05 - S. 321 - S. 383 (Beginn Teil IV bis einschl. "Hand in Hand")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Sehr nett von Amad, dass er Canda nicht im Stich lässt.
    Die Schifffahrt und Haijagd finde ich schön beschrieben. Die Stelle hat mir sehr gefallen. Ich konnte es mir gut bildlich vorstellen. Ich finde die Jagd-Szene sehr düster und gruselig. Graue war der Anlockvogel für die Haie. Tatsächlich haben sie einen Hai gefangen, und Graue ist heil geblieben.
    Der Stürm rückte näher, so dass Juniper mit zwei toten Haien alleine zurückkehren musste. Hoffentlich schaffst sie es unversehrt. Ob sie noch ein letztes Mal in der Geschichte auftauchen wir?


    Canda und Amad kommen sich näher. Doch Amad sucht die Weite, so als ob er sich gegen die Nähe wehrt. Doch er ist nicht immer stark. Es kommt erneut zu einem, diesmal sehr leidenschaftlichen, Kuss zwischen den beiden.
    Canda hat mit Tian abgeschlossen. Eigentlich gibt es nichts mehr zwischen Amad und Canda außer Ydrinn. Wobei ich immer noch das Gefühl habe, dass es sich bei Ydrinn um seine Schwester handelt.


    Ich bin gespannt :)


  • Ich habe keinerlei Mitleid mit Tian. so wie sie verbunden waren, hätte er zumindest versuchen müssen, mit ihr zu reden. er hätte wissen müssen, wie sehr sie ihn liebte (egal ob als Bruder Freund oder Geliebter) Dieser Betrug an ihr ist für mich durch nichts zu rechtfertigen. Weder von ihm aus noch von Kalla aus. Kalla hätte es noch gefahrloser tun können , mit ihr zu reden. die beiden regen mich auf. und ich als Leser stelle die gleiche Frage, wer ist Canda ohne ihre Gaben? Das muss so sein, als ob einem plötzlich mehrere Sinne fehlen. Wie ist diese Verwachsung mit den Gaben überhaupt entstanden?
    Warum kann Kalla nicht einfach erst einmal mit Canda reden? Warum ist sie so verdammt wütend auf Canda? die wusste doch von nichts.


    Ich habe auch kein Mitleid mit Tian. Mit ihm bin ich auch nicht warm geworden. Er hat Canda all die Jahre betrogen und hintergangen. Seine Argumente rechtfertigen sein Verhalten nicht. Canda war sozusagen ein Spielzeug für sein Ziel.
    Auch mit Kallas habe ich kein Mitleid. Wie hinterlistig ist es denn, während Canda schläft, sie mit Tian redet? ::)


    Was mich nun interssiert... Was passiert mit Tian? Geht Canda zurück nach Ghan? Was wird aus Amad?

  • Er behauptet ja sogar auch noch, dass sie als Freunde verbunden waren und Freunden vertraut man doch eigentlich. Man zerstört nicht einfach deren Leben. Die Liebe hat ihn wohl wirklich blind für alles gemacht, das ihn nicht mehr betrifft. Ich glaube, dass es ihm wirklich egal war, was danach aus Canda wird. Dass er dachte, sie könnte mit ihren restlichen Gaben noch nützlich für die Stadt sein, scheint nur die Beruhigung seines schlechten Gewissens zu sein. Vorausgesetzt er besitzt so was.



    Ja, das denke ich auch. Er wollte sein Gewissen beruhigen. Er ist anscheinend auch nicht davon ausgegangen, dass Canda ins Haus der Verwaisten musste. Er hat sich alles schön eingeredet, wie er es für gut hält, damit er kein schlechtes Gewissen für seine Taten hat.



    Und dass er sich nicht mal vorstellen kann, dass Canda ihn aus eigenem Antrieb gesucht hat, hat mich auch so sauer gemacht. Das hat sie natürlich nur wegen eines Handels mit den Megan getan... -.-


    Da hat er mich richtig aufgeregt. Hat er nie an Candas Liebe geglaubt? Als ob Canda so egoistisch ist und das wegen dem Handek getan hat. Bei Tian kann ich mir das eher vorstellen...

  • .
    Kallas Verhalten hat mich auch total überrascht. Wieso ist sie auf Tian losgegangen und dann geflüchtet?
    Das bestärkt mich irgendwie in der Vermutung, dass sie Tian nur benutzt hat und es ihr egal ist, was aus ihm wird.


    Tian meinte zu Canda, dass Kallas ihn verletzt hat, damit das so aussieht, als ob sie ihn entführt hat. Ob er sich das selbst einredet oder die beiden sich davor abgesprochen haben, ist eine andere Frage. Ich denke, dass das Erste eher zutrifft. Immerhin hat Kallas geheult, als sie geflohen ist.

  • Hm, auf mich macht das den Eindruck als ob jedenfalls Tian das GLAUBT... Aber ich kann mir nicht vorstellen das Kallas das wirklich gemacht hat um ihn zu schützen. Das waren ja doch zwei ernsthafte Mordversuche, nicht "ein bißchen geschubst" oder so.


  • Hm, auf mich macht das den Eindruck als ob jedenfalls Tian das GLAUBT... Aber ich kann mir nicht vorstellen das Kallas das wirklich gemacht hat um ihn zu schützen. Das waren ja doch zwei ernsthafte Mordversuche, nicht "ein bißchen geschubst" oder so.


    So empfand ich das auch eher.

  • So empfand ich das auch eher.


    Ich denke er glaubt Kallas. Er liebt sie und hat für sie viel riskiert, seine Flucht, Kallas "Enführung" bzw. Befreiung und er hat Candas Vertrauen missbraucht. Da kann er jetzt nicht an Kallas zweifeln.

  • Ich denke auch, es ist ähnlich wie am Anfang. Da hat Canda an Tian und seine Unschuld geglaubt. Jetzt glaubt Tian an Kallas und ihre Unschuld.


    Für mich sieht es aber nicht so aus, als ob Kallas Tian zum Schein und zu seinem Schutz angegriffen hätte. Sie wollte einfach ihre eigene Haut retten.


  • Ich denke auch, es ist ähnlich wie am Anfang. Da hat Canda an Tian und seine Unschuld geglaubt. Jetzt glaubt Tian an Kallas und ihre Unschuld.


    Für mich sieht es aber nicht so aus, als ob Kallas Tian zum Schein und zu seinem Schutz angegriffen hätte. Sie wollte einfach ihre eigene Haut retten.


    Ich denke auch, dass es so ist, dass Tian einfach an Kallas Unschuld glaubt, genauso wie Canda zuvor bei Tian (so wie du eben schon geschrieben hast). Während ich ja denke, dass (wie ich schon vorher geschrieben habe) Kallas Tian nur ausnutzt und eine seiner Gaben liebt. Sie wollte ihn über diese Grenze ziehen, damit seine Gaben frei sind und sie mit einer davon flüchten kann / wieder vereint sein kann :)
    Aber da Tian wirklich in sie verliebt ist, sieht er diese Möglichkeit des "Hinterhalts" einfach nicht und glaubt fest daran, dass Kallas Liebe echt ist :)

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/


  • Ich denke auch, es ist ähnlich wie am Anfang. Da hat Canda an Tian und seine Unschuld geglaubt. Jetzt glaubt Tian an Kallas und ihre Unschuld.


    Für mich sieht es aber nicht so aus, als ob Kallas Tian zum Schein und zu seinem Schutz angegriffen hätte. Sie wollte einfach ihre eigene Haut retten.


    Stimmt, das erinnert wirklich an den Anfang um Canda und Tian.

  • Zuerst einmal finde ich diese Haiwesen total gruselig... Ist aber eine super Idee Haie als Fabelwesen darzustellen, gefällt mir gut, trotz der Gänsehaut ;). Die Szene auf dem Boot fand ich allgemein sehr gut dargstellt, ich konnte mir das richtig gut vorstellen wie die drei da gegen diese Wesen kämpfen, richtig Kinoreif.


    Endlich lernen wir in diesem Abschnitt mal Tian kennen! Darauf habe ich schon die ganze Zeit gewartet, ich war so neugierig auf ihn. Und was soll ich sagen? Irgendwie tut er mir auch ein bisschen leid. Er scheint ja wirklich sehr unglücklich mit seinem Leben gewesen zu sein und die Tatsache überrascht mich sehr. Trotzdem stimmt irgendwas mit ihm nicht und es gibt da einige Dinge die mich stutzig machen. Es hat mich auch sehr verwirrt, dass Kalla versucht hat Tian umzubringen als Canda und Amad sie gefunden haben. Aber Tian hat das gar nicht so einsehen wollen... entweder es ist wirklich wahre Liebe zwischen ihm und Kalla (aber warum sollte sie ihn dann töten wollen und anschließend fliehen und ihn zurück lassen?) oder es steckt noch irgendwas anderes dahinter...



    Eigentlich verstehe ich nicht, wie Canda nicht merken konnte, dass Tian sein Leben in der Stadt hasste. ich hatte nicht den Eindruck, dass es Canda um die Macht ging und ich bin mir eigentlich sicher, dass er zu ihr hätte Vertrauen haben können. nun wird sie schon wieder beleidigt. Warum glauben die Männer um Canda, dass man sie einfach so beleidigen darf? Was für ein Lügner sich selbst so gut zu belügen! Wenn seine Gaben so wirken wie bei Canda, dann kannte er die Paragraphen und er wusste was passiert. Hat er seine Gaben frei gelassen? Er fragt noch nicht einmal, was passiert ist. (keine Kommunikation, also Missverständnisse und Anklagen, ich hasse das!!)
    Ich habe keinerlei Mitleid mit Tian. so wie sie verbunden waren, hätte er zumindest versuchen müssen, mit ihr zu reden. er hätte wissen müssen, wie sehr sie ihn liebte (egal ob als Bruder Freund oder Geliebter) Dieser Betrug an ihr ist für mich durch nichts zu rechtfertigen. Weder von ihm aus noch von Kalla aus. Kalla hätte es noch gefahrloser tun können , mit ihr zu reden. die beiden regen mich auf. und ich als Leser stelle die gleiche Frage, wer ist Canda ohne ihre Gaben? Das muss so sein, als ob einem plötzlich mehrere Sinne fehlen. Wie ist diese Verwachsung mit den Gaben überhaupt entstanden?
    Warum kann Kalla nicht einfach erst einmal mit Canda reden? Warum ist sie so verdammt wütend auf Canda? die wusste doch von nichts.


    Das ist ein guter Einwand, das finde ich auch sehr seltsam, dass Canda das nicht gemerkt haben will wie es wirklich in Tian aussieht. Und ich finde es auch sehr schade, dass Tian anscheinend nicht genug Vertrauen in Canda hatte um es wenigstens mal zu versuchen das anzusprechen und sie stattdessen in dem Glauben zu lassen, er würde sie lieben. Er muss ja keine gute Meinung von ihr haben, aber dann ist das echt gemein Canda gegenüber, ihr was vorzuspielen und sie so vor den Kopf zu stoßen, das finde ich auch.
    Und ja, ich bin auch der Meinung, dass er das Rechtssystem ausreichend hätte kennen müssen um wenigstens die Möglichkeit in Erwägung zu ziehen, dass er damit echt was schlimmes anrichten könnte wenn er einfach abhaut.


    Zuerst war ich wirklich froh, daß Amad Canda nicht alleine ziehen läßt, sondern sie weiterhin begleiten will, aber es hat mir in der Seele wehgetan, zu erfahren, daß es tatsächlich eine Frau gibt, die er liebt. Und die Hoffnung, daß Ydrinn seine Schwester sein könnte, habe ich inzwischen begraben. Wenn es mir als Leser schon so wehtut, wie sehr er an Ydrinn hängt, aber auch Canda liebt, wie muß sich Canda erst vorkommen, nach Tian womöglich wieder eine Liebe zu verlieren; auch wenn ihr klar wird, daß sie Tian doch nicht so geliebt hat wie Amad. Ach mensch, ich weiß jetzt gar nicht, was ich Ydrinn wünschen soll, hier bin ich sehr zerrissen.


    Geht mir genauso, ich bin da auch sehr zerrissen. Ich weiß im Moment auch gar nicht wie es für Canda und Amad ausgehen könnte. Ob Amad zu Ydrinn zurück kehrt oder doch irgendwie mit Canda zusammen bleibt? Ersteres würde mir für Canda sehr leid tun, aber im Moment sehe ich auch keine Möglichkeit für Amad und Canda zusammen zu sein...



    Ich hatte den Vögeln gar keine Bedeutung zugemessen, aber du bist nun nicht die Erste, denen die Vögel verdächtig vorkommt - und ja, sie werden wirklich verdächtig oft erwähnt.


    Die Vögel... der Rabenmann... denen habe ich bisher auch keine so große Beachtung geschenkt. Aber jetzt wo ihr das sagt fällt mir auch auf, dass sie oft erwähnt werden. Und wer ist dieser Rabenmann? :-\

    Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. - Helen Hayes


  • Irgendwie tut er mir auch ein bisschen leid. Er scheint ja wirklich sehr unglücklich mit seinem Leben gewesen zu sein und die Tatsache überrascht mich sehr.


    Wieviele Ghanesen es wohl genauso geht wie ihm? Die von einem "freieren" Leben träumen, aber nicht die Flucht wagen? Wenn sich Tian nicht in den Kallas verliebt hätte, hätte er dann auch die Flucht gewagt oder hätte er sich dann in sein Schicksal mit Canda gefügt?

  • Das ist auch etwas, was mich interessieren würde... wie die Stimmung in Ghan so war. Tian KANN ja nicht der einzige gewesen sien, dem das alles nicht behagte.


    Wobei es natürlich auch nicht so clever ist, Menschen "einzusperren" (in der Stadt) und ihnen dann eine Entdeckergabe oder Jägergabe zu geben !? :-\


    Ich denke die Herrscher haben aber mit Unzufriedenen kurzen Prozeß gemacht.

  • Die Glaskammär däs Schräckens ist voll von ihnen, har har! ;D


    Ich schätze mal, dieses ganz strenge Regelsystem diente auch dazu, die Leute engmaschig zu überwachen, auch eine Heerschar Ärzte war ja unterwegs, wenn sich irgendwo mal ein lebhafterer Traum zeigte: sofort Schlafmittel-Therapie. Und natürlich sind manche Gaben "riskanter" als andere, andererseits werden ja auch gerade sie gebraucht, um neue Länder zu erobern ...



    Liebe Grüße!
    Nina

  • Wie gut, das wir im wahren Leben nicht darüber entscheiden müssen, wer welche Gabe bekommt.


    Aber Du hast Recht: neue Länder erobern geht ja nur mit entsprechenden Gaben. Und die Méganes haben ja ausreichend Mittel gehabt um das alles im Griff zu haben. (Die Schlafmittel waren da sicher besonders sinnvoll)
    Bis Canda loszug ! >:D :daumen:

  • Canda hat Tian also endlich gefunden, aber das Wiedersehen verlief ja nicht gerade angenehm. Eine ziemlich heftige Szene!
    Kallas versucht, Tian zu verletzen oder gar zu töten. Darüber war ich zunächst total verwirrt, denn angeblich lieben die beiden sich doch so sehr!? Tian sagt zwar, sie hat das nur getan, um ihn zu schützen, aber so wirklich glauben kann ich das nicht. Dafür war es zu echt.


    Eine wirkliche Aussprache zwischen Canda und Tian findet auch nicht statt. Zwar erklärt Tian Canda sein Verhalten, aber irgendwie sind es mehr Rechtfertigungen. Dafür, dass sie sich ein Leben lang kennen und heiraten sollten, sind sie einander wohl doch sehr fremd.
    Und so gut kennen sie sich dann wohl doch nicht. Tian hat sein Leben in der Stadt immer gehasst und hat sogar mehrfach versucht, zu fliehen, was Canda aber niemals gemerkt hat. Er muss sich gut verstellt haben.


    Dafür scheint sich zwischen Amad und Canda eine immer tiefere Verbundenheit zu entwickeln. Haben die beiden sich ineinander verliebt und wissen es nur noch nicht? :-\


    Die Fahrt auf dem Boot fand ich ziemlich gruselig. Die Vorstellung, dass Haie an Bord klettern können, hätte mich keine Minute schlafen lassen, glaube ich. Als sie noch zu dritt waren, konnten sie wenigstens abwechselnd Wache halten. Aber nun ist Juniper allein auf dem Rückweg! Sie muss doch auch hin und wieder mal schlafen. Ob die Haihaut allein sie wirklich schützen kann? Mir wäre das ja zu riskant gewesen, wenn ich ehrlich bin.


  • Für mich sieht es aber nicht so aus, als ob Kallas Tian zum Schein und zu seinem Schutz angegriffen hätte. Sie wollte einfach ihre eigene Haut retten.


    Diesen Eindruck hatte ich auch.
    Für einen Scheinangriff war das einfach alles zu echt. Ich denke auch, sie hätte Tian sogar getötet, allerdings frage ich mich, warum!?


  • Endlich lernen wir in diesem Abschnitt mal Tian kennen! Darauf habe ich schon die ganze Zeit gewartet, ich war so neugierig auf ihn. Und was soll ich sagen? Irgendwie tut er mir auch ein bisschen leid. Er scheint ja wirklich sehr unglücklich mit seinem Leben gewesen zu sein und die Tatsache überrascht mich sehr.


    Mich auch! Dass Tian sein Leben in der Stadt so sehr gehasst hat, hat mich auch sehr überrascht.
    Und ein bisschen verstehen kann ich ihn aber auch, denn das Leben dort stelle ich mir wirklich auch nicht sehr schön vor.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen