02 - S. 73 - S. 147 (Verdächtiges Verhalten, Fahndung, Tod & Überzeugungsarbeit)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Als ich Tavis richtigen Namen las, musste ich schmunzeln. Da ich die römische Geschichte liebe und das so eine Art Steckenpferd von mir ist, war mir der Name bekannt. Das ist wirklich sehr passend eingebaut ;)


    Tavi findet also dank der Hexe Katharina heraus, dass die Menschen in umgekehrter Reihenfolge zu ihrer Rettung umgebracht werden.. Ich musste da kurz an Final Destination denken ;D
    Das Tavi zu spät kommt um den alten Mann zu retten ist schlimm, wer ist wohl der nächste in der Reihenfolge. Sie sollte versuchen denjenigen zu warnen oder zu beschützen.


    Das Leon auf Tavi aufmerksam wird, wundert mich nicht. Er ist ein fähiger Ermittler und wenn jemand aus der Menge heraussticht, weil er eben nicht nur gafft sondern sich so wie Tavi umsieht, dann ist das schon auffällig. Auch kann er aus ihrer Mimik und Gestik viel heraus lesen. Toll fand ich die Szene als Tavi ihm seinen Strompassierer gemopst hat.


    Ich hoffe die anderen Hexen konnten sich auch alle in Sicherheit bringen, als sie fliehen mussten. Katharina mag ich, sie scheint eine etwas andere Hexe zu sein, was für Tavi vollkommen neue ist. Sie will ihnen helfen und eine Hexe mit so einer ausgeprägten Fähigkeit in die Zukunft zu sehen, kann doch sehr nützlich sein.


    Leon finde ich immer interessanter. Ich bin schon gespannt auf seine Geschichte, warum er sich von den Frauen fernhält obwohl er ja eindeutig Interesse hätte. Dieses Gefühl der Verbundenheit das er und Tavi teilen und das sie wohl immer wieder zueinander führen wird finde ich toll. Ich kann die ganze Zeit nicht die Vermutung vergessen, dass er vielleicht ihr Sohn ist. Zwar fände ich das einerseits schön für Tavi, zumindest einen ihrer Söhne wieder zu haben, jedoch würden sie mir als Liebespaar besser gefallen :)


    Mal sehen was da noch auf uns zukommt, ich muss jetzt gleich mal weiterlesen...


  • Genau. Sie ist ein äußerst leidenschaftlicher Mensch. Das Feuer in ihr wird ewig brennen, auch wenn ihr Hass sich inzwischen etwas verflüchtigt hat. Die Emotion in der Sekunde des Todes entscheidet, was man wird. Brennender Hass = Phoenix, Hunger=Aasdämon, Blutdurst=Vampir, die Musik im Herzen = Satyr usw.


    Danke für die kleine Aufstellung und die Beispiele. Da kann man ja ewig weiter spinnen und ich frage mich gerade was bei der ein oder anderen Emotion wohl entstehen würde. An solchen Gedankenspielen könnte ich den ganzen Tag sitzen ;)


  • Als ich Tavis richtigen Namen las, musste ich schmunzeln. Da ich die römische Geschichte liebe und das so eine Art Steckenpferd von mir ist, war mir der Name bekannt. Das ist wirklich sehr passend eingebaut ;)


    Oh, cool. Das freut mich. Du bist glaube ich die erste, die nicht googlen musste. Autoren freuen sich immer sehr, wenn die kleinen Gimmicks gefunden werden, die man eingebaut hat. ;D


    Toll fand ich die Szene als Tavi ihm seinen Strompassierer gemopst hat.


    Ja, sie hat ein paar Langfinger, die kleine Tavi. ;)



    Sie will ihnen helfen und eine Hexe mit so einer ausgeprägten Fähigkeit in die Zukunft zu sehen, kann doch sehr nützlich sein.


    Aber auch ein ziemlicher Fluch. Aber zumindest hilft sie nach bestem Wissen und Gewissen. Ich finde es immer eine interessante Gewissensfrage: Wenn ihr die Möglichkeit habt, eine (zum Positiven) weltverändernde Situation einzuleiten, dafür aber eine von euch geliebte Person sterben lassen müsst, würdet ihr es tun?

    Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Schokolade


  • Oh, cool. Das freut mich. Du bist glaube ich die erste, die nicht googlen musste. Autoren freuen sich immer sehr, wenn die kleinen Gimmicks gefunden werden, die man eingebaut hat. ;D



    Nachlesen musste Ich schon nochmal, was ihr genau widerfahren war. Aber zumindest wusste Ich woher Ich den Namen kenne und wo Ich sie hinstecken musste ;)

    Aber auch ein ziemlicher Fluch. Aber zumindest hilft sie nach bestem Wissen und Gewissen. Ich finde es immer eine interessante Gewissensfrage: Wenn ihr die Möglichkeit habt, eine (zum Positiven) weltverändernde Situation einzuleiten, dafür aber eine von euch geliebte Person sterben lassen müsst, würdet ihr es tun?


    Diese Frage kann Ich recht leicht beantworten und zwar mit Nein. Ich würde auch keine mir fremde Person zum Wohle aller anderen opfern, da Ich nicht über das Leben eines anderen bestimmen will und kann. Niemand außer einem selbst sollte so etwas entscheiden.

  • Diese Frage kann Ich recht leicht beantworten und zwar mit Nein. Ich würde auch keine mir fremde Person zum Wohle aller anderen opfern, da Ich nicht über das Leben eines anderen bestimmen will und kann. Niemand außer einem selbst sollte so etwas entscheiden.


    Dem Nein schließe ich mich auch an - ich würde wohl die Hoffnung nicht aufgeben, daß es noch einen anderen Weg geben muß.


  • Dem Nein schließe ich mich auch an - ich würde wohl die Hoffnung nicht aufgeben, daß es noch einen anderen Weg geben muß.



    Diese Frage kann Ich recht leicht beantworten und zwar mit Nein. Ich würde auch keine mir fremde Person zum Wohle aller anderen opfern, da Ich nicht über das Leben eines anderen bestimmen will und kann. Niemand außer einem selbst sollte so etwas entscheiden.


    Interessant. Ihr würdet nicht einmal überlegen? Ich fand die Frage sehr interessant und sie spiegelt sich in Katharina ein kleines bisschen wieder. Wie weit ist man bereit zu gehen, um die Zukunft und die Menschen zu retten, die man liebt/gern hat?

    Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Schokolade

  • Ich konnte jetzt auch weiter lesen. Mit Kopfschmerzen macht sich das nicht so gut. Ein schönes Buch mit interessanten Charakteren. Also die Idee, dass Leon ein Kind der Phönix ist, hat viel für sich. Er fühlt sich zu ihr hingezogen, er kann Geister und Zeichen sehen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, es scheint auch keine sexuelle Anziehung zu sein. Und das erfahren wir erst in Teil 2????? >:(


    Was die hexe betrifft, denke ich, dass sie schon eine nette Hexe ist, aber am Ende doch mehr dem Großen Ganzen verpflichtet, oder? Ich weiß nicht, ob sie wirklich nicht mehr sagen darf. Naja, wir wissen das ja aus Sagen und Dramen, wenn man eine Prophezeiung ernst nimmt und versucht dagegen zu steuern erfüllt sie sich gerade, weil man was dagegen getan hat. Also ist es vermutlich klug, nichts zu sagen, aber immerhin mischt sie sich ein, das kleine Hexlein.....


    Mit dem Opfern von Personen, da war ich doch mal in einer Vorlesung in Köln, wo wir 10 Fragen gestellt bekamen, wen wir opfern würden, um jemanden anderen zu retten. Da ist halt die Frage, ob man überhaupt in der Lage wäre, das so genau zu analysieren. Es gibt Menschen, für die ist das eine reine Rechenaufgabe, ich habe fast alles mit "Nein" beantwortet. Bei Hitler war ich dafür (aber ob ich jemanden ermorden könnte sei dahingestellt) und bei einem Soldaten mit Bauchschuss auch, da hoffe ich, ich könnte es. Hier ist es aber ja noch so, dass die Zukunft immer wieder verändert wird und da kann es sein, dass am Ende das Opfer falsch war oder unnötig...
    Trotzdem gefällt mir die Hexe, Nathan kann ich noch nicht so richtig einschätzen er ist mir zu pubertär.
    Ich denke jedenfalls, dass Die Phönix Leon irgendwann überzeugt, dass er falsche Lebensziele hat.


  • Also die Idee, dass Leon ein Kind der Phönix ist, hat viel für sich. Er fühlt sich zu ihr hingezogen, er kann Geister und Zeichen sehen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, es scheint auch keine sexuelle Anziehung zu sein. Und das erfahren wir erst in Teil 2????? >:(


    Das klärt sich schon in diesem Band ;D Und gute Besserung für deine Kopfschmerzen.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen