Die Weltenwandlerin (4) - Tayrenz bis Die Königin (Seite 177-245)

  • Hi,


    na, dann mache ich hier mal den Anfang. Das war ja starker Tobak in diesem Abschnitt. Ich bin zwar grundsätzlich kein Freund von alles erklärenden Showdowns auf den letzten zehn Seiten, aber sooo früh im Buch ...? ;) Da haben sich ja eine ganze Reihe von Dingen geklärt.


    Shawn ist Necom. Ok, das war fast zu erwarten, nachdem sich Linus Ashman endgültig als König Kalidors Sohn Yalynn entpuppt hat. Ich hab doch gleich gesagt, der Junge muß irgendwo abgeblieben sein. ;D Dann frage ich mich aber, warum er für die Königsprüfung so viel lernen mußte. Das weitaus meiste sollte er doch vorher schon gelernt haben. Und so gründlich vergessen kann man doch wohl nicht. Nein, das nehm ich ihm nicht ab. ::)


    Grace tut mir wirklich ein bißchen leid. Erst der ganze Streß um Andrews Tod, dann der Verlust der Eltern, die Auseinandersetzung mit Yalynn, die Verbannung ins Nichts mit dem brennenden Autowrack vor Augen, der Druck als "auserwählte" Königin Tybay retten und dafür Shawn/Necom heiraten zu müssen, das ist schon ein bißchen viel.


    Meine Frage nach dem Amulett ist damit ja beantwortet: Sie hat es noch. Aber wie ich schon im vorigen Abschnitt sagte, halte ich das nicht für logisch. Yalynn muß dieses Amulett als Magier doch an ihr gespürt haben, das kann gar nicht anders sein. Und dann hätte er ihre Ohnmacht ausnützen und ihr nicht nur den Weltenring, sondern auch das Amulett abnehmen müssen. ??? Abgesehen davon glaube ich, daß Grace zuviel darüber nachdenkt, wie sie mit dem Amulett positive Magie zur Unterstützung wirken kann. Das wird sie leichter rausfinden, wenn sie sich weniger anstrengt :D


    Dann bleibt ja jetzt fast nichts mehr zu tun: Nur noch mit Hilfe der Magie des Sonnenamuletts Yalynn besiegen, damit auch die Beschwörung der Untoten aufhört und schon ist alles gut. Ist doch ein Klacks ;) Naja, nach den Erfahrungen bei der Verteidigung von Tafrenz vielleicht doch nicht ... Wie sich da die Verteidigung auflöst und die Fluchtbewegungen einsetzen war übrigens sehr eindringlich - häßliche Bilder zwar, aber sehr überzeugend.


    Aldawen

  • Hui da geht es jetzt ja wirklich ordentlich zur Sache.. eine Armee von Untoten... ein eleganter Schachzug... wo jetzt nicht nur die Gegner angreifen, sondern auch die Untoten aus den eigenen Reihen...


    Grace und Shawn heiraten... Grace sah bestimmt ganz toll aus... aber die Hochzeit hätte wirklich etwas festlicher sein können... naja ist eben Krieg... :(


    Dann bleibt ja jetzt fast nichts mehr zu tun: Nur noch mit Hilfe der Magie des Sonnenamuletts Yalynn besiegen, damit auch die Beschwörung der Untoten aufhört und schon ist alles gut. Ist doch ein Klacks ;)


    Richtig d055.gif Wäre doch gelacht ;)

  • uäää, ich hasse Zombie >:(
    Nein, dass war nicht nett wieder alle Toten auferstehen zu lassen und dann so blutrünstig. Noch näher geht einem so was ja, wenn man vorher jemand nettes "kennengelernt" hat (diesen Soldaten mit Frau und Kind) und die dann kurz darauf alle drei tot sind. Auf der einen Seite schrecklich aber auf der anderen Seite gut gemacht von Tanja, ansonsten sind solche Szenen ja zu weit weg und unpersönlich, finde ich.


    Im Moment finde ich diese "Zwangsliebe" noch nicht so toll, nur weil es vorbestimmt ist, müssen Shawn und Grace sich jetzt lieben! Es kommt nicht wirklich rüber, dass sie sich gerne lieben - eher schwebt da so ein großes MUSS im Raum.


    Als sich Shawn als Necom herausstellte war ich erstmal baff und dann froh, dass aus ihm doch kein rachedürsternder Vollidiot geworden ist (entschuldigt bitte meine Wortwahl). So, bin noch nicht ganz fertig mit der Königin, muss erstmal zu Ende lesen.


    die Nina

  • So, da bin ich wieder!


    - Traumatische Erlebnisse werden oft durch das Unterbewußtsein verdrängt. Eine normale Reaktion, und wenn man sich an was nicht erinnern will, dann geht das auch nicht.
    Zudem liegen da auch viele Jahre dazwischen. Obwohl ich Mathe in der Schule hatte, weiß ich nicht mehr wie ich ne Wurzel ziehen muß, ... hab es danach nie mehr gebraucht. ;D


    - Wegen den Amulett, siehe einen Thread zurück!


    Ja, ich bin auch froh, dass aus Necom kein rachedürsternder Vollidiot geworden ist. :D


    luci :
    Tolle Smileys! Ich liebe sie!


    So, ... und immer weiter!

  • So, da hätte ich vor lauter Notizen beinahe die Regeln und die Einteilung missachtet.


    Weiter geht´s:
    Untote:
    Eine geniale Idee. Tot? Nah und? Der Kampf geht weiter. Zombies im Krieg ist wirklich ne tolle Sache! (Kann ich vielleicht doch noch die Seiten wechseln?)


    Grace in Gefangenschaft: Aha! Sag ich doch! Kalidors Sohn!
    Shawn und das Sonnenamulett bringen sie zurück.


    Sonnenamulett: Also, ich finde nichts dabei, dass Linus das nicht findet. Er weiß ja nciht, dass sie es hat. Niemand außer ihr weiß es. Weltenring ist ja offensichtlich, wenn man den am Finger trägt. (Außerdem wird sowas mächtiges, wie das Sonnenamulett doch wohl auch einen mächtigen Schutz gegen das Böse haben - anders, als so ein popeliger Weltenring ;)


    Kampf/Krieg:
    Hier wird wieder deutlich, wie schön es der Autorin gelingt, die Schrecken des Krieges einzufangen. Es sind eben auch Frauen und Kinder die leiden und sterben. Und alles geschieht immer so "nebenbei"
    Dazu passen auch die gedungenen Mörder, die später auftauchen, um Grace zu töten. (Hier alle ein bißchen doof, weil: Die kommen doch auch hier wieder, oder?)


    Shawn - Necom - Ich liebe es, Recht zu behalten ;D


    Harmonie: Schön und traurig. Böses Schicksal - gutes Schicksal. Schön verwoben.


    Sonnenamulett: Zeichen der Erwählung Grace, Hoffnungssymbol
    Rituale: Ich finde es sehr gekonnt, wie die Autorin Rituale aufgreift und sich ihrer bedient, um die Handlung voranzutreiben! Bin mir nicht so sicher, wie Grace die "Zwangsliebe " so findet, schließlich hat sie bereits einmal geliebt und dafür sogar den Abschied von Tybay in Kauf genommen. Sie weiß also, wie sich der "echte Stoff" anfühlt.


    Liebe Grüße,
    Jenni

  • Hi,



    Hui da geht es jetzt ja wirklich ordentlich zur Sache.. eine Armee von Untoten... ein eleganter Schachzug... wo jetzt nicht nur die Gegner angreifen, sondern auch die Untoten aus den eigenen Reihen...


    ja, so was ist bitter, weil der Feind dann auf einmal mitten in den eigenen Reihen steht. Verwechsel ich da jetzt was, oder war das ganz am Anfang in Markus Heitz' Zwergen nicht ähnlich? Jedenfalls find ich so was immer ziemlich gruselig ... :o



    - Traumatische Erlebnisse werden oft durch das Unterbewußtsein verdrängt. Eine normale Reaktion, und wenn man sich an was nicht erinnern will, dann geht das auch nicht.
    Zudem liegen da auch viele Jahre dazwischen. Obwohl ich Mathe in der Schule hatte, weiß ich nicht mehr wie ich ne Wurzel ziehen muß, ... hab es danach nie mehr gebraucht. ;D


    Naja, aber du wolltest ja auch nicht Mathematikerin oder Ingenieurin oder so etwas werden, oder? Necom ist immerhin über Jahre hinweg darauf gedrillt worden, König zu werden und alle diese Dinge zu wissen. Und er hat ja wohl keine völlige Amnesie erlitten, immerhin kann er ja erzählen, was nach dem Überfall auf diesen Bauernhof passiert ist und wo er hingegangen ist usw. Daß er nicht alles behalten hat, weil ihn keiner mehr "abfragt" - ok, aber quasi von Null anzufangen? Das kommt mir halt doch komisch vor. Er identifiziert sich zwar stark mit seiner Rolle als früherer Knecht, der zum König aufgestiegen ist, das merkt man ja auch, als er über die Ahnenportraits nachdenkt, aber in dieser Vollkommenheit finde ich das Vergessen ein bißchen unglaubwürdig. Er war ja auch kein Kind mehr, sondern schon ein junger Mann.


    Aldawen

  • Hallo!


    Die Tayrenzschlacht läuft ja nicht so toll. Urgh! Umherwandelnde Tote, die kämpfen. Wie mies.
    Ich finde vor allem die Szehne brutal, in der Kia und Lenz getötet werden. Auch wenn zu erwahnen war, dass sie die Schlacht nicht überleben würden...


    Foger - ich misstraue ihm immer noch. Umso positiver er dargestellt und von den anderen angenommen wird, desto mehr überlege ich, ob er nicht doch etwas Böses im Schilde führt...


    Shawn bringt Grace zurück. Das ging ja einfach-schwierig.


    Harmonie ist ja so verständnisvoll. Kann jemand so verständnisvoll sein? Naja, sie ist kein Mensch. Vielleicht liegt es daran? Oder sie weiß eben, was gut für Shawn ist.



    Ja, ich bin auch froh, dass aus Necom kein rachedürsternder Vollidiot geworden ist. :D 


    Ich nicht. Ich hätte ihn gerne als rachedürsternden Vollidioten gehabt. ;D *voll bösartiges Wesen zu Tage treten lass* :P


    Seite 224 schrieb:

    ... und wnaderten über das Kleid, unter dem ein Körper aus perfekter Schönheit liegen musste.


    Bitte? Das ist mir dann doch ein wenig zu viel. Ich dachte Grace würde nicht so oberschön aussehen, aber im Moment kommt es mir doch so vor.


    Nur mal rein zu Spekulationszwecken: Was hätte den geschehen können, wenn Kalidor das Sonnenamulett in die Hand bekommen hätte?


    Die Liebesbeziehung zwischen Shawn und Grace entwickelt sich ziemlich schnell, weswegen das auf mich alles ein wenig unecht wirkt. Auch wenn Grace nachher seine Fraue werden will, habe ich nicht das Gefühl als ob das tatsächlich plötzlich so sein könnte. Eben noch wollte sie nicht und auf einmal findet sie das alles ganz toll? Da fehlt mir ein bisschen das Verständnis für...


    Und Quinfee hätte ruhig draußen warten können bis Grace fertig angezogen ist. Von wegen

    Seite 239 schrieb:

    „Ich stehe schon zu lange an der Tür, um noch etwas zu sehen, was ich nicht schon gesehen hätte, erwiderte er mit einem anzüglichen Grinsen.“


    Ich habe Quinfee wohl falsch eingeschätzt... *kopfschüttel*


    Diese Hochzeitszeremonie behagt mir nicht. Die stehen da ja voll unter Drogen. Wissen die überhaupt noch was sie tun? Vermutlich wollen sie das gar nicht, aber irgendwie wirkt das auf mich schon wieder wie Willensberaubung...


    Liebe Grüße


    Nirika


    d055.gif Auf ins weitere Getümmel!
    Das musste jetzt sein. Ich finde den Smiley so toll... ;D


  • Diese Hochzeitszeremonie behagt mir nicht. Die stehen da ja voll unter Drogen. Wissen die überhaupt noch was sie tun? Vermutlich wollen sie das gar nicht, aber irgendwie wirkt das auf mich schon wieder wie Willensberaubung...


    ja, bei mir machte sich auch ein Unbehagen breit, ich habs aber sowieso nicht so mit Drogen ;D
    nee, wirklich, eigentlich hab ichs ja sehr mit Ritualen und solchen Sachen (an dieser Stelle muss ich auch mal sagen, dass ich es toll finde, dass die Tybayaner eine Göttin haben, ich kann mich gut mit dem Göttinenglauben identifizieren) aber dieses Ritual hätte ich vielleicht auch unheimlich gefunden, vor allem wenn frau sich nicht bei der Wahl des Partners sicher ist...

  • Hallo Ihr,


    irgendwie hab ich das Gefühl, ständig etwas zu vergessen. Aber ich bemühe mich nichts auszulassen, ... und wenn doch, dann einfach nochmal fragen. ;D



    Zu Untote: Nein! Oder bist Du auch ein Spion? :D


    Kampf/Krieg: Häh? ???



    Naja, aber du wolltest ja auch nicht Mathematikerin oder Ingenieurin oder so etwas werden, oder? Necom ist immerhin über Jahre hinweg darauf gedrillt worden, König zu werden und alle diese Dinge zu wissen. Und er hat ja wohl keine völlige Amnesie erlitten, immerhin kann er ja erzählen, was nach dem Überfall auf diesen Bauernhof passiert ist und wo er hingegangen ist usw. Daß er nicht alles behalten hat, weil ihn keiner mehr "abfragt" - ok, aber quasi von Null anzufangen? Das kommt mir halt doch komisch vor. Er identifiziert sich zwar stark mit seiner Rolle als früherer Knecht, der zum König aufgestiegen ist, das merkt man ja auch, als er über die Ahnenportraits nachdenkt, aber in dieser Vollkommenheit finde ich das Vergessen ein bißchen unglaubwürdig. Er war ja auch kein Kind mehr, sondern schon ein junger Mann.


    Hast natürlich Recht. 8)
    Und ich bin auch kein Arzt um zu sagen ob das nun geht oder nicht. Und weil das einfach blöd klingt, werde ich jetzt und hier nicht schreiben: "das es Bestimmung war und die Magie da vielleicht etwas nachgeholfen hat. "
    Hab eigentlich immer versucht alles irgendwie plausibel zu erklären. ;)
    Aber: Nobody is perfect.



    Ich nicht. Ich hätte ihn gerne als rachedürsternden Vollidioten gehabt. ;D *voll bösartiges Wesen zu Tage treten lass* :P


    :jakka:



    Nur mal rein zu Spekulationszwecken: Was hätte den geschehen können, wenn Kalidor das Sonnenamulett in die Hand bekommen hätte?


    Ewige Finsternis, natürlich. :D
    Das Amulett würde für ihn uneingeschränkte Macht bedeuten. Wer denkt, das er ohnehin schon sehr mächtig ist, hat Recht. Aber mit wäre Tybay und das Dunkle Reich dem Untergang geweiht. Apokalyptische Verhälnisse.
    Schätze das Grace da auch nicht mehr viel hätte tun können.



    Ich will aber auch einen! >:(
     ;)


    So, jetzt was zu dieser Hochzeit.
    Vor ein paar Jahren gab es diesen Film, ich weiß nur nicht mehr wie der heißt, ...
    Ein Mann verliebt sich in eine Frau, ... könnt ihr mir noch folgen? :D
    Und die Frau ist wirklich, wirklich XXXXL. Und er sieht einfach nur eine "heiße Braut"?
    Alle starren ihn an und wollen es nicht glauben, aber er sieht nur diese schlanke Frau.
    Hat denn jemand gesehen?
    Naja, wenn man Verliebt ist, ist alles ein wenig "anders".
    Die Verliebtheit/Bestimmung geht vom Amulett aus. Im Garten (beim Angriff) auch. Grace weiß eigentlich gar nicht so Recht was mit ihr geschieht und sie geht da durch ein Wechselbad der Gefühle.
    Die Drogen sind wichtig. Sie beeinträchtigen die Wahrnehmung, öffnen den Geist für die Magie. Warum lest ihr später noch.


    So, ... hoffentlich nichts vergessen!
    Herzlichst,
    Tanja

  • Hi,



    Shawn bringt Grace zurück. Das ging ja einfach-schwierig.


    da war ich auch etwas ratlos. Machte irgendwie keinen super komplizierten Eindruck.


    Ich nicht. Ich hätte ihn gerne als rachedürsternden Vollidioten gehabt. ;D *voll bösartiges Wesen zu Tage treten lass* :P


    Es wäre zumindest verständlicher gewesen. Rachegefühle hatte er ja durchaus, als wir ihn etwas näher kennengelernt haben, auch wenn er dort festgestellt hat, daß er Kalidors Soldaten nicht aus dem Hinterhalt ermorden konnte. Gegen die anderen setzt er sich erfolgreich zur Wehr, aber da ging es auch um sein eigenes Leben. Das Abschlachten der Bauernfamilie, die ihm mit seiner Verletzung hilft, muß eine sehr läuternde Wirkung gehabt haben, so ein Saulus-Paulus-mäßiges Erlebnis. Ich halte dies (im Gegensatz zu einigen anderen Sachen hier ;D) aber für durchaus möglich.



    Und Quinfee hätte ruhig draußen warten können bis Grace fertig angezogen ist. Von wegen


    Ich fand es weniger überraschend, daß er zugesehen hat, schließlich hieß es, daß er Grace quasi "adoptiert" hatte. Aber als "Ersatzvater" sollte er dann wenigstens nicht anzüglich grinsen.


    Aldawen

  • Hallöle,


    ich habe den Abschnitt jetzt auch durch und bin etwas hin und hergerissen....


    Der Kampf: Ich finde die Darstellung des Kampfes, der Untoten und des Rückzugs sehr gelungen, ich sage jetzt net "schön", weil ich dieses Wort ungern in Verbindung mit Krieg / Kämpfen verwende... Das mit den Untoten fand ich eine tolle Idee (musst gleich wieder an Dracula aus "Der Historiker" denken, das hatte ich vorher...Untote scheinen mich dieses Jahr zu verfolgen, also in Büchern meine ich)... :o
    Foger: Also der ist mir immer noch sehr suspect - ich glaub das ist ein Spion oder so... woher sollen sonst auf einmal die Angreifer auf Grace gekommen sein...angeblich wußte ja keiner was.


    Grace verliert im Nichts fasst den Verstand und Necom verdrängt vor Angst und Schrecken seine Herkunft... da könnte man fasst eine Vorliebe für so "Psycho" - Dinge vermuten ;)


    Und dann ist sie zurück in Tubay... also ich fand die Sache mit der Magie und der vorbestimmten Liebe sehr glaubhaft.... es ist nicht nur die versteckte Verliebtheit der beiden, die Magie verstärkt das alles und im Akt wird doch auch nochmal gesagt, der letzte Zweifel fällt von Grace ab und sie öffnte sich für eine neue , vielleicht größere Liebe (oder so ähnlich). ;D


    Naja, bin jetzt mal gespannt wie es weitergeht... mal ne Vermutung: Vielleicht sind Grace und Shawn ja irgendwie höhere Wesen, große Magier oder so... nur von der guten Göttin "geschickt" um Frieden zu stiften... ähm, war nur mal so laut gedacht....


    Da fällt mir noch was ein, alle spüren zwar immer wenn was mit Magie im Gange ist, aber niemand kann da so richtig was zu erklären, ich seh irgendwie noch niemanden der da pragmatisch rangeht:
    - Weltenring so gefährlich bei den Bösen aber so nützlich für die Guten
    - Sonnenamulett absolut gefährlich und darum so wichtig
    - Zauberkünste von Linus so und so gefährlich
    Kann den keiner von den Tybayaner bisschen mehr "zaubern" oder es lernen?
    Es wird immer nur über die Magie als "Sache" gesprochen oder man bekommt Auswirkungen mit... ich persönlich hab noch nicht so wirklich dieses "Panikgefühl - große böse Magie und Macht kommt aus uns zu", wo ist den König Kalidor jetzt hin, nach dem Sieg in Tayrenz ???


    Aber wie ich sehe, da hilft nur weiterlesen.... :lesen:


    sonnige grüße
    schokotimmi

  • Hi ihr,



    Es wäre zumindest verständlicher gewesen. Rachegefühle hatte er ja durchaus, als wir ihn etwas näher kennengelernt haben, auch wenn er dort festgestellt hat, daß er Kalidors Soldaten nicht aus dem Hinterhalt ermorden konnte. Gegen die anderen setzt er sich erfolgreich zur Wehr, aber da ging es auch um sein eigenes Leben. Das Abschlachten der Bauernfamilie, die ihm mit seiner Verletzung hilft, muß eine sehr läuternde Wirkung gehabt haben, so ein Saulus-Paulus-mäßiges Erlebnis. Ich halte dies (im Gegensatz zu einigen anderen Sachen hier ;D) aber für durchaus möglich.


    Welche andere Sachen meinst Du?



    Ich fand es weniger überraschend, daß er zugesehen hat, schließlich hieß es, daß er Grace quasi "adoptiert" hatte. Aber als "Ersatzvater" sollte er dann wenigstens nicht anzüglich grinsen.


    Hmmm, ... glaube irgendwie das ist "falsch" bei Dir angekommen!


    schokotimmi
    Einst war der Gebrauch von magischen Dingen und Magie selbst Alltag in Tybay. Nach dem Fall des Goldenen Reiches ist vieles Vergessen worden oder als "schlecht" Verurteilt worden.
    Niemand kann genau sagen wo die Grenzen sind, was an Magie noch Alltäglich ist, ... darum ist König Kalidor beim Anwenden von Magier klar im Vorteil. Er hat diese Hemmungen nicht, ... ihm ist es gleich, er ist ohnehin der Stärkste, niemand kann es auf diesem Gebiet mit ihm aufnehmen, ...


    Herzlichst,
    Tanja

  • Hi,



    Welche andere Sachen meinst Du?


    naja, all das, worauf ich schon "rumgeritten" bin, wie Shawns völlige Amnesie und die merkwürdige Verteilung der Weltenringe ...


    Hmmm, ... glaube irgendwie das ist "falsch" bei Dir angekommen!


    Zumindest ist es das, was Harmonie Grace gegenüber behauptet, bevor diese Tybay verläßt um Andrew zu heiraten. Wenn Quinfee allerdings in der Zwischenzeit, in der er Grace nicht gesehen hat, seine Gefühle ihr gegenüber geändert hat, dann kam das zumindest bei mir wirklich nicht an :(


    Aldawen

  • Hallo!



    Zumindest ist es das, was Harmonie Grace gegenüber behauptet, bevor diese Tybay verläßt um Andrew zu heiraten. Wenn Quinfee allerdings in der Zwischenzeit, in der er Grace nicht gesehen hat, seine Gefühle ihr gegenüber geändert hat, dann kam das zumindest bei mir wirklich nicht an :(


    Ich hatte auch eher das Gefühl, dass Quinfee eher väterliche Gefühle für sie hegt. Haben wir das tatsächlich falsch gelesen? ???
    *misstrauisch schau*


    Liebe Grüße


    Nirika

  • Hallo Nirika, Hallo Aldawen,


    ich tue mir heute sehr schwer irgendwas zu formulieren und zu erklären. Also entschuldigt bitte, wenn es jetz ein wenig unbeholfen wirkt. Meine Gedanken sind bei meinem Vater der heute mrogen mit einem schweren Herzinfarkt ins Krankenhaus kam. Die Operation hat er erstmal gut überstanden, aber nächste Woche muß er nochmal unters Messer, ...


    Also ihr habt nicht das Verhältnis von Quinfee zu Grace falsch verstanden, sondern nur diese eine Szene.
    Anzüglich, ... ich denke die ganze Zeit darüber nach, warum wir dieses Wort an dieser Stelle genommen haben, ... ehrlich gesagt ich weiß es nicht mehr.
    Er hat keinerlei Sexuellen Absichten in der Szene, ... sondern er will sie nur necken, ... als ob er sagen möchte: ich habe Dir schon die Windeln gewechselt, ... was soll das also?


    Quinfees Charakter war immer der Eigenwilligste. Mürrisch und eigenbrödlerisch. Viele seiner Entscheidungen sind oft seltsam, aber er ist immer überzeugt von dem, was er tut, ... egal ob er anderen damit auf dem Fuß steht oder nicht.


    Ich hoffe das bringt jetzt ein wenig Licht in das ganze!
    Herzlichst,
    Tanja

Anstehende Termine

  1. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    Dani

  4. Freitag, 2. März 2018 - Sonntag, 18. März 2018

    Dani