05 - S. 321 - S. 383 (Beginn Teil IV bis einschl. "Hand in Hand")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr von Anfang Teil IV bis einschließlich Kapitel "Hand in Hand" schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Ich habe nicht aufgepasst und ein paar Seiten zu viel gelesen. Da wird nun viel aufgedeckt, aber immernoch sind jede Menge Rätsel übrig.
    Eigentlich verstehe ich nicht, wie Canda nicht merken konnte, dass Tian sein Leben in der Stadt hasste. ich hatte nicht den Eindruck, dass es Canda um die Macht ging und ich bin mir eigentlich sicher, dass er zu ihr hätte Vertrauen haben können. nun wird sie schon wieder beleidigt. Warum glauben die Männer um Canda, dass man sie einfach so beleidigen darf? Was für ein Lügner sich selbst so gut zu belügen! Wenn seine Gaben so wirken wie bei Canda, dann kannte er die Paragraphen und er wusste was passiert. Hat er seine Gaben frei gelassen? Er fragt noch nicht einmal, was passiert ist. (keine Kommunikation, also Missverständnisse und Anklagen, ich hasse das!!)
    Ich habe keinerlei Mitleid mit Tian. so wie sie verbunden waren, hätte er zumindest versuchen müssen, mit ihr zu reden. er hätte wissen müssen, wie sehr sie ihn liebte (egal ob als Bruder Freund oder Geliebter) Dieser Betrug an ihr ist für mich durch nichts zu rechtfertigen. Weder von ihm aus noch von Kalla aus. Kalla hätte es noch gefahrloser tun können , mit ihr zu reden. die beiden regen mich auf. und ich als Leser stelle die gleiche Frage, wer ist Canda ohne ihre Gaben? Das muss so sein, als ob einem plötzlich mehrere Sinne fehlen. Wie ist diese Verwachsung mit den Gaben überhaupt entstanden?
    Warum kann Kalla nicht einfach erst einmal mit Canda reden? Warum ist sie so verdammt wütend auf Canda? die wusste doch von nichts.
    Welches Geheimnis trägt Amad mit sich herum? In der Geschichte gibt es keine Ruhepause.
    Juniper ist eine tapfere Frau und sie stellt kluge Fragen. Ich habe mich gefreut, dass sie den Mut hatte, sich gegen alle zu stellen und mitzukommen. eigentlich war ich mir zunächst sicher, dass sie mitgeht, aber dann kam die Regel, entweder alle oder keiner und da zweifelte ich. Hoffentlich kommt sie gesund zurück und hoffentlich gibt ihr der Erfolg recht. nicht, dass die auch so wenige reden und gleich verurteilen. Aber so scheint die Truppe ja nicht drauf zu sein.
    Welche Rolle spielt Ghan beim Untergang der Hafenstadt? Eigentlich interessiert mich aber wirklich mehr der Ursprung dieser speziellen Gesellschaft. ich hoffe bald mehr zu erfahren.

  • Juniper, Canda und Amad sind wagemutig und begeben sich auf einem kleinen Motorboot aufs Meer. Seit ich weiß, dass die Haie aus dem Wasser raus kommen und dort Menschengestalt annehmen können, finde ich die Vorstellung gruselig, ein Boot zu besteigen. Interessant die Erzählung, dass es nicht immer so war, dass sich in dieser Welt irgend ein Gleichgewicht vielleicht verschoben hat, denn die Haie verändren sich - nur die Menschen haben Probleme damit. Wieder eine interessante Finesse in der Geschichte. Es läuft auch darauf hinaus, dass früher so manches besser war. Vielleicht waren auch die Oberen ja mal nicht so Überheblich und starr in ihren Regeln. ???


    Die Hai-Kampf-Szene war sehr gruselig. Der Plan ging ja gut auf aber trotzdem musste ich ein paar Mal richtig schlucken. Haie finde ich grundsätzlich furcherregend und solche, die Gestalt wandeln können sind ja noch schlimmer. Amad hat herausragende Fähigkeiten. Irgendwie hat er auch so seine Gaben. Das Kämpfen und Jagen, angeblich das Traumdeuten, denn ein solcher ist er ja...


    Dass Juniper alleine weiterfährt fand ich besorgniserregend. Ich hoffe, sie begegnet keinen weiteren Seeungeheuern.


    Plötzlich geht es ganz schnell und Canda und Amad haben Tian und Kallas eingeholt. Ob sie ihn wirklich umbringen wollte oder nur so getan hat? Auf jedenfall ist sie nicht nur ein hüpscher Glanz sondern auch eine furchterregende Kämpferin - was mich wieder überrascht hat.
    Tians Beschreibungen und Rechtfertigung sind genauso ausgefallen, wie ich es mir gedacht habe und Canda erkennt, dass er - sorry - ein Weichei ist und ein Feigling, der sich einfach mit ihrem Glanz verdrückt hat. Dass sie ins Verwaistenhaus gemusst hätte, hat er gar nicht für möglich gehalten. Aber irgendwie war es ihm vielleicht auch egal.
    Sie hat ihn ihr ganzes Leben falsch eingeschätzt. Das finde ich traurig, denn ich glaube nicht, dass er sich sooo wahnsinnig verstellt hat. Sie wollte es wohl einfach nicht sehen, dass er unglücklich war und weg wollte.
    Dass Nina fürchtet, wir könnten mit ihren Erklärungen nicht zufrieden sein, ist glaub ich unberechtigt.
    Wieder haben sich für mich einige wichtige Fragen glaubhaft geklärt. Wie hat Tian Kallas richtig kennengelernt? Wie konnte Tian Schwester Glanz heimlich lieben und mit ihr alleine sein? Wie ist er ihr näher gekommen, ohne dass Canda etwas davon gemerkt hat?
    Alles wunderbar erklärt. Nur wie die Gabe es geschafft hat Canda zu verlassen ist noch ein Geheimnis, welches Tian nicht preisgeben will. Ich frage mich außerdem, woher wusste er davon, wie es geht? Hat er es bei den Barbaren im vierten Ring erfahren?


    Auf jeden Fall denke ich, dass Canda es jetzt schaffen kann, sich von ihrer alten Liebe zu verabschieden - vielleicht um frei zu sein für eine Neue. ` ;) Noch ungeklärt ist, wer und wo Amads Liebste ist und ob sie vielleicht als Geisel gefangen gehalten wird, damit er zurückkommt in die Stadt.

  • Canda findet Tian wirklich und kann ihn zur Rede stellen, aber eins nach dem anderen.


    Zuerst war ich wirklich froh, daß Amad Canda nicht alleine ziehen läßt, sondern sie weiterhin begleiten will, aber es hat mir in der Seele wehgetan, zu erfahren, daß es tatsächlich eine Frau gibt, die er liebt. Und die Hoffnung, daß Ydrinn seine Schwester sein könnte, habe ich inzwischen begraben. Wenn es mir als Leser schon so wehtut, wie sehr er an Ydrinn hängt, aber auch Canda liebt, wie muß sich Canda erst vorkommen, nach Tian womöglich wieder eine Liebe zu verlieren; auch wenn ihr klar wird, daß sie Tian doch nicht so geliebt hat wie Amad. Ach mensch, ich weiß jetzt gar nicht, was ich Ydrinn wünschen soll, hier bin ich sehr zerrissen.


    Juniper ist für mich ein Fels in der Brandung, auf sie ist Verlass, die Frau ist einfach nur toll. Und sie ist ziemlich sehr clever (auch ohne Gaben), sie schätzt Amad und Canda und ihre Beziehung ziemlich gut ein.
    Was ist nur damals passiert in dem Krieg? Ich denke, der Krieg wird der Schnitt sein, von dem Juniper erzählt, ab dem diese Wandelgestalten die Bühne betraten und seither immer zahlreicher werden. Was nur geht in Ghan vor, auch Juniper erzählt davon, daß die Dämonen (ich denke, sie meint damit die Einwohner von Ghan, auch wenn ihr diese Stadt namentlich nicht bekannt ist) Seelen kaufen bzw. Geld für irgendwas nehmen. Aber für was? Und welche Rolle hat Amad bei seinem Krieg gespielt? Wenn er nicht so jung wäre, würde ich schätzen, es geht um den großen Krieg, den Schnitt, aber das kann doch vom Alter her gar nicht hinkommen. Ist es seine Schuld, die ihn an die Mégan bindet?


    Die Haijagd war auch gruselig und spannend, aber die Idee mit den Haihäuten war super, wenn auch riskant, aber es klappt. Aber schade, daß Juniper nun alleine umkehrt, aber es ist schon so besser, wie wenn sie die Haihäute geopfert hätten, so hat Juniper wenigstens etwas, mit dem sie zurückkehrt und wird dann hoffentlich etwas freundlicher von Perem und den Anderen empfangen.


    Schwester Glanz bekommt nun einen Namen: Kallas. Ihr Zusammentreffen war ziemlich dramatisch und ich dachte, ich sehe nicht recht, als Kallas versucht, Tian zu verletzen. Ist es wirklich so wie es Tian glaubt, daß sie ihn eigentlich nur schützen wollte - oder hat Canda mit ihrem Verdacht recht, daß er sich selber nur etwas vormacht, wie es ihr damals im Gerichtssaal ebenfalls passiert ist?
    Irgendwo kann ich Tian verstehen, daß er sich in Ghan gefangen gefühlt hat und er alles versucht hat, auszubrechen. Kein Wunder, daß er kurz vor der Zusammenführung mit Canda die Flucht ergriffen hat - und er hat tatsächlich nicht damit gerechnet, daß sie in das Heim der Verwaisten gebracht würde. Aber selbst wenn, hatte ich das Gefühl, daß er es in Kauf genommen hätte. Er traut Canda überhaupt nicht und sieht sie noch als typische Moreno an. Er weiß nicht, wie sehr er sich in ihr täuscht, auch darin, daß sie nicht wüßte, wie sich wahre Liebe anfühlt.


  • Wenn seine Gaben so wirken wie bei Canda, dann kannte er die Paragraphen und er wusste was passiert. Hat er seine Gaben frei gelassen? Er fragt noch nicht einmal, was passiert ist. (keine Kommunikation, also Missverständnisse und Anklagen, ich hasse das!!)


    Stimmt, das mit den Paragraphen ist ja eine seiner Gaben, daher mußte er damit rechnen, daß sie in das Heim kommt. Daß er gehofft hat, daß es nicht soweit kommt, weil sie noch über 3 Gaben verfügt, ist wahrscheinlich nichts anderes, als daß er sich sein Tun schönreden will.


  • Sie hat ihn ihr ganzes Leben falsch eingeschätzt. Das finde ich traurig, denn ich glaube nicht, dass er sich sooo wahnsinnig verstellt hat. Sie wollte es wohl einfach nicht sehen, dass er unglücklich war und weg wollte.


    Es wäre wirklich interessant, ob Tian mit seiner Einschätzung recht hätte, daß Canda ihn als erstes verurteilt hätte, wenn er ihr die Wahrheit erzählt hätte. Canda selbst hält das für möglich. Aber inzwischen ist soviel passiert, aber Tian traut Canda weiterhin nicht.



    Nur wie die Gabe es geschafft hat Canda zu verlassen ist noch ein Geheimnis, welches Tian nicht preisgeben will. Ich frage mich außerdem, woher wusste er davon, wie es geht? Hat er es bei den Barbaren im vierten Ring erfahren?


    Auf die Auflösung bin ich auch so was von gespannt.


  • Juniper ist für mich ein Fels in der Brandung, auf sie ist Verlass, die Frau ist einfach nur toll. Und sie ist ziemlich sehr clever (auch ohne Gaben), sie schätzt Amad und Canda und ihre Beziehung ziemlich gut ein.



    Schwester Glanz bekommt nun einen Namen: Kallas. Ihr Zusammentreffen war ziemlich dramatisch und ich dachte, ich sehe nicht recht, als Kallas versucht, Tian zu verletzen. Ist es wirklich so wie es Tian glaubt, daß sie ihn eigentlich nur schützen wollte - oder hat Canda mit ihrem Verdacht recht, daß er sich selber nur etwas vormacht, wie es ihr damals im Gerichtssaal ebenfalls passiert ist?
    Irgendwo kann ich Tian verstehen, daß er sich in Ghan gefangen gefühlt hat und er alles versucht hat, auszubrechen. Kein Wunder, daß er kurz vor der Zusammenführung mit Canda die Flucht ergriffen hat - und er hat tatsächlich nicht damit gerechnet, daß sie in das Heim der Verwaisten gebracht würde. Aber selbst wenn, hatte ich das Gefühl, daß er es in Kauf genommen hätte. Er traut Canda überhaupt nicht und sieht sie noch als typische Moreno an. Er weiß nicht, wie sehr er sich in ihr täuscht, auch darin, daß sie nicht wüßte, wie sich wahre Liebe anfühlt.


    Juniper ist wirklich einer meiner Lieblingscharacter in diesem Buch - von denen es gleich mehrere gibt. :) Auf sie ist Verlass und sie redet auch nicht viel rum, sondern packt mit an und sagt was sie denkt.


    Canda hat Tian ja total falsch eingeschätzt. Und er tut das umgekehrt wohl auch. Haben die beiden überhaupt mal richtig miteinander gesprochen? ??? Wenn man miteinander aufwächst hätte ich schon erwartet, dass sie mehr wissen, wie der andere tickt. Aber scheinbar haben die äußeren Bedingungen beide davon abgehalten ehrlich zu sein und sich aufmerksam in den anderen hineinzufühlen. Tiefe Liebe sieht doch etwas anders aus.
    Dass er geflüchtet ist, finde ich eigentlich nicht verwunderlich. Und dass er sich keine großen Gedanken über die Konsequenzen für Canda gemacht hat, naja. Jugendlicher, Mann und verliebt. Was soll man da noch groß sagen. ;D

  • Ich bin richtig sauer auf Tian und kann nicht mal Mitleid mit ihm empfinden, dass er jetzt (zunächst) auch verraten und verlassen wurde. Nicht mal eine winzige Entschuldigung kommt über seine Lippen, aus seiner Sicht war es wohl ok, so egoistisch zu handeln. Von Kalla hab ich auch ein ganz negatives Bild: Ich könnte mir echt vorstellen, dass sie Tian nur etwas vorgespielt hat, damit er ihr hilft zu entkommen.



    Ich habe keinerlei Mitleid mit Tian. so wie sie verbunden waren, hätte er zumindest versuchen müssen, mit ihr zu reden. er hätte wissen müssen, wie sehr sie ihn liebte (egal ob als Bruder Freund oder Geliebter) Dieser Betrug an ihr ist für mich durch nichts zu rechtfertigen. Weder von ihm aus noch von Kalla aus.


    Er behauptet ja sogar auch noch, dass sie als Freunde verbunden waren und Freunden vertraut man doch eigentlich. Man zerstört nicht einfach deren Leben. Die Liebe hat ihn wohl wirklich blind für alles gemacht, das ihn nicht mehr betrifft. Ich glaube, dass es ihm wirklich egal war, was danach aus Canda wird. Dass er dachte, sie könnte mit ihren restlichen Gaben noch nützlich für die Stadt sein, scheint nur die Beruhigung seines schlechten Gewissens zu sein. Vorausgesetzt er besitzt so was.
    Und dass er sich nicht mal vorstellen kann, dass Canda ihn aus eigenem Antrieb gesucht hat, hat mich auch so sauer gemacht. Das hat sie natürlich nur wegen eines Handels mit den Megan getan... -.-



    Er traut Canda überhaupt nicht und sieht sie noch als typische Moreno an. Er weiß nicht, wie sehr er sich in ihr täuscht, auch darin, daß sie nicht wüßte, wie sich wahre Liebe anfühlt.


    Ich finde, dass das ein sehr arroganter Gedanke von ihm ist. Mir kommt es so vor, als würde er sich als besserer Mensch sehen, nur weil er die Erziehung der Hohen abgelehnt und rebelliert hat. Und gleichzeitig seine Liebe gefunden hat. Das heißt ja nicht automatisch, dass Canda blöd, blind, gefühllos oder gar schlechter als er ist. Anscheinend war er durch seine unerreichbare Liebe so blind, dass er nichts mehr außer Kalla gesehen hat, denn ich glaube, dass Canda ihn wirklich liebt/geliebt hat, auf welche Weise auch immer.


    Die Gedanken von Juniper fand ich sehr interessant: Die Welt verändert sich, entwickelt sich, passt sich an, nur die Menschen bleiben blind und starr in ihrem Verhalten. Das ist ein zeitloser Gedanke. Das trifft ja nicht nur auf Junipers Truppe zu, die immer noch Fischer statt Jäger sind, sondern auch auf die Höchsten in Ghan. Die sind ja auch ziemlich versteift auf ihre Regeln und Traditionen. Blind sind einige allerdings bestimmt nicht. Es ist ihnen garantiert bekannt, was in der Welt los ist, es soll nur nicht jeder wissen. Bei den Hohen scheint es ja super geklappt zu haben, aber bei den "gewöhnlichen" Leuten spricht sich so was natürlich schneller rum.

  • Ich habe es ja mal so gar nicht mit Booten - deshalb fand ich die Bootszenen auch megagrauslig.
    Aber toll ausgedacht ! Und toll geschrieben !
    Und das Juniper mitgekommen ist war toll, hoffentlich kommt sie nun gut wieder zuhause an und hoffentlich haben die dann was von ihrem Fang.


    Das mit den Haien ist ja auch sehr schräg :angst:


    Amad ist sich ja sehr sicher, das Kalla Canda ncihts Gutes will... woher weiß er das ? Oder schlicht aus ihrem Verhalten bislang ?
    Wenn Kalla und Tian diese Fallen auf dem Weg gestellt haben dann deutet das jedenfalls nichts Gutes an.
    Wußten sie das Canda sie verfolgt oder war das allgemein ein Schutz gegen Verfolger ?


    Ydrinn scheint also wirklich Amads Geliebte zu sein !?
    Irgendwie habe ich zwischendruch ja immer noch gedacht das es doch eine Schwester oder so ist, weil das was er dazu sagte auch nie EINDEUTIG war.


    Aber er ist in Canda verliebt... und sie in ihn.
    Juniper denkt das auch und ihre Beobachtungen und das was sonst noch so in kleinen Sätzen steht deutet stark darauf hin.


    Was war wohl der "Schnitt" von dem Juniper spricht... der, der alles veränderte. Bei dem die Fische zu diesen Raubtieren und Wandlern geworden waren ?
    Das hat bestimmt auch was mit der Geschichte die in der Höhle an die Wand gemalt war zu tun... Irgendetwas Böses haben die jetzt Herrschenden getan `!?
    Und Tibris WAR also einmal so, wie es in Candas Büchern steht... hat sich dann aber durch dieses Ereignis auch verändert.


    Manchmal denke ich, ihr seid beide Wesen aus einem anderen Element, die Menschengestalt angenommen haben"

    Also ist schon etwas "wirklich Besonderes" an den Menschen aus "der Stadt" ?


    Mir raucht hier echt der Kopf ! :schwitzen:

    Man braucht doch jemanden der die Melodie des eigenen Herzens kennt
    :herz:


    Ja, Canda muß jetzt herausfinden das ihre Freundinnen wohl keine "echten" Freundinnen sind, da sie ihnen nicht erzählen könnte was ihr gerade passiert.
    Andererseits mußte ja auch Canda durch eine harte Schule gehen, bevor sie so weit war sich mit "Menschen wie Juniper" anzufreunden.


    Wer war es wohl, der Amad um Hilfe bat und um deren/dessenwillen er dann seine Leute in den Kampf führte den sie verloren ?
    War es Ydrinn ? Zumindest war es jemand dem er vertraute und den er liebte.


    Gespannt bin ich auch, was es mit den Raben auf sich hat. Auch der Raubvogel, der auf dem Käfig der Grauen landete... aber mit einem Raben hätte Canda keinen Raubvogel verwechselt. oder ? (Wobei Raben ja auch Raubvögel sind, bzw Allesfresser )


    Ich habe noch nicht verstanden, warum die "Geschwister" Angst vor Amad haben... Weil er als Traumdeuter und Jäger die Macht hat ihnen etwas anzutun... also, sie einzufangen ? Und/oder zu vertreiben ?


    Und Canda geht jetzt auf, das ihr "Leben" in Ghan gar kein wirkliches war !
    Und sieht im Gegensatz dazu, was sie zusammen mit Amad erlebt hat. Das war eine sehr schöne Szene, da in der Höhle, wie die beiden "ihre zwei Wege zu einem verwoben" ! :flirt:


    Ja, und dann Kallas... die ich so absolut gar nicht einschätzen kann.
    Sie würde Canda töten, da bin ich mir ziemlich sicher...
    Und sie scheint auch keine Skrupel zu haben, Tian zu töten.
    Tian behauptet ja, das sei nur "Show" gewesen um die Verfolger zu täuschen.
    Aber vielleicht ist sie wirklich so eine "eiskalte Schöne, die alle nach ihrer Pfeife tanzen läßt und keine Gefühle für eine ihrer Verehrer hat" ? Da haut jetzt ein Klischee das nächste tot, aber ich finde das es durchaus plausibel klingt.
    Warum ist sie so eine gute Kämpferin ?


    Schwer zu sagen, wie das nun war, während Tian und Canda zusammen aufwuchsen... ich denke, Tian hat shocn "Recht" mit dem was er erzählt, aber das ist sicherlich nicht die ganze Wahrheit.
    Und Candas EInstellungen waren ja nicht "aus Stein gemeißelt"; vielleicht hätte er ihr vertrauen sollen ?
    Das er sich in der Stadt, in diesem Leben gefangen und falsch fühlte, kann ich verstehen. Wäre ja auch traurig wenn niemand bei diesen Bedingungen rebelliert hätte und etwas anderes suchen würde.


    Canda hat ja bis zu dem Tag ihrer Hochzeit nicht an dem Leben dort gezweifelt. Aber wir sehen ja jetzt, das sie sich verändern kann... es mußte ihr sehr drastisch vor Augen geführt werden aber es war möglich !! Und auch Tian hat ja die Menschen aus dem vierten RIng getroffen, ihre Geschichten gehört und nicht nur "in der Theorie" beschlossen das das nichts für ihn ist.


    Ja und Tian war tatsächlich nie iin Canda verliebt... Was ja auch nicht sein muß, das "Versprochen werden als Neugeborene" schließt nun na, solche Gefühle nicht ein.


    Was Kallas angeht bin ich ja wie gesagt noch sehr unsicher... aber ich kann mir vorstellen das sie es ausgenutzt hat, ihn "einwickeln" zu können um ihn für ihren Plan (welchen auch immer, zu erst einmal von Canda loskommen und flüchten) zu benutzen.
    Wobei es natürlich auch möglich ist, das sie ihn wirklich liebt... *skeptischguck*


    Warum kann Tian denn seine Gaben nicht loswerden, wo er sie doch gar nicht haben will ?


  • Er behauptet ja sogar auch noch, dass sie als Freunde verbunden waren und Freunden vertraut man doch eigentlich. Man zerstört nicht einfach deren Leben.


    Das sehe ich auch so: unter Freunden vertraut man sich, außerdem hatte Tian viele Jahre Zeit, um vielleicht bei Canda mal vorzufühlen bzw. Zweifel in ihr zu säen. Aber wahrscheinlich hat bei ihm wirklich der Verstand ausgesetzt, als er das erste Mal Kallas wirklich gesehen hat.



    Ich habe es ja mal so gar nicht mit Booten - deshalb fand ich die Bootszenen auch megagrauslig.


    Mein erster Gedanke war: hoffentlich wird es Canda nicht schlecht (mir wäre das in jedem Fall so gegangen ;D)



    Manchmal denke ich, ihr seid beide Wesen aus einem anderen Element, die Menschengestalt angenommen haben"


    Man braucht doch jemanden der die Melodie des eigenen Herzens kennt
    :herz:


    Die von dir rausgesuchten Sätze sind aber auch so schön.



    Gespannt bin ich auch, was es mit den Raben auf sich hat. Auch der Raubvogel, der auf dem Käfig der Grauen landete... aber mit einem Raben hätte Canda keinen Raubvogel verwechselt. oder ? (Wobei Raben ja auch Raubvögel sind, bzw Allesfresser )


    An die Vögel hatte ich gar nicht mehr großartig gedacht, aber jetzt wo du es schreibst, fällt mir auf, daß immer wieder ein Vogel auftaucht; und nun frage ich mich auch, ob sie eine Bedeutung haben.

  • Ja, die Vögel tauchen immer mal wieder auf...
    Und auf Seite 318 könnte man es fast so deuten als würde Amad mit dem (Raub)Vogel irgendwie in Kontakt stehen !?


  • Warum kann Kalla nicht einfach erst einmal mit Canda reden? Warum ist sie so verdammt wütend auf Canda? die wusste doch von nichts.


    Ja, das verstehe ich auch nicht... Kalla scheint von tiefem Hass erfüllt und auch zu keinerlei Zugeständnissen bereit. "Erst schießen, dann fragen".



    Kallas versucht, Tian zu verletzen. Ist es wirklich so wie es Tian glaubt, daß sie ihn eigentlich nur schützen wollte - oder hat Canda mit ihrem Verdacht recht, daß er sich selber nur etwas vormacht, wie es ihr damals im Gerichtssaal ebenfalls passiert ist?


    Ja, das überlegeich auch. Ich fand das sich das schon ziemlich ernst nach verletzen (oder töten...) anhörte und nicht nach einem Ablenkungsmanöver.
    Möglicherweise hat Kallas Tian nur als Fluchtmöglichkeit benutzt - zum einen um von Canda wegzukommen (wie das ging, wissen wir ja noch nicht) und zum anderen um aus Ghan herauszukommen.


    Momentan traue ich Kallas nicht viel Gutes zu.
    Wobei da das Klischee der "eiskalten Schönheit, die alle manipulieren kann" greift, das mag ich ja an sich nicht bedienen :(


    Jetzt grad würde ich es Tian durchaus gönnen, das er von Kallas nur benutzt wurde ! :-[
    Denn SO kann er sich ja mal nicht rausreden: >:(



    naja. Jugendlicher, Mann und verliebt. Was soll man da noch groß sagen. ;D

  • Die Haijagd war toll! Ich find diese Gestalten ja mega-gruselig! Als von dem Hund im Käfig die Rede war, hatte ich wirklich Angst um die Graue! Schon klar, dass sie nicht in Gefahr gebracht werden sollte, aber alle auf diesem Boot sind in Gefahr und der arme Hund ja noch am meisten, da der ja nicht in eine Tarn-Haihaut gehüllt werden konnte.
    Aber der Plan geht auf, sie erledigen sogar zwei von den Wesen.
    Damit düfte Juniper bei ihrer Rückkehr die Heldin sein, das hat vor ihr ja noch niemand gewagt und geschafft. Hoffentlich verzeiht ihre Sippe ihr den Alleingang und vielleicht bedeutet das ja für sie alle eine bessere Zukunft.
    Ich hoffe sehr, dass sie heil zurückkommt!


    Nicht so ganz begriffen habe ich, wie es dann weitergeht. Sind diese Verbannten-Boote immer einfach den Strömungen ausgeliefert und zerschellen daher praktisch alle an diesen Klippen?
    Aber es scheinen ja einige zu überleben und im Hinterland zu leben und zu trainieren - wofür? Wer hat da das Sagen?
    Vielleicht habe ich zu ungenau gelesen, ich wollte natürlich in erster Linie wissen, wie es mit Canda weitergeht.


    Sie und Amad kommen sich wieder einmal näher, aber die Frau, die er liebt, steht zwischen ihnen. Ich hoffe ja auch immer noch irgendwie, dass es seine Schwester ist ;)
    Denn dass es zwischen ihm und Canda Gefühle gibt, ist ja wohl unstrittig.


    Und nun dürften sich auch Candas Gefühle für Tian erledigt haben, nachdem sie ihn eingeholt haben und er ihr erzählt hat, dass er sie nie wirklich geliebt hat.
    Einerseits kann ich ihn verstehen, er war anscheinend nie glücklich in der Stadt, musste ich immer fügen und verstellen. Aber er hat null Vertrauen zu Canda gehabt und sie doch ganz schön ausgenutzt. Da ist es für mich auch keine Entschuldigung, dass er sich einredet, sie hätte nur die gemeinsame Macht geliebt und nicht ihn selbst.


    Kallas Verhalten begreife ich noch nicht so ganz. Warum greift sie Canda an, warum hat sie ihr all diese Fallen gestellt und wollte sie töten? Woher kommt dieser Hass, die beiden waren doch so lange verbunden?
    Da stellt sich natürlich die Frage, woher diese Verbindung kommt. Wurden die Gaben in die Verbindung mit den Bewohnern von Ghan gezwungen? Können sie sich deswegen in der Regel nicht von ihren Menschen lösen? Genau wie Canda frage ich mich, warum Tian seine ungeliebten Gaben denn nicht längst hat gehen lassen?


    Ich bin wirklich sehr neugierig, wie sich das alles auflöst!

  • Spatzi, ich habe die Hoffnung das Juniper vielleicht die anderen aufrütteln kann... diese Sache "alles ändert sich nur wir machen immer dasselbe", das müßte doch auch den anderen einleuchten - das man sich selber auch ändern muß !
    Und mit diesem Eisenhai bringt sie ja auch einen echten Schatz nach Hause ! (Der zweite ist die Bootsmiete, oder habe ich das falsch verstanden ?)



    Nicht so ganz begriffen habe ich, wie es dann weitergeht. Sind diese Verbannten-Boote immer einfach den Strömungen ausgeliefert und zerschellen daher praktisch alle an diesen Klippen?
    Aber es scheinen ja einige zu überleben und im Hinterland zu leben und zu trainieren - wofür? Wer hat da das Sagen?
    Vielleicht habe ich zu ungenau gelesen, ich wollte natürlich in erster Linie wissen, wie es mit Canda weitergeht.


    Ja, so ging mir das auch !


    Aber die Stadt (also, Ghan) scheint da auch ihre Finger mit im Spiel zu haben, oder ? Canda denkt ja immer mal wieder über die Ähnlichkeit mit der Soldatenuniform in "ihrer Stadt" nach.



    Sie und Amad kommen sich wieder einmal näher, aber die Frau, die er liebt, steht zwischen ihnen. Ich hoffe ja auch immer noch irgendwie, dass es seine Schwester ist ;)


    Ich kann mir auch so gar nicht mehr vorstellen, das er am Ende NICHT bei Canda bleibt... Irgendwas muß da noch sein mit Ydrinn. Also, ein "dunkles Geheimnis" irgendwie.

  • Ich kann mir auch so gar nicht mehr vorstellen, das er am Ende NICHT bei Canda bleibt... Irgendwas muß da noch sein mit Ydrinn. Also, ein "dunkles Geheimnis" irgendwie.


    Wenn die Sprache auf Ydrinn kommt, dann druckst Amad ja immer etwas rum. Da steckt auf jeden Fall noch etwas dahinter, was er nicht rauslassen will. Und er macht ja schon den Eindruck, als wenn er in Canda verliebt wäre. Die Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es ja. ;D


  • Sind diese Verbannten-Boote immer einfach den Strömungen ausgeliefert und zerschellen daher praktisch alle an diesen Klippen?


    Ja, die großen Schiffe (snd ja ausrangierte Modelle) stranden (geht ja bei nicht stürmischer See auch ohne viele Blessuren) und die Insassen werden am Strand eingesammelt. So entsorgt man praktischerweise die alten Schiffe und spart sich die Mannschaft plus Navigator. ;-)


  • Und auf Seite 318 könnte man es fast so deuten als würde Amad mit dem (Raub)Vogel irgendwie in Kontakt stehen !?


    Stimmt, da hast du recht.



    Als von dem Hund im Käfig die Rede war, hatte ich wirklich Angst um die Graue! Schon klar, dass sie nicht in Gefahr gebracht werden sollte, aber alle auf diesem Boot sind in Gefahr und der arme Hund ja noch am meisten, da der ja nicht in eine Tarn-Haihaut gehüllt werden konnte.


    Die Graue als Köder hat mich auch beunruhigt.



    Nicht so ganz begriffen habe ich, wie es dann weitergeht. Sind diese Verbannten-Boote immer einfach den Strömungen ausgeliefert und zerschellen daher praktisch alle an diesen Klippen?
    Aber es scheinen ja einige zu überleben und im Hinterland zu leben und zu trainieren - wofür? Wer hat da das Sagen?


    Stimmt, das war mir auch nicht ganz klar, warum die Schiffe zerschellen: ist das Anlandemanöver so schwierig oder wird dieses Risiko bewußt eingegangen?



    Kallas Verhalten begreife ich noch nicht so ganz. Warum greift sie Canda an, warum hat sie ihr all diese Fallen gestellt und wollte sie töten? Woher kommt dieser Hass, die beiden waren doch so lange verbunden?
    Da stellt sich natürlich die Frage, woher diese Verbindung kommt. Wurden die Gaben in die Verbindung mit den Bewohnern von Ghan gezwungen? Können sie sich deswegen in der Regel nicht von ihren Menschen lösen? Genau wie Canda frage ich mich, warum Tian seine ungeliebten Gaben denn nicht längst hat gehen lassen?


    Hm, interessanter Gedanke.


  • Ja, die großen Schiffe (snd ja ausrangierte Modelle) stranden (geht ja bei nicht stürmischer See auch ohne viele Blessuren) und die Insassen werden am Strand eingesammelt. So entsorgt man praktischerweise die alten Schiffe und spart sich die Mannschaft plus Navigator. ;-)


    Ah, die Antwort habe ich ein paar Sekunden zu spät gesehen - o.k., dann ist das auch geklärt.