Clockwork Cologne 2 - Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

  • Leserundenfazit und Rezension zu Clockwork Cologne 2 - Guy Lacroix: In den Klauen des Metamorphen


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Zweiter Teil der Clockwork Cologne-Reihe


    Inhalt:
    Der transformierte Kater Felix treibt mit seinen neu erworbenen Fähigkeiten sein Unwesen in Cöln, neben übernatürlichen Kräften ist es ihm möglich, sich in einen Menschen seiner Wahl zu verwandeln.
    Kommissär Guy Lacroix, der eigentlich krankgeschrieben ist, wird von seinem Assistenten Kimura gebeten, sich eine Leiche anzusehen, bei der Katzenhaare gefunden wurden. Dank mehrerer Zeugenaussagen kommen die Beamten schnell auf die Spur von Felix, der sich nun Felinus nennt. Da viel Magie im Spiel ist, bitten sie Magistra Martha Kühn um ihre Mithilfe.


    Meine Meinung:
    Der zweite Teil schließt nahtlos an den „Rosenkranzmörder“ an und handelt hauptsächlich von der Jagd nach Felinus. Die Geschehnisse des ersten Bandes werden eher am Rand behandelt, was auch daran liegt, daß sie nun im Verantwortungsbereich der geheimen Abteilung D liegen.


    Guy Lacroix kann wieder mit seiner Spürnase überzeugen, glücklicherweise tut er die Zeugenaussagen um Felinus nicht als Hirngespinste ab. Leider ist er manches Mal immer noch zu ungeduldig und stößt damit seine Mitmenschen vor den Kopf.


    Martha Kühn hat mir mit ihrem Wunsch nach Wahrheit und ihrem Tatendrang wieder sehr gut gefallen, auch wenn sie über ihre neugewonnene Risikobereitschaft manches Mal selber erschrickt.


    Positiv fiel mir auch Lacroix' Assistent Kimura auf, über den wir in diesem Teil einiges privates erfahren. Seine Lösung des Problems zum Schluß ist so genial wie sie einfach ist.


    Aber auch Absolon Quast taucht wieder auf, der inzwischen dahintergekommen ist, daß es sich bei Felinus um seinen alten Kater Felix handeln muß. Berauscht von diesem Erfolg setzt er seine düsteren Experimente fort.


    Ich freue mich nun auf den dritten Teil und bin gespannt, welche Geheimnisse Guy und Martha aufdecken werden.


    Zur Leserunde:
    Die Leserunde macht sehr viel Spaß, ich bin froh, daß wir sie durchgeführt haben. Und ich freue mich, wenn wir die verbleibenden Teil auch noch hier lesen werden. Vielleicht sehen wir uns ja in der Testleserunde wieder. Simone, die ein herzliches Dankeschön, für deine tolle Begleitung dieser Runde.


    Meine Rezension erscheint bei:
    Amazon
    Großes Literatuschock-Bücherforum
    LovelyBooks

  • Clockwork Cologne II


    Guy Lacroix hat einen neuen Fall. Der Fall an sich ist nicht spannend für den Leser, denn wir kennen den Täter. Aber kann Lacroix diesen Fall überhaupt lösen? Es scheint unmöglich zu sein. Spannend ist also in diesem Fall für mich gewesen, wie die Ermittlungen hier geführt werden. Es gibt interessante Möglichkeiten in dieser Welt. Martha, eine Agentin der herrschenden Dampfmagischen Gesellschaft, die im ersten Band schon Lacroix zur Seite gestellt wurde, wird hier als Person deutlicher und hat entscheidenden Anteil an den Ermittlungen. Lacroix hat diese Frau dazu gebracht über ihre Arbeit und die Art der Herrschaft der Dampfmagischen Gesellschaft nachzudenken. Sie gehörte zu den gläubigen Mitarbeitern. Sie war davon überzeugt, dass ihre Arbeit etwas Positives ist, sie der Gesellschaft hilft und damit den Menschen der Stadt. Sie war von der guten Gesinnung ihrer Chefs überzeugt und damit vom Sinn ihrer Arbeit, eine für die Menschen engagierte Mitarbeiterin. Nun hat Lacroix ihre Aufmerksamkeit geweckt und sie wird kritisch.
    Das bedeutet, der im ersten Band ungelöst gebliebene Fall wird durch die beiden illegal weiter geführt und Martha trägt dabei ein erhöhtes Risiko.
    Das bunte Gemisch aus technischen Ideen, magischen Konstrukten und Fähigkeiten, die Lebendigkeit der Welt hat auch im zweiten Band nichts von ihrer Kraft verloren und man ist sofort wieder bei den Charakteren und unter dem Schutzschirm.
    Die Unterstadt spielt diesmal nicht so eine große Rolle, es sei denn indirekt durch den Mörder. Der Kater, der hier beschließt, dass er der bessere Mensch ist, schon weil er ja besser riecht, ist schon eine interessante Figur und ich bin gespannt, was aus den Experimenten des Absolon noch wird.
    Ein weiterer Freund Lacroix‘ taucht auf. Es zeigt sich, dass der Kommissar viele Freunde hat und diese sehr gut wissen, dass sein Herz auf dem richtigen Fleck sitzt, auch wenn er das mit seinen Worten nicht immer ausdrückt. Leider hat diese schnoddrige Art, die oft unsensibel ist, den Nachteil, einigen Menschen ein falsches Bild von ihm zu zeigen. Sicher ist aber, dass er es achtet, wenn jemand loyal ist und sich ehrlich bemüht, das Richtige zu tun.
    Da Lacroix inzwischen in einer Pension wohnt, gibt es ein paar sehr humorvolle Szenen mit der typischen älteren Dame, die als Besitzerin der Pension immer gern alles wissen möchte und die Gäste quasi zum Vertreiben der Langeweile nutzt. Diese Figur hat mir also recht gut gefallen und ich bin gespannt womit sie den Kommissar noch nerven wird.
    Für alle, die den ersten Teil nicht gelesen haben, man kann die Geschichte auch so lesen, aber es ist sinnvoll, die Reihenfolge einzuhalten. Es liest sich dann bestimmt leichter. Vor allem die Herkunft des Täters ist im ersten Band erzählt.
    Ich freue mich auf die Weiterführung der im Hintergrund weiter laufenden Ermittlungen, in denen die tieferen Zusammenhänge des ersten Falles geklärt werden.
    Fazit:
    Wem der erste Teil gefallen hat, der wird hier den gleichen Lesespaß finden und wer die Welt noch nicht kennt, aber Steampunk mag und interessante Charaktere, dem ist dieser Band zu empfehlen, aber vielleicht sollte er dann doch mit dem ersten Band anfangen ;)
     
    Auch hier haben wir als Leserunde nicht viel diskutiert, sondern schnell gelesen. Danke aber trotzdem für die Leserunde und Dank an Simone. Bitte den nächsten Teil wieder hier mit Leserunde, es ist doch schön, wenn man schnell mal nachfragen kann und die Antworten kommen ja auch sehr schnell. 8) (weil er Dir so gut gefällt und damit auch meine Meinung ausgedrückt wird.)

  • Guy Lacroix - In den Klauen des Metamorphen ( Clockwerk Cologne ) 2. Teil


    Zum Inhalt :


    Der 2. Teil schließt nahtlos an den 1. Teil an : Nachdem Guy Zwangsurlaub verordnet wurde, sucht er sich erstmal ein Zimmer, um wieder zu sich zu kommen. Aber prompt steht die Arbeit wieder vor der Tür !
    Ein geheimnisvoller Mörder treibt sein Unwesen und Guy und sein Team finden heraus, das dem Mörder irgendetwas "animalisches" anhaftet - etwaqs, was es eigentlich nicht geben dürfte...
    Aber wie soll man etwas , was es nicht gibt, als Mörder entlarven ?


    Meine Meinung :


    Ich mag die Welt um Guy Lacroix sehr gerne, so düster und verkommen sie auch sein mag !


    Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, jeder einzelne : Guy mit seinen Schrullen und seiner Ungeduld, der smarte Kimura, der bis dato ein großes Geheimnis hat, was sein Leben maßgeblich beeinflusst, der ehrgeizige Absolon, dessen Pläne und Machenschaften ein großes Fragezeichen sind, Martha, die allmählich beginnt sich aus ihrem tristen Graue-Maus-Dasein zu befreien und natürlich M, der für die technische Seite der Geschichte zuständig ist und von dem wir hoffentlich noch öfter lesen werden !
    Mir hat gefallen, die Protagonisten wieder etwas besser kennen zu lernen, der Fall an sich war mir gar nicht so wichtig :)
    In diesem Teil hat die Autorin es umgekehrt gemacht : der Übeltäter war bekannt und man hat den Weg zur Erfassung verfolgt. Was auch seinen Charme hat ! Die Idee, mit der der Täter unschädlich gemacht werden soll, ist übrigens sehr witzig - und effektiv :D


    Nun freue ich mich auf den 3. Teil und hoffe, das es so unterhaltsam weiter geht :winken:

  • Wo möchtest Du sie denn eingestellt haben. Ich verteile nicht so fleißig, weil ich außer bei Amazon Probleme habe, rauszubekommen wie man was einstellt. Müßte ich mich mal damit beschäftigen. Ich suche auch hier immer wieder wo denn dieser link ist, mit dem man einkauft und Punkte sammelt.... :-[
    Ich werde ihn in unseren Fan-Flyer geben, für Halle und Leipzig.


  • Wo möchtest Du sie denn eingestellt haben. Ich verteile nicht so fleißig, weil ich außer bei Amazon Probleme habe, rauszubekommen wie man was einstellt. Müßte ich mich mal damit beschäftigen. Ich suche auch hier immer wieder wo denn dieser link ist, mit dem man einkauft und Punkte sammelt.... :-[
    Ich werde ihn in unseren Fan-Flyer geben, für Halle und Leipzig.


    Ne, ich will euch ja nicht reinreden, wo ihr rezensieren sollt. Ich wollts nur mal wissen. Amazon ist prima, da gucke ich eh immer mal rein, dann seh ich das. :)

  • Metamorphose – die Fähigkeit zur Verwandlung


    Kommissär Lacroix versucht nach dem Tod seiner Frau sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Obwohl Guy durch die DMG (Dampfmagische Gesellschaft) noch beurlaubt ist, bittet ihn sein ehemaliger Assistent Haruki Kimura um Mithilfe bei der Aufklärung eines Mordes – Kommissär Lacroix ist viel zu sehr Kriminalist, als daß er sich da 2 x bitten lassen würde. Kurz darauf wird ein 2. Mord verübt.


    Die Morde scheinen auf den ersten Blick von einem Menschen durchgeführt worden zu sein – die kriminaltechnischen Untersuchungen geben dem Kommissär und seinem Team jedoch einige Rätsel auf. Bei den Opfern wurden Haare gefunden die auf den Täter hinweisen könnten. Merkwürdig jedoch, daß es sich um Katzenhaare handelt ......


    Mein Fazit:


    Wer den 1. Teil von Clockwork Cologne „Guy Lacroix: Auf der Suche nach dem Rosenkranzmöder“ gelesen hat, weiß natürlich von der 1. Seite an, daß es sich um den Kater Felix handelt. Felix ist das Ergebnis eines Laborversuches des Magier Absolon. Wie schon in meiner 1. Rezension geschrieben: Frankenstein lässt grüßen. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, das wäre gespoilert.


    Der Kommissär versucht gerade sein Leben wieder zu ordnen und zieht in eine kleine Pension. Die Pensionswirtin, Frau Flax, ist eine liebenswerte ältere Frau, die dem Kommissär sofort ihre ganze Fürsorge zukommen lässt. Nicht immer zur Freude von Guy Lacroix.


    Wir treffen auch wieder auf Martha die mit ihren magischen Fähigkeiten hilft diesen Fall aufzuklären. Nach den Andeutungen von Guy fängt sie an an der Glaubhaftigkeit ihres Arbeitgebers, der DMG, zu zweifeln. Sie entwickelt sich meiner Meinung nach in die richtige Richtung. Optisch scheint sie ja so in Richtung „graue Maus“ zu gehen.


    Haruki Kimura trägt eine schwere Last mit sich herum. Im Laufe der Ermittlungen lernt er M kennen, einen alten Bekannten von Guy Lacorix. Und M ist für Haruki ein Segen – er hilft ihm mit seiner Last besser leben zu können.


    Der Leser wird auch im 2. Teil mit den Versuchen und dem Geschehen im Labor von Absolon konfrontiert.


    Im 2. Teil werden auch noch einige Dinge klarer, die mir zu Ende des 1. Buches noch nicht so ganz schlüssig waren. Diese Reihe ist ja meine erste Begegnung mit dem Thema Steampunk.


    Ich muss gestehen – ich mag es !!


    Nach Aussage von Simone Keil ist der 3. Band in Arbeit und ich bin gespannt vor welche Aufgabe der Kommissär und sein Team gestellt werden.


    Liebe Simone, herzlichen Dank auch für den 2. Teil Deiner Clockwork Cologne-Reihe. Ich freue mich schon sehr auf den 3. Teil und ich hoffe, daß wir den auch hier gemeinsam lesen oder - wie von Dir angedacht - vielleicht als Vorab-Leser besprechen.


    Nun verrate ich Dir auch ein klitzekleines Geheimnis. ;)
    Ich bin ein wenig mit Vorbehalt an die Clockwork-Cologne-Bücher rangegangen weil ich Corvidae schon nach wenigen Seiten zugeklappt habe. Du hast es geschafft mich zu überzeugen, daß mir Corvidae nur einfach als Buch nicht gefallen hat, es aber nicht an der Autorin liegt. :bussi:


    Meine Rezension ist - wie immer - zu finden bei:


    Amazon
    Was liest Du? - dort ist der Sammelband angelegt
    Lovelybooks


    in meinem Buchblog:Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie


    sowie auf meiner Facebook- und Google+-Seite


  • Nun verrate ich Dir auch ein klitzekleines Geheimnis. ;)
    Ich bin ein wenig mit Vorbehalt an die Clockwork-Cologne-Bücher rangegangen weil ich Corvidae schon nach wenigen Seiten zugeklappt habe. Du hast es geschafft mich zu überzeugen, daß mir Corvidae nur einfach als Buch nicht gefallen hat, es aber nicht an der Autorin liegt. :bussi:


    *schweißabwisch ;D


    Ja, Corvidae ist natürlich nicht für jeden was. Entweder man mag es oder nicht. Dazwischen gibt es wohl nicht so viel. Freut mich aber, dass du dich nicht hast abschrecken lassen. :)

  • Auch meine 2. Rezi ist fertig. Vielen Dank für die tolle Leserunde und dass ich diese wirklich gute Reihe kennenlernen durfte.
    Meine Rezi ist auf meinem Blog: http://glutton-for-books.blogs…on-in-den-klauen-des.html
    und bei Amazon: http://www.amazon.de/review/R3…DNZE4I/ref=cm_cr_rdp_perm
    erschienen.


    Inhalt
    Nachdem Kommissär Guy Lacroix seinen letzten Fall gelöst hatte, wurde er von der Dampfmagischen Gesellschaft (DMG) beurlaubt. Doch schnell wird er von seinem ehemaligem Assistenten Haruki Kimura um Hilfe gebeten, denn ein neuer Mörder treibt im Hafenviertel sein Unwesen. Und alle Beweise weisen auf das Unmögliche hin und Guy Lacroix steht vor einem Rätsel. Und nicht nur Guy Lacroix begibt sich auf Spurensuche. Martha Kühn, die dank Guy Lacroix an der DMG zweifelt, versucht mehr über sie zu erfahren, doch diese Spurensuche ist nicht ganz ungefährlich.


    Meine Meinung
    Nachdem mir der erste Band dieser Reihe gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf Guy Lacroix nächstes Abenteuer und dieses Mal ist mir der Einstieg wunderbar einfach gefallen. Beim ersten Band hatte ich etwas Probleme mich mit der Masse an Protagonisten und der Welt in der alles spielt zurechtzufinden. Nun kannte ich sowohl die Protagonisten und auch die Welt und so konnte ich direkt ins fiktive Cöln mit Steampunk-Flair eintauchen.


    Begonnene Handlungsstränge aus dem ersten Band werden weitergeführt und mit dem neuen Fall von Guy Lacroix verknüpft. Erneut gibt es häufige Perspektivwechsel (personaler Erzähler), die mir gut gefallen haben. Besonders die Perspektive des Katers Felix, den man schon im ersten Band kennengelernt hat, fande ich interessant und mal komplett etwas anderes.
    Aber auch sonst habe ich mich darüber gefreut viele Protagonisten wiederzutreffen. Neben Guy Lacroix nimmt auch Martha Kühn eine tragende Rolle ein und auch seinen Assistenten Haruki Kimura lernt man mehr und besser kennen. Dabei sind alles Protagonisten authentisch und facettenreich ausgearbeitet.


    Der Fall rund um die Morde im Hafenviertel ist spannend geschrieben und bietet einige Wendungen, die mich begeistern konnten. Neben dem Hauptplot gibt es aber wieder verschiedene Handlungsstränge die ineinandander greifen und den Plot komplex und vielschichtig machen.


    Der Schreibstil ist erneut leicht und locker zu lesen und passt zu der von ihr kreierten Welt und zu den unterschiedlichen Protagonisten. Simone Keil strotzt vor genialen Ideen, die diese Reihe zu etwas ganz Besonderem machen.


    Das Ende ist an sich abgeschlossen, aber auch hier gibt es wieder einige offene Fragen, die wohl erst im Laufe der Reihe beantwortet werden. Das Ende finde ich grandios und ich bin gespannt auf weitere Abenteuer von Guy Lacroix.


    Fazit
    Simone Keil hat mit dem 2. Band rund um Guy Lacroix eine gelungene Fortsetzung geschaffen, die Lust auf mehr macht. Der Fall rund um den Hafenmörder konnte mich komplett überzeugen und ich freue mich schon darauf erneut in die Steampunk angehauchte Welt von Cöln zu versinken. Simone Keil strotzt vor genialen Ideen, die diese Reihe zu etwas ganz Besonderem machen.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen

Anstehende Termine

  1. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    Dani

  4. Freitag, 2. März 2018 - Sonntag, 18. März 2018

    Dani