01 - Anfang bis S. 72 (Die Flucht, Mordopfer, Einkaufen & Beweisfindung)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo liebe Leserunde,


    hier treffen wir uns zur Leserunde zu dem Buch "Phoenix: Tochter der Asche" und ich begrüße alle Teilnehmer und ganz besonders Ann-Kathrin Karschnick, die uns hier begleiten wird. Schön, dass Du mit dabei bist! :-*


    Bitte lest Euch nochmals die Informationen zu Leserunden und auch die neuen Ausführungen zur Netiquette durch!


    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag. Vermeidet bitte auch reine Inhaltsangaben, wir lesen alle das gleiche Buch. ;)


    Es wäre zudem sehr schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können.


    Hier könnt Ihr vom Anfang bis Seite 72 unten schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns nun allen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!!! :winken:


    Liebe Grüße
    Kati

  • Ich mache dann mal den Anfang. Der erste Abschnitt hat sich gut lesen lassen, der Schreibstil gefällt mir schon mal. Allerdings verwirren mich die verschiedenen Protagonisten noch sehr. Ich kann noch nicht so wirklich etwas anfangen mit den Saiwalos oder den Geisterjägern - heimliche oder offizielle. Auch über die Phoenix weiß ich nicht so wirklich viel.


    Die beiden Handlungsstränge werden sich also wohl durch die Morde miteinander verbinden. Alle Opfer wurden von Tavi aus Feuern gerettet. Und auch Nathan wurde von ihr vor aus einem Feuer gerettet. Das lässt mich natürlich um ihn bangen. Habe ich es richtig verstanden? Nathan ist ein normaler Mensch?


    Leon mag ich schon mal. Sein Partner ist für mich noch nicht so ganz einzuschätzen. Eine große Klappe hat er, aber steckt auch etwas dahinter? Oder ist das nur seiner Jugend zuzuschreiben? Leon scheint ja mal ein heißer Feger gewesen zu sein. Und er hasst die Seelenlosen, wozu ja dann wohl auch Tavi gehört.


    Ich bin gespannt wie die Geschichte weitergeht...

  • Hallo zehn123,


    über die Saiwalo erfährt man später noch ein bisschen mehr, aber sie bleiben meist im Hintergrund. Sie werden in Band 2 und 3 noch wichtig. ;)


    Nathan ist ein Mensch, hat allerdings die Fähigkeiten eines Geisterwächters. Er kann also die Saiwalo und Geister sehen und mit ihnen kommunizieren. Geisterwächter kannst du dir wie Schamanen vorstellen. Sie besitzen keine magischen Fähigkeiten, können aber mit dem Jenseits kommunizieren.


    Das Wetter lädt ja förmlich an diesem Wochenende ein mit einem guten Buch im Garten/auf der Terasse zu liegen. Dann mal noch viel Spaß mit den weiteren Teilen.

    Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Schokolade

  • Danke Kara...... Eine FRage habe ich noch. Leon schent auch Fähigkeiten zu haben.....habe ich beim schreiben fast vergessen. Nur er schien den Handabdruck auf der Leiche zu sehen. DAs hat doch bestimmt etwas zu sagen. Darfst Du dazu etwas sagen?

  • Bin auch da. Hallo an alle! :winken:
    Mich freut es immer, wenn ich als Viel-Fantasyleser auch etwas Neues entdecke... Saiwalo und Geisterwächter... spannend!


    Der arme Nicola Tesla wird ja ziemlich missbraucht. Aber wer soll es erfinden, wenn nicht er. ;D


    Das ganze Setting gefällt mir gut. Zerstörtes Hamburg, Ausgangssperren, verfolgte Wesen und diese ominöse Regierung. Mich wundert es wirklich nicht, dass die Menschen die Augen verschließen und alles so hinnehmen. Sie sind am Leben und verdienen sich ihre Marken. Mehr zählt doch für die meisten nicht.


    Meine Sympathie ist voll auf der Seite von Tavi. Als Kämpferin macht sie einiges her und ich mag ihre Art, sich um Nathan zu kümmern. Ein Geisterwächter außerhalb der Fänge der Regierung ist schon einiges wert. Vielleicht kann er wirklich die Welt verändern, wenn er seinen Sturkopf unter Kontrolle bekommt. Die Mordserie ist ziemlich unheimlich. Alle wurden von Tavi gerettet, also schwebt auch Nathan in Gefahr. Kein Wunder also, dass sie nachforschen will. Das bedeutet aber sicher auch, dass sie sich in Gefahr begibt. Sie wird sicher Leon´s Weg kreuzen....


    Leon ist auch sehr interessant. Er kann Auren erkennen, müsste also doch auch ein Geisterwächter oder ähnliches sein. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass seine Mutter nur eine Seelenlosenjägerin sein soll (Oder sein Vater war etwas besonderes?). Mir kam auch schon die Vermutung, dass er einer von Tavi´s Söhnen sein könnte. Er wurde damals entführt und sie haben ihn einer Gehirnwäsche unterzogen. Tavi wird ihren Kindern sicher eingetrichtert haben, dass sie ihre Identität verstecken müssen. Vielleicht schlummert sie also irgendwo in Leon´s Unterbewusstsein. Ein Zusammentreffen der beiden wäre spannend.


    Es lässt sich herrlich spekulieren! ;D

  • Mission accomplished. Die ersten Spekulationen gehen los. Ich werde natürlich nicht verraten, warum Leon etwas sieht. ;)


    Ja, Nikola Tesla ist eine schillernde, aber unterschätzte Persönlichkeit in der Geschichte. Deswegen fand ich ihn so inspirierend. Seine Erfindungen waren faszinierend, wenn auch in seinen letzten Jahren sehr abgedreht. 8) Aber gerade das macht es ja aus.


    Und er bot eine gute Hintergrundgeschichte für eine solche Welt. Freut mich, dass sie dir gefällt. :-*

    Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Schokolade

  • Ein Hallo in die Leserunde und ganz besonders an Ann-Kathriin :winken:


    Ich habe sehr gut in die Geschichte reingefunden, auch wenn ich aufpassen muß, daß ich die ganzen Informationen nicht durcheinanderbringe ;D Irgendwie war mir das gar nicht bewußt (warum eigentlich nicht?), daß das Steampunk ist, umso erfreuter bin ich, daß es so ist. Liebe Ann-Kathrin, ich habe bisher noch nichts von dir gelesen, außer einer Kurzgeschichte in der Eis-und-Dampf-Anthologie.


    Tavi ist also ein Phönix, die fliegen kann und immer wieder bei Tod durch die Flammen aufersteht. Kann sie ihre Flügel eigentlich so gut verstecken oder sind sie einfach durch die Unterdrückung der Aura nicht mehr sichtbar? In jedem Fall ist sie schon sehr alt, in Menschenjahren gemessen. Ihre beiden Söhne haben dann einen menschlichen Vater, wenn ich das richtig verstanden habe, immerhin war er sterblich. Das Schicksal der Kinder ist ungewiss und solange ich keinen konkreten Beweis dafür habe, glaube ich nicht, daß sie tot sind. Im Gegenteil: bei Leon mußte ich direkt daran denken, ob er vielleicht einer der Söhne ist, weil er den Handabdruck gesehen hat, während er für die Kollegen unsichtbar ist. Dann das vertraute Gefühl. Mal ehrlich, was gibt es perfideres, als den Sohn eines Phönix bei einer Seelenlosenjägerin aufwachsen zu lassen? Daß ist doch die perfekte Gehirnwäsche. Außerdem würde das auch die mangelnde Mutterliebe seiner Mutter erklären.


    Aber noch mal zurück zum ersten Abschnitt: er ist bereits prall voll mit Informationen zu dem Hamburg der dargestellten Zeit. Und spannned wird es auch direkt durch die wilde Verfolgungsjagd.


    Dann die Saiwalo, die sehr mysteriös bleiben: sie sind wohl irgendwie nicht stofflich und damit unsterblich, schweben in anderen Sphären und können nur über die Geisterwächter mit der Bevölkerung kommunizieren. Was wir bisher von ihnen gelesen haben, ist zwar insgesamt nicht sehr vertrauenserweckend, vorallem, wenn man zu den Phönixen, Hexen und Dämonen gehört, aber ich finde es auch gut, daß nicht alles von ihnen negativ dargestellt wird. Sogar Tavi hat anfangs den Saiwalo vertraut, wurde dann aber bitter enttäuscht.
    Was ich noch nicht so ganz verstanden habe, ist das mit den Saiwalo in den Körpern von Unsterblichen, wie den Phönixen. Damit haben sie also die Möglichkeit, für die Menschen sichtbar zu werden, aber das funktioniert nur ein Jahr lang, dann muß er den Körper wieder verlassen, und der nächste Saiwalo kann sich in einen unsterblichen Körper einnisten. Was passiert aber nach einem Jahr mit den Unsterblichen? Sterben sie dann, weil sie ausgelaugt sind oder werden sie immer und immer wieder als Wirtskörper mißbraucht?


    Was hat es mit dem Experiment auf sich, das damals schiefgegangen ist und die Schuld für den Mißerfolg den sog. Seelenlosen zugeschrieben wird?


    Nathan ist noch ein typischer Jugendlicher, finde ich: ich kann es ein stückweit verstehen, daß er gerne sein Leben leben möchte. Aber auf der anderen Seite ist ihm der Ernst der Lage durchaus bewußt und wenn es eng wird, dann ist er bereit zu helfen. Ganz toll fand ich es daher, als er die Kleidermarke mit der jungen Mutter tauscht.


    Ich bin gespannt, was es mit den Mordfällen auf sich hat, die Leon und Deslo bearbeiten; war ja beinahe klar, daß das einem Seelenlosen zugeschrieben wird, aber ob das auch wirklich so ist? Das scheint mir eher ein abgekartetes Spiel zu sein, aber wer steckt dahinter, wer bringt die Menschen um, die Tavi seinerzeit aus dem Feuer gerettet hat? Will sich hier jemand an Tavi rächen oder sie bestrafen? Spannend finde ich auch das Gespräch zwischen Leon und Deslo in der Bar, in dem die Zweifel von Deslo hervortreten.


    Die Weissagung von Katharina ist ja nicht sehr erbauend.

  • Nikola Tesla bzw. den Teslaspulen begegnet man ja öfters in Steampunk-Büchern ;D Und gemessen an seinem Todestag müßten wir uns nun im Jahre 1983 befinden, dann passt das auch mit den Autos, die haben mir kurz verwirrt ;D


  • Wir befinden uns sogar im Jahr 2033. 120 Jahre nach dem Experiment, das 1913 stattfand. Da dürfen auf jeden Fall Autos fahren. ;D

    Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Schokolade

  • auch von mir erstmal ein Hallo in die Runde :winken:
    leider hatte ich über das Wochenende keine Zeit hier zu posten, daher muss ich mich jetzt sammeln, dass ich brav bei dem Abschnitt bleibe, denn ich habe schon deutlich weitergelesen..*hüstel* ich finde, es spricht für das Buch, mir hat es nämlich richtig gut gefallen ;D


    mir gefällt die Welt auch ganz gut, die Idee, dass Tesla noch deutlich mehr entdeckt und entwickelt hat gefällt mir (ich muss sagen, ich kenn mich in dieser Steam-Punk-Literatur-Szene nicht soo aus und auch Teslapunk hat mir vorher nichts gesagt..)die zerstörte Welt und auch die Errungenschaften der Technik gefallen mir..über das damalige Experiment erfährt man ja leider nicht allzu viel, aber wenn man in den folgenden Büchern mehr darüber erfährt, dann bin ich erstmal beruhigt..ich muss sagen, zu Beginn konnte ich mir die Saiwalos nicht richtig vorstellen..ich habe sie mir wie einen Geist vorgestellt - diese kalte durchscheinende Erscheinung..


    Tavi als Charakter gefällt mir :) ich finde ihre taffe Art einfach super und ihr Umgang mit Nathan finde ich toll..die Idee mit dem Phoenix, dass dies nicht nur Vögel sind, die wiedergeboren werden - gefällt mir auch ausgesprochen gut..ich würde mich freuen, wenn wir mehr über das bisherige Leben von Tavi erfahren könnten..sie muss ja das ein oder andere erlebt haben..
    Nathan als Charakter finde ich großartig..er hat irgendetwas an sich..
    Leon ist auch interessant, wobei er vergessen hat, was es bedeutet, wenn man eigentstänig denkt - wie er das Gespräch mit seinem Kollegen Deslo abgewimmelt hat, fand ich erschreckend..mit Leon müssen wir auf jeden Fall noch rechnen..ich habe mich auch gefragt, warum er diese Hand sehen kann und andere wiederrum nicht - was es damit auf sich hat, aber das klärt sich bestimmt noch im Verlaufe des Buches auf ;)


  • auch von mir erstmal ein Hallo in die Runde :winken:


    Huhu, Mine_Bue. Ich will bei dir immer Blue schreiben. :)



    leider hatte ich über das Wochenende keine Zeit hier zu posten, daher muss ich mich jetzt sammeln, dass ich brav bei dem Abschnitt bleibe, denn ich habe schon deutlich weitergelesen..*hüstel* ich finde, es spricht für das Buch, mir hat es nämlich richtig gut gefallen ;D


    Ähm, das spricht mit Sicherheit für das Buch. ;) Freut mich, dass es die richtig gut gefällt.



    ich muss sagen, zu Beginn konnte ich mir die Saiwalos nicht richtig vorstellen..ich habe sie mir wie einen Geist vorgestellt - diese kalte durchscheinende Erscheinung..


    Ja, das trifft es. Sie sind milchig-durchsichtig. 8)



    die Idee mit dem Phoenix, dass dies nicht nur Vögel sind, die wiedergeboren werden - gefällt mir auch ausgesprochen gut..ich würde mich freuen, wenn wir mehr über das bisherige Leben von Tavi erfahren könnten..sie muss ja das ein oder andere erlebt haben..


    Keine Sorge, ein bisschen was erfährst du noch über sie. Ich habe mich - als ich das Buch geschrieben habe - schon gewundert, warum noch niemand auf die Idee gekommen ist, einen Phoenix als Menschen zu nehmen. Aber umso mehr freut es mich, dass es gut ankommt. :)



    .mit Leon müssen wir auf jeden Fall noch rechnen..


    Das hoffe ich doch. Er wird auf jeden Fall noch einige Male auftreten, so als Hauptfigur. ;) Mal sehen, mal sehen... :unschuldig:

    Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Schokolade


  • So ganz Steampunk ist Phoenix auch nicht. Es gibt ein Untergenre, das sich Teslapunk nennt. Ja, der nette Kerl hat inzwischen ein eigenes Genre. 8)


    Ah, danke für die Erklärung.



    Da das im Buch nicht weiter geklärt wird, kann ich das ja erklären. Tavis Flügel verschwinden auf magische Weise in ihrem Rücken. Das heißt, nach außen hin sieht sie wie ein normaler Mensch aus. Allerdings bleiben ihre Narben, dort wo die Flügel rausbrechen.


    Faszinierend.



    Genau, der Vater war menschlich. Sie hatte noch nie etwas mit einem anderen Seelenlosen. Immer nur mit Menschen.


    Da stellt sich mir die Frage, welche Fähigkeiten die Mischlingskinder von ihren Eltern übernommen haben, können sie auch immer Phönixe werden?



    Das trifft es sehr gut. Kennst du Stargate? Da gibt es die Antiker. So in etwa habe ich mir die Saiwalo vorgestellt von der Form her. Nur, dass sie auf einer anderen Ebene der Existenz leben und nur von bestimmten Menschen (Geisterwächtern) wahrgenommen werden können.


    Ich kenne nur den ersten Film - ich muß aber gestehen, daß ich mich da an nicht mehr viel erinnern kann :-[



    Nein, sie schlüpfen auch nicht direkt in die Körper der Seelenlosen. Es gibt Waffen, mit denen man die Fähigkeiten der Seelenlosen "übertragen" kann. Eigentlich sind sie nur dazu da, den jeweiligen Seelenlosen zu töten, aber die Saiwalo haben herausgefunden, dass sie mit Hilfe der Lebensenergie, die für kurze Zeit in der Waffe bleibt nachdem der Seelenlose getötet wurde, wieder in ihre Körper schlüpfen können. Nach etwa einem Jahr ist aber auch diese Lebensenergie aufgebraucht und sie müssen den Körper wieder verlassen. So, ich hoffe, ich habe jetzt noch nicht zu viel verraten. :unschuldig:


    Gruslig, die Vorstellung :(



    Die Frage darf ich tatsächlich nicht beantworten. ;) Denn diese Frage wird noch mal in Band 2 verdammt wichtig. Tatsächlich wird das Experiment in Band 1 nur am Rande erwähnt. Ich fürchte, das wird eine Frage, die euch bis zum Schluss quälen wird. Aber Band 2 erscheint ja schon nächsten Monat zumindest als eBook. ;)


    Dann bin ich gespannt.



    Aber stell du dir mal vor, du müsstest in einer Zeit leben, siehst und fühlst aber jede andere Zeit gleichzeitig. Da wäre ich auch ein wenig wirr im Kopf. ;)


    Ich definitiv auch.



    Wir befinden uns sogar im Jahr 2033. 120 Jahre nach dem Experiment, das 1913 stattfand. Da dürfen auf jeden Fall Autos fahren. ;D


    Ui, wurde das etwa schon erwähnt und ich habe das überlesen :-[?


  • Da stellt sich mir die Frage, welche Fähigkeiten die Mischlingskinder von ihren Eltern übernommen haben, können sie auch immer Phönixe werden?


    Ja und nein. Da kommt die Vererbungslehre wieder ins Spiel. Je nachdem welche Gene stärker sind.



    Ui, wurde das etwa schon erwähnt und ich habe das überlesen :-[?


    Nur im Klappentext und irgendwo ziemlich am Anfang steht, dass das Experiment 120 Jahr zurückliegt. Allerdings bin ich mir gerade unsicher, wann die Jahreszahl des Experiments das erste Mal genannt wird. ???

    Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Schokolade


  • Ja und nein. Da kommt die Vererbungslehre wieder ins Spiel. Je nachdem welche Gene stärker sind.


    Ah, das dachte ich mir schon fast - das mit der Vererbung ist sowieso immer sehr spannend.



    Nur im Klappentext und irgendwo ziemlich am Anfang steht, dass das Experiment 120 Jahr zurückliegt. Allerdings bin ich mir gerade unsicher, wann die Jahreszahl des Experiments das erste Mal genannt wird. ???


    Die 120 Jahre habe ich registriert, daher hatte ich gefühlsmäßig auch eher an die Zukunft gedacht - bin dann aber bei den 40 Jahren nach Teslas Tod in die 80er-Jahre gerutscht ;D


  • Nein, sie schlüpfen auch nicht direkt in die Körper der Seelenlosen. Es gibt Waffen, mit denen man die Fähigkeiten der Seelenlosen "übertragen" kann. Eigentlich sind sie nur dazu da, den jeweiligen Seelenlosen zu töten, aber die Saiwalo haben herausgefunden, dass sie mit Hilfe der Lebensenergie, die für kurze Zeit in der Waffe bleibt nachdem der Seelenlose getötet wurde, wieder in ihre Körper schlüpfen können. Nach etwa einem Jahr ist aber auch diese Lebensenergie aufgebraucht und sie müssen den Körper wieder verlassen. So, ich hoffe, ich habe jetzt noch nicht zu viel verraten. :unschuldig:
    [


    Jetzt kann ich mir das schon mal etwas besser vorstellen.



    Die Frage darf ich tatsächlich nicht beantworten. ;) Denn diese Frage wird noch mal in Band 2 verdammt wichtig. Tatsächlich wird das Experiment in Band 1 nur am Rande erwähnt. Ich fürchte, das wird eine Frage, die euch bis zum Schluss quälen wird. Aber Band 2 erscheint ja schon nächsten Monat zumindest als eBook. ;)


    Das freut mich. Ich finde es schön wenn man auf die Folgebände nicht so lange warten muss. Manchmal fällt es mir schwer wieder in die Geschichte reinzufinden.




    So ganz Steampunk ist Phoenix auch nicht. Es gibt ein Untergenre, das sich Teslapunk nennt. Ja, der nette Kerl hat inzwischen ein eigenes Genre. 8)


    Ich bin nicht so oft in diesem Genre unterwegs. Von Teslapunk habe ich noch nie etwas gehört :-[ Aber wirklich witzig :)

  • So, ich bin nun auch da, entschuldigt bitte die Verspätung!


    Auf den ersten Seiten habe ich mich noch ein klein bisschen schwergetan, aber das geht mir in "neuen Welten" immer erstmal so, man muss die Personen kennenlernen, ihre Eigenarten, die umgebende Welt, fremde Wörter und Wesen - aber das ergibt sich dann nach und nach alles!


    Tavis Alter konnte ich erst gar nicht so richtig einschätzen, sie sieht aus wie eine junge Frau, dann war mal von 120 Jahren (seit dem Experiment) die Rede und nun sogar von über 400. Da finde ich es ja dann doch etwas frech von Nathan, ihr ständig so zu widersprechen ;)


    Nathan ist ein Mensch, kann aber Auren sehen und ist somit wohl so etwas wie ein Geisterwächter? Wenn die Saiwalo von ihm wüssten, könnten sie ihn also auch für ihre Dienste einspannen? Und das will Tavi verhindern, indem sie ihn selbst ausbildet?


    Leon ist auf einmal mit einer ganzen Mordserie konfrontiert, das scheint in diesem Überwachungsstaat der Saiwalo ziemlich unüblich zu sein.
    Aber auch er scheint besondere Fähigkeiten zu haben. Seine Mutter war eine Jägerin, vielleicht vererben sich außergewöhnliche Fähigkeiten auch irgendwie? Denn zum Jagen muss man ja auch besondere Fähigkeiten besitzen oder zumindest erlernt haben. Warum hat er wohl nicht dieselbe Laufbahn wie sie eingeschlagen? Bisher war sein Beruf ja nicht sonderlich spannend, scheint mir, dabei ist er doch durchaus ehrgeizig.


    Dieser Ehrgeiz könnte ihn nun irgendwann mit Tavi in Berührung bringen. Beide beschäftigen sich mit den Morden. Leon hat noch keine Spur, Tavi hingegen hat den Zusammenhang zwischen den Opfern schon erkannt, alle wurden einmal von ihr aus einem Feuer gerettet. Das wirft natürlich einige Fragen auf: wer weiß von ihren Rettungsaktionen und warum werden die Geretteten nun getötet? Nathans Theorie, dass sich da nun jemand nachträglich holt, was Tavi vereitelt hat, ist interessant. Aber vielleicht geht es auch einfach "nur" darum, Tavi aufzuscheuchen? Bleibt die Frage, woher jemand weiß, wen sie alles gerettet hat.


  • Mir kam auch schon die Vermutung, dass er einer von Tavi´s Söhnen sein könnte. Er wurde damals entführt und sie haben ihn einer Gehirnwäsche unterzogen. Tavi wird ihren Kindern sicher eingetrichtert haben, dass sie ihre Identität verstecken müssen. Vielleicht schlummert sie also irgendwo in Leon´s Unterbewusstsein. Ein Zusammentreffen der beiden wäre spannend.


    Ah, so weit hatte ich noch gar nicht gedacht, aber eine gute Theorie. Das wäre ja echt fies, den Sohn eines Phoenix bei einer Seelenlosenjägerin aufwachsen zu lassen und ihn so völlig zu "verdrehen" :o


  • So, ich bin nun auch da, entschuldigt bitte die Verspätung!


    Kein Problem. Wir sind alle noch hier. :)



    Tavis Alter konnte ich erst gar nicht so richtig einschätzen, sie sieht aus wie eine junge Frau, dann war mal von 120 Jahren (seit dem Experiment) die Rede und nun sogar von über 400. Da finde ich es ja dann doch etwas frech von Nathan, ihr ständig so zu widersprechen ;)


    Was sagst du dann erst, wenn du ihr wahres Alter erfährst? :-[



    Nathan ist ein Mensch, kann aber Auren sehen und ist somit wohl so etwas wie ein Geisterwächter? Wenn die Saiwalo von ihm wüssten, könnten sie ihn also auch für ihre Dienste einspannen? Und das will Tavi verhindern, indem sie ihn selbst ausbildet?


    Ja und nein. Jeder mit den Fähigkeiten eines Geisterwächters wird von der Kontinentalarmee einkassiert und ausgebildet. Niemand soll unkontrollierten Kontakt zu den Saiwalo haben und auch nicht lernen, wie man z.B. andere Ebenen bannt oder Geister verscheucht. ;) Ein Geisterwächter, der also von jemand anderem ausgebildet wird als den Saiwalo ist Gold wert für einen Widerstand (in diesem Falle Tavis persönlichem Widerstand).



    Seine Mutter war eine Jägerin, vielleicht vererben sich außergewöhnliche Fähigkeiten auch irgendwie? Denn zum Jagen muss man ja auch besondere Fähigkeiten besitzen oder zumindest erlernt haben. Warum hat er wohl nicht dieselbe Laufbahn wie sie eingeschlagen?


    Das kann ich schon beantworten. Jäger wird man nur, wenn man sich als Ermittler bewiesen hat. Also, er ist schon auf dem besten Weg ein Jäger zu werden, aber noch ist er nicht reif dafür, wenn man seinen Vorgesetzten glauben darf.



    Nathans Theorie, dass sich da nun jemand nachträglich holt, was Tavi vereitelt hat, ist interessant. Aber vielleicht geht es auch einfach "nur" darum, Tavi aufzuscheuchen? Bleibt die Frage, woher jemand weiß, wen sie alles gerettet hat.


    Genau das. Irgendwer muss es ja wissen. Nur wer? Und beide Theorien haben etwas für sich. Wer weiß, ob es eine von ihnen oder eine ganz andere später wird. :P

    Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Schokolade