04 - Seite 235 bis 318 (Kapitel 30-39)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr über Seite 235 bis 318 (Kapitel 30-39) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Nun wird's schwierig. Dass der Computer geortet werden kann weiß man heute schon, braucht man dazu noch einen extra Chip?
    Die Probanden sind also keine Tiere, sondern sie können sehr logisch denken. AAber: bei den Prämissen dürfte es keine Chance geben zu überleben. Das Setting ist für mich so, dass keine Chance besteht, ich würde eher an ein Überleben nach der Atombombe glauben als hier an eine Möglichkeit des guten Ausgangs. Nun Kai wird das schon irgendwie machen. Ich kenne einen Autor bei dem würden sie als letzte Menschen vergeblich nach einer Lösung suchen. Vielleicht in Afrika? Irgendwo in der Wüste könnte noch ein Fleck ohne Geister sein......

  • Alles hängt mit der Familie Whitehead, dieser Sekte zusammen. Im normal Fall könnte man diese Sache als unter Streit innerhalb einer Familie abtuen.


    Ja, wenn nicht diese feine Herr Whitehead die ganze Welt dadurch ins Chaos/Verdammnis stürzen würde. Denn er hat mit seinem Geld/Macht diese Forschung im Jenseits gefördert und vorangetrieben. Seine Machtgier hat ihn dazu gebracht seinen Zwillingsbruder Jeremy und auch seinen Neffen Sebastian umzubringen. Denn diesem kam der plötzliche Tod des Vater und der Absturz der IB259 sehr verdächtig vor.


    Also war dieser der Amerikaner, der Tyler verfolgte. Dummerweise waren sowohl Emma und Rain und auch ihre Eltern zur falschen Zeit, am falschen Ort und es mal einfach und simpel aus zudrücken.


    Um Tyler ging es nämlich die ganze Zeit und seine Verbindung zu seiner blinden Freundin, denn sie ist für die nun folgende Gau, der auf die Menschheit zu kommt zuständig.


    Was müssen "diese angeblichen Wissenschaftler" nur ihr und den anderen angetan haben? Damit der Rest der Welt jetzt
    jetzt so ein Schicksal erleiden muss... :o


    Ob es eine Hoffnung durch Tomasz gibt, ich bin gespannt.

  • In diesem Abschnitt ist viel passiert - und das passiert rasant und spannend. :daumen:


    Der Schlüssel ist Whitehead - aber wie kann Flavie diese Geister entstehen lassen?
    Ich hoffe jetzt auch auf Tomasz und ich hoffe, daß Emma, Rain und Tyler das unbeschadet überstehen.


  • Was müssen "diese angeblichen Wissenschaftler" nur ihr und den anderen angetan haben? Damit der Rest der Welt jetzt
    jetzt so ein Schicksal erleiden muss... :o


    Ob es eine Hoffnung durch Tomasz gibt, ich bin gespannt.


    Bin zwar schon weiter, aber ich denke das war hier schon klar. Man hat sie immer wieder in den Nahtod geschickt und ihnen jede menschliche Lebensweise versagt, behandelt wie Maschinen. nun könnte man denken, man hat Flavie damit einen Gefallen getan, aber ich denke so wollte sie diese ERlebenisse nun doch nicht. Sie hatten keine Chance sich irgendwie bemerkbar zu machen, sie waren ja schon tot. Da haben sie ein Tor aufgemacht und die Geister in die Welt gelassen. Die einzige Möglichkeit mit der Welt zu "kommunizieren".

  • Toll finde ich die Szenen, in denen das Kopfkino besonders intensiv funktioniert, weil Kai Meyer so gut beschreibt. Z.B. die mit der rollenden Orange. Da habe ich richtig den Atem angehalten.
    Ebenfalls begeistert bin ich weiterhin von Emmas trockener Art und davon, wie Kai Meyer das Mädel immer dann einsetzt, wenn die Spannung ein bisschen raus muss - am besten durch ein Schmunzeln. Als sie nach der Orangenszene meint, mit Strom könnte man jetzt Mumien-TV schaun. 8)


    Zwei Geistererscheinungen, die auch im Kopf bleiben, sind die am Himmel schwebenden von einer Flugzeugexplosion über New York und natürlich die Toten aus den Twin Towers. Außerdem weiß man dadurch, dass der Effekt sich verstärkt hat und die Geister viel schneller erscheinen, als vorherberechnet.


    Dass ein Proband den Mädchen das Leben rettet, war überraschend und eine schöne Wendung. Ich habe jetzt zum ersten Mal das Gefühl, dass es doch gut ausgehen könnte, da Nähe und Empathie mit den Probanden möglich sind. Wenn Flavie un die anderen für das alles Verantwortlich sind und jemand sie vom Aufhören überzeugen kann.....


  • Toll finde ich die Szenen, in denen das Kopfkino besonders intensiv funktioniert, weil Kai Meyer so gut beschreibt. Z.B. die mit der rollenden Orange. Da habe ich richtig den Atem angehalten.


    Ja, ich auch. Und ich hab auch damit gerechnet, daß der Söldner sich nochmal umdreht und die Orange sieht - daß sie im Schatten rollt war für mich überraschend.


    Aber - so funktioniert Spannung ! :klatschen:

  • Ja, ich auch. Und ich hab auch damit gerechnet, daß der Söldner sich nochmal umdreht und die Orange sieht - daß sie im Schatten rollt war für mich überraschend.


    Aber - so funktioniert Spannung ! :klatschen:


    Ja, gute Spannung funktioniert so!

  • Puh, nun hat die Flucht der 3 ein Ende, sie sind in Havens Gewalt. Wobei zu überlegen ist, ob das nun wirklich schlecht ist. Immerhin kommen sie so nach New York und Tyler zu Flavie. Genau das wollte er ja, allerdings entspricht es auch Havens Plänen bzw. denen von Whitehead.


    Wir hatten ja schon befürchtet, dass durch die Experimente diese ganze Geistersache erst angestoßen wurde. Flavie und die anderen haben irgendwie ein Tor geöffnet, weil das die einzige Möglichkeit ist, wie sie sich noch wehren können.
    Damit treffen sie aber nicht nur die Whitehead-Sekte und die Forscher, die sie seit Jahren quälen, sondern die ganze Welt. Aber in ihrem Zustand können sie das wohl selber nicht mehr steuern oder beenden, dazu muss man sie nun aufwecken und das kann nur Tyler?


    Als die Probanden den Hubschrauber zum Absturz bringen, hatte ich schon mal kurz daran gedacht, dass man ihnen das eigentlich nicht übelnehmen kann, dass sie Haven und seine Leute überwältigen können.
    Aber mir war nicht klar, inwieweit die noch geplant agieren können und was reine, wilde Instinkte sind. Nach der Landung zeigt sich dann aber, dass Tomasz (und die anderen wohl auch) sich tatsächlich ihren Verstand bewahren konnten. Trotz allem, was man ihnen angetan hat.
    Er rettet die beiden Mädchen und führt sie durch die Geisterstadt.


    Ich bin nun sehr gespannt auf den Showdown. Können Rain, Emma und Tyler wirklich zu Flavie durchdringen und das Grauen stoppen? Was passiert dann? Verschwinden die Geister alle auf einen Schlag wieder?


  • Zwei Geistererscheinungen, die auch im Kopf bleiben, sind die am Himmel schwebenden von einer Flugzeugexplosion über New York und natürlich die Toten aus den Twin Towers.


    Ja, die fand ich auch beide sehr eindringlich. Das Flugzeugunglück sagt mir im ersten Moment nichts (war das auch eine reale Katastrophe?), aber 9/11 natürlich... da erschienen sofort Bilder vor meinem inneren Auge. Das wurde ja hier auch schon erwähnt, dass Kai wirklich unglaubliche Bilder erzeugen kann. Mir lief es ganz kalt den Rücken runter!


  • Die Probanden sind also keine Tiere, sondern sie können sehr logisch denken. AAber: bei den Prämissen dürfte es keine Chance geben zu überleben. Das Setting ist für mich so, dass keine Chance besteht, ich würde eher an ein Überleben nach der Atombombe glauben als hier an eine Möglichkeit des guten Ausgangs. Nun Kai wird das schon irgendwie machen. Ich kenne einen Autor bei dem würden sie als letzte Menschen vergeblich nach einer Lösung suchen. Vielleicht in Afrika? Irgendwo in der Wüste könnte noch ein Fleck ohne Geister sein......


    Also so wie es für mich bisher klingt, gibt es doch eine Möglichkeit, die Geister zurückzurufen. Und bisher gibt es ja anscheinend noch einige Überlebende. Die Lösung des Problems liegt ja anscheinend bei den Probanden (v.a. Flavie) und dort kann das alles ein Ende haben, würde ich mal vermuten.


    Lustigerweise habe ich in dem Moment, als sie in das Flugzeug gestiegen sind, noch mit meinem Mann darüber diskutiert, wie das wohl bei einer Flugzeugexplosion ist - wo erscheinen die Geister? Wenige Seiten später wurde die Frage beantwortet und das mit einer der größten Gänsehautszenen bisher. Die allergrößte war allerdings die der leuchtenden Twin Tower. Das fand ich beim Lesen sehr beeindruckend und erschütternd und musste mit großer Mühe diverse Dokumentationen verdrängen, die ich über 9/11 gesehen habe, sonst hätte ich aufhören müssen zu lesen... :'(


    Die Tatsache, dass Emma die Gedanken der Probanden hören kann, ist natürlich praktisch. Verständlich allerdings auch, dass Rain da nicht mehr so ganz hinterher kommt. Ihre Reaktion auf die Rettung durch Tomasz und Emmas Erklärungen diesbezüglich fand ich sehr gelungen! :D


    Mir tat es bei dem Absturz des Helikopters übrigens schrecklich leid um Peterson. Den mochte ich doch irgendwie... :(

  • Mir tat es bei dem Absturz des Helikopters übrigens schrecklich leid um Peterson. Den mochte ich doch irgendwie... :(


    Ja, den mochte ich auch. Er vermittelte ein wenig Menschlichkeit zwischen all denen die Befehle verteilen und Befehle ausführen.

  • In diesem Abschnitt hat mir Rains Überlegung auf S. 250 sehr gut gefallen. Hier zweifelt sie daran, ob das, was sie gerade erlebt, Realität ist, oder ob sie vielleicht in der Savanne im Sterben liegt oder auf der Couch ihres Therapeuten. Hat solche Anwandlungen nicht jeder von uns mal? Und in dieser Situation kann man es Rain ja wirklich nicht verdenken ;)


    Die Verbindung des Amerikaners zu Tyler ist nun geklärt. Haven hat ja nun das Glück, dass Tyler ihm direkt in die Arme spaziert, weil er Rain und Emma nicht allein lassen will. Aber vielleicht ist Tyler wirklich der Einzige, der den ganzen Wahnsinn beenden kann. Allerdings ist mir noch schleierhaft, wie Flavie und die anderen Probanden die Geister heraufbeschworen haben.


    Die Geister des World Trade Center stelle ich mir irgendwie toll vor, all dieses Licht, das ewig hoch in den Himmel ragt.


    Dass die Probanden im Hubschrauber sich so leicht befreien konnten, hat mich dann doch überrascht. Vorher waren sie doch ganz gut unter Kontrolle, auch bei dem „Ausbruchsversuch“ in der Hot Suite. Und dass sie einfach aufstehen und losspazieren können! Gruselig, nach so langer Zeit. Aber offensichtlich haben sie Wahnsinnskräfte. Wie gut, dass Emma sich mit ihnen „angefreundet“ hat. So hat Tomasz die beiden Mädchen gerettet. Und es ist natürlich auch hilfreich, dass Emma weiterhin mit Tomasz über Gedanken kommunizieren kann.


    Ich finde es allerdings seltsam, dass Tomasz Ungar sein soll, denn „Tomasz“ ist die polnische Schreibweise. Auf Ungarisch würde er „Tamás“ heißen bzw. ein Ungar würde „Tomasz“ „Tomas“ aussprechen ;)

  • Irgendwie hat man bei diesem Buch gar keine Zeit, um Luft zu holen! So spannend wie es ist.


    Nun wurden sie also geschnappt und ins Flugzeug verfrachtet. Ich hatte ja die Befürchtung, dass dieser Haven sie rücksichtslos erschiessen würde, wenn er sie in die Finger bekommen würde. So stellt sich aber heraus, dass er Tyler braucht, um Flavie zu stoppen. Jetzt wissen wir also auch, dass sie verantwortlich ist für die Geistererscheinungen. So eine Art Rache für das, was ihr angetan wurde vielleicht. Haven verhält sich zumindest menschlich gegenüber den dreien, vor allem gegenüber Emma.


    Ich hatte mir schon Gedanken gemacht, ob die Geister wohl auch in der Luft hängen, wenn sie dort gestorben sind. Tja, die Antwort habe ich jetzt bekommen. Der Twin-Tower hat mir Gänsehaut verursacht! Damit hatte ich so gar nicht gerechnet. Die Sache hat sich beschleunigt. Mit diesen Probanden im Helikopter zu sitzen ist echt gruselig, vor allem, weil sie nicht wissen, wie lange die Betäubung anhält und wie stark die Probanden sind. Ich hatte dabei diesen SF-Horrorfilm "Lifeforce" im Kopf, da geht es um vampirähnliche Leichen, die zum Leben erwachen. Die sehen eben wie verrunzelte, ausgetrocknete Mumien aus und in einer Szene ist so eine auf einem Stahltisch festgeschnallt und erwacht dort zum Leben. Genau das Bild hatte ich vor mir, als die beiden dann aufgewacht sind. :o


    Dann geht alles drunter und drüber und oh Mann, war ich erstaunt, als ich las, wer Emma und Rain gerettet hat! Das hätte ich nicht für möglich gehalten! Die kluge Emma hat Verbindung mit Tomasz und der hat ganz besondere Fähigkeiten. Ich kann gut nachempfinden, dass Rain Mühe hat damit, ihm zu vertrauen. Aber schliesslich ist er wohl die einzige Möglichkeit, irgendwie heil aus dem ganzen Schlamassel rauszukommen. Und so schwach, wie er wohl wirkt, scheint er doch nicht zu sein. Ich bin total gespannt darauf, wie sie Flavie und die anderen aufhalten wollen!


    Aber selbst wenn das ganze gut ausgehen sollte und die Geister wieder verschwinden, kommt eine Menge auf die zu, die überlebt haben. Mit all den Leichen, die da überall herumliegen, wird das äusserst schwierig. Seuchen und Hungersnöte sind gleich die nächsten Gedanken. So schnell können die doch nicht alles wieder in Schwung bringen, nachdem so viele Menschen ausgerottet wurden. Meiner Meinung nach wird die Geschichte so oder so nicht gut ausgehen. Vielleicht höchstens gut im Sinne von: Die Protagonisten haben überlebt. Aber wie ihr Leben danach aussieht, möchte ich mir gar nicht ausmalen.

  • Ich auch. Das war wirklich klasse beschrieben :)


    Oh ja! Ich dachte auch, das wars jetzt. Nicht nur, dass man sie rollen sieht, man kann sie auch direkt riechen! Super beschrieben! :)



    Puh, nun hat die Flucht der 3 ein Ende, sie sind in Havens Gewalt. Wobei zu überlegen ist, ob das nun wirklich schlecht ist. Immerhin kommen sie so nach New York und Tyler zu Flavie. Genau das wollte er ja, allerdings entspricht es auch Havens Plänen bzw. denen von Whitehead.


    Ich denke generell, sie haben es nicht so schlecht getroffen. Wären sie zu der Zeit in der Stadt gewesen, als das Lächeln anfing, dann wären sie jetzt aller Wahrscheinlichkeit nach tot. Oder sie müssten sich irgendwo durchschlagen, wären womöglich ohne Nahrung und Wasser.


    Ich frage mich nur, ob Havens Pläne dieselben sind wie die von Whitehead. Anscheinend will der ja weitermachen, wenn ich das richtig gelesen habe.


    Also die Tierfrage, die sich in einem früheren Abschnitt mal gestellt hat, wäre somit auch beantwortet. Den Tieren scheinen die Geister nichts anhaben zu können. Ich hab mir nur die vielen armen Tiere vorgestellt, die jetzt in irgendwelchen Wohnungen eingeschlossen sind mit den Leichen ihrer Herrchen und Frauchen. Naja, zumindest haben sie dann noch eine Weile was zu fressen... :wegrenn:
    Ausser Herrchen und Frauchen kommen einfach nicht mehr nach Hause... :'(

  • Ja, die fand ich auch beide sehr eindringlich. Das Flugzeugunglück sagt mir im ersten Moment nichts (war das auch eine reale Katastrophe?), aber 9/11 natürlich... da erschienen sofort Bilder vor meinem inneren Auge. Das wurde ja hier auch schon erwähnt, dass Kai wirklich unglaubliche Bilder erzeugen kann. Mir lief es ganz kalt den Rücken runter!


    Oh ja, es war irgendwie beeindruckend und zugleich auch irgendwie auch schrecklich dieses Bild vor Augen mit all den Geistern die in der Luft schweben und die Form der Twin Towers bilden.

  • Wow was für ein Abschnitten, mit so vielen beeindruckenden Bildern, Orange, Twin Towers ...


    Die drei haben es ja lange geschafft zu entkommen, aber das sie dann am Schluss doch noch geschnappt werden, und dann wegen den blöden PC. Aber auch zu doof das beide Emma alleine lassen. Naja so kommen sie nach New York und Tyler zu seiner Flavie. Sie soll der Auslöser für all die Geister sein und dem Lächeln, bin gespannt auf die Erklärung wie sie das anstellen konnte, das sie irgendein Portal geöffnet hat kommt mir am wahrscheinlichsten vor. Ich kann ja verstehen das sie sich währen und rechen will, aber ob ihr klar ist das sie die gesamte Menschheit so ausrottet.


    Was mich total erstaunt hat ist die wahnsinnige Kraft die die Probanden haben, sie schauen ja nun wirklich nicht danach aus als ob sie Bäume ausreisen könnten, aber sie schaffen es sich gegen die Söldner zu wehren, besonders krass fand ich wie beschrieben wird das einer der Probanden mit seinen bloßen Finger die Kehle eines Söldner aufreihst. :o


    Rain und Emma werden von Tomasz gerettet, und unsere tolle Emma zeigt mal wieder wie besonders sie ist, sie kann mit ihm (über Gedanken???) kommunizieren, sehr beeindruckend das Mädchen.
    Bin Gespannt wie die Geschichte für alle so zu Ende geht.

  • Gut, das sie an einem Orangen und Olivenhain vorbei gekommen sind, ich hätte auch so viel wie möglich
    eingepackt..das die rollende Orange so einen Spannungseffekt hat..also, ich glaube, ich habe die Luft angehalten..
    :o