2. Abschnitt: Kapitel 4-6 (August.Oktober)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich bin ja jetzt nicht böse, daß es mit Marc vorbei ist, aber die Art, wie er sie abserviert, ist schon ziemlich verachtend. Wenn er sie wirklich lieben würde, wäre er nicht so drastisch vorgegangen und hätte sie aus seiner Arbeit und seinem Privatleben geworfen.


  • Ich bin ja jetzt nicht böse, daß es mit Marc vorbei ist, aber die Art, wie er sie abserviert, ist schon ziemlich verachtend. Wenn er sie wirklich lieben würde, wäre er nicht so drastisch vorgegangen und hätte sie aus seiner Arbeit und seinem Privatleben geworfen.


    Ich glaube, Alina ist mit der Zeit für ihn einfach nur noch zu einem netten Schmuckstück geworden (vielleicht ist sie das ja auch von Anfang an nur gewesen). Und nachdem sie dann sein "Baby", die Firma, verraten hat (so zumindest wird er das sehen), hat er nun keine Verwendung mehr für sie. Daran, sich in irgendeiner Form noch auf sie einzulassen und ihre Motivation zu hinterfragen, fehlt ihm einfach das Interesse. Bitter nach ein paar gemeinsamen Jahren!

  • Ich finde Alina in Punkto Imagebroschüre für Walbaum ziemlich naiv.
    Sie musste sich doch im Klaren darüber sein, daß Marc das nicht mit einem "ach wie witzig aber das hast Du nett gemacht" abtun kann??


    Sie hat großen Mut bewiesen diesen Text in die Broschüre einzuflicken aber daß da evtl. eine Anzeige wegen Rufschädigung folgt ist doch eigentlich jedem vernünftig denkenden Menschen klar.


    Zitat

    Marc hat wieder nur die geschäftliche Seite im Sinn. Er glaubt, dass das Insektizid Vorteile für die Menschheit hat. Warum, können wir auch nicht nachvollziehen, obwohl wir die Figur erfunden haben. Aber wenn man sich die Nachrichten anhört, merkt man, wie viele Menschen es gibt, die diese oder ähnliche Blickpunkte haben


    Ja, und eigentlich ist es erschreckend wie viele Menschen sich diese Gehirnwäsche antun und ohne zu hinterfragen alles glauben was "von oben" kommt. Unsere Lebensmittel sind von "Leben" weit entfernt, genmanipuliert, überdüngt und gespritzt .... trotzdem glaubt fast niemand, daß unsere Zivilisationskrankheiten mit unserem Essen zu tun haben. Ebenso bei den Tieren - Impfungen, Anti-Parasitenmittel etc. ... aber neeeeeeinn, es schadet dem Tier nicht. Ich bin da auch nicht unbedingt ein guter Gesprächspartner im Freundes-/Bekanntenkreis wenn diese Themen auf den Tisch kommen. ;)


    Mit Sven ging es aber dann doch schneller als ich erwartet hatte.


    Die toten Bienenvölker fand ich auch schlimm. Umso schöner, daß gerade ein alter Imker annonciert, daß er seine Bienenvölker in gute Hände abgeben möchte.


    So eine Freundin wie Dani eine ist, habe ich auch - sowas braucht man.


    Die Markus-Lanz-Show war genial. Aber welche Rolle spielt Ruth Dierkes ??


  • Vielleicht fällt es mir einfach auch nur so sehr auf, weil ich eben diese Sprache täglich höre - allerdings bei 12-18jährigen und auf solche sinnleeren Ausdrücke wie "Laber!" langsam allergisch reagiere.


    Können wir gut verstehen, besonders wenn es gehäuft auftritt. Manchmal kann das Zuhören aber auch sehr witzig sein.


  • Ich habe den Verdacht, dass er die Bienen (bis jetzt) auch sehr niedlich findet. Mal sehen, wie lange das so bleibt... Bislang hat er mit ihnen noch keine schlechten Erfahrungen gemacht und Mama kann da eh momentan sagen, was sie will. ::)


    Vielleicht tröstet die Vorstellung, dass Bienenstiche gut für das Immunsystem sein sollen? :-\


  • Wow, das glaube ich gerne. Auch der Anblick der geschwärmten und sich niedergelassenen Bienen, wie im ersten Abschnitt beschrieben, stelle ich mir spektakulär vor. Da mußte ich übrigens Alinas Mut bewundernt, wie sie mit Eimer und Handbesen die Bienen eingesammelt hat.


    Falls ihr jemals einen Bienenschwarm seht, ruft den örtlichen Imkerverein an. Die kommen und fangen die Bienen wieder ein.


  • Ich finde, das zeigt auch einen Teil von Alinas Charakter: das sie einfach auch mal schnell etwas entscheidet, ohne großartig darüber nachzudenken, wie bei den Bienen oder auch bei der Imagebroschüre. Hätte sie länger über die Konsequenzen nachgedacht, hätte sie sicherlich einen Rückzieher gemacht.


    Treffender hätten wir das nicht ausdrücken können :)


  • Ich bin ja jetzt nicht böse, daß es mit Marc vorbei ist, aber die Art, wie er sie abserviert, ist schon ziemlich verachtend. Wenn er sie wirklich lieben würde, wäre er nicht so drastisch vorgegangen und hätte sie aus seiner Arbeit und seinem Privatleben geworfen.


    Marc hat schon längst vergessen oder nie erfahren, was Liebe ist. Er liebt am meisten den Erfolg - und davon am meisten seinen eigenen. Irgendwann wird er vielleicht merken, dass Erfolg nicht wärmt und man ohne Liebe ziemlich einsam ist.


  • Ich glaube, Alina ist mit der Zeit für ihn einfach nur noch zu einem netten Schmuckstück geworden (vielleicht ist sie das ja auch von Anfang an nur gewesen). Und nachdem sie dann sein "Baby", die Firma, verraten hat (so zumindest wird er das sehen), hat er nun keine Verwendung mehr für sie. Daran, sich in irgendeiner Form noch auf sie einzulassen und ihre Motivation zu hinterfragen, fehlt ihm einfach das Interesse. Bitter nach ein paar gemeinsamen Jahren!


    Deine Beschreibung trifft es genau. Am Anfang war sie sowohl repräsentativ als auch nützlich für Marc. Sehr praktisch. Später war sie nur noch sein Accessoire, wie ein hübsches Objekt, das man schon so lange im Regal stehen hat, dass man gar nicht mehr bemerkt, was man daran besitzt. Die Erkenntnis nicht um seinerselbst Willen geliebt worden zu sein, ist sicher sehr bitter. Aber Alina ist kein Mensch, der sich in der Vergangenheit vergräbt. Sie blickt nach vorne und nimmt ihre Zukunft in die Hand. Sie weiß, dass sie ein Leben, wie sie es mit Marc hatte nicht mehr will.


  • Da haben wir als Autoren die Handlung voran getrieben ;)


  • Falls ihr jemals einen Bienenschwarm seht, ruft den örtlichen Imkerverein an. Die kommen und fangen die Bienen wieder ein.


    Ah, gut zu wissen.



    Marc hat schon längst vergessen oder nie erfahren, was Liebe ist. Er liebt am meisten den Erfolg - und davon am meisten seinen eigenen. Irgendwann wird er vielleicht merken, dass Erfolg nicht wärmt und man ohne Liebe ziemlich einsam ist.


    Man kann ihm nur wünschen, daß er das bald einsieht.


  • Alina hat lange gegrübelt, was sie tun kann, um ein Zeichen zu setzen. Sie ist eine junge Frau, die vor ihrem Unfall viel einfacher und oberflächlicher über das Leben nachgedacht hat. Dass Marc nicht begeistert sein würde, dürfte ihr klar gewesen sein, war ihr aber zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr so wichtig. Dass sie gleich ihren Job verliert, hat sie sicher nicht erwartet. Marc hätte ja auch versuchen können, ihren Standpunkt zu verstehen. Alina ist es auf jeden Fall gelungen, ein Zeichen zu setzen - wenn auch ein unkonventionelles. Zur Nachahmung ist es nicht empfohlen, aber als Schriftsteller hat man die Freiheit, seine Figuren auch Ungewöhnlichere Sachen ausprobieren zu lassen - zumindest bleibt es bei den Leser/innen hängen und sie denken darüber nach. :)


    Ich denke jetzt auch mal weniger an Marc als an Walbaum selbst. Die Broschüre ist ja x-Mal in Druck gegangen, das hat ja alles Geld gekostet - und war für die Tonne. Selbst wenn Marc ihren Standpunkt verstanden hätte, hätten sie den Abschnitt Walbaum trotzdem nicht schmackhaft machen können. ;) ;)


    Zitat

    Dabei ist deine Haltung eigentlich ganz einfach zu verstehen 8)


    Ja, wer sie verstehen möchte tut das auch. Aber in meinem Umfeld sind noch viele Leute die sich sagen "solange ich keine direkten Nebenwirkungen sehe/erlebe ..."


    Meine Schwiegermutter hat einen Nutzgarten. Wenn ich sehe wie viel Dünger, Schneckenkorn etc. hier an den Salat wandert, dann frage ich mich ob der Salat - weil selbst angebaut - tatsächlich ernährungstechnisch wertvoller ist als der vom Discounter. Aber wenn ich das zur Sprache bringe dann bekomme ich gesagt, daß der soooooooooooooooooo gesund ist. Und solange man nicht direkt nach dem Genuss des Salates (oder der Erbeeren oder, oder, oder) tot umfällt ist doch alles gut. Meine Schwiegereltern sind beide an Krebs erkrankt .....


  • Meine Schwiegermutter hat einen Nutzgarten. Wenn ich sehe wie viel Dünger, Schneckenkorn etc. hier an den Salat wandert, dann frage ich mich ob der Salat - weil selbst angebaut - tatsächlich ernährungstechnisch wertvoller ist als der vom Discounter. Aber wenn ich das zur Sprache bringe dann bekomme ich gesagt, daß der soooooooooooooooooo gesund ist. Und solange man nicht direkt nach dem Genuss des Salates (oder der Erbeeren oder, oder, oder) tot umfällt ist doch alles gut. Meine Schwiegereltern sind beide an Krebs erkrankt .....


    ::)


  • Marc z.B. benutzt viel Vokabular aus dem Karriereumfeld. Wenn man sich in Firmenfluren umhört, hört man dort oft so eine Sprache und fragt sich auch manchmal, ob man die Leute, die so sprechen noch ernst nehmen sollte.


    Ja, das habe ich mich bei Marc auch öfters gefragt ;D Irgendwie finde ich seine vielen Ausdrücke ziemlich albern ;D


  • Meine Schwiegermutter hat einen Nutzgarten. Wenn ich sehe wie viel Dünger, Schneckenkorn etc. hier an den Salat wandert, dann frage ich mich ob der Salat - weil selbst angebaut - tatsächlich ernährungstechnisch wertvoller ist als der vom Discounter. Aber wenn ich das zur Sprache bringe dann bekomme ich gesagt, daß der soooooooooooooooooo gesund ist. Und solange man nicht direkt nach dem Genuss des Salates (oder der Erbeeren oder, oder, oder) tot umfällt ist doch alles gut. Meine Schwiegereltern sind beide an Krebs erkrankt .....


    Wenn dich das Thema Gesundheit, Ernährung und Gesunderhaltung der Erde interessiert, können wir dir den Sender Arte empfehlen. Die berichten dort oft sowohl über althergebrachte als auch neue, sehr innovative Methoden, Wasser zu gewinnen oder gesunde Nahrungsmittel anzubauen - diese menschliche Kreativität macht auch wieder Hoffnung...

  • Wenn dich das Thema Gesundheit, Ernährung und Gesunderhaltung der Erde interessiert, können wir dir den Sender Arte empfehlen. Die berichten dort oft sowohl über althergebrachte als auch neue, sehr innovative Methoden, Wasser zu gewinnen oder gesunde Nahrungsmittel anzubauen - diese menschliche Kreativität macht auch wieder Hoffnung...


    Danke für den Tip, da schaue ich schon öfter mal vorbei bei ARTE.
    Bei uns krankt so vieles.....

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen