04 - S. 211 - S. 318 (Teil III)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ein toller Abschnitt. Hin und her, wer ist im Recht? Wer lügt, wer sagt die Wahrheit?
    Unheimlich diese Kirche und die alte Wasserleitung.
    Ganz besonders schön fand ich die Freundschaft von Juniper und Canda. Die beiden passe prima zusammen.
    Was aber ist das mit den Gaben? Es ist ja wirklich die Frage, was übrig bleibt, wenn man die Gaben verliert?
    Wenn die Gaben geboren werden, zum gleichen Zeitpunkt, woher das unterschiedliche ALter? Machen sie das freiwillig? Gibt es einen Pakt? Wieso ist die "Schwester" in der alten Kirche abgebildet?
    Wieso liebt Tian nur eine der Gaben?
    Rätsel über Rätsel ich musste deshalb jetzt posten, damit ich morgen weiter lesen kann, denn heute lasse ich das Buch hier um nicht in Versuchung zu geraten.

  • Das soll ein Jugendbuch ab 13 Jahre sein. Pah. Diese Geschichte ist so feinsinnig erdacht, so vertrackt und mit so vielen überraschenden Wendungen - schon lange kein so gutes Fantasy-Buch mehr gelesen. Was würde da erst rauskommen, liebe Nina, wenn Du auch für "Erwachsene" eine Geschichte schreiben würdest. Denn jeder Erwachsene hat hier schon seine helle Freude.


    Canda Giftmischerin weiß es am Anfang noch nicht, aber sie hat den Wüstensturm ausgelöst, der sie in die alte Kirche der Fischer geweht hat. Dort trifft sie auf Juniper - wieder ein Charakter, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Ihre leicht burschikose, gerade Art, ihr bodenständiger Humor sind sofort spürbar. Auch Canda fühlt sich ihr gleich vertraut. Wieder findet sie eine Botschaft, diesmal in Form einer Freske mit einem grünen Smaragdauge. Auch die Stimmen in Candas Kopf und Träumen - ein Junge, ein älterer Mann und das Mädchen hinter der Seelenhaut - werden immer lauter. Sie fürchten sich vor Amad, raten zur Vorsicht, wollen, dass sie ihn tötet. Und die zwei Wächterschatten sind auch immer dann zur Stelle, wenn es gerade am Ungünstigsten ist. ;D
    Es ist eine so feine und für mich ungewohnte Form der Fantasy - ich bin total fasziniert von dieser Welt.


    Eigentlich hatte ich ja das Gefühl, Amad und sie kommen sich immer näher - aber mit dem Fund der Haarlocken setzt bei Canda der nüchterne Zahlen-Verstand aus und dann geht alles ganz schnell. Bevor man sich versieht, hat sie ihm ein Gift verabreicht. Dass er sie unwissend noch küsst, macht es umso schmerzlicher, als sie ihn dann bewusstlos zurücklässt. Hier dachte ich schon , puh, hoffentlich passiert ihm nichts, wenn er so wehrlos daliegt. Und warum hat sie nicht mit ihm geredet. Sie ist ziemlich impulsiv und ihre Handlungen sind ja nicht wirklich wohlüberlegt, oder?


    Und natürlich hat Canda sich keine großen Gedanken gemacht, was ihr allein alles passieren könnte. Sie stolpert von einer gefährlichen Situation in die nächste. Gleich dreimal wird sie fast ermordet und muss von allen möglichen Leuten gerettet werden. Und nichts ist so, wie sie es mal gelesen hat. ;) Z.B. die Hafenstädte sind keine blühenden Landschaften sondern verkommene Slums. Interessant finde ich auch, dass ihre Heimatstadt nicht bekannt ist (man sah sie auch nicht beim Zurückblicken, fällt mir da ein), wo sie doch meint, ihre Stadt wäre einer der fünf größten und ihre Oberen wären wohl auch die Wichtigsten. Aber es gibt so einiges, was sie erkennen muss. Vor allem, dass sie meist total falsch liegt.
    Die Haarlocken sind Windfänger, mit denen man tödliche Stürme freisetzt. Keine Hinweise von Tian.
    Am Ufer sitzen schon mal Haie in Menschengestalt und versuchen dich zu fressen. Die Familie Moreno ist in dieser Außenwelt auch nicht dass, was sie in der Stadt darstellen.


    Wirklich, wirklich ergreifend wird es, als sie plötzlich glaubt, Tians Gegenwart zu spüren und dann Schwester Glanz tanzend findet. Und sie erkennt ihre eigene Gabe, die sich von ihr losgelöst hat, um ihr eigenes Leben zu führen. Eine Wahnsinnsidee von Dir, liebe Nina. Bin total platt. Kein Diebstahl sondern eine Selbstverwirklichung. Und dann die Erkenntnis, dass Tian alles weiß und sie tatsächlich verlassen hat um mit Schwester Glanz in Freiheit zu leben. Da tat Canda Hasenherz mir richtig leid, weil ihre ganze Welt zusammenbrach und nichts mehr war, wie sie es geglaubt hatte. Ich hatte ja schon von Anfang an darauf getippt, dass Tian freiwillig das Weite gesucht hatte, aber die genauen Umstände sind so phantastisch, dass auch ich total platt bin.
    Dieses Mit- und Nebeneinander und auch Ohne-Einander der Menschen, Gaben, Schatten, Toten usw. ist wirklich seltsam-schön und unerklärlich-mysteriös für mich. Und so kniffelig, dass ich manches nochmal lesen werde, bevor ich mich dem nächsten Abschnitt zuwende und lese, was Canda Heißblut nun wieder plant.
    Und ein bisserl darüber grübeln und mit dem Rest der Runde austauschen will ich mich jetzt auch unbedingt.


  • Das soll ein Jugendbuch ab 13 Jahre sein. Pah. Diese Geschichte ist so feinsinnig erdacht, so vertrackt und mit so vielen überraschenden Wendungen - schon lange kein so gutes Fantasy-Buch mehr gelesen. Was würde da erst rauskommen, liebe Nina, wenn Du auch für "Erwachsene" eine Geschichte schreiben würdest. Denn jeder Erwachsene hat hier schon seine helle Freude.


    Da muß ich aber gerade echt schlucken, gagamaus...
    Das klingt ja, als seine Jugendbücher "die Vorstufe von richtigen Büchern" !?!

  • Da muß ich aber gerade echt schlucken, gagamaus...
    Das klingt ja, als seine Jugendbücher "die Vorstufe von richtigen Büchern" !?!


    Ich kenne leider einige Jugendbücher, die den Anschein machen. :( Hier war das als höchstes Lob gemeint. ;)

  • Wow, was für ein Abschnitt...
    Erst mal kehrt etwas Ruhe ein, zumindest empfand ich das so, also, natürlich war es nicht wirklich "Ruhe" aber eine kleine Verschnaufpause (bei den Fischern) bevor es dann wieder heftig weiterging.


    Juniper ist klasse !! Die ist mir auch direkt ans Herz gewachsen.
    Und wenn Canda in ihr jetzt eine Freundin gefunden hätte wäre das wirklich toll !


    Wie kann sie als Unvollständige ohne Ordnung leben, ohne verrückt zu werden ? (denkt Canda über Juniper, S. 217) ... ja, bei Canda ging alles immer total geordnet zu, kein Platz für irgendeinen Freiraum oder "Selbständigkeit".


    Amad weist hier immer wieder darauf hin, das Tian sie verlassen hat... was sich ja zum Ende des Abschnitts auch als Wahrheit herausstellt. Aber bis dahin war ich sehr hin und her gerissen was ich glauben soll.
    Dadurch das ich über Tian gar nichts weiß (außer das bißchen was Canda denkt) und Amad "undurchsichtig" ist, war das nciht einzuschätzen.


    Nun bin ich doch echt ernüchtert... Tian hat also Canda tatsächlich zurückgelassen... in dem Wissen (er MUSS es gewußßt haben !!) was dann mit ihr passieren wird !
    Warum konnte er nicht die ganze Canda, mit allen Gaben lieben, dann hätte er die vierte Gabe ja auch gehabt ?
    Wie konnte er denn herausfinden, das die Gaben eben nicht "Gaben" sondern...hm... "eigene Lebewesen" sind ?


    Ich kann verstehen, das er nicht in Ghan leben wollte... aber wie kann er das Canda antun ?


    Niemand zerstört mein Leben ohne mir dafür in die Augen zu sehen - das kann ich gut verstehen das sie das wissen will (und außerdem will ich es auch wissen !!!!! Also: hinterher, Canda ! )


    So weit erst mal...bin noch ganz wuschig von dem Abschnitt zu dem es sooooo viel zu schreiben gibt ;)

  • Ja, Gagamaus, das habe ich verstanden, das es als Lob für dieses Buch gemeint war !


    Aber ich finde es gibt soooo viele tolle Jugendbücher mit tollen Ideen und tollem Plot.


    Natürlich gibt es auch andere. Aber es gibt auch so viel Schrott bei "Erwachsenenbüchern". Das ist ja keine "Genreeigenschaft" sondern eben etwas, was bei jedem einzelnen Buch zu bewerten ist.
    Und ich lese das so oft das Jugendbücher per se "zu einfach" sind... "Wir fangen mal einfach an und wenn er/sie groß ist kann er auch richtige Bücher lesen". :(

  • Meine Güte, ich komme mir vor wie Canda: ich tappe genauso ahnungslos wie sie durch die Geschichte, ziehe die falschen Schlüsse und würde offenen Auges in jede Gefahr tappen. Nina, das hast du wirklich sehr, sehr gut hinbekommen :daumen:


    Das Einzige, mit dem ich einigermaßen richtig gelegen bin, war die Vermutung, daß es sich bei der unbekannten Schönheit vllt. um die Komplizin von Tian handeln könnte. Aber daß sie die menschgewordene vierte Gabe ist, darauf wäre ich in 100 Jahren nicht gekommen. Aber dadurch wird es logisch, warum die Schöne Canda direkt erkannt hat, als diese sie bei ihrem Brunnentanz überrascht; das hatte mich etwas verwundert. Auch warum es Canda immer zu ihr hinzog, wenn sie innerlich nach Tian suchte, das hatte ich bis dahin auch nicht verstanden, aber nun macht das alles Sinn.
    Tian war also nicht in den Menschen Canda verliebt, sondern immer nur in ihre Schönheit - was für ein Schlag in ihr Gesicht! Nicht nur, daß er mit ihrer Gabe durchbrennt, ihn hat auch Candas weiteres Schicksal völlig kaltgelassen und er würde wohl auch ihren Tod billigend in Kauf nehmen, wenn ich die Fallen mir so ansehe. Auch die Schöne hätte Canda einfach umgebracht, sie hat sich nur bei den 3 anderen Gaben entschuldigt. Wie war das noch damit, was Liebende alles füreinander tun würden? Das hat Canda nun am eigenen Leib erfahren.


    Candas und Tians Eltern, die Méganes und auch Amad haben also tatsächlich die Wahrheit gesprochen und haben Canda nichts erzählt. Um sie zu schützen? Außer der Mégana hat wohl niemand damit gerechnet, daß sich Canda so sehr für Tian einsetzen würde. Hat sie Canda nur ziehen lassen, weil sei wußte, daß Canda niemals Ruhe geben würde, bevor sie die Wahrheit nicht mit eigenen Augen gesehen hat oder wollte sie Canda als Werkzeug benutzen, um Tian zu bestrafen? Bei Amad scheint es mir so, als hätte er Tian und Canda schützen wollen: Canda, indem er sie auf die falsche Spur führt - will er sie vor der Wahrheit schützen, weil sie ihm inzwischen etwas bedeutet, evtl. möchte er auch verhindern, daß Canda zum Rachewerkzeug der Mégana wird. Weil er Traumdeuter ist, möchte er nicht, daß Tian und die Schwester Glanz zurück nach Ghan gebracht und mit dem Tod bestraft werden. Oder hat er Mitleid mit Tian, weil er ein ähnliches Schicksal teilt? Wir wissen von ihm immer noch so wenig. Aber Canda scheint ihm sehr viel zu bedeuten, daß er ihr diese Geheimnisse anvertraut.
    Warum hat die Mégana überhaupt Canda aufgetragen, daß sie Tian mit dem Dolch töten soll, wenn er sie betrogen hat, sie ist doch an ihm und der Schwester interessiert, weil sie wissen will, wie Tian es geschafft hat, Schwester Glanz überhaupt zu sehen.


    Amad selbst ist also auch ein Traumdeuter und damit den Geister/Lichtern mehr verbunden als die Hohen von Ghan, daher möchte er auch nicht, daß die Schwester Glanz stirbt, was sicher ist, wenn sie nach Ghan zurückgebracht würden. Dann stimmt es doch aber auch nicht, daß die Mégana Candas verbliebene 3 Gaben nutzen möchte, da diese ebenfalls sterben würden, wenn Schwester Glanz getötet wird. Was für eine verzwickte Situation: wenn Amad Tian, Schwester Glanz und Canda nicht nach Ghan zurückbringt, wird das sicherlich sehr ungesund für ihn ausgehen. Gar nicht mehr zurückkehren, geht auch nicht, da die Mégan irgendwas in der Hand haben, um ihn massiv unter Druck zu setzen. Außerdem dürfen sie nie erfahren, daß Canda von den Geheimnissen weiß, sonst ist Amad auch tot. Candas Leben ist den Mégan ist bestimmt auch keinen Pfifferling mehr wert, wenn zurückkehrt.
    Ich kann es so gut verstehen, daß Canda endlich mal eine eigene Entscheidung treffen will und ich denke, es ist keine schlechte Idee, wenn sie sich mit Tian und ihrer Schwester trifft; evtl. kann sie dann auch noch etwas wertvolles erfahren, das ihr gegen die Mégan nützt. Ich hoffe, daß Amad sie begleiten wird und daß im entscheidenden Moment die beiden Soldatenschatten nicht wieder dazwischenfunken.


    Daß die blonde Schönheit Amads Geliebte ist, daran konnte ich nie so ganz glauben, aber mir kamen wie Canda auch Zweifel an Amads Aufrichtigkeit, was ihre Mission angeht. Dennoch fand ich es einen Fehler, als sie ihn mit dem Viperngift lahmgelegt hat und konnte ihre innere Zerrissenheit, ob sie nun erleichtert oder betrübt sein soll, gut nachvollziehen. Ich war in jedem Fall froh, als er in Tibris wieder aufgetaucht ist und sie vor den Haien gerettet hat. Als Canda die Frau auf der Brücke trifft und grüßt, hätte ich niemals gedacht, daß sie eigentlich gefährlich und ein Hai ist. Ich hatte nichtmal den Hauch eines Mißtrauen beim Lesen dieser Szene. Genauso hätte ich auch nie den Zusammenhang zwischen der Windbraut und der sich lösenden Haarsträhnen hergestellt.
    Wer mir richtig gut gefällt, ist Juniper - ich hoffe, sie spielt wenigstens kein falsches Spiel mit Canda und ist ehrlich zu ihr. Was mir auffällt: Juniper nennt Canda immer wieder Schöne und auch Amad findet sie ausgesprochen attraktiv - das zeigt, daß die Definition von Schönheit im Auge des Betrachters liegt: für die Ghanesen sind Canda und Amad eher häßlich. Candas Entwicklung gefällt mir auch sehr gut, sie nimmt nun die "Barbaren" als Menschen wahr, auch Amad sieht sie in einem anderen Licht. Ich glaube, sie hätte inzwischen einige Probleme, in Ghan wieder in einem goldenen Käfig zu leben.


    Das mit der Sternenhaut und den menschlichen Gaben ist sehr faszinierend, auch wenn ich hier noch nicht ganz durchgestiegen bin: warum war die Sternenhaut auch in der Höhlenzeichnung zu erkennen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Tatsachen, daß Blau die Farbe der Traumdeuter und der Morenos ist? Manoa streitet es allerdings ab, daß die Ahnen der Morenos Traumdeuter waren. Aber sagt sie die Wahrheit? Hier tappe ich auch noch völlig im Dunkeln.


  • Ja, Gagamaus, das habe ich verstanden, das es als Lob für dieses Buch gemeint war !


    Aber ich finde es gibt soooo viele tolle Jugendbücher mit tollen Ideen und tollem Plot.


    Natürlich gibt es auch andere. Aber es gibt auch so viel Schrott bei "Erwachsenenbüchern". Das ist ja keine "Genreeigenschaft" sondern eben etwas, was bei jedem einzelnen Buch zu bewerten ist.
    Und ich lese das so oft das Jugendbücher per se "zu einfach" sind... "Wir fangen mal einfach an und wenn er/sie groß ist kann er auch richtige Bücher lesen". :(


    Was sind richtige Bücher? Den Begriff würde ich nicht verwenden. Auch Jugendbücher sind "richtige" Bücher. Aber es gibt ja schon Unterschiede zwischen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenliteratur. Und dazu gehört meist, dass der Erzählstil dem Alter angepasst wird bzw. der Plot vor allem Jugendthemen abhandelt (Schule, erste Liebe, Abnabeln von den Erwachenen usw.) und altersgerecht aufbereitet ist. Sonst würde eine Unterteilung und eine Altersangabe ja gar keinen Sinn machen. Wie auch in Filmen ist die zwar teilweise etwas fragwürdig, aber das ist ein anderes Thema.
    Ich finde halt dieses Buch hier gehört zu den anspruchsvolleren seiner Kategorie. Was den Schreibstil betrifft, aber auch die Kniffe in der Geschichte, die ungeahnten Wendungen, die komplexen Ideen, das HInterfragen der gesellschaftlichen Werte und Institutionen (Schönheit, Medien, Politik, Freundschaft, Lüge und Wahrheit usw.).
    Der Begriff "einfach" ist zwar wie "normal" auch ziemlich schwammig, aber wenn dann ist diese Geschichte das Gegenteil davon. Sie ist kompliziert - im positivsten Sinne - mit innovativen neuen Ideen und einer für 13-jährige durchaus anspruchsvollen Erzählweise.
    Gute und schlechte Bücher gibt es in jedem Genre. Es gibt aber auch die durchschnittlichen, die ganz netten, die langweiligen, die einfaltslosen, die, bei denen man schnell weiß, wie der Osterhase läuft, die, die unrealistisch sind und die die ich abbreche, weil es einfach nicht meins ist.... Sind alles "richtige" Bücher. Und für einige bin ich einfach schon zu alt. ;D
    Den Begriff All-Age finde ich bei Büchern blöd. Denn Bücher wie Panem, Potter, Fowl wurde ja durchaus für die Jugend geschrieben. Dass sie von allen Altersgruppen gelesen werden ist für die Autoren und die Leser gleichermaßen schön aber als Erwachener weiß man doch beim Griff zu so einem Buch, dass in der Regel schon ein Unterschied - und sei er auch nur marginal wegen Sex and Crime - zur "Erwachsenen-Literatur" besteht. Mal mehr mal weniger stark ausgepägt. Deshalb meine Vorstellung, dass ein "richtiges" Erwachsenenbuch von NIna mich noch mehr ansprechen könnte, denn leider bin ich keine 13 mehr sondern einige Jahrzehnte älter. ;D


  • Wenn die Gaben geboren werden, zum gleichen Zeitpunkt, woher das unterschiedliche ALter? Machen sie das freiwillig? Gibt es einen Pakt? Wieso ist die "Schwester" in der alten Kirche abgebildet?
    Wieso liebt Tian nur eine der Gaben?


    Ich bin davon ausgegangen, daß die Gaben selber nicht altern, sondern schon in der Form da sind, wie sie sind. Aber dann stellt sich die Frage, ob Schwester Glanz neben Tian nicht altern wird? Oder ist das hinfällig, weil sie nun menschliche Gestalt hat? Warum die Schwester in der Kirche abgebildet ist, hat mich auch verwundert.
    Du hast recht: Fragen über Fragen, das ist so spannend.



    Diese Geschichte ist so feinsinnig erdacht, so vertrackt und mit so vielen überraschenden Wendungen - schon lange kein so gutes Fantasy-Buch mehr gelesen.


    Das ist wirklich der Hammer.



    Z.B. die Hafenstädte sind keine blühenden Landschaften sondern verkommene Slums. Interessant finde ich auch, dass ihre Heimatstadt nicht bekannt ist (man sah sie auch nicht beim Zurückblicken, fällt mir da ein), wo sie doch meint, ihre Stadt wäre einer der fünf größten und ihre Oberen wären wohl auch die Wichtigsten.


    Gut, daß du das ansprichst: es hat mich auch etwas verwundert, daß so gut wie niemand Ghan kennt, auch daß man die Stadt nicht am Horizont mehr erkennen konnte. Sehr rätselhaft.
    Tibris ist für mich auch kein Ort zum Wohlfühlen. Auch scheint der Menschenhafen nicht sehr bekannt zu sein. Wohin die Schiffe von dort wohl fahren?



    Wie kann sie als Unvollständige ohne Ordnung leben, ohne verrückt zu werden ? (denkt Canda über Juniper, S. 217) ... ja, bei Canda ging alles immer total geordnet zu, kein Platz für irgendeinen Freiraum oder "Selbständigkeit".


    Ja, Canda stellt fest, daß man auch ganz gut im Chaos leben kann ;D Dann ist das mit den Zweiheiten doch eine reine Sache der Stadt Ghan, außerhalb scheint das nicht bekannt zu sein.

  • Das Einzige, mit dem ich einigermaßen richtig gelegen bin, war die Vermutung, daß es sich bei der unbekannten Schönheit vllt. um die Komplizin von Tian handeln könnte. Aber daß sie die menschgewordene vierte Gabe ist, darauf wäre ich in 100 Jahren nicht gekommen. Aber dadurch wird es logisch, warum die Schöne Canda direkt erkannt hat, als diese sie bei ihrem Brunnentanz überrascht; das hatte mich etwas verwundert. Auch warum es Canda immer zu ihr hinzog, wenn sie innerlich nach Tian suchte, das hatte ich bis dahin auch nicht verstanden, aber nun macht das alles Sinn.
    Tian war also nicht in den Menschen Canda verliebt, sondern immer nur in ihre Schönheit - was für ein Schlag in ihr Gesicht! Nicht nur, daß er mit ihrer Gabe durchbrennt, ihn hat auch Candas weiteres Schicksal völlig kaltgelassen und er würde wohl auch ihren Tod billigend in Kauf nehmen, wenn ich die Fallen mir so ansehe. Auch die Schöne hätte Canda einfach umgebracht, sie hat sich nur bei den 3 anderen Gaben entschuldigt. Wie war das noch damit, was Liebende alles füreinander tun würden? Das hat Canda nun am eigenen Leib erfahren.


    So ging es mir auch. NIE wäre ich darauf gekommen aber dadurch werden ganz viele seltsame Vorfälle und Rätsel auf einen Schlag gelöst. Einfach genial.
    Dass Tian ja wohl gar nicht in sie verliebt war, ist ein fürchterlicher Schlag für Canda. Das hätte ich nicht gedacht. Eigentlich ist er mir dadurch jetzt richtig unsymphathisch geworden. Ich finde, dass ist ein ziemlich krasser Betrug und irgendwie kann ich mir gar nicht vorstellen, wie er sich in die Gabe verlieben konnte, wenn er doch immer Canda in die Augen geschaut und geküsst hat. Wirklich, wirklich kompliziert.


    Amad selbst ist also auch ein Traumdeuter und damit den Geister/Lichtern mehr verbunden als die Hohen von Ghan, daher möchte er auch nicht, daß die Schwester Glanz stirbt, was sicher ist, wenn sie nach Ghan zurückgebracht würden. Dann stimmt es doch aber auch nicht, daß die Mégana Candas verbliebene 3 Gaben nutzen möchte, da diese ebenfalls sterben würden, wenn Schwester Glanz getötet wird. Was für eine verzwickte Situation: wenn Amad Tian, Schwester Glanz und Canda nicht nach Ghan zurückbringt, wird das sicherlich sehr ungesund für ihn ausgehen. Gar nicht mehr zurückkehren, geht auch nicht, da die Mégan irgendwas in der Hand haben, um ihn massiv unter Druck zu setzen. Außerdem dürfen sie nie erfahren, daß Canda von den Geheimnissen weiß, sonst ist Amad auch tot. Candas Leben ist den Mégan ist bestimmt auch keinen Pfifferling mehr wert, wenn zurückkehrt.


    Wie Canda diesen Knoten lösen soll und ob sie wohl jemals wieder in ihre Stadt zurückkehren kann, ohne dass sie oder sie und ihre Gaben getötet werden? Trotz dieser Teil-Auflösung bleibt es weiterhin spannend und unvorhersehbar, wie die Geschichte weitergeht. :)

  • Ich finde jetzt leider die Stelle nicht mehr. Aber was mir auch gefallen hat - da musste ich schmunzeln - dass Canda ich glaube von Juniper ??? die genannt wird stärker wie "Eisen und Stein" liebt. Oder so ähnlich.


    Marmor, Stein und Eisen bricht nur unsere Liebe nicht. 8)


  • Ich finde halt dieses Buch hier gehört zu den anspruchsvolleren seiner Kategorie. Was den Schreibstil betrifft, aber auch die Kniffe in der Geschichte, die ungeahnten Wendungen, die komplexen Ideen, das HInterfragen der gesellschaftlichen Werte und Institutionen (Schönheit, Medien, Politik, Freundschaft, Lüge und Wahrheit usw.).


    Ich verstehe, was du meinst - ich muß gestehen, ich hatte das Buch gar nicht mehr als Jugendbuch auf dem Schirm, einfach, weil es so raffiniert angelegt ist und man konzentriert lesen muß, um alle losen Fäden miteinander zu verknüpfen.



    Ich finde, dass ist ein ziemlich krasser Betrug und irgendwie kann ich mir gar nicht vorstellen, wie er sich in die Gabe verlieben konnte, wenn er doch immer Canda in die Augen geschaut und geküsst hat. Wirklich, wirklich kompliziert.


    Auf die Auflösung, wie er sich in eine Gabe verlieben konnte, bin ich auch gespannt; wie er nur sie, ohne Canda, kennen- und lieben lernen konnte.



    Wie Canda diesen Knoten lösen soll und ob sie wohl jemals wieder in ihre Stadt zurückkehren kann, ohne dass sie oder sie und ihre Gaben getötet werden? Trotz dieser Teil-Auflösung bleibt es weiterhin spannend und unvorhersehbar, wie die Geschichte weitergeht. :)


    Ohja, ich bin gespannt, welche Überraschungen Nina noch für uns parat hat.


  • Ich finde jetzt leider die Stelle nicht mehr. Aber was mir auch gefallen hat - da musste ich schmunzeln - dass Canda ich glaube von Juniper ??? die genannt wird stärker wie "Eisen und Stein" liebt. Oder so ähnlich.


    Marmor, Stein und Eisen bricht nur unsere Liebe nicht. 8)


    Stimmt, daran mußte ich auch denken ;D

  • Ich verstehe, was du meinst - ich muß gestehen, ich hatte das Buch gar nicht mehr als Jugendbuch auf dem Schirm, einfach, weil es so raffiniert angelegt ist und man konzentriert lesen muß, um alle losen Fäden miteinander zu verknüpfen.


    Ohja, ich bin gespannt, welche Überraschungen Nina noch für uns parat hat.


    Raffiniert ist genau das richtige Wort. Und auf die Überraschungen, die noch kommen, freu ich mich auch schon.


  • Tian war also nicht in den Menschen Canda verliebt, sondern immer nur in ihre Schönheit - was für ein Schlag in ihr Gesicht!


    Ja, so hatte ich das für mich auch "auf den Punkt gebracht". :'(



    Nicht nur, daß er mit ihrer Gabe durchbrennt, ihn hat auch Candas weiteres Schicksal völlig kaltgelassen und er würde wohl auch ihren Tod billigend in Kauf nehmen, wenn ich die Fallen mir so ansehe. Auch die Schöne hätte Canda einfach umgebracht, sie hat sich nur bei den 3 anderen Gaben entschuldigt.


    Auch das sehe ich genauso wie Du... und bin doch recht fassungslos. Was für ein Mistkerl... Und die "vierte Gabe" ist ja auch nicht gerade ein "nettes Mädel"


    Ich bin SEHR gespannt darauf, was die beiden Canda ins Gesicht sagen werden wenn sie sie "erwischt" (Und das sie sie zur Rede stellen wird, davon gehe ich mal aus)


    Ich hoffe ja mal nicht, das Nina uns jetzt noch in eine ganz falsche Richtung gelockt hat !?!? :o
    Wir haben ja noch immer nichts direkt von Tian gehört sondern nur "über ihn".

  • Hmmm, er war in ihre Gabe verliebt, sich bei allen Menschen beliebt zu machen. Das ist vielleicht ein Unterschied? Kann man jemanden verurteilen, der so umgarnt wird?
    Er ist vielleicht auch vor Liebe blind und hat sich eingeredet, es sei alles nicht so schlimm, obwohl ich denke, bei seinen Talenten müßte er schon wissen was Canda passiert.
    Ich finde er ist ein Mistkerl, Canda solange zu täuschen. Egal wie sehr ihn die Liebe in ihrem Bann hat. Nicht, dass er sich in Kalla verliebt hat sehe ich so schlimm, sondern, dass er Canda nichts gesagt und sie so hintergangen hat.


  • Ich hoffe ja mal nicht, das Nina uns jetzt noch in eine ganz falsche Richtung gelockt hat !?!? :o
    Wir haben ja noch immer nichts direkt von Tian gehört sondern nur "über ihn".


    Das wäre ja ein Ding :o



    Nicht, dass er sich in Kalla verliebt hat sehe ich so schlimm, sondern, dass er Canda nichts gesagt und sie so hintergangen hat.


    Das sehe ich auch so.

  • Ja, da bin ich ganz bei Euch... Der "Mistkerl" steht ja auch hinter der Aussage, wie er sich Canda gegenüber verhält,
    In wen man sich verliebt, ist ja nun noch mal ne ganz andere Sache, aber wie man mit den Menschen drumrum umgeht ...
    Natürlich hätte es Canda auch verletzt, wenn er ehrlich zu ihr gewesen wäre, aber wenn seine Gefühle nun mal so sind kann er ja nicht anders als sie zu verlassen.


    Ich vestehe aber noch nicht wirklich warum er "einen Teil" lieber haben wollte als eben "die ganze Canda". :-\


    Allerdings habe ich das auch noch nicht so ganz verstanden mit der Eigenständigkeit und dem Zusammenhalt und dem "Wesen" der Gaben.


    Wenn Canda nicht auf Tian (und der Suche nach ihm) bestanden hätte, hätte sie die Chance auf eine andere Verbinung gehabt ? Tian hätte ja auch ein anderes Mädchen (Vida...) haben können !?
    In dem Falle ist es noch mal gemeiner, sie so in der Luft hängen zu lassen, einfach abzuhauen.


    Und von wegen "Schlaf tief und traumlos" >:(


  • Ich vestehe aber noch nicht wirklich warum er "einen Teil" lieber haben wollte als eben "die ganze Canda". :-\


    Allerdings habe ich das auch noch nicht so ganz verstanden mit der Eigenständigkeit und dem Zusammenhalt und dem "Wesen" der Gaben.


    Das ist mir auch noch nicht alles klar, deswegen hoffe ich sehr, daß Canda und Tian wirklich noch die Gelegenheit haben, miteinander zu sprechen.