02 - Kapitel 9 bis 17

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr über Kapitel 9 bis 17 schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Ich liebe die Szenen wenn Sam und Simon aufeinander treffen. Das ist so explosiv und erfrischend. Bei dem höchst adeligen Holzkopf und den scheiß blaublütigen Beinen habe ich schallend gelacht. Zwischen den beiden knistert es herrlich.


    Tess hat mir leid getan. Diese Helen scheint ein Biest zu sein und so ganz in Ordnung ist Henrys Verhalten nicht. Doch am Schluß des Abschnittes scheint wieder alles in Ordnung zu sein.


    Was hat es wohl mit dem Hinken von Margaret auf sich? Und nach wem fragt sie ihren Bruder? Warum ist Margaret nicht verheiratet?

  • Hm, das plötzlich auftauen von Schwester Margaret und ihrer Gefolgschaft bringt Stimmung und Verwirrung jetzt in die Geschichte.
    Kaum denkt man als Leser..O.K. man kennt sich aus, zaubert die gute Susanne plötzlich neue Personen aus dem Hut ;).


    Und verwirrt mich wieder total ???

  • Ich fand das auftauchen der Gesellschaft aber gut. Ich hatte schon die Befürchtung das sich im zweiten Abschnitt nichts tut, aber dann kamen die Gäste ;D


    Diese Margaret finde ich ziemlich gelungen. Ich kann sie mir richtig gut vorstellen. :)

  • Kaum denkt man als Leser..O.K. man kennt sich aus, zaubert die gute Susanne plötzlich neue Personen aus dem Hut ;). Und verwirrt mich wieder total ???


    Für mich wird die Verwirrung dann perfekt wenn 2 Personen einen ähnlichen Namen haben. Barney und Bertie :spinnen: :spinnen:


    Margaret mag ich auch sehr gerne. Ich finde es faszinierend, daß sie das Glas Portwein nicht anrührt. Simon hat sich da leider nicht so gut im Griff.


    Simon geht ja scharf ran, meine Herren .... landen die 2 im Bett oder lässt er kurz vorher nochmal eine Gemeinheit vom Stapel so daß Sam ihn stehenlässt?


    Zwischen Tess und Henry läuft es ja wieder gut, nachdem das Missverständnis geklärt ist.


    PS: Ich hab den Hinweis vom 2. Katzenbild auch gefunden. :winken:

  • Aus den neuen Personen bin ich noch nicht ganz schlau geworden. Barney und Bartie - welche Rolle die beiden wohl spielen? Noch verwirrender finde ich Margarets Rolle. Teilweise wird ziemlich böse über sie geschrieben und dann wieder nett. Genauso empfinde ich auch Simons Gedanken ihr gegenüber. Ich glaube, er weiß selbst nicht so genau, was er von seiner Schwester, bzw. von Menschen im Allgemeinen denken soll. Simon kommt mir sehr wankelmütig vor. Auch Sam gegenüber hat er ähnliche, wenn durch aus wesentlich heftigere Gefühle. Ich muss sagen, dass Simons Verhalten wirklich alles andere als tadellos ist. Im Gegenteil - er verhält sich wie ein Arschloch. Sam ist anscheinend nicht diejenige, für die Simon sie hält. Ich könnte mir vorstellen, dass Sam schwanger war, der Mann sich vom Acker machte und Roland einsprang - und das auf Edith Drängen hin. Aber warum Edith gedrängt hat, frage ich mich noch. Ich glaube immer weniger, dass Roland und Sam eine wirkliche Affäre hatten. Also, die über ein Stück Blattpapier hinaus geht.


    Tess und Henry... Ein Paar das öfter miteinander reden sollte. Ich bin gespannt, wie lange sie das durchhalten und wann das nächste Problem auf die beiden zu kommt.


  • Ich glaube immer weniger, dass Roland und Sam eine wirkliche Affäre hatten. Also, die über ein Stück Blattpapier hinaus geht.


    Das ist ein interessanter Gedanke dem ich durchaus folgen könnte. ;)


    Margaret hat auch irgend einen unterschwelligen Groll gegen ihren Bruder, oder?
    117/235 - Margaret schnaubte "Scheiß auf Simon St. Clair" sagte sie laut und zornig.


  • Sam ist anscheinend nicht diejenige, für die Simon sie hält.


    Hm, ich bleibe gerne mal dabei, Sam ist die Autorin aus Amerika und reist jetzt unter falscher Flagge. Bewusst oder unbewusst stelle ich einfach mal dahin. Denn sie ist mir, im Punkte Bücher einfach zu zickig eingestellt. Verteufelt es als Schundliteratur.

  • Hm, ich bleibe gerne mal dabei, Sam ist die Autorin aus Amerika und reist jetzt unter falscher Flagge. Bewusst oder unbewusst stelle ich einfach mal dahin. Denn sie ist mir, im Punkte Bücher einfach zu zickig eingestellt. Verteufelt es als Schundliteratur.


    Ich glaube Avila meint eher das Zwischenmenschliche.
    Nach seinen Vorstellungen hat Sam seinen Freund Robert verführt, ihm ein Kind angehängt hat und ihn dann praktisch genötigt sie zu heiraten nachdem seine Frau verstorben war. Ich denke auch, daß er sich da getäuscht hat.


    Das mit der Autorin denke ich auch.

  • Ich glaube Avila meint eher das Zwischenmenschliche.
    Nach seinen Vorstellungen hat Sam seinen Freund Robert verführt, ihm ein Kind angehängt hat und ihn dann praktisch genötigt sie zu heiraten nachdem seine Frau verstorben war. Ich denke auch, daß er sich da getäuscht hat.


    Das mit der Autorin denke ich auch.


    Ja, genauso meinte ich es. Mit der Autorin gebe ich euch ebenfalls Recht. Ich bin mal gespannt, was dabei noch herauskommt.



    Margaret hat auch irgend einen unterschwelligen Groll gegen ihren Bruder, oder?
    117/235 - Margaret schnaubte "Scheiß auf Simon St. Clair" sagte sie laut und zornig.


    Ja, da war ich auch stutzig, weil sie zueinander ja eigentlich sehr nett im Umgang sind. Aber dann die versteckten Flüche, da muss wohl auch noch irgendetwas hinterstecken, denn es klingt jetzt nicht unbedingt nach etwas daher Gesagtem, was man eigentlich nicht so meint.

  • Ich habe den Satz von Avila auch nur als Aufhänger für meine persönlichen Vermutung benutzt. ;)


    Mir ging es, da desweiteren nicht um die zwischenmenschliche Seite/Vermutung, sondern das Sam eigentlich gar nicht so wirklich schlecht über solche Literatur denkt auch wenn sie sich öffentlich so negativ äußert.

  • Ich finde die neuen Figuren hier gut. Es kommt ein bisschen frischer Wind herein und Margret gefällt mir. Sie hat so etwas eigenwilliges.
    Die kleinen Streiterein zwischen Sam und Simon gefallen gut. Ich bin gespannt wie lange es daueren wird, bis sie zueinander finden.


    Hm, ich bleibe gerne mal dabei, Sam ist die Autorin aus Amerika und reist jetzt unter falscher Flagge. Bewusst oder unbewusst stelle ich einfach mal dahin. Denn sie ist mir, im Punkte Bücher einfach zu zickig eingestellt. Verteufelt es als Schundliteratur.


    Ja, der Meinung bin ich auch.


    Das ist ein interessanter Gedanke dem ich durchaus folgen könnte. ;)


    Margaret hat auch irgend einen unterschwelligen Groll gegen ihren Bruder, oder?
    117/235 - Margaret schnaubte "Scheiß auf Simon St. Clair" sagte sie laut und zornig.


    Da gibt es auch noch einiges zu klären, sehe ich auch so.


  • Margaret hat auch irgend einen unterschwelligen Groll gegen ihren Bruder, oder?
    117/235 - Margaret schnaubte "Scheiß auf Simon St. Clair" sagte sie laut und zornig.


    Ein Grund könnte ja der Vater sein, der ein Säufer und Tyrann war und sieht Margaret ihren Bruder in die gleiche Schiene abgleiten.
    Denn sein Muffeligkeit gegenüber Gästen und auch sein Alkoholkonsum deuten doch schon in diese Richtung.

  • Mit dem Alkoholkonsum könnte der Groll auf jeden Fall etwas zu tun haben. Vielleicht rührt sie deswegen keinen Alkohol an. Ich frage mich ja auch immer noch warum sie hinkt? Angeboren oder Unfall? Vielleicht hat sie auch selbst zu sehr dem Alkohol zugesprochen und dann einen Unfall gehabt und trinkt deshalb jetzt nicht mehr. Es bleibt spannend ;D


  • Mit dem Alkoholkonsum könnte der Groll auf jeden Fall etwas zu tun haben. Vielleicht rührt sie deswegen keinen Alkohol an. Ich frage mich ja auch immer noch warum sie hinkt? Angeboren oder Unfall? Vielleicht hat sie auch selbst zu sehr dem Alkohol zugesprochen und dann einen Unfall gehabt und trinkt deshalb jetzt nicht mehr. Es bleibt spannend ;D


    Könnte sein oder der Vater, hat ihr im Suff etwas angetan, dass sie in der Folge hinken muss.

  • Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde, ich war beruflich unterwegs, hatte den Reader aber natürlich mit und musste mich am Abschnittsende sehr bremsen, um nicht einfach durchzulesen. Aber dann hätte ich nie zusammengebracht, was in welchem Abschnitt passiert ist, also habe ich hier brav eine Pause eingelegt, bis ich nun endlich posten kann.


    Ich bin inzwischen fast sicher, dass Tess nicht die Tochter von Roland ist. Er hat Sam damals aus einer schwierigen Situation geholfen und seine Frau Edith wusste davon und hat das unterstützt und wohl auch gebilligt, dass er sich nach ihrem Tod mit Sam verheiratet. Aber irgendwie dennoch ein ziemliches Kuddelmuddel.
    Und Tess glaubt offensichtlich wirklich, dass Roland ihr Vater war.


    Sie und Henry scheinen sich doch nicht vorher gekannt zu haben. Sogar Sam vermutet das kurzfristig, aber die beiden haben sich anscheinend einfach gesucht und gefunden.


    Noch verwirrender wird das nun alles mit dem Auftauchen von Simons Schwester Margaret/Midge und ihrer "Entourage". Sie scheint ja eine ziemlich ungewöhnlicher Frau zu sein. Woher kommt wohl ihr Hinken?
    Und wer sind die ganzen Leute, mit denen sie unterwegs ist? Helen wird als ihr Schützling genannt, der eine Typ mit B ist deren Verlobter, aber was für eine Rolle spielt das andere B?


    Hat Simon ein Alkoholproblem? Oder eine andere Krankheit? Henry scheint ja mit ihm schon einiges mitgemacht zu haben. Wirklich schlau werde ich aus der ganzen Familie noch nicht.

  • Ich muss gestehen, ich verstehe Simon und Sam nicht mehr wirklich. Mal knistert es total zwischen den beiden, sie gehen im Rosenpavillon fast zärtlich miteinander um, dann wird irgendein Hebel umgelegt und sie können sich nicht mehr ausstehen. Dann auf der Abendgesellschaft sagt Simon plötzlich zu Sam, dass er sie in seinem Bett möchte. ??? Gut, er war scheinbar angetrunken, aber dieses Hin und Her macht mich noch ganz wuselig. ;D


    Auch bei Henry und Tess war es in diesem Abschnitt ja nicht ganz einfach. Auch hier verstehe ich nicht, warum Henry Tess drei Tage lang wie Luft behandelt hat. Warum hat er ihr nicht ganz einfach erklärt, was es mit Helen auf sich hat und dass er sie malt? Er hätte sich und vor allem Tess viel Kummer ersparen können.
    Das kann ich nicht ganz nachvollziehen; hier müssten alle wirklich viel mehr miteinander reden, dann wäre vermutlich vieles viel einfacher!
    (wobei es aber für uns Leser natürlich langweiliger wäre! ;D)


    Was ich von Margaret halten soll, kann ich noch nicht sagen. Sie scheint ja eigentlich ganz nett zu sein, aber irgendein Geheimnis scheint auch sie zu haben.
    Warum hinkt sie? Ist damals etwas passiert, oder ist es ein "Geburtsfehler"?