1. Abschnitt: Kapitel 1-3 (Mai-Juli)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    hier beginnen wir mit der Leserunde zu dem E-Book "Die Honigprinzessin". Ich begrüße alle Teilnehmer und ganz besonders das Autoren-Duo „Julia Drosten. Schön, dass Ihr mit dabei seid, Julia und Horst.


    Bitte lest Euch vorher nochmal die Leserunden FAQs durch. Postet hier bitte erst, wenn Ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch sagen könnt oder Fragen habt. Die Beiträge „Buch liegt bereit, ich fange heute abend an“ ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.
    Außerdem wäre es schön, wenn diese Runde über weite Strecken zusammenbleiben würde, d.h. nicht Einzelne soweit vorpreschen, dass die Übrigen ihnen nicht mehr folgen können. Bitte postet darum nicht mehr als für einen NEUEN Abschnitt pro Tag. :)


    Hier könnt Ihr vom Kapitel 1 bis 3 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns allen viel Spaß beim :lesen:


    Liebe Grüße
    Imlammenien :winken:

  • Also ich muss sagen das es mir sehr gut gefällt und auch die Einleitung ist stimmig. :)


    Nun ja der Unfall zwischen Alina und dem Fahrradfahrer ist ja nicht gerade glimpflich ausgegangen. Alina hat Rippenprellungen und abschürfungen und Herr George Westphal musste sogar operiert werden.


    Die zwei raufen sich zusammen und man merkt schnell an dieser Geschichte das Bienen und Ihr Leben einen große Rolle spielen und Alina in diese Rolle trotz des ein oder anderen Stiches gut hineinwächst. ;)


    Ich denke auch das der Unfall passiert ist, da Sie mit Ihren Gedanken weit weg war. Denn mit Marc Ihrem Freund läuft es gar nicht gut, da er nur Firma und Termine im Kopf hat und was er Alina noch für Arbeit aufbrummen kann.


    Aber Alinas Freundin Dani steht Ihr mit Rat und Tat zur Seite.


    Nachdem Alina sich ja ein paar Wochen um die Bienen gekümmert hat, kommt Georges Sohn Sven und ist wirklich ein....
    Ohne Worte die Ohrfeige hat er mehr als verdient.


    Jedenfalls die Szene später die hat mir sehr gut im Restaurant gefallen und auch das Sven seinem Vater die Wahrheit sagen musste.
    Ich denke das die Frau Svens Mutter war in dem Restaurant...


    Aber wer weiß....


    Jetzt bin ich auf Svens Kochkünste gespannt und ob Alina Marc einen Tritt in den Allerwertesten gibt.

  • Liebe Solara :winken:,
    schön, dass du den ersten Beitrag schreibst, obwohl du das Buch erst heute bekommen hast. Du bist wirklich eine Schnellleserin.
    Der Unfall zwischen Alina und Georg musste sein, damit die Geschichte überhaupt in Gang kommt - und wenn er glimpflich ausgegangen wäre, wären Alina und Georg wohl schnell wieder getrennte Wege gegangen. So aber zeichnet sich ab, dass beide aufeinander zugehen müssen. Georg muss etwas freundlicher werden - hier gleichen sich Vater und Sohn übrigens - Alina ist zwar tierlieb, muss sich aber um Tiere kümmern, die so gar nicht kuschelig sind ;).
    Alinas Freund Marc ist ein Mensch, wie es ihn häufig gibt. Er war vielleicht mal gar kein so übler Kerl, aber nun dreht sich bei ihm alles um Erfolg und Karriere und darüber verliert er seine menschlichen Qualitäten, wie z.B. Mitgefühl.
    Sven hat die Abreibung wirklich verdient, aber ob die Frau in der Bar wirklich seine Mutter war, wird sich noch herausstellen... ;)
    Liebe Grüße
    Julia und Horst

  • Liebe Julia, lieber Horst und liebe Mitlesende,


    ich habe vorher den ersten Abschnitt ebenfalls beendet und bin sehr gut in die Geschichte reingekommen.


    Als erstes gefällt es mir sehr gut, daß wir vor jedem Kapitel Wissenswertes über die Bienen erfahren. Da eine Freundin seit letztes Jahr unter die Imker gegangen ist, habe ich durch sie schon einiges erfahren, was mir vorher nicht bekannt war. Auch sie hatte kürzlich den Fall, daß ein Volk geschwärmt ist, aber es dann doch noch alles gut. Positiv ist mir daher aufgefallen, daß Georg seine Bienen nicht mit Zuckerlösung füttert.
    Daß die Bienen aber auf braune Haare besonders abfahren, wußte ich überhaupt nicht - sehr interessant.


    Das Buch beginnt direkt schmerzhaft mit dem Unfall - anfangs hatte ich übrigens das Gefühl, daß Alina Tennager wäre, das liegt vielleicht an den Inliner. Aber das klärt sich ja bald auf, daß sie bereits 27 Jahre alt ist. Ich finde es in jedem Fall sehr sympathisch und verantwortungsvoll von ihr, daß sie sich so um Georg sorgt, ihn besucht und sich auch um seine Bienen kümmert. Und sie hat wirklich Glück, daß rechtlich nicht noch was nachgekommen ist für sie.


    Marc ist ja ein Blödmann: daß er viel Arbeit mit der eigenen Agentur hat, in Ordnung, das kann man noch ein stückweit nachvollziehen, aber er daß so überhaupt nicht auf Alinas Verletzungen eingeht bzw. sich für den Unfall interessiert, ist schon ein starkes Stück. Er ist ein ziemlicher Stoffel, seine Arbeit und Werbeagentur steht bei ihm deutlich höher als Alina. Wenigstens die Überraschung im Büro zu ihrem Geburtstag kann ich für ihn positiv verbuchen, auch wenn er sich direkt wieder aus der Affäre zieht mit seinem Geschenk. Für ich wäre dieses Geschenk ja gar nichts gewesen, mit so was kann ich nichts anfangen ;D Und ich habe auch das Gefühl, daß Marc Alina am Abend hauptsächlich deswegen wahrnimmt, weil die Hülle sehr ansprechend ist.


    Georg kann man sich gut vorstellen, bei seiner Ähnlichkeit mit George Clooney, der Beginn zwischen ihm und Alina war etwas holprig, aber er kriegt dann doch noch die Kurve. Und er schafft es, Alina sehr schnell für die Imkerei zu begeistern - sie entdeckt dadurch ihre natürliche Seite, die ihr bisher unbekannt war. Die Beschreibungen des Gartens von Georg fand ich wunderschön, eine richtige Oase der Ruhe. Nur das Haus hätte für meinen Geschmack mehr Landhausstil haben können, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Ich bin gespannt, was wir über Georgs Vergangenheit noch erfahren werden; er mußte wohl auch auf schmerzhafte Weise lernen, daß Arbeit nicht das ganze Leben ist.


    Sven verhält sich auch wie ein Idiot, aber ich denke, auf lange Sicht wird sich zwischen ihm und Alina etwas anbahnen. Kommt darauf an, was es mit der Frau auf sich hat, mit der Alina ihn im Restaurant sieht.
    Was mich ein wenig stört, daß die Figuren vom Aussehen her so perfekt und gutaussehend sind, ich mag es lieber, wenn sie optisch nicht immer so perfekt sind.


  • Ich denke das die Frau Svens Mutter war in dem Restaurant...


    Da bin ich gar nicht draufgekommen, da die Gesten so verliebt bei Alina ankamen. Aber vielleicht war das nur, weil sie mit ihrer eigenen Situation mit Marc am hadern ist.



    Jetzt bin ich auf Svens Kochkünste gespannt und ob Alina Marc einen Tritt in den Allerwertesten gibt.


    Und ich hoffe, daß Marc mal wieder keine Zeit hat und gar nicht erst mitgeht.


  • Ja der Vergleich das Alina so gut mit Worten umgehen könnte da gebe ich ihm recht.
    Ich denke auch nicht zwangsläufig das Marc ein so negativer Kerl ist, aber man sollte auch auf seinen Partner schauen was an ihm ja spurlos vorüber geht und nicht nur das, den mit dem Deal wo er ausgehandelt hat, bin ich so gar nicht einverstanden.....

  • Liebe Karin,
    wenn eine Freundin von dir mit dem Imkern angefangen hat, ist sie ja voll im Trend :). Horst macht auch gerade einen Imkerkurs. Bienen schwärmen im Frühjahr, wenn ihre Völker sich vergrößern. Ein Freund berichtete erst vor zwei Wochen von einem Bienenschwarm, der sich in der Akazie vor seinem Fenster niedergelassen hatte. Sie hingen aber so hoch, dass man sie nicht einfangen konnte. Am nächsten Morgen sind sie weitergeflogen.
    Braune Haare mögen Bienen nicht, weil sie dadurch an Bären erinnert werden. Imkerkleidung ist deshalb hell. Die heute gezüchteten Bienen sind aber generell nicht stechfreudig.
    Alina Teenager? Wir beide fahren auch Inliner und sind erheblich älter als Alina. :)
    Marcs Verhältnis zu Alina hast du sehr genau charakterisiert. Sie ist für ihn mehr ein Statussymbol. Ob das auf Dauer eine Beziehung trägt, bleibt abzuwarten. ;)
    Das Verhältnis zwischen Alina und Sven beginnt genauso holprig wie das zwischen Alina und Georg. Hier sind sich Vater und Sohn ähnlich. Georg ist ein Individualist, der nur noch so lebt, wie er es für richtig hält. Sein Haus, das zwar klein ist, aber sehr modern und extravagant, spiegelt diese Lebenshaltung wieder.
    LG
    Julia und Horst


  • Ja wenn Marc nicht mitgeht schadet das nicht! ;)


  • Alina Teenager? Wir beide fahren auch Inliner und sind erheblich älter als Alina. :)


    Pfeiff :-[



    Das Verhältnis zwischen Alina und Sven beginnt genauso holprig wie das zwischen Alina und Georg. Hier sind sich Vater und Sohn ähnlich.


    Ja, die Parallele zwischen Vater und Sohn ist mir auch aufgefallen ;D


    Was ich gestern noch vergessen habe: der neue Auftrag der Werbeagentur, an dem Alina mitarbeiten wird, wird bei Alina sicherlich zu moralischen Konflikten führen, weil die Fa. Walbaum für Insektizide usw. steht.

  • Hallo liebe Mitleserinnen,
    hallo Julia und Horst,


    Alinas Zusammenstoß mit dem Radfahrer ist natürlich unschön und für Letzteren auch alles andere als unschön ausgegangen. Es spricht sehr für Alina, dass sie sich im Anschluss ihrer Verantwortung stellt, sich um den Mann sorgt und sogar dessen Bienen aufnimmt.


    Georg finde ich zunächst nicht sonderlich sympathisch (trotz seines durchaus appetitlichem Äußeren ;D), er wirkt eher eigenbrötlerisch und langweilig. Aber in einem zweiten Anlauf wird das ja dann doch noch. :)


    Alinas Freund hingegen ist das Allerletzte! Diesen ignoranten Egomanen sollte sie schnellstmöglich dorthin schießen, wo der Pfeffer wächst, was natürlich nicht so einfach ist, da sie in seiner Firma arbeitet.


    Und auch Georgs Sohn Sven ist nicht meine Fall. Die Ohrfeige hat er sich jedenfalls verdient!
    Geht es eigentlich nur mir so, dass ich bei seiner Beschreibung gleich den jungen Brad Pitt in "Legenden der Leidenschaft" vor Augen hatte? ;D :-[


    Mal schauen, ob sich die beiden unter Georgs Fuchtel doch noch zusammenraufen... :lesen:


    Geez,
    Imlammenien :winken:


  • Als erstes gefällt es mir sehr gut, daß wir vor jedem Kapitel Wissenswertes über die Bienen erfahren.


    Stimmt, das ist mir auch gleich positiv aufgefallen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich zwar gerne Honig esse, mich mit dessen Produzenten noch nicht wirklich beschäftigt habe... :-[ Hier kann ich also nun allerhand lernen, das ist gut!



    Anfangs hatte ich übrigens das Gefühl, daß Alina Tennager wäre, das liegt vielleicht an den Inliner. Aber das klärt sich ja bald auf, daß sie bereits 27 Jahre alt ist.


    Diesen Eindruck hatte ich auch. Allerdings lag das weniger an den Inlinern, sondern an der Art, wie sich Alina mit ihrer annähernd gleichaltrigen Freundin unterhält. Das hat mich wirklich sehr an Teenies erinnert.


    Da bin ich gar nicht draufgekommen, da die Gesten so verliebt bei Alina ankamen. Aber vielleicht war das nur, weil sie mit ihrer eigenen Situation mit Marc am hadern ist.


    Ich bin auch von einer Freundin ausgegangen. Mit seiner Mutter würde man doch nicht so verliebt wirken, oder?!

  • Hallo zusammen :winken:


    ich fange das Buch gerade an und hab die erste Seite "aufgeschlagen", nämlich die Widmung an die Bienen.


    Ist es nicht so, daß die Welt ohne Bienen in der Form gar nicht mehr existieren könnte?


    Albert Einstein sagte doch schon
    "Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“


  • Ich bin auch von einer Freundin ausgegangen. Mit seiner Mutter würde man doch nicht so verliebt wirken, oder?!



    ja irgendwie komisch die Situation die Frau und Sven sind so vertraut. Aber da Alina ja nicht gerade glücklich mit Marc ist, hätte es ja auch eine sichtweise sein können die gar nicht so rüberkam....


    (Zitat repariert - Imlammenien)



  • george war am Anfang...puuuhhhh ::)
    Aber dann hat es doch funktioniert obwohl ich mit dem Vergleich immer etwas schmunzeln musste, denn sein Namensvetter wäre bestimmt nicht so gelaunt wie George im moment! ;)

  • Ich tue mich momentan noch etwas schwer, das Bild vom mürrischen Georg mit dem grinsenden George zusammen zu bringen. Ich muss mich wohl noch daran gewöhnen, dass Georg wie George aussieht, sich aber ganz anders verhält... Nicht dass ich das schlimm finde! :)


  • Wahrscheinlich hast du den Abschnitt schon gelesen - zuerst ist Alina bezüglich Walbaum etwas naiv. Später nicht mehr. ;D

  • Hallo, liebe Imlammenien,
    wir hatten es beabsichtigt, dass Georg erst eigenbrötlerisch und schwierig rüberkommt. Er ist es eben aus seinem früheren Berufsleben gewohnt, dass alles nach seiner Pfeife tanzt. Aber wie du schon sagst - er bessert sich. ;)
    LG
    Julia und Horst


    Alinas Freund hingegen ist das Allerletzte! Diesen ignoranten Egomanen sollte sie schnellstmöglich dorthin schießen, wo der Pfeffer wächst, was natürlich nicht so einfach ist, da sie in seiner Firma arbeitet.


    Marc ist ein Karrieremensch, für den alles andere an zweiter Stelle kommt - auch die Liebe und die Freundin - für Frauen schwer zu verstehen, soll ja manchmal die Ursache von Beziehungsprobelmen sein. ;D


    Sven hat sich die Ohrfeige verdient, aber der Vergleich mit Brad Pitt gleicht die Charakterschwäche vielleicht aus. Mann kann schließlich nicht alles haben ;D
    Wir hatten nicht direkt an Brad Pitt gedacht, aber der Vergleich gefällt uns - Julia besser als Horst ;D



    LG
    Julia und Horst

  • Hallo Julia und Horst,
    hallo Ihr Lieben :winken:


    ich bin auch gut reingerutscht in die Geschichte.


    Alina gefällt mir sehr gut. Auch wenn sie keine Lust auf die Bienen-Geschichte hat ist sie doch so verantwortungs- aber auch schuldbewusst, daß sie Georg in diese Lage gebracht hat und ihm helfen muss.


    Sehr nett fand ich, daß er ihr einen Neuanfang angeboten hat, denn nach der Erstbekanntschaft am Krankenhausbett hätte er sich bei mir die Bienen auch sonstwo hinklemmen dürfen. ;D Aber er hat wohl auch schnell gemerkt, daß er ohne Alina seine Bienen verlieren wird.


    Durch die Zwangspause hat sie auf jeden Fall schon mal gemerkt, daß ihr die Arbeit nicht sonderlich gefehlt hat. Ich bin gespannt wie sie sich weiter entwickelt.


    Marc ist so ein Egoist - wie hat Alina schon 5 Jahre mit ihm ausgehalten? Aber es braucht wohl immer irgendwie einen Anschubs der einem die Augen öffnet.


    Daß Sven glaubt Alina würde sich an seinen Vater ranmachen spricht ja eigentlich nur dafür, daß ihm sein Vater nicht egal ist.
    Wer die Frau in dem Restaurant ist weiß ich noch nicht. Ich hätte jetzt auch eher an Freundin/Bekannte gedacht als an seine Mutter.... ???


    Danke für die Nebenbei-Informationen über Bienen und den Umgang mit ihnen. Ich finde das sehr interessant.
    Bienenkotze mag ich sehr gerne :) , gegen Propolis bin ich jedoch allergisch.