Die Weltenwandlerin (6) - Das Kloster (Seite 305-357)

  • Na du liebes bisschen! :o


    Shawn ( :herz: ) lebt! aber das ist auch das einzig Gute... er kann nicht mit gehen um Grace zu retten, beteuert aber sehr heldenhaft das ihr Leben ja wichtiger sei ::)


    Naja, das Fünfergrüppchen aus den Brüdern, Ian, Quinfee und Anders kommt auch nicht mehr komplett beim Schloss an... jetzt bin ich gespannt was passiert wenn sie versuchen durch die geheimen Gänge zu kraxeln und Grace zu retten.. langsam frage ich mich wie das alles noch ein gutes Ende nehmen soll...


    Und wo ist eigentlich Eweligo?! :-\

  • Und wo ist eigentlich Eweligo?! :-\


    Tja das fragen sich die anderen wohl auch gerade ;)


    Habe dieses Kapitel nun abgeschlossen und muss sagen, in dieser Geschichte klappt aber auch nichts sofort.. immer muss irgendwer wieder allen aus der Patsche helfen, weil nichts direkt klappt.. wie im richtigen Leben ;) Finde ich gut ;D


    Wenigstens sind Shawn und Grace wieder vereint... ich hoffe wieder auf "Ende gut alles gut", auch wenn ich mich immernoch stark frage: WIE?! ;)


    Einen Pluspunkt gibt es wegen der Sache mit dem Drachen! Die fand ich trotz der ernsten Lage SEHR lustig... "Die Legende stimmt doch" :vogelzeigen:


    Mann, mann... man kann dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen... ich zumindest nicht... und da es nur noch knapp 5o Seiten sind schätze ich ich habe da heute noch gute Chancen :)

  • Hallo!


    Im ersten Moment bei der Kapitelüberschrift dachte ich, die gehen jetzt vielleicht alle mal ordentlich beten. Schaden kann es ja nicht...
    Ganz so falsch liege ich ja nicht. Immerhin befinden sie in ein Kloster, bloß beten sie nicht.


    Shawn begreift wenigstens, dass sie am Verratn durch Foger-Yalynn nicht ganz unschuldig sind. Ich kann mich nur wiederholen: Ein bisschen Misstrauen hätte nicht geschadet.


    Quinfee übertreibt wohl ein wenig als er sagt, dass Shawn an den Toten Schuld ist, weil er Grace helfen wollte und das Amulett an sich nahm.


    Der Geheimgang verdient seinen Namen jetzt wohl nicht mehr. Wenn Anders davon weiß, ist er wohl eher weniger geheim. Yalynn ist ja auch fleißig auf der Suche... ich vermute fast er wird den auch noch finden, auch wenn ich nicht weiß, ob es ihm noch was nützt...


    Ian ist ganz interessant... :)


    Langsam nervt mich die gute Grace mit ihrem ständigen ich liebe ihn, ich liebe ihn nicht... Sie scheint sich zwar inzwischen sicher, trotzdem ist es langsam ein wenig lahm...
    Zumindest erhält sie die Gelegenheit Shawn zu sagen, dass sie ihn liebt.


    Elfenbein ist also in Tybay verboten, weil es ein Schutz vor Magie sein soll. Perfekt zum Schmuggeln natürlich. Mir missfällt das auch wegen den Tieren. :( Aber ist schon richtig, die Königsfamilie hält sehr wenig von dem Magieverbot.


    Ein Glück findet auch Eweglio endlich wieder Erwähnung. Ich fürchtete schon fast er hätte eventuell das Zeitliche gesegnet...



    liegst gut im Rennen.


    Ähm... ich wusste nicht, dass das ein Wettbewerb ist... ;) ;D



    Einen Pluspunkt gibt es wegen der Sache mit dem Drachen! Die fand ich trotz der ernsten Lage SEHR lustig... "Die Legende stimmt doch" :vogelzeigen:


    Da kann ich nur stimmen. Erwähne in deinem Buch einen Drachen (egal, ob echt oder nicht) und du hast mich... ;D Um es ein wenig übertrieben auszudrücken...
    Die Reaktion darauf ist schon toll...


    Liebe Grüße


    Nirika

  • Hust, Hust/Naseputz...So, wo fange ich an?


    Erst einmal ein dickes Kompliment: Ich mag es, dass hier Hauptpersonen leiden und auch mal was nicht können. Es ist viel realistischer als in anderen Fantasybüchern.


    Auch Drache und Elfenbein sind bei mir unter "gute Idee" verbucht worden, wie schon bei Lucidique .


    Komisch, dass wir immer alle auf ein gutes Ende hoffen, oder? (Insgeheim warte ich immer noch auf den Autoren, der sich traut, all seine positiven Figuren am Ende sterben zu lassen. - Und dann werde ich ihn aufsuchen und verhauen ;))


    Naja, aber dass es ein gutes Ende gibt, hoffe ich ja auch!


    Liebe Grüße,
    Jenni


  • Komisch, dass wir immer alle auf ein gutes Ende hoffen, oder?


    Nö, ich bin hundsgemein und hoffe auf ein schlechtes. Wär doch mal was... ;D



    Hat dir das keiner gesagt?! :o
     :D :D :D


    Nein. Oh, ich habe den Vertrag zur Leserundenanmeldung nicht richtig gelesen... Da steht doch ganz fett Wettbwerb :P .


    Liebe Grüße


    Nirika

    People say that life is the thing; but I prefer reading.<br />(Logan Pearsall Smith)

    Einmal editiert, zuletzt von Nirika ()

  • Gerade habe ich diesen Abschnitt beendet. Irgendwie läuft's diese Woche mit meiner Leseplanung so gar nicht, die Tage in der Firma sind einfach zu lang. Also mal sehen ...


    Verstecktes Kloster fand ich erst mal eine gute Idee, nur leider hat das mit dem "versteckt" ja nicht so lange angehalten. Von dem Befreiungstrupp war Ian erst einmal der interessanteste neue Charakter. Elfenbeinschmuggel findet zwar auch nicht meine Zustimmung, aber daß er seine Handelsware wiederhaben wollte, kann ich trotzdem verstehen. Da war es sicher besser, ihn gehen zu lassen. Allerdings fände ich es enttäuschend, wenn er im letzten Abschnitt nicht noch mal auftauchen würde, genau wie ich immer noch auf Accoults Sohn warte (und natürlich Accoults Herausforderung an Yalynn ;) ).
    Das Beste war Harmonies Magie-Einlage als Drache, muß ja sehr überzeugend gewirkt haben :D


    Irgendwie hat die ganze Truppe ja mehr Glück als Verstand und das meine ich durchaus wörtlich. Ich sehe ja ein, daß es schwierig ist, sich durch ein von Feinden überflutetes Kriegsgebiet zu bewegen, aber in Summe benehmen sich alle von Anders bis Quinfee schon ein bißchen dämlich - manchmal auch ziemlich, z. B. Anders bei der verteilten Flucht: Biegt man etwa einfach um Kurven, wenn man überall mit Feinden rechnen muß ??? . Das gilt natürlich auch für Ian an der Räuberhöhle. So etwas löst bei mir immer Abwehrreflexe aus, weil ich dann denke, daß man so blöd doch gar nicht sein kann - wahrscheinlich eine Fehleinschätzung. :(
    Und was Grace angeht:



    Langsam nervt mich die gute Grace mit ihrem ständigen ich liebe ihn, ich liebe ihn nicht... Sie scheint sich zwar inzwischen sicher, trotzdem ist es langsam ein wenig lahm...


    da kann ich wieder mal nur zustimmen. Im Moment benimmt sich Grace eher so, wie ich es von der weiblichen Hauptperson in einem Nackenbeißer-Roman erwarten würde (da ich dieses Genre praktisch nicht lese, habe ich da nicht so die einschlägigen Erfahrungen ;D ).


    Jetzt würde ich schon gerne sofort wissen, wie's ausgeht, aber heute klappt das sicher nicht mehr. Morgen aber ganz bestimmt!


    Aldawen

  • Hallo!



    Von dem Befreiungstrupp war Ian erst einmal der interessanteste neue Charakter.


    Absolut. 8)



    Irgendwie hat die ganze Truppe ja mehr Glück als Verstand und das meine ich durchaus wörtlich. Ich sehe ja ein, daß es schwierig ist, sich durch ein von Feinden überflutetes Kriegsgebiet zu bewegen, aber in Summe benehmen sich alle von Anders bis Quinfee schon ein bißchen dämlich - manchmal auch ziemlich,


    Ein bisschen? Manchmal auch ein bisschen mehr... naja, ich kann mir schon vorstellen, dass sie bei den ganzen Kriegswirren ein bisschen durcheinander geraten sind und deswegen manchmal ein wenig komisch hantieren...



    z. B. Anders bei der verteilten Flucht: Biegt man etwa einfach um Kurven, wenn man überall mit Feinden rechnen muß ??? .


    Ich weiß nicht, ob man das tut, ich würde es nicht tun. ;)



    So etwas löst bei mir immer Abwehrreflexe aus, weil ich dann denke, daß man so blöd doch gar nicht sein kann -


    Anscheinend kann man schon so blöd sein. Obwohl ich blöd eventuell als etwas zu weit gegriffen empfinde. Ich sage mal: Etwas verwirrt... ;D



    (da ich dieses Genre praktisch nicht lese, habe ich da nicht so die einschlägigen Erfahrungen ;D ).


    Dafür weißt du aber ziemlich gut bescheid. :D


    Liebe Grüße


    Nirika

  • Hi,


    Ich weiß nicht, ob man das tut, ich würde es nicht tun. ;)


    Das beruhigt mich, ich nämlich auch nicht ;D


    Dafür weißt du aber ziemlich gut bescheid. :D


    Ich habe so etwas - natürlich rein zu Informationszwecken ;) - mal gelesen und angenommen, daß in diesem Fall der Schluß vom Einzelfall auf die Gesamtheit zulässig ist ;D


    Aldawen

  • Hallo Ihr,


    Hauptthema hier ist die "Einfältigkeit" der Rettungsgruppe. Zu meiner eigenen Verteidigung sage ich dazu nur:
    Seite 340:
    "Gleichgültig trabte das Pferd weiter und verfiel in Schritt, als Anders es vor der Biegung (Kurve) zügelte."
    Also WAR Anders vorsichtig.
    Aber die beiden sind spät dran und da kann man auch nicht verlangen, dass er vor jeder Biegung absteigt und erstmal nachschaut, ob dahinter Feinde lauern, oder?


    Grace Stimmungschwankungen:
    Bei so viel Enttäuschungen, ... soll man sich da noch trauen zu lieben?
    Ganz nach dem Motto: Gebrannte Kinder scheuen das Feuer.


    Herzlichst,
    Tanja

  • Hallo!



    :D Ich musste eben erst mal lachen. Bei Rettungstruppe muss ich da immer an ein paar gewissen Hörspielkassetten denken... :D
    Entschuldigung.
    Jetzt zum ernsthaften Teil:
    Spät dran oder nicht. Es nützt jawohl nichts, wenn man es schnell bis zur nächsten Biegung schafft und dann kommt man nie an, weil man nicht vorsichtig genug war. Das ist meine rein subjektive Meinung
    Allerdings ist der kriegersiche Hintergrund eine Extremsituation, ich weiß nicht, was ich in so einer Situation tatsächlich täte... und ich hoffe, ich muss es auch nicht herausfinden.



    Grace Stimmungschwankungen:
    Bei so viel Enttäuschungen, ... soll man sich da noch trauen zu lieben?
    Ganz nach dem Motto: Gebrannte Kinder scheuen das Feuer.


    Grace sollte. Sie ist die Hauptfigur in einem Buch. ;D
    Scherz beiseite.
    Ich kann sie schon verstehen, nur ist ihre Gefühlswelt meiner Meinung nach zu oft Gegenstand der Handlung.



    Liebe Grüße


    Nirika

  • Hallo,



    Spät dran oder nicht. Es nützt jawohl nichts, wenn man es schnell bis zur nächsten Biegung schafft und dann kommt man nie an, weil man nicht vorsichtig genug war.


    eben! Aus meiner reichhaltigen Abenteuer- und Indianerleseerfahrung aus Kindertagen weiß ich, daß man sich so nicht benimmt, sondern sich seinen Weg besonders vorsichtig sucht, wenn man von Feinden umgeben ist. Dann wird immer erst mal gespäht, ob der Weg frei ist :D


    Aldawen

  • Ihr habt ja Recht, ... man müßte und sollte, ....


    ...sich immer an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten
    ...nicht lügen
    ...


    So ist das Leben aber nicht!
    Und kleine Sünden/Dummheiten bestraft der liebe Gott/die Göttin sofort. ;D


    Herzlichst,
    Tanja

  • Hi,


    auch ich bin nun so weit und werde vielleicht sogar noch den Schluss gleich schaffen...
    Das Kapitel fand ich gut, es war spannend aber doch hat man am Ende erstmal "geordnete" Verhältnisse... ein guter Ausgangspunkt für den Showdown ;D


    Auf Ian bin ich mal gespannt - ob er und sein Elfenbein noch eine bedeutende Rolle bekommen ?!


    Grace wirkt mir schon die ganze Zeit etwas überfordert und schwach - ich hatte mir eine etwas "härtere" Hauptperson vorgestellt, aber irgendwie ist es so auch realistisch nachvollziehbar...obwohl ich immer glauben will, dass man in solchen Extremsituationen die Gefühle ausschaltet und der Verstand "nur noch" auf Überlegen ausgerichtet ist... ich hätte mir auch etwas mehr Engagment von Grace erhofft was das Amulett in Verbindung mit der Magie betrifft. Immer wieder dieses: Ich kann das nicht, ich weiß nicht wie das geht...!" ::) Ihr Verhalten erinnet mich an einen Satz von meinem alten Sportlehrer, der hat immer gesagt: "Kann nicht heißt will nicht!" - Sie muss es nur wollen und dann klappt das auch, aber jetzt wo sie ihren Shawn wieder hat, soll sie mal loslegen, sonst >:(


    Also ich bin gespannt auf den Schluss.... auf zum :lesen:


    LG
    schokotimmi

  • Hallo!



    Ihr Verhalten erinnet mich an einen Satz von meinem alten Sportlehrer, der hat immer gesagt: "Kann nicht heißt will nicht!


    Und ich sage dazu nur: Stimmt nicht!


    Ich will zum Beispiel genau in diesem Moment auf dem Mond sein und das wird mir nicht gelingen, also kann ich das nicht machen. Ich kann hier natürlich wie blöde herumhüpfen und versuchen ihn zu erreichen, nur nützen wird es nichts.
    Aber Grace könnte sich schon ein bisschen mehr bemühen, immerhin hat sie die Fähigkeiten dazu und möchte ja nun nicht genau in diesem Moment den Mond besuchen.


    Liebe Grüße


    Nirika

  • Hi,



    du hast schon recht man kann den Satz nicht verallgemeinern, aber auf den Mond kommt man nicht so einfach ohne Hilfe - Grace hat ja die Magie in sich, also kann sie das Ganze auch ohne Hilfe, wenn sie nur will, d.h. wie du schon sagst, wenn sie sich mal bemüht ;) .


    Sonnige Grüße
    schokotimmi


  • du hast schon recht man kann den Satz nicht verallgemeinern, aber auf den Mond kommt man nicht so einfach ohne Hilfe - Grace hat ja die Magie in sich, also kann sie das Ganze auch ohne Hilfe, wenn sie nur will, d.h. wie du schon sagst, wenn sie sich mal bemüht ;) .


    Sonnige Grüße
    schokotimmi


    :D


    Ja, wenn sie sich mal nicht immer so verkrampfen würde vor lauter "Druck" von allen Seiten. Man kennt das ja, wenn man etwas mit aller Macht richtig machen will, dann geht es erst Recht in die Hose. ;D


    Herzlichst,
    Tanja

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen

Anstehende Termine

  1. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    Dani

  4. Freitag, 2. März 2018 - Sonntag, 18. März 2018

    Dani