inhalt:
    Als die 17-jährige Canda am Morgen ihres Hochzeitstages aufwacht, ist ihre Zukunft zerstört. Der Glanz, der sie bis dahin umgeben hat, ist über Nacht verschwunden, ebenso Tian, der Bräutigam, dem sie seit ihrer frühesten Kindheit versprochen war. Canda und Tian gehören zur obersten Kaste in der Stadt Ghan. Die Herrschenden sind hier mit Gaben ausgestattet, die man im gemeinen Volk nicht findet. So hat Canda zum Beispiel eine ausgeprägte Begabung für Zahlen, ein enormes Erinnerungsvermögen und einen Glanz, eine Ausstrahlung, die die Menschen für sie einnimmt. Da Canda ohne ihre große Liebe Tian eine „Einzelne“ ist, wird sie von ihrer Familie verstoßen und eingesperrt. Ihr gelingt die Flucht, und ausgerechnet die höchste Herrscherin, die Mégana, unterstützt sie dabei. Sie schließen einen gefährlichen Pakt. Die Mégana gibt Canda den Sklaven Amad zur Seite, denn allein hätte das in Geborgenheit aufgewachsene Mädchen außerhalb der Stadt keine Chance.


    Meine Meinung:
    Nina Blazon hat mich mit ihrem neuen Fantasyroman von der ersten Seite an gefangen genommen. Durch die bildhaften Beschreibungen und die äußerst lebendig dargestellten Figuren kann man tief in die Geschichte eintauchen. Dabei hilft auch, dass die Protagonistin Canda in der Ich-Form erzählt. So lernt man vor allem diese Person gut kennen - soweit sie sich selbst kennt. Die anderen bleiben lange Zeit sehr mysteriös und undurchschaubar, was natürlich die Spannung, abgesehen von der Handlung an sich, noch einmal erhöht. Man weiß nie, wem man trauen soll und wem besser nicht. Konzentriertes Lesen erhöht die Chance, dass man die vielen Details, zum Teil auch abstrakten Ideen, richtig sortiert und die eigenen Spekulationen in die richtige Richtung gehen lässt.


    Der Charakter Canda hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das Mädchen entwickelt sich von einer arroganten höheren Stadtbewohnerin, die in strengen Regeln gefangen ist, ohne sie zu hinterfragen, zu einem offenen Wesen mit einem großen Herz für andere. Dabei mutiert sie aber nicht zu Super-Woman, sondern macht auch Fehler, wirkt manchmal unbeholfen und verletzlich. Auf ihrer abenteuerlichen Reise mit Amad durch die Wüste und über das Meer lauern unzählige Gefahren. Canda lernt nicht nur mit Waffen und um ihre Liebe zu kämpfen, sondern muss auch erkennen, dass die Gesellschaft der Stadt Ghan auf einem Geheimnis beruht, das weit in die Vergangenheit zurückreicht. Blazon versteht es hier perfekt, Canda und mit ihr den Leser lange Zeit zu verwirren. Erst ganz am Schluss wird klar, was hinter allem steckt. Dieses Verwirrspiel ist wirklich einzigartig. Kaum etwas in diesem Buch ist vorhersehbar. Und hat man noch kurz vorher den Eindruck, das ist alles zu verzwickt, das geht niemals auf, belehrt die Autorin uns eines Besseren. Die Auflösung ist stimmig, und die wichtigsten Fragen werden befriedigend beantwortet. Einfach klasse gemacht!


    Obwohl „Der dunkle Kuss der Sterne“ in derselben fantastischen und magischen Welt angesiedelt ist wie „Faunblut“ und „Ascheherz“, ist es ein Einzeltitel. Wir begegnen hier neuen Charakteren und neuen Landstrichen. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Die Handlung ist in sich abgeschlossen. Auch wenn ich gerne noch mehr von Canda und Amad lesen würde, finde ich es toll, dass ich nun nicht ewig auf eine Fortsetzung warten muss.


    Fazit:
    Anspruchsvolle Jugendfantasy, auch für Erwachsene bestens geeignet

  • Meine Rezi ist auch auf folgenden Seiten zu finden:


    amazon.de
    LovelyBooks.de
    Literaturschock.de - Großes Bücherforum
    Literaturschock.de - Hauptseite
    Buch.de
    Thalia.de
    Buecher.de
    wasliestdu.de



    Die Leserunde war schön lebendig. Mir hat es viel Spaß gemacht. Das Buch eignet sich auch wirklich ganz toll zum Spekulieren. Ohne euch, liebe Mitleserinnen, wären mir sicher viele wichtige Details entgangen.
    Vielen Dank auch an Nina für die Begleitung der Leserunde und die Infos :)

  • Inhalt:
    Am Tag ihrer Zeremonie zur Vereinigung mit Tian, wacht die junge Canda auf mit dem Gefühl, daß ein Teil von ihr gestorben ist. Tatsächlich muß sie feststellen, daß eine ihrer Gaben, ihre glänzende Ausstrahlung, abhanden gekommen ist. Desweiteren stellt sich kurz darauf heraus, daß Tian verschwunden ist. Während die Obersten von Ghan davon überzeugt sind, daß Tian Candas Gabe gestohlen hat und damit geflohen ist, ist Canda sich sicher, daß Tian gegen seinen Willen entführt wurde. Plötzlich steht Candas Welt auf dem Kopf, nichts ist mehr, wie es vorher war, und ihr bleibt nur die Flucht, wenn sie nicht in einem Heim für Verwaiste weggesperrt werden will. Ihr Ziel ist es, Tian und seine Entführer zu finden.


    Meine Meinung:
    Mein erster Roman von Nina Blazon hat mir ausnehmend gut gefallen, selten habe ich einen so raffiniert und poetisch gestrickten Fantasy-Roman gelesen. Daß das Buch ein Jugendroman ist, vergisst man sehr schnell während der Lektüre; zudem verlangt das Buch ein konzentriertes Lesen, da sich die Zusammenhänge erst allmählich erschließen, viele Hinweise werden geschickt in die Handlung eingebaut. Trotzdem werden zum Schluß alle Fragen beantwortet und sämtliche offenen Handlungsenden perfekt zusammengeführt. Dennoch bleiben die Zukunftsaussichten vage, was aber zu dem Ende der Geschichte perfekt passt, alles andere wäre nicht glaubwürdig gewesen.


    Die Autorin hat es mühelos geschafft, mich immer wieder mit völlig unerwarteten Wendungen zu überraschen. Beinahe sämtliche Spekulationen oder Ahnungen meinerseits haben sich als falsch herausgestellt. Charaktere und Ereignisse sind nicht immer so, wie sie sich zuerst darstellen, oftmals stecken andere Wahrheiten dahinter. Die fantastischen Anteile sind sehr geheimnisvoll, unheimlich und spannend. Aber auch die Romantik kommt nicht zu kurz: diese Szenen sind einfach nur wunderschön und gefühlvoll beschrieben.


    Die Charaktere sind ein absoluter Höhepunkt der Geschichte: vielschichtig, unvorhersehbar und unberechenbar. Die junge Canda Moreno ist Mitglied einer der führenden Familien von Ghan und will zusammen mit Tian das zukünftige Herrscherpaar der Stadt werden. Dementsprechend wurde sie dazu erzogen, sich über die Menschen von niedrigerem Stand zu erheben; außerdem lebt sie in dem Glauben, daß sie aufgrund ihrer Gaben und ihrer Vorfahren auf das Leben perfekt vorbereitet ist, ein Irrtum, wie sie bald nach ihrer Flucht feststellen muß. Ziemlich schnell muß sie außerhalb der Mauern Ghans lernen, daß sie ohne den Sklaven Amad-ar völlig hilf- und ahnungslos ist. Ihre damit verbundene Entwicklung ist authentisch und nachvollziehbar dargestellt, sie erkennt, daß vieles nicht so ist, wie es ihr immer vermittelt wurde.


    Amad-ar gibt viele Rätsel auf: er ist zwar ein Sklave, benimmt sich aber nicht so. Viel ist von ihm nicht bekannt, außer, daß er sich sehr gut in der Wüste auskennt, aus einem fernen Land stammt und an einem Krieg teilgenommen haben soll, obwohl er noch so jung ist. Sobald Canda versucht, etwas über ihn zu erfahren, verschließt er sich.


    Die Gesellschaftsform von Ghan sowie die Bedeutung des Herrscherpaares, den Mégan, erschließen sich dem Leser ebenfalls häppchenweise – und nicht nur der Leser wird von den Entscheidungen der Mégan und Candas Eltern überrascht. Tian erlebt der Leser lange Zeit nur aus der Perspektive von Canda bzw. ihren und Tians Eltern; die Einschätzungen über sein Tun sind völlig gegensätzlich und ich konnte lange Zeit nur darüber spekulieren, welche Seite nun recht hat.


    Eine meiner liebsten Nebenfiguren ist die Haijägerin Juniper, die mit ihrer offenen und erfrischenden Art Canda überrascht und sie damit zwingt, ihr Verhältnis zu den „normalen“ Menschen zu überdenken.


    Dieses Buch ist in jedem Fall für mich ein Buchtipp – und ich möchte nun so bald wie möglich noch die anderen Bücher der Autorin lesen.


    :buchtipp:


    Zur Leserunde:
    Diese Leserunde hat sehr viel Spaß gemacht, ein herzliches Dankeschön an dich, liebe Nina, für deine tolle Unterstützung dieser Runde. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns zu einem deiner nächsten Bücher wieder lesen würden :winken:


    Meine Rezension erscheint bei:
    Amazon
    Großes Literaturschock-Bücherforum
    Literaturschock.de
    LovelyBooks

  • Dieses Buch gehört auf jeden Fall zu meinen Highlights des Jahres :buchtipp:
    Es gibt diese Bücher, bei denen möchte man direkt von der letzten Seite weg noch mal anfangen zu lesen - das hier ist eines davon.
    Es hat so viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich freue mich schon darauf, es später noch mal und dann in einem Rutsch zu lesen. Und durch die ganzen Verwicklungen, Anspielungen, die "wichtigen Kleinigkeiten" die es zu deuten gab, wird es beim zweiten (dritten, vierten... ) Lesen noch genauso viel Spaß machen weil man sicher ganz oft dieses "Aha - Erlebnis" haben wird mit dem Wissen was man nun schon hat.


    Ich habe schon viele Bücher von Nina Blazon gelesen und hatte entsprechend hohe Erwartungen an das Buch, die nicht enttäuscht wurden !


    Die Personen in dem Buch sind einfach klasse. Canda, Amad und Juniper muß man da einfach in einem Atemzug nennen.
    Aber auch die Nebenfiguren sind toll ausgearbeitet und egal ob nett oder fies waren sie fasziniertend. Bis hin zur Grauen !
    Auch die Entwicklung Candas war klasse.


    Unfassbar, wie sehr wir bei diesem Buch gerätselt haben und wie viele verschiedene Möglichkeiten und Ideen es zu jedem Zeitpunkt der Geschichte gab. Bis zum Ende hin konnte man sich nicht wirklich sicher sein.
    Die Geschichte war wunderbar ausgedacht und toll ausgearbeitet.


    Hm, irgendwie ist das hier die reine Lobhudelei, aber ich kann einfach nicht anders.


    So rasant wie das Buch waren auch unsere Spekulationen und Diskussionen ! Es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch gemeinsam mit Euch zu lesen ! Ein herzliches Dankeschön an Nina für die tolle Begleitung ! :bussi:

  • Hier auch meine Rezension :)


    Rätselhaftes Wüstenabenteuer mit packenden Verstrickungen


    Klappentext:
    Die finstere Vergangenheit der Macht


    Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …


    Gestaltung:
    Das Cover ist super gewählt, es passt zur Geschichte und zeigt ein junges Mädchen, welches die Protagonistin Canda sein könnte. Auf der einen Seite ist das Mädchen klar zu erkennen und auf der anderen jedoch scheint es sich (im Wasser) zu spiegeln. Ein Mädchen mit und eins ohne Glanz, derselbe Mensch und doch vom Aussehen her in einer bestimmten Art verschieden. Dazu die dunklen, mysteriösen Farben und der Titel in blauer Glanzschrift, die perfekt zur mysteriösen Handlung passen.


    Meine Meinung:
    Ich bin ein großer Fan von Nina Blazons Büchern, vor allem die Welt aus Faunblut und Ascheherz fand ich wunderschön, sodass ich es kaum erwarten konnte, „Der dunkle Kuss der Sterne“ in die Finger zu bekommen, da diese Geschichte in derselben Welt spielt. Und wie ich es erwartet habe: ich wurde nicht enttäuscht!


    Der bildreiche Schreibstil von Nina Blazon hat mich selbst mehrmals tief in die Wüste versetzt, sodass ich schon beinahe an eigener Haut die Hitze gespürt habe. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Canda, die man dadurch besser verstehen lernt und so auch ihre Entwicklung wirklich gut nachvollziehen kann. Canda durchlebt auf ihrer Reise mehrere Abenteuer und entwickelt sich von der anfänglich hochnäsigen Stadtprinzessin zu einer liebenswürdigen, warmherzigen und weitsichtigen Heldin, die aber auch sturköpfig ist und auch Fehler macht.


    Aber nicht nur die Protagonistin ist ein wirklich bunter Charakter, sondern auch die anderen Figuren sind sehr vielschichtig und super beschrieben. Man erlebt mit ihnen die Reise, hat das Gefühl, sie zu Freunden zu haben und wenn man das Buch schließt, glaubt man, ihre Schatten kurz neben sich zu spüren, ehe sie langsam verblassen und in ihre Wüstenwelt zurückkehren.


    Wundervoll gemacht waren auch die ganzen Geheimnisse, Entdeckungen und Verstrickungen der Handlung. Nichts war so, wie man dachte, man konnte mit rätseln und wurde am Ende dennoch überrascht. Die Spannung wurde stets aufrechterhalten und wenn man ein paar Mysterien geklärt hatte, so tauchten gleich neue auf, die es zu entdecken und enthüllen galt. Es hat wirklich Spaß gemacht, immer wieder aufs Neue hinters Licht geführt zu werden und mitzuraten, nur um am Ende zu entdecken, wie weit die Verstrickungen reichen. Vorhersehbar war wirklich kaum etwas, sodass man, gepackt von der Handlung, die ganze Zeit gemeinsam mit Canda versucht , die Rätsel zu lösen.


    Einzig einen Stern Abzug gibt es dafür, dass es für mich manchmal schwer war, aufgrund der vielen Begegnungen, alle Namen und Menschen der Reise zu behalten. So habe ich auch, wegen der vielen Andeutungen, die alle wichtig schienen, manchmal etwas die wichtigen Geschehnisse aus dem Blick verloren (da ich mich in die Details vertieft habe). Wett gemacht wird dieser kleine Kritikpunkt aber durch die farbenfrohen, liebenswürdigen Charaktere, den tollen Weltentwurf und das packende Rätselraten um die Geheimnisse Ghans, Candas verlorenen Glanz und den mysteriösen, sympathischen Sklaven Amad!


    Fazit:
    Ein spannender Fantasyroman in typischer Nina Blazon-Manier! Einzig die vielen Begegnungen und Andeutungen zu Beginn von Candas Reise lassen den Leser etwas den Überblick verlieren. Aber der spannende Twist am Ende lässt auch dies vergessen. Ein wundervoller Schreibstil, ein romantisches, packendes Abenteuer, rätselhafte Geheimnisse und tolle Protagonisten machen diese Geschichte zu einem wahren Lese-Highlight.
    4 von 5 Sternen!


    Auch zu finden ist sie hier:
    http://wasliestdu.de/rezension…-packenden-verstrickungen


    Zur Leserunde:
    Ich bin immer noch ganz hin und weg von meiner ersten Leserunde hier! Es war super schön, sich mit euch allen auszutauschen, die verschiedenen Meinungen zu lesen und gemeinsam zu spekulieren :) "Der dunkle Kuss der Sterne" hat dafür ja auch viel Potenzial geboten ;)
    Ein ganz großes Dankeschön geht auch an Nina, durch deren Erklärungen und Erläuterungen manches noch viel klarer, spannender und tiefgründiger geworden ist. :bussi: Ich freue mich schon, wenn es zu einem deiner nächsten Bücher wieder eine Leserunde gibt und wir uns dann wieder lesen :) Durch diese tolle Leserunde habe ich viel intensiver gelesen und ohne euch alle, wären mir wohl manche Details gar nicht so aufgefallen :) Danke dafür! Ich hoffe, wir lesen uns in anderen Leserunden wieder ;)

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/

  • Ich möchte hier erst mal ein allgemeines Leserundenfazit ziehen. Das war meine erste Leserunde in diesem Forum, aber nicht allgemein meine erste. Diese hier war allerdings mit Abstand die beste, weil ich hier zum ersten Mal erlebt habe, dass wirklich alle viele Gedanken zu den Abschnitten schreiben und dann auch noch so viel diskutieren. Noch nirgends habe ich gesehen, dass es 100+ Kommentare zu einem Abschnitt gab! :O Dann hat man gleichzeitig auch noch viel mehr zu lesen und das Buch ist sozusagen nicht zu Ende, wenn man es ausgelesen hat. Ich fühl mich zwar manchmal ein bisschen überfordert, wenn schon so vieles gesagt wurde, weil ich dann selbst nicht mehr weiß, was ich noch hinzufügen könnte. Aber es hat so viel Spaß gemacht das alles zu lesen!
    Vielen lieben Dank auch an Nina, dass du auf so viele Fragen eingegangen bist! Das war für mich auch das erste Mal, dass ich so was gesehen habe, sonst wurden meist nur direkte Fragen beantwortet. So war das gleich noch schöner.



    Zur Leserunde:
    Ich bin immer noch ganz hin und weg von meiner ersten Leserunde hier! Es war super schön, sich mit euch allen auszutauschen, die verschiedenen Meinungen zu lesen und gemeinsam zu spekulieren :) "Der dunkle Kuss der Sterne" hat dafür ja auch viel Potenzial geboten ;)
    Ein ganz großes Dankeschön geht auch an Nina, durch deren Erklärungen und Erläuterungen manches noch viel klarer, spannender und tiefgründiger geworden ist. :bussi: Ich freue mich schon, wenn es zu einem deiner nächsten Bücher wieder eine Leserunde gibt und wir uns dann wieder lesen :) Durch diese tolle Leserunde habe ich viel intensiver gelesen und ohne euch alle, wären mir wohl manche Details gar nicht so aufgefallen :) Danke dafür! Ich hoffe, wir lesen uns in anderen Leserunden wieder ;)


    Das unterschreibe ich so!


    Also, vielen Dank an euch schon mal für eure vielen Beiträge, ich werde auf jeden Fall hier bleiben und weitere Leserunden besuchen! :)


    Meine Rezension werde ich in den nächsten Tagen schreiben. Es dauert immer ein bisschen, bis ich vollkommen zufrieden bin. ;)

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin also auch durch mit diesem tollen Buch und meine Rezi ist da. Ich habe zwar etwas nachgehangen, was aber ganz bestimmt nicht am Buch lag, sondern daran, dass ich mir derzeit so viel Lesestoff vorgenommen habe. Mir hat das Buch und auch die Leserunde hier super gefallen und ich bin wieder einmal froh dabei sein zu dürfen. :)


    Anbei nun meine Rezi:


    Titel: Ein modernes Fantasymärchen...


    Canda steht der schönste Moment in ihrem Leben bevor, denn sie wird bald ihren Liebsten Tian heiraten und mit ihm eine Zweiheit bilden. Doch am Tag vor der Hochzeit geschieht es: Canda ist entstellt, sie hat ihren Glanz verloren und ist es ohne diesen nicht wert mit Tian verbunden zu werden. Zudem ist ihr Liebster verschwunden. Canda wird von ihrer Familie verstoßen, was sie jedoch nicht davon abhält ihre große Liebe Tian zu suchen. Auf ihrem Weg macht sie jedoch Entdeckungen, die sie an ihrem bisherigen Leben zweifeln lassen. Was geht hier vor? Und vor allem: liebt Tian sie überhaupt noch?


    Nina Blazon hat in "Der dunkle Kuss der Sterne" eine ganz besondere Welt geschaffen, die es so noch nicht gegeben hat. Dieser Jugendroman strotzt nur so vor Ideenreichtum und glaubt man alles verstanden zu haben, gibt es neue Wendungen, die einen an dem bisher Aufgedeckten zweifeln lassen.


    Das Buch liest sich flüssig und übt eine regelrechte Sogwirkung auf den Leser aus. Mit der Hauptprotagonistin sympathisiert man sehr schnell und man möchte einfach wissen, was sie alles für Abenteuer überstehen muss, um an ihr Ziel zu gelangen.


    Außer der Liebe spielt auch das Thema Freundschaft eine große Rolle, denn nur mit Hilfe von Verbündeten und Vertrauen kann man alles schaffen.


    Fazit: Mein erster Blazon, aber ganz bestimmt nicht mein letzter. Eine Geschichte, die von der ersten Seite an verzaubert und die einen den Alltag vergessen lässt. Erstklassige Fantasyunterhaltung, die ich uneingeschränkt weiterempfehle.


    Bewertung: 5/ 5 Sternen


    ----------------------------------------------


    Meine Rezension findet ihr außerdem hier:


    mein Blog: http://nicigirl85.blogspot.de/p/im-april.html


    Amazon: http://www.amazon.de/review/R1…KKPZC4/ref=cm_cr_rdp_perm


    Buechereule.de: http://www.buechereule.de/wbb2…ostid=2392754#post2392754


    Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/auto…6-w/rezension/1090010932/


    Wasliestdu.de: http://wasliestdu.de/rezension/ein-modernes-fantasymaerchen


    Literaturschock: https://literaturschock.de/lit…/index.php?thread/33340.0

    &quot;Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&quot; (H.M. Enzensberger)

  • Klappentext:
    Die finstere Vergangenheit der Macht
    Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden… Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege…


    "Der dunkle Kuss der Sterne" war für mich das erste Buch von Nina Blazon, aber sicherlich nicht das letzte. Das Buch hat mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen und immer wieder richtig überrascht. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, es zu lesen. Durch die Spannung, die ständig präsent war, fiel es mir schwer, eine Pause einzulegen, denn ich wollte immer sofort wissen, wie es weiter geht. Dass vieles erst gegen Ende aufgelöst worden ist, machte es noch interessanter für mich.
    Die Charaktere, vor allem Canda, fand ich total sympathisch. Klar hatte jeder Charakter je nach Rolle im Buch seine guten und schlechten Seiten, aber alle waren wirklich interessant und so gut dargestellt, dass man sich wirklich jeden einzelnen sehr gut vorstellen konnte. Sehr gut gefallen hat mir außerdem die Entwicklung der Hauptprotagonistin Canda, die wir hautnah miterleben durften.
    Der Schreibstil war flüssig und locker leicht zu lesen. Ich fand die Wortwahl gut gewählt und durch den schönen Sprachstil wurde das Buch nicht nur wunderschön - sondern auch extrem spannend!


    Als Fazit kann ich also sagen, dass ich "Der dunkle Kuss der Sterne" auf jeden Fall weiterempfehlen werde. Denn so ein Buch muss unbedingt gelesen werden! Volle 5 von 5 Sternen erhält Nina Blazons wunderschönes Buch.


    Zur Leserunde: Die Leserunde war wirklich toll. Vor allem, da es hier so viel zu spekulieren und zu diskutieren gab, hat es hier unheimlich Spaß gemacht, mitzulesen und mitzuschreiben. Ich muss ehrlich sagen, dass ich durch die Kommentare von anderen Lesern Ideen bekommen habe, auf die ich selbst nie im Leben gekommen wäre! Und gerade diese Ideen haben mich dazu gebracht, sofort weiterlesen zu wollen, da ich wissen wollte, wer recht hat. ;D So muss eine Leserunde sein, vielen Dank, dass ich dabei sein durfte. :)

  • Ich habe auch endlich meine Rezension fertig:


    Am Morgen ihrer Vermählung mit Tian lernen wir Canda kennen. Canda, die im inneren Kreis von Ghan wohnt, inmitten ihres behüteten Lebens bei den Höchsten der Stadt. Tian und sie kennen sich schon ihr ganzes Leben lang und genauso lang sind die beiden sich auch schon versprochen. Doch an diesem Morgen ist alles anders: Nach einem Albtraum wacht sie auf und hat das schreckliche Gefühl, dass mit Tian etwas nicht stimmt. Und auch die selbst hat sich so sehr verändert, dass sie sich selbst beim Blick in den Spiegel nicht wieder erkennt - ihr alles bezaubernder Glanz fehlt. Schnell wird klar, dass dies schreckliche Folgen für sie haben wird. Die Mégana, Herrscherin der Stadt, bietet ihr jedoch einen Ausweg: Zusammen mit ihrem persönlichen Sklaven Amad, den sie Canda mitschickt, machen sich die beiden auf den Weg, um herauszufinden, was dort überhaupt vor sich geht.


    “Der dunkle Kuss der Sterne” war mein erstes Buch von Nina Blazon und es hat mich so sehr überzeugt, dass sie nun eine neue Leserin für sich gewonnen hat. Der zauber- und bildhafte Schreibstil hat mich direkt auf der ersten Seite vollkommen eingenommen und fasziniert. Die Fantasy-Welt, in der Canda lebt, ist so neu und anders und wird nebenher immer weiter entschlüsselt. Insgesamt sind es die Umgebungsbeschreibungen, die mir mit am besten gefallen haben. Sogar eine triste Wüste erwacht bei Nina Blazon zum Leben! Alles wichtige über Ghan wird nebenbei auf den ereignisreichen ersten Kapiteln erwähnt, keine endlosen Erklärungen also. Im Verlauf der Geschichte geht es genau so weiter, denn es gibt einfach so viel über die Welt und die Menschen darin zu entdecken.


    Canda ist eine sehr sympathische und angenehme Protagonistin. Der verlorene Glanz, durch den sie früher mühelos alles erreichen und jeden verzaubern konnte, legt ihren eigentlichen Charakter frei. Sie ist stark und unabhängig, voller Wissensdurst und Tatkraft. Sie gibt nicht gleich auf, nur weil etwas nicht sofort gelingt, und beginnt nun, da sie aus ihrem behüteten Leben ausgeschlossen wurde, zu sehen und zu hinterfragen. Candas und Amads Reise ist schwierig und geradezu abenteuerhaft, sie treffen unglaublich interessante Leute und kommen nach und nach hinter das Geheimnis. “Es ist nichts so, wie es scheint” passt bei dieser Geschichte perfekt, so oft wurde ich überrascht!


    Dieses wunderbare Buch ist von innen also genauso schön wie das Cover. Ich konnte beim Lesen zwar fast nie zu Atem kommen und habe es deshalb sehr genossen. Meine Empfehlung an… na, im Grunde alle. Das Fantasy-Element ist in diesem Buch nicht alles überschattend, man hat nie das Gefühl, dass man viel über die Welt lernen muss. Man wird im Gegenteil einfach reingeworfen und darf genießen. 5 von 5 Sternen

  • Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch einmal für das schöne Buch und die interessante Leserunde. Und entschuldigt bitte, dass ich ein wenig hinterherhinkte. :-[


    Meine Rezension:


    Canda soll mit Tian vermählt werden. So wurde es schon vor langer Zeit beschlossen, und Canda liebt Tian und freut sich auf den großen Tag. Doch in der Nacht vor der Hochzeit geschieht etwas, und plötzlich ist alles anders. Candas ganze Welt wird auf den Kopf gestellt, und Canda muss sich auf eine gefahrvolle Reise begeben.


    Mein Leseeindruck:


    Nina Blazon hat in diesem Roman eine Welt geschaffen, die fantasievoller kaum sein könnte. Alles ist fremd und anders, und so habe ich ein bisschen gebraucht, mich hier zurechtzufinden.


    Die Figuren sind sehr schön ausgearbeitet und beschrieben, so dass ich mir ein gutes Bild von ihnen machen konnte. Besonders Canda macht zudem eine beeindruckende Entwicklung durch. Zu Beginn kam sie mir noch sehr "erhaben" vor, fast ein wenig überheblich und arrogant, was aber auch auf ihre Erziehung zurückzuführen ist, schließlich gehört sie zu den "Hohen". Doch im Laufe ihrer Reise, die sie zum ersten Mal überhaupt aus ihrer Stadt herausführt, lernt sie andere Menschen und Lebensweisen kennen, und sie wird immer nachdenklicher und irgendwie weicher. Das hat mir sehr gut gefallen.


    Gut gefallen hat mir auch der Schreibstil der Autorin. Leicht, locker, unkompliziert! So lässt sich das Buch relativ gut lesen, auch wenn ich manchmal mit der Fantasiewelt Schwierigkeiten hatte. Aber das liegt nicht am Buch, sondern eher an mir, da ich kein geübter "Fantasy-Leser" bin, was sich aber ja noch ändern kann. ;)

  • Hallo meine Lieben,


    dann melde ich mich auch mal wieder zurück. :winken:
    Und bedanke mich schon mal für die tollen Rückmeldungen und die spannende Leserunde (für mich war sie SEHR spannend, Seite für Seite eure Überlegungen, Vermutungen und Eindrücke verfolgen zu können. Danke, dass ihr sie geteilt habt!). Einige sind ja noch am Lesen, deshalb hier nur ein vorläufiges Fazit von mir: Mir hat es sehr sehr viel Spaß gemacht mit euch, danke für eure Freude und Lese-Leidenschaft, die hier in jedem Beitrag aufblitzt!


    An einigen Stellen war ich überrascht, welche Gewichtung manche Fragen bekommen haben. Zum Beispiel die Überlegungen zu Vidas Motiven oder Tians Handeln und der Tatsache, dass Tian Canda so wenig zugetraut hat und die beiden im Korsett ihrer gegenseitigen Vorannahmen einander im Grunde immer weniger kannten (manches alte Ehepaar, das aufgehört hat, einander Fragen zu stellen, kann davon vielleicht auch ein Lied singen ;-))


    Es war für mich schön zu verfolgen, dass euch Canda trotz ihrer anfangs prinzessinenhaften Art mit der Zeit ans Herz gewachsen ist. Besonders berührt hat mich dabei die Beobachtung einer Teilnehmerin (ich habe den Namen jetzt nicht parat), die Canda im Grunde ihres Herzens gleich zu Beginn als liebevolle Person erlebte. So sah ich sie auch beim Schreiben: Im Wesenskern liebevoll, aber eben anfangs sehr arrogant und standesbewusst.


    Wer noch ein paar Hintergrundbetrachtungen zum Buch lesen möchte, findet hier ein Interview bei Darkstar: http://www.fantasy-news.com/20…r-dunkle-kuss-der-sterne/


    Und übrigens: Ich mag mir auch nicht vorstellen, Wandelhaien zu begegnen. Ich glaube, wenn es sowas gäbe, würde ich mich nicht mal mehr in die Nähe einer Badewanne trauen. ;)


    Liebe Grüße!
    Nina



    PS: Apropos Wandelgestalten: Seit gestern ist das neue Buch mit Cover gelistet: "Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe"

  • Hallo Ihr Lieben,


    so, dann will ich hier auch noch mein Fazit schreiben.


    Das Buch
    Canda gehört zu den "Oberen" in der Stadt Ghan und soll ihren Jugendfreund Tian heiraten. Als sie am Tag der Hochzeit aus einem Alptraum erwacht, muss sie feststellen, dass Tian verschwunden ist und sie selbst ihren besonderen Glanz, der sie immer ausgezeichnet hat, verloren hat. Von ihrer eigenen Familie wird sie daraufhin weggesperrt, schafft es aber, dank der rätselhaften Hilfe der obersten Mégane zu entkommen. Fest überzeugt von einer Entführung Tian's, macht Canda sich auf die Suche nach ihm und bekommt von der Mégane als Unterstützung den Sklaven Amad an die Seite gestellt. Auf ihrer Reise lernt Canda dabei nicht nur die vielen Gefahren außerhalb von Ghan kennen, sondern erfährt das Geheimnis ihrer Stadt und ihrer Kaste und muss bald feststellen, dass ihr Leben auf sehr vielen Lügen aufgebaut ist.


    Aus der Ich-Perspektive von Canda wird der Leser durch das Buch geführt und von der ersten Seite an war ich gefangen in der Welt von Ghan. Gemeinsam mit Canda erlebt der Leser viele Schrecken, erfährt aber auch nach und nach das furchtbare Geheimnis von Ghan und was wirklich mit Tian passiert ist. Dabei tappte ich selber sehr lange komplett im Dunkeln und die Auflösung hat mich komplett überrascht. Die Idee hinter dem geheimnisvollen Glanz gefällt mir sehr gut und ich bin immer noch sehr begeistert von dieser gelungenen Geschichte.


    Die Figuren sind detailliert und liebevoll ausgearbeitet und schön konnte ich als Leser auch die Entwicklung gerade von Canda nachvollziehen. Wie sie sich von einer verwöhnten oberen Tochter in eine Kämpferin verwandelt, fand ich sehr gelungen beschrieben und habe von der ersten bis zur letzten Seite mit ihr mitgelitten und mich mit ihr auch gefreut. Auch alle anderen auftretenden Charaktere, wie auch andere Lebewesen, sind sehr detailliert ausgearbeitet und die Idee von Wandel-Haien und anderen Wesen, fand ich sehr gelungen. Ich selber möchte zwar einem Wandel-Hai nie begegnen, aber die Idee alleine, gefällt mir sehr gut.


    Das Buch ist flüssig geschrieben und lässt sich sehr schnell lesen. Gleichzeitig sind die Umgebung und die Städte so gut beschrieben, dass mein Kopfkino während des Lesens immer auf Hochtouren lief und ich sogar jetzt noch beim Schreiben dieser Rezension die Bilder aus dem Buch vor Augen habe.


    Das Ende ist spannend und auch wieder sehr überraschend und bildet für mich den perfekten Abschluss für ein rundum gelungenes Buch. Ich habe nichts vermisst, sondern ganz im Gegenteil viel mehr bekommen, als ich erwartet hatte. Für mich ist dieses Buch ein absoluter :buchtipp: und eine klare Empfehlung für jeden, der gerne fantastische gut erzählte Geschichten liest.


    Die Leserunde
    Die Leserunde hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich fand es herrlich mit euch gemeinsam zu spekulieren und uns die Köpfe darüber zu zerbrechen, wie das denn jetzt alles so sein kann. Vielen lieben Dank dafür an alle lieben MitleserInnen.
    Liebe Nina, vielen herzlichen Dank an dich für die tolle und intensive Begleitung unserer Leserunde. Deine zusäztlichen Hintergrund-Informationen fand ich total spannend und haben das Lesevergnügen gleich noch mehr gesteigert. Vielen lieben Dank dafür. :bussi: Ich freue mich jetzt schon auf unsere nächste Leserunde im September! :freu:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    Meine Rezension findet auch auf folgenden Seiten:
    amazon
    literaturschock.de
    Großes Bücherforum

  • Inhalt


    Nach dem schreckllichen Albtraum wacht Canda, eine Hohe Ghans, auf und erkennt, dass ihr der Glanz fehlt. Mit dem hat sie alle bezaubert und nun fühlt sie, wie etwas ihr verloren gegangen ist. Und Tian, der ihr versprochen ist, ist plötzlich verschwunden.
    Ihre Familie verstößt sie und lässt sie wegsperrren. Als sie entkommt, trifft sie die Megana, die die Herrscherin des Lamdes ist. Sie schägt ihr einen Handel vor: Canda soll sich mit dem geheimnisvollen Sklaven, Amad, auf die Suche nach Tian begeben. Doch der Preis dafür ist hoch.




    Meinung


    Nina Blazon hat eine andersartíge Geschichte gezaubert, die mich wiederum verzaubert hat. Die Idee der Geschichte ist ungewöhnlich und interessant. Sie wird vor allem sehr spannend und packend erzählt. Neben romantische gibt es auch etwas düstere und geheimnisvolle Stellen, die mich gefesselt und in mir das Gefühl hervorgebracht haben, am liebsten einfach weiterzulesen. Des Weiteren haben mich die immer hervorgetretenden Überraschungen sehr unterhalten. Langeweile ist ein Fremdwort hier.
    Ebenso ist die Leseflüssigkeit hier vorhanden. Ich konnte die Geschichte flott und einwandfrei lesen.


    Canda habe ich intensiv kennen gelernt und nach und nach ist sie mir ans Herz gewachsen.
    Ihre Persönlichkeitsentwicklung ist erstaunlich. Von einer verwöhnten, eingebildeten Hohen, die gewöhnliche Menschen herabwertend gesehen hat, hat sie sich zu einer tapferen, mutigen Frau entwickelt, die trotz allem für die Liebe kämpft. Sie hat Mut und Kampfgeist gezeigt, ist an ihren Aufgaben gewachsen und hat sich selbst lieben gelernt.
    Tian, der Canda die Zweisamkeit versprochen hat, ist plötzlich verschwunden. Ihn habe ich nicht intensiv kennen gelernt, doch die Begegnungen haben gereicht, um ein ausreichendes Bild von ihm zu schaffen und ihn zu verstehen oder sein Verhalten teilweise nachvollzuziehen.
    Amad ist ein Sklave und arbeitet für die Megana. Von ihm lernt Canda das wahre Leben und die Wertschätzung kennen.


    Besonders schön finde ich das Cover, welches zu der Geschichte perfekt passend gestaltet wurde. Es zeigt einmal Canda mit ihrem Glanz und einmal ohne ihn.




    Lieblingszitat


    "Aber vielleicht lieben wir immer das, was wir verlieren, am meisten."




    Fazit


    "Der dunkle Kuss der Sterne" erzählt eine mitreißende, interessande Fantasygeschichte, bei der Leidenschaft und Spannung keineswegs zu kurz kommt. Für jeden Fantasyliebhaber kann ich sie wärmstens empfehlen.

  • Leider schaffe ich es nicht so richtig, meiner Begeisterung über dieses Buch die passenden Worte zu verleihen... ich hab mich selten bei einer Rezension so unzulänglich gefühlt :-[

    zum Buch


    Ein wundervoller neuer Fantasy-Roman aus der Feder von Nina Blazon!


    Canda ist eine Tochter einer der einflussreichen Familien der Stadt Ghan. Ihre Hochzeit mit einem passenden jungen Mann steht kurz bevor. Doch in der Nacht davor hat sie einen merkwürdigen Traum und als sie morgens aufwacht, ist auf einmal alles anders. Die Menschen erkennen sie fast nicht wieder, sie scheint ihre Schönheit und ihren besonderen Glanz verloren zu haben. Und ihr Verlobter Tian ist verschwunden!


    Canda ist verzweifelt und kann sich nicht vorstellen, dass Tian sie freiwillig verlassen hat. Obwohl sie mit dieser Meinung allein zu sein scheint, will sie nicht einfach aufgeben. Durch einen Handel mit der Mégana, der Herrscherin der Stadt, erhält sie die Möglichkeit, Ghan zu verlassen und Tian zu suchen. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Sklaven Amad macht sie sich auf eine gefährliche Reise. Canda muss ihr gesamtes Weltbild auf den Prüfstand stellen und alles überdenken, was sie bisher als wahr und gegeben angenommen hat. Sie lernt viele neue Orte und Personen kennen und erfährt so immer mehr über die Welt, deren Grenzen für sie bisher die Stadtmauern von Ghan waren. Wird sie Tian am Ende ihrer Suche wiederfinden?


    Für mich war dieser neue Jugendfantasy-Roman von Nina Blazon wieder einmal ein absolutes Lebe-Erlebnis!
    Ungemein fesselnd entfaltet sie hier eine Geschichte voller Geheimnisse und Details, die sich beim Lesen erst nach und nach erschließen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir ein bisschen schwer, da die Gaben der Bewohner Ghans erst ein wenig schwierig zu begreifen sind. Aber spätestens, als Canda und Amad die Stadt verlassen, hatte mich das Buch absolut gepackt und ich mochte es nur noch ungern aus der Hand legen.
    Viele überraschende Wendungen und tolle Charaktere machen die Lektüre zu einem ganz besonderen Highlight! Ich bin mir sicher, auch beim zweiten oder dritten Lesen kann man in diesem Buch immer noch neue Details entdecken und die vielschichtige Handlung noch besser verstehen und genießen!

  • INHALT
    Die junge Canda, die zur obersten Kaste der reichen Wüstenstadt Ghan gehört, steht ein ganz besonderer Tag bevor - ihre Hochzeit mit Tian. Doch als sie nach einem schrecklichen Albtraum erwacht, muss sie erkennen, dass nichts mehr so ist, wie zuvor und eine Welt bricht plötzlich für sie zusammen. Sie hat eine ihrer vier Gaben, ihren alle verzaubernden Glanz verloren, und darüber hinaus ist ihr Bräutigam auf unerklärliche Weise spurlos verschwunden. Als sie von ihrer Familie verstoßen und in ein Heim für Verwaiste abgeschoben wird, gelingt ihr zwar die Flucht, doch wird sie schon bald aufgegriffen und zur Herrscherin Mégana gebracht. Diese macht Canda den Vorschlag, dass sie sich gemeinsam mit dem geheimnisvollen Sklaven und Fährtensucher Amadar auf die Suche nach Tian machen soll, um ihn nach Ghan zurückbringen. Noch ahnt Canda nicht, auf welch riskante Mission sie sich bei ihrem Handel mit Mégana eingelassen hat.


    MEINE MEINUNG
    Mit ihrem Jugendroman „Der dunkle Kuss der Sterne“ ist der Autorin Nina Blazon ein unglaublich fesselnder und faszinierender Fantasyroman mit einer sehr vielschichtigen, abwechslungsreichen Handlung gelungen. Es ist eine emotionsreiche und beeindruckende Geschichte rund um Liebe, Freundschaft, Intrigen und Eifersucht in deren Mittelpunkt die Protagonistin Canda steht.
    Nina Blazon entführt den Leser in die Wüsten-Stadt Ghan und zugleich in eine geheimnisvolle, luxuriöse Welt, die von mächtigen Herrschern regiert wird, und in der restriktive Regeln und eine strenge Hierarchie das Leben prägen. Aus der Perspektive der Ich-Erzählerin Canda Moreno erlebt man dieses zunächst befremdliche System sehr unmittelbar. Die außergewöhnlich dichte Atmosphäre dieser sehr komplexen Welt zieht den Leser unweigerlich in ihren Bann und beginnt ihn zu bezaubern. So beginnt man allmählich die zunächst wenig verständlichen Regeln und Gesetzmäßigkeiten dieser Welt zu hinterfragen und möchte mehr über Candas unfassbares Schicksal und Tians plötzlichen Verschwinden erfahren.
    Auf der Suche nach den wahren Hintergründen begleiten wir Canda auf ihrer gefährlichen und ereignisreichen Reise ins Ungewisse. Immer neuen Gefahren muss sie sich stellen, gegen fremde, angsteinflößende Wesen bestehen, und ist durch unvorhersehbare Geschehnisse immer wieder gezwungen, einen neuen Weg einschlagen. Schließlich gelingt es ihr mit Hilfe ihrer neu gewonnenen Freunde, das Rätsel um ein uraltes, wohl gehütetes Geheimnis zu lüften, die Hintergründe von Ghans Macht aufzudecken und in einem sehr packenden Finale einen wichtigen Sieg zu erringen.
    Der Charakter von Canda ist sehr faszinierend angelegt. Sie entstammt einer hochgeachteten Oberschicht-Familie Ghans, ist behütet aufgewachsen und für eine Führungsposition vorgesehen. Trotz ihrer strengen Erziehung und ihrer besonderen Gaben erleben wir sie als sehr impulsiv und emotional. Ausgelöst durch die anfänglichen Geschehnisse setzt sie sich zum Ärger aller, über jegliche Konventionen hinweg und will das für alle anderen so Offensichtliche nicht akzeptieren.
    Sehr spannend ist es während der abenteuerlichen Suche nach ihrem Verlobten mitzuerleben, wie sie allmählich Abschied von ihrer heilen Welt nehmen muss, sich ihre Sicht auf ihr Leben und ihre moralischen Einstellungen ändern und sie eine radikale Wandlung durchläuft. So erleben wir ihre spannende charakterliche Entwicklung von einem egoistischen, verwöhnten Mädchen hin zu einer mutigen jungen und sehr sympathischen Frau mit einer gereiften Persönlichkeit, die für ihre Überzeugungen kämpft und sich unter großen Gefahren für ihre Freunde einsetzt.
    Neben der Protagonistin sind auch die übrigen Figuren hervorragend ausgearbeitet. Sehr interessant, lebensnah und vielschichtig sind die Figuren angelegt. Viele zunächst harmlos erscheinende Charaktere zeigen erst allmählich ihr wahres Gesicht und sorgen für so manche Überraschung.
    Sehr gelungen ist auch der sehr undurchsichtige Charakter des männlichen Protagonisten Amadars, dessen Geheimnisse erst im Laufe der Geschichte gelüftet werden.
    Mitreißend, in einer angenehm zu lesenden und wundervoll bildreichen Sprache schildert Nina Blazon die Geschehnisse.


    Die von der Autorin erschaffene, äußerst faszinierende Fantasywelt, konnte mich mit ihrer Vielschichtigkeit und vielen einfallsreichen Details begeistern. Durch die außergewöhnlich mysteriöse Atmosphäre der komplexen Welt wird schon bald Spannung aufgebaut und der Spannungsbogen durch immer neue Wendungen und Verwicklungen ständig weiter gespannt. In einem fesselnden Finale werden schließlich die vielfältigen Zusammenhänge aufgedeckt und die aufgekommenen Fragen geklärt.


    FAZIT
    Ein sehr fesselnder und faszinierender Fantasyroman mit einer vielschichtigen, abwechslungsreichen Handlung, einer wundervoll ausgearbeiteten Fantasywelt und interessanten Charakteren!
    Eine klare Leseempfehlung - nicht nur für Jugendliche! :buchtipp:

  • Auch mir ging es so, dass ich nicht wußte, wie ich meiner Begeisterung Ausdruck verleihen soll, vor allem ohne zu spoilern. Aber ich habe es wenigstens versucht :-\


    Der dunkle Kuss der Sterne


    Eine Braut wacht auf und stellt fest, dass sich etwas verändert hat. Sie weiß nicht was, bis sie andere trifft, die sich nicht erkennen. Sie war eine strahlende Persönlichkeit und dieses Strahlen ist weg, genauso wie ihr Bräutigam. Sie versteht nichts mehr. Bis zu diesem Tag war sie in ihre Gesellschaft integriert. Ihre Eltern gehören zur herrschenden Kaste und sie wurde darauf vorbereitet irgendwann die Leitung der Gesellschaft zu übernehmen. Canda war im Einklang mit der Gesellschaft, glücklich mit ihrem zukünftigen Mann, Tian, mit dem sie aufgewachsen war und den sie kannte seit sie denken konnte.
    Nun ändert sich alles. In der Gesellschaft ist man nur akzeptiert, wenn man einen Partner hat, eine Zweiheit bildet. Außerdem wird der Mensch in dieser Gesellschaft danach beurteilt, wieviel „Gaben“ er hat. Nie hätte Canda gedacht, dass sie eine Gabe verlieren könnte und, obowohl sie in der Hochzeitsnacht das Ritual vollzogen hat, welches auf alten Legenden beruht und an dass sie eigentlich nicht glaubt, hat sie die Gabe zu strahlen verloren und das sieht jeder, der sie kennt.
    Plötzlich lernt Canda die Gesellschaft von einer ganz anderen Seite kennen. Niemand will ihr helfen, ihren Bräutigam zu suchen, der nach ihrer Überzeugung entführt wurde. Sie ist nicht bereit, ihre Liebe so leicht aufzugeben und sie merkt, dass sie in Bezug auf die Gesellschaft sehr naiv war. Sie wird dafür bestraft, dass die Hochzeit nicht stattfindet und wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen.
    Die Geschichte ist spannend geschrieben und entwickelt sich sehr folgerichtig. Die Protagonistin ist zunächst naiv, aber voller Kraft und sehr zielstrebig. Sie wird eine Begleitung auf ihren Wegen finden, einen Mann, der seine Geheimnisse hat. Der Leser kann hier spekulieren und Zusammenhänge finden, er wird genauso spekulieren wie die Protagonistin. Sie entwickelt sich und lernt ihr Land und einige wichtige Menschen kennen, entdeckt Geheimnisse und enträtselt sie nach und nach.
    Ein Buch voller Spannung von Anfang bis Ende. Ich bin von dem Buch begeistert. Es enthält neue Ideen, die dem Leser wunderbar vorgestellt werden. Als SF Leser ist das Buch für mich besonders spannend, denn die Frage ist wirklich: „ Welche Welt wird da beschrieben und was ist geschehen, um eine solche Welt auf zubauen, in der die Gaben der Menschen gezählt werden und Zweiheit Voraussetzung ist ?“
    Der Schluss ist dann leider sehr schnell und es erfolgt Schlag auf Schlag. Da hätte ich gern mehr Seiten in Kauf genommen um mit mehr Ruhe den Showdown zu erleben. Es sind so schöne Ideen, von denen ich einfach gern mehr hätte.


    Fazit
    Ein wirklich spannendes Buch mit einer interessanten Welt voller Phantasie. Für mich ein :buchtipp:, eine absolute Empfehlung. Ich hoffe es gibt mehr davon.



    Vielen Dank an die Leserunde und die vielen interessanten Spekulationen, das Aufmerksammachen auf Stellen, die ich vielleicht nicht so genau gelesen hatte. Vielen Dank an Smyrill, die mich auf diese Leserunde aufmerksam gemacht hat und auf deren Geschmack ich mich verlassen habe. Besonderen Dank an Nina für die Geduld und ihre Sicht.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen