04 - Kapitel 29 bis Kapitel 37 (Seite 209 bis 284)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Um ehrlich zu sein, Andreas: Du hast mich abgehängt. Den vielen Namen für Individuen und botanische und mechanische Völker kann ich nicht mehr folgen. Und dann sind innerhalb der Völker noch Faktionen und Faktiönchen, die je unterschiedliche Ziele verfolgen ... Ich werde wohl jetzt rasch bis zum Schluss durchlesen müssen, denn spannend ist's.


  • Um ehrlich zu sein, Andreas: Du hast mich abgehängt. Den vielen Namen für Individuen und botanische und mechanische Völker kann ich nicht mehr folgen. Und dann sind innerhalb der Völker noch Faktionen und Faktiönchen, die je unterschiedliche Ziele verfolgen ... Ich werde wohl jetzt rasch bis zum Schluss durchlesen müssen, denn spannend ist's.


    Hab ein wenig Geduld und bleib am Ball. Alles hat seinen Platz im großen Bild, versprochen.


    Liebe Grüße
    Andreas

  • Alles hat seinen Platz im großen Bild, versprochen.


    Das glaube ich Dir sofort. Und zu Ende lesen, werde ich auf jeden Fall.


    Aber eben deswegen bin ich kein Leser von Thrillern oder Krimis: Mir fehlt das Gen, das macht, dass ich mich hinsetzen könnte und überlegen, wer denn nun was mit wem und warum und ob überhaupt. Ich kann stundenlang eine Landschaftsbeschreibung studieren, aber den Intrigen mir fremder Menschen und Völker vermag ich nur zu folgen, wenn sie in so simpler Form gestaltet sind, wie sie z.B. Asimov in seiner ursprünglichen Foundation-Trilogie angelegt hat. :-\


    Das Kantaki-Universum war gerade richtig für mich; hier überforderst Du mich leider ein wenig...

  • Warten? Das ist - im Gegensatz zu dem, was Du, Andreas in einem andern Thread geraten hast - genau das, was ich nicht tun werde ;D .Ich werde jetzt so schnell wie möglich zu Ende lesen. Damit ich mich noch einigermassen von Kapitel zu Kapitel zu erinnern mag, wer denn nun was ist und gerade was gatan und gesagt hat. :)


  • Warten? Das ist - im Gegensatz zu dem, was Du, Andreas in einem andern Thread geraten hast - genau das, was ich nicht tun werde ;D .Ich werde jetzt so schnell wie möglich zu Ende lesen. Damit ich mich noch einigermassen von Kapitel zu Kapitel zu erinnern mag, wer denn nun was ist und gerade was gatan und gesagt hat. :)


    Das ist auch eine Methode. 8) ;D :daumen:


    Liebe Grüße
    Andreas

  • Hi zusammen.
    Hmm. Ich kann der vorangegangen Diskussion nicht folgen. Doch eins nach dem anderen.


    Zunächst: Die Rache. Sehr gelungen. Sibal kriegt seine Rache und: es macht nicht den Storyfluss kaputt. Sehr elegant. Mal gucken wie's sich entwickelt.


    Wo wir grade bei Rache sind.... Wird Jael-Cres sich bei Corwain rächen? Immerhin hat er ihn auf übelste erpresst... der kommt sich bestimmt so vor, als ob er von einem Schaf ausgeraubt wurde.


    Und das Kosmotop. Sehr gelungen. Neben der technisch sehr weit fortgeschrittenen Welt ist es absolut erstaunlich, dass es Dir, Andreas, noch gelungen ist, so richtig einen draufzusetzen. Der technische Abstand zwischen 2014 und Koryphäen scheint ungefähr dem zwischen Koryphäen und Kosmotop (und X-Artefakten) zu sein. So liest es sich zumindest.


    Zum Thema "zu viel". Ja, ich fand's auch befremdlich, als Jael-Cres mit den verschieden Politischen verstrickungen ums Kosmotop herum ankommt, aber ich fand's doch auch cool. Weil:
    a) Es trifft meinen Geschmack, wenn ich nicht den Eindruck bekomme, die Welt dreht sich um den Hauptcharakter - da ist mehr!
    und b) Jael-Cres ist halt nunmal recht kluk ähh klug. Er muss als Emporkömmling der herrschenden Elite nunmal alles im Blick haben und als PC ist er halt durchaus auch in der Lage große Datenmengen zu verarbeiten. Ich finde es gut, dass Jael-Cres nicht einfach nur ein Mensch ist.


    Zwischenfazit soweit. :bussi:

  • Das war für mich wieder ein totaler Fragezeichen-Abschnitt. Ich hatte ja eigentlich schon das Gefühl, halbwegs ins Buch gefunden zu haben, aber hier wurde ich wieder rausgeworfen :(


    Wo genau sich Corwain und Jael-cres da nun rumtreiben und warum und wieso, konnte ich einfach nicht mehr nachvollziehen.
    Dass Duha Sibal sich Solace schnappt, um Corwain noch länger und fieser zur quälen, habe ich noch mitbekommen, aber der Rest des Abschnitts war einfach zu verwirrend für mich.


    Und dann noch diese Lenker/Sammler/Schöpfer Sache im Kosmotop, große Stimme, kleine Stimme - Hilfe!



    Um ehrlich zu sein, Andreas: Du hast mich abgehängt. Den vielen Namen für Individuen und botanische und mechanische Völker kann ich nicht mehr folgen.


    Ah, ich bin nicht die Einzige ;)


  • Wo wir grade bei Rache sind.... Wird Jael-Cres sich bei Corwain rächen? Immerhin hat er ihn auf übelste erpresst... der kommt sich bestimmt so vor, als ob er von einem Schaf ausgeraubt wurde.


    Ich konnte Corwain da gut verstehen. Offensichtlich weiß Jael-cres ja so einiges und rückt nicht raus mit seinem Wissen. Durch die Entführung von Solace ist Corwain außerdem in einer besonderen emotionalen Situation und ihm fehlt da nun die Geduld für ein diplomatisches Vorgehen ;)

  • Ha, Jael ist tatsächlich der Gesandte von vor 17 Jahren und befindet sich im Kosmotop. Und das Kosmotop ist tatsächlich eine Art Arche, wie von Heimfindern (?) bereits im ersten Abschnitt vermutet. Es sammelt alles ein, was es als schützenswert ansieht, um es nach dem großen Kollaps in das neue Universum transferieren zu können. Aber gleichzeitig erscheint das Kosmotop selber ein sterbender Organismus zu sein, die Vergleiche mit den Dendritenbäume und den Srur als Abwehrkräfte läßt das vermuten. Aber warum stirbt das Kosmotop ab? Weil es unausweichlich in Richtung Kollaps geht oder droht der Kollaps, weil das Kosmotop stirbt?


    Wer hinter der kleinen Stimme steht, wissen wir nun auch: Harlam H'a'dsid, der auf der Seite von Sibal und den Incera steht. Sie wollen so schnell wie möglich den großen Sprung durchführen – um die wundersamen Technologien für sich in Anspruch nehmen zu können? So wie Jael-cres es darstellt, geht es hauptsächlich darum, daß jeder diese fremde unbekannte Technologie für seine Zwecke nutzen möchte. Und mich würde es nicht wundern, wenn die Verbündeten tatsächlich unterschiedliche Ziele verfolgen.


    Aber wer oder was ist die Instanz, wer die Entscheider? Ist Mebrat nun tatsächlich tot, oder hat Harlam die Wahrheit gesprochen? Wußte er, daß Mebrat sterben wird, war das sogar der Plan, um irgendwas anderes zu erreichen? Ich glaube nicht, da sie Mebrat die Wahrheit gesagt haben, sondern ihn nur als Werkzeug gebraucht haben.
    Die Helfer der Instanz, sind das vielleicht auch Jael und Tsertser?


    Wir erfahren nun auch mehr von den Aufstrebenden: es bahnt sich also ein Konflikt zweier Parteien von Maschinenintelligenzen an. Ob die Aufstrebenden mit den Mahé und den Incera gemeinsame Sache machen? Aber sind Mahé und Incera nicht auch organisches Leben, dann wären sie den Aufstrebenden doch eigentlich egal?
    Hat Jael-cres mit seiner Vermutung recht, daß sein Seeder-Vater lediglich von Corwain möchte, daß er der Veritas ins Gewissen redet? Rahel befindet sich aber auch in der Gewalt der Mahé und Incera, wie auch Solace – dazu müssen er und Jael-cres in die Höhle des Löwen, wenn sie denn mal nicht ständig verfolgt werden.


    Welche Rolle spielen die verschwindenden Artefakte dabei? Sie scheinen auf das Kosmotop gewartet zu haben, wenn sie ihn mit dem „Reisenden“ meinen, welche Aufgabe wollen sie erfüllen? Gegen wen werden oder müssen sie intervenieren (ggflls. gegen sich selbst)? Die Mahé und Incera scheinen ihren Sinn zu kennen, sonst würden sie sie nicht mithilfe eines fünften Artefakts manipulieren.

  • Geduld, Geduld ... Wo jetzt noch Fragezeichen stehen, gibt es bald das eine oder andere "Aha", versprochen. ;)


    Liebe Grüße
    Andreas


    Uff, also mir hat dieser Abschnitt von der Komplexität her auch zu schaffen gemacht (Dagher, Agrep, Waled, Haik ??? ). Aber zum Ende hin hatte ich das Gefühl, wieder im Flow zu sein.
    Was mir dabei gefällt: dass die Geschichte relativ geradlinig an wenigen Handlungssträngen erzählt wird. Sonst wäre es wohl noch komplexer...
    Ahhh, Solace entführt - nicht gut! :o Aber ich hab ja die Hoffung, dass ihr kein Leid zuteil wird oder zumindest kein zu großes.


    Der letzte Lenker tot, erschossen auf Befehl der Instanz. Wer ist die Instanz bzw. wer steckt dahinter und welche Ziele verfolgt "er"? Könnte der Helfer, die zweite Präsenz, die Mebrat gespürt hat, vielleicht Jael sein?


    Jael-Cres ist mir sehr sympathisch. Für eine Maschine wirkt er im positiven Sinne sehr menschlich auf mich. Er hat momentan mein Vertrauen. Trotzdem bleibt natürlich ein Begeschmack, weil offensichtlich wird, dass Corwain nichts weiter als ein Werkzeug ist.


    Meine spontanen Fragen momentan:
    - was werden die erwachten X-Artefakte nun auslösen bzw. bewirken?
    - wie stark hat die Kommunikation der Nadel den Dislokator-Transfer gestört?


    Wobei ich glaube, dass die zweite Frage wohl bald beantwortet sein wird und die erste eher in Richtung Buchende beantwortet werden wird...


  • Wo genau sich Corwain und Jael-cres da nun rumtreiben und warum und wieso, konnte ich einfach nicht mehr nachvollziehen.
    Dass Duha Sibal sich Solace schnappt, um Corwain noch länger und fieser zur quälen, habe ich noch mitbekommen, aber der Rest des Abschnitts war einfach zu verwirrend für mich.


    Corwain, Solace und Jael-Cres haben am Ende des vorigen Abschnitts den Ereignishorizont des Kosmotops überquert und sind somit nun im Kosmotop drin. Allerdings hat die Technik einiges abbekommen, daher die schnelle Evakuierung am Beginn dieses Abschnitts. Sie müssen direkt am Anfang fliehen, weil die Srur direkt auf sie aufmerksam geworden sind, deren Aufgabe es ist, fremde Objekte/Subjekte zu erkennen und zu verwerten, ähnlich der T-Killer-Zellen in einem lebendigem Organismus ;D Dummerweise stürzen sie genau vor die Füße von Sibal.


    Das Kosmotop muß sehr groß sein und erinnert mich bisher an einen riesigen lebenden Organismus, eben wegen der Srur und den Dendritenbäumen, die Corwain an Nervenverbindungen erinnern. Außerdem scheint das Kosmotop viele Habitate, sprich Lebensräume, zu beinhalten, die allerdings alle ziemlich zerstört sind.



    Und dann noch diese Lenker/Sammler/Schöpfer Sache im Kosmotop, große Stimme, kleine Stimme - Hilfe!


    Lenker = Pilot des Kosmotop
    Sammler sind diejenigen, die ganze Städte usw. dem Kosmotop einverleiben, um sie vor dem bevorstehenden Kollaps zu schützen
    große Stimme = Instanz; da sie keine Entscheidungen trifft, scheint sie mir eher Kontrollaufgaben zu haben, mußte aber im Laufe der Zeit ihre Fähigkeiten erweitern.
    kleine Stimme = der Jassid Harlam, der zu den Abtrünnigen (Jassid = Diener des Kosmotop) und etwas anderes als die Inistanz möchte, aus dem Grund versucht er auf den letzten Lenker Mebrat einzuwirken.


    So, ich hoffe, das habe ich alles richtig verstanden :-[


  • Meine spontanen Fragen momentan:
    - was werden die erwachten X-Artefakte nun auslösen bzw. bewirken?
    - wie stark hat die Kommunikation der Nadel den Dislokator-Transfer gestört?


    Wobei ich glaube, dass die zweite Frage wohl bald beantwortet sein wird und die erste eher in Richtung Buchende beantwortet werden wird...


    Das denke ich auch. Wobei ich bei der Antwort auf die zweite Frage ein ganz schlechtes Gefühl habe, Jael-cres wirkte aufrichtig besorgt.


  • Richtig. :daumen:


    Liebe Grüße
    Andreas

  • Uff, hier passiert ja so einiges!


    Ich hatte schon befürchtet, dass Solace Corwains schwächster Punkt sein könnte. Sibal könnte sich vermutlich mit nichts anderem auf so wirkungsvolle Art rächen als mit Solace' Entführung. Ich hoffe, dass Corwain sie schnell findet! Lebend!


    Als die Stille des Kosmotop erwähnt wurde, war mein erste Gedanke "Alle tot?". Alle tot :(
    Es ist ein riesiger fliegender Sarg. Alles Sammeln war umsonst.


    Aus Jael-cres werde ich nicht schlau, aber vermutlich kann man eine Maschinenintelligenz auch gar nicht verstehen.


    Mebrat erzählt der Veritas, dass das Kosmotop den Jakonda folgen soll, die schon vorausgegangen sind. Der Letzte Sprung soll das Kosmotop zu ihnen bringen. Klingt das noch für jemanden wie Religion? Will Mebrat ins Gelobte Land?
    Überhaupt, das, was um den Lenker herum passiert, finde ich sehr faszinierend. Wer sagt ihm denn nun die Wahrheit? Die Instanz behauptet, zu seinem Schutz gehandelt zu haben, vielleicht hat sie das wirklich? Ich jedenfalls kann keinem trauen, der mit Sibal zusammenarbeitet. Mebrat ist zwar alt und ein erfahrener Lenker, aber er scheint mir doch recht naiv zu sein. Nun ist er auf der Karriereleiter nach oben gestiegen - durch Mogeln. Wenn das mal gutgeht!


    Was sind die X-Artefakte? Gehören sie irgendwie zum Kosmotop? Oder sind sie Waffen, die das Kosmotop zestören wollen? Wenn ja, wer hat sie geschickt?


    Bei den Dimensionen hier im Buch wird mir immer schwindeliger. 2 Lichtsekunden, 14 Lichtstunden, eine Röhre 20.000 km x 70.000 km :ohnmacht:
    Da kommt einem die Erde um so winziger vor.


    ***
    Aeria

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.