04 - Kapitel 26 bis Ende

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo


    Ich habe die letzten Zeilen auch schon gelesen und einiges hat sich ja nun geklärt und zum guten gewand.


    Sam und Simon sind ein Paar und haben das Buch jetzt einfach gemeinsam geschrieben. Ihrem Glück steht ja nun nichts mehr im Weg. Tess und Henry werden auch heiraten und sind glücklich.


    Das Bertie sich als Frau entpuppte, hat auch mich überrascht. Fand ich aber gut. Es zeigt doch wieder einmal, dass man nicht immer nur nach dem äusseren schauen soll, sondern hinter die Fasade.


    Margret und Hartly waren mal ein Paar und haben sich getrennt. Es sieht ja fast so aus, als ob sie damals richtig schön aneinander vorbei geredet hätten als miteinander. Wie es mit diesen Zweien weitergehen wird interessiert mich nun aber schon.


    Insgesamt hat mir "die englische Hochzeit" gut gefallen. War mal was anderes als das was ich sonst so lese.

  • Huch, schon sind wir Ende. :o
    Und wieder bin ich erstaunt, dass es so schnell ging.


    Ich finde, Susanne hat hier gut aufgelöst und doch immer noch genug Rätsel, Irrungen und Wirrungen für weitere Bände gelegt. Denken wir hier nur mal an Franklin. :-D :-D ^^
    Nein, im ernst. Auch beim zweiten Mal war ich begeistert, hab gelitten und geflucht (obwohl Sam das wohl besser kann^^), nur um am Ende dann aufzuseuzfen, weil doch alles gut ging. Hätte man ja zwischendurch nicht gedacht. Das Simon so dermaßen stur ist, sorgt (mit Sicherheit^^) noch für einige Probleme im ländlichen Adelshaus.


    Ich liebe Susannes Figuren, die Geschichten und die Geschichten hinter den Geschichten, die sich in meiner Fantasie abspielen (Warum um alles in der Welt trägt die Köchin so seltsame Sachen? O.o ^^)
    Das Ende kannte ich ja nun schon, aber trotzdem macht es Spaß immer wieder den Weg mit Sam zusammen zu gehen.


    Berti war mir anfangs etwas suspekt, aber sie hat eine ganz bestimmte Art an sich, die es einem sehr leicht macht, sie zu mögen. Auch wenn man denkt, sie ist ein Mann. :-D
    Wenn ich schon mal drin bin, werde ich wohl den Rest auch gleich noch mal lesen. :-D


  • Lustige Stellen, wenn Sam endlich begreift, wer oder was eigentlich vor ihr steht.
    Hm, hier frage man sich schon sind Amerikaner so prüde oder spielt Susanne, geschickt mit Vorurteilen


    Dummerweise kenne ich keine Amerikaner, außer die Essbaren.


    Ich denke doch eher das Zweite. Alle Amerikaner über einen Kamm zu scheren, wäre ja nicht so ganz richtig. Ich kenne einige Amerikaner, die alle sehr unterschiedlich sind. ;)



    So, durch urlaubsbedingte Abwesenheit bin nun auch ich zum Ende gelangt. Es tut mir Leid, das ich zuletzt so hinterher gehinkt war, deswegen war ich ja auch eine "unsichere" Teilnehmerin. :)


    Vieles klärt sich auf, das meiste hat man im Laufe des Buches aber auch so erahnen können. Bertie war dann aber doch eine sehr große Überraschung. Darauf wäre ich nicht gekommen. Ich hätte auch ihren richtigen Namen für einen Jungennamen gehalten. :-[ Nur deswegen wäre der Groschen bei mir nie gefallen.


    Toll fand ich noch die Geschichte mit Margarete. Da noch ein wenig mehr zu erfahren, würde mich auch interessieren. Für mich war das eh die interessantes Person. Sie scheint ein verlustreiches Leben erlebt zu haben, umso schöner ist es, dass sie nochmal eine zweite Chance bekommt.


    Sam und Simon waren mir irgendwann zu anstrengend. Teilweise hatte ich das Gefühl, sie suchen sich auch die Gründe, sauer aufeinander zu sein. Sollte das nicht eher andersherum sein, wenn man sich "liebt"? Wie Spatzi ging mir das mit der Hochzeit auch ein wenig zu schnell. Aber nun ja, mal gucken, wie die beiden ihre Ehe meistern werden. ;D

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen